Quicklinks
Login
Name:
Passwort:
Login merken: 
Passwort vergessen?
Latest News
» [Umfrage] Zeitsprung-Aufschub?
Heute um 13:19 von Yamanaka Ryoei

» [Umfrage] Hachimon Tonko - Kinjutsu? Pt. II
Heute um 13:08 von Yamanaka Ryoei

» [Chunin] Oka-san
Heute um 12:23 von Kijo

» [C-Rang Reisende] Kaeranu Tabi
Heute um 3:08 von Kaeranu Tabi

» [Akte] Yoruichi Kouhei
Heute um 2:32 von Hina

» [Akte] Kaguya Rin
Heute um 2:25 von Hina

» Rosenspiel
Heute um 1:21 von Kaeranu Tabi

» Userwahl: Bösewicht & spannendste Mission
Heute um 1:06 von Hina

» Achievements einlösen
Gestern um 23:07 von Arumi

» [D] Blumenboten gesucht [KUMO]
Gestern um 22:55 von Kouhei

StartseiteStartseite  PortalPortal  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  
Teilen | 
 

 [Chuunin] Sasagani Benjiro

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Anzahl der Beiträge : 211
Anmeldedatum : 12.07.18
Alter : 28
avatar
Sasagani Benjiro
[Chuunin] Sasagani Benjiro [Link] | Mo 16 Jul - 10:35
   

Sasagani Benjiro
Papier ist geduldig, das Verbrechen nicht

» B.A.S.I.C.S
NAME: Sasagani
VORNAME: Benjiro
NICKNAME: Benji

ALTER: 26 Jahre
GEBURTSTAG: 23. September
GESCHLECHT: Männlich

GEBURTSORT: Konoha Gakure
ZUGEHÖRIGKEIT: Konoha Gakure
RANG: Chuunin

CLAN: Sasagani Clan



» A.P.P.E.A.R.A.N.C.E
AUSSEHEN:
1.75m | schwarze Haare | schlanker Körper| lila Tattoo  | sechs Arme
Benjiro ist ein eher schmächtiger junger Mann von gerade mal 1,75m. Sein Körpergewicht schwankt dabei meist zwischen 60 und 65kg. Er gehört nicht gerade zu der Sorte muskulös, viel eher wirkt er sehr schmal, beinahe zerbrechlich. Oft mals wird er sogar von hinten mit einem Mädchen verwechselt, was Benjiro so gar nicht witzig findet. Seine Haut ist sehr hell. Als Shinobi hat auch er so einige Narben davon getragen, eine von ihnen befindet sich auf der mittleren, rechten Hand, auf der Innenseiten, sowie auf der Außenseite kann man eine relativ große Narbe erkennen.
Das Gesicht des Mannes ist eher spitz, was wohlmöglich an seinem Kinn liegt. Die meisten schätzen Benjiro auf 18 Jahre, ebenso eine Tatsache, welche den Chuunin beinahe rasend macht. Aber er vergisst dabei selbst das seine großen, grauen, bis blauen Augen, auch nicht wirklich erwachsen wirken. Viel eher wirkt sein Gesichtsausdruck unschuldig, nachdenklich bis schüchtern.  Unterhalb seiner Augen hat er zwei lila Tattoos, weche einfach nur waagerechte, dickere Striche sind. Die Haare trägt er meist zu einem Zopf gebunden, sein lschwarzes Haar ist sehr glatt und geht ihn bis zu der Mitte seines Rückens.
Im Alltag kleidet sich der Chuunin eher traditionell, er bevorzugt Yakatas und Kimonos, eher gedeckte Farben, keine all zu großen Muster. Als Polizist und als Shinobi bleibt seine Farbauswahl weiterhin sehr begrenzt, schwarz ist eben sein Favorit! Vor allem trägt er dabei eher engere Kleidung, teilweise schon fast zu eng, er verwendet meist Leder, denn es ist relativ reißfest. Dazu hat die enge Kleidung den Vorteil das er nicht hängen bleibt, ebenso hemmt es ihn weniger in seiner Geschwindigkeit. Sein Hitaiate trägt er meist auf der Stirn, auch wenn es von seinem Pony oftmals bedeckt ist.

BESONDERE MERKMALE:
Sechs Arme | lila Tattoos unter den Augen
| Eichhörnchen Tattoo auf linken Schulterblatt
Spoiler:
 



» A.B.O.U.T Y.O.U
PERSÖNLICHKEIT:
Fröhlich | Extrovertiert | Kontaktfreudig | Albern | Loyal | Teamfähig | Unordentlich | Faul | Unkonzentriert | Zufrieden | Realistisch | Zügellos
Benjiro fällt meistens auf. Nicht nur weil man ihn wegen seines Sasagani Erbes meist sofort wiedererkennt. Nein, er ist auch eine dieser Persönlichkeiten, welche immer sehr schnell ihre Aufmerksamkeit fordert. Es ist nicht so als habe er es darauf abgesehen, aber er ist einfach eine laute Person, welche vor allem durch sein lautes Gelächter auffällt. Man könnte Benji als eine Sonnenscheinnatur bezeichnen, wo er ist, da ist auch die Party. Irgendwie hat dieser junge Mann einfach eine ansteckende Art, er ist so gut wie nie schlecht gelaunt, und wenn dann hat es auch einen guten Grund! Der Schwarzhaarige ist ein gefühlsbetonter Mensch, er lacht gern und bringt all seine Freude, Wut oder Trauer zum Ausdruck. Von Menschen die sich jenes verbieten hat er nie viel gehalten. Gefühle gehören zu einen jeden Menschen, weshalb er es nicht schätzt seine Menschlichkeit zu verlieren bzw. sie zu unterdrücken. Benji ist ein sehr kontaktfreudiger Mensch, er lernt schnell neue Leute kennen, hat wenig Berührungsangst. Er ist nicht geprägt von Vorurteilen oder sonstigen. Viel lieber macht er sich sein eigenes Bild, einfach mal mit den Menschen reden, schauen wie jene so ticken, was ihre Schwächen und Stärken sind. Er wirkt schnell sympathisch, was vor allem an seiner offenen und lebensfrohen Persönlichkeit liegt. Manche aber finden ihn einfach nur albern. Es gibt nichts zu dem er nicht eine Meinung hat, und dann aber auch nur gepaart mit einem blöden bis fast bissigen Spruch. Er ist ein Liebhaber des schwarzen Humors, bissige Kommentare sollte man daher nicht übel nehmen, noch ernst. Allgemein ist Benjiro weniger ernst, in seinem Leben spielt der Schalk eine große Rolle, was ihn jedoch auch oft das Leben verdaut. So ist er zum beispiel ein sehr loyaler Shinobi, für sein Dorf würde er alles tun! Und auch wenn er auf Missionen sehr sorgsam umgeht, sich stets im Team einfügt und versucht jeden zu unterstützen, so wenig ernst nimmt er die darauffolgende Papierarbeit. Es ist ihm wichtiger schnell vor Ort zu sein, zu helfen als sich mit unnötigen Schei* zu befassen. Dokumentationen nimmt er überhaupt nicht ernst. So kritzelt er gern mal an den Rand, oder versucht gezeichnete Skizzen als Dokumentation durchzubekommen. An sich kann man seine Ordnung als sehr chaotisch bezeichnen. Nicht nur seine Wohnung sieht einfach nur schrecklich aus, nein, auch sein Arbeitsplatz bei der Polizei lässt so einigen die Haare zu Berge stehen. Genau darin liegt einer der Punkte, weshalb er vermutlich auf Ewigkeiten auf dem Rang des Chuunin verharren muss, er nimmt manche Dinge einfach nicht ernst genug, er behauptet stets das er ein Praktiker ist, Jemand der los geht, Missionen erfüllt, Polizeiarbeit leistet, direkt am Menschen. Aber dann alles in Worte fassen? Nein, danke. Manchmal kommt es auch vor das er wegen eines fehlenden Berichts ermahnt wird, es dauert manchmal ewig bis Benjiro endlich mal beginnt. Er findet immer wieder etwas anderes was er tun könnte, lenkt sich mit Unsinn ab anstatt seine Arbeit zu machen. Benjiro ist meist unkonzentriert, er ist ein Multitaskinggenie, ja , aber das bedeutet nicht das er dann auch produktives mit seinen vielen Händen macht. Er spielt oft mit irgendwelchen Dingen herum, oder stopft sich etwas schrecklich ungesundes in den Mund, während er einfach nur da sitzt und schwachsinn vor sich her kritzelt -> neben ihm, die ganze Arbeit. Papier ist eben geduldig. An sich ist Benjiro so oder so eher weniger Zielstrebig. Er ist zufrieden mit seinem Leben wie es jetzt ist und möchte nichts daran ändern. Vielleicht liegt es auch daran das sich Benjiro manchmal nichts großen zutraut. Er ist sich sicher das er ein guter Chuunin ist, ein guter, einfacher Polizist, doch wirklich die große Karriere erreichen? Ohje, unwahrscheinlich. Er ist was das angeht ein Realist. Es ist ihm klar das nicht jeder Jounin wird, nicht jeder eine wichtige Position erreichen werden kann, und Kage? Das ist wirklich weit entfernt! Nein, mit dem Leben als Chuunin gibt er sich zufrieden, auch wenn er sich vielleicht durch dieses Denken selbst ein kleines bisschen ausbremst. Eine weitere negative Eigenschaft ist seine Zügellosigkeit. Bei Benjiro gibt es nur extreme, sonst nichts. Mit Geld umgehen? Nein, das geht nicht, viel zu oft geht er essen oder in Kneipen, es gibt viele Wege sein Geld zu verteilen. Sich mal beim Essen zurückhalten? Wozu? Vermutlich ist er deswegen auch immer wieder zu laut.

LIKES:
* Schokolade
* Kritzeln
* Rockmusik
* Tierkinder
* "Klopf, Klopf" Witze
* Bier
* Ausschlafen
* Heiße Dusche am Abend
* Komödien
* Trödelmärkte

DISLIKES:
* Arroganz
* Pünktlichkeitsfanatiker
* Mango
* Dokumentationsarbeiten
* Angestarrt werden
* Witze über Sasagani Clan
* Hohe Frauenstimmen
* Bartwuchs Anderer
* Putzen
* Alkohol in Pralinen

ZIEL/TRAUM:
Benjiro kommt aus einer sehr traditionsbewussten Familie. Sie allesamt sind geborene Sasagani, wie die meisten leben auch sie außerhalb Konoha Gakures, nur wenige von ihnen gehen der Tätigkeit als Shinobi nach und haben somit nur sehr wenig Kontakt mit "nicht Sasagani". Sie reden sehr schlecht von anderen Menschen, fürchten es sich ihnen zu zeigen da sie sich sonst wie Zirkusattraktionen fühlen. Benjiro würde ihnen gern diese Angst nehmen und ihnen das Leben zwischen den anderen Menschen zeigen, er wäre gern eine Brücke für beide Seiten um sich näher kennen zu lernen und um Vorurteile zu beseitigen.

NINDO:
Urteile nie vorzeitig!
Früher beschränkte sich dieser Satz nur auf sein Privatleben. Man sollte nie jemanden oder sogar etwas nach seiner Erscheinung beurteilen, man sollte immer erst entscheiden wer vor einem steht, wenn man einander besser kennt. Das dieser Satz eines Tages zu seinem Nindo werden würde war ihm zu diesem Zeitpunkt noch nicht klar. Erst als er während der Chuuninauswahlprüfung einem eher pummeligen Mädchen gegenüber stand und sie dadurch als "leicht zu besiegen" einstufte und kurz daraufhin vernichtend fertig gemacht wurde, wurde ihm klar das er sie nur auf Grund iher Äußerlichkeit als langsam und unbeweglich eingeschätzt hatte. Einen Gegner ernst nehmen ist für ihn zur obersten Priorität geworden! Einen solchen Fehler wird er sich nicht noch einmal leisten.



» B.I.O.G.R.A.P.H.Y
FAMILIE:
Sasagani Takai | Vater | 52 | Bauer | Lebend
Takai lebt gemeinsam mit seiner Familie außerhalb Konoha Gakures. In jungen Jahren hatte er sich mal als Shinobi versucht und hatte es zum Genin gebracht. Doch das Leben im Dorf schreckte ihn ab, zu sehr störten ihn die Blicke anderer, auf Grund seines Kekkei Genkais. Aus diesen Grund entschied er sich dazu innerhalb seiner Sippe zu leben und den Kontakt zu anderen so gut es geht zu meiden. Als Bauer und Selbstversorger lebt er gemeinsam mit seinen Liebsten in einem kleinen Dorf, welches den Sasagani gehört. Er ist ein liebevoller Vater, welcher sich sehr um seine Schützlinge sorgt. Er versucht ihnen immer mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Was ihn vor allem aber ausmacht ist seine Angst vor anderen Menschen. So versteckt er seine Arme, sobald Fremde seinen Weg kreuzen, er hält sich bedeckt wenn er doch mal durch Konoha gehen muss. Seine Angst und Scheu hat er an viele seiner Kinder weitergegeben. Eigentlich versuchte er sie nur vor Enttäuschungen zu schützen, doch hat er dabei auch viel Hass und Furcht gesäht. Seine Beziehung zu Benjiro ist ein wenig brüchig. Er liebt seinen Sohn, doch kann er es nicht leiden das er nicht mehr bei ihnen wohnt und lieber unter den "Konohas" im Dorf direkt lebt. Abgesehen davon das er es eigentlich gar nicht gern sieht das er ein Shinobi ist, liebt er ihn dennoch. Er wünscht sich das Benji sein Leben dort abgibt und wieder zu ihnen aufs Land zieht.

Sasagani Aya | Mutter | 50 | Schneiderin | Lebend
Innerhalb der kleinen Gemeinde der Sasagani ist sie und ihre Tochter ein sehr wichtiges Mitglied. Als Schneiderin und Besitzerin ihrer eigenen kleinen Boutique kleidet sie die meisten Clanmitglieder ein, vor allem Oberteile sind sehr gefragt, wer sonst würde an so viele Ärmel denken? Aya ist eine sehr aufbrausende und fröhliche Person. Sie ist sehr energiegeladen und vermutlich das Gegenteil zu Takai, welcher eher introvertiert ist. Vermutlich hatte Benjiro das meiste von ihr bekommen, denn die beiden sind sich sehr ähnlich bis auf eine Sache, auch sie ist kein großer Freund davon ihre gewohnte Umgebung zu verlassen. Dennoch aber bestärkt sie ihren Sohn darin sich zu integrieren, sein Wohlbefinden steht für sie an oberster Stelle. Schon immer war sie die treibende Kraft in der Familie, so unterstützte sie auch ihren Sohn darin Shinobi zu werden, auch wenn es bedeutete das sie ihn oftmals ins Dorf bringen musste. Die Beziehung der beiden ist weitaus harmonischer als die von Benji und seinem Vater. Aus ihren Mund hagelt es deutlich weniger Kritik.

Sasagani Hiroshi | Bruder | 23 | Jounin | Lebend
Sein ehrgeiziger, kleiner Bruder. Benjiro war langezeit sein großes Vorbild! Er war ein Shinobi, und genau das wollte er auch sein! Mit Hilfe von Benji und ihrer Mutter schaffte auch er es sich dem Willen Takais zu widersetzen und ging zur Akademie. Doch war er von Beginn an um einiges talentierter als sein älterer Bruder. Doch bestand nie sowas wie Rivalität, zumindest nicht das sich Benjiro daran erinnern könnte. Viel mehr hatten sie einander unterstützt, standen sich bei, vor allem wenn es mal wieder Streitigkeiten auf dem Schulhof gab. Hiroshi eckte öffter an, er konnte nicht so gut mit Witzen über seinen Clan umgehen wie sein älterer Bruder, welcher sich schnell in die Klasse integrieren konnte. Benji sah sich als sein Beschützer, doch den brauchte Hiro nicht. Er lernte sich schnell durch körperliche Durchsetzungskraft zu behaupten. Hiroshi war immer ein vorbildlicher Shinobi, zwar befand sich sein Privatleben auch meist außerhalb Konohas, innerhalb seiner Sippschaft, doch glaubte er das man ihn anerkennen würde umso stärker er werden würde, umso mehr er für das Dorf tun würde. Sein Ziel war es von den Bewohnern akzeptiert zu werden, und wenn er es nicht durch seine Soialkompetenz (welche wenig ausgebildet ist) schafft, dann eben durch seinen Dienst. Er arbeitete sich schnell hoch, mit vierzehn Chuunin, mit achtzehn Jounin. Ein begabter Kerl, der sechsarmige Schwertkampf beeindruckte so ziemlich jeden. Doch egal wie sehr er sich bemühte, er fand innerhalb Konohas keinen  Anschluss. Eines Tages verlor er bei einer Mission einen seiner Arme. Es war schon schwer genug für ihn nur noch fünf zu besitzen, doch die Sprüche seiner Kollegen machte es nicht besser. Einer behauptete das es doch egal sei wie viele Beine man einer Spinne entfernen würde. Ein anderer schlug ihm vor sich die restlichen überflüssigen drei Arme abschneiden zu lassen damit er endlich ein normaler Mensch sei. Irgendwann nach diesem Tag veränderte sich etwas in Hiro. Seine Loyalität hat sich reduziert, zwar arbeitet er weiterhin voller Einsatz für das Dorf, doch innerhalb seiner Familie sind die Töne gegen Konoha immer rauer und lauter geworden. Ein Streitpunkt zwischen Benjiro und seinem Bruder, welcher die Beziehung stark verändert hat.

Sasagani Satoko | Schwester | 22 | Schneiderin | Lebend
Gemeinsam mit ihrer Mutter führt sie die Schneiderei, sie ist eine reizende Person, sehr feminin, freundlich aber durchaus auch verträumt. So träumt sie davon eines Tages ihre Mode überall in die Welt verteilen zu können, eine große Designerin zu sein. An Talent mangelt es ihr nicht, es gibt kein Kleid welches ihr zu kompliziert ist. Doch ihr großes Problem ist ihr mangelnder Mut. Konoha würde sie nie ohne einen ihrer Brüder betreten, zu groß ist die Angst vor Ablehnung. Sie selbst hat zwar noch keine schlechten Erfahrungen gemacht, doch die Gesichten ihrer Eltern und ihres Bruders machen ihr große Angst. Zwar hält sie sich mit abfälligen Bemerkungen zurück, betont aber immer wieder das ihr nie in den Sinn käme einen "nicht Sasagani" zu heiraten. Dennoch ist sie irgendwie neugierig wen Benji etwas von seinem neuen Zuhause erzählt, sie würde ja schon gern mal mitkommen und sich alles ansehen, doch wurden sie zu sehr von ihren anderen Bruder verängstigt. Dennoch hört sie sich gern die Geschichten von Benjiro an, immerhin ist er derjenige der ein wahres Abenteuer lebt.

Sasagani Arata | Schützling | 12 | Genin | Lebend
Nein, so richtig verwandt sind die beiden nicht, oder doch? Immerhin kommen sie aus dem selben Clan? Nun ja, vermutlich doch über einige Ecke, aber eigentlich ist Arata eher der Nachbarsjunge, der zu Benjiro aufsieht. Schon immer fand der Kleine ihn super cool und wollte so sein wie er. Gerührt von dieser Bewunderung nahm Benji ihn unter seine Fittiche und trainiert ihn desöffteren. Er hilft ihn dabei sich in Konoha wohl zu fühlen, anscheinend hat der Kleine eine ähnliche hohe Sozialkompetenz, denn ähnlich wie sein großes Vorbild, kommt er super im Dorf und seinem Team klar. Inzwischen erfreut sich Arata ziemlicher Beliebtheit und schwimmt mit Benji voll auf dem "Konoha-Strom" wie es Satoko sagen würde. Aber im Gegensatz zu Benji hat dieser Junge ganz große Ziele, er will der erste Sasagani sein der Hokage wird, er will das Dorf und den Clan näher aneinander bringen und will das sein Clan endlich ins Dorfeinzieht und ein richtiger Teil der Gesellschaft wird. Mit diesem Ziel im Kopf trainiert Arata beinahe unermüdlich.

ECKDATEN:
0 bis 8 Jahre
4 Jahre: Erstes bewusstes wahrnehmen von Shinobi | 5 Jahre: Berufswunsch "Shinobi" ist geboren | 6 Jahre: Einschreibung in die Akademie
Wie beinahe alle Sasagani wurde Benjiro in einem kleinen Dorf, außerhalb Konohas großgezogen. Er war bereits damals ein fröhlicher Junge, welcher viele Freunde unter den anderen Kindern dort hatte. Die meiste Zeit verbrachten sie in dem kleinen Dorf, doch einmal im Monat gingen sie nach Konoha, Ziel war es nicht nur selbst Einkäufe zu tätigen, sondern auch Geld zu verdienen in dem man Gemüse und Kleider verkaufte. Auf dem Markt half er seinen Eltern ein wenig, während sich seine Geschwister meist davor drückten. Er selbst war von den vielen Menschen und der Größe des Ortes beeindruckt, es fühlte sich immer wieder an wie ein Abenteuer. Aber von einer Sorte Mensch war er ganz besonders beeindruckt, den Shinobi! In den Pausen ging er häufig zur Akademie, wo er meist Taijutsu und Shurikentraining beobachtete. Dabei wurde ihm klar: Er wollte auch sowas lernen! Im Alter von fünf Jahren beschloss Benjiro Shinobi werden zu wollen. Er bettelte und flehte, doch lange Zeit blieb er unerhört. Seine Freizeit verbrachte er damit Ninja zu spielen oder horchte die anderen Sasagani Mitglieder aus, welche im Dienste Konohas standen. Es war vor allem seine Mutter die erkannte das dieser Wunsch wirklich vom Herzen kam und keine kindliche Spinnerei war. Irgendwann bekam sie auch ihren Mann dazu sich dem Wunsch ihres Sohnes zu erbahmen und sie schrieben ihn in die Akademie ein. Im Alter von sechs Jahren begann das Leben als Anwärter!

9 - 12 Jahre
9 Jahre: Akademiezeit, Integration | 10 Jahre: Ninjutsu Talent entdeckt | 12 Jahre: Genin
Die erste Zeit auf der Akademie war hart, oft wurde er gehänselt, denn auch wenn so manche Sasagani für Konoha kämpften, blieb der Anblick eines Menschen mit sechs Armen ziemlich ungewöhnlich. Die meisten Kinder ängstigten sich, aus dieser Angst entwickelte sich irgendwann sowas wie eine spielerische Abneigung die meist beinhaltete das man den kleinen Benji deswegen aufzog. Die ersten Wochen fühlten sich an wie die Hölle, doch Benji wollte nicht aufgeben. Er musste einfach positiv bleiben. Er begann sich eine Strategie zu überlegen wie er damit umgehen konnte. Er hörte auf ihnen zu zeigen das es ihn ärgerte, er lachte sogar mit, tat so als würden ihre Worte an ihnen abprallen. Irgendwann wurde das Ärgern unattraktiv, dennoch blieb er ein Außenseiter. Um sich ein paar Freunde zu suchen begann er schließlich damit selbst ein paar Witze über sich selbst zu machen, der Spruch "Wer braucht noch eine helfende Hand?" war dabei einer der beliebstesten. Irgendwann entwickelte er sich vom Außenseiter zu einen der beliebtesten Jungs. Als Klassenclown war Benji berühmt, er machte sich einige Gedanken darüber sein "Publikum" zu unterhalten, aber weniger um seine Noten. Er war nicht dumm, nein, er war zu faul zum lernen! Theorie war nie so seins, die Noten reichten meist gerade so aus um ihn weiterdurchkommen zu lassen, dazu hatte er ein gutes Ausgleichfach: Praxis. Sein Ninjutsu war nicht von schlechten Eltern, und mit diesem schaffte er es letztendlich mit zwölf Jahren zum Genin! Wie jeder Genin wurde auch er ein Teil eines Teams, angeführt durch einen Jounin. Der ernst des Lebens begann: D Missionen!!

13 - 15 Jahre
13 Jahre: Hiden und Genjutsu Training | 14 Jahre: Erste Chuuninauswahlprüfungs teilnahme | 15 Jahre: Iryounin Ausbildung
Als Genin meisterte sein Team und er einige Missionen, aber auch einiges an Trainingseinheiten. So erkannte er zum Beispiel das er nicht nur gut in Sachen Ninjutsu war, sondern auch Genjutsus relativ schnell erkannte. Sein Sensei half ihn dabei seine Genjutsufähigkeiten weiter auszubauen, brauchte ihn sogar ein paar Jutsus bei. Doch auch wenn Genjutsus interessant waren, so versuchte sich Benji auch an der einen oder anderen Clantechnik. Immerhin konnten sich Spinnennetze durchaus als nützlich erweisen, wie es sich so manchmal heraus stellte. Inzwischen war er vierzehn Jahre alt geworden, sie hatten genau Erfahrung gesammelt um endlich an den Chuuninauswahlprüfungen teilzunehmen. Der erste Teil war schnell geschafft, doch leider war der zweite Teil für Benji schon das Ende dieser Erfahrung. Fertig gemacht von einem kleinen, dicken Mädchen, und das in seinem Gebiet, im Genjutsu! Benji war bestürzt, aber er konnte sich nicht helfen. Nach dieser niederschmetternden Erfahrung musste er sich eingestehen das er sie unterschätzte, er hätte das nicht tun sollen. Er ging tief in sich und erkannte das er genau das mit ihr machte, was er nicht wollte was man mit ihm tat, er hatte ein Vorurteil gefällt! Nie wieder würde er sich einen solchen Fehler leisten, sein Nindo war geboren!
Aber auch wenn er eine Erfahrung reicher war, so war er noch immer der kleine schwache Genin, er setzte sein Training fort und erkannte das er eine ziemlich gute Chakrakontrolle hatte. Er fragte sich wofür jene gut war und ließ sich von seinem Sensei Möglichkeiten erörtern. Unter anderen fand er die Ausbildung zum Iryounin sehr interessant, weshalb er mal in die Arbeit eines solchen hineinschnupperte. Er fand es ziemlich cool wie schlau diese Leute waren, und die Fähigkeit andere zu heilen war an sich einfach nur beeindruckend. Aus genau diesen Grund begann er im Alter von 15 Jahren die Iryounin Ausbildung.

16 bis 19 Jahre
16 Jahre: Ausarbeitung seiner Besonderheit | 17 Jahre: Doton Element | 18 Jahre: Chuunin
Benjiro wurde immer besser in seiner Ausbildung. Das Iryounindasein hatte etwas für sich, vor allem da er dadurch wirklich mal eine Bereicherung in seinem Team war. Aber auch sein Kekkei Genkai war ihm ein Vorteil, er entwickelte eine hohe Multitaskingfähigkeit, in dem er gleichzeitig seinen Teamkamerad schützte, und ihn schaffte zu verteidigen. Natürlich war dies nicht auf einmal da, auch dafür hatte Benji lange Zeit hart trainiert. Doch sein Training ging weiter, im Alter von siebzehn Jahren entdeckte er sein Doton Element, es war sein erstes und somit war Benji besonders stolz darauf. Doch während er noch Genin war, war sein jüngerer Bruder inzwischen schon zum Chuunin aufgestiegen. Beeindruckt von dessen Leistung begann er sich ran zu halten. Er unternahm mehr Missionen, denn ein ewiger Genin wollte er nicht bleiben. Chuunin, das war das was er erreichen wollte, der Rang seiner träume, und danach konnte er sich etwas zurücklehnen. Im Alter von achtzehn Jahren nahm er erneut an den Chuuninprüfungen teil, es war nicht leichter als beim letzten Mal, doch seine Erfahrung und das Training hatte ihm ein Vorteil verschafft. Er war stärker denn je, und so bestand er die Prüfungen, er wurde endlich Chuunin! Das Leben als Chuunin war anders, auf einmal übernahm Benji selbst Verantwortung für das was geschah. Es war aufregend, aber irgendwie auch sehr interessant. Mit gewohner Lässigkeit schritt er zur Tat und übernahm seine ersten Missionen als Chuunin.

20 - 23 Jahre
20 Jahre: Erste schwierige Mission als Anführer | 21 Jahre: Fuuton Element | 22 Jahre: Beitritt bei der Polizei | 23 Jahre: Unfall Hiroshis
Mit zwanzig Jahren wurde dem sonst so lockeren Benjiro bewusst was es bedeutete eine Mission zu führen. Es war eine gewöhnliche C Rang Mission mit zwei weiteren Genin an seiner Seite. Eine Eskorte von Konoha nach Suna Gakure, doch jene eskalierte. Ein Nuke griff ihren Trupp an und Benji lernte was es wirklich hieß Verantwortung für das Leben eines anderen zu übernehmen. Zum ersten mal geriet er als Anführer in Bedrängnis, er musste seine Leute schützen! Der Kampf begann und es sah so aus als hätten sie ihn so gut es ging unter Kontrolle, doch wie so oft hatte der Gegner ein Ass im Ärmel. In dem Fall eine weitere Marionette, mit jener er eine seiner Genin angreifen wollte. In letzter Sekunde schaffte es Benjiro das schlimmste abzuwenden, er fing den Angriff mit einen seiner Händen ab, die Klinge durchstach seine Hand vollstänidig. Sie überlebten, denn gemeinsam schafften sie es dennoch den Gegner zu töten. Dennoch erinnert ihn diese Narbe bis heute daran was es heißt ein Anführer zu sein. Mit einundzwanzig Jahren hatte sich erneut sein Training belohnt, er hatte das Fuuton Element zu sein eigen gemacht. Desweiteren begann er sich immer mehr für das Polizisten Dasein zu interessieren, er kam durch eine Mission darauf ob das Leben als Polizist nicht noch spannender sein könnte. Er bewarb sich bei dem damaligen Polizeichef, als Anwärter begleitete er einige alten Hasen, half ihnen im Alltag und bewährte sich. Mit zweiundzwanzig Jahren trat er der Polizei bei. Gleichzeitig hatte Benji auch keine Lust mehr außerhalb des Dorfes zu leben, er verließ sein Elternhaus und zog direkt nach Konoha Gakure, auch wenn es seiner Familie nicht so ganz gefallen wollte.
Mit dreiundzwanzig Jahren kam es zu einem schrecklichen Unfall, sein Bruder geriet bei einer Mission in Bedrängnis und verlor seinen Arm. Der Schock saß tief. Benji versuchte seinen Bruder so gut es ging bei der Heilung und auch bei der psychischen Stabilisierung zu helfen, doch es schien als würde all seine Hilfe an ihm abprallen, etwas hatte sich an Hiroshi verändert, er wusste nur nicht was.

24 - heute
24 Jahre: Konflikt mit Hiroshi manifestiert sich | 25 Jahre: Kanchi Taipu Ausbildung | 26 Jahre: InGame start
Auf ein Jahr nach Hiroshis Unfall war sein psychischer Zustand nicht unbedingt besser. Zwar versuchte sein Bruder seinen Zustand vor anderen zu verbergen, doch Benji kannte ihn zu gut. Die Beziehung der Brüder wurde brüchig, es entstanden immer wieder Konflikte zwischen ihnen, welche sich meist um Toleranz gegenüber den Sasagani Clan und der restichen Bevölkerung Konohas handelten. Es schien als wäre Hiroshi umso verhasster auf alles und jeden geworden, eine Entwicklung die Benjiro nur schwer hinnehmen konnte. Doch er konnte sich nicht nur darauf konzentrieren. Er begann wieder intensiver zu Trainieren und erarbeitete sich die Kanchi Taipu Ausbildung, zu diesem Zeitpunkt war er fünfundzwanzig. Inzwischen ist Benjiro sechsundzwanzig Jahre alt, ist sehr zufrieden mit seinem Leben und lebt mehr oder weniger in den Tag hinein.




» E.T.C
WOHER?: War mal hier
AVATAR: Speed of Sound Sonic | One Punch Man
ACCOUNT: EA


Zuletzt von Sasagani Benjiro am Di 17 Jul - 21:07 bearbeitet; insgesamt 4-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 211
Anmeldedatum : 12.07.18
Alter : 28
avatar
Sasagani Benjiro
Re: [Chuunin] Sasagani Benjiro [Link] | Mo 16 Jul - 10:38
   

   FÄHIGKEITEN
   The aftermath is secondary‎

   » S.P.E.C.I.A.L  A.B.I.L.I.T.I.E.S
   CHAKRANATUR:
» 土Erde - Tsuchi: Tsuchi ist die Erdnatur, Doton (土遁) genannt. Das Doton steht über dem Suiton und unter dem Raiton, was es effektiv gegenüber Wasserjutsu, aber anfällig gegenüber Blitzjutsu macht. Diese Natur verändert Härtegrad und Beschaffenheit aller Dinge. Experten können Künsten und Dingen damit eine Eisenhärte oder aber auch lehmartige Formbarkeit verleihen.

» 風Wind - Kaze: Kaze ist die Windnatur, Fūton (風遁) genannt. Das Fūton steht über dem Raiton und unter dem Katon, was es effektiv gegenüber Blitzjutsu, aber anfällig gegenüber Feuerjutsu macht. Die spezielle Eigenschaft des Windelements ist es, bei korrekt durchgeführter Seishitsuhenka klingenähnliche und extrem scharfe Eigenschaften zu besitzen. Windjutsu können die Schneidekraft einer Klinge drastisch erhöhen, oder den Gegner regelrecht zerstückeln. Das Chakra entfaltet seine größte Kraft bei Angriffen aus mittlerer Distanz.

   KEKKEI GENKAI:
Das Bluterbe der Sasagani sorgt dafür, dass alle Mitglieder des Clans mit insgesamt sechs Armen geboren werden. Das wirkt auf viele andere Menschen abschreckend, kann im Kampf jedoch von enormem Vorteil sein. Auch ansonsten sind die Körper der Sasagani etwas besonderes, was eine wunderbare Grundlage für ihre Hiden liefert.

   HIDEN:
Abgesehen davon werden in diesem Familienbund auch einige besondere Jutsu gelehrt, welche allesamt mit Spinnen in Verbindung stehen und sich ihre besonderen Körper zu Nutzen machen.

   BESONDERHEIT:
Multitaskinggenie!
Das bedeutet soviel das Benjiro mit seinen sechs Armen alles mögliche gleichzeitig machen kann. Privat kann er sich das Haar kämmen, dabei die Zähne putzen, saugen und sich gleichzeitig ein Ei braten. Mit sechs Armen und Händen kann man einiges anfangen. Im Kampf bedeutet es das Benjiro neben dem Heilen eines Teamkameraden eventuell sich mit einem Kunai dennoch verteidigen kann. Selbstverständig beraubt es ihn an Konzentration, weshalb die Heilung etwas länger benötigt, aber wenigstens nicht unterbrochen werden muss.

   AUSBILDUNGEN:
Iryounin: Iryōnin (Heilende Arztninja), speziell geschulte Ninja, können durch besonderes grünes Chakra Verletzungen ihrer Teammitglieder heilen. Die gesamten Iryōnin eines Dorfes, also sowohl die Ärzte im Krankenhaus, als auch solche, die während Missionen medizinische Unterstützung leisten, unterstehen einem Gremium bestehend aus dem Kage und dem Rat. Die Ärzte im Krankenhaus, die sich in der Regel nicht an Missionen beteiligen, werden "Iryōhan" (Heilende Ärztemannschaft) genannt. Es kann jedoch auch vorkommen, dass die Iryounin in einem Krankenhaus aushelfen.
Die Voraussetzungen, um Iryōnin zu werden, sind sehr hoch. Man braucht eine gute Kontrolle des Chakras und ein umfangreiches Wissen über die Medizin. Deswegen ist die Ausbildung von Arztninja sehr schwer, was die Folge hat, dass nicht sehr viele vorhanden sind. Sie sollten sich ebenso gut mit den Wirkungen und Behandlungen von Giften auskennen. In Kriegen sind sie besonders wichtig.

Kanchi Taipu: Als Sensor-Ninja (Kanchi Taipu) wird ein Ninja bezeichnet, der Chakra von anderen aufspüren kann, also die Fähigkeit zur Sensorik hat. Gut trainierte Sensor-Ninja können ebenfalls die (grobe) Anzahl der Ninja durch ihr Chakra erkennen.
In Kriegen bekommen die Sensor-Ninja eine tragende Rolle zugewiesen. Das kommt vor allem daher, dass sie Feinde durch ihr fremdes Chakra auf Anhieb erkennen können und so in der Lage sind, Informationen sofort weiterzuleiten. Es ist ihnen auch möglich, abschätzen zu können, wie weit entfernt und wie viele gegnerische Shinobi sich ihnen nähern. Dadurch können die Shinobi früh umschalten und so klare Vorteile erzielen. Auch können diese die Chakrapräsenzen von (selbst großen) Tieren von denen von Zivilisten unterscheiden.
Chakren können über unterschiedliche persönliche Eigenschaften verfügen ("warm", "kühl" etc.). Sprecht euch mit euren Mitspielern ab, wenn ihr derartige Eigenschaften einbringen möchtet.
   



   » F.I.G.H.T.I.N.G S.T.Y.L.E
   KAMPFSTIL:
Kampfstil: Verpeilt, ungeplant, wahnsinnig. Ja, vermutlich passen diese drei am besten zusammen. Als feige könnte man Benjiro definitiv nicht bezeichnen, er ist viel eher der Jenige der mit sich selbst umgeht wie mit einem Einmaltrinkbecher. Er stürzt sich meist ohne großen Plan in den Kampf, nutzt den Überraschungseffekt und versucht damit seinen Gegner zu verwirren und zu überrumpeln. Natürlich bleibt er selbst am liebsten auf Distanz, er ist ziemlich schlecht in Sachen Nahkampf und dadurch ein leichtes Opfer. Dennoch feuert er sehr gern seine Jutsus relativ schnell ab. Wenn er selbst Jemanden untersteht fügt er sich im Team ein und gehorcht, er will seinem Anführer keine Probleme machen und tut brav was ihm gesagt wird, wenn man ihn also sagt er solle stehen bleiben und lieber seinem Iryounindasein fröhnen, so wird er dies tun. Als Anführer geht er zwar mit bedacht mit seine Kollegen um und versucht sie gut es geht zu beschützen, doch er selbst stürzt sich dann schon mal gern in eine Kamikazeaktion.

   NINJUTSU: 4
   TAIJUTSU: 0
   GENJUTSU: 3
   STAMINA: 3
   CHAKRAKONTROLLE: 3
   KRAFT: 1
   GESCHWINDIGKEIT: 2

   STÄRKEN:  
» Beidhändigkeit (in seinem Fall Sechshändigkeit) [2]
Beide Hände sind gleichermaßen trainiert, was im Kampf besonders mit Waffen einen großen Vorteil verschaffen kann. Problemlos können Waffen sowohl in der rechten als auch in der linken Hand geführt werden, eure Schläge sind gleichermaßen kräftig und machen euch aufgrund dessen noch gefährlicher.

» Menschenkenntnis [0.5]
Immer wichtig, wenn man viel mit anderen Menschen zu tun hat. Ob im Alltag, oder um seinen Gegner einzuschätzen, diese Fähigkeit macht einem das Leben definitiv leichter.

» Starker Wille [1]
Der starke Wille ist eine kleine Seltenheit, zumindest in gewissen Ausmaßen. Er kann von Dickköpfigkeit über das nicht aufgeben wollen, bis zum absoluten Überstrapazieren des eigenen Körpers reichen.

   SCHWÄCHEN:
» Giftanfälligkeit [1]
Der Gegenpool zur Resistenz ist die besondere Anfälligkeit auf Gifte aller Art. Sie wirken hier schneller und heftiger, was beim falschen Gegner absolut verheerender sein kann.

» Orientierungslosigkeit [0.5]
Wer mit dieser Schwäche zu kämpfen hat, wird immer die falsche Richtung wählen, sich häufig verlaufen und allein kaum an sein Ziel kommen.

» Schmerzempfindlichkeit [1]
Ein besonders schmerzempfindlicher Charakter wird den Kampf meiden oder sich dort auf die Defensive beschränken. Ein einziger Treffer kann ihn bereits außer Gefecht setzen oder der Schmerz ihn stark ablenken.

» Schlechter Taktiker [1]
Wer nicht in der Lage ist Taktiken zu entwickeln oder sie zu durchschauen, ist im Kampf oft aufgeschmissen und wird häufiger eine schnelle Niederlage oder zumindest böse Überraschungen erleben.


   



   » N.I.N.G.U.
   
       Chunin-Weste
       Die meisten Chūnin und Jonin aus Konohagakure tragen eine grüne Chūnin-Weste, während sie in Kumo einen bläulichen Farbton besitzt. An den Jacken befinden sich viele Taschen, die sich sowohl von oben als auch von unten öffnen lassen. Die Kumo-Westen verfügen außerdem über etwas ausgeprägtere Schulterpolster.
       
Shinobi-Kettenhemd
       Das gewöhnliche Shinobi-Kettenhemd wird von vielen Ninja beider Reiche unter der Kleidung oder sogar als Oberteil getragen. Es besteht aus sehr leichtem Metall, welches die Bewegungsfreiheit der Kämpfer zwar nicht einschränkt, aber auch entsprechend geringen Schutz bietet. Es dämpt schwache Angriffe ab, kann jedoch bereits von einem kraftvoll geworfenen Shuriken durchbohrt werden.
       
Hitaiate
       Einen Stirnschutz trägt jeder Ninja, nachdem er mindestens den Rang eines Genin erreicht hat. Er dient dazu, die Ninja aus den Dörfern zu unterscheiden. Nuke-Nin tragen ihren Stirnschutz häufig  mit einem horizontalen Kratzer über dem Dorf-Symbol.
       Hitaiate werden normalerweise auf der Stirn getragen. Auf dem Stirnband ist eine Metallplatte befestigt, die vor Angriffen schützen soll.

       
Bingo Book
       Um allen gegenwärtigen Feinden ihres Dorfes nachzugehen, tragen die meisten Shinobi ab dem Rang eines Tokubetsu Jônin ein Handbuch bei sich, das sogenannte Bingo-Buch. Dieses Buch verzeichnet sowohl Nuke-Nin als auch Shinobi, die extrem stark und somit gefährlich sein können. Im Bingo-Buch sind die Fähigkeiten des Shinobi gelistet, soweit bekannt.
       
Shuriken Holster
       Den Shuriken Holster benutzt fast jeder Ninja. Er wird mit Hilfe von einem Band am Bein getragen. In dieser Tasche werden Kunai und Shuriken aufbewahrt und können schnell hervorgezogen werden.
       
Hüfttasche
       Das Waist Pouch (Hüfttäschchen) wird zwar nicht von allen Ninja getragen, ist aber trotzdem sehr gängig. Darin werden zwar ebenfalls Waffen und Werkzeuge aufbewahrt, aber generell ist das der Ort, an dem alle sonstigen Gegenstände verstaut werden, von der medizinischen Ausrüstung, bis hin zu kleinen Büchern.
       
1x Makimono (Schriftrolle)
       Makimono üben für Ninja verschiedene Funktionen aus. So kann er darin Gegenstände und Waffen versiegeln, und bei Bedarf heraufbeschwören. Manche Leute können sogar ganze Jutsus in ihnen versiegeln. Viele Ninja nehmen auf Missionen Schriftrollen mit. Bei den Chūnin-Jacken kann man sie in den kleinen Taschen verstauen.
       Desweiteren werden Schriftrollen auch als Dokumente benutzt, um Trainingsschritte für Jutsu aufzuzeichnen, Missionen oder Anweisungen aufzuschreiben, Notizen zu machen oder einfach Botschaften übermitteln zu können.

       
8x Kunai
       Kunai sind Wurfmesser mit einem Ring am Ende, der dazu dient, sie besser halten zu können. Außerdem kann man Fäden daran befestigen. Manche Ninja wickeln um das Kunai auch explodierendes Pergamentpapier, um bei einem Wurf mehr Schaden anzurichten.
       Kunai sind außerdem nützliche Werkzeuge im Alltag eines Ninja. Sie dienen als Haftung beim Klettern und können geworfen oder im Nahkampf geführt werden.

       
12x Shuriken
       Shuriken sind kleine Wurfgeschosse, welche die Form eines Sterns besitzen. Sie werden normalerweise in einer Tasche aufbewahrt, die am Bein befestigt ist. Ferner gehören sie wie die Kunai zu den wichtigsten Waffen eines Ninja. Shuriken sind schneller als Kunai, aber verletzen den Gegner umso weniger.
       
3x Makibishi
       Makibishi sind Streumesser, die auf dem Boden verteilt werden, um die Bewegungsfreiheit des Gegners einzuschränken und ihm Zeit zu nehmen, da er aufpassen muss, dass er nicht auf sie tritt.
       
3x Kibakufuda
       Als Kibakufuda oder Kibakusatsu werden Papierzettel bezeichnet, die mit einer Feuerbeschwörungsformel beschriftet sind und es ermöglichen, dass entweder die Technik Kibakufuda: Kassei von fern gezündet werden kann, oder das Papier bei Annäherung eines Feindes explodiert.
       Eine Briefbombe kann neutralisiert werden, indem man sie berührt und sie durch das Konzentrieren des Chakras entschärft.

       
20 Meter Drahtseil
       Drahtseile werden von Ninja benutzt, um entweder seine Gegner zu fesseln oder sie zu überlisten. Man kann damit auch Jutsu benutzen. Zudem sind sie in Kombination mit Feuer äußerst wirkungsvoll. Flammen können an den Seilen entlang verlaufen und ihr Ziel somit nicht verfehlen, vorausgesetzt es befindet sich in direkter Verbindung mit den Seilen.
       
2x Kemuridama
       Kemuri Dama sind kleine Granaten, die bei ihrer Zündung eine enorme Rauchwolke freisetzen und zu der Standardausrüstung eines Ninja gehören. Sie werden als Ablenkung benutzt, besonders, wenn ein Angriff von zwei Seiten kommt.
       
1x Hikaridama
       Hikaridama sind kleine Bomben, die bei der Explosion ein starkes grelles Licht ausstrahlen. Man kann sie beispielsweise dazu benutzen, den Gegner zu blenden.
       
3x Kibaku-Kunai
       Kibaku-Kunai sind Kibakufuda, welche mit einer stabilen Schnur an ein Kunai gebunden wurden und es ermöglicht die Briefbombe an einen gezielten Punkt zu werfen, ohne sie manuell anbringen zu müssen. Ein Kibaku-Kunai im Inventar zu haben kann in einem Kampf erhebliche Zeitvorteile bringen, wenn man nicht erst im Kampf ein Kibakufuda an ein Kunai binden muss.
       
1x Glutkugel
       Glutkugeln sind Kugeln, die mit einer speziellen Substanz bearbeitet werden. Sollte man sie zerbeißen, beginnen sie sich leicht zu erhitzen und zu glühen. Mit Hilfe dieser Kugeln kann der Anwender leichtentzündbare Stoffe zum Brennen bringen, was ihm zu einer leichteren Flucht verhelfen kann.  
       
1x Riesenshuriken
       Bei den Riesenshuriken handelt es sich um eine riesige Version der normalen Wurfsterne. Durch ihre vergleichsweise enorme Größe und die sehr scharfen Klingen sind sie, geschickt eingesetzt, sehr viel gefährlicher als die gewöhnlichen Shuriken, allerdings auch schwerer zu handhaben und zu transportieren.
       

Erste Hilfe - Pack
Iryounin tragen auf Missionen jederzeit eine Medizintasche mit sich. Wie das Hüfttäschchen wird es hinten an der Hüfte getragen, ist jedoch weitaus größer. Darin werden Standard-Mittel aufbewahrt, über die ein Iryounin jederzeit verfügen sollte, aber auch von anderen Shinobi zur medizinischen Erstversorgung genutzt werden können. Enthalten sind Pflaster, Verbände, Verbandschere, Tape, Wundauflagen, Kompressen, Desinfektionsspray, Wundsalbe, Pinzette, Rettungsfolie (eine Aludecke, um Verletzte vor Unterkühlung zu bewahren), Dreiecktuch, Nadel und Faden (zum Nähen von Wunden), Spritzen und Ampullen (z.B. zum Blutabnehmen) sowie eine Schiene (zum Stützen von Brüchen).


   



   » J.U.T.S.U
   Grundwissen & Akademiejutsu
   
Spoiler:
 


   Ninjutsu
   
Spoiler:
 


   Genjutsu
   
Spoiler:
 


   Taijutsu
   
Spoiler:
 


Zuletzt von Sasagani Benjiro am Di 17 Jul - 21:09 bearbeitet; insgesamt 3-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 211
Anmeldedatum : 12.07.18
Alter : 28
avatar
Sasagani Benjiro
Re: [Chuunin] Sasagani Benjiro [Link] | Mo 16 Jul - 10:38
   
Ich bin ein Platzhalter!

und ich bin fertig xD

_____________________________


Charakter | Jutsu | Akte | Post

ZA Akase Takeo | DA Sato Eiji | VA Yamanaka Ryoei

danke Kisho <3

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 1394
Anmeldedatum : 18.04.17
Alter : 24
avatar
Nowaki
Re: [Chuunin] Sasagani Benjiro [Link] | Di 17 Jul - 12:10
   
Willkommen zurück x3
Ich kümmere mich dann um deine Erstbewertung und liste dir im Folgenden die Kleinigkeiten auf, die dich noch von deinem ersten Angenommen trennen - du kennst das ja sicher noch x3

Aussehen: Eine konkrete Gewichtsangabe ist nicht nötig; du kannst sie daher entfernen, wenn du möchtest.

Besondere Merkmale: Meinst du mit "Sasagani Kekkei Genkai" die sechs Arme? Das sollte dann bitte deutlicher werden x3

Eckdaten: Du beschreibst hier, dass Benji eher faul war und nur mittelmäßige Noten hatte, aber trotzdem mit 12 Jahren die Akademie abschloss, obwohl er zwei Jahre später als die anderen Akademisten eingeschult wurde. Wie passt das zusammen? x3 Um die Akademie früher abschließen zu können als nach den üblichen 6 Jahren muss man schon ziemlich gut sein Smile

Besonderheit: Die Besonderheit müsste ich leider erst mit den anderen Staffis besprechen, bevor ich sie dir annehmen kann; es wird aber sicher nicht allzu lange dauern x3 Ich kann dir aber jetzt schon sagen, dass es auch mit der Besonderheit nicht möglich sein wird, zwei Jutsus gleichzeitig zu wirken, also mit jeweils zwei Händen gleichzeitig Fingerzeichen für unterschiedliche Jutsus zu formen und diese somit gleichzeitig zu wirken, tut mir leid.


Das war's dann aber auch schon von mir x3 Wenn du noch Fragen und/oder Probleme hast, kannst du mir gerne schreiben.
Liebe Grüße,
Debbi

_____________________________

My brain, the way I think, is who I am.
{ FOR SO MUCH OF MY LIFE MY INTELLIGENCE WAS ALL I HAD.  }

{ BEWERBUNG | AKTE | BRIEFE | THEME | THEME II }
EA: HINA - ZA: RIN - VA: SEIRYÛ - FA: KEIKA - SA: ARUMI
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 211
Anmeldedatum : 12.07.18
Alter : 28
avatar
Sasagani Benjiro
Re: [Chuunin] Sasagani Benjiro [Link] | Di 17 Jul - 21:10
   
Danke =)

Soweit editiert, Gewicht lasse ich gern stehen, irgendwie mag ich es so xD
Wegen dem Alter, ich hatte mich vertan, irgendwie war mir noch im Gedächtnis das die mit acht eingeschult werden xD

Besonderheit habe ich bereits etwas angepasst, bitte beachten.

_____________________________


Charakter | Jutsu | Akte | Post

ZA Akase Takeo | DA Sato Eiji | VA Yamanaka Ryoei

danke Kisho <3

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 1394
Anmeldedatum : 18.04.17
Alter : 24
avatar
Nowaki
Re: [Chuunin] Sasagani Benjiro [Link] | Di 17 Jul - 21:58
   
Die Besonderheit ist in der Form okay x3


Angenommen!
- WILLKOMMEN IM SNK! -

zum Ersten x3 Ein zweiter Staffi schaut in Kürze nochmal drüber Smile

_____________________________

My brain, the way I think, is who I am.
{ FOR SO MUCH OF MY LIFE MY INTELLIGENCE WAS ALL I HAD.  }

{ BEWERBUNG | AKTE | BRIEFE | THEME | THEME II }
EA: HINA - ZA: RIN - VA: SEIRYÛ - FA: KEIKA - SA: ARUMI
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 2917
Anmeldedatum : 03.07.17
Alter : 26
avatar
Edawa
Re: [Chuunin] Sasagani Benjiro [Link] | Mi 18 Jul - 5:18
   


Ich bin ein Fan! x3

_____________________________


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 

[Chuunin] Sasagani Benjiro

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
-