Quicklinks
Login
Name:
Passwort:
Login merken: 
Passwort vergessen?
Latest News
» Lakritzschnecken-Spiel
Heute um 16:07 von Manabu

» Die Post ist da!
Heute um 15:58 von Rin

» [Chûnin] Ryojin Miwako
Heute um 13:24 von Hina

» [A] Das Ende von Katsura (Plot, Coop, PVP)
Heute um 12:08 von Hina

» Was hört ihr gerade?
Heute um 10:29 von Uchiha Akira

» Dream Couple
Heute um 10:03 von Noriko

» Assoziationen
Heute um 8:53 von Kisho

» Tauziehen
Heute um 8:51 von Kisho

» X oder Y
Heute um 8:51 von Kisho

» Rosenspiel
Heute um 8:50 von Kisho

StartseiteStartseite  PortalPortal  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Teilen | 
 

 [C-Rang Reisende] Karami Seiryû

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Anzahl der Beiträge : 535
Exp : 221
Anmeldedatum : 25.06.17
Alter : 23
avatar
Seiryû
[C-Rang Reisende] Karami Seiryû [Link] | So 25 Jun - 3:56
   
 
» KARAMI SEIRYÛ «
damit haste nicht gerechnet, wa?

Alter: 17 Striche auf dem linken Handrücken
Geburtstag: 01.04.984
[grob geschätzt]
Geburtsort: Mizu no Kuni
Zugehörigkeit: Keine
Rang: c-rang reisende



facts about her


NAME: 空身 KARAMI [DT.: ALLEINREISEN / REISEN OHNE GEPÄCK]
“Wenn mich jemand fragt, wie ich mit Nachnamen heiße, behaupte ich immer, dass es 'Karami' ist. Allerdings muss ich zugeben, dass ich mir das nur ausgedacht hab'. Was mein richtiger Nachname ist? Keine Ahnung. Als meine Eltern starben, war ich noch zu jung, um mir darüber Gedanken zu machen. Wenn ich wüsste, wie sie geheißen hat, hätte ich vielleicht ihren Namen angenommen, aber so bin ich gezwungen, ein bisschen zu improvisieren. Nicht dass ich oft danach gefragt werde...“

VORNAME: 青竜 SEIRYÛ [DT.: AZURBLAUER DRACHE]
“Ein bisschen stolz bin ich auf diesen Namen ja schon. Ich weiß, dass meine Eltern ihn mir vermutlich nur wegen meiner blauen Haare gegeben haben, aber er passt trotzdem zu mir. Nicht nur wegen der Haarfarbe, sondern auch weil mein Gemüt manchmal so aufbrausend sein kann wie das eines Drachen, hihi.“

SPITZNAME: 青 SEI / AO [DT.: BLAU]
“Ist halt kürzer, ne? Gibt sonst denke ich nicht viel dazu zu sagen, außer dass ich lieber Sei genannt werde als Ao. Aber im Grunde isses mir egal.“

ALTER: 17 STRICHE AUF DEM LINKEN HANDRÜCKEN
"Das ganze Mitzählen und Merken vom Alter ist mir viel zu anstrengend. In Gefangenschaft ist jeder Tag wie der andere. Ich hab' irgendwann einfach damit angefangen, mir für jedes Jahr einen Strich in den linken Handrücken zu ritzen und diesen mit Ruß zu färben. Jedes Jahr ein neuer Strich..."

GEBURTSTAG: 01.04.984
"Is' natürlich nich' mein richtiger Geburstag. Ich hab keine Ahnung, wann der ist. Ich hab' irgendwann einfach angefangen, den einzigen Tag sls meinen "Geburstag" zu feiern, den ich mit Sicherheit von allen anderen des Jahres unterscheiden konnte: Es war der einzige Tag des Jahres, an dem sogar wir Sklaven frei hatten, weil es irgendein Feiertag zu Ehren der Götter war, an dem angeblich nich' gearbeitet werden durfte."

GESCHLECHT: WEIBLICH
"Ich hab' zwar keine riesigen Möpse, aber 'nen Penis hab ich auch nicht, also bin ich wohl ne Frau."

GEBURTSORT: MIZU NO KUNI
"Ich weiß nur noch, dass wir auf ner Insel gewohnt haben. Das Land mit den vielen Inseln is' doch das Wasserreich, oder? Dann komm ich wohl von da und wurde da auch geboren."

ZUGEHÖRIGKEIT: KEINE
"Warum zur Hölle sollte ich mich irgendeinem dieser Pissdörfer anschließen? Sie haben alle umgebracht, die mir etwas bedeuteten! Und sich auch noch als Wohltäter hingestellt! Ne, also wirklich nicht, bei aller Liebe, bevor ich mich einem der beiden Dörfer anschließe, schlitz ich mir lieber selbst die Kehle auf."

RANG: C-RANG REISENDE
"Alles, was ich kann, hab ich heimlich von Anzu gelernt. Wenn ihr Vater jemals rausgefunden hätte, dass sie das tut... dann hätten wir beide wohl die Prügel unseres Lebens bekommen. Oder ich wär' vermutlich eher gar nich' mit dem Leben davongekommen. Wie gut ich darin bin? Versuch doch mal, mich anzufassen, dann zeig ich's dir!"

CLAN: INUZUKA
"Jaa, auch so 'ne Sache, die ich von Anzu gelernt hab. Tiere zähmen und auch denen das beibringen, was wir können. Das is' ne Fähigkeit von nem Clan aus dem Feuerreich? Puh, keine Ahnung, kann schon sein... Aber ich nehm ja niemandem was weg, wenn ich das kann."

on the outside




AUSSEHEN: 1.74 METER - BLAUE HAARE - ROTE AUGEN - SCHLANK - TATTOOS - MÜTZE
Für eine Frau ist Seiryu mit ihren 1.74 Metern relativ groß, doch das ist nicht das Einzige, was an ihrer Statur auffällt. Mindestens ebenso auffällig sind wohl ihre leuchtend azurblauen Haare, die inzwischen eine betrachtliche Länge erreicht haben und die sie meist in zwei langen, geflochtenen Zöpfen trägt. Dann sind sie ihr am wenigsten im Weg - und das sieht einfach schick aus mit dem Geflochtenen, oder? Das hat Anzu ihr zumindest immer eingeredet, sodass sie die Haare jetzt schon als Gedenken an ihre Schwester immer so trägt. Dass einige kürzere Strähnen um ihr Gesicht wie ein Pony immer wieder aus den Zöpfen springen und ihr vorwitzig vor die Augen fallen,  sodass es von vorne ab und zu so aussieht, als hätte sie kurze Haare, stört sie nicht im Geringsten. Nur ganz selten einmal trägt sie ihre Haar komplett offen.
Von der Statur erinnert sie eher weniger an eine Frau; sie hat kleine, beinahe kaum vorhandene Brüste und auch ihr Hintern ist eher knochig als weiblich-ausladend. Allgemein ist ihre Statur schlank und knochig, ein Relikt ihrer jahrelangen harten körperlichen Arbeit als Sklavin und der mangelnden Ernährung. Wirklich viel Kraft hat sie somit bisher auch nicht aufgebaut, das ist aber eines von vielen Dingen, an denen sie arbeiten will.
Woran sie auf jeden Fall auch noch arbeiten muss, ist ihr etwas verrückt wirkendes, diabolisches Grinsen, das schon den ein oder anderen in die Flucht geschlagen hat, auch wenn Sei selbst sich das gar nicht bewusst ist. In Verbindung mit den ein wenig zu spitzen Eckzähnen und den leuchtend roten Augen wirkt sie auf nicht gerade wenig Menschen wie eine komplett Irre.
Ihre Klamotten sind eher schlicht gehalten. Während sie früher als Sklavin nie selbst aussuchen durfte, was sie trägt, kann sie sich jetzt endlich frei entfalten. Meistens trägt sie relativ lockere, weit geschnittene, weiße Tops, oft mit einem Totenkopf oder einem anderen Aufdruck darauf, je nach ihrer momentanen Laune. Dazu trägt sie lange, enge, meist dunkle Hosen, oder auch, je nach Situation, mal sehr knappe Shorts. Was an ihrem Outfit jedoch niemals fehlt, sind zum einen die schwarze Mütze und zum anderen eine Kette mit einem metallenen, spitz zulaufenden Anhänger. Und zwar nicht, weil sie irgendeinen sentimentalen Wert haben, sondern einfach, weil sie sie schön findet.

Ebenso schön und faszinierend findet sie Körperschmuck wie Piercings und Tattoos. Äußerlich sichtbare Piercings findet sie eher unpraktisch für sich selbst, weshalb sie nur einen Zungenpiercing hat, aber Tattoos stören sie bei nichts - weshalb in der relativ kurzen Zeit seit ihrer "Befreiung" schon relativ viele verschiedene Motive den Weg unter ihre Haut gefunden haben.
Als Erstes, selbstgestochenes "Tattoo" sind da natürlich die Striche auf ihrem linken Handrücken, die sie selbst sich mti einer Klinge zugefügt und mit Ruß gefärbt hat, um sich ihr Alter merken zu können. Besonders kunstvoll sind die schlichten, schwarzen Striche nicht, aber das müssen sie ja auch nicht sein. Dafür sind ja die anderen, professionelleren Tattoos da.
So befinden sich auf ihrem rechten Arm mehrere hellblaue Wolken, zwischen denen vereinzelte blaue Flammen und Schmetterlinge zu sehen sind.
Auf ihren Handflächen befindet sich je ein stilisiertes Auge, was ihr einfach wegen des Gruseleffektes gefiel. Augen an den Händen? Mega gruselig und mega nice! Dass der Tättowierer ihr auch noch erklärt hat, dass die Augen für Weitsichtigkeit und die Zukunft stehen, ist natürlich nur noch ein weiterer Pluspunkt. Immerhin weiß Sei genau, wie die Zukunft aussehen wird!
Um ihren linken Unterschenkel windet sich hingegen ein kunstvoller chinesischer Drache, während auf ihrem rechten Unterschenkel ein aufwendiges Muster aus Lotusblüten prangt. Und es sind noch mehr Tattoos in Planung!


BESONDERE MERKMALE: UNANGEZÜNDETE ZIGARETTE IM MUND - NARBEN AUF DEM RÜCKEN
Als ein besonderes Merkmal lässt sich bei Seiryû wohl sagen, dass man sie fast immer mit einer Zigarette im Mund herumlaufen sieht, auch wenn diese nur in den seltensten Fällen einmal angezündet ist. Sie mag den Geruch und Geschmack des Rauches und des Nikotins nicht, findet aber, dass es unglaublich cool aussieht, wenn man mit einer Zigarette im Mund rumläuft. Wahlweise ist es auch mal ein Zahnstocher. Wenn Sei eins von beidem im Mund hat und ausspuckt oder zerbeißt, dann ist das definitv ein Zeichen dafür, dass man die junge Frau wütend gemacht hat.
Auf dem Rücken Seis findet man ein wahres Schlachtfeld an länglichen Narben, die deutlich an die Striemen einer Peitsche erinnern. Dass sie an diesen Stellen sehr schmerzempfindlich ist, ist einer der Gründe dafür, dass sie immer sehr weite Oberteile trägt. So kann der Stoff nicht so sehr daran reiben und die schlecht verheilten Wunden wieder aufreißen. Die fangen nämlich blöderweise auch viel zu schnell wieder an zu bluten...



on the inside


PERSÖNLICHKEIT: SELBSTBEWUSST - IMPULSIV - EGOISTISCH - NAIV - SARKASTISCH - LOSES MUNDWERK - RESPEKTLOS - MISSTRAUISCH - LEIDENSCHAFTLICH - SADISTISCH - RELIGIÖS - RACHSÜCHTIG - GRÖSSENWAHNSINNIG
"Ich hab viel zu lange immer nur das gemacht, was andere von mir verlangt haben. Seit ich frei bin, verfolge ich meine ganz eigenen Ziele, und von denen lass ich mich nich so schnell abbringen. Wenn dir das nich gefällt, ist mir das ehrlich gesagt scheißegal. Die Meinung von anderen Menschen interessiert mich null. Menschen sind eh alles Heuchler, vor allem die ach so tollen Shinobi aus den Großreichen. Aber eines Tages werden sie für das bezahlen, was sie Anzu angetan haben. Und wenn mir dabei niemand hilft, dann mach ich das eben ganz alleine. Niemand wird sich mir in den Weg stellen können, ich werd sie alle brennen lassen, das schwör ich bei Amaterasu!
- wie, hast du etwa nicht gedacht, dass ich religiös bin? Tja, ist aber so. Ich muss den Göttern verdammt dankbar sein, dass es diesen einen Tag im Jahr gab, an dem sie allem verboten haben zu arbeiten, sogar den Sklaven. Nur anhand dieses einen Tages, den ich heute als meinen Geburtstag feiere, konnte ich überhaupt in der Menge all der immer gleichen Arbeitstage einen Überblick bewahren, wie die Zeit vergeht. Und deshalb glaube ich jetzt auch an Amaterasu, immerhin hat sie dafür gesorgt, dass ich nicht komplett den Verstand verlor. Außerdem, wenn so viele an sie glauben, muss da doch irgendwas dran sein, oder? Können ja nicht alle Menschen so komplett blöd sein, an irgendwas Hirnrissiges zu glauben. Wobei - vielleicht doch. Aber trotzdem glaub ich an Amaterasu, die Olle. Basta.
Wie, so redet man aber nicht von einer Göttin? Ist mir doch egal! Es reicht ja wohl, dass ich an sie glaube und zu ihr bete, muss ich jetzt auch noch voll unterwürfig sein und so? Das hatte ich doch schon mein ganzes Leben lang, wenn ich meinem Besitzer dafür, dass er mich schlug und demütigte, auch noch Respekt entgegen bringen musste. Also sorry, dass ich von Respekt und Höflichkeiten nicht so viel halte.
Dass ich mir damit nicht viele Freunde mache, ist mir ehrlich gesagt egal. Freunde sind mir eh nicht wichtig, ich hab ja Mad. Die meisten Menschen sind eh scheiße, die würden mir über kurz oder lang doch immer in den Rücken fallen. Jeder verfolgt doch seine eigenen Ziele. Was? Ja, klar, ich auch, daraus mache ich auch kein Geheimnis. Ich denke in erster Linie nur an mich selbst. Wenn es für mich einen Vorteil bringt, dann bin ich die Erste, die meinem eigentlichen Verbündeten ein Messer in den Rücken sticht. Besser ich bin die Erste, die das tut, als wenn ich selbst ein Messer in den Rücken bekomme. So einfach ist das.
Allzu viele Freundschaften machen einen über kurz oder lang eh nur abhängig. Und wenn es etwas gibt, das ich beinahe genauso sehr hasse wie Dorfshinobi, dann ist es, von etwas abhängig zu sein. Ich bin lieber mein eigener Herr und sorge nur für mich selbst. Dass andere mir ihren Willen aufgezwungen haben, misste ich lange genug erdulden, danke. Der einzige Lichtblick war Anzu. Mit ihr war es immer lustig, auf sie konnte ich mich wirklich verlassen. Ihr habe ich blind vertraut. Aber jetzt ist sie tot, also hab ich niemanden mehr. Wem sollte ich jemals wieder vertrauen? Richtig: Niemandem. Ich kann das auch alles alleine! Und ich werde die Shinobidörfer brennen lassen, dafür, dass sie mir das Einzige genommen haben, was Licht in meine dunkle Existenz gebracht hat, jawohl! Und ich werde daneben stehen und es genießen, wenn sie schreien. So wie sie es verdient haben."


Vorlieben
~ Tattoos ~ Wüste ~ Skorpione ~ Hitze ~ Kakteen ~ Sand ~ Treue ~ Sarkasmus ~ Feuer ~ unter freiem Himmel schlafen ~ Schmerzen anderer Menschen (wenn sie es verdient haben) ~ Schokolade bzw. alles, was süß ist ~ Stehlen ~ andere verarschen ~
Abneigungen
~ Kälte ~ Schnee & Eis ~ Geld ~ dumme Sprüche ~ Berührungen ~ Bücher ~ Peitschen ~ Dorfshinobi ~ Heuchlerei ~ Tee ~ Langeweile ~ Geduld haben müssen ~ warten gelassen werden ~ Belehrungen ~ Gemüse ~ Fisch ~ Sklavenhändler & -besitzer ~

ZIEL: BRENNEN SOLLEN SIE, BRENNEN!
"Ihr, ja genau ihr, ihr scheiß Shinobidörfer! Ihr habt mir die einzige Person genommen, die mir etwas bedeutet hat! Und ihr habt dabei gelächelt und euch als Helden gesehen, dass ihr uns arme Sklaven befreit habt. Ja, mein Besitzer war ein Arschloch, aber Anzu hatte das nicht verdient. Sie war unschuldig. Und für diesen Verrat, diese Heuchlerei, für meinen Schmerz sollt ihr bezahlen! Ihr werdet brennen, so wie Anzu gebrannt hat, und dann werde ich lächelnd danebenstehen und mich als Heldin feiern lassen, jawohl!"

NINDO: THROW ME TO THE WOLVES AND I WILL RETURN LEADING THE PACK.
"Fressen oder gefressen werden, das ist das Gesetz der Wüste. Hier überlebt nur der Stärkste und Ausdauerndste, nur der, der weiß, womit er es zu tun hat und wie er zu reagieren hat. Ich werd niemals aufgeben, nicht nach allem, was ich schon durchgemacht habe. Ist mir egal, was man mir noch so für Steine in den Weg wirft, ich werd sie alle beiseite treten. Und wenn mich jemand in eine Wolfsrudel wirft, dann werd' ich der neue Alpha, so einfach ist das. Nochmal wird man mich nich' brechen oder in eine Rolle zwingen, die ich nich' bin. Ich gehe jetzt meinen eigenen Weg! Geht nich' gibt’s nich'!"


the people she shares her blood with (more or less)


"So richtig erinnere ich mich an meine Mutter nicht mehr. Ich hab ein paar verschwommene Erinnerungen an ein fröhlich lächelndes Gesicht mit warmen, braunen Augen, aber das ist auch schon alles. Deshalb kann ich auch nicht richtig sagen, was ich heute von ihr denke. Meistens vergesse ich eher, dass ich auch mal ne richtige Mutter gehabt habe..."


VATER
Shun
42 Jahre
verstorben
"Auch an meinen Vater erinnere ich mich nicht mehr. Im Gegensatz zu meiner Mutter ist da aber wirklich gar nichts mehr. Manchmal glaube ich, ich habe meine blauen Haare von ihm bekommen, aber es kann auch sein, dass ich mir das nur einbilde. Bestimmt war er ein guter Mensch, ich glaub er war Fischer oder so, aber ich weiß echt nichts mehr mit Sicherheit von ihm, null."


Inuzuka Bunta war ein Nuke aus Konohagakure, der sich in Tsuchi no Kuni auf einem abgelegenen Hof versteckt hielt und weiter seiner Leidenschaft des Sklavenhandels nachging, mit der er sich eine goldene Nase verdiente. Das kleine blauhaarige Mädchen behielt er nur selbst, weil er ihre hohe Stimme beim Schreien so niedlich fand, wenn er sie schlug. (Und weil er keinen Käufer für sie gefunden hat, aber das war irgendwann Nebensache.)
Seine Tochter Anzu war sein größter Schatz und sein kleiner Engel. Anzus Mutter Takara war eine hübsche Kumo-nin, mit der er gemeinsam durchbrannte, als sie noch jung waren. Kurz nach Anzus Geburt wurden die beiden von Dorfshinobi aufgegriffen und mussten fliehen; Takara, die durch die Geburt noch geschwächt war, starb kurz danach an den Folgen der anstrengenden Flucht und dem vorhergegangenen Kampf. Ihr Tod war der Grund, aus dem Bunta sich endgültig gegen die Dörfer wandte und zum Nuke wurde. Eine Vorliebe für sadistischen Handlungen und eine ungesunde Beziehung zum Schwarzmarkt hatte er jedoch schon immer, sodass es auch ihne Takaras Tod früher oder später dazu gekommen wäre.
Anzu wurde nach Takaras Tod von Bunta sehr verwöhnt und gehütet wie sein Augapfel, dennoch brachte er ihr einige Shinobi-Fähogkeiten bei, damit sie sich selbst verteidigen konnte, wenn Bunta mal wieder auf Reisen für seine dunklen Geschäfte war. Dass Anzu seine Machenschaften nicht gut hieß und sich hinter seinem Rücken heimlich mit einer Sklavin anfreundete, fand der alte Inuzuka zum Glück niemals raus.

"Ja, verdammt, ich habe es genossen, das Arschloch brennen zu sehen. Ihn schreien zu hören vor Schmerzen. Ihn leiden zu sehen für all das, was er mir die Jahre über angetan hat. Ich muss zugeben, dass es mir schon irgendwie einen Kick verschafft hat. Das nennt man doch Gerechtigkeit, oder? Der Typ hat nichts als den langsamen, qualvollen Tod bekommen, den er verdient hat."


"SCHWESTER"
Anzu
19 Jahre
verstorben
Anzu war zwar die Tochter eines Nuke, wurde jedoch nie selbst auffällig und war daher nicht offiziell als Nuke gesucht. Dennoch lernte sie von inrem Vater einiges über Shinobifähigkeiten - Wissen, welches sie heimlich an Seiryû weitergab, ohne dass es ihr Vater mitbekam.
Da sie mit ihrem Vater und einigen Sklaven auf einem abgelegenen Hof in Tsuchi, nahe der Grenze zu Kaze, wohnte, hatte sie nie viele Kontakt zu anderen Menschen, vor allem nicht zu solchen in ihrem Alter. So kam es, dass Anzu sich mit Sei anfreundete, dem einzigen Mädchen, das ungefähr in ihrem Alter war. Sie war einfach einsam.
Und so kam es, dass Anzu mit der Zeit immer mehr begann, die Methoden ihres Vaters zu hinterfragen, je besser sie sich mit Sei anfreundete. Sie begriff nicht, warum die Sklaven anders sein sollten als ihre Familie. Warum sie frei war und die Sklaven nicht. Warum man Handel mit Sklaven betrieb wie mit Vieh. Sie war mit diesem Verhalten nicht einverstanden - hatte jedoch nie den Mut, sich offen gegen ihren Vater aufzulehnen. Die einzige "Revolution", zu der sie sich imstande fühlte, war die heimliche Freundschaft mit einer Sklavin.
Im Grunde liebte Anzu ihren Vater jedoch immer, ebenso sehr wie sie ihn fürchtete. So ist sie auch beim Versuch, ihn gegen die Dorfshinobi zu verteidigen, gemeinsam mit ihm gestorben.

"Anzu war mein Lichtblick. Sie hat mir all die Jahre als Sklavin erträglich gemacht, war meine einzige Freundin, meine Schwester. Ich habe sie geliebt, wirklich geliebt. Sie war der einzige Mensch, dem ich jemals wirklich vertraut habe. Alles, was ich weiß, weiß ich von ihr.nSie zu verlieren fühlte sich so an, als würde auch ein Teil von mir sterben. Ein verdammt großer Teil. Manchmal denke ich, ich hätte an jenem Tag mein Herz in den Flammen verloren..."



let the past be the past


00 JAHRE: GEBURT IN MIZU NO KUNI
"An die ersten Jahre meines Lebens erinnere ich mich so gut wie gar nicht. Ich glaub, wir haben auf 'ner Insel gewohnt und meine Eltern lebten als Fischer... aber kann auch gut sein, dass ich mir das nur zurechtschustere, weil es die wahrscheinlichste Möglichkeit ist. Im Endeffekt isses wohl auch egal."

04 JAHRE: ÜBERFALL VON MENSCHENHÄNDLERN
"Ich war so klein, dass ich mich gar nicht mehr richtig daran erinnere. Auf jeden Fall kamen eines Tages wohl Menschenhändler auf unsere Insel und haben meine Eltern und mich mitgenommen. Wir wurden dann über das Meer gebracht und mit Karren über den Landweg bis in irgendein fernes Land mit ganz viel Sand und Steinen. Ein Land, das ich heute trotz allem eher als mein Zuhause ansehe als die Insel, von der ich ursprünglich komme..."

05 JAHRE: TOD DER ELTERN | VERKAUF NACH KAZE NO KUNI
"Relativ schnell nach unserer Ankunft sollten wir dann verkauft werden, aber leider waren meine Eltern irgendwie krank oder so und sind kurz danach gestorben. Ich wurde dann alleine an meinen ersten Besitzer verkauft, bei dem ich hart in einer Mine arbeiten musste... von Anfang an. Aber man gewöhnt sich an alles, ne? Wenigstens wurde ich da nur selten geschlagen..."

07 JAHRE: VERKAUF NACH TSUCHI NO KUNI
"Keine Ahnung, warum mein Besitzer nach zwei Jahren beschloss, dass ich doch nich' gut genug für ihn bin. Jedenfalls hat er mich wieder verkauft, diesmal an eine Familie, die an der Grenze zwischen dem Sandreich und dem Erdreich wohnte. Mein neuer Besitzer war ein grausames Arschloch, das seine Peitsche viel zu gerne benutze... die Narben hab ich noch heute auf meinem Rücken. Der einzige Lichtblick war Anzu, seine Tochter, mit der ich mich über die Jahre anfreundete. Sie hatte sonst niemanden, ich war das einzige Kind in ihrem Alter, und es war ihr egal, dass ich eine Sklavin war."

08 JAHRE: ERLERNEN DER ERSTEN SHINOBI-FÄHIGKEITEN
"Irgendwann hat Anzu angefangen, mir heimlich etwas von ihren supercoolen, magischen Fähigkeiten beizubringen. Ihr Vater durfte davon natürlich nichts mitbekommen, aber wir waren ganz vorsichtig, denn für Anzu hätte das bestimmt die Prügel ihres Lebens bedeutet, aber für mich wohl den Tod."

11 JAHRE: FINDEN EINES WOLFSWELPEN | LERNEN VON INUZUKA-HIDEN
"Ich hab in der Wüste bei der Arbeit son kleines Fellknäuel gefunden. Als ich Anzu davon erzählte, half sie mir, das kleine Ding, das sich als Wolfswelpe herausstellte, aufzupäppeln. Aber nicht nur das: Sie hat mir auch ein paar geheime Techniken gezeigt, wie ich die kleine Wölfin, die wir Madrigal nannten, erziehen und trainieren kann, damit sie auch das mit Chakra kann. Ich hab ihr sogar sprechen beigebracht! Das war richtig abgefahren, hätte nie gedacht, dass das möglich ist. Und naja, wenn Anzu nicht gewesen wäre, dann hätte ich Mad auch gar nicht alleine aufziehen können. Dass wir nicht erwischt wurden, bis Mad alt genug war, zu verstehen, dass sie sich verstecken muss, ist wohl ein Wunder..."

13 JAHRE: ERLERNEN ERSTER GENJUTSU
"Was mich von Anfang an faszinierte waren Illusionen. Anzu nannte sie Genjutsu. Sie konnte mir darüber nicht sooo viel erzählen, nur eine einzige Technik hat sie mir beigebracht, aber die fand ich direkt an richtig geil. Und während der harten, körperlichen Arbeit hatte ich immer viel Zeit, mir etwas auszumalen. Die Genjutsu ließen mich nicht los. Was damit alles möglich wäre!
Zum ersten Mal begann ich, nicht nur alles von Anzu zu lernen, sondern mir selbst etwas auszudenken. Ich entwickelte beinahe schon eine Besessenheit für Genjutsu. Ich dachte mir selbst Techniken aus, die ich irgendwann mal lernen wollte, auch wenn ich es bisher nich' geschafft hab, all diese Ideen Wirklichkeit werden zu lassen.
Aber ich hab mir immer vorgestellt, dass ich all diese quälenden Illusionen irgendwann mal gegen Bunta einsetze... Leider isses dazu nich' mehr gekommen. Aber meine Fantasie beflügelt hat's trotzdem - sodass es sich irgendwie ergeben hat, dass Genjutsu meine Leidenschaft wurden. Wirklich viel gelernt hab ich darüber sber erst später, als ich endlich frei war, meinen eigenen Weg zu geh'n."


14 JAHRE: ERWECKEN DES KATON
"Das war geil, dann hat auf einmal das Feuer gemacht, was ich wollte! Anzu hat mich ein bisschen ausgelacht, wie begeistert ich darüber war, aber das war mir egal. Feuer kontrollieren, hallo?! Wer würde da nicht ausflippen?"

15 JAHRE: ERLERNEN VON JIKUKAN TECHNIKEN
"Die Fähigkeiten, die Anzu mir beibrachte, wurden mit der Zeit immer abgefahrener. Es gab sogar solche, mit denen man Zeit und Raum beeinflussen kann! Dass sowas überhaupt möglich ist... krass!"

16 JAHRE: "RETTUNG" DURCH DORFSHINOBI & TOD VON ANZU
"Das war der schlimmste Tag meines Lebens, und ich hatte echt schon viel Scheiße erlebt. Immerhin war ich so gut wie nie frei gewesen, ich war eine Sklavin, und ich hatte meinem Besitzer immer zu gehorchen. Ja, das war scheiße und ich hatte öfter überlegt, ob ich nicht wegrenne, aber Anzu hat mich immer davon abgehalten. Nicht weil sie es gesagt hat, sondern weil ich sie nicht alleine zurücklassen konnte. Nicht zurücklassen wollte. Ich habe sie geliebt, weißte?
Und dann kam plötzlich der Tag, an dem sich alles änderte. An dem ich gatsächlich meine Freiheit erhielt, die ich gar nicht wollte. Als die Konoha- und Kumo-nin das Haus meiner Besitzer anzündeten, um uns Sklaven zu befreien und die bösen Sklavenhalter zu bestrafen, war ich im ersten Augenblick echt glücklich. Es hat mir irgendwie einen Kick verschafft, den alten Sack, der mich immer mit seiner Peitsche geschlagen hat, schreien zu hören und brennen zu sehen. Aber nur so lange, bis ich gecheckt hab, dass auch Anzu in dem Haus war und ebenfalls gerade starb.
Ich wollte sie retten, wollte ins Haus, aber diese scheiß Dorfshinobi haben mich aufgehalten. Sie dachten, ich wäre verwirrt. Sie lächelten nachsichtig, versuchten mir zu erklären, dass ich in Sicherheit war, dass sie mich gerettet hatten und dass alles gut werden würde. Aber wie sollte alles gut werden, wenn Anzu tot war? Die einzige Person, die mir je etwas bedeutet hatte? Ich riss mich von dem Mann, der mich festhielt, los, und rannte davon. Für Anzu kam jede Rettung zu spät.
Seither bin ich alleine unterwegs, nur Mad ist an meiner Seite, meine ständige Begleiterin und auch mein Gewissen. Aber eines Tages werden die Dorfshinobi, all diese Heuchler, sie werden brennen! Das habe ich mir geschworen und ich werde nicht eher sterben, bis ich genau das erreicht habe!"


17 JAHRE: VERTRAGSSCHLUSS MIT DEN SKORPIONEN & ERSTE TATTOOS
“Nachdem ich „frei“ war, irrte ich ein bisschen ziellos durch die Weltgeschichte. Und so bin ich dann irgendwie auf die Skorpione getroffen. Ich dachte: Jo, warum es nicht mal versuchen? Skorpione fand ich schon immer cool. Und mit Giften hatte ich auch nicht so das Problem. Deshalb hab ich den Vertragsschluss wohl auch überlebt. Seither kann ich Sasori immer rufen, wenn ich ihn mal brauche.
Irgendwann erinnerte ich mich wieder an die Genjutsu und dachte mir, dass die doch ne geile Idee wären, um die Dorfshinobi alle so richtig zu quälen, bevor ich sie bei lebendigem Leib verbrannte. Meine Besessenheit für Genjutsu flammte wieder auf. Ich suchte mir gezielt Leute, die mir mehr darüber erzählen konnten. Mein Wissen um Genjutsu wuchs mehr und mehr und ich schaffte es sogar, die ein oder andere meiner selbst ausgedachten Illusionen tatsächlich als Jutsu umzusetzen. Und es werden mit der Zeit sicher noch mehr werden!
Achja, und 'n paar coole Tattoos hab ich mir auch seither stechen lassen. Die sehen alle schon ziemlich geil aus, oder? Bin auch total stolz drauf!“



e.t.c.


WOHER: -//-
AVATAR: CHLOE PRICE [LIFE IS STRANGE] & JINX [LEAGUE OF LEGENDS]
ACCOUNT: VA [EA @HINA | ZA @RIN | DA @NOWAKI]


Zuletzt von Seiryû am Di 27 Jun - 2:24 bearbeitet; insgesamt 8-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 535
Exp : 221
Anmeldedatum : 25.06.17
Alter : 23
avatar
Seiryû
Re: [C-Rang Reisende] Karami Seiryû [Link] | So 25 Jun - 3:58
   
 
» KARAMI SEIRYÛ «
damit haste nicht gerechnet, wa?

KAMPFSTIL: Offensiv
Spezialisierung: Genjutsu
Strategie: Instinkte
größte schwächen: selbstüberschätzung & naivität



facts about her


ELEMENT: KATON
Hi (火) ist die Feuernatur, Katon (火遁) genannt. Das Katon steht über dem Fūton und unter dem Suiton, was es effektiv gegenüber Windjutsu, aber anfällig gegenüber Wasserjutsu macht. Dieses Chakra ist so heiß wie Feuer und verbrennt alles, was mit ihm in Berührung kommt. Als Zusatzeffekt geht das Objekt in Flammen auf. Es eignet sich für verheerende Angriffe.

HIDEN: INUZUKA
Dieser Clan besitzt kein Bluterbe. Dafür haben sie aber über die Jahre ihre Techniken und ihr Wissen über Tiere enorm erweitert. Daher ist es ihnen möglich, alle Hundeartigen (Canoidea) als Begleittier zu zähmen, wobei das gängigste Tier aber der Wolf oder der Hund wäre. Alle gezüchteten Tiere sind nur den Mitgliedern des Inuzuka-Clans treu. Befehle von Fremden nehmen sie nicht an. Die meisten Tiere gehorchen sogar nur ihrem menschlichen Partner. Die Bande zwischen Mensch und Tier sind sehr stark, da sie Seite an Seite kämpfen und beide jeweils für den anderen sterben würden. Die meisten älteren Tiere sind in der Lage, die menschliche Sprache zu sprechen. Ebenfalls sind die Tiere in der Lage, verschiedene Jutsu zu erlernen und mit ihrem Partner zusammen auszuführen.
Die Inuzuka verfügen außerdem über die Fähigkeit, ihren Geruchssinn mithilfe von Chakra zu verstärken. Durch den guten Geruchssinn können die Clanmitglieder so gut, oder sogar besser als jegliche Hunde riechen. Aufgrund dieser besonderen Fähigkeit und Beziehung mit ihren Tieren, sind die Mitglieder des Inuzuka-Clans hervorragende Such- und Aufspürteams. Sie sind in der Lage, auch die kleinsten Spuren mit ihrem Geruchssinn aufzuspüren. Dies führt sie schnell und effizient auf die Spur des flüchtenden Gegners oder auf gefangen genommene Verbündete. Durch den guten Geruchssinn werden sie oft als Aufklärer oder Vorhut eingesetzt. Diese Fähigkeit hat aber einen Nachteil: Auch abstoßende Gerüche werden sehr intensiv wahrgenommen.


BESONDERHEIT: DRACHENFEUER
Das Feuer, welches Seiryû erschafft, ist nicht rot, sondern kräftig grün-türkis, als ob man Kupfer oder Kupfersulfat in die Flamme gegeben hätte. Das hat den Vorteil, dass die von ihr gewirkten Katonjutsu heißer brennen und somit schwerer durch Wasser zu löschen sind. Sie kosten aber auch ein wenig mehr Chakra als bei anderen Shinobi.
[Vorteil: +1 Rang gegen Suitonjutsu | Nachteil: +1/2 Rang Chakrakosten]

AUSBILDUNG: JIKUKAN NINJUTSU
Jikūkan Ninjutsu (Raum-Zeit-Ninjutsu) sind eine Untergruppe der Ninjutsu und eine Bezeichnung für alle Techniken, bei denen Raum und Zeit zugunsten des Anwenders manipuliert werden. Zu dieser Kategorie gehören alle Beschwörungstechniken, aber auch Jutsu mit denen sich der Anwender teleportieren kann und ähnliches.

on the outside


KAMPFSTIL: OFFENSIV - RADIKAL - GENJUTSU-LASTIG - SCHMERZVOLL - EINZELGÄNGERISCH
In einem Kampf verlässt Sei sich meist auf ihre Genjutsu, da sie gemerkt hat, dass verdammt viele Shinobi null Plan davon haben und sich damit viel zu leicht überwältigen lassen. Leichtes Spiel für sie!
Aber wenn sie dann doch mal "richtig" gegen jemanden kämpfen muss, dann verlässt sie sich vor allem auf ihre Katon-Techniken und auf Madrigal, die ihr das ein oder andere Mal aus der Patsche geholfen hat, indem sie den Gegner im Nahkampf ablenkte, sodass Sei den finalen Schlag setzen konnte. Dabei gilt vor allem das Prinzip: Je mehr Feuer, desto besser! Je mehr Schmerzen (egal ob psychisch oder körperlich), desto besser! Und wenn dann noch irgendwas in die Luft fliegt, ist der Kampf für Sei perfekt.
Mit Strategien hat sie's nicht so, sie verlässt sich eher auf ihre Instinkte und rennt einfach in den Kampf rein. Genauso hat sie's nicht so mit Teamwork. Die Einzigen, mit denen sie gut zusammenarbeiten kann, sind Madrigal und Sasori. Jedem anderen misstraut sie grundsätzlich erst einmal.


NINJUTSU: 2.5
TAIJUTSU: 0.5
GENJUTSU: 3
STAMINA: 3
CHAKRAKONTROLLE: 2
KRAFT: 0.5
GESCHWINDIGKEIT: 2


Stärken
» GIFTRESISTENZ [1]
Kein Mensch ist komplett resistent gegen jegliches Gift. Es gibt jedoch manche, deren Körper Gifte schneller abbaut, sodass sie ihnen nicht ganz so gefährlich werden, wie sie es eigentlich sollten. Meist ist dies auf bereits erfahrenen heftigen Kontakt mit Giften zurück zu führen.
Bei Sei liegt es vermutlich daran, dass sie schon immer eine Vorliebe für Skorpione hatte und mit diesen gespielt hat. In der Wüste muss man damit klarkommen, vor allem als Sklave. Gegengifte haben hier nur die Reichen.
Und spätestens seit ihrem Vertragsschluss mit den Skorpionen wäre es Selbstmord, keine Giftresistenz entwickelt zu haben. Allein schon das Aufnahmeritual stellt eine Herausforderung der körpereigenen Giftabwehr dar...


» INSTINKTE [2]
Etwa der Gegenpart zum Taktiker, denn wer über ausgeprägte Instinkte verfügt, verlässt sich im Kampf meist auf eben jene. Erlaubt spontane und schnelle Reaktionen die das Überleben des Menschen sichern, kann jedoch ebenso zum Verhängnis werden.
Sei hat sich schon immer auf ihre Instinkte verlassen und sich nie um irgendwelche Strategien gekümmert. Dauert eh viel zu lange. Denn Geduld ist auch nicht gerade ihre Stärke. Einfach direkt drauf los! Hat bisher noch immer funktioniert.


» STARKER WILLE [1]
Der starke Wille ist eine kleine Seltenheit, zumindest in gewissen Ausmaßen. Er kann von Dickköpfigkeit über das nicht aufgeben wollen, bis zum absoluten Überstrapazieren des eigenen Körpers reichen.

» TIERFREUND [0.5]
Wer gut mit Tieren klar kommt, hat sicher einige Probleme weniger. Wer die Sympathie von Tieren gewinnt, verschafft sich großartige Verbündete! Im Grunde sind Tiere sogar die einzigen Lebewesen, denen Sei ihr uneingeschränktes Vertrauen schenkt. Menschen werden dich über kurz oder lang immer verletzten, denn alle Menschen sind elende Heuchler!

» VERBESSERTER GERUCHSSINN [1]
Als jemand, der das Inuzuka-Hiden gelernt hat, wohl kein Wunder, dass auch Seis Geruchssinn überdurchschnittlich gut entwickelt ist, oder? Sie kann somit auch noch schwache Gerüche wahrnehmen, die andere Menschen nicht mehr riechen, und ebenso leichter verschiedene Duftstoffe auseinanderhalten.

» BLUFFEN [0.5]
Sei liebt es, andere zu verarschen. Auch gerne mal Streiche, die weit unter die Gürtellinie zielen. Wenn sie nicht gut lügen könnte, würde das wohl kaum funktionieren!
Schwächen
» AGGRESSIVITÄT [1]
Leicht reizbar oder gar durchgehend aggressiv gestimmt zu sein, verschafft einem meist mehr Feinde als Verbündete. Kopflos in den Kampf zu rennen ist ebenso wenig ein Vorteil.

» ANALPHABET [0.5]
Wer nicht lesen kann, ist klar im Nachteil!

» GERINGES ALLGEMEINWISSEN [1]
Wer nicht einmal von den Größten der Shinobiwelt weiß, hat eindeutig etwas verpasst, und wird noch viele unangenehme Überraschungen erleben.

» NARBE [2]
Selbst alte Verletzungen können, sollten sie besonders stark ausgefallen sein, noch zum Verhängnis werden. Auch Sei hat eine Narbe; oder besser gesagt ist ihr Rücken ein einziges Schlachtfeld. Die vielen, schlecht verheilten Striemen zeugen davon, dass ihr ehemaliger Besitzer seine Peitsche nicht nur zur Zierde besaß. Er hat sie nur allzu gerne bei ihr verwendet. Da die medizinische Versorgung in dem Dorf nie gut war und sich ohnehin keiner um die Wunden eines Sklavin kümmerte, sind die Striemen nie richtig verheilt. Schon eine zu starke Berührung an der falschen Stelle kann höllische Schmerzen verursachen; ganz zu schweigen davon, dass die Narben bei großer Anstrengung wieder aufreißen und bluten.

» NAIVITÄT + SELBSTÜBERSCHÄTZUNG [0.5 + 1]
Sei ist jung. Sie glaubt, sie kann alles schaffen und ihre Ziele mit Leichtigkeit erreichen. Dass die Shinobidörfer sich nicht so leicht abbrennen lassen werden, erreicht ihren Verstand nicht. Auch nicht, dass nicht automatisch jeder so denkt wie sie oder sich in ihrem Rachefeldzug anschließen wird. Aber selbst wenn - sie braucht ja eh niemanden. Sie wird die Dörfer auch im Alleingang vernichten! Dass sie sich und ihre Stärke somit nicht nur allgemein, sondern auch in einem Kampf oft überschätzt, liegt wohl auf der Hand.

» SCHLECHTER TAKTIKER [1]
Sie ist leider auch nicht gerade die Klügste und tut sich daher oft schwer damit, logische Zusammenhänge zu verstehen, was in einem Kampf gerade gegen Taktiker verheerend sein kann. Dass so jemand überhaupt in der Lage war, die Kunst der Genjutsu zu lernen, liegt wohl allein an ihrem Dickschädel und ihrer blühenden Fantasie, aber mit Sicherheit nicht an ihrer (doch eher geringen) Intelligenz.

» EINZELGÄNGERIN [1]
Wer nicht im Team arbeiten kann verschafft sich keine Freunde und ist in vielen Situationen ziemlich aufgeschmissen. Die Einzigen, mit denen Sei zusammenarbeiten kann, sind Madrigal und die Skorpione. Allen anderen schenkt sie schlicht kein Vertrauen und vermutet daher oft einen Hinterhalt, auch wenn keiner da ist. Aber da auch sie nur auf ihren eigenen Vorteil aus ist, jedem anderen bei ersten Gelegenheit in den Rücken fallen würde und schnell von sich selbst auf andere schließt, ist das wohl kein Wunder.



things she carries with her


Das sind echt ziemlich coole Lederstiefel mit Stahlkappen, die Sei da hat. Sie schützen nicht nur die Füße, sondern auch einen Teil der Unterschenkel und sind ziemlich stabil. Ganz schön praktisch, wenn man mal irgendwem kräftig in die Eier treten muss. (Ja, "muss". Manchmal muss das einfach sein, selbst wenn man nicht will - aber meist will Sei dann doch.)


HANDSCHUHE
Rüstung
Leder
c-rang stabilität
Fingerhandschuhe aus Leder, die über den Knöcheln mit Metall verstärkt sind. Sie schützen die Hände, wenn man mal zuschlägt. (Was bei Sei das ein oder andere Mal vorkommt, wenn man sie provoziert - auch wenn das bei ihrer geringen Kraft natürlich nicht wirklich wehtut. Aber auch dafür sind die Handschuhe ja gut, dann tuts wenigstens n bisschen weh. Und cool sehen sie auch noch aus!)


3x Kunai
4x Kibaku-Kunai
1x Hikaridama
1x Kemuridama
15 Meter Drahtseil


Zuletzt von Seiryû am Di 27 Jun - 2:27 bearbeitet; insgesamt 3-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 535
Exp : 221
Anmeldedatum : 25.06.17
Alter : 23
avatar
Seiryû
Re: [C-Rang Reisende] Karami Seiryû [Link] | So 25 Jun - 3:59
   
 
» JUTSU «
das haste nicht erwartet, wa?

KAMPFSTIL: Offensiv
Spezialisierung: Genjutsu
Strategie: Instinkte
größte schwächen: selbstüberschätzung & naivität



grundwissen & akademiejutsu


Grundwissen:
 

Akademiejutsu:
 

ninjutsu


E-Rang:
 

D-Rang:
 

C-Rang:
 

B-Rang:
 

A-Rang:
 

S-Rang:
 

genjutsu


E-Rang:
 

D-Rang:
 

C-Rang:
 

B-Rang:
 

A-Rang:
 

S-Rang:
 


_____________________________

» RUNNING WITH THE WILD THINGS! «
» EA HINA | ZA RIN | DA NOWAKI «


Zuletzt von Seiryû am Di 27 Jun - 21:25 bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 535
Exp : 221
Anmeldedatum : 25.06.17
Alter : 23
avatar
Seiryû
Re: [C-Rang Reisende] Karami Seiryû [Link] | So 25 Jun - 4:00
   
 
» MADRIGAL «
seiryus wandelndes gewissen

Alter: 6 Jahre
Geburtstag: 01.04.
Größe: 1.7 Meter
Strategie: Instinkte


facts about her


NAME: MADRIGAL
"Den Namen hat Anzu ihr gegeben. Hab ich nie hinterfragt; ich fand, er klang einfach cool. Keine Ahnung, ob der irgendeine tiefere Bedeutung hat oder so."

SPITZNAME: MAD
"Eigentlich drückt der Spitzname eher das aus, was ich ziemlich oft bin: mad. Ich bin öfter mal genervt von ihr, wenn sie mal wieder mein Gewissen spielt. Aber naja, im Grunde meines Herzens liebe ich sie. Sie ist die Einzige, der ich rückhaltlos vertraue, nachdem Anzu tot ist."

ALTER: 6 JAHRE
"Sie war ein Welpe, als ich sie gefunden hab. Und das war, als ich elf Striche auf meiner Hand hatte. Jetzt sind es siebzehn. Also muss Mad sechs Jahre alt sein. Ungefähr. Reicht doch aber, oder? Wen interessiert schon ein genaues Alter..."

GEBURTSTAG: 01.04.
"Ich hab keine Ahnung, wann Mad Geburtstag hat und sie auch nicht. Also haben wir irgendwann einfach angefangen, unseren Geburtstag am selben Tag zu feiern. Bietet sich auch irgendwie an, oder?"

GESCHLECHT: WEIBLICH
"Hab noch nichts zwischen ihren Beinen baumeln sehen, außer mal ihr nasses Fell oder ein gefangener Hase, aber definitiv keinen Penis. Ergo: weiblich. Genau wie ich."

on the outside




AUSSEHEN: 1.7 METER SCHULTERHÖHE - HELLBRAUN-/ROTES FELL - BRAUNE AUGEN
Ein Fuchs? Ein Wolf? Fast. Madrigal ist eine äthiopische Wölfin, die vom Aussehen her Eigenschaften beider Arten aufzuweisen scheinen. Während der Körperbau mit den langen Beinen, der muskulösen Statur und dem länglichen Kopf eher an einen zierlichen Wolf erinnert, wirkt das kurze, teils hellbraune, teils rostrote Fell eher wie das eines Fuchses. Im Winter ist das Fell ein wenig länger und heller gefärbt, jedoch nie so dicht wie das eines "normalen" Wolfes; äthiopische Wölfe leben nun einmal in wärmeren Gebieten und sind an Kälte nicht angepasst.
Mit einer Schulterhöhe von 1.70 Metern kann Seiryû inzwischen auch locker auf der Wölfin reiten und liegt gerne einfach mal so auf ihrem Rücken, was diese mit Gelassenheit hinnimmt. Kräftig genug, um sie eine Weile zu tragen, ist sie auf jeden Fall.
Die dunkelbraunen Augen Madrigals leuchten meist gutmütig, wirklich bedrohlich wirkt sie in den seltensten Fällen. Meist strahlt sie eher eine Ruhe aus, die ihresgleichen sucht. Nur wenn jemand Sei angreift, dann kann Madrigal sehr schnell auch sehr bedrohlich wirken.


on the inside


PERSÖNLICHKEIT: LEIDENSCHAFTLICH - BEDACHT – RUHIG - GEWISSENHAFT - TREU
Auch wenn man es vielleicht nicht erwartet hätte, so ist Madrigal der Ruhepol des Gespanns. Sie strahlt fast immer eine Ruhe und Gelassenheit aus, die man der riesigen Wölfin gar nicht zugetraut hätte. In Geduld hat sie sich schon früh geübt, weil es früher oft länger dauerte, bis Sei oder Anzu zu ihr kamen und sich mit ihr beschäftigten und sie trainierten. Da lernte die junge Wölfin über die Zeit, dass Warten nichts Schlimmes ist.
Was man ebenso nicht erwarten würde, ist die Tatsache, dass Madrigal das Gewissen von Sei ist. Während Sei am liebsten alles und jeden abfackeln würde, ist es Mad, die sie immer wieder davon abhält, diese Pläne in die Tat umzusetzen, zumindest wenn es um einige Individuen geht, die den Tod ihrer Meinung nicht verdient haben. Irgendjemand muss ja die Vernünftige sein...
Fremden gegenüber ist Mad sehr höflich und ruhig, aber auch zurückhaltend. Sie spricht nur in Seis Gegenwart viel, ansonsten hält sie sich sehr damit zurück, unter Beweis zu stellen, dass sie der menschlichen Sprache mächtig ist. Vermutlich noch ein Relikt aus alten Tagen, als sie sich stets verstecken musste, um nicht entdeckt zu werden.


fighting style


NINJUTSU: 2
TAIJUTSU: 2
STAMINA: 2
CHAKRAKONTROLLE: 1
KRAFT: 1.5
GESCHWINDIGKEIT: 2

_____________________________

» RUNNING WITH THE WILD THINGS! «
» EA HINA | ZA RIN | DA NOWAKI «
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 535
Exp : 221
Anmeldedatum : 25.06.17
Alter : 23
avatar
Seiryû
Re: [C-Rang Reisende] Karami Seiryû [Link] | So 25 Jun - 4:01
   
 
» SASORI ICHIZOKU «
gift gift gift

Vertrag: Gift
Ansprechpartner: Seiryu
Anwender: Seiryu
- zurück zum Verzeichnis -


facts about them


ART: SKORPION
Die Skorpione (Scorpiones) sind eine Ordnung der Spinnentiere (Arachnida). Sie leben vorwiegend in sandigen oder steinigen Böden oder in Bodennähe der Tropen und Subtropen, Wüsten und Halbwüsten. Wenige Arten sind kletternde Baumbewohner, Wanderer oder Höhlenbewohner.
Der Körper der Skorpione ist undeutlich in einen Vorderkörper (Prosoma) und einen deutlich zweigeteilten Hinterleib (Opisthosoma) gegliedert. Das Opisthosoma besteht aus einem breiten Teil, dem Mesosoma, sowie einem schwanzartig verlängerten Metasoma.
Der Vorderkörper besteht aus sechs Segmenten und trägt die Extremitäten. Zu ihnen gehören die relativ kleinen, dreigliedrigen Kieferklauen (Chelicere), denen die imposanten Pedipalpen folgen. Diese sind zu großen Fangarmen ausgebildet, die am Ende in einer Schere enden. Skorpione sind in der Lage, mit ihren kräftigen Scheren Erdgänge und Höhlen zu graben. Außerdem dienen die Scheren zum Fang und Festhalten der Beute. Den scherenbesetzten Pedipalpen folgen vier Laufbeinpaare.
Der Hinterleib, das Opisthosoma, besteht aus Chitinringen, die untereinander beweglich verbunden sind. Dadurch sind sie formfest und erhalten zugleich eine extreme Beweglichkeit. Bei der Fortbewegung wird dieser Teil aufrecht über dem Körper der Skorpione getragen. Das Opisthosoma weist 13 Segmente auf, von denen die letzten 5 Segmente wie bei den Seeskorpionen (Eurypteriden) zu schmalen Ringen verengt sind und das Metasoma bilden. Dieses Metasoma trägt das Telson (Endstachel und Giftblase). Größere Beutetiere werden mit einem Stich durch den Stachel getötet.


ZUGEHÖRIGKEIT: KEINE
Die Skorpione gehören zu niemandem. Sie interessieren sich nicht für irgendwelche Seiten auf den Kriegen der Menschen. Sie bekriegen sich selbst gegenseitig schon genug; da muss man sich nicht noch bei den Menschen auf irgendeine Seite stellen.

HEIMAT: KAZE NO KUNI / TSUCHI NO KUNI
In mehrere kleine Stämme aufgeteilt leben die Skorpione über ganz Kaze und Tsuchi no Kuni verteilt, meist mitten in der Wüste oder an schwer zugänglichen Orten, weshalb es nicht einfach ist, sie aufzuspüren.

STRUKTUR: MONARCHIE
Bei den Skorpionen gibt es keine Individuen, nicht im klassischen Sinn. Jeder Skorpion ist ein Sasori, einen Namen haben sie nicht. Sie halten sich anhand ihres Geruchs und ihres Giftes auseinander. Ohnehin sind die Skoprione keine wirklich redseligen Gesellen.
Sie leben in vielen einzelnen, kleinen Stämmen, die quer über zwei Länder verteilt sind. Jeder Stamm hat einen König, meist der Sasori mit dem stärksten Gift. Da die Skoprione aber ständig gegeneinander kämpfen schafft es kaum ein Skoprion, lange König zu bleiben, ehe er stirbt.


VERTRAG: GIFTINJEKTION
Einen Vertrag mit den Skorpionen einzugehen ist ein relativ simples Verfahren, auch wenn es keinesfalls leicht ist: Um als Mensch akzeptiert zu werden, muss man sich vom einem Sasori stechen lassen. Wenn man das Gift überlebt, ist man Teil des Stamms. Wenn nicht... naja, dann ist man tot.


Sasori - C-Rang


NAME: Sasori
ALTER: 7 Jahre
GRÖSSE: 120 Zentimeter Länge
SPEZIALISIERUNG: Gift
BESCHREIBUNG: Sasori ist ein ganz gewöhnlicher Skorpion. Wie jeder andere seiner Art redet er so gut wie nie, außer wenn es wirklich nötig ist. Er ist ein treuer, aber auch misstrauischer und grausamer Geselle. Ebenso wie Sei erfreut er sich an den Schmerzen seiner Opfer. Je langsamer und qualvoller das Opfer seiner Gifte stirbt, desto besser. Für etwas anderes interessiert er sich nicht. Auch mit Sei ist er nur deshalb einen Vertrag eingegangen, weil er so öfter die Gelegenheit hat, auch an Menschen seine Gifte auszuprobieren.

Attribute:
 

Jutsuliste:
 


Zuletzt von Seiryû am So 25 Jun - 14:21 bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 535
Exp : 221
Anmeldedatum : 25.06.17
Alter : 23
avatar
Seiryû
Re: [C-Rang Reisende] Karami Seiryû [Link] | So 25 Jun - 4:10
   
 
» PLATZHALTER ICHI «
seiryus wandelndes gewissen

Alter: 6 Jahre
Geburtstag: 01.04.
Größe: 1.7 Meter
Strategie: Instinkte
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 535
Exp : 221
Anmeldedatum : 25.06.17
Alter : 23
avatar
Seiryû
Re: [C-Rang Reisende] Karami Seiryû [Link] | So 25 Jun - 4:10
   
 
» PLATZHALTER NI «
seiryus wandelndes gewissen

Alter: 6 Jahre
Geburtstag: 01.04.
Größe: 1.7 Meter
Strategie: Instinkte
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 535
Exp : 221
Anmeldedatum : 25.06.17
Alter : 23
avatar
Seiryû
Re: [C-Rang Reisende] Karami Seiryû [Link] | So 25 Jun - 11:55
   
Fertig x3

Umgetauschte Jutsuslots: 4 E -> 2 D -> 1 C

Ansonsten müsste alles passen, bereit zur Durchsicht Very Happy

_____________________________

» RUNNING WITH THE WILD THINGS! «
» EA HINA | ZA RIN | DA NOWAKI «
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 1129
Exp : 887
Anmeldedatum : 13.03.17
Alter : 25
avatar
Re: [C-Rang Reisende] Karami Seiryû [Link] | So 25 Jun - 14:22
   

_____________________________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 1256
Exp : 689
Anmeldedatum : 28.09.15
Alter : 18
avatar
Haruna
Re: [C-Rang Reisende] Karami Seiryû [Link] | Do 29 Jun - 22:05
   
Nach der Besprechung in Skype hat deine hübsche Bewerbung auch mein


_____________________________



Charakter Fähigkeiten Akte Theme

EA von Chisato & Yujiro
#8b0000 - #c11414
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte
Re: [C-Rang Reisende] Karami Seiryû [Link] |
   
Nach oben Nach unten
 

[C-Rang Reisende] Karami Seiryû

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
-