Quicklinks
Login
Name:
Passwort:
Login merken: 
Passwort vergessen?
Latest News
» Was hört ihr gerade?
[Jônin] Sakana Namine EmptyHeute um 19:03 von Fukai

» Rosenspiel
[Jônin] Sakana Namine EmptyHeute um 19:02 von Miao

» [Suche] Postpartner gesucht!
[Jônin] Sakana Namine EmptyHeute um 17:58 von Yuki Shizuka

» [Akte] Yuki Shizuka
[Jônin] Sakana Namine EmptyHeute um 17:51 von Yuki Shizuka

» [Abstimmung] Wichtige Orte: Hi no Kuni
[Jônin] Sakana Namine EmptyHeute um 17:40 von Kaguya Kaneiro

» Dream Couple
[Jônin] Sakana Namine EmptyHeute um 16:44 von Ran

» Assoziationen
[Jônin] Sakana Namine EmptyHeute um 16:43 von Ran

» X oder Y
[Jônin] Sakana Namine EmptyHeute um 16:19 von Ren Ren

» Tauziehen
[Jônin] Sakana Namine EmptyHeute um 15:39 von Yamanaka Kanshu

» [B-Rang Nuke] Uchiha Akira
[Jônin] Sakana Namine EmptyHeute um 12:39 von Uchiha Akira

StartseiteStartseite  PortalPortal  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  
Teilen
 

 [Jônin] Sakana Namine

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Anzahl der Beiträge : 54
Anmeldedatum : 06.03.19
Alter : 27
Namine
Namine
[Jônin] Sakana Namine [Link] | Mi 6 März 2019 - 22:49
   

♦ Sakana Namine ♦
Resistence is futile.


♦ Basics ♦

Strength begins deep down inside you.


NAME: Sakana
Der Clan dem die junge Kunoichi angehört, nennt sich Fisch, oder eben Sakana. Diesen Namen trägt sie allerdings tatsächlich mit Stolz, da sie froh darüber ist ein Teil dieser zerstreuten Familie zu sein. Immerhin verbindet sie damit ihr Kekkei, das sie eines Tages zu lernen erhofft. Erahnen kann man es an ihrem Äußern.

VORNAME: Namine
Der Name der Kunoichi ist wahrhaft bestenfalls als Klischee zu bezeichnen. Namine bedeutet so viel wie "Der Klang der Welle", was ihre angeborene Zugehörigkeit zum Wasser beschreiben soll. Diese mindere Kreativität ihrer Eltern ist für die Kunoichi ein Dorn im Auge, weshalb sie diesen Namen in der Regel nicht in dieser Art nutzt. Für eine erwachsene Frau klingt es davon abgesehen irgendwie albern.

NICKNAME: Nami
Nicht nur als Kurzform ihres Vornamens, sondern im Allgemeinen als ihr Name fungiert das kurze und knappe Wörtchen "Nami". Die Bedeutung dahinter passt selbstverständlich nicht weniger zu ihr als ihr voller Vorname, aber sie findet es auch wesentlich angenehm klingender und unkomplizierter zu merken. Unter diesem Namen ist die Kunoichi in ihrer Heimat bekannt.

ALTER: 25 Jahre
GEBURTSTAG: 8. Mai
GESCHLECHT: Weiblich

GEBURTSORT: Hi no Kuni
ZUGEHÖRIGKEIT: Konohagakure
RANG: Jônin
POSITION: Wächter

CLAN: Sakana Clan
Der Sakana-Clan hat keine wirkliche Struktur mehr aufzuweisen, weshalb er auch seinen Status als Clan in der heutigen Ninja-Welt verloren hat. Die Familie zerstreute sich nach der Zerstörung Kirigakures, ihrer Heimat. Auf den Nebelinseln soll es einen kleinen Zusammenschluss geben, doch das ist lediglich ein Gerücht. Die Mitglieder, von denen man weiß, haben sich in der Welt verstreut, und sind daher auch sowohl in Konoha als auch in Kumo anzutreffen. Sie stehen kaum noch in Verbindung zueinander, da die Zerstreuung schon gut 100 Jahre zurückliegt. Ein Oberhaupt existiert unter diesen Umständen selbstverständlich nicht.

♦ Appearence ♦

Fear is disgusting. Are you scared?
Then you are disgusting too.


AUSSEHEN:

1,84 Meter | Muskulöse Statur | Wenig feminin | Narben | Ein Auge | Luftige Kleidung | Auffällige Rüstung | Ausdrucksstarke Mimik | Rote Haare | Rote Augen mit gelber Sclera | Haifischzähne | Schuppen | Ohrflossen | Kiemen | Blaue Haut


[Jônin] Sakana Namine Pic10


Ein Mitglied des Sakana Clans sieht man nicht alle Tage. Namine ist es gewohnt viele Blicke auf sich zu ziehen. Selbst ihre ganz normalen, menschlichen Züge unterscheiden sie sehr von einer einfachen Frau. Die Kunoichi ist mit einem Meter vierundachtzig schon deutlich größer als die meisten Damen ihres Alters. Viele Frauen werden in diesem Land in ihrem ganzen Leben nicht so groß wie sie. Abgesehen davon, sieht man ihrem Körperbau schon deutlich an, dass sie ein Ninja ist. Nami ist für eine Dame sehr stämmig, mit einem breiten Kreuz und einem deutlich muskulösen Körper. Die Sakana fällt aber doch viel schneller durch ihre blaue Haut auf, die sie von anderen Menschen sichtbar unterscheidet. Abgesehen davon steht diese in einem starken Kontrast zu ihrem langen, feuerrotfarbenen Haarschopf, den sie meist zu einem Pferdeschwanz gebunden hat. Gerade dadurch fallen die Flossen an ihren Ohren auf, die sie schon sichtbar als Fischdame kennzeichnen. Die Augen der Kunoichi weisen ebenfalls eine ganz besondere Eigenart auf. Ihre Sclera, die bei normalen Menschen weiß ist, hat in den Augen Namis eine stark gelbe Färbung, während ihre Iris einen orange-roten Ton hat. Die Pupille ist ganz normal schwarz, allerdings ein wenig schmal und kleiner, als bei den meisten Menschen. Neben ihrer schuppigen Haut zeichnet die junge Dame sich außerdem durch die Kiemen aus, die sich an vielen Sakana Clanmitgliedern erkennen lassen. Ihre Kiemen sitzen am Hals, nahe den Schultern, und an den Hüften. Sie sind nicht funktionsfähig, aber sehr empfindlich, weshalb sie diese meist mit Kleidung verdeckt. Ihre Zähne, die eher denen eines Hais ähneln, sind auch ein typisches Clanmerkmal, das sie gern bei ihrem stolzen Grinsen der ganzen Welt präsentiert. Sie sind ein wenig gelblich, was aber eine natürliche Verfärbung ist, die sie selbst nicht sonderlich stört. Die junge Kunoichi ist abgesehen von all diesen fischähnlichen Merkmalen und ihrem strammen Körperbau jedoch eine ganz normale Frau. Nami hat auch neben ihren Muskeln auch Ansätze einer weiblich, rundlichen Figur, was sie aber lieber verbirgt, da sie diesen Teil ihres Körpers irgendwie zu schwach sieht. Außerdem hat sie sehr feminine Gesichtszüge, eine hübsche Stupsnase und volle Lippen, die im Gesamtbild gar nicht sonderlich zur Geltung kommen. Die Sakana trägt abgesehen davon immer eine Augenklappe auf ihrem linken Auge, da sie dieses als Chûnin in einem Kampf verlor. Da sie eine sehr energische und vorbildliche Kunoichi ist, unterscheidet sie in ihrem Kleiderschrank strikt Missions- und Alltagskleidung. Während ihre Alltagskleidung eher leger und manchmal etwas freizügig ist, da sie sehr wärmeempfindlich ist und deshalb schnell schwitzt, achtet sie bei ihrer Missionsbekleidung sehr auf Professionalität und Sicherheit. Am liebsten hätte sie eine richtige, feste Rüstung, aber das kann sich die geizige Kunoichi bisher nicht leisten... Das Zeichen Konohas trägt Nami quasi überall. Wirklich. Sie hat sogar eine Augenklappe auf der es zu sehen ist! Die Kunoichi liebt ihre Heimat und bedruckt alles mit dem geliebten Symbol, das für ihr Zuhause steht. Dementsprechend ist es auch auf ihren Waffen, Gürteln, Rüstungsteilen und so weiter zu sehen... Sollte sie das mal verbergen müssen, muss sie sich ganz schön ins Zeug legen!

BESONDERE MERKMALE:
An der jungen Sakana gibt es viele Besonderheiten, um denen es bei ihrem Aussehen schon des Öfteren ging. Die Kunoichi ist eine Fischfrau, eine Sakana, weshalb sie im Allgemeinen schon ganz anders aussieht, als die meisten Menschen. Sie hat blaue, sonnenempfindliche Haut, die äußerst schuppig ist und scharfe Haifischzähne, mit denen sie schon ein Schwert zerbissen haben soll. Bei so irre aussehenden Menschen brodelt die Gerüchteküche ja schnell! Abgesehen davon sind ihre Augen eine etwas abgewandelte Form von jenen, die andere Menschen haben, und sie hat Flossen an den Ohren, welche ihr Schwimmtempo erhöhen sollten - tun sie aber nicht. Funktioniert irgendwie nicht. Warum kann sie sich selbst nicht erklären, aber mit ihrem Clan hat sie ja noch nicht so viel am Hut. Sind halt nur so labbrige Wackeldinger, aber sehen stylisch aus! Außerdem verfügt die Kunoichi über nicht funktionsfähige Kiemen, die also eher dekorativ sind bisher...
Ein wichtiges, persönliches Merkmal Namis ist ihre Augenklappe, die sie zu jeder Tageszeit und sogar im Bett trägt. Bei einer höherrangigen Mission im Chûninalter verlor die ehrgeizige und kampfeslustige Kunoichi den kompletten Augapfel ihres linken Auges. Dies ist nicht nur eine deutliche Einschränkung in ihrem Leben, an die sie sich viele Jahre hatte gewöhnen müssen, sondern auch eine unansehnliche Sache, die immer wieder für Entzündungen sorgt, die ihr schwer zu schaffen machen. Und all das nur wegen einer energischen Unachtsamkeit der jungen Fischdame. Diese Kriegsverletzung trägt sie allerdings mit Stolz, um ihre eigene Sterblichkeit im Blick zu behalten. Da ihr Mut und Kampfeslust als wichtigste Charakterstärken zählen, muss sie sich auch immer mal wieder daran erinnern, dass alles im Leben vergänglich ist. Feige will sie deshalb trotzdem niemals sein!
Viele Narben zieren den hübschen Körper Namis, was für sie ein wichtiger Aspekt ihrer Schönheit ist. Kämpfen ist für die Sakana von großer Bedeutung in ihrem Leben. Stark, mutig und kampfeslustig. Das sind die wichtigsten Charaktereigenschaften für die Kunoichi, weshalb sie stolz ihren geschundenen und vernarbten Körper zeigt. Sie schämt sich für nichts und ist mit sich selbst von Grund auf zufrieden. Man sollte sich also nicht darüber wundern, wenn man sie mal wieder in legerer, knapperer Kleidung sieht und viele vernarbte und teilweise noch nicht mal ganz abgeheilte Schnitt- und Stichnarben sieht.


♦ About You ♦

If you wanna be a loser: Fuck off.
But if you wanna be a hero: Be my guest.


PERSÖNLICHKEIT:

Fair | Selbstbewusst | Stark | Hafenschnauze | Loyal | Gute Freundin | Unsensibel | Bestimmt | Heroisch | Kampfeslustig | Masochistisch | Tolerant | Verständnisvoll | Verzeihend | Gutherzig | Zielstrebig | Aufopferungsvoll | Stolz | Stur | Humorvoll | Überheblich | Großes Ego | Teamplayer | Geduldig | Intelligent


Wenn man Nami das erste Mal so sieht, dann fragt man sich ein wenig wie dieses Fischweib nach Konoha passt. Ihr Auftreten ist nicht unbedingt perfekt für eine Kunoichi ihres Ranges, aber sie hat durchaus einige Qualitäten zu bieten, die man nicht unterschätzen sollte! Wenn man mal von ihrem auffallendem Äußeren und ihrem lockeren Hafenjargon absieht, ist die Sakana nämlich eine wirklich interessante Persönlichkeit...
Den Willen des Feuers verkörpert die Kunoichi nämlich mit Inbrunst... Allerdings ist sie nicht sonderlich gut darin ihre Gefühle anders als mit ihren Fäusten auszudrücken. Nami liebt Konohagakure über alles und ist dem Dorf bis in ihren Tod loyal untergeben. Selbst wenn sie auf dem Zahnfleisch kriechen müsste, um den Hokage mit ihrer letzten Kraft zu schützen, würde sie es tun. Was das angeht, hat die Rothaarige auch einen verdammt großen Stolz. Namine hält sich selbst für stark und fähig und kann es überhaupt nicht einsehen, wenn sie unterliegt. Sie würde kämpfen, bis es nicht mehr geht. Sich eine Niederlage einzugestehen, fällt der Kunoichi wirklich schwer. Es sei denn man spricht von einem Kampf unter Freunden oder einem Trainingskampf - aber wenn es doch wirklich darauf ankommt, kennt sie kein Erbarmen!
Allgemein verkörpert Namine eine richtige Rauflust. Die Sakana liebt es zu kämpfen und löst alle Differenzen am liebsten mit einer guten, fairen Prügelei. Auf Gerechtigkeit legt sie dabei jedoch wirklich großen Wert. Namine passt sich ihrem Gegner in Kämpfen, bei denen es nicht um Leben und Tod geht, immer irgendwo an. Hat dieser ein Handicap ihr gegenüber, sucht sie sich auch eins. Im Kampf geht sie ungern ohne Blessuren nach Hause, denn Namine ist ein klein wenig masochistisch veranlagt... Das mag nun komisch klingen, aber der Ursprung ist vielleicht fast schon wieder irgendwo normal. Die Sakana mag das Gefühl die Kraft des Anderen an ihrem Körper zu spüren und genießt es sich mit jemandem zu messen. Das ist pure Energie und Leidenschaft! Was gibt es Besseres?! Kampfkraft ist quasi das Lebenselixier des Menschen und sollte hoch geschätzt werden! Allgemein ist sie sehr darauf bedacht Menschen Respekt entgegenzubringen - auch wenn man das bei ihrer Mundart nicht immer erkennt. Als Sakana bleibt ihr kaum etwas Anderes übrig als irgendwo tolerant zu sein und das ist sie wirklich. Jeder Mensch kann so sein wie er ist, mit seinen Ecken und Kanten... oder eben nicht funktionalen Kiemen. Jedenfalls ist sie da sehr verständnisvoll und begegnet jeder Person vorurteilsfrei und offen. Man muss sie nur zu handhaben wissen, dann ist sie ein richtig entspannter Geselle!
Ein wenig unsensibel ist Namine dennoch. Durch ihre Art zu reden und ihre nur bedingte Emotionalität - denn bei ihr gibt es alles nur in hyper - in Kombination mit ihrem teilweise schon bissig zynischem Humor kann sie manchmal anecken. Wenn man sie kennt, weiß man, dass sie es nicht böse meint und eigentlich eine ziemlich gute Seele ist, aber so kann das schon mal abschreckend wirken. Die Kunoichi ist ein kleines Trampeltier, oft nicht bewusst und für sie gibt es nur Extreme - und zwar Positive! Sie ist hyperaktiv, energisch, laut, extrem fröhlich und so weiter und so fort... Was ihr jedoch dementsprechend nicht liegt, ist der Umgang mit ernsten Emotionen wie Trauer, Wut oder Verzweiflung. Sie hört gut und gerne zu, nimmt einen auch schon mal in den Arm - denn sie hat ein großes, liebevolles Herz - aber auf ihren Rat sollte man nicht bestehen. Der kann einen in den Hintern beißen. Neben ihrer Gutherzigkeit ist sie aber auch sehr verzeihend und verständnisvoll. Wenn man mal austickt oder Mist baut auf dem Weg zu sich selbst oder sogar unbewusst mal richtig in die Scheiße tritt, dann kann man zwar mit einer Standpauke rechnen, aber Nami schüttelt das schnell wieder ab. Sie ist eine gute Freundin und wen sie einmal ins Herz geschlossen hat, den lässt sie nicht mehr los. Für ihre Freunde und Familie, ja für jeden Shinobi in Konohagakure - denn da sind für sie alle Brüder und Schwestern - würde sie durchs Feuer gehen!
Was man bei ihren extrem Emotionen vielleicht nicht unter der blauen Haut der Fischdame vermutet, ist ihre unendliche Geduld. Nami gibt jedem Menschen viel zu viele Chancen und nimmt sich vor allem für ihre Schüler viel Zeit. Obwohl sie damit nicht immer umgehen kann, hört sie sich jede Sorge an und steckt jede Minute ihrer Freizeit in Training, wenn sie sie brauchen! Dafür ist sie schließlich da als Jônin! Außerdem ist sie auch eine recht clevere Dame, auch wenn sie das nicht so oft durchblicken lässt. Sie ist durchaus in der Lage dazu weitgreifende Pläne zu schmieden und dichtet und biegt sich Vieles so zurecht, damit es eben passt. Nami ist übrigens ein richtiger Teamplayer, der viel taktisches Geschick aufweist. Sie kennt ihr Team meist sehr genau, weil sie sich Zeit und ein Ohr für jedes Mitglied nimmt und ihre Fähigkeiten meist schon beim ersten Lesen der Akte auswendig lernt. Es ist immerhin zwar so, dass sie gerne kämpft - auch bis in den Tod - aber sie will niemanden fallen sehen. Sie würde alles tun um ihr Team zu schützen und versucht auf sie Rücksicht zu nehmen und sie stets mit ins Geschehen einzubinden.
Abgesehen von alle dem ist Nami geprägt durch ein enormes Ego und verdammt viel Selbstbewusstsein, denn sie ist so jung und schon eine weit bekannte Jônin. Das sollte man nicht unterschätzen! Sie ist ansehnlich, stark und fähig... Leute sollten sie darum beneiden! Komische Blicke kassiert sie eher für ihr Aussehen und vermutlich kennt man sie hauptsächlich daher, aber eigentlich ist Namine eher ein klassischer Fall von harte Schale mit weichem Kern und das merkt man ziemlich schnell, wenn man sich mit ihr befasst...

LIKES:
♦ Heimat
♦ Stärke
♦ Gutes Essen
♦ Kämpfen
♦ Mut
♦ Ehrlichkeit
♦ Offenheit
♦ Selbstbewusstsein
♦ Musik
♦ Wasser
♦ Tiere
♦ Geld
♦ Menschen
♦ Kinder
♦ Action

DISLIKES:
♦ Feigheit
♦ Weinerlichkeit
♦ Vorurteile
♦ Angst
♦ Niederlagen
♦ Schwäche
♦ Versagen
♦ Aufgeben
♦ Pazifismus
♦ Paranoia
♦ Hunger
♦ Stille

TRAUM:
Für eine Kunoichi mag es wie ein besonders klischeehafter Traum klingen, doch der jungen Nami wäre nichts lieber, als eines Tages Hokage zu werden. Ja, richtig gehört. Die forsche und aktive Sakana möchte eines Tages den Platz an der Spitze ihrer für sie so wichtigen Heimat einnehmen. Nami tut alles für Konohagakure. Jeder Schritt den sie in ihrem Leben geht, bewältigt sie hauptsächlich mit dem Gedanken daran, dass sie etwas Gutes für ihre Heimat tun kann. Jeden Schmerz, den sie erleiden muss und jeder Tropfen Schweiß, den sie beim Training entbehren muss, ist es ihr Wert auf dem Weg an die Spitze. Für Nami ist nichts gut genug, wenn es nicht der Höhepunkt ihrer Karriere ist. Die Sakana sehnt sich nach der Zugehörigkeit in die Mitte des wichtigsten Ortes der Welt. Das bedeutet allerdings nicht, dass sie nicht mit dem derzeitigen Kage zufrieden ist. Sie sieht sich selbst nur als den besten Kandidaten dafür. Auf dem Weg dorthin versucht die Kunoichi so viel wie möglich zu tun, um Konohagakure einen guten Ruf zu verschaffen. Sie bewältigt Missionen mit Bravour, trainiert so viele Schüler wie möglich, die den Willen haben wirklich etwas unter ihr zu lernen und bekämpft mit Vorliebe Verräter und Verbrecher außerhalb der Stadtmauern. Die Sakana kann gar nicht genug davon kriegen stärker zu werden, um im Namen des Dorfes zu kämpfen. Das wird sie so lange durchziehen, bis sie ihren letzten Atemzug tätigt. Hoffentlich, eines Tages, als Hokage.

NINDO:
Mach es schnell und mach es richtig. Nami legt großen Wert darauf als Kunoichi nicht nur ordnungsgemäß zu bearbeiten, sondern das Ganze auch noch so effektiv zu erledigen. Dabei hat Namine drei Grundsätze: Gerechtigkeit, Stärke und Stolz. In ihrem Sinn für das Dorf liegt viel auf dem Weg zur Perfektion. Ihren Schülern trichtert sie schon früh ein in sich wahrzunehmen was ihnen am Dorf liegt und das niemals zu vergessen. Auch nicht wenn sie leiden und einen harten Weg gehen müssen. Wer Schwäche zeigt, verliert. Unter einander, wenn es nichts zu befürchten gibt, dann kann man mal über Gefühle reden, aber als Ninja? Niemals. Während der Arbeit muss man stark und fähig sein. Wer nicht bereuen will, der muss kämpfen und erst aufgeben, wenn der Körper nicht mehr mithalten kann! Stolz ist wichtig für einen ehrenhaften Ninja, der sein Dorf präsentieren kann. Tue nichts, an dem du zweifeln würdest. Man darf sich trotz alle dem nicht selbst verlieren, denn auch wenn die Heimat und Familie über allem stehen, so ist man doch noch ein Mensch und wenn der zerbricht, lohnt sich all das Kämpfen nicht mehr. Wenn man diese drei Punkte im Gleichgewicht hält, so glaubt Nami, dass man Perfektion als Ninja erreichen kann.

TRIVIA:
♦ Dadurch, dass sie stets mit wenigen Mitteln aufwuchs, ist Nami äußerst geizig und sparsam.

♦ Tiere mag die Fischfrau im Allgemeinen sehr gern. Katzen jagen ihr allerdings einen richtigen Schrecken ein. Sie hat das Gefühl, dass diese Tiere ihr komische Blicke zuwerfen, die sie nicht deuten kann.

♦ Nami ist etwas masochistisch veranlagt und hat Freude daran, wenn sie die Stärke anderer Menschen an ihrem Körper spüren kann. Sie ist nie deprimiert, wenn sie einen Treffer kassiert, sondern genießt es die Kraft anderer wahrnehmen zu können.

♦ In ihrer Freizeit denkt die Kunoichi viel darüber nach, wie sie eine bessere Lehrerin werden kann. Auch wenn sie ihre Schüler nicht gerade liebevoll behandelt, liegen sie ihr doch sehr am Herzen und sie bemüht sich sehr ihnen etwas Sinnvolles beizubringen.

♦ Nami ist eine Vertreterin der Gerechtigkeit und bekommt immer mal eine auf den Deckel, wenn sie das Missionsziel etwas abwandelt, weil sie für sich entscheidet, dass ihr Weg der fairere ist. Das hält sich allerdings meist im Rahmen und sie hat dafür ein ganz gutes Gespür. Erklären kann sie sich am Ende auch meist recht gut!

♦ Als Fischfrau ist so ein bisschen Hafenjargon noch drinnen. Nami spricht wie ihr der Mund steht, frei aus dem Bauch heraus und oft ein bisschen salzig für manchen Geschmack.

♦ Wenn man eben ein Fisch ist, hat man auch schuppige Haut. Die Kunoichi muss jeden Abend lange, heiße Bäder nehmen und sich viel eincremen, um ihren Körper in Schuss zu halten. Auf dem Trockenen sitzen, bringt es eben nicht so als Fisch!

♦ Auf Missionen lässt sie immer mal etwas mitgehen, wenn sie etwas Wertvolles sieht. Das steckt eben noch so drin, wenn man ohne großen Geldsegen groß wird.

♦ Nami spricht echt laut. Manchmal muss man sie darauf hinweisen, wenn sie einen anschreit. Da braucht sie einen kleinen Dämpfer...


♦ Biography ♦

Go talk to sombody who is interested in your bullshit.


FAMILIE:

Vater | Sakana Haruto | 56 Jahre alt

Haruto stammt selbst aus einer kleinen Familie des Sakana Clans, die abseits von Konohagakure in einer Hafengegend wohnt. Der ältere Herr ist der Erstgeborene von sieben Geschwistern und war schon ein begabter Schüler, der schnell die Clantechniken zu lernen wusste. Leider war die Familie sehr arm, weshalb sie es erst spät schafften eine bezahlbare Bleibe in Konohagakure zu mieten und ihr Kind an der Akademie anzumelden. Die folgenden Geschwister vereinfachten dies nicht. Haruto war es stets gewohnt jedes Geldstück drei mal umzudrehen, zu hungern und sich keine kostspielige Ausrüstung leisten zu können. Dass sie nicht besonders beliebt aufgrund ihre Aussehens sind, machte es der Sakana Familie in Konohagakure nicht unbedingt einfacher. Dennoch schaffte der gelehrige Mann es mit seinen starken Clantechniken zum Jôninrang, wo er viele Shinobi und Kunoichi des Dorfes trainierte. Haruto ist bekannt für seine straffe und strenge Art des Trainings. Seine Genin wurden stets unter sehr harten Bedingungen trainiert und wer es in seinen Augen nicht wert war, wurde schnell aus dem Team geworfen. Dementsprechend war er auch nie besonders geduldig und locker im Umgang mit seiner Tochter. Nami ist die strenge Hand ihres Vaters gewohnt, da er sie trainierte. Das stärkte aber nicht nur ihre Persönlichkeit, sondern auch ihren Körper. Heute ist Haruto ein etwas ruhigerer, älterer Herr, der mit Stolz seine heranwachsende Tochter beobachtet. Er erwartet Großes von ihr.
Mit seiner jüngeren Tochter Suiha sieht man im Übrigen einen völlig anderen Umgang. Das träge Nesthäkchen bekommt zwar deutlich mehr Aufmerksamkeit, wird aber nicht ansatzweise so hart trainiert wie die Ältere. Das nervt Nami manchmal ganz schön!

Mutter | Sakana Urara | 50 Jahre alt

Auch Urara stammt schon ursprünglich aus dem Sakana Clan. Sie gehört einer kleinen Familie an, die sich ein Stück weiter weg von Konohagakure angesiedelt hat. Dort leben die Sippen in großen Verbunden zusammen, weshalb sie nicht nur mit ihrem Eltern und Geschwistern, sondern auch mit Großeltern, Tanten, Onkel, Cousins und Cousinen in einem großen Anwesen lebte. Vom Geld waren auch sie nie gesegnet, kamen aber dank des gemeinschaftlichen Lebens gut über die Runden. Die Frauen kümmerten sich darum im Garten Tiere zu pflegen und Obst und Gemüse anzupflanzen, während die Männer mit der Arbeit als Shinobi das nötige Kleingeld nach Hause brauchten. Die Kinder wuchsen so nebenbei und mit viel Unterstützung untereinander auf. Deshalb ist Urara eine Hausfrau, wie sie im Buche steht. Sie lernte in jungen Jahren nicht nur wie man kocht und backt, sondern auch wie man Nutzpflanzen anbaut und Nutztiere versorgt und sogar Nähen und leichte Handwerksarbeiten hat die Dame richtig gut drauf. Während sie nie eine Karriere als Kunoichi anstrebte, ist die ältere Sakana sehr darauf erpicht ihren Töchtern auch die nötigen Fähigkeiten mit auf den Weg zu geben, um sich selbst in jeder Lebenslage versorgen zu können. Urara hat eine sehr innige Beziehung zu ihren Töchtern, da sie selbst gut erzogen und mit viel Liebe großgeworden ist. Sie war schon immer eine richtige Überlebenskünstlerin, die mit dem geringen Einkommen, das ihre Familie macht, gut über die Runden kam. Diese Fähigkeiten hat sie auch Nami sehr deutlich eingetrichtert. Dementsprechend ist Nami auch wirklich gut auf ihre liebevolle Mutter zu sprechen.

Schwester | Sakana Suiha | 14 Jahre alt

Suiha:
 
Namines verwöhnte kleine Schwester Suiha ist ein ziemlicher Fall für sich. Die Ähnlichkeit zwischen den Schwestern lässt sich kaum abstreiten und nicht nur mehr als zehn Jahre Altersunterschied trennen die beiden Kunoichi, sondern auch die Tatsache, dass sie scheinbar in völlig anderen Welten groß wurden. Suiha ist eine Genin, aber eine ziemlich Faule... Die junge Kunoichi wartet bis ihr alles in den Schoß fällt und klimpert mit den Wimpern oder lässt ihren Intellekt ihre Probleme lösen, indem sie andere Menschen ausnutzt. So ist die junge Sakana doch ein ziemliches Gegenstück zu ihrer Schwester. Beispielsweise kämpft sie auch nicht gern und meist nicht sonderlich fair, denn sie gewinnt ja gern... Dass sie sich mit Nami nicht unbedingt versteht, kann man also erahnen. Von den Eltern wird sie wie ein Goldstück behandelt und auf Händen getragen und das frisst die Ältere ganz schön an! Dennoch ist sie ja ihre kleine Schwester und Nami hofft darauf, dass sie eines Tages etwas zur Vernunft kommt...

ECKDATEN:
0 Jahre - Geburt in an der See in Hi no Kuni

Schon vor der der Geburt ihrer hübschen Tochter waren die beiden Sakana sich einig, dass sie ihre Erstgeborene am Meer zur Welt bringen wollen. Deshalb reisten sie kurz vor dem Termin aus Konohagakure aus und nahmen sich die Zeit ihre kleine Namine in ruhiger Zweisamkeit in einer Hütte am Meer in die Welt kommen zu lassen. Da war sie noch so ruhig und unschuldig...

2 Jahre - Nami das kleine Raubein

Schon früh zeigte sich aber, dass die kleine Sakana mehr Pfeffer hatte, als es den Eltern manchmal lieb war. Ihre Mutter begegnete ihr mit viel Liebe, schlug aber auch manchmal die Hände über dem Kopf zusammen, wenn der kleine Rotschopf nur Zerstörung und Ärger hinterließ... Da sie auch nicht viel Geld hatten, gab es nicht viel Beschäftigung für das Kind. Sie kamen, trotz des hohen Ranges des Vater, gerade so über die Runden, da er seine Familie mit finanzierte. Doch die strenge Hand des Vaters sollte sie lenken. Mit ersten Taijutsuübungen, einfachen Dehnungen und Bewegungsübungen, begann er das Mädchen auszupowern und sie hatte Freude daran. Ob das vielleicht ihr Schicksal werden könnte?

5 Jahre - Akademiezeit und viel Training
7 Jahre - Erweckung Suiton

Es zeigte sich also früh, dass Namine beweglich und ein kleiner energischer Klumpen voller Power war. Ihr Vater, der sie mit großer Strenge erzog, musste sich ganz schön ranhalten die kleine Fischbraut weiterhin so zu fördern, dass es ihr nicht langweilig wurde. Mit dem Verhalten des Kindes hatte er aber eher so seine Probleme. Sie war ein wenig frech und aufmüpfig, was er ihr zwar schnell versuchte aus dem Kopf zu schlagen, doch es kostete viel Zeit und Energie...
Als sie das erste Mal an die Akademie ging, war sie so verdammt aufgeregt. So lange hatte sie davon geträumt! Doch vor einer Sache hatte Vater sie gewarnt: Du bist eine Sakana und sie werden dich komisch angucken. Das war ihr egal. Während die Kids sie zu Beginn komisch beäugten, zeigte sich Nami von ihrer lockeren, humorvollen Seite und die Berührungsängste schwanden schnell. Bald löcherten sie die anderen Kids mit Fragen. Was ist mit deiner Haut los? Was sind das für Zähne? Was zur Hölle ist das an deinen Ohren? Doch Nami beantwortete alles davon locker flockig, ließ die Kids das Ganze sogar anfassen und war unberührt von komischen Fragen und blicken bis ein jeder an der Akademie sie kannte und wusste, dass sie nun mal eine Fischbraut war. Was war auch schon dabei?!

10 Jahre - Viele Freunde & eine starke Verbindung zum Wasser - Start der Kenjutsuausbildung

Nami mochte eine Sakana sein, aber viel hatte sie davon ehrlich gesagt nicht. Man sah es ihr an und konnte davon ausgehen, dass sie das Erbe verkörperte, doch war da nichts zu wollen. Ihr Vater übte Tag ein Tag aus die Techniken mit ihr und dennoch kam nichts bei ihr an. Woran genau das liegt, lässt sich bis heute kaum erklären. Es ist sicher, dass das Erbe in ihr schlummert, wenn man sie so ansieht. Womöglich hat sie einfach noch nicht den richtigen Triggerpunkt erweckt, der sie dazu befähigt das Erbe zu nutzen? Ehrlich gesagt, hat Nami sich auch schon in jungen Jahren mit dem Gedanken abgefunden, dass es dazu kommt, wenn es kommen soll. So funktioniert das Schicksal nun mal! ... Natürlich trainiert sie dennoch dafür und strengt sich an. Sie will ja ihren Namen auch mit Stolz tragen!
Irgendwann fixierten sie sich auf Tai- und Ninjutsu, später auch Kenjutsu. Nami störte sich nicht daran, dass sie keine vollwertige Sakana war. Wer sah das schon auf den ersten Blick? Sie würde das schon noch lernen... Abgesehen davon war sie ja auch so echt cool, oder? Die angehende Kunoich hasste es zwar zu versagen und es fraß sie ganz schön an, doch war sie unverbesserlich optimistisch. Würde schon irgendwann kommen... Ganz von allein... Ihre Liebe zum kühlen Nass hatte sie natürlich nach wie vor auch ohne das Erbe. Wäre ja gelacht, wenn das davon abhinge, nicht wahr?
Die lockere Hafenschnauze der Sakana brachte sie so manches Mal in unangenehme Situationen. Obwohl sie echt clever war, sprach sie oft bevor sie dachte und bekam dafür immer mal eine auf den Deckel. Ach Nami - sagten sie oft, wenn sie mal wieder etwas Unsensibles herausplauzte und gar nicht wusste wie ihr geschah. Dennoch scharrte sie viele Freunde um sich, da sie umgänglich und verzeihend war. Ihr großes Herz fand bei vielen Anklang und man sah über ihr loses Mundwerk oft hinweg... So einen lustigen Fisch traf man ja auch nicht alle Tage!

12 Jahre - Abschluss der Geninprüfung & das erste Team
13 Jahre - Erweckung Raiton

Endlich war ihr Tag gekommen und sie hatte dafür so hart trainiert. Schon bei ihrer Geninprüfung zeichnete Nami durch ihre soziale Ader und ihre Kompetenzen, die sie später für ihren Job noch lange brauchen würde, aus. Bei der Prüfung nahm sie all ihre Freunde zur Hilfe, wenn sie diese brauchte, griff aber auch ihnen unter die Arme. Alles Andere wäre nicht fair! Namine hatte einen starken Willen und wäre vermutlich noch auf dem Zahnfleisch gekrochen um ans Ziel zu kommen. Als sie am Ende gelobt wurde, platzte ihr zwar wieder einmal ein unangemessener, überheblicher Kommentar heraus, doch über die Rüge konnte sie nur schmunzeln. Immerhin war sie nun Genin!
Ihr erstes Team war tatsächlich irgendwie großartig und enttäuschend zugleich. Der Jônin, der sie unter ihre Fittiche nahm, war niemand geringeres als ihr Vater. Das lag mitunter einfach daran, dass nun nicht so viele Erben des Clans im Dorf lebten und er ihr die Techniken beibringen sollte. Neben ihr waren eine junge Yamanaka und ein etwas älterer Uzumaki in ihrem Team. Nami kam mit beiden gut aus. Die Yamanaka war schüchtern und versteckte sich oft hinter Nami, während diese ihren Blick auf stille, heimliche, kleine Details legte, welche die laute und ungehemmte Kunoichi wohl so nie gesehen hätte... Und der Uzumaki war ihr Rivale, denn sie teilten nicht nur das feuerrote Haar, sondern auch den enormen Kampfgeist! Namine mochte Beide sehr, denn dieses Team harmonierte so perfekt. Sie beobachtete ihren Vater als Sensei gern und schwor sich eines Tages wie er zu werden, auch wenn ihr seine Strenge manchmal auf den Keks ging...

15 Jahre - Das Chûninexamen ihres Lebens! - Start der Jikukan Ausbildung

Das Glück, welches sie hatte, kam nicht vielen Leuten zu teil. Namine blieb ihre gesamte Geninzeit in dem Team ihres Vaters mit denselben Mitgliedern. Sie waren eine eingeschworene Gemeinschaft und kannten einander wie die eigene Westentasche... Als sie sich also beim Chûninexamen anmeldeten, da war sie sicher, dass sie das easy rocken würden! Blöd war nur, dass man die Truppe bewusst auseinander riss. Nun musste Nami sich ganz allein beweisen. Sie schaffte es mit ein paar anderen Shinobi anzubandeln und gemeinsam zu arbeiten, doch so richtig dasselbe war es nicht. Dennoch nahm sie ein paar von den Taktiken und Ideen der Anderen mit, sah andere Clanfähigkeiten und so viel anderes Spannendes und Wissenswertes! Als sie erfolgreich mit ihrem neuen Rang nach Hause ging, hätte sie gar nicht stolzer sein können. Ihren Freund, den Uzumaki aus ihrem Team, klatschte sie fröhlich ab, denn er war auch siegreich aus dem Examen hervorgegangen. Nur die Yamanaka saß da bedröppelt vor ihrem Vater und weinte dicke Tränen. Sie hatte versagt... Das war das Aus für ihr tolles Team und Nami wusste nicht was sie sagen sollte. Wie ging man mit so etwas um? Sie nahm die langjährige Freundin fest in den Arm, fühlte sich aber doch unzulänglich... Lieber wollte sie laut und lustig sein als das hier... Wie unangenehm...

17 Jahre - Ein schmerzhafter Verlust

Jeden Tag begann Nami ihre Arbeit mit einem Lächeln. Sie war gern eine Kunoichi, zeigte und sagte dies auch jedem gern. Seit dem Chûninexamen hatte sie kein festes Team mehr gehabt, war man hier und mal da gewesen, doch das war okay. Denn sie hatte so viele tolle, neue Menschen kennengelernt, die ihr jeden Tag in ihrem Beruf versüßten!
Irgendwann holte sie aber eine Mission ein, die das Leben der Sakana verändern sollte. Ihre ehemalige Teamkollegin war verschollen und man sollte nach ihr suchen. In einem Dorf in der Nähe hatte man sie offenbar gesichtet und man schickte bewusst das alte Team los, um sie wohlbehalten wieder nach Hause zu bringen. Zu ihrem Erschrecken fanden sie aber heraus, dass sie sich einer Truppe brutaler Nuke angeschlossen hatte, die nun über das Team herfielen. Der Kampf ging sehr glimpflich aus und einige der Verbrecher, auch die Yamanaka, konnten festgenommen werden. Bei dem Gefecht hatte Namine alles gegeben - wohl etwas zu viel. Während sie mit einem Kenjutsuka kämpfte, stach dieser ihr das Auge aus und sie verlor nicht nur die Sicht, sondern den kompletten Augapfel... Ein komisches Gefühl. Erstmalig wurde sie sich darüber klar, dass sie sterblich war und wie das Schicksal spielen konnte. Nami sah ihren Job auf einmal mit anderem Auge.

18 Jahre - Aufstieg zum Tokubetsu Jônin & Vertrag mit den Loftwings

Ihre Karriere wollte sie von dem Verlust ihres Auges jedoch nicht aufhalten lassen. Nami trainierte weiter hart, denn sie wollte mehr für dieses Dorf tun, das sie so sehr liebte. Irgendwo hier setzte sie sich fest in den Kopf, dass sie eines Tages Hokage werden würde. Komme was da wolle! Sie schaffte auch den Aufstieg zum Tokubetsu Jônin durch ihre Bemühungen, ihre Teamfähigkeit und das taktische Geschick recht rasch. Sie schaffte es sogar sich mit einem der edlen Riesenvögel der Familie der Loftwings anzufreunden und erarbeitete sich den Respekt des Oberhauptes, um einen Kuchiyosevertrag mit ihnen zu schließen! Doch dann musste sie leider eine kleine Pause einlegen...

19 Jahre - Zwangspause

Ein Auge zu verlieren, war keine Kleinigkeit. Nicht wie eine alte, verblasste Narbe einer Schnittwunde. Der Verlust des Augapfels hinterließ eine hässliche, nicht heilende Kluft in ihrem Gesicht und Namine hörte nicht auf die Iryônin, die ihr rieten es langsamer anzugehen. Sie hatte nicht lange als Tokubetsu Jônin gearbeitet, da musste sie pausieren. Ihre Augenhöhle hatte sich so stark infiziert und entzündet, dass sie unter schlimmen Schmerzen und Fieberkrämpfen litt. Sie musste eine ganze Zeit im Krankenhaus verbringen und wurde sich erneut ihrer Sterblichkeit bewusst... Egal wie viele Treffer sie wegsteckte oder wie viele Schmerzen sie hatte - Sterben wollte sie nicht! Immerhin hatte sie vor noch so viel Gutes für Konoha zu tun. Auch wenn das bedeutete, dass sie ein paar Monate die Bälle flachhalten musste... Und das war sauschwer für sie. Namines Lieblingswörter waren immerhin Übertreibungen wie: super, mega, krass, extrem, hyper und so weiter... Jetzt war sie eher eine lahme Seegurke...

20 Jahre - Kampf zurück ins Leben! - Wächtertätigkeit aufgenommen - Start der Fûin Ausbildung

Nami wäre nicht sie selbst, wenn sie sich davon hätte unterkriegen lassen. Ziemlich bald nachdem man ihr Entwarnung gab - was ihrer Meinung nach schon viel zu lange gedauert hatte - durfte sie endlich wieder trainieren und arbeiten. Sie bekam ihr erstes, richtiges Team, probierte sich damit aus und versuchte ihre Führungslinie zu finden. Dabei zeigte sich, dass sie zwar ähnlich streng und zielsicher wie ihr Vater war, aber deutlich herzlicher und wärmer. Am Ende arbeitete sie auf ein Ziel hin: Den Jôninrang! Um noch etwas mehr derweil für das Dorf zu tun, begann sie nach einer Position im Dorf zu suchen. Dabei stieß sie auf die Wächter, die die Mauern bewachten, die ihre geliebte Heimat schützten. Was passte da wohl besser zu ihr als das? Nami würde ihr letztes Hemd für ihr Konohagakure geben! Also schützte sie es nun mit Leib und Seele...

23 Jahre - Aufstieg zum Jônin

Endlich war es soweit! Namine hatte eine Aufstiegsmission bestreiten dürfen, um zu beweisen, dass sie einem der höchsten Ränge des Dorfes gewachsen war. Ihr ganzes Leben hatte sie diesem Ziel geopfert. Sie hatte ihr Auge verloren, unzählige Narben davon getragen, hart gekämpft und endlose Missionen bestritten... und nun konnte sie endlich zeigen was in ihr steckte! Bei ihrer Aufstiegsmission zum Jônin zeigte sich die Kunoichi nun endlich als eine Person, die sich weiterentwickelt hatte. Zwar war sie immer noch das Fischmädchen mit dem losen Mundwerk und dem rauen Aussehen, doch steckte in ihr ein taktisch denkender, intelligenter Mensch, der sein Team anzuweisen und zu führen wusste. Nami war stolz darauf zu zeigen, dass sie nicht nur eine große Klappe hatte: Da steckte Einiges dahinter!

25 Jahre - Work is Life! - RP Start

Sakana Namine ist nun schon seit zwei Jahren Jônin und geht diesem Job mit endloser Leidenschaft nach. Wie das Kämpfen, ist ihr das Führen junger Shinobi und Kunoichi des Dorfes - die sie als Teil ihrer Familie betrachtet - eine der wichtigsten Bereicherungen in ihrem Leben. Ihr Ziel, eines Tages der Hokage zu werden, hat sie natürlich nicht aus den Augen verloren, doch sie ist noch immer sehr jung und muss noch so Einiges lernen. Doch sie war bereit ihr Leben in Konohagakure weiterhin zu genießen und ihm mit ihrer ganzen Energie zu dienen. Das war es ihr wert!


♦ E.t.c.♦

Nothing interesting or important.


WOHER: Schon lange da. (:
AVATAR:Undyne - Undertale | Mera - Aquaman
ACCOUNT: SA [EA - Moroha | ZA - Akari | DA - Fukai | VA - Sora | FA - Kouhei]


_____________________________

Steckbrief | Akte | Briefkasten
- Fulfill the prophecy! Be something greater, go make a legacy! -
[Jônin] Sakana Namine Sig110
EA Moroha | ZA Akari | DA FukaiVA SoraFA Kouhei | SiA Yoru


Zuletzt von Namine am Sa 9 März 2019 - 16:42 bearbeitet; insgesamt 9-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 54
Anmeldedatum : 06.03.19
Alter : 27
Namine
Namine
Re: [Jônin] Sakana Namine [Link] | Mi 6 März 2019 - 23:17
   

♦ Fähigkeiten ♦
Your fear is just gonna hold you back!


♦ Special Abilities ♦

Fight for your own good!


CHAKRANATUR:

» 水Wasser - Mizu: Mizu ist die Wassernatur, Suiton (水遁) genannt. Das Suiton steht über dem Katon und unter dem Doton, was es effektiv gegenüber Feuerjutsu, aber anfällig gegenüber Erdjutsu macht. Es passt hervorragend zur komplexen Keitaihenka. Mit diesem Chakra kann man sich im Nebel verstecken oder den Gegner mit Flutwellen aufhalten.

» 雷Blitz - Kaminari: Kaminari ist die Blitznatur, Raiton (雷遁) genannt. Das Raiton steht über dem Doton und unter dem Fūton, was es effektiv gegenüber Erdjutsu, aber anfällig gegenüber Windjutsu macht. Dieses Chakra ist leicht zu zerstreuen und passt gut zu Künsten für mittlere und ferne Distanzen. Setzt man es beim Gebrauch von Metallwaffen ein, kann man so tödliche Kräfte und einen elektrischen Schlag hervorrufen.

KEKKEI GENKAI::

» Sakana Erbe:
Das Kekkei Genkai der Sakana ist in der Regel auf den ersten Blick zu erkennen. Was die Mitglieder dieses Clans nämlich gemeinsam haben, sind ihre äußerlichen Merkmale, welche stark an Fische erinnern. Manche haben Kiemen oder spitze Haizähne, Schwimmhäute, schuppige Haut oder ähnliches. Diese können, je nach Träger, auch voll funktionsfähig sein und es einem Sakana somit erlauben, unter Wasser zu atmen. Zusätzlich bekommen Sakana mit Schwimmhäute an Händen und Füßen einen Geschwindigkeitsboost von 0,5, wenn sie sich unter Wasser fortbewegen. (Dieser Boost zählt selbstverständlich zu dem maximalen Boost von +3 Attributspunkten und gilt nicht unabhängig davon).
Früher galten die Sakana mit den auffälligsten Merkmalen als Träger besonderen Potentials. Doch heute, selbst 100 Jahre nach ihrer Zerstreuung über die Welt, beäugt man sie doch eher misstrauisch, denn ein gewohnter Anblick sind sie keinesfalls.
Außerdem verfügen sie häufig über einen großen Chakrahaushalt. Jeder Sakana erhält +1 Stamina*. Sie können Suitonjutsu ohne Wasserquelle wirken, indem sie das Wasser einfach aus ihrem Körper aus purem Suitonchakra erschaffen.

Nami trägt zwar schon rein äußerlich viele Zeichen ihres Clans, beherrscht das Kekkei aber mitnichten. All ihre Merkmale, die auf die Familie hindeuten, sind nicht funktionsfähig, sondern eher dekorativ.

BESONDERHEIT:

» Einhändige Fingerzeichen: Formen von Fingerzeichen mit nur einer, statt zwei Händen.

AUSBILDUNGEN:

» Kenjutsu:
Der Begriff Kenjutsu (Schwerttechnik) betrifft alle Arten von Jutsu, die mit einem Schwert ausgeführt werden. Oftmals wird Kenjutsu mit Tai- oder Ninjutsu verbunden, um noch zerstörerische Techniken anzuwenden. Auch können erfahrene Ninja Chakra in ihre Schwerter fließen lassen, um die Länge oder die Schärfe der Klinge zu vergrößern.
Auch andere besondere Waffen, die nicht zur Standardausrüstung gehören, werden unter dieser Ausbildung zusammengefasst. Dazu zählen beispielsweise Lanzen, Speere, Säbel, Kriegshämmer, Tonfas, Chakrams, ...

» Jikūkan Ninjutsu: (Vertrag mit den Loftwings - Riesenvögeln)
Jikūkan Ninjutsu (Raum-Zeit-Ninjutsu) sind eine Untergruppe der Ninjutsu und eine Bezeichnung für alle Techniken, bei denen Raum und Zeit zugunsten des Anwenders manipuliert werden. Zu dieser Kategorie gehören alle Beschwörungstechniken, aber auch Jutsu mit denen sich der Anwender teleportieren kann und ähnliches.

» Fūinjutsu:
Fūinjutsu (Versiegelungskünste) sind Techniken mit denen man Chakra, Objekte und ähnliches durch eine rituelle Formel und ein Siegel bändigt. Es handelt sich in der Regel um sehr mächtige aber auch komplizierte Jutsu.

» Sensei: Als Jônin fühlt sich Namine dazu verpflichtet all ihr Können besten Gewissens an ihre Schüler weiterzugeben. Daher kann man davon ausgehen, dass sie auf Anfrage jedes Jutsu und alle Ausbildungen die sie beherrscht in dem ihr erlaubten Rahmen an die nächste Generation Konohagakures weitergibt.

♦ Fighting Style ♦

Fear is disgusting. Are you scared?
Then you are disgusting too.


KAMPFSTIL:
Namines Art zu kämpfen, lässt sich recht simpel beschreiben. Die Kunoichi ist kräftig und wendig. Als Tai- und Kenjutsuka verlässt sie sich gerne auf ihren starken und beweglichen Körper. Sie ist im Nahkampf schnell und brutal, nutzt oft ihre geliebten Waffen und achtet aber dabei darauf niemanden lebensgefährlich zu verletzen, wenn es nicht zwingend notwendig ist. Selbst dann hat sie aber Probleme damit zu töten. Namine ist ein fairer Kämpfer. Sie möchte zwar um alles in der Welt jeden Kampf gewinnen, aber nur mit fairen Mitteln! Von anderen Shinobi und Kunoichi wird sie dafür schief beäugt, doch das ist ihr egal. Bis jetzt hat sie Konohagakure einen guten Dienst erweisen und warum sollte sie ihre Prinzipien anpassen, wenn es doch auch so sehr effektiv und zielführend sein kann? Stolz ist ein rares Gut, das man nicht leichtfertig aufgeben sollte!
Natürlich beherrscht die Sakana auch einige Ninjutsu. Durch ihre einhändigen Fingerzeichen kann sie selbst während des Führens einer Waffe mit ihren Techniken angreifen. Spezialisiert hat sie sich auf Sui- und Raitonjutsu, gerne auch in Kombination, da das erst mal so richtig knallt! Abgesehen davon hat sie auch ein Repertoire an Fûinjutsu und nutzt auch gerne ihre Kuchiyosegeister im Kampf, die ihr stets gern eine treue Hilfe sind. Die Loftwings und Namine sind sich in sofern ähnlich, dass sie eine große Portion an Stolz haben, was sie gut Hand in Hand - oder in dem Fall eher Flügel - kämpfen lässt!
Namine geht gerne siegreich aus einem Kampf hervor und zieht dabei all ihre Register. Es kommt nicht selten vor, dass sie am Ende von einem Iryônin geflickt werden muss, da sie ziemlich schmerzfrei und risikobereit ist, wenn es darum geht ihre Liebsten zu schützen. Für ihr Team würde sie jederzeit einstehen, denn ihr liegt viel daran. Teammitglieder sind für sie wie kleine Geschwister und sie würde diese mit ihrem Leben schützen. Daher respektiert sie ihre Kollegen auch sehr und nutzt deren Fähigkeiten gern in Kombination mit den ihren. Nami ist ein großer Taktiker und Teamspieler, achtet aber auch stets darauf, dass ihre Kollegen im Kampf nicht zu kurz kommen und schützt sie mit allem was sie geben kann.

NINJUTSU: 4
TAIJUTSU: 2.5
GENJUTSU: 1
STAMINA: 4
CHAKRAKONTROLLE: 3
KRAFT: 3.5
GESCHWINDIGKEIT: 3

STÄRKEN:

» Beidhändigkeit [1]
Als trainierter Kenjutsuka ist Namine das Kämpfen mit ein- und zweihändigen Waffen gewohnt. Daher hat sie auch gelernt einhändig Fingerzeichen zu formen. Da ist die angeborene Beidhändigkeit der Kunoichi, die sie auch hart trainiert, ein Segen!

» Fährtenlesen [0.5]
Als Ninja muss man einige grundlegende Fähigkeiten haben und für Namine gehört das Fährtenlesen eindeutig dazu! Was das angeht, ist die Sakana nahezu ein Survivalguide und hat ein gutes Auge für solche Details, die manch einer gar nicht wahrnehmen würde. Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg! Man muss nur die richtige Spur finden.

» Lippenlesen [0.5]
Wie es dazu kam, ist nicht ganz klar, aber Nami kann Lippenlesen. Wann genau sie das gelernt hat, weiß sie selbst nicht mehr. Sie blickt Menschen stets mit erhobenem Haupt ins Gesicht, schon seitdem sie denken kann. Das Trampel ist zwar nicht gerade unauffällig, aber hat sich wohl angewöhnt den Leuten die Worte von den Lippen abzulesen. Dem ist sie sich selbst nicht immer bewusst und durch ihren Dialekt kommt da immer mal Käse raus, aber eigentlich kann sie es ziemlich gut!

» Menschenkenntnis [0.5]
Sie mag zwar ein lautes Trampel sein, das ein wenig plump und prollig unterwegs ist, aber Nami mag Menschen echt gerne. Die Kunoichi umgibt sich gern mit Menschen und quatscht jeden offen und herzlich an. Dementsprechend hat sie auch ein gutes Gespür dafür entwickelt wer einer von den Guten ist und wer nicht. So als Held sollte man ja nicht auf die Falschen reinfallen!

» Schmerzunempfindlichkeit [1]
Mit Schmerz umzugehen, ist eine reine Gewohnheitssache. Schon in jungen Jahren begann das Training der Sakana und da wurde es nicht selten körperlich anstrengend. Ihr Körper ist von vielen Narben gezeichnet, die sie aber völlig kaltlassen. Selbst den größten Schmerz kann sie ausblenden, bis ihr Körper an seine Grenzen stößt und sie es nicht mehr aushalten kann oder sie einen Kampf beendet hat. Natürlich spürt sie ihn, wenn auch durch Adrenalin meist vermindert und ist sich oft klar darüber, dass das böse Folgen haben wird, aber für sie ist der Sieg eben das höchste Ziel und so beißt sie die Haifischzähne eben zusammen! Der Wille ist da nicht das Problem!

» Schnelle Wundheilung [0.5]
Auch wenn Nami ein wenig kamikazemäßig unterwegs ist, hat sie doch Glück damit, dass ihr Körper damit umzugehen weiß. Die Sakana nimmt oft Wunden aus Kämpfen mit - denn irgendwo trägt sie Narben ja mit Stolz und als Erinnerung - doch sie hat Glück im Unglück, weil ihre Wunden verhältnismäßig schnell heilen.

» Starker Wille [1]
Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Nami verkörpert eine enorme Form von Stolz in ihrem heroischen Weltbild und wenn es darum geht die Menschen zu schützen, die sie als ihre Familie bezeichnet, dann tut sie das bis die letzte Zelle in ihrem Körper nicht mehr mitmacht!

» Taktiker [1]
Dumm ist die Sakana trotz ihres fragwürdigen Auftretens natürlich nicht. Sie ist sogar ein ziemlich geschickter Taktiker und kann sich komplexe Pläne überlegen, wenn sie bei der Sache bleibt.

» Teamwork [1]
Schon als junge Kunoichi lernte Nami wie wichtig es ist in einem Team zu funktionieren. Wenn man Hand in Hand kämpft, bekommt man ein ganz anderes Gefühl und ergänzt sich. Das weiß sie zu schätzen!

» Tierfreund [0.5]
Sie ist ja selbst quasi halb Fisch! Da kann sie mit jedem Tier ganz gut umgehen. Abgesehen von Katzen... Die sind gruselig...!

» Widerstand [2]
An Nami kann man sich die Zähne ausbeißen, denn sie ist hart im Nehmen. Um sie richtig zu verletzen oder ihr Knochen zu brechen, braucht man schon einiges an Kraft. Sonst kann sie darüber nur lachen!

SCHWÄCHEN:

» Achtung vor dem Leben [1]
Einen Gegner zu töten, sei er noch so böse und falsch, fällt Namine sehr schwer. Verlangt es ihre Mission, versucht sie Alternativen zu finden, doch wenn es unumstößlich ist, tut sie es selbstverständlich. Daran hat sie aber sehr zu knabbern und es kostet sie enorme Überwindung... Als Jônin gehört das mehr oder weniger zu ihrem Job Leute auch umzubringen und das nicht selten. Lässt es sich nicht vermeiden, zieht sie das natürlich durch. Für Konohagakure einzustehen und zu tun was nötig ist, ist Namine wichtiger als ihr eigenes Gefühl und ihre Prinzipien. Auch nach all der Zeit in dem Beruf fällt es ihr noch schwer und bereitet ihr hin und wieder schlaflose Nächte. Dennoch ist sie für Konohagakure bereit sich selbst aufzugeben, weshalb sie tut, das man befiehlt, auch wenn sie direkt nach einem Mord definitiv angeknackst ist und unter Umständen auch äußerst sensibel darauf reagiert...

» Aggressivität [1]
Wenn Kampf eine Leidenschaft ist, dann zieht man dabei die Samthandschuhe aus! Nami kämpft gerne fair, aber auch bis aufs Messer. Man kann sich also darauf verlassen, dass sie nicht zimperlich ist, wenn sie siegen will. Zeitweise fällt es ihr schwer sich in ihrer Aggressivität zurückzuhalten. Wenn sie richtig angepisst und kampfeslustig ist, geht es dann auch gerne mal mit ihr durch und sie richtet mehr Schaden an als nötig. Vor allem in der Kampfumgebung... Dafür wird sie manchmal gerügt. Selbstzerstörerisch kann sie dabei auch werden. Nami gibt es eben nur in Verbindung mit einem epischen Auftritt und einem lauten Knall!

» Geringe Aufmerksamkeitsspanne [1]
Konzentration ist nicht gerade die stärke der hibbeligen Jônin. Sie hat sich im Griff und weiß wann es darauf ankommt, aber manchmal reicht schon eine Kleinigkeit um sie vom Geschehen abzulenken. Da muss man sie manchmal etwas wachrütteln... Leider verliert sie auch im Kampf manchmal den Blick für das Wesentliche.

» Giftanfälligkeit [1]
Sie vermutet, dass es mit ihrem Körper zu tun hat, aber Nami kann Gifte nicht gut verarbeiten und ist besonders anfällig dafür. Deshalb ist sie kein großer Fan davon und nimmt da lieber Abstand.

» Heimnachteil [0.5] - Hitze & Trockenheit
Als Sakana ist man quasi ein Stück weit Fisch und braucht Wasser. Das sieht man und das ahnt man auch. Mit Hitze und Trockenheit kann die Kunoichi also auf Dauer nicht umgehen, wenn sie nicht irgendwie an etwas von dem kühlen Nass kommt.

» Hyperaktiv [0.5]
Für Außenstehende kann Nami schon ganz schön nervig sein. Schon früh sagte ihr Vater immer, dass das Kind Hummeln im Hintern habe, wo sie sich stets fragte wie die denn da hinein kämen? Sie kann schwer lange stillsitzen, macht oft Dehnungsübungen oder Sport, um sich einen Ausgleich zu verschaffen, doch man merkt es ihr an: Nami ist definitiv ein Zappelphilipp.

» Kriegsverletzung [1] - Fehlendes Auge
In einem Kampf als Chûnin verlor Namine eines ihrer Augen und hatte danach mit einer schweren Infektion der Augenhöhle zu tun. Nur ein Auge zu haben, ist im alltäglichen Leben sowie im Kampf wirklich einschränkend. Das Gehirn nutzt ja die Sicht beider Augen um das Bild zu erschaffen, das Menschen sehen. Fehlt eines davon, sind bestimmte Aspekte der menschlichen Sicht eingeschränkt. Nami hat Probleme damit Distanzen und Tiefen wahrzunehmen, da dies mit einem Auge nicht mehr vollkommen möglich ist. Sie greift im Kampf immer wieder ins Leere oder verschätzt sich. Eigentlich hat sie trainiert diese Schwäche auszugleichen, doch im Eifer des Gefechts kommt das Gehirn der Kunoichi nicht immer hinterher. Selbiges gilt für ihr Sichtfeld, das ja mit einem Auge deutlich kleiner ist als das normaler Menschen.

» Phantomschmerzen [1] - Fehlendes Auge
Da sie den kompletten Augapfel verloren hat, weiß sie eigentlich, dass da kein Schmerz mehr sein kann, doch ist sie dort sehr wetterfühlig. Die Kunoichi ist daher auch sehr vorsichtig, wenn es um ihr anderes Auge geht, denn blind werden, will man ja nicht! Phantomschmerzen hat sie leider heute noch und die können echt einschränkend sein. Außerdem fürchtet sie weitere Infektionen, da sie diese in ihrer Karriere ganz schön zurückgeworfen haben. Tritt der Schmerz auf oder bekommt sie Angst um ihr zweites Auge, ist sie im Kampf natürlich daran angepasst und zurückhaltender sowie zeitweise wie gelähmt durch den falschen Schmerz. Es ist verrückt und sie weiß, dass es ein übler Fehler an ihr ist, aber abschalten lässt sich das leider nicht.

» Selbstüberschätzung [1]
Namine hält sich selbst für den größten, stärksten und fähigsten Menschen auf der Welt. An sich selbst zweifelt sie so lange nicht, bis sie etwas wirklich vor den Baum gefahren hat... und selbst dann relativiert sie dies mit Ausreden. Jedenfalls ist die Sakana da auch ziemlich unbelehrbar und rennt immer wieder direkt ins Messer.

» Trampel / Laut [1]
Man hört sie schon vom Weiten. Sie ist keine grazile Frau - im Gegenteil: Die Fischbraut ist bekannt für ihre große Klappe, den Hafenjargon und ihre stampfende Gangart. Sie hat damit kein Problem. Soll doch jeder wissen wie großartig sie ist!

» Vergesslichkeit [0.5]
Hummeln im Hintern und ein Kopf wie ein Sieb... Die Sakana mag zwar ihre Vorzüge haben, aber  das ist definitiv keiner. Merken kann sie sich kaum was, weshalb sie meist denkt, dass sie sich etwas aufschreiben sollte und es dann doch wieder ausblendet. Sie vergisst Leute auch schnell wieder, wenn sie nichts Relevantes erleben oder sich oft treffen. Manchmal muss man ihr da etwas unter die Arme greifen, aber bei der Arbeit hat sie das relativ gut im Griff.


♦ Ningu ♦

You are just as good as your best weapon.


Chunin-Weste (Konoha)
Die meisten Chūnin und Jonin aus Konohagakure tragen eine grüne Chūnin-Weste, welche über eine einfache Polsterung und Isolierung verfügt. An den Jacken befinden sich viele Taschen, die sich sowohl von oben als auch von unten öffnen lassen, um einen stets schnellen Zugang zu darin befindlichen Ningu zu ermöglichen.

Trainingsgewichte - kostenfrei
Ein sehr effektives Trainingsutensil, welches man sich um Arm oder Bein bindet und damit auf Dauer seine Ausdauer und Kraft trainiert. Durch die Gewichte wird jede Aktion und jeder Angriff erschwert, weshalb sie in kämpfen eher vom Nachteil sind, dennoch aber auch für einen Überaschungseffekt sorgen können, wenn der Nutzer sie abnimmt und einmal an Tempo und genauigkeit zunimmt. Frei konfigurieren lässt sich die schwere der Gewichte, je nach Kraft, geschwindigkeit und gewünschten Training.

Shinobi-Kettenhemd - Kostenfrei
Das gewöhnliche Shinobi-Kettenhemd wird von vielen Ninja beider Reiche unter der Kleidung oder sogar als Oberteil getragen. Es besteht aus sehr leichtem Metall, welches die Bewegungsfreiheit der Kämpfer zwar nicht einschränkt, aber auch entsprechend geringen Schutz bietet. Es dämpt schwache Angriffe ab, kann jedoch bereits von einem kraftvoll geworfenen Shuriken durchbohrt werden.

Hitaiate
Einen Stirnschutz trägt jeder Ninja, nachdem er mindestens den Rang eines Genin erreicht hat. Er dient dazu, die Ninja aus den Dörfern zu unterscheiden. Nuke-Nin tragen ihren Stirnschutz häufig  mit einem horizontalen Kratzer über dem Dorf-Symbol.
Hitaiate werden normalerweise auf der Stirn getragen. Auf dem Stirnband ist eine Metallplatte befestigt, die vor Angriffen schützen soll.


Hüfttasche
Das Waist Pouch (Hüfttäschchen) wird zwar nicht von allen Ninja getragen, ist aber trotzdem sehr gängig. Darin werden zwar ebenfalls Waffen und Werkzeuge aufbewahrt, aber generell ist das der Ort, an dem alle sonstigen Gegenstände verstaut werden, von der medizinischen Ausrüstung, bis hin zu kleinen Büchern.

Bingo Book
Um allen gegenwärtigen Feinden ihres Dorfes nachzugehen, tragen die meisten Shinobi ab dem Rang eines Tokubetsu Jônin ein Handbuch bei sich, das sogenannte Bingo-Buch. Dieses Buch verzeichnet sowohl Nuke-Nin als auch Shinobi, die extrem stark und somit gefährlich sein können. Im Bingo-Buch sind die Fähigkeiten des Shinobi gelistet, soweit bekannt.

Makimono (Schriftrolle) - 1x
Makimono üben für Ninja verschiedene Funktionen aus. So kann er darin Gegenstände und Waffen versiegeln, und bei Bedarf heraufbeschwören. Manche Leute können sogar ganze Jutsus in ihnen versiegeln. Viele Ninja nehmen auf Missionen Schriftrollen mit. Bei den Chūnin-Jacken kann man sie in den kleinen Taschen verstauen.
Desweiteren werden Schriftrollen auch als Dokumente benutzt, um Trainingsschritte für Jutsu aufzuzeichnen, Missionen oder Anweisungen aufzuschreiben, Notizen zu machen oder einfach Botschaften übermitteln zu können.


Kunai - 1x
Kunai sind Wurfmesser mit einem Ring am Ende, der dazu dient, sie besser halten zu können. Außerdem kann man Fäden daran befestigen. Manche Ninja wickeln um das Kunai auch explodierendes Pergamentpapier, um bei einem Wurf mehr Schaden anzurichten.
Kunai sind außerdem nützliche Werkzeuge im Alltag eines Ninja. Sie dienen als Haftung beim Klettern und können geworfen oder im Nahkampf geführt werden.


Spear of Justice - Speer
Der Spear of Justice ist ein langer, chakraleitender Speer, der fast ausschließlich mit beiden Händen im Kampf geführt werden soll. Nami kann ihn auch in einer Hand halten, aber keine schweren Angriffe abwehren. Er überragt Namine fast schon mit einer Länge von 180 Zentimeter und ist aus hartem, chakraleitenden Stahl geschmiedet.

Shining Light - Normalgroßes Schwert
Shining Light ist Namines chakraleitendes Schwert. Es ist etwa 140 Zentimeter lang und aus starkem Stahl geschmiedet. Die Klinge ist äußerst scharf und leitet Chakra, sodass sie ihre Kenjutsu damit anwenden kann.

Namis Rüstungsset - Handschuhe
Im Laufe ihrer Karriere erarbeitet sich Nami ein starkes Rüstungsset, das sie wie ein Ritter tragen möchte. Allerdings ist das recht kostspielig. Daher fängt sie mit den Handschuhen an: Diese sind aus Stahl gefertigt, Schnitt- und Schlagfest. Sie schränken ihre Bewegung nicht ein und weisen eine Stabilität auf, die auf dem C-Rang einzuordnen ist.


♦ Jutsu ♦

If you wanna start a fight, you better throw the first punch and make it a good one!


Grundwissen & Akademiejutsu
Spoiler:
 


Elementlose Ninjutsu
Spoiler:
 


Raiton Ninjutsu
Spoiler:
 


Suiton Ninjutsu
Spoiler:
 


Jikûkan Ninjutsu
Spoiler:
 


Fûinjutsu
Spoiler:
 


Kenjutsu
Spoiler:
 


Genjutsu
Spoiler:
 


Taijutsu
Spoiler:
 


♦

_____________________________

Steckbrief | Akte | Briefkasten
- Fulfill the prophecy! Be something greater, go make a legacy! -
[Jônin] Sakana Namine Sig110
EA Moroha | ZA Akari | DA FukaiVA SoraFA Kouhei | SiA Yoru


Zuletzt von Namine am Sa 9 März 2019 - 16:25 bearbeitet; insgesamt 7-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 54
Anmeldedatum : 06.03.19
Alter : 27
Namine
Namine
Re: [Jônin] Sakana Namine [Link] | Mi 6 März 2019 - 23:23
   

♦ Loftwing Familie ♦
Spread your wings! Be free, strong and proud!


♦ Basics ♦

For our pride and honor!


ART:
Die Loftwings - oder auch Schuhschnabel genannt - gehören zu der Familie der Schreitvögel, was aber nicht heißt, dass sie flugunfähig sind. Zu erkennen, sind sie leicht an ihren breiten, langen Schnäbeln und den langen, storchähnlichen Beinen. Eigentlich sind sie strikte Einzelgänger und finden sich nur zur Paarung zusammen. Es gibt sie in den unterschiedlichsten Farben und Größen und sie sind hauptsächlich wohnhaft in einem Sumpfgebiet in Hi no Kuni. Dort hat jeder von ihnen sein eigenes Revier, das sie sehr genau abstecken und auch schon mal darum kämpfen es zu vergrößern. Ihr Schnabel ist sehr kräftig und auch mit den Krallen an ihren Füßen und den breiten Schwingen sollte man nicht spaßen!

ZUGEHÖRIGKEIT:
Da sie in einem Sumpfgebiet in Hi no Kuni leben, sind die Loftwings auch hauptsächlich diesem Reich ansässig. Wenn man ihre Kriterien erfüllt, kann man es aber auch unabhängig davon schaffen, sie von einem Vertrag zu überzeugen. Wichtig ist ihnen, dass die Seele zu ihren Vorstellungen passt - dann ist alles verhandelbar.

HEIMAT:
Der Hauptsitz, an dem sich die Familie in regelmäßigen Abständen trifft, ist in einem großen Sumpf tief in einem Wald von Hi no Kuni. Sie sind in der Regel eher wenig in Kontakt mit anderen Lebewesen, da sie ja selbst mit ihresgleichen nur ungern verkehren. Man muss sich schon ihren Respekt erarbeiten, damit man zu ihnen eingeladen wird.

STRUKTUR:
Da Stolz und Stärke die wichtigsten Kriterien dafür sind, dass man ein Vertragspartner der Loftwings werden kann, sind sie auch im Umgang untereinander recht zivilisiert, aber dennoch martialisch. Es gibt ein Oberhaupt, was in der Regel der stärkste und cleverste Vogel unter ihnen ist. Alle unter ihm sind bloßes Fußvolk. Er trifft alle Entscheidungen, wählt die Vertragspartner aus und hat bei allem das letzte Wort. In regelmäßigen Abständen stellen sich die anderen Vögel dem Oberhaupt, doch ist dies keine leichte Entscheidung. Nicht selten geht es hierbei um Leben und Tod, denn ihr Stolz steht über allem Anderen. Wenn sie sich nicht zu einem Treffen einfinden oder den Rang auskämpfen, sehen sie sich selten. Abgesehen von Partnerschaften sind die Vögel eher Einzelgänger.

VERTRAG:
Um sich mit den Loftwings zu verbünden, braucht man einiges an Geduld... Die riesengroßen Vögel sind zwar wunderschön anzusehen, doch sieht man oft schon an ihrem stets etwas grimmigen und skeptischen Blicken, dass sie keine umgänglichen Lebewesen sind. Fast alles sind stur und ihr Stolz und ihre Ehre stehen über allem. Schafft man nach langen Bemühungen einen Draht zu den eher rauen Tieren zu finden, kann man beim Oberhaupt vorstellig werden. Wie genau seine Kriterien aussehen, kann man gar nicht genau sagen. Oft geht es hierbei um die Einschätzung des möglichen Partners und grob gesagt nach Gesicht. Hat man sich einmal ihr Vertrauen erkämpft und einen Vertrag abgeschlossen, sind sie stolze und aufopferungsvolle Begleiter, die ihr letztes Hemd - oder naja - ihre letzte Feder für ihren Freund geben würden. Gehört man zu den Loftwings, ist man erst einmal ein Teil ihrer Familie. Baut man aber Mist, kann man auch schnell wieder ausgegrenzt werden und Verträge werden sogar gecancelt.


♦ Beni - D-Rang♦

I'm gonna be great some day!


[Jônin] Sakana Namine Lwbaby10


NAME: Beni
ALTER: 2 Jahre
GRÖßE: 50 Zentimeter
SPEZIALISIERUNG: Taijutsu
BESCHREIBUNG: Beni ist noch ein recht kleiner Vogel, der sich aber schon für einen ganz Großen hält. Mit seinem wunderschönen, roten Gefieder hält sich der eingebildete Grünschnabel schon für ähnlich ansehnlich und grazil wie seine großen Verwandten. Dass er aber in Sachen Fähigkeiten lange nicht mit ihnen mithalten kann, ist ihm zwar bewusst, aber er ignoriert es gekonnt. Selbstverständlich ist er ein hübsches Kerlchen, aber abgesehen von seinem spitzen, kräftigen Schnabel und seinen scharfen Krallen ist er nur wenig nützlich. Ein schlaues Köpfchen und den nötigen Gehorsam bringt er jedoch auch mit!
Zu Namine kam Beni quasi noch vor seinem Schlüpftag! Einer der anderen Vögel trug der Fischdame ein verstoßenes Ei zu und sie brütete es aus. Seither herrscht große Verbundenheit zwischen ihr und dem kleinen Piepmatz, wie sie ihn gerne nennt.

Attribute:
 

Jutsuliste:
 

♦ Buru - B-Rang ♦

Don't talk to me peasant...


[Jônin] Sakana Namine Lwboi11


NAME: Buru
ALTER: 14 Jahre
GRÖßE: 5 Meter
SPEZIALISIERUNG: Ninjutsu Fuuton ; Ninjutsu Katon
BESCHREIBUNG: Bei Buru handelt es sich schon um einen der älteren Loftwings. Man kann bei ihm gut und gerne von einem eitlen Gockel sprechen. Der Vogel spricht nicht mit jedem und ist auch sehr wählerisch was seine Vertragspartner angeht. Dabei ist nicht so recht bekannt was eigentlich seine Auswahlkriterien sind, denn er wirkt eher spontan. Fragt man ihn selbst, so spricht er von dem "gewissen Etwas". Auf seine Fähigkeiten kann sich der Riesenvogel schon etwas einbilden. Seine elementaren Ninjutsukünste können sich sehenlassen, allerdings ist er durch seine Eitelkeit manchmal ein wenig eingeschränkt. Der Riesenvogel lässt gerne mal durchblicken, dass er sich für so manch eine Aufgabe zu schade ist, bleibt seinem Vertragspartner aber treu und lässt ihn am Ende nicht im Stich. Seine Herangehensweise ist nur... etwas eigen.
Wie kam so ein eitler Vogel zu einem Fischweib wie Namine? Tatsächlich gab es unter den Beiden zunächst so manch eine Auseinandersetzung - ja, sogar eine Rauferei. Nach einigen groß angelegten Diskussionen und vielen Streitthemen, kamen sie aber dann doch irgendwann auf einen grünen Zweig. Nachzuvollziehen ist das kaum, aber irgendwie haben sie ihre Wellenlänge gefunden und Buru geht sogar so weit seine Beschwörerin auf dem Rücken zu tragen - wenn ihm denn danach ist, wohlgemerkt.

Attribute:
 

Jutsuliste:
 

♦ Murasaki - A-Rang ♦

Fly high or fall into the depths of sorrow.


[Jônin] Sakana Namine Lwhuge10


NAME: Murasaki
ALTER: 34 Jahre
GRÖßE: 15 Meter
SPEZIALISIERUNG: Genjutsu ; Ninjutsu Fuuton
BESCHREIBUNG: Murasaki ist unter den Loftwings bekannt als einer der älteren und weiseren Vögel, doch sein Charakter ist äußerst eigen und speziell. Der riesengroße, violettfarbene Vogel ist der größte Pessimist, den man sich auf Erden vorstellen kann. Er ist ein absoluter Schwarzmaler und sieht in allem und jedem eine dunkle Bedrohung, die sein Leben vermiesen will. Allem Guten kann er etwas Schlechtes abgewinnen und jeder Sieg ist irgendwo auch eine Niederlage. Seine übermäßig dramatische und melancholische Ader ist nicht jedermanns Ding... Abgesehen davon dichtet er gern, spricht in Reimen oder posiert wie ein Darsteller auf der Bühne. Ein Spinner ist er, aber ein ziemlich starker noch dazu! Nicht jeder kann mit ihm, doch hat man ihn einmal als Verbündeten, hat man einen starken Freund an seiner Seite!
Wieder stellt sich die Frage wie zur Hölle Namine zu Murasaki kommt... Die Sakana passt überhaupt nicht zu dem negativen Gemüt des Riesenvogels doch auch hier kann man sagen, dass es sie ein bisschen Arbeit gekostet hatte, bis sie mit dem majestätischen Vogel auf eine Wellenlänge kam. Sein Interesse weckte sie mit einem Kompliment, denn sein strahlendes, samtweiches, violettes Gefieder ist sein ganzer Stolz. Nachdem sie ihm noch ein wenig Gehör schenkte - denn seine bescheuerten Gedichte und Reime können selbst die anderen Vögel kaum ertragen - hatte er sie gern gewonnen. Für Namine würde Mursaki durchs Feuer fliegen! ...und das nicht mal nur aufgrund seines suizidalen Verhaltens...

Attribute:
 

Jutsuliste:
 


_____________________________

Steckbrief | Akte | Briefkasten
- Fulfill the prophecy! Be something greater, go make a legacy! -
[Jônin] Sakana Namine Sig110
EA Moroha | ZA Akari | DA FukaiVA SoraFA Kouhei | SiA Yoru


Zuletzt von Namine am Do 7 März 2019 - 20:29 bearbeitet; insgesamt 3-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 54
Anmeldedatum : 06.03.19
Alter : 27
Namine
Namine
Re: [Jônin] Sakana Namine [Link] | Mi 6 März 2019 - 23:32
   

♦ Platzhalter ♦
Hält Plätze frei!


_____________________________

Steckbrief | Akte | Briefkasten
- Fulfill the prophecy! Be something greater, go make a legacy! -
[Jônin] Sakana Namine Sig110
EA Moroha | ZA Akari | DA FukaiVA SoraFA Kouhei | SiA Yoru
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 1243
Anmeldedatum : 26.05.16
Alter : 68
Hozuki Yoshi
Missing
Re: [Jônin] Sakana Namine [Link] | Sa 9 März 2019 - 14:11
   
Heyho Lisa!
Ich sag es mal direkt, ich finde Nami wirklich wunderbar und gehe davon aus, dass der Charakter spätestens zwei Tage nach der Annahme vollkommen ausgebucht sein wird. Very Happy (Psst, nichts verraten)
Dennoch weißt du ja, dass wir Mods unglaublich kritisch und streng sind, also habe ich ein paar kleine Anmerkungen.

Eckdaten: Wann genau erweckt Nami denn das Suiton? Mit 5 Jahren ist auch für einen Sakana recht früh, weshalb da zumindest eine Erklärung, ob sie denn so jung bereits eine so begabte Ninjutsuka war, interessant wäre. Wenn es nicht genau mit 5 war, dann bitte das exakte Alter spezifizieren. Beim Raiton dann ebenfalls ein genaues Alter hinzufügen bitte.

Dann zur Geninprüfung. Du schreibst hier von Kampfgeschick, aber an sich müssen Genin in Konoha nur erfolgreich die Grundjutsu präsentieren Smile

Stärken und Schwächen:

Aggressivität: Geh hier bitte nochmal drauf ein, wie sich das als Schwäche bei ihr äußert und warum es ein Nachteil ist. Very Happy

Achtung vor dem Leben: Du schreibst ja, dass Nami wenn es zwingend notwendig ist, einen Menschen töten würde, ansonsten aber möglichst nicht tötet und dran zu knabbern hat. Das ist an sich in Ordnung und ungefähr wie Might Guy aus dem Anime einzuordnen, würde ich sagen. Ich möchte dich aber dennoch darum bitten, hier oder in der Persönlichkeit nochmal ausführlicher darauf einzugehen, wie sie sich eine solche Achtung vor dem Leben als Jônin überhaupt erhalten konnte. Bei dem Rang muss man eigentlich schon den ein oder anderen Menschen töten, wurde sicherlich mal auf ein Attentat geschickt oder Ähnliches.

Kriegsverletzung: Das ist jetzt ein positiver Kritikpunkt. Very Happy Du kannst die Schwäche eigentlich in zwei Teile aufsplitten. Einmal hast du die Phantomschmerzen, dann ergeben sich Probleme im Sehen durch die Einäugigkeit. Dein Sichtfeld ist eingeschränkt und man hat vor allem auf nahe bis mittlere Distanz Probleme mit der Tiefenwahrnehmung, könnte mal einen Angriff verfehlen und Ähnliches.

Schmerzunempfindlichkeit: Die Stärke müsstest du nach der Vorlage abschwächen. Man kann Schmerzen nicht ignorieren, bis man an der körperlichen Grenze ist, sondern lediglich länger als andere Menschen.

Ningu: Makimono 25 EXP + Kunai 5 EXP + Chakraspeer 200 EXP + Chakraschwert 150 EXP + Handschuhe 70 EXP macht = 450 EXP. Möchtest du die 50 zusätzlich verbrauchten EXP dann von Mahos EXP abziehen lassen, sobald die Accounts gewechselt wurden? Das müsstest du dann zusätzlich zu hier nochmal in der Akte vermerken. Smile

Ja, das war es auch schon, wenn du Fragen hast meld dich bei mir!

_____________________________

Steckbrief  |  Akte  |  Briefe
[Jônin] Sakana Namine 9daeisaw
What if Sake is called Sake because it's for your own sake?
EA Hozuki Yoshi | ZA Bishamon | DA Kurogure Shiro
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 54
Anmeldedatum : 06.03.19
Alter : 27
Namine
Namine
Re: [Jônin] Sakana Namine [Link] | Sa 9 März 2019 - 15:41
   
Moin Yoshi!

1. Eckdaten:
Habe nun vor die beiden Elemente ein Alter geschrieben. Suiton habe ich auf 7 Jahre verschoben, damit es nicht so früh ist. Wenns nicht passt, sag Bescheid. (:
In der Geninprüfung habe ich das Kampfgeschick gestrichen und den Satz etwas angepasst. Da fehlte irgendwie auch ein Verb. xD

2. Stärken und Schwächen:
- Aggressivität ist weiter ausgeführt. Habe selbstzerstörerisches Verhalten und Umgebungsschaden eingefügt. (:

- Bei der Achtung vor dem Leben habe ich genauer definiert, wie sehr sie bereit dazu ist alles für Konohagakure zu tun, auch wenn sie selbst daran zerbrechen würde. Sie leidet also schon unter dem Töten sehr und ist danach angeschlagen, zieht das aber natürlich durch, wenn es dringend nötig ist, weil Konoha ihr wichtiger ist als ihr eigenes Empfinden.

- Kriegsverletzung habe ich nun noch mal mit dem Unterpunkt Phantomschmerzen extra aufgeführt. Bei der Verletzung selbst stehen nun die genauen Einschränkungen ihrer Sicht und bei den Schmerzen geht es wirklich um die Angst und den Schmerz selbst, der sie behindert. In dem Zug hab ich zwei neue Stärken eingefügt, um wieder auszugleichen. xD Wären Lippenlesen und Menschenkenntnis. (:

- Schmerzunempfindlichkeit habe ich noch mal versucht etwas anzupassen. Geht natürlich nicht darum, dass sie das gar nicht wahrnimmt, sondern, dass sie eben länger die Arschbacken zusammenkneift, bis sie es echt nicht mehr ertragen kann.

3. Ningu:
Ja, ich würde gerne 50 EXP noch von Maho nutzen und habe das im Briefkasten beantragt das übertragen zu lassen. Werde es dann noch in der Akte vermerken, wenn gewünscht. :3

Liebe Grüße,
Lisa~ ♥

_____________________________

Steckbrief | Akte | Briefkasten
- Fulfill the prophecy! Be something greater, go make a legacy! -
[Jônin] Sakana Namine Sig110
EA Moroha | ZA Akari | DA FukaiVA SoraFA Kouhei | SiA Yoru
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 1243
Anmeldedatum : 26.05.16
Alter : 68
Hozuki Yoshi
Missing
Re: [Jônin] Sakana Namine [Link] | Sa 9 März 2019 - 16:32
   
[Jônin] Sakana Namine 9fy5y7ie

_____________________________

Steckbrief  |  Akte  |  Briefe
[Jônin] Sakana Namine 9daeisaw
What if Sake is called Sake because it's for your own sake?
EA Hozuki Yoshi | ZA Bishamon | DA Kurogure Shiro
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 697
Anmeldedatum : 02.05.18
Alter : 25
Jishaku Hiyorin
Jishaku Hiyorin
Re: [Jônin] Sakana Namine [Link] | Di 12 März 2019 - 2:27
   
Hab nichts mehr gefunden! Namine kann jetzt Konoha unsicher machen x3

Angenommen!

_____________________________

Steckbrief | Akte | Briefkasten
[Jônin] Sakana Namine 1vldy6rwnpqnm
EA Okemia | ZA Kaguya Akane | VA Fukashi Misa
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 

[Jônin] Sakana Namine

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
-