Quicklinks
Login
Name:
Passwort:
Login merken: 
Passwort vergessen?
Latest News
» Wer Dornen säht...
Heute um 1:32 von Rin

» Userwahl: Bösewicht & spannendste Mission
Heute um 1:30 von Keika

» [Akte] Kaguya Kaneiro
Heute um 1:15 von Hina

» [Akte] Ran Sanniang
Heute um 1:14 von Hina

» [Akte] Ryojin Naohito
Heute um 1:12 von Hina

» Achievements ausgezahlt?
Heute um 0:34 von Hina

» Achievements einlösen
Heute um 0:25 von Hina

» [B] Spät kommt die Strafe auf leisen Sohlen
Heute um 0:02 von Hina

» [Suche] Postpartner gesucht!
Gestern um 21:14 von Sujin

» [Genin] Katsu Uchiha
Gestern um 20:19 von Moroha

StartseiteStartseite  PortalPortal  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  
Teilen | 
 

 [Chûnin] Akimichi Maho

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Anzahl der Beiträge : 34
Anmeldedatum : 30.09.18
Alter : 26
avatar
Maho
[Chûnin] Akimichi Maho [Link] | Mo 1 Okt 2018 - 0:44
   


Akimichi Maho


NAME: Akimichi
In ihrem Clan geht die Familie über alles. Deshalb ist auch für Maho ihr Name nicht nur ein Wort, sondern von großer Bedeutung für die junge Kunoichi.
VORNAME: Maho
Einen recht niedlichen Namen trägt die Akimichi. Maho bedeutet übersetzt "magisch", aber ob das so gut zu ihr passt? Sie findet ihn jedenfalls gut. Kurz und knackig eben!
NICKNAME:  Aho Maho
Ja... Kein besonderes netter Spitzname, aber da Maho nicht die hellste Leuchte ist, passt es doch erstaunlich gut zu ihr. Sie ist nun mal ein kleines, trotteliges Schusselchen, aber solche Schwächen machen doch den Charakter erst stark, nicht?

ALTER: 21 Jahre
GEBURTSTAG: 01. Juli 980
GESCHLECHT: Weiblich

GEBURTSORT: Konohagakure
ZUGEHÖRIGKEIT: Hi no Kuni
RANG: Chûnin

CLAN: Akimichi
Die Akimichi sind eine große, dem Feuerreich treue Familie, die entsprechend viel Einfluss in Konoha besitzt. Ihre Mitglieder leben in einem eigenen Wohnviertel welches bekannt für seine grandiosen Restaurants ist. Die Akimichis sind gut mit den Mitgliedern des Nara- und des Yamanaka-Clans befreundet. Die Rolle des Oberhaupts wird dem vermacht, der das Hiden gemeistert hat und darin bewandter ist als alle ande

Aussehen





1.62 Meter | 89 Kilogramm | braune Haare | lilafarbene Augen | Twiltails | aussagekräftige Mimik | figurbetonte Kleidung | lange Wimpern | Kampfhandschuhe

AUSSEHEN:
Als Kunoichi sticht Maho definitiv aus der Masse heraus. Das liegt zweifelsohne an ihrer Körperfülle, für die ihren Clan ja auch bekannt ist. Mit ihrem 1.62 Meter und den 89 Kilogramm ist sie für eine Akimichi noch fast schlank, aber ist definitiv schon fettleibig. Da nur ihre Familie väterlicherseits dem Clan angehört, hat sie wohl ein paar von den normalgewichtigen Genen ihrer Mutter abbekommen. Sie frisst schon wie ein Scheunendrescher, um das nötige Gewicht für ihre Clantechniken zu erhalten, aber das ist ein teures Unterfangen... Jedenfalls sticht sie trotzdem zwischen den ganzen schlanken und trainierten Shinobi und Kunoichi hervor, denn man kann sie auch so schon als fett bezeichnen. Dagegen hat sie im Übrigen nichts! Als Akimichi ist sie stolz darauf, wenn jemand ihre Körpermasse bemerkt und anspricht. Sie findet sich ja so oder so attraktiv. Immerhin hat sie noch relativ viel Glück mit der Verteilung ihrer Masse. Beispielsweise hat sie eine recht üppige Oberweite und kräfte Oberschenkel. Ihre Taille erkennt man, aufgrund ihrer Fülle, nur noch im Ansatz und auch ein deutlich zu erkennendes Bäuchlein ziert die Akimichi. Wenn sie richtig reinhaut, hat sie einen richtigen, runden Kugelbauch! Ein hübsches Ding ist sie ja aber auch so!
Neben dem wichtigsten Punkt ihres Aussehens, gibt es natürlich auch noch andere Punkte, welche die Kunoichi ausmachen. Da wäre beispielsweise das haselnussbraune, schulterlange Haar der jungen Maho, das sie sehr pflegt und liebt. Sie hat es stets zu zwei Pferdeschwänzen an den Seiten hochgesteckt und hat auch einen kleinen Tick, der nicht wenig auffällig ist. Wenn sie sich schämt oder unsicher wird, beginnt sie mit ihrem Haar zu spielen. Das ist echt putzig anzusehen! Wenn man sie darauf aufmerksam macht, wird es jedoch noch schlimmer... Also besser nichts sagen. Die strahlenden, lilafarbenen Augen der Kunoichi stehen in einem krassen Kontrast zu den braunen Haaren. Auffallend sind hierbei ihre langen, dunklen Wimpern, die sie sogar mit Make-Up ein wenig betont. Maho möchte, trotz ihres sehr eigenen Körpermaßes als Akimichi, trotzdem schön sein. Oder gerade dadurch? Die Kunoichi will sich von nichts einschränken lassen, auch wenn sie nicht ganz in ein Ideal passt. Sie ist immerhin im besten Alter um einen Partner zu finden! Und man will ja nicht nur den anderen Akimichi gefallen...
Mahos Gesichtszüge sind ziemlich feminin, fallen aber durch ihr ziemlich rundes Pfannkuchengesicht gar nicht so sehr ins Gewicht. Sie hat eine runde Stupsnase und ziemlich volle Lippen. Fast zu jeder Tageszeit trägt die Frohnatur ein Lächeln in ihrem Gesicht. Abgesehen von ihren Wutanfällen, bei denen man ihren Ausdruck lieber nicht aus der Nähe betrachten will. Maho trägt ihr Herz nicht nur auf der Zunge, sondern auch ihre Gefühle mitten ins Gesicht geschrieben. Man kann sie lesen wie ein offenes Buch. Ihre Körperhaltung ist ein wenig zu locker für eine Taijutsuka und ihr Kleidungsstil ist sehr gewöhnungsbedürftig. Ja, Akimichi sind nicht gerade schlank. Das weiß auch Maho! Aber bei ihrer Kleiderwahl scheint sie das herzlich wenig zu interessieren. Sie ist zwar nicht gerade eine Grazie, zieht sich aber trotzdem figurbetont an. Vor allem die weiblichen Rundungen setzt sie dabei in Szene. Das mag nicht jeder ansehnlich finden, aber sie findet sich nun mal schön und wer etwas anderes behauptet, kann damit rechnen, dass sie sich mit Händen und Füßen zur Wehr setzt. Sie bringt nämlich verdammt viel Selbstbewusstsein mit... Das Symbol ihrer Heimat trägt Maho in Form des typischen Stirnbands locker um den Hals hängend. Selbstverständlich zeigt sie es mir stolz! Akimichi gehören eben zu Konohagakure und das erfüllt sie ganz natürlich mit Freude.

BESONDERE MERKMALE:
Die besonderen Merkmale einer Akimichi sind wohl ziemlich offensichtlich. Auf diese müssen wir hier auch gar nicht weiter eingehen. Was ein ziemlich charakteristisches Markenzeichen Mahos ist, sind ihre zwei Zöpfe, die sie jeden Tag auf dieselbe Art und Weise trägt oder ihre Art damit zu spielen, wenn man sie in Verlegenheit bringt. Allerdings hat sie noch ein weiteres, sehr individuelles Zeichen. Maho trägt auf ihrem linken Oberschenkel ein Tattoo. Es ist rot und in Form einer Schlange und wer dem eine genauere Bedeutung zumessen möchte, der kann lange danach suchen. Als sie ihren Chûninrang erhielt, hatte Maho einfach das Bedürfnis etwas zu tun, was man als Erwachsene eben darf! So ließ sie sich tätowieren mit dem erstbesten, was sie in dem Studio entdeckte. Das wars. Ende der Geschichte. Die Akimichi ist nicht sonderlich tiefsinnig. Überraschung!

Persönlichkeit





Gesellig | Offenherzig | Dumm | Loyal | Liebevoll | Empathisch | Kreativ | Musikalisch | Stur | Altruistisch | Gesprächig | Dankbar | Optimistisch | Fröhlich | Fürsorglich | Natürlich | Unkompliziert | Humorvoll | Verfressen | Naiv | Überheblich | Unkontrolliert | Cholerisch

PERSÖNLICHKEIT:
Maho ist durch und durch eine gute Seele und selbst wenn sie sich bemühen würde dies zu verheimlichen, würde es ihr wahrscheinlich nur bedingt gelingen. Die Kunoichi trägt ihr Herz auf der Zunge und spricht oft unverblümt aus, was manch einer wohl lieber nur gedacht hätte. Man kann Mahos Emotionen sehr deutlich von ihrem Gesicht ablesen, wobei hierbei ziemlich klar wird, dass sie ein wahrhaft warmes Herz hat. Die Akimichi ist ein sehr liebevoller und empathischer Mensch, der ungern allein ist und sich am liebsten mit anderen Leuten umgibt. Das Wort gesellig ist für sie fast schon eine Untertreibung. Maho findet schnell Freunde und knüpft rasant Kontakte. Ihre Dummheit ist da nicht immer wirklich ein Hindernis, denn auch wenn ihre Bekannten sich bei ihren Worten und ihrer Unwissenheit manchmal an den Kopf fassen, macht ihre charmante Art das wett. Die Brünette ist einfach total natürlich und verstellt sich nicht und das wissen viele Menschen zu schätzen. Sie hat keine Facetten oder verborgene Geheimnisse. Maho ist einfach so wie sie ist.
Die Kunoichi ist die meiste Zeit ihres Lebens fröhlich und geht mit einem Lächeln durch die Welt. Anderen gegenüber ist sie empathisch und mitfühlend, geht auf jedes Problem ein und versucht für jedermann dazu sein und gibt eine starke Schulter, an der man sich ausweinen kann. Sie ist wirklich fürsorglich und eine gute Freundin, aber eben auch nicht immer eine große Hilfe. Ruhe und Stille sind nicht wirklich ihre Stärke, aber sie sagt auch immer ziemlich frei heraus, was ihr gerade auf dem Herzen liegt. Wer damit gut umgehen kann, hat keine großen Probleme mit ihr. Egoismus liegt Maho absolut fern. Sie denkt immer zuerst an andere und würde alles tun, um ihre Teamkollegen und Freunde zu schützen. Jeder Mensch, den sie kennenlernt, ist erst einmal ein Guter für sie. Diese Naivität hat sie schon so manche Male verletzt und oft gibt sie auch Menschen, die sie verletzt haben, viel zu viele Chancen, aber das ist ihr egal. Maho denkt immer zuerst an alle Anderen. Sie ist ein unverbesserlicher Optimist und sieht selbst in der dunkelsten Stunde Licht. Selbstverständlich ist sie dabei versucht auch alle anderen mit ihrem positiven Willen anzustecken. Ob die das nun wollen oder nicht! Maho ist unkompliziert, kann über jeden Witz lachen, selbst wenn mal unter die Gürtellinie geht und verzeiht schnell, auch wenn es sie verletzt. Sie ist absolut loyal und liebevoll. Für ihre Freunde würde sie lachend in ein Messer rennen, wenn sie es müsste...
Aber natürlich hat auch dieses glückselige Kind so ihre Schattenseiten. Maho ist vor allem im Kampf ein kleines Biest. Sie verliert nicht gern und gibt immer zweihundert Prozent. Viel mehr, als sie eigentlich leisten kann... Oft eckt sie aber gerade mit einem anderen Manko ihrer Persönlichkeit an: Maho ist eine Cholerikerin. Sie geht manchmal von null auf hundertachzig innerhalb weniger Sekunden und oftmals ist es nur ein winzig kleiner Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringt. Hat sie erst einmal Dampf abgelassen, entspannt sie sich erstaunlich schnell wieder, aber vor allem bei Konfrontationen geht sie wirklich sehr an die Decke und sagt Dinge, die man nicht immer zurücknehmen kann... Manchmal ist sie auch ganz schön überheblich, denn sie hält sich schon für ziemlich toll und strotzt vor Selbstbewusstsein, was man vermutlich an ihrer körperbetonten Kleidung schon erahnen kann. Als Akimichi ist sie wirklich verfressen und hat eigentlich fast immer einen Bärenhunger. Wird dieser nicht gestillt, kann sie auch mal explodieren. Da ist ihre Hemmschwelle deutlich geringer... Du bist nicht du, wenn du hungrig bist!
Natürlich hat Maho ihren Rang nicht einfach geschenkt bekommen. Die Akimichi bringt auch einige Fähigkeiten mit, die sie als Chûnin auszeichnen. Die Kunoichi ist beispielsweise ein totaler Teammensch. Sie kommt mit ihren Teamkollegen immer gut aus und kann sich da erstaunlich gut anpassen. Trotz ihrer Dummheit und ihrer zeitweise sehr aufbrausenden Art ist Maho auch durchaus in der Lage ein Team anzuführen. Sie weiß ziemlich genau wie man in Gefahrensituationen handeln muss und kann erstaunlich gut spontan Lösungen finden, wenn sich Probleme auftun. Obwohl sie sich dabei meist auf ihre Intuition verlässt, weiß Maho sehr genau wann eine Kunoichi welche Taktik nutzen sollten, um sich zu helfen. Sie nutzt dafür tatsächlich bestimmte Schemata, die den Akademieschülern schon früh eintrichtert werden. Da sie wirklich empathisch ist, kann sie auch wirklich gut auf Leute eingehen und sie auf den richtigen Weg führen. Maho ist auch durch ihre Frohnatur nicht nur umgänglich, sondern wird gerne als Lehrer wahrgenommen. Ihre Geduld mag sich in Grenzen halten, aber wenn sie jemandem etwas beibringen soll, kann sie echt lange am Ball bleiben und andere Shinobi und Kunoichi unterstützen. Da sie kein Kopfmensch ist und eher aus dem Bauch heraus handelt, findet sie auch schnell Lösungsansätze bei gemeinsamem Training und agiert rasch und erstaunlich resilient. Auch wenn sie als Mensch so ihre Ecken und Kanten hat, ist sie als Kunoichi immer bemüht professionell zu sein! Wenn sie es nicht gerade vergisst... Im Großen und Ganzen stellt sie sich dabei aber weniger schlecht an, als man es von dem Trottelchen erwarten würde.

LIKES:
◉ Essen
◉ Schweine
◉ Spaß
◉ Freundschaft
◉ Sonne
◉ Sommer
◉ Natur
◉ Spiele
◉ Musik
◉ Romantik
◉ Kämpfen

DISLIKES:
◉ Tod
◉ Hunger
◉ Leid
◉ Trauer
◉ Wut
◉ Dunkelheit
◉ Einsamkeit
◉ Ruhe
◉ Langeweile
◉ Verlieren
◉ Beleidigungen
◉ Vorurteile

TRAUM:
- Die Sehnsucht nach Familie und dem Jôninrang -
Ein richtiges Ziel hat Maho nicht in ihrem Leben. Es gibt Nichts, was sie unbedingt erreichen muss, um sich vollständig zu fühlen. Gewisse Träume hat die Akimichi aber schon, die sich nicht so ganz verheimlichen lassen. Sie ist beispielsweise eine große Romantikerin und sehnt sich nach einer eigenen Familie. Zwar ist sie noch sehr jung, doch wünscht sie sich einen perfekten Mann an ihre Seite, den sie eines Tages heiraten und mit dem sie Kinder großziehen wird! Das ist ihr wirklich wichtiger Traum. Maho ist als Akimichi durch ihre Körperfülle nicht gerade der Renner beim männlichen Geschlecht. Das ist ihr durchaus bewusst. Jegliche Kommentare zu ihrem Gewicht versucht sie als Kompliment zu verbuchen, doch manchmal sind sie eindeutiger, als es nötig ist. Die Kunoichi steckt das zwar meist mit einem Lächeln weg, doch die Angst davor einsam zu sein, lässt sie gerade deshalb nicht wirklich los. Ein bodenständiges Leben mag zwar Teil ihres Traums sein, doch natürlich ist Maho auch mit Leib und Seele eine Kunoichi, die ihr Handwerk liebt. Wie genau sie sich das vorstellt zu vereinbaren, weiß sie noch nicht so recht. Gerne würde die junge Akimichi zu einer Jônin aufsteigen. Sie hat große Ziele! Dass sie nicht das Potenzial zum Kage hat, ist der dümmlichen Brünetten natürlich bewusst. Dennoch... eines Tages eine Jônin und Mama zu sein, klingt für sie wie die große Erfüllung!

NINDO:
- Verlass dich auf den Bauch, nicht auf den Kopf! -
Der Nindo Mahos ist ziemlich simpel. Als Akimichi wurde sie so erzogen, dass sie stets im Sinne Konohagakures handelt. Die Kunoichi zweifelt niemals an ihrer Heimat und führt alle Aufträge ohne Zweifel durch. Sie geht mit Liebe und Herz durchs Leben und ist sehr bedacht darauf Gutes für ihre Heimat zu tun. Ihr mangelt es vermutlich gerade daher an den nötigen Kompetenzen, um im Rang aufzusteigen. So weiß sie beispielsweise, dass das Töten in den Beruf einer Kunoichi hineingehört, doch wehrt sie sich vehement dagegen. Maho ist nicht besonders schlau und geht daher nicht nach ihrem Kopf, sondern nach ihrem Bauchgefühl. Sie verlässt sich sehr auf den Weg, den ihr Herz ihr weist. Dabei hat sie auch große Ambitionen und möchte Stolz über ihren Clan bringen. Das Leben als trottelige Akimichi ist nicht leicht, aber Maho tut ihr Bestes um dabei etwas für ihre geliebte Heimat zu tun!

Biographie


FAMILIE:

Akimichi Souta | Vater | Tokubetsu Jônin | 52 Jahre alt
Schon immer war Souta unter den Akimichi als einer der gelassensten Tokubetsu Jônin bekannt. Obwohl er hohe Erwartungen an seine eigenen Kinder hat, ist der ältere Herr ziemlich tiefenentspannt. Die einzige Person, die es schafft ihn auf die Palme zu bringen, ist tatsächlich seine nörgelnde Ehefrau, aber selbst dafür hat er ein ziemlich dickes Fell. Souta wurde schon in den Akimichi Clan hineingeboren und lernte seine Frau im Dorf kennen. Für ihn war es mehr oder minder Liebe auf den zweiten oder gar dritten Blick, aber sie hatte ihn sofort für sich erwählt, weshalb er sich früher oder später seinem Schicksal ergab. Familientechnisch wurde ihm immer der Rücken freigehalten. Er war stets der liebevolle, coole Papa, der zwar viel unterwegs war, aber immer etwas für seine Kleinen übrig hatte. Deshalb wird er von all seinen Kindern mit großen Augen und viel Stolz betrachtet. Nun, wo seine Kleinen schon ganz groß sind, geht er das Leben wesentlich entspannter an. Selbst im Job hat er einige Gänge runtergeschalten und kümmert sich hauptsächlich darum kleine Genin auszubilden... Maho liebt ihren Vater wirklich sehr. Für sie war er immer etwas fern, weil er viel unterwegs war, aber wenn er Zuhause war, brachte er den Kindern tolle Andenken und Geschichten von seinen Reisen mit. Natürlich lässt sich das jedes Kind gerne gefallen!

Akimichi Kanna | Mutter | Zivilistin | 50 Jahre alt
Kanna wusste schon immer was sie wollte und stellt an alle Menschen hohe Anforderungen. Die cholerische Frau hat von Kindesbeinen an ihre Entscheidungen selbst getroffen und das mit einem Selbstbewusstsein, das so manch einer sich gar nicht vorstellen kann. Ihren Mann hat sie erwählt, ob er das wollte oder nicht und er fügte sich seinem Schicksal. Sie wollte unbedingt eine Tochter! Und nachdem ihr erstes Kind ein Sohn geworden war, war sie lange nicht bereit aufzugeben. Glück war es also, dass sie danach mit den Zwillingen gesegnet wurden. Wer weiß wie viele Kinder die Familie sonst hätte? Kanna ist eine sehr intelligente und selbstbewusste Frau. Es ist also ein wenig bedenklich, dass eine ihrer Töchter so dumm ist, dass es fast wehtun könnte... Dennoch sind ihre Erwartungen an Maho nicht weniger gering! Sie ist immerhin ihr Kind! Die Beziehung zu ihrer Mutter ist manchmal recht hitzig, aber dann auch wieder liebevoll. Die beiden cholerischen Damen ecken manchmal und haben Ärger miteinander, wenn mal wieder wegen einer Kleinigkeit die Gemüter überschäumen. Maho mag ihre Mutter dennoch sehr, da sie für sie immer eine wichtige und konstante Bezugsperson war. Da die junge Akimichi ein ziemlich verschmustes Kind war, ist die Liebe zu ihrer Mutter auch viel durch körperliche Zuneigung entstanden. Wenn sie ihre Mama auf der Straße trifft, fällt sie ihr noch immer um den Hals und drückt sie manchmal ein wenig zu derb... Sie ist eben eine echte Akimichi.

Akimichi Roku | Bruder | Tokubetsu Jônin | 25 Jahre alt
Roku ist ein recht beliebter Tokubetsu Jônin in Konohagakure. Er ist die Geduld in Person und wird oft mit seinem ebenso entspannten Vater verglichen. Die Beiden arbeiten auch nicht selten miteinander und auch für Maho nimmt sich der große Bruder oftmals Zeit. Roku ist nämlich der Glückliche, der seine kleine Schwester in den Akimichi Jutsu unterrichten darf. Seine Geduld dabei ist bewundernswert, denn die Kunoichi ist ziemlich schwer von Begriff... Dennoch hat er schon immer einen Platz in seinem Herzen für seine dümmliche Schwester frei. Irgendwie ist ja doch ihre Naivität und ihre Dummheit eine ganz putzige Kombination. Wäre da nicht ihr kaum zu bändigender Zorn... Ihr großer Bruder ist ein wichtiges Vorbild und ein geduldiger Lehrer für seine Schwester. Schon immer hatte Maho zu Roku eine weniger innige Beziehung als zu ihrer Zwillingsschwester, aber dennoch stehen sie sich nach wie vor sehr nahe. Wie es aber mit der Geschwisterliebe ist, neckt man sich natürlich auch... Sonst wäre es ja langweilig!

Akimichi Miho | Zwilligsschwester | Chûnin | 21 Jahre alt
Miho und Maho sind zwei richtig dicke und unzertrennliche Zwillinge. Im wahrsten Sinne des Wortes. Maho liebt ihre minimal jüngere Schwester über alles und sie ist für sie der wichtigste Ansprechpartner, wenn sie mal wieder etwas nicht versteht oder mit ihrer ohnehin geringen Weisheit am Ende ist. Im Vergleich zu der cholerischen Maho ist ihre Schwester nämlich ziemlich geduldig und verständnisvoll und kann sich ganz gut auf die Bedürfnisse ihres Zwillings einstellen. Oft reicht nur eine Umarmung und Maho fühlt sich schon besser. Die Chûnin selbst ist eine erstaunlich fähige Kunoichi, die ebenso wie ihre Schwester hart an den Akimichi Jutsu trainiert. Ein wenig bewundert sie Maho für ihre Geduld, wobei diese ihre Schwester wohl für deren Willensstärke bewundert. Man kann nun mal nicht alles haben...

ECKDATEN:

- Juli 980 - 0 Jahre - Geburt in Konohagakure -
Als zweite Tochter einer Akimichi Familie kam Maho im Juli des Jahres 980 zur Welt. Wenige Minuten vor ihrer Zwillingsschwester ließ sie die sie ihre ersten Schreie verlauten und schon hierbei war klar: Maho war ein kräftiges, gesundes Mädchen. Schon bei der Geburt war sie ein pummeliges, glückliches Kind. Die erste Zeit ihres Lebens verbrachte sie, wie eigentlich jedes Baby, glücklich und zufrieden mit den drei wichtigsten Lebensaufgaben: Fressen, schlafen und ka... Naja. Maho war also ein gesundes, kräftiges Kind und hatte einen richtig guten, unkomplizierten Start ins Leben!

- Oktober 982 - 2 Jahre - Ein einfacher Start ins Leben -
Das zog sich so durch ihre ersten Jahre. Maho war ein ziemliches Papakind, das sich stets extrem freute, wenn der Vater nach Hause kam und ihr tolle Geschenke und Geschichten von seinen Reisen mitbrachte. Der Tokubetsu Jônin hatte immer Zeit für seine geliebten Kinder und vor allem die Töchter waren besonders anhänglich. Schon früh stand für alle drei Kinder der Traumberuf fest, bei dem die Mutter nur verständnislos den Kopf schüttelte. Sie hatte sich ja aber auf einen Shinobi eingelassen. Was hatte sie anderes erwartet? Maho jedenfalls war schon von Anfang an ein naives Trottelchen, aber die Eltern glaubten lange noch, dass sich das mit dem Alter geben würde. Ihre Mutter scherzte immer, dass sie das Gedächtnis eines Goldfisches hatte... Immerhin drehte sie sich nach einer Aufgabe manchmal um und vergaß alles, was bisher geschehen war. Wie ein Goldfisch im Glas. Eine kleine Sorge kam da schon auf...

- August 985 - 5 Jahre - Eintritt in die Akademie -
Der Traum der Kinder sollte wahr werden. Alle drei Akimichi Kinder hatten sich nach der Karriere eines Ninja gesehnt und unter gewissen Bedingungen ließ die Mutter dies auch zu. Sie erwartete eine starke Selbstständigkeit, großes Selbstbewusstsein und ein gewisses Maß an Körperkraft. Schon früh würden die drei Kids unter dem wachsamen Auge des Vaters und ständiger Kontrolle der Mutter körperlich trainiert. Akimichi waren zwar Ninjutsuka, die aber viele Taijutsu in ihre Kämpfe einbauten. Körperkraft war daher unermesslich!
In der Akademie machten sich alle Kids gut. Während der Älteste schon lange dort war und den Mädchen zeigte wo es lang ging, hatten diese so ihre Problemchen. Maho kam zwar gut mit den anderen Kindern klar, bekam aber oft Ärger im Unterricht. Manchmal schlief sie ein, andere Male konnte sie den Aufgaben nicht folgen, aber Kampfgeschick hatte sie! Das musste man ihr lassen! Miho hatte eher im Zwischenmenschlichen so ihre Problemchen und versteckte sich manchmal hinter der großschnauzigen Maho. Die mogelte sich irgendwie durch. Genin zu werden, war ja wohl ein Klacks!

- März 991 - 11 Jahre - Aufstieg zum Geninrang -
Es dauerte zwar einige Jahre, aber Maho schaffte es tatsächlich die Akademie zu bestreiten. Den Unterricht ließ sie hinter sich, doch war der Rangaufstieg weiß Gott kein Grund zur Erholung. Nun stand für sie das nächste Jahr hartes Training unter der Hand ihres Vaters an. Dieser wollte sie so gut wie möglich auf die Aufgaben einer Kunoichi vorbereiten. Während sie ein paar Kindermissionen abwickelte, schaffte sie es auch beim Training große Fortschritte zu machen. Als Akimichi wollte sie schließlich ihren Clan stolz machen! Es war ein gutes Gefühl voranzukommen.

- Mai 992 - 12 Jahre - Erwecken Doton & erstes Team -
Da sie nun schon einige Ninjutsu des Clans auf dem Kasten hatte und mit manchen Taijutsu dienen konnte, wollte die Genin sich nicht länger nur auf den Nahkampf verlassen. Sie suchte nach Alternativen, kam aber einfach ohne Hilfe absolut nicht auf ihr Chakraelement! Dabei war sie doch schon ganz gut bewandert in Ninjutsu... Ohje...
Bald kam jedoch ein Lichtblick, als Maho einem Team zugeteilt wurde. Unter der Hand eines Uzumaki Jônin trat sie gemeinsam mit einer Yamanaka und einem Inuzuka ein Team an. Dort machte sie sich mehr schlecht als recht. Zwar konnte sie mit allen Teammitgliedern gut auskommen und entwickelte schnell eine freundschaftliche Basis zu den Ninja, doch hatte sie Probleme die Aufträge zu lösen, die zunehmend schwerer waren. Dinge, die ihr allein aufgetragen wurden, gingen nicht selten in die Hose. Maho musste sich ganz schön anstrengen und bald fand das Team aber ihre Stärken heraus und lernte sie zu nutzen. Die Akimichi war sehr erleichtert und lernte von ihrem Teamkollegen mit seinem faulen, müden Köter sogar das Doton Element! Endlich konnte sie auch elementare Ninjutsu! Maho war stolz wie nie zuvor!

- September 993 - 13 Jahre - Erwecken Suiton & das Leben als Genin -
In einem Team zu arbeiten, war nicht immer einfach, aber zum Glück war das nicht ausschließlich das, was ein Genin tat. Immer wieder durfte Maho auch wieder mal mit anderen Shinobi und Kunoichi losziehen. Sie lernte viele verschiedene Leute kennen und hatte viel Spaß an ihrem Job. Das Einzige, was ihr widerstrebte, war sich an irgendwelchen tödlichen Aktionen zu beteiligen. Das kam zwar bei der Verwaltung nicht so gut an, aber man gab ihr aufgrund ihres Alters eine Schonfrist. Maho trainierte derweil fleißig und bemühte sich noch besser zu werden! Sie wollte immerhin bald am Chûninexamen teilnehmen! Dass sie da noch einen langen Weg vor sich hatte, blendete sie ein wenig aus...

- Juni 996 - 16 Jahre - Aufstieg zum Chûninrang -
Als der Tag des Examens endlich näher kam, konnte sie vor Aufregung kaum noch essen! Und das soll ja bei Maho etwas heißen. So nervös wie an diesem Tag war sie nie zuvor gewesen und vermutlich war das bis heute der aufregendste Akt ihres Lebens gewesen. Es kostete sie echt viel Kraft und Konzentration, aber am Ende ging Maho siegreich aus dem Examen hervor. Die Akimichi hatte begriffen, dass sie nicht allein dort durchbrausen konnte. Da es ihr an dem nötigen Verstand fehlte, suchte sie sich intuitiv einen Partner dafür aus, der dies hatte erstaunlich gut ausgleichen können. Durch ihr gutes Teamplay und ihre umgängliche Art konnte sie auch mit dem etwas komplizierteren Genin umgehen und sie schafften es gemeinsam das Ziel zu erreichen! Als Belohnung für ihre Mühe übergab ihr Vater ihr das großartigste Geschenk, das er ihr in ihrem ganzen Leben gemacht hatte. Mit großem Stolz übergab er ihr einen chakraleitenden Kriegshammer, den sie liebevoll Mimi taufte... Über den Namen war der Vater nicht ganz so erfreut, aber es passte ja irgendwie zu Aho-Maho dem Ding einen doofen Titel zu geben, oder?

- Januar 999 - 19 Jahre - Aufkeimendes Selbstzweifel & Kuchiyose Partner-
Die kommenden Jahre waren nicht leicht für Maho. Als Chûnin wurden die Anforderungen immer größer und die Aufträge passten leider immer mal wieder nicht so ganz in ihr Weltbild. So richtig wusste sie von dort an nicht weiterzugehen. Konnte sie wirklich das leiste, was eine Kunoichi tun musste? Sie reiste einige Zeit, nahm sich etwas frei, um sich über sich selbst klar zu werden und traf ziemlich spontan im Wald von Hi no Kuni auf einen Ort, der weniger versteckt lag, als er es wohl sein sollte...
Maho traf auf die Buta Ichizoku, eine Familie von kräftigen Hausschweinen, die hier in ihrem kleinen Paradies lebten. Ihre Gastfreundschaft und das Hobby, welches sie teilten, verschaffte sofort Sympathie zwischen den beiden Fronten. Maho hatte so viel Spaß bei den Schweinen und schloss sich gleich einem ihrer Fresswettbewerbe an. Dabei beeindruckte sie gleich zwei Hausschweine mittleren Alters, die großes Interesse an ihr gefunden hatten. Als sie sich bei ihnen einen gewissen Respekt erfressen hatte, boten sie ihr den Pakt an, der sie als Kampfpartner verband. Maho war echt glücklich darüber diesen Vertrag mit den Schweinen abzuschließen! Es gab ihr neuen Mut und mehr Vertrauen in ihre Fähigkeiten. Immerhin hieß das, dass sie nun nicht mehr ganz allein kämpfen würde... Einsamkeit lag der Akimichi so gar nicht, weshalb sie wesentlich glücklicher und selbstzufriedener nach Hause zurückkehrte, als sie die Schweine an ihrer Seite wusste.

- Dezember 1001 - 21 Jahre - Neue Motivation & Start ins RP -
Nach all der Zeit hatte Maho sich schon einen kleinen Namen in Konohagakure erkämpft. Auch wenn sie als eher schusselige und dümmliche Akimichi im Dorf bekannt war, wusste man sie auch wegen ihrer Teamfähigkeit zu schätzen. Schon immer war Maho ein geselliger Mensch gewesen, der viele Kontakte im Dorf knüpfte. Daher war sie selten ein unbekanntes Gesicht. Sie gewann wieder mehr Spaß an ihrem Job, hatte aber dennoch feste Ziele vor Augen, die sie motivierten. Endlich fühlte sie sich ein wenig vollkommener. Ob sie dem Job der Kunoichi gerecht werden konnte? Und ließ sich das mit ihren Zukunftsträumen überhaupt vereinbaren? So weit dachte Maho nicht... Fürs Denken war sie immerhin nicht bekannt...

E.t.c.


WOHER?: Schon lange da. (:
AVATAR: Nanatsu no Taizai (The Seven Deadly Sins) - Diane
ACCOUNT: SA von Moroha (EA Hagane Moroha | ZA Yamanaka Akari | DA Saijaku Fukai | VA Yuki Sora | FA Tachibana Kousuke)


©creature


Zuletzt von Maho am Do 4 Okt 2018 - 21:34 bearbeitet; insgesamt 4-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 34
Anmeldedatum : 30.09.18
Alter : 26
avatar
Maho
Re: [Chûnin] Akimichi Maho [Link] | Mo 1 Okt 2018 - 0:45
   


Fähigkeiten


CHAKRANATUR:

» 土Erde - Tsuchi: Tsuchi ist die Erdnatur, Doton (土遁) genannt. Das Doton steht über dem Suiton und unter dem Raiton, was es effektiv gegenüber Wasserjutsu, aber anfällig gegenüber Blitzjutsu macht. Diese Natur verändert Härtegrad und Beschaffenheit aller Dinge. Experten können Künsten und Dingen damit eine Eisenhärte oder aber auch lehmartige Formbarkeit verleihen.

» 水Wasser - Mizu: Mizu ist die Wassernatur, Suiton (水遁) genannt. Das Suiton steht über dem Katon und unter dem Doton, was es effektiv gegenüber Feuerjutsu, aber anfällig gegenüber Erdjutsu macht. Es passt hervorragend zur komplexen Keitaihenka. Mit diesem Chakra kann man sich im Nebel verstecken oder den Gegner mit Flutwellen aufhalten.

HIDEN: Die Mitglieder des Akimichi-Clans verfügen über besonders viel Körperkraft, und sind in der Lage, Kalorien in Chakra zu verwandeln, um ihre geheimen Techniken anzuwenden. Da diese viel Chakra verlangen, essen Akimichis viel und sammeln Fett- und Energiereserven an, um länger kämpfen zu können. Daher tragen auch viele Akimichis das Kanji für Essen (shoku) auf ihrer Kleidung.
Viele Akimichis verwenden außerdem einen Bo als Waffe, welcher je nach Größe ihrer Körper länger und breiter werden kann. Die meisten tragen Markierungen auf ihren Wangen und verwenden Plattenrüstungen.
Jeder Akimichi erhält +1 Rang auf seine Kraft.

BESONDERHEIT:

» Kimottama: Die Rauflust, die solche Menschen auszeichnet, gibt ihnen zu Beginn eines Kampfes einen nicht zu vernachlässigenden Vorteil. Wird man von der ersten Attacke des Gegners in einem Kampf getroffen, steigert sich für einen Post lang die Geschwindigkeit und Kraft um je 0.5.

AUSBILDUNGEN:

» Jikūkan Ninjutsu: Jikūkan Ninjutsu (Raum-Zeit-Ninjutsu) sind eine Untergruppe der Ninjutsu und eine Bezeichnung für alle Techniken, bei denen Raum und Zeit zugunsten des Anwenders manipuliert werden. Zu dieser Kategorie gehören alle Beschwörungstechniken, aber auch Jutsu mit denen sich der Anwender teleportieren kann und ähnliches.

» Kenjutsu: Der Begriff Kenjutsu (Schwerttechnik) betrifft alle Arten von Jutsu, die mit einem Schwert ausgeführt werden. Oftmals wird Kenjutsu mit Tai- oder Ninjutsu verbunden, um noch zerstörerische Techniken anzuwenden. Auch können erfahrene Ninja Chakra in ihre Schwerter fließen lassen, um die Länge oder die Schärfe der Klinge zu vergrößern.
Auch andere besondere Waffen, die nicht zur Standardausrüstung gehören, werden unter dieser Ausbildung zusammengefasst. Dazu zählen beispielsweise Lanzen, Speere, Säbel, Kriegshämmer, Tonfas, Chakrams, ...

Kampfstil




KAMPFSTIL: Maho ist eine Kriegerin mit großem Herz, aber auch mit großer Kraft. Als Akimichi ist ihre Körperkraft ihr wichtigstes Standbein im Kampf. Sie ist ein absoluter Haudrauf und fast all ihre Fähigkeiten, die sie beherrscht, basieren auf ihrer Stärke im Nahkampf. Zum einen nutzt sie sowohl Fäuste, als auch Füße im Kampf, aber auch mit ihrem großen Kriegshammer schlägt sie zu und ist dabei nicht gerade zimperlich. Abgesehen davon beruft sich die Kunoichi oft auf die Akimichi Ninjutsu zur Unterstützung oder aber auf die elementaren Techniken, die sie beherrscht. Maho kämpft sehr nach Gefühl und verlässt sich dabei nahezu gänzlich auf ihre Instinkte. Einen gewissen Kampfstil oder gezielte Bewegungen kann man ihr nur schwer nachsagen, da ihre Aktionen eher spontan und häufig viel zu wenig durchdacht sind. Tücke, List und Bluffen sind Fremdwörter für die etwas stupide Chûnin, aber sie weiß sich dennoch durchaus zu helfen. Beispielsweise kann die Akimichi gut im Team agieren und ist sehr zugänglich für Wünsche und Pläne ihrer Kameraden. Nur wenn sie gerade in Rage ist, ist die Kunoichi schwer zu bremsen... Kämpfen gehört nämlich irgendwo auch zu ihren Leidenschaften und dass sie Spaß daran hat jemanden zu vermöbeln, hält sie auch nicht wirklich hinterm Baum. Sie geht mit Freude in Kämpfe, selbst wenn sie deutlich unterlegen ist, läuft sie lachend in die Kreissäge...

NINJUTSU: 3
TAIJUTSU: 2
GENJUTSU: 0
STAMINA: 3
CHAKRAKONTROLLE: 3
KRAFT: 4
GESCHWINDIGKEIT: 1

STÄRKEN:

» Beidhändigkeit [1]
Training ist für die Akimichi das Wichtigste in der Welt. Stärke, Macht und Fähigkeit sind die drei Pfeiler, die eine gute Kunoichi ausmachen. Und was für eine Kunoichi wäre sie, wenn ein verletzter Arm sie hindern würde zu siegen? Gerade wegen diesem Gedanken hat Maho sich die Beidhändigkeit antrainiert. Richtig, sie ist nicht damit geboren worden. Einarmige Liegestütze sind so nur ein Beispiel ihrer Fähigkeiten! Nur am Multitasking scheitert es... Vermutlich liegt das am Erbsenhirn.

» Instinkte [2]
Wo nicht viel im Kopf ist, muss mehr im Herzen sein. Maho ist zwar eine kräftige Kunoichi, aber auch dumm wie fünf Meter Feldweg. Deshalb verlässt sie sich nicht auf ihren Verstand, denn da ist ja zweifelsohne nicht viel los. Maho hat gelernt auf ihr Bauchgefühl zu hören und mittlerweile trügen sie ihre Instinkte gar nicht mehr so sehr!

» Schmerzunempfindlichkeit [1]
Wer viel trainiert und gerne kämpft, entwickelt im wahrsten Sinne des Wortes ein dickes Fell. Maho zu vermöbeln, macht vielleicht Spaß, aber sie ist kein Weichei und rennt nicht wegen jeder Schramme oder jedem Kratzer weinend zu Mama! So weit kommt's wohl noch!

» Starker Wille [1]
Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Die Akimichi hat den wohl stursten Kopf der Welt, mit dem sie, wenn nötig, auch durch die Wand geht, wenn die Arme und Beine nicht mehr helfen. Wenn Maho etwas will, dann will sie es wirklich und vor allem im Kampf gibt sie erst nach, wenn sich kein Stück von ihr mehr bewegen kann.

» Teamwork [1]
Wie bereits erwähnt, ist eine von Mahos großen Stärken ihre Teamfähgikeit. Die Akimichi ist im zwischenmenschlichen Bereich nicht nur sehr umgänglich, sondern kann auch ihre umkomplizierte und soziale Ader auf Missionen recht gut nutzen. Sie kann sich hierbei nicht nur gut in eine Gruppe einfinden, sondern auch gut die Führung übernehmen.

» Widerstand [2]
Hart im Nehmen ist Maho nämlich so oder so. Abgesehen von ihrer Schmerzunempfindlichkeit dauert es auch eine ganze Weile bis das bei ihrer geringen Hirnmasse überhaupt oben ankommt. Manchmal hat man eher das Gefühl man würde auf Granit beißen, als dass man gegen eine Kunoichi kämpft, wenn man es mit ihr zu tun hat...

» Tierfreund [0.5]
Harte Schale, weicher Kern... Maho liebt Tiere und alles was flauschig und putzig ist. Offenbar wissen auch die Pelztierchen von ihrer guten Seele und kommen ganz herzlich und offen auf sie zu. Süß, nicht wahr?

SCHWÄCHEN:

» Achtung vor dem Leben [1]
Es gibt eine Sache, die für die Akimichi absolut indiskutabel ist und das ist das Töten. Egal ob es ein Auftrag ihres Dorfes ist oder sonst was. Maho nimmt keine Aufträge an, in denen Köpfe rollen. Das überlässt sie anderen Leuten. Wenn nötig, vermeidet sie es sogar und versucht eine alternative Lösung zu finden.

» Aggressivität [1]
Als cholerisches, kräftiges Weibsstück ist es wohl kaum überraschend, dass es so manch eine Emotion gibt, welche Maho aus dem Konzept bringt. Wut gehört beispielsweise definitiv dazu. Die Akimichi wird schnell aggressiv und nicht selten übermäßig brutal. Manchmal verletzt sie Menschen in ihrer Rage lebensgefährlich und muss zurück auf den Boden der Tatsachen geholt werden. Es hat einen Grund, dass sie noch Chûnin ist...

» Geringes Allgemeinwissen [1]
Die Weisheit hat sie nicht mit Löffeln gefressen, aber das überrascht wohl niemanden. Die Kunoichi ist wirklich mit wenig Wissen über die Welt gesegnet und ist froh, wenn sie sich den Namen des Hokage merkt, geschweige denn irgendwelche Jônin wiedererkennt. Das führt oft zu unangenehmen Situationen in der so manch einer schon an ihrem gesunden Menschenverstand gezweifelt hat. Zu recht...

» Dumm [1]
Von einem geringen IQ zu sprechen, wäre bei Maho gänzlich untertrieben. Die Akimichi ist wirklich dumm wie Brot. Das geht so weit, dass sie manch einen Schluss nicht ziehen kann und nicht für jedes Problem eine Lösung findet. Manchmal sind es einfache Dinge, die vermutlich ein Kindergartenkind schneller auf die Reihe kriegen würde und nicht selten verzweifeln auch ihre Mitmenschen an ihrer Dummheit... Aber man kann nun mal nicht alles haben.

» Giftanfälligkeit [1]
Trotz ihres dicken Fells und ihrer Zähigkeit hat selbstverständlich auch der stärkste Körper seine Schwächen. Maho ist erstaunlich anfällig für Gifte. Woher diese Schwäche kommt, ist nicht ganz klar, aber sie ist wirklich sehr effektiv.

» Naivität [0.5]
Praktisch automatisch mit ihrer Dummheit, geht auch ihre Naivität einher. Maho ist ziemlich gutgläubig und sieht in jedem Menschen erst einmal etwas Gutes. Es ist also nicht überraschend, dass sie oft über den Tisch gezogen oder angeflunkert wird ohne es zu merken. Manchmal ist das schon ziemlich besorgniserregend...

» Fresssucht [1]
Essen ist ihr Leben. Wie es sich eben für eine Akimichi gehört! Mahos Hungergefühl ist jedoch so groß, dass sich daraus eine regelrechte Sucht entwickelt hat. Nicht selten trägt sie einen schweren Rucksack mit sich, der ausschließlich mit Fressalien gefüllt ist... Das hat jedoch einen großen Nachteil, denn Hunger ist der größte Feind der Cholerikerin. Kriegt sie eine gewisse Zeit lang nichts zwischen die Zähne, reagiert sie mit großer Aggression. Das möchte keine abkriegen...

» Übergewicht [0]
Das massive Übergewicht der Akimichi ist Fluch und Segen zugleich. Maho mag zwar viele ihrer Techniken auf den Kalorien aufbauen, die sie tagtäglich zu sich nimmt, das bringt aber auch einige Mankos mit sich. Beispielsweise ist sie für eine Chûnin wirklich langsam und nicht besonders beweglich. Und das, obwohl sie eine Taijutsuka ist! Schon ärgerlich...

» Tollpatschigkeit [1]
Ja gut. Naiv, dumm und trottelig. Was auch sonst konnte da noch kommen? Maho ist zwar kräftig und durchaus fähig einen Kampf durch ihr Können zu gewinnen, stolpert dabei aber gerne auch mal über ihre eigenen Hürden. Das bringt sie in so manch eine peinliche Situation...

» Selbstüberschätzung [1]
Mahos Selbstbewusstsein artet auch nicht selten in Situationen aus, in denen sie sich selbst überschätzt. Ihre körperliche Kraft ist beispielsweise etwas, was sie über jeden anderen hebt. Maho hätte große Probleme damit zu akzeptieren, dass es jemanden gibt, der stärker ist als sie. Ihre Reaktion wäre in dem Fall vermutlich absolute Verneinung, die sie bis zu einer Herausforderung durchzieht und am Ende vermutlich sogar noch auf dem Zahnfleisch kriegen würde, um sich nicht einzugestehen, dass sie Unrecht hat! Denn sie hat den starrsten Sturkopf der Welt. Aber das ist nur ein Beispiel für ihre Selbstüberschätzung. Ähnlich verhält es sich mit in vielen Situationen, die beginnen mit: Ich kann das besser als du! ... Das kann sie nämlich nur schwer auf sich sitzen lassen.


Ningu


Chunin-Weste
Die meisten Chūnin und Jonin aus Konohagakure tragen eine grüne Chūnin-Weste, während sie in Kumo einen bläulichen Farbton besitzt. An den Jacken befinden sich viele Taschen, die sich sowohl von oben als auch von unten öffnen lassen. Die Kumo-Westen verfügen außerdem über etwas ausgeprägtere Schulterpolster.

Trainingsgewichte
Ein sehr effektives Trainingsutensil, welches man sich um Arm oder Bein bindet und damit auf Dauer seine Ausdauer und Kraft trainiert. Durch die Gewichte wird jede Aktion und jeder Angriff erschwert, weshalb sie in kämpfen eher vom Nachteil sind, dennoch aber auch für einen Überaschungseffekt sorgen können, wenn der Nutzer sie abnimmt und einmal an Tempo und genauigkeit zunimmt. Frei konfigurieren lässt sich die schwere der Gewichte, je nach Kraft, geschwindigkeit und gewünschten Training.

Shinobi-Kettenhemd
Das gewöhnliche Shinobi-Kettenhemd wird von vielen Ninja beider Reiche unter der Kleidung oder sogar als Oberteil getragen. Es besteht aus sehr leichtem Metall, welches die Bewegungsfreiheit der Kämpfer zwar nicht einschränkt, aber auch entsprechend geringen Schutz bietet. Es dämpt schwache Angriffe ab, kann jedoch bereits von einem kraftvoll geworfenen Shuriken durchbohrt werden.

Hitaiate
Einen Stirnschutz trägt jeder Ninja, nachdem er mindestens den Rang eines Genin erreicht hat. Er dient dazu, die Ninja aus den Dörfern zu unterscheiden. Nuke-Nin tragen ihren Stirnschutz häufig  mit einem horizontalen Kratzer über dem Dorf-Symbol.
Hitaiate werden normalerweise auf der Stirn getragen. Auf dem Stirnband ist eine Metallplatte befestigt, die vor Angriffen schützen soll.


Makimono (Schriftrolle) - 1 Stück
Makimono üben für Ninja verschiedene Funktionen aus. So kann er darin Gegenstände und Waffen versiegeln, und bei Bedarf heraufbeschwören. Manche Leute können sogar ganze Jutsus in ihnen versiegeln. Viele Ninja nehmen auf Missionen Schriftrollen mit. Bei den Chūnin-Jacken kann man sie in den kleinen Taschen verstauen.
Desweiteren werden Schriftrollen auch als Dokumente benutzt, um Trainingsschritte für Jutsu aufzuzeichnen, Missionen oder Anweisungen aufzuschreiben, Notizen zu machen oder einfach Botschaften übermitteln zu können.


Kunai - 6 Stück
Kunai sind Wurfmesser mit einem Ring am Ende, der dazu dient, sie besser halten zu können. Außerdem kann man Fäden daran befestigen. Manche Ninja wickeln um das Kunai auch explodierendes Pergamentpapier, um bei einem Wurf mehr Schaden anzurichten.
Kunai sind außerdem nützliche Werkzeuge im Alltag eines Ninja. Sie dienen als Haftung beim Klettern und können geworfen oder im Nahkampf geführt werden.


Shuriken - 5 Stück
Shuriken sind kleine Wurfgeschosse, welche die Form eines Sterns besitzen. Sie werden normalerweise in einer Tasche aufbewahrt, die am Bein befestigt ist. Ferner gehören sie wie die Kunai zu den wichtigsten Waffen eines Ninja. Shuriken sind schneller als Kunai, aber verletzen den Gegner umso weniger.

Chakraleitender Kriegshammer - Mimi
Der treue Begleiter Mahos ist ihr schwerer Kriegshammer Mimi. Den großen Stahlhammer schwingt sie mit Inbrunst und Stolz, schließlich war er ein einzigartiges Geschenk ihres Vaters zu ihrem Rangaufstieg zum Chûnin. Der Hammer ist in der Gesamtlänge genauso groß wie Maho selbst. 162 Zentimeter und wiegt etwa 14 Kilogramm.

Handschuhe
Da Maho durch und durch ein Nahkämpfer ist, bringt sie auch in ihre Kleidung kleine Extras ein, die sie im Kampf unterstützen können. Beispielsweise sind ihre Handschuhe den Nahkampf ausgelegt. Die Kunoichi trägt dicke, reiß- und schnittfeste Handschuhe, die auch mit Stahl verstärkt sind, um ihre Schläge härter zu machen und ihre Hände vor Schäden zu schützen. Die Stabilität der Handschuhe entspricht dem C-Rang.

Jutsu


Grundwissen & Akademiejutsu
Spoiler:
 

Akimichi Jutsu
Spoiler:
 

Ninjutsu
Spoiler:
 

Genjutsu
Spoiler:
 

Taijutsu
Spoiler:
 

©creature


Zuletzt von Maho am Do 4 Okt 2018 - 21:40 bearbeitet; insgesamt 3-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 34
Anmeldedatum : 30.09.18
Alter : 26
avatar
Maho
Re: [Chûnin] Akimichi Maho [Link] | Mo 1 Okt 2018 - 0:46
   


Buta Ichizoku


ART:
Das stinknormale Hausschwein, eine domestizierte Form des Wildschweins, gehörig in die Kategorie der echten Schweine aus der Ordnung der Paarhufer ist genau wie ihr etwas wilderer Verwandter ein Allesfresser. Der Hauptgrund für die Domestizierung der Hausschweine ist die Tatsache, dass Schweinefleisch in vielerlei Ländern der Welt als Delikatesse zählt und als eine der Hauptnahrungsmittel auf der Speisekarte der Menschen steht. Daher sind sie überall auf der Welt anzutreffen, aber zweifelsohne nicht für ein Leben in der Wildnis geschaffen. Die unterschiedlichen Unterarten der Hausschweine gehen von Wollschweinen über zu Minischweinen bis hin zu den Hängebauchschweinen. Sie leben in Herden, die je nach Zucht, unterschiedlich groß ausfallen. Konflikte gibt es da wenige. Bei Schweinen gibt es auch keine Hierarchie oder Ähnliches. Da darf jeder mit jedem. Ihr Sozialverhalten ist daher denkbar simpel und auf die wichtigsten Grundpfeiler fixiert: Fressen, faulenzen und fi... Verkehr.
Schweine werden in der Regel als dumm und dreckig bezeichnet, was tatsächlich ein ziemlicher Irrglaube ist. Die mittelgroßen und kompakten Tiere werden oft geringgeschätzt und als dreckig bezeichnet, weil sie sich in Schlamm suhlen. Tatsächlich tun sie dies aus einer Ermangelung an Schweißdrüsen. Ihre Intelligenz sollte man auch nicht unterschätzen, da ihre kognitiven Fähigkeiten mit manchen Primaten vergleichbar sind.

ZUGEHÖRIGKEIT:
Da es die Hausschweine in aller Welt gibt, ist auch die Buta Ichizoku keinem Reich zugehörig. Sie leben tatsächlich in vielen Kleinfamilien überall auf der Welt und sind tatsächlich sehr interessiert an einem Zusammenleben mit den Menschen. Ganz im Gegensatz zu ihren wilden Verwandten sind die Hausschweine schon immer in gewisserweise mit den Menschen dieser Welt verbunden. Nicht selten gehen die kleinen Schweinefamilien mit Ninja aller Welt Kuchiyoseverträge ein und das ganz selbstverständlich ganz nach dem klassischen Schema, so wie es im Buche steht.

HEIMAT:
Eine der größten Schweinefamilien, diejenige, die häufig Ansprechpartner für Paktverträge ist, weil sie viele äußerst fähige Schweine herangezogen hat, lebt mitten im Zentrum Hi no Kunis in einem Wald nahe Konohagakure. Ihre Heimat liegt an einer Lichtung, in der sie, überraschenderweise, ausnahmsweise wild leben. Die Schweine halten sich jedoch nicht besonders bedeckt. Auf ihre Heimat zu stoßen, ist nicht sonderlich schwer und auch sind sie keine großen Geheimniskrämer. Dabei ist sie Waldlichtung richtig hübsch und ansehnlich. Es fließt ein Bächlein hindurch, wo sie sich tagtäglich in ihren Schlammlöchern suhlen. Sie schlafen gemeinschaftlich in einer großen, bequemen Höhle und durch viele Obstbäume und Wildgemüse leiden die verfressenen Schweine auch nie Hunger. Ein wahres Paradies für das faule Hausschwein!

STRUKTUR:
Eine Struktur sucht man bei den Schweinen vergebens. Obwohl sie eine intelligente Sippe sind, gibt es dort nicht wirklich eine Hierarchie oder einen Machthaber. Die Schweine leben sehr unkompliziert und gesittet untereinander. Sucht man einen Ansprechpartner, ist man bei den älteren, wissenderen Schweinen in der Regel richtig. Weiß einer von ihnen nicht weiter, kennt er jemanden, der jemanden kennt und so weiter... Die Butas sind wirklich wissbegierig, aber auch große Plappermäuler. Erzählt man einem etwas, wissen es alle. Im Prinzip ist ein Schwein wie das andere...

VERTRAG:
Das mit dem Vertrag nehmen die Hausschweine sehr ernst! Sie sind raffinierte Tiere für die es neben Bequemlichkeit nur eine wirklich relevante Sache im Leben gibt: Fressen. Die Butas kommen besonders gut mit Leuten aus, die einen gesunden Appetit und einen trainierten Magen haben. Um Teil der Familie werden zu können und sich alsbald der Sippe anzuschließen, findet mit Anwärtern ein Wettessen statt. Besiegt man ein Schwein, erkämpft man sich das Recht ihr Partner zu werden... und die können wirklich ordentlich was wegspachteln. Kann man mit ihnen nicht mithalten, wird man bei den Schweinen wohl nicht fündig werden. Sie erkennen Shinobi und Kunoichi nur an, wenn sie das draufhaben!

Poppy - C-Rang




NAME: Poppy
ALTER: 5 Jahre
GRÖßE: Schulterhöhe 1,60 Meter
SPEZIALISIERUNG: Taijutsu
BESCHREIBUNG:
Poppy ist ein sehr quirliges und hibbeliges, schwarzes Schweinchen, das trotz vorangeschrittenen Alters noch ziemlich kindlich ist. Die Sau ist eine ziemliche Diva und macht nicht immer genau das was man gerade von ihr will. Hat sie sich aber einmal auf einen Vertrag eingelassen, ist sie ein sehr loyaler und herzlicher Partner. Für sie zählen ihre Vertragspartner zu ihrer Familie, weshalb sie alles tun würde, um dieses zu unterstützen. Allerdings ist sie eben ziemlich stur und zickig, weshalb man auch manchmal mit einer beleidigten Leberwurst umgehen muss, wenn man es mit Poppy zu tun hat. Ist man sich nicht einig, schlägt auch Poppy gern einen Wettstreit im Wettfressen zur Lösung vor und sie ist ein ehrenhafter und großartiger Gegner im Fresskampf!
Als Kämpfer hat sie schon ein wenig Erfahrung gesammelt. Sie ist nicht gerade ein schwaches Schwein und würde für ihre Freunde alles geben bis zum letzten Atemzug. Ihre überhebliche Art ist ihr immer mal im Weg und macht ihr hier und da einen Strich durch die Rechnung. Beispielsweise schämt sie sich recht schnell, wenn jemand auf ihre Fehler hinweist und sie kann absolut nicht zugeben, wenn sie falsch liegt. Dennoch hat sie ein großes Schweineherz und kann an allem und jedem mit einer gewissen Überzeugungskraft Gefallen finden.

Attribute:
 

Jutsuliste:
 

Mochi - B-Rang




NAME: Mochi
ALTER: 12 Jahre
GRÖßE: Schulterhöhe 3 Meter
SPEZIALISIERUNG: Fuuton-Ninjutsu & Genjutsu
BESCHREIBUNG:
Mochi ist das wohl entspannteste Schwein auf der ganzen weiten Welt. Sie ist ausgeglichen, verfressen und ruhig wie die meisten ihrer Art, aber nimmt alles, was um sie herum passiert, fast schon etwas zu locker. Mochi lacht über alles. Ihr Humor ist gar nicht zu definieren, weil sie scheinbar alles lustig findet und sich über Dinge amüsieren kann, bei denen ihr oftmals erklärt werden muss, dass es gar nicht als Witz gemeint war. Trotz ihrer beeindruckenden Größe ist sie im Herzen doch noch ein naives Schweinchen, das aber die Weisheit mit Löffeln gefressen hat. Diese Sau hat mehr Allgemeinwissen als die meisten Shinobi und Kunoichi! Willst du ein Gerücht über das Feuerreich hören, den besten und neusten Klatsch und Tratsch... dann wende dich an Mochi! Sie ist gesellig, herzlich und wie eine liebevolle Schweinemama. Für ihre Freunde und Vertragspartner würde sich die Sau mittleren Alters sogar ins Feuer werfen. Sie ist die Sau mit dem größten Herz der Welt!
Im Kampf ist sie allerdings weniger herzlich. Mochi tut für ihre Kollegen alles Nötige und ist dabei nicht gerade zimperlich. Zwar ist sie körperlich vergleichsweise schwach, doch ihre Jutsu haben ordentlichen Bums. Ihre Windjutsu, die sie in der Regel durch ihre Schweinenase pustet, können fast schon Stürme entfachen und da Mochi ein sehr geselliges und intelligentes Schwein mit guter Menschenkenntnis ist, hat sie ein gutes Händchen... oder Hüfchen?... für Techniken, die den Geist benebeln. Sie versucht nie jemandem bewusst wehzutun und ist auch echt schwer aus der Ruhe zu bringen, aber gewinnen, will sie für ihre Freunde natürlich trotzdem!

Attribute:
 

Jutsuliste:
 

©creature


Zuletzt von Maho am Mo 1 Okt 2018 - 18:06 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 165
Anmeldedatum : 24.09.18
Alter : 26
avatar
Yamanaka Kaede
Re: [Chûnin] Akimichi Maho [Link] | Mo 1 Okt 2018 - 17:23
   
Hallihallo Moroha ♥

Die Maho ist ja wirklich eine ganz zuckersüße Maus! Ich finde sie total hinreissend! Ein paar ganz winzige Kleinigkeiten fürchte ich muss ich dich aber dennoch zu verbessern/zu ergänzen bitten.

Persönlichkeit
Nicht nur ungebildet sondern "Dumm" und "cholerisch" ist natürlich eine schwierige Kombination für eine Chuunin, nicht unmöglich, keine Frage aber vielleicht könntest du noch ein wenig einbringen weshalb sie sich als Teamführerin eignet? Dass sie altruistisch und beschützend ist, ist da ja ein guter Anfang. Du könntest ihren Starken Willen und ihre Instinkte da noch ein wenig einbringen oder einfach erwähnen, dass sie durch ihr sonniges Gemüt auch eine gute Lehrerin ist oder soetwas? Viel fehlt hier finde ich nicht, aber vielleicht kannst du da einfach nochmal einen kleinen Schwerpunkt setzen? ♥

Traum/Ziel
Hier würde jeweils oberhalb des Blocktextes eine kleine "Miniüberschrift" fehlen in der das Ziel/Nindo (oder das nicht Vorhandenseins des Ziels) kurz erwähnt wird, nur so zur Übersicht! x3

Roku/Kanna/Souta
Die Beschreibungen sind alle samt schön und toll geschrieben, du müsstest aber bitte noch in einem kleinen Satz erwähnen wie die Beziehung von Mahos Seite aus ist! x3

Übergewicht - Schwäche
Leider kann ich dir die Schwäche, als "gewertete" Schwäche nicht annehmen. Akimichi sind ja allesamt übergewichtig was für sie hauptsächlich ein Vorteil ist. Natürlich ist das mit gewissen Nachteilen auch verbunden, aber die "stecken" da quasi schon mit drin.

Ähnlich wie bei den Hyuuga eben, die "clanbedingt" keine Elemente nutzen dürfen, da könnte man ja dann auch keine Schwäche "kann keine elementaren Jutsu" anwenden annehmen, weil es eben durch die Clanzugehörigkeit schon so ist dass der Nachteil ihnen anheim fällt. Das Gleiche lässt sich da eben auf das Übergewicht der Akimichi übertragen. :( Das müsstest du leider durch eine andere Schwäche ersetzen, du kannst es jedoch als [0-er] Wertung drinnen lassen so für den Flair wenn du das möchtest.


B-Rang Kuchiyose
Hier hast du nur 3 E-Rang Techniken, sie dürfte aber 4 E-Rang Techniken beherrschen. Willst du da noch eine nachlegen? x3


Das wäre es erstmal ♥ Falls du Fragen hast hast du mich ja im Skype ♥

_____________________________

Steckbrief x Akte x Briefkasten

Jishaku Edawa x Ryouta x Suzuku Hoshi x Inoue x Yamato
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 34
Anmeldedatum : 30.09.18
Alter : 26
avatar
Maho
Re: [Chûnin] Akimichi Maho [Link] | Mo 1 Okt 2018 - 18:10
   
Hey Musha! :3

Ich habe bei der Persönlichkeit noch einen Absatz eingefügt und versucht es zu erklären. Das lässt sich tatsächlich weniger leicht erklären, als ich gedacht hatte, aber ich habe dafür schon eine Vorstellung im Kopf. xD Sag mir, wenn ich noch was hinzufügen soll, falls es noch nicht reicht. :3

Miniüberschriften sind drin und auch bei der Familie habe ich zu jedem ein Sätzen dazugeschrieben.
Die Schwäche habe ich da gelassen, aber eben auf null gesetzt. Dafür ist nun ihre Selbstüberschätzung eine Schwäche. (:
Und die Kuchiyose hat nun auch ein weiteres E-Rang Jutsu... kA warum ich das vergessen hatte.

Liebe Grüße,
Lisa~

_____________________________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 165
Anmeldedatum : 24.09.18
Alter : 26
avatar
Yamanaka Kaede
Re: [Chûnin] Akimichi Maho [Link] | Mo 1 Okt 2018 - 18:21
   
Das reicht mir absolut, ja! x3 Allerdings hast du da gerade anfangs einen ziemlichen Schwerpunkt auf ihre herausragende Teamfähigkeit gesetzt, die müsste dann logischerweise auch in ihre Stärken und Schwächen Einzug finden damit das Ganze stimmig ist ♥

_____________________________

Steckbrief x Akte x Briefkasten

Jishaku Edawa x Ryouta x Suzuku Hoshi x Inoue x Yamato
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 34
Anmeldedatum : 30.09.18
Alter : 26
avatar
Maho
Re: [Chûnin] Akimichi Maho [Link] | Mo 1 Okt 2018 - 18:31
   
Huch, ich dachte tatsächlich, dass ich die Stärke schon drin habe... Aber das hab ich wohl vergessen. xD Habe sie nun mit reingenommen und eine weitere Schwäche zum Ausgleich mit aufgenommen. :3

_____________________________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 182
Anmeldedatum : 01.09.18
Alter : 26
avatar
Yamato
Re: [Chûnin] Akimichi Maho [Link] | Mo 1 Okt 2018 - 18:54
   

_____________________________

my biggest regrets in life are being to damn nice and making unworty people a priority in my life
Jishaku Edawa x Ryouta x Suzuki Hoshi x Inoue
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 4993
Anmeldedatum : 07.01.15
Alter : 24
avatar
Rin
Re: [Chûnin] Akimichi Maho [Link] | Do 4 Okt 2018 - 21:47
   
Nach Absprache im Skype und Korrektur kleiner Fehler:


Angenommen!
- WILLKOMMEN IM SNK! -

_____________________________

.x. AKTE .x. BEWERBUNG .x. KAGUYA RIN .x. BRIEFWECHSEL .x. THEME .x.

EA: HINA - DA: NOWAKI - VA: SEIRYÛ - FA: KEIKA - SA: ARUMI
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen Online
 

[Chûnin] Akimichi Maho

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
-