Quicklinks
Login
Name:
Passwort:
Login merken: 
Passwort vergessen?
Latest News
» [Akte] Kaori Uzumaki
[Chuunin] Yamanaka Niji EmptyGestern um 22:40 von Jishaku Hiyorin

» [Akte] Hagane Moroha
[Chuunin] Yamanaka Niji EmptyGestern um 22:31 von Jishaku Hiyorin

» [Akte] Nara Katsumi
[Chuunin] Yamanaka Niji EmptyGestern um 22:22 von Jishaku Hiyorin

» [Akte] Kigamine Tenmou
[Chuunin] Yamanaka Niji EmptyGestern um 22:02 von Jishaku Hiyorin

» Kurze Fragen
[Chuunin] Yamanaka Niji EmptyGestern um 21:50 von Kei

» [Akte] Uchiha Kenzo
[Chuunin] Yamanaka Niji EmptyGestern um 21:49 von Jishaku Hiyorin

» [FP] Revolution in Ta no Kuni
[Chuunin] Yamanaka Niji EmptyGestern um 19:08 von Hayate

» Wanted & Not Wanted
[Chuunin] Yamanaka Niji EmptyGestern um 18:56 von Hayate

» Updates Januar 2021
[Chuunin] Yamanaka Niji EmptyGestern um 18:44 von Hayate

» [Suche] Postpartner gesucht!
[Chuunin] Yamanaka Niji EmptyGestern um 15:15 von Ryozo Tensei

StartseiteStartseite  PortalPortal  SuchenSuchen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  
Teilen
 

 [Chuunin] Yamanaka Niji

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Yamanaka Niji
Anzahl der Beiträge : 88
Anmeldedatum : 03.11.19
Alter : 27
Yamanaka Niji
Konoha-Chuunin
[Chuunin] Yamanaka Niji [Link] | Mo 4 Nov 2019 - 10:45
   

Yamanaka Niji


Name : Yamanaka – 山中

Vorname : Niji – 虹

Nickname : Hitogurai – 人喰

Alter : 21

Geburtstag : 23. September

Geschlecht : männlich

Geburtsort : Konohagakure

Zugehörigkeit : Konohagakure

Religion : Agnostiker

Rang : Chuunin

Position : Folterer

Clan : Yamanaka


APPEARANCE


Aussehen
Niji ist ein junger Mann von schlanker, beinahe dürrer Statur, der mit 1,73 Metern weder besonders groß, noch besonders klein ausfällt. Sein agiler, aber schlaksiger Körper lässt viele Menschen auf den ersten Blick nicht vermuten, dass es sich bei dem Kerl um einen Shinobi handelt. Doch tatsächlich kann man ihn mit seinen goldblonden, dichten Haaren und den hellblauen Augen unmissverständlich als Yamanaka ausmachen, wenngleich diese gewisse Eleganz und Erhabenheit, die Mitgliedern dieses Clans häufig nachgesagt wird, bei ihm nicht im Ansatz erkennbar ist. Seine unordentliche, struppige Frisur – als hätte er in seinem Leben noch niemals einen Kamm in der Hand gehabt – umspielt seinen Kopf so, wie der Wind sie formt, und in den kühlen, abgebrühten Seelenspiegeln liegt oftmals ein unkonzentrierter, schelmischer Ausdruck, der auch durch das verschmitzte, katzenhafte Lächeln, welches nahezu ständig auf seinen Lippen liegt, unterstützt wird. Eben dieses Lächeln gibt eine prägnante Zahnlücke preis, ein stolzes Andenken daran, dass Niji schon deutlich mehr als einmal eine reingehauen bekommen hat – jedes Mal, wie er selbst sagt, absolut verdient. Er hat helle, aber nicht blasse Haut, und über die Himmelfahrtsnase sowie die hohen Wangen sind Sommersprossen verteilt, ein klares Zeichen dafür, dass ein Engel ihm nach der Geburt ins Gesicht gerotzt hat, meinte seine Mutter. Allgemein wirkt er relativ jung, vielleicht sogar jünger als er wirklich ist, zeitgleich aber ebenso verwahrlost – mit seinen glasigen Augen und dem sanften Lächeln in den meisten Fällen sogar leicht bekifft oder geistesabwesend. Er ist aus traditioneller Sicht nicht wirklich unattraktiv, wirkt jedoch so, als könnte er deutlich mehr aus sich machen, wenn er sich ein wenig Mühe geben würde. Niji hat schlanke Finger und Gliedmaßen und oftmals zahlreiche Verletzungen, Schnitte und Blutergüsse, die sich über seinen knochigen Körper ziehen. Trotz seiner leichtgewichtigen Statur wirkt er nicht wirklich zerbrechlich oder feminin, tatsächlich versprüht er eine relative Selbstsicherheit, die auf ein größeres Körperbewusstsein hindeutet, als man ihm anfangs zumuten würde. Entgegen des ersten Eindrucks kann man den Yamanaka nicht als unrein bezeichnen. Er duscht sich nicht seltener oder häufiger als der Durchschnittsbürger auch, und sein Äußeres wirkt zwar etwas abgefuckt, doch nicht schmutzig oder gar ranzig. Er riecht für gewöhnlich nach Deo und Zigaretten. Zusammenfassend sieht Niji absolut nicht wie jemand aus, dem man sein Geld anvertrauen sollte

Kleidung
Nijis Lieblingskleidungsstück ist ein viel zu großer, orangener Kapuzen-Parka mit Fellkragen, den er – selbst im Sommer – fast durchgängig trägt. Man könnte dieses ungewöhnliche Kleidungsstück sogar als sein Markenzeichen betrachten. Weshalb das so ist und was er so daran mag, ja sogar wann er damit angefangen hat, weiß so gut wie niemand, inklusive seiner eigenen Familie nicht. Doch einer der Gründe, weshalb er das Ding so gut leiden kann, ist wohl die Möglichkeit, darunter eine absurde Anzahl an Gegenständen, Ningu und Waffen verstecken zu können, wenn man es darauf anlegt. Neben seinem Parka ist Niji wohl ein relativ normaler junger Mann: simple Shirts, Jeans und Boots, dazu häufig ein Paar Lederhandschuhe – meist recht winterlich und warm – gehören zu seinem Standard. Allzu feminine Klamotten sowie äußerst konservative Stücke lehnt er eher ab. Er besitzt mehrere Ohrringe und -stecker, trägt diese aber nicht immer, und er macht sich nicht sonderlich viel aus Marken oder Designer-Kleidung, hat aber auch nichts dagegen. Man kann den Blonden nicht wirklich als modisch bezeichnen, aber man kann ihm zumindest einen gewissen, draufgängerischen Style zusprechen, wenngleich das natürlich im Auge des Betrachters liegt. Niji selbst findet sich attraktiv, und das ist wohl das wichtigste. Sein Hitaiate, welches schwarzen Grundstoff hat, trägt er ausschließlich dann, wenn er es muss, meist locker um den Hals gebunden.

Besonderheiten
Niji wirkt häufig unkonzentriert und geistesabwesend, in einer zurückgelehnt bis bekifften Art und Weise. Er hat Sommersprossen und eine Zahnlücke. Außerdem ist sein orangener Kapuzen-Parka sein ständiger Begleiter.



ABOUT YOU


Charakter
“Von diesem Typen hält man sich lieber fern.“ – „Der ist creepy, wenn ich ihn sehe, läuft es mir kalt den Rücken runter.“ – „Ein absoluter Freak, wenn der mir zu nahe kommt, schick ich ihn auf die Bretter!“ – „Ich habe mal gesehen, wie er mit sich selbst redet, als hätte er nicht mehr alle Tassen im Schrank!“ – „Stimmt es, dass er Menschen frisst?“ – „Ein totaler Psycho, wenn der den Mund aufmacht, kommt nur krankes Zeug raus.“ – „Nichtsnutz, eine Schande für den Clan.“
Dies sind alles Dinge, die Nijis Freunde, Bekannte und Familienmitglieder im Laufe der Zeit einmal über ihn gesagt, gedacht oder in sein Jahrbuch geschrieben haben, und so hart es auch klingt, die meisten von ihnen hatten Recht. Dabei wirkt Niji eigentlich ziemlich nett, wenn man ihm zum ersten Mal begegnet. Klar, etwas verschroben und komisch vielleicht, aber ganz gewiss nicht unfreundlich. Der blonde Wuschelkopf ist ein heiterer, offenherziger, extrovertierter und dauerhaft gut gelaunter Mensch, der ein sonniges Gemüt an den Tag legt und gern auf andere zugeht. Er ist auch nicht im Geringsten böswillig oder gar menschenfeindlich. Nur gibt es da ein kleines, äußerst dezentes Problem, das den jungen Yamanaka plagt: er hat ganz schön heftig einen an der Klatsche. Doch fangen wir von vorne an.

Niji ist ein grundsätzlich sehr umgänglicher und sozialer Mensch, der gerne mit anderen zusammen ist und dank seiner extrovertierten, selbstsicheren Schale auch keine Probleme dabei hat, Anschluss zu finden und Fremde anzusprechen. Gleichermaßen ist jedoch für seine Mitmenschen schnell offensichtlich, dass der junge Tunichtgut nicht wirklich eine gehobene Erziehung genossen hat: der Blondschopf neigt zu Obszönität, besitzt keinerlei Scham und Zurückhaltung und hat grundsätzlich auch eine recht verschmitzte und dreiste Ader. Sein Humor ist kindisch bis schmutzig und er kann wohl als mehr oder minder unreif bezeichnet werden. Niji besitzt keinerlei Gefühl für Privaträume und persönliche Distanz und neigt dazu, mit jedem so umzugehen, als wäre er ein alter Freund. Das äußert sich beispielsweise darin, dass er Menschen ungefragt und völlig rücksichtslos beim Reden sehr nahe kommt, andere umarmt, betatscht oder umspielt sowie generell keinerlei Ekel, Scham oder Zurückhaltung besitzt. Nacktheit, Krankheit, Sexualität, Körperflüssigkeiten, Insekten, Schimmel … Niji redet ungestört über alles und ist wohl jemand, der einen unbekannten, grünen Schleim vom Boden auflecken würde, um herauszufinden, worum es sich handelt. Er ist trotz seiner Heiterkeit nicht wirklich hippelig oder aufgedreht, sondern eher zurückgelehnt, abgebrüht und „cool“. Tatsächlich vermuten die meisten Menschen, die ihm begegnen, er wäre high, was wohl auch an seinem glasigen, sedierten Blick und seiner vollkommen Sorglosigkeit liegen könnte. Niji hat fast immer einen trockenen Spruch oder sarkastischen Witz auf den Lippen und besitzt, trotz seiner Merkwürdigkeit, ein gewisses Charisma wie auch einen ureigenen Zynismus, den er gern an den Tag legt. Erfährt er Ablehnung, Gemeinheit oder Feindseligkeit von anderen, tendiert er dazu, diese entweder nicht für voll zu nehmen oder nicht zu verstehen und einfach weiter zu machen wie bisher, als würde er das Wort „Nein“ schlicht und einfach nicht kennen. Selbst gegenüber Feinden, die ihm an die Gurgel wollen, würde er seine freundschaftliche, offenherzige und locker-leichte Art nicht ablegen. Diese absolute Ignoranz vor sozialen Normen hinsichtlich dem, was abstoßend, nicht erlaubt oder nicht normal ist, ist ein erstes Indiz dafür, dass irgendwas mit dem Kerl ganz gewaltig schief läuft, wobei nicht bekannt ist, ob er derartige Überzeugungen tatsächlich willkürlich vertritt oder sie schlicht nicht versteht und sie deshalb keine Relevanz für ihn haben.

An sich wirkt Niji daher wie ein gewöhnlicher, fröhlicher, easy-going Luftkopf, der unschuldig durch das Leben stolpert und für den alle Menschen Kumpel sind, doch wenngleich dies an sich nicht inkorrekt ist, sollte man sich davor hüten, ihn als netten, harmlosen Kerl abzustempeln, denn wie die meisten Personen in seinem Leben wissen, ist Niji alles andere als ein unbeschriebenes Blatt. Sein etwas undankbarer Spitzname, den ihm seine ehemaligen Kollegen von den Truppenpsychologen gaben bevor er aus ihren Reihen ehrlos entlassen wurde, war Hitogurai, was so viel wie „Menschenfresser“ bedeutet. Ist der etwas merkwürdig, aber dennoch harmlos wirkende Blondschopf nun wirklich ein Kannibale? Nein, ist er nicht, er hat noch nie Menschenfleisch konsumiert, aber dafür das, was einen Menschen wirklich zu einem Menschen macht: den Verstand. Niji hat nicht viele Talente, tatsächlich könnte man ihn, wirft man einen Blick auf seinen Lebenslauf, als absoluten Shinobi-Versager bezeichnen, doch er ist ein Experte für den menschlichen Verstand und die Kunst, diesen auszulesen. So besitzt er eine recht ungesunde Fixierung auf sein Saiko Denshin, die zugegeben moralisch etwas fragwürdige Yamanaka-Kunst, in den Kopf eines anderen Menschen einzudringen und in dessen Gedanken, Gefühlen und Erinnerungen herumzuwühlen. Niji, der das Jutsu in sehr jungen Jahren erlernte – das erste und einzige Jutsu, in dem er wirkliches Talent und Potenzial bewies – hat seitdem sehr viel Zeit im Geist fremder Personen verbracht und diese Kunst später sogar dazu genutzt, um Teil der Truppenpsychologen zu werden. Was anfangs harmlos und in gutem Willen begann, um potenzielle Feinde aufzudecken oder Traumata und Ängsten auf dem Grund zu gehen und diese zu therapieren, endete darin, dass Niji beinahe schon süchtig danach wurde, das Leben anderer vor seinen Augen vorbeiziehen zu sehen. Er hat in seinem Leben hunderte von Menschen ausgelesen, bis er irgendwann die Grenzen überschritt und zu tief wühlte, sodass einer seiner Patienten als sabberndes, geistiges Wrack zurückblieb. Was ihm die Karriere und die Lizenz als Truppenpsychologe kostete, tangierte ihn offensichtlich wenig, denn zu diesem Zeitpunkt hatte er bereits lange seinen gesunden Menschenverstand verloren. Niji hat so viele fremde Gedanken gehört und ist in so viele fremde Persönlichkeiten eingedrungen, dass er irgendwann aufgrund seines angeborenen, absoluten Gedächtnisses anfing nicht mehr unterscheiden zu können, welche seine eigenen und welche die der anderen waren. Manchmal denkt er mit einem zufriedenen Lächeln an Erinnerungen und Geschehnisse zurück, ehe er verwirrt realisiert, dass dies gar nicht seine sind sondern nur Fragmente, die er einmal in irgendjemandes Kopf gesehen hatte. Mehr als einmal pro Tag führt er wilde Selbstgespräche und Monologe mit sich – teils unbekümmert in der Öffentlichkeit – angestrengt versuchend zu entwirren, was tatsächlich seine Gedanken sind und was nur Überbleibsel von viel zu vielen Saiko Denshin Anwendungen. Wenn man jedoch glaubt, Niji hätte seine Lektion gelernt, dann kennt man den manischen Typen nicht im Geringsten, denn in seiner neuen Position als Folterer – einer, in der er viel besser aufgeht – hat er die Freiheit, nach Herzenslust in anderer Menschen Verstand herumzuwühlen, so viel er nur will. Etwas, wovon er absolut besessen ist. Familie, Freunde, Mitmenschen, Feinde … Niji bietet grundsätzlich allen am laufenden Band einen Rundgang durch den Geist an, als wäre es etwas ganz normales. Wenn der Yamanaka eine interessante Persönlichkeit sieht, so besitzt er den unstillbaren Wunsch, deren Köpfchen aufzubrechen und zu sehen, was sich darin befindet, als würde es ihm einen wahren Rausch verschaffen, das Leben anderer zu sehen, ihre Erfolge, ihre Misserfolge, ihre Romanzen, ihre Geheimnisse, ihre Tragödien, als wäre er selbst da gewesen.

Niji empfindet eine ungesunde Liebe für Menschen. Er fühlt sich zu ihnen hingezogen, mit ihnen verbunden, und kann sein Interesse sowie seine Faszination am menschlichen Geist, die alle rationalen und moralischen Grenzen überschreitet, nur schwerlich im Zaum halten. Trotz seines offensichtlichen Wahnsinns und seiner Creepiness – die er nicht mal versucht zu verbergen, immerhin wäre das vergebene Mühe, also warum die ganze Sache nicht einfach ownen? – ist Niji nicht per se eine schlechte Person. Tatsächlich ermöglicht ihm die Tatsache, dass er selbst genau weiß, dass er nicht alle Tassen im Schrank hat, eine gewisse Kontrolle über seinen Irrsinn und er kann nach wie vor als Shinobi und (mehr oder minder) funktionelles Mitglied der Gesellschaft leben. Der Yamanaka ist nicht die brabbelnde und vollständig irrationale Art Geistesgestörter, sondern einer, der durchaus Charisma und Humor besitzt und seinen Zustand mit etwas, was man als Selbstironie bezeichnen könnte, annimmt. Dennoch kommt man nicht umhin zu bemerken, dass Nijis Liebe zu Menschen nicht ganz normal ist, sondern eher der Liebe eines Nazi-Arztes zu seinen Forschungsobjekten gleicht. Manchmal wirkt es so, als wären Menschen für ihn nur Blutsäcke aus Fleisch und Knochen, die ein wunderschönes, ach so begehrenswertes Gehirn mit sich herum tragen, das er kaum abwarten kann im wahrsten Sinne des Wortes zu verschlingen. Natürlich weiß Niji, dass er sich im Rahmen der Gesetze des Dorfes bewegen muss, um seinen bequemen Lebensstil zu behalten, weshalb er sich normalerweise darauf beschränkt, Kriminelle oder (halbwegs) Freiwillige unter sein mentales Messer zu legen, doch wenn er einer besonders interessanten oder anregenden Person begegnet, kommt es hin und wieder vor, dass er anfängt zu sabbern. Und ja, das ist wortwörtlich gemeint.
Niji ist, auch wenn er nicht so wirkt, ein extrem intelligenter Zeitgenosse, der über ein absolutes Gedächtnis verfügt, wenngleich dies in seinem Falle eher Fluch als Segen ist. Aufgrund seines Wahnsinns kann er die vielen IQ, die ihm zur Verfügung stehen, jedoch nicht zielgerichtet nutzen. Klar, er hat eine hohe geistige Kapazität, doch wenn achtzig Prozent davon mit Selbstgesprächen, Wahnvorstellungen, schmutzigen Witzen und Zeichentrickserien beschäftigt sind, hilft einem das auch nicht wirklich weiter. Dennoch sollte man sich darüber im Klaren sein, dass der listige Kerl nicht im entferntesten so dümmlich, geistesabwesend oder unaufmerksam ist wie er wirkt, denn Niji tendiert – wie jeder intelligente Mensch – dazu, sich absichtlich dümmer zu stellen. Sollte man ihn herausfordern oder es schaffen, längere Gespräche mit ihm zu führen, bemerkt man schnell, dass er voller Informationen steckt und mehr Details aufschnappt als normal. So ist Niji durchaus fähig, komplexe Pläne zu schmieden, Täuschungen zu durchschauen oder seine Gegner – sowohl auf dem Schlachtfeld als auch im Alltag – auszuspielen, falls er darin einen Sinn erkennt. Denn am Gewinnen wie auch am Verlieren liegt dem sorglosen Yamanaka nur wenig. Er besitzt keinen Stolz, keine Ehre, und auch keine Wertschätzung für sein eigenes Leben, seine Karriere oder sein Wohlergehen, weshalb er nahezu keinerlei Motivation besitzt, tatsächlich ernsthaft für etwas zu kämpfen. So kann es vorkommen, dass er in Fallen läuft, obwohl er sie im Vorfeld erkannt hat, oder seine Feinde gewinnen lässt, schlicht weil er glaubt, dass dies die interessantere Wendung gewesen war. Naturgemäß besitzt Niji auch nicht einen Funken Patriotismus für sein Land oder Loyalität gegenüber seinem Dorf im Körper. Klar, er würde für Konoha sterben, aber nur, weil ihm sein Leben nichts wert ist. Der einzige Grund, weshalb er als Shinobi des Feuerreiches dient, ist, weil es ihm ein angenehmes Leben ermöglicht und ihm in seiner Rolle als Folterer mit einem ständigen Nachschub an interessanten Geistern zum Brechen und Erkunden versorgt. Dies allein ist Bezahlung und Grund genug, Konoha die Treue zu halten, und sofern keine besseren Deals um die Ecke kommen, wird sich daran so schnell auch nichts ändern. An höhere Ideale oder soziale Konstrukte, wie Vaterland, Tradition oder Ehre, glaubt er nicht. Tatsächlich findet er sie sogar ziemlich lächerlich: Gedanken und Ideen, die der Verstand produziert, und damit nicht mehr als einfaches Futter für ihn. Würde man ihn mit Bildern wie „menschlichem Anstand“ oder dem sogenannten „Willen des Feuers“ konfrontieren, würde er antworten, dass er hunderte von Geistern durchsucht, aber niemals eine Flamme darin gefunden hat. Das macht ihn nicht per se unverlässlich oder aufrührerisch, denn eigentlich ist Niji aufgrund der Tatsache, dass ihn so gut wie nichts weltliches wirklich interessiert und dass ihm alle Formen von Ideologie reichlich egal sind recht unbestechlich und unerschütterlich in seiner Position als Konoha-Nin. Solange er seinen Fetisch ausleben kann, dient er ohne Hintergedanken und ohne Zweifel unermüdlich weiter, ohne die Politik, die Führung oder die Befehle zu hinterfragen, da sie ihn ehrlich gesagt schlicht nicht interessieren.

Bemerkenswert wäre wohl auch Nijis besorgniserregende Neigung zum Masochismus. Schmerz ist gewiss nichts Neues für den merkwürdigen Kerl, der während seiner Schulzeit mehr als einmal von den coolen Kids verprügelt wurde, doch die meisten seiner Peiniger hören spätestens dann auf ihn zu piesacken, sobald sie bemerken, dass ihm dabei gewaltig einer abgeht. Jap, Niji ist vollkommen unverfroren was seine doch recht perverse Vorliebe für Schmerz angeht, die nebenbei bemerkt keine Grenzen kennt. Knochenbrüche? Fleischwunden? Ein entzündeter Blinddarm? Niji ist jemand, der vor Lachen zusammenbricht, wenn man ihm eine reinhaut. Es ist nicht so, dass er Schmerz nicht fühlt oder dagegen immun wäre, lediglich, dass er das Gefühl ausschließlich positiv bewertet, nicht zwingend in sexueller Hinsicht, sondern eher als platonisch euphorisierend, was für viele seiner Feinde extrem frustrierend ist. Kombiniert mit der Tatsache, dass man ihn aufgrund seines mangelnden Stolzes, Ehrgefühls oder Selbstwertes nahezu unmöglich beleidigen, verbal verletzen oder provozieren kann, ist er ein Gegner, an dem man sich schon mal die Zähne ausbeißt. Für eine Beleidigung würde er sich wohl bedanken. Anders herum ist er sich auch nicht zu fein um Schmerz auszuteilen, was angesichts seiner Position als Folterer wohl kaum überraschend ist, wenngleich sich der Blonde bei seinem Beruf auf das geistige Brechen der Subjekte konzentriert und nicht auf die körperlichen Aspekte. Dennoch, Niji ist kein Humanist: das menschliche Leben ist für ihn absolut gar nichts wert. Das Verletzen und Töten bereitet ihm keine Probleme, und relativ für einen Konoha-Nin neigt er zu ausgeprägter Kaltherzigkeit und Gefühllosigkeit. Wenn eine Mission erfordern würde, ein ganzes Dorf an Zivilisten hinzurichten, würde er dies ohne mit der Wimper zu zucken tun. Wird er mit Grausamkeit, Gemeinheit oder Ungerechtigkeit konfrontiert, beispielsweise als Zeuge, tendiert er dazu, untätig oder neutral zu bleiben und weder für die Opfer einzutreten und ihnen zu helfen, noch aktiv als Täter daran teilzuhaben. Dies ändert sich nur, wenn es sich bei den Betroffenen um Menschen handelt, zu denen er ein persönliches Verhältnis pflegt, wobei er aufgrund der Tatsache, dass ihm Moral vollkommen egal ist, diesen meist beistehen würde, unabhängig davon, ob sie seiner Meinung nach das richtige oder falsche tun. Seine Skrupellosigkeit sowie sein Talent im Auslesen von Feinden, die Tatsache, dass er trotz seines problematischen Charakters auf Missionen und als Folterer meist gute Ergebnisse erzielt, seine Intelligenz und sein taktisches Genie, seine Fähigkeit, dreißig Schritte voraus zu denken, wenn man ihn dazu zwingt … all dies sind Gründe, weshalb dieser kleine, merkwürdige, irre Punk dennoch einen guten Chuunin abgibt, trotz des nicht zu leugnenden Faktes, dass es wohl charakterlich geeignetere und verantwortungsvolle Führungspersönlichkeiten gibt.  

Niji besitzt auch eine kaum zu übersehende Vorliebe für Nähe und Körperlichkeit, was nicht nur daran liegt, dass das Saiko Denshin eine Berührung voraussetzt. Wenn er mit Menschen spricht, kommt er diesen so nahe, dass sich ihre Nasen fast berühren, und unabhängig von Alter, Aussehen, Geschlecht, Stellung und Fraktion mit alles und jedem zu flirten – teilweise derart offensiv, dass es an sexuelle Belästigung grenzt – gehört zu seinem gewöhnlichen Gesprächston. Ein harmloser Flirt ist bei ihm jedoch nicht gleichbedeutend mit ernsthaftem, körperlichen Interesse. Alle Menschen sind für ihn optisch gleich schön, denn er sieht ausschließlich ihren Charakter, nicht ihr Äußeres, was wohl eine der wenigen positiven Eigenschaften ist, die er sein Eigen nennt. In Kombination mit seiner Schamlosigkeit, seiner Selbstironie und seiner heiteren, abgebrühten, humorvollen, nahbaren Persönlichkeit, die gleichermaßen aber auch zurückgelehnt, gelassen und geerdet ist, gibt es durchaus Menschen, die ihn sympathisch finden, sollte man über seine irren Ticks und den Hauch an Unmenschlichkeit hinwegsehen können. Auch Niji hat die Fähigkeit, Individuen zu mögen und als Freunde wahrzunehmen, theoretisch sogar zu lieben – über die Sympathie hinausgehend, die er sowieso für grundsätzlich alle Menschen fühlt. Für solche Leute würde er sogar eine gewisse Loyalität empfinden, die er normalerweise in seinem Leben nicht kennt. Diese Personen sind meist die einzigen, deren Meinung er respektieren und deren „Nein“ er ungezwungen Folge leisten würde. Gegenüber ihnen – und nur ihnen – kann man hin und wieder sogar so etwas wie seine ernste, ruhige Seite entdecken, jene, die hinter dem schelmischen Grinsen und der locker-flockigen Art steckt und die seltenen Gelegenheiten eröffnet, mit Niji mehr oder minder ernsthaft über etwas zu reden, ohne dass er mit einem kessen Spruch das Thema wechselt, weil es ihm zu seriös wird. Dann wirkt er sogar manchmal wie ein normaler, aufrichtiger Mensch mit echten Emotionen, der seine Sorgen und Ängste teilt, die sonst so gut wie niemand kennt: sein schwieriges Verhältnis mit seinem Clan und seiner Familie, oder den Träumen und Ambitionen, die er hatte, als sein Verstand noch nicht in tausend Scherben zerbrochen war und an die er sich heute nur noch als dumpfe Echos erinnert, kaum anders als die Fragmente zahlreicher anderer Geister, die in seinem Verstand noch herum irren und die er nicht mehr fähig ist, zu entwirren. Dies ist letzten Endes die eine Sache, vor der er sich am allermeisten fürchtet: sich selbst zu verlieren, irgendwann komplett zu vergessen, wo er aufhört und fremde Erinnerungen anfangen, sich vollständig in dem Wirrwarr zu verlieren, das jeden Tag in seinem Kopf ein wenig dichter und größer wird. Doch um bis zu diesem Punkt an Vertrauen zu kommen, braucht es viel Geduld und starke Nerven mit dem schwierigen Kerl, neben dem man besser nicht einschlafen sollte.

Likes
• Yamanaka Hiden
• Menschen und der menschliche Geist
• Schmerz
• (infantiler) Humor und Lachen
• Sozialisieren
• Nähe und Körperlichkeit
• Sarkasmus und Zynismus
• Halluzinogene
• Spaß
• Neues erleben, sehen und lernen
• Geheimnisse
• Tabak
• seine Familie
• Streit und Konflikt
Dislikes
• Politik
• Blumen
• zu hohe Erwartungen
• langweilige Menschen
• Training
• Stillsitzen
• Gemüse
• zu strenge Regeln
• Moralapostel
• Religion und Ideologie
• Karrieredruck
• Kaffee
• Truppenpsychologen
• Schmerzmittel

Ziel
Nijis übergeordnetes Ziel ist es, den Verstand und die Erinnerungen fremder Menschen zu durchforsten, eine Tendenz, die ihm seinen undankbaren Spitznamen Hitogurai, also Kannibale, eingebracht hat, da er den Geist anderer verschlingt und es ihn nur selten kümmern, welchen Schaden er bei seinen Opfern dabei anrichtet. Wenngleich Niji grundsätzlich alle Menschen wertschätzt, macht er dennoch qualitative Unterschiede bei ihrem Verstand. Je interessanter, besonderer, spezieller und einzigartiger eine Person ist, desto größer sein Drang, in ihren Kopf einzudringen. Sein ultimatives Ziel wäre es, die Kage, Sannin und S-Rang-Nuke dieser Welt auszulesen, ihre Erlebnisse und Erinnerungen zu fühlen und zu sehen, als wären es die seinen. Wirklich unmoralisch wird dieser Wunsch jedoch erst, wenn man realisiert, dass Niji dies nicht aus wissenschaftlicher Neugier oder für einen praktischen Zweck tut, nicht einmal wirklich, um etwas daraus zu lernen, sondern lediglich aus purem Vergnügen, weil es ihm irgendeine Form von Befriedigung verschafft … profan, sinnlos und krank.
Neben diesem primären Motiv kann man auch Spaß im Allgemeinen sowie das Leben eines bequemen Lebens als seine sekundären Ziele bezeichnen.

Nindo
Nichts ist heilig. Dieser kurze Satz, bestehend aus drei Worten, ist Nijis Nindo, und eigentlich besagt er nur, dass er gar keinen Nindo hat, keine Prinzipien, keine Regeln, keinen Weg, an den er sich hält. Es gibt keine Grenze, keine Instanz, und keine Moral, die er wirklich achtet, und nichts, nicht einmal der menschliche Geist oder die menschliche Würde, ist ihm heilig. An Gesetze hält er sich nicht, weil er diese anerkennt oder respektiert, sondern lediglich aufgrund der Androhung von Konsequenzen und Strafe. Alles was existiert, jede Institution, jede Regel, jedes System, ist lediglich ein dem Geiste entsprungenes Konstrukt und daher nicht real.


BIOGRAPHY


Familie
Nijis Familie, bestehend aus seinen Eltern, seiner älteren Schwester und Bruder sowie seiner jüngeren Schwester, sind die schwarzen Schafe des Yamanaka Clans, Versager, auf welche die anderen, ach so altehrwürdigen, erhabenen und eleganten Yamanaka hinabsehen. Das macht Niji, der wiederum das schwarze Schaf innerhalb seiner Familie ist, wohl zum Versager unter Versagern. Doch so dysfunktional und sogar brutal seine Familie auf Außenstehende wirkt, so scheint Niji sie doch zu lieben und zu ihnen zu stehen. Er lebt – trotz seiner Volljährigkeit – gemeinsam mit seiner Familie in einem Haus am Stadtrand. Sie gehören zur finanziellen Unterschicht und leben für Mitglieder eines Shinobi-Clans eher bescheiden, da lediglich zwei Mitglieder Geld verdienen.

Yamanaka Rintaro
44 Jahre | ehemaliger Chuunin
Rintaro ist Nijis Vater. Der ehemalige Chuunin ist Frührentner und schied vor dreizehn Jahren aufgrund einer Beinverletzung aus dem Dienst aus, weshalb er auch heute noch deutlich sichtbar humpelt. Er war bereits davor nur ein durchschnittlicher, unauffälliger und einfacher Shinobi gewesen, der keine große Karriere vor sich hatte. Seit er in die Rente ging, verbringt er den Großteil der Zeit vor dem Fernseher. Er ist recht ungepflegt und meist betrunken, da er unter Alkoholismus leidet. Er schreit seine Frau häufig an, verliert jedoch in Wortgefechten letztendlich meist gegen sie. Trotzdem würde er niemals seine Hand gegen seine Familie erheben, so viel Anstand scheint er noch zu besitzen. Das Verhältnis zu Niji und allgemein seinen Kinder ist recht apathisch, da er seit langem aufgegeben hat, dass aus ihnen irgendetwas wird. Vielleicht kümmert es ihn auch nicht wirklich, solange sie selbst glücklich sind. Niji liebt seinen Vater und sucht häufig dessen Rat und Hilfe, wenngleich das meist vergebene Mühe ist.

Yamanaka Saeko
42 Jahre | Zivilistin
Saeko ist Nijis Mutter und eine in den Yamanaka-Clan eingeheiratete Zivilistin. Sie arbeitet Teilzeit als Kassiererin in einem Kiosk, woher auch neben Nijis Gehalt als Folterer das einzige Einkommen der Familie stammt. Ähnlich wie ihr Mann trinkt sie auch relativ häufig über den Durst, ist jedoch nebenbei trotzdem fähig, den Haushalt zu schmeißen, falls man das so nennen kann, denn wirklich ordentlich oder sauber ist ihr Haus nicht wirklich. Saeko schreit häufig ihren nichtsnutzigen Mann und ihre Versager-Kinder an, scheint jedoch nicht ernsthaft eine Trennung anzustreben, da sie ihre Familie unter ihrer harten Schale wirklich liebt, so auch natürlich Niji, trotz seines Irrsinns. Diese Liebe ist gegenseitiger Natur.

Yamanaka Kanoka
23 Jahre | Zivilistin
Kanoka ist Nijis ältere Schwester und Zwillingsschwester von Korai. Trotz der Tatsache, dass sie in einen Shinobi-Clan hineingeboren wurde, hat sie sich für ein Leben als Zivilistin entschieden, um ihren großen Traum zu erfüllen: sie will ein Topmodel werden. Ihr Zwilling hatte sie bereits mehrfach versucht darauf hinzuweisen, dass dies mit einer Hackfresse wie der ihren schwierig werden könnte, doch sie will nicht hören. Kanoka arbeitet aktuell als Stripperin in einem Schuppen am Hafen nahe der Hanguri Bucht, weshalb sie pendelt und nur am Wochenende in Konoha ist. Dabei macht sie finanziell sogar Minus (sie bekommt warum auch immer nur selten Trinkgeld), doch das ist es wert, da sie selbst meint, dies wäre nur der erste Schritt in ihrer Karriere und ihr Durchbruch stünde kurz bevor, sobald sich einmal ein Model-Agent in ihren Laden verirren sollte. Niji glaubt natürlich aus vollem Herzen an seine Schwester und deren Talente. Er ist sozusagen ihr größter und bisher einziger Fan.

Yamanaka Korai
23 Jahre | ehemaliger Genin
Korai ist Nijis älterer Bruder und Zwillingsbruder von Kanoka. Er war einst ein Genin, hat seinen Dienst jedoch vor etwa acht Jahren geschmissen und ist seitdem ein Hikikomori, der das Haus nie verlässt und den ganzen Tag vor dem Fernseher verbringt oder Mangas liest. Seine Mutter sagt, er käme nach dem Vater, und man kann die Ähnlichkeit nicht abstreiten. Korai ist nicht so apathisch wie Kintaro und schreit häufiger herum, insbesondere mit seiner Zwillingsschwester und der Mutter gibt es häufig hitzige Debatten darüber, wer die größere Enttäuschung ist. Bis jetzt blieben die Diskussionen meist ohne genaues Ergebnis. Wie jeder ältere Bruder zieht auch Korai Niji häufig auf und beleidigt diesen, was an ihm aber einfach abzuprallen scheint. Niji bewundert seinen großen Bruder, wofür auch immer.

Yamanaka Natsu
3 Jahre | Zivilistin
Natsu ist Nijis kleine Schwester und wahrscheinlich die einzig unschuldige Person in der Familie. Sie ist ein Kleinkind und verbringt daher den Großteil ihrer Zeit damit, im Dreck zu spielen oder herum zu sabbern. Die Familienmitglieder geben sich Mühe, mit ihr liebevoll umzugehen, manchmal kommt es aber vor, dass Natsus Mutter sie im Supermarkt vergisst oder Korai sie mit Waschmittel spielen lässt, doch das passiert ja quasi in jeder gesunden Familie. Niji liebt seine kleine Schwester natürlich, und sie ist die einzige, deren Verstand er niemals aufbrechen würde.

Eckdaten
0 Jahre: Geburt in Konohagakure als Teil des Yamanaka-Clans.
0-5 Jahre: Relativ normale, unbeschwerte und für einen Shinobi-Clan recht liberale Kindheit.
5 Jahre: Einschulung in die Akademie.
10 Jahre: Erweckung des Fuuton.
12 Jahre: Abschluss der Akademie. Ernennung zum Genin.
14 Jahre: Erster Versuch an der Chuunin-Prüfung, fällt aufgrund grober Mängel in allen Bereichen durch. Niji trainiert das folgende Jahr mit Unterstützung seines Vaters, der aber keine große Hilfe ist. Er konzentriert sich vor allem auf sein Hiden. Erlernen von Kanchi Taipu.
15 Jahre: Zweiter Versuch an der Chuunin-Prüfung, fällt erneut aufgrund Mängel in allen Bereichen durch. Erweckung des Doton.
16 Jahre: Dritter Versuch an der Chuunin-Prüfung, fällt vor allem aufgrund charakterlicher Unreife durch. Erlernen von Fuuin-Jutsu.
17 Jahre: Vierter Versuch an der Chuunin-Prüfung, besteht mit einer durchschnittlichen Bewertung.
17-20 Jahre: Arbeit als Chuunin, insbesondere in der Sensor- und Aufklärungseinheit des Yamanaka-Clans. Er verbessert sein Hiden und sein Talent im Auslesen, gleichermaßen verschlechtert sich sein geistiger Zustand rapide.
21 Jahre: Nach der Gründung der Truppenpsychologen fühlt Niji seine Talente wertgeschätzt und er bewirbt sich bei diesen um eine Ausbildung zum Iryouhan mit dem Spezialgebiet Psychologie, wird jedoch bereits nach wenigen Wochen vom Dienst suspendiert und seine Lizenz als Psychologe wird entzogen, nachdem einer seiner Test-Patienten einen mentalen Zusammenbruch erleidet. Das Dorf findet eine bessere Verwendung für Niji und er wird den Folterern zugeteilt.  


ETC


Woher

Ich war schon hier.

Avatar

Kenny McCormick aus South Park

Account

[Chuunin] Yamanaka Niji 0niji_10


Zuletzt von Yamanaka Niji am Do 14 Nov 2019 - 18:34 bearbeitet; insgesamt 6-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Yamanaka Niji
Anzahl der Beiträge : 88
Anmeldedatum : 03.11.19
Alter : 27
Yamanaka Niji
Konoha-Chuunin
Re: [Chuunin] Yamanaka Niji [Link] | Mo 4 Nov 2019 - 10:47
   

Fähigkeiten




SPECIAL ABILITIES


Chakranatur
Wind - Kaze
Kaze ist die Windnatur, Fūton (風遁) genannt. Das Fūton steht über dem Raiton und unter dem Katon, was es effektiv gegenüber Blitzjutsu, aber anfällig gegenüber Feuerjutsu macht. Die spezielle Eigenschaft des Windelements ist es, bei korrekt durchgeführter Seishitsuhenka klingenähnliche und extrem scharfe Eigenschaften zu besitzen. Windjutsu können die Schneidekraft einer Klinge drastisch erhöhen, oder den Gegner regelrecht zerstückeln. Das Chakra entfaltet seine größte Kraft bei Angriffen aus mittlerer Distanz.

Erde - Tsuchi
Tsuchi ist die Erdnatur, Doton (土遁) genannt. Das Doton steht über dem Suiton und unter dem Raiton, was es effektiv gegenüber Wasserjutsu, aber anfällig gegenüber Blitzjutsu macht. Diese Natur verändert Härtegrad und Beschaffenheit aller Dinge. Experten können Künsten und Dingen damit eine Eisenhärte oder aber auch lehmartige Formbarkeit verleihen.

Kekkei Genkai & Hiden
Die Mitglieder des Yamanaka-Clans verwenden geheime Techniken, welche die Kontrolle des gegnerischen Geistes beinhalten. Viele Yamanaka zeigen außerdem ein großes Talent für die Sensorik und wählen diese als ihre erste Ausbildung. Ein Yamanaka kann im Körper eines Menschen, dessen Körper er besetzt, nur die Jutsu wirken, die sowohl der Yamanaka als auch sein Opfer beide beherrschen.

Besonderheit
Einhändige Fingerzeichen
Niji kann Fingerzeichen mit nur einer Hand bilden.

Ausbildung
Kanchi Taipu
Als Sensor-Ninja (Kanchi Taipu) wird ein Ninja bezeichnet, der Chakra von anderen aufspüren kann, also die Fähigkeit zur Sensorik hat. Gut trainierte Sensor-Ninja können ebenfalls die (grobe) Anzahl der Ninja durch ihr Chakra erkennen.
In Kriegen bekommen die Sensor-Ninja eine tragende Rolle zugewiesen. Das kommt vor allem daher, dass sie Feinde durch ihr fremdes Chakra auf Anhieb erkennen können und so in der Lage sind, Informationen sofort weiterzuleiten. Es ist ihnen auch möglich, abschätzen zu können, wie weit entfernt und wie viele gegnerische Shinobi sich ihnen nähern. Dadurch können die Shinobi früh umschalten und so klare Vorteile erzielen.

Fûinjutsu
Fûinjutsu (Versiegelungskünste) sind Techniken mit denen man Chakra, Objekte und ähnliches durch eine rituelle Formel und ein Siegel bändigt. Es handelt sich in der Regel um sehr mächtige aber auch komplizierte Jutsu.


FIGHTING STYLE


Niji ist nicht unbedingt das, was man als einen Kämpfer bezeichnen würde. Seine Kompetenzen als Shinobi liegen vor allem in der Aufklärung, der Informationsbeschaffung, der List, dem Fallenstellen sowie der Sensorik. Sollte der Blonde daher in einen offenen Kampf geraten ist er so gut wie wehrlos. Niji ist eine absolute Niete im Taijutsu und was offensive Ninjutsu betrifft auch deutlich unter dem Level, das man von einem Chuunin erwartet. Normalerweise nutzt der Yamanaka Illusionen, Tricks und Genjutsu, um seine Feinde zu verwirren, abzulenken und eine Flucht zu ermöglichen, damit er sich im Anschluss verschleiern oder verstecken kann. Gelingt es ihm, das Überraschungsmoment zu nutzen oder wird er durch Verbündete unterstützt, kann Niji mittels seines relativ starken Hiden großes Chaos und Schaden bei gegnerischen Truppen anrichten, ebenso sind seine Fähigkeiten im Kanchi Taipu eine wertvolle Ergänzung in jedem Team. Sein eigentlicher Stil im offenen Kampf dagegen beschränkt sich tatsächlich mehr darauf, möglichst schnell aus diesem zu entkommen. Er bevorzugt dabei, auf mittlere bis ferne Distanz zu agieren.  
Wenngleich es Niji an offensivem Potenzial mangelt, so ist er doch recht widerstandsfähig beim Einstecken von Schmerzen. Völlig wahnsinnig und immun gegen jede Form von Provokation oder geistiger Kriegsführung, eine recht hohe Toleranzschwelle gegen Genjutsu, sowie sein ureigener Masochismus in Kombination mit seiner Unbekümmertheit hinsichtlich körperlicher Verletzungen oder gar Tod machen Niji zu einem Kontrahenten, den man leicht umhauen, aber schwer dazu bewegen kann, danach auch liegen zu bleiben, ohne ihn nicht komplett auszuknocken. Egal wie viel Blut fließt, egal wie viele Knochen brechen, egal wie viele Körperteile verloren gehen, Niji verliert niemals sein manisches Lächeln, ganz im Gegenteil, es scheint sogar noch prägnanter zu werden je mehr Schmerz er erfährt. Der Blonde ist damit fähig, Kämpfe nicht gezwungenermaßen durch eine Zurschaustellung von Aggressivität und Stärke zu gewinnen, aber durch Ausdauer, Zermürbung und eine unnatürliche Fähigkeit, Leid auszuhalten, auch nicht zu verlieren. Solange er noch kann, kämpft er immer weiter.
Als Yamanaka und Sensor ist Niji ein guter Supporter, der gelernt hat, trotz seiner exzentrischen Persönlichkeit im Team mit anderen zu agieren und sich sogar an Pläne oder Befehle zu halten, wenngleich nur unter Aufbringung all seiner begrenzten Willenskraft. Wie nützlich er ist hängt dabei vor allem davon ab, wie sehr er seine Teamkameraden mag, denn Gewinnen oder Verlieren sind Kategorien, die den Parka-Träger nicht interessieren, ebenso wie ihn das Leben von Verbündeten, Feinden, Zivilisten, Geiseln oder Unbeteiligten nicht interessiert, solange er sie nicht persönlich kennt und mag. Zu erwähnen wäre außerdem die Tatsache, dass Niji – auch wenn es nicht zu wirkt – ein Genie ist. Sein Verstand funktioniert äußert schnell und präzise, wenn man ihn reizt, und er ist fähig, beinahe schon als brillant zu bezeichnende Taktiken und Strategien zu entwickeln oder den Feind zu analysieren und zu durchschauen, sollte es darauf ankommen. Ob er diese Gedanken dann aber auch mit anderen teilt oder sie produktiv nutzt ist eine ganz andere Geschichte. Dennoch sollte man, wenn man Niji als Feind hat, nicht erwarten einen intellektuellen Schlagabtausch gezwungenermaßen zu gewinnen, nur weil der Typ ein wenig bekifft herüberkommt.

Ninjutsu : 4

Taijutsu : 1

Genjutsu : 4

Stamina : 3

Chakrakontrolle : 4

Kraft : 0

Geschwindigkeit : 2



Stärken & Schwächen


Stärken
» Aufmerksam [0,5]
Niji ist ein aufmerksamer und hellwacher Mensch, dem Details, Kleinigkeiten, einzelne Worte und Gesten schnell auffallen und dem versteckte Bedeutungen selten entgehen. Er speichert selbst die feinsten Nuancen ab, ob er danach jedoch fähig ist, diese auch zum richtigen Zeitpunkt wieder abzurufen, ist eine ganz andere Frage.

» Absolutes Gedächtnis [1]
Menschen mit einem absoluten Gedächtnis können sich an jeden einzelnen Tag ihres Lebens in allen Details erinnern. Fragt man sie, was sie vor fünf Jahren an einem bestimmten Tag zu Abend gegessen haben, welche Kleidung sie getragen haben und welche Augenfarbe ihr Gesprächspartner hatte, dann können sie all das wie aus der Pistole geschossen aufzählen. Nichts vergessen zu können kann aber auch seine Nachteile haben.

» Allgemeinwissen [1]
Besonders wichtig, wenn man um die Welt reist, ist ein gutes Allgemeinwissen! Mit Vorkenntnissen ist man weit besser gegen nahende Gefahren gewappnet.

» Bluffen [0.5]
Bluffen & Lügen kann nicht jeder, dabei ist diese hinterhältige Stärke schon fast überlebenswichtig. So kann man sich selbst schützen oder Feinde in hinterhältige Fallen locken.

» Masochismus [1]
Nijis Masochismus wirkt ähnlich wie die Schmerzunempfindlichkeit, die sich andere Shinobi antrainiert haben, besitzt aber dennoch einzigartige Aspekte. Es ist nicht so, dass der Blonde keinen Schmerz fühlt, sondern lediglich, dass er ihn anders wahrnimmt als normale Menschen: nicht als negatives, qualvolles Gefühl, sondern als euphorisierend und berauschend. Dies resultiert darin, dass Verletzungen, Leid oder Folter bei ihm wirkungslos werden und er sie sogar willkommen zu heißen scheint, was nicht nur Vorteile mit sich bringt, denn der Schaden bleibt natürlich der gleiche, unabhängig davon, wie man ihn bewertet.

» Taktiker [1]
Erfordert einen hohen IQ. Die Gabe, im Kampf Taktiken zu entwickeln, ist keineswegs jedem gegeben, bietet jedoch oft einen riesigen Vorteil. So kann ein Kampf schnell und sauber entschieden werden.

» Schnelle Wundheilung [0.5]
Immer praktisch, wenn eine Verletzung schon nach ein paar Stunden oder wenigen Tagen heilt, oder nicht? Oder wenn keine unschönen Narben zurück bleiben, die einem das Antlitz entstellen können!


Schwächen
» Hassobjekt der Tiere [0.5]
Jedes Tier hegt automatisch eine Antipathie gegen jemanden mit dieser Eigenschaft, die einem das Leben wirklich erschweren kann.

» Masochismus [1]
Nijis Masochismus verleiht ihm einige Vorteile im Kampf sowie eine übernatürliche Widerstandskraft gegen Schmerz, bringt jedoch auch nicht wenige Nachteile mit sich. Die Tatsache, dass der Yamanaka durch Leid berauscht und euphorisiert wird, ja er sogar Energie daraus zu gewinnen scheint, lässt ihn unvorsichtig werden und seine Defensive vernachlässigen. Außerdem entwickelte er beinahe schon eine Sucht nach Schmerz, weshalb er manchen Angriffen absichtlich nicht ausweicht, selbst wenn er dazu fähig gewesen wäre. Häufig ignoriert er Schmerz als Warnsignal und unterschätzt damit den Schaden und Blutverlust, den er erleidet.

» Geringe Aufmerksamkeitsspanne [1]
Niji ist normalerweise relativ aufmerksam, doch gleichermaßen unkonzentriert. Die schiere Menge an Details, die er aufschnappt, überfordert ihn und es fällt ihm schwer, wichtiges von unwichtigem zu trennen. Er ist sehr kindisch und lässt sich von Spielereien oder interessanteren Wendungen vom eigentlich wesentlichen ablenken. Des Weiteren ist er ein Tagträumer, der sich nur bedingt über längere Zeit auf eine einzelne Sache fokussieren kann.

» Sucht [1]
Niji ist nach einigen Dingen süchtig, beispielsweise – wie bereits thematisiert – nach Schmerz. Ebenso ist er ein Raucher, der ohne Zigaretten den üblichen Nikotin-Entzugserscheinungen erliegt, beispielsweise Reizbarkeit, Zittern oder Konzentrationsproblemen. Seine jedoch prägnanteste und im Kampf wohl bemerkenswerteste Sucht ist die, menschliche Geister zu verschlingen. Niji besitzt einen unstillbaren Durst nach fremden Gedanken, Erinnerungen und Emotionen, der darin resultiert, dass er alle anderen Dinge – seine Ziele, seine Mission, ja sogar den Ausgang des Kampfes – vergisst, sollte der Hunger zu unerträglich werden. Anstatt starke Feinde zu töten (was bedeuten würde, ihren Verstand zu verlieren) kann es passieren, dass er stattdessen versucht, rücksichtslos deren Geist auszulesen, selbst wenn er damit eine Niederlage riskiert. Er würde einen Verbündeten daran hindern, einen interessanten Nuke auszuschalten, nur um dessen Geist zu konservieren.

» Wahnsinn [2]
Nijis Wahnsinn äußert sich in vielfältiger Manier und sorgt dafür, dass er ironischerweise trotz seines absoluten Gedächtnisses extrem vergesslich wirkt. Niji vertauscht Erinnerungen und sogar ganze Gedankenstränge in seinem Kopf und kann stellenweise nicht mehr unterscheiden, welche die eigenen sind und welche er nur von anderen Menschen verschlungen hat. Von einer Sekunde zur anderen kann sich seine Persönlichkeit verändern und er kann vergessen, was er gerade eigentlich hatte tun wollen. Hinzu kommt, dass Niji in regelmäßigen Abständen unter Kopfschmerzen, Krämpfen, Zuckungen, Verwirrung und Orientierungslosigkeit leidet, mehrmals am Tag beinahe schon in eine Form von Trance verfällt, oftmals Selbstgespräche führen muss, um seine Gedanken zu ordnen, oder derart manisch wird, dass er beginnt, auf sich selbst einzuschlagen.



Ningu


Holster (1)

Kettenhemd (1)

Hitaiate (1)

Bingo Book (1)

Makimono (2)

Kunai (5)
 
Shuriken (5)

Senbon (2)

Makibishi (1)

Kibakufuda (4)

Kemuridama (1)

Kibaku Kunai (2)

Zoketsugan (1)

Drahtseil (20 m)



Jutsu


Grundwissen
Spoiler:
 

Ninjutsu
Spoiler:
 

Genjutsu
Spoiler:
 

Tai- & Shurikenjutsu
Spoiler:
 

Kanchi Taipu
Spoiler:
 

Fuuin-Jutsu
Spoiler:
 


Zuletzt von Yamanaka Niji am Do 14 Nov 2019 - 18:38 bearbeitet; insgesamt 4-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Yamanaka Niji
Anzahl der Beiträge : 88
Anmeldedatum : 03.11.19
Alter : 27
Yamanaka Niji
Konoha-Chuunin
Re: [Chuunin] Yamanaka Niji [Link] | Mo 4 Nov 2019 - 10:49
   
Der Ersatz für Jun ist damit fertig und kann bewertet werden. Jutsuverteilung ist:

6 E (2E zu 1D)
3 D (4D zu 2C)
4 C (2C zu 1B)
3 B

Das selbsterfundene Jutsu steht zur freien Verfügung, sollte es durchkommen. Falls was unklar ist oder Fragen bestehen, einfach anschreiben, so wie immer :') danke im Voraus.

MfG
Shin

_____________________________

Nach oben Nach unten
Jishaku Hiyorin
Anzahl der Beiträge : 1967
Anmeldedatum : 02.05.18
Alter : 26
Jishaku Hiyorin
Jishaku Hiyorin
Re: [Chuunin] Yamanaka Niji [Link] | Di 5 Nov 2019 - 2:15
   
Heyho Shin,

wieder mal ein spannender Charakter, den du da gezaubert hast! Damit du mit Niji schnell ins Rp kannst, leg ich ohne großes Gelaber los:

Familie: Du hast hier schön beschrieben, was sie von Niji halten, doch es fehlt noch, wie Niji zu den Mitgliedern seiner Familie steht (außer bei Korai und Natsu, da hattest du es beschrieben). Wäre also schön, wenn du das noch ergänzen könntest x3

Eckdaten: In Konoha gehen die Kinder üblicherweise mit 5 Jahren auf die Akademie und schließen sie dann mit 12 Jahren ab. Ist es Absicht, dass Niji ein Jahr später eingeschult wurde? Wenn ja, könntest du das kurz begründen?

Besonderheit: Da müsste ich noch etwas im Staff besprechen, ich melde mich aber sofort, sobald wir fertig sind x3

» KONJIKI DENSHIN: Zu diesem Jutsu hätte ich noch eine Nachfrage, und zwar schreibst du, dass man dadurch eine andere Person in den eigenen Geist lassen kann, um Gedanken, Erinnerungen, Träume usw. mit ihr zu teilen. Das ähnelt allerdings vom Prinzip her dem » NINPO: SHINDENSHIN NO JUTSU sehr stark, denn der Anwender kann hier der anderen Person genau dasselbe zeigen, nur dass die andere Person nicht in den Geist des Anwenders eindringt und dadurch auch kein Risiko besteht, dass der Geist des Außenstehenden irgendwelchen Schaden anrichtet. Dadurch liest sich die Technik momentan wie eine chakraintensivere Version des » NINPO: SHINDENSHIN NO JUTSU mit zusätzlichen Risiken. War das so von dir intendiert? Oder hattest du das eventuell anders gemeint? o:

Das wars auch schon; falls du Fragen hast, schreib mir gern x3

Liebe Grüße
Jessie

_____________________________

Steckbrief | Akte | Briefkasten
[Chuunin] Yamanaka Niji Hiyosigtextlos0ukuwtdkcz
EA Okemia | ZA Kaguya Akane | VA Fukashi Misa | FA Chishio
Nach oben Nach unten
Yamanaka Niji
Anzahl der Beiträge : 88
Anmeldedatum : 03.11.19
Alter : 27
Yamanaka Niji
Konoha-Chuunin
Re: [Chuunin] Yamanaka Niji [Link] | Di 5 Nov 2019 - 8:40
   
Hoi,

danke für die schnelle Bewertung! Die Einschulung wurde ein Jahr vorverlegt, und zu den Eltern und der Schwester hab ich jeweils einen Satz hinzugefügt um zu beschreiben, was Niji von ihnen hält.

Was das Konjiki Denshin angeht, ich hab die Beschreibung nochmal etwas spezifiziert, sodass es jetzt etwas klarer ist, was ich mit diesem Jutsu im Sinn hatte. Hab außerdem ne Steigerungsmöglichkeit eingefügt. Es ist weniger Telepathie, sondern mehr eine Art Traum, Trance oder Vision, die alle Sinne umfasst. Um ein praktisches Beispiel zu bringen:
nehmen wir an Niji will jemandem zeigen, wie enttäuscht er war, als er das erste mal durch die Chuunin-Prüfung fiel. Mittels des Konjiki Denshin kann er sein Opfer zusammen mit sich selbst in einen Traum reißen.
Plötzlich sitzen beide auf der Zuschauertribüne der Arena, in der die Chuunin Prüfung damals stattfand. Sie können das Popcorn riechen, die Menschen singen hören, die Sonne spüren. Sie sehen den Kampf vor sich ausspielen, als wären sie tatsächlich da gewesen. Natürlich hat Niji sich selbst nicht als Zuschauer damals gesehen, doch sein Verstand kann aufgrund von Logik und Erfahrung diese Verschiebung projizieren. Es ist quasi eine Art Illusion, mit dem Unterschied, dass sie anders als Genjutsu etwas abbildet, was tatsächlich passiert ist. Es wäre also unmöglich für Niji mit dem Konjiki Denshin z.B. eine Vison oder einen Traum zu produzieren, in der er die Chuunin Prüfung gewinnt und besteht. Er könnte aber beispielsweise auch die Rolle als stiller Beobachter aufgeben und stattdessen sein Opfer in seine Schuhe hinein projizieren, es sich fühlen lassen, als wäre es sein 14-Jähriges selbst, das in der Arena steht. Da er die Handlungen und Reaktionen seines Opfers aber nicht restriktieren kann, könnte das Opfer anders kämpfen als er es real getan hatte, doch das Ergebnis würde gleich bleiben: der Traum, die Vision, und die Statisten darin würden sich so dahinbiegen, dass er am Ende trotzdem verliert, egal was passiert, denn das war der reale Ausgang.

Hoffe das macht es etwas klarer xD Kann verstehen wenn sowas nicht durchkommt, aber ist halt ein cooles Jutsu xD

MfG
Shin

_____________________________

Nach oben Nach unten
Misa
Anzahl der Beiträge : 234
Anmeldedatum : 19.12.18
Alter : 26
Misa
Misa
Re: [Chuunin] Yamanaka Niji [Link] | Mi 6 Nov 2019 - 23:57
   
Für mich passt nun alles so weit, nur bei der Besonderheit gäbe es noch einen kleinen Kritikpunkt: Und zwar ist es uns zu stark, dass bei Niji sowohl die normalen Fingerzeichen als auch das Yamanaka-Zeichen wegfallen, da das Opfer dadurch keine Chance hat, seinem Jutsu auszuweichen. Das Wirken von Yamanaka-Techniken kann man nicht sehen und es nur durch das Zeichen erahnen. Sobald auch das dazugehörige Zeichen wegfällt, kann man sich praktisch gar nicht mehr dagegen wehren. Daher kann Niji das Hiden ruhig fingerzeichenlos anwenden, aber müsste dennoch das Yamanaka-Zeichen anwenden. /:


Liebe Grüße
Jessie

_____________________________

Steckbrief | Akte | Briefkasten
[Chuunin] Yamanaka Niji Sig1pajpt
EA Okemia | ZA Kaguya Akane | DA Jishaku Hiyorin | FA Chishio
Nach oben Nach unten
Yamanaka Niji
Anzahl der Beiträge : 88
Anmeldedatum : 03.11.19
Alter : 27
Yamanaka Niji
Konoha-Chuunin
Re: [Chuunin] Yamanaka Niji [Link] | Do 7 Nov 2019 - 11:59
   
Hoi,

die Besonderheit wurde zu "Einhändige Fingerzeichen" verändert.

MfG
Shin

_____________________________

Nach oben Nach unten
Jishaku Hiyorin
Anzahl der Beiträge : 1967
Anmeldedatum : 02.05.18
Alter : 26
Jishaku Hiyorin
Jishaku Hiyorin
Re: [Chuunin] Yamanaka Niji [Link] | Do 7 Nov 2019 - 12:00
   
Angenommen
zum Ersten!

_____________________________

Steckbrief | Akte | Briefkasten
[Chuunin] Yamanaka Niji Hiyosigtextlos0ukuwtdkcz
EA Okemia | ZA Kaguya Akane | VA Fukashi Misa | FA Chishio
Nach oben Nach unten
Seiryû
Anzahl der Beiträge : 2018
Anmeldedatum : 25.06.17
Alter : 27
Seiryû
Seiryû
Re: [Chuunin] Yamanaka Niji [Link] | Do 14 Nov 2019 - 18:10
   
Heyho Smile
Ein wirklich ausführlicher, liebevoll gestalteter Charakter, den du da geschrieben hast x3 Es tut mir wirlich leid, dass ich mir mit der Bewertung so lange Zeit gelassen habe :/ Dafür ist es jetzt aber auch nicht mehr viel, was ich anzumerken habe:

Eckdaten: Du schreibst hier, dass Niji bei den Truppenpsychologen gearbeitet hat. Die Truppenpsychologen sind allerdings eine Unterabteilung des Krankenhauses und der Iryohan, müssen also eine Iryouninausbildung besitzen, die Niji nicht hat. Vielleicht wurde er ja deshalb nicht aufgenommen, als er sich beworben hat oder so, weil ihm die Ausbildung fehlte und er diese nicht ernsthaft lernen wollte oder so? Smile

Kampfstil: Deine Beschreibung ist hier schon sehr ausführlich und man kann es auch shcon halb herauslesen, aber könntest du vielleicht irgendwo noch ergänzen, auf welche Distanz Niji am liebsten kämpft? Ich nehme an, eher auf mittlere bis ferne Distanz,, wenn er im Nahkampf so offensichtlich kaum Fähigkeiten besitzt?

Attribute/Kampfstil: In der Kampfstilbeschreibung und der Persönlichkeit beschreibst du, wie viel Niji aushalten kann und trotzdem nie aufgibt, und wie viel Ausdauer er besitzt. Mit einem Stamina von 3 ist seine Ausdauer aber nicht unbedingt übermäßig hoch, und mit einer Kraft von 0 kann er körperlichen Angriffen auch nur wenig entgegensetzen. Zudem besitzt er auch nicht die Stärke "starker Wille", die ja auch das "nicht aufgeben wollen" beinhaltet. Ich frage mich da ehrlich gesagt, inwiefern Niji wirklich in der Lage ist, nicht so schnell aufzugeben. Für mich passen die Beschreibungen und die tatsächlichen Fähigkeiten da nicht so ganz zusammen :/ Kannst du da vielleicht noch ein wenig nachlegen bzw ausbessern/erklären, wie du dir das vorstellst?

Stärken & Schwächen: Bisher hast du sowohl die Stärke "Aufmerksam" als auch die Schwäche "Geringe Aufmerksamkeitsspanne" in deiner Liste. Bei den Beschreibungen, die du momentan dort stehen hast, schließt sich das aber in gewisser Art und Weise gegenseitig aus. Ich kann mir ungefähr denken, wie du das gemeint hast, aber könntest du die Beschreibungen in der Hinsicht ein bisschen persönlicher gestalten, damit klar wird, wie Niji beides zur gleichen Zeit sein kann? Also worauf sich die Stärke und die Schwäche jeweils beziehen?

Jutsuliste: Das » KONJIKI DENSHIN finde ich als Technik durchaus interessant, aber ich habe dazu noch eine Frage bzw. Anmerkung, und zwar zu dem A-Rang, den du bisher noch nicht beherrscht Smile Da steht nur, dass sie sich "alle berühren müssen". Meinst du damit, dass Niji alle Personen berühren muss oder dass alle Personen sich gegenseitig berühren müssen, die in dem Jutsu gefangen sind, aber nicht Niji selbst? Also für das Zweite als Beispiel, Niji berührt Person X, die wiederum Person Y berührt. Person Y berührt aber Niji nicht. Könnte Niji Person Y auch mit dem Jutsu belegen oder nur Person X? Es wäre schön, wenn du das noch deutlicher machen könntest x3 [Schade, dass Hina die Technik nicht mehr lernen kann, haha]


Wenn du Fragen oder Probleme hast, weißt du ja, wie du mich erreichst Smile
LG Debbi

_____________________________

» RUNNING WITH THE WILD THINGS! «
[Chuunin] Yamanaka Niji Sig2
» EA HINA | ZA RIN | DA NOWAKI | FA HAYATE | SA: ARUMI «
Nach oben Nach unten
Yamanaka Niji
Anzahl der Beiträge : 88
Anmeldedatum : 03.11.19
Alter : 27
Yamanaka Niji
Konoha-Chuunin
Re: [Chuunin] Yamanaka Niji [Link] | Do 14 Nov 2019 - 18:48
   
Ahoi,

danke für die Bewertung. :') Ich hoffe ich konnte die Kritik umsetzen, so wie du sie dir vorgestellt hast.

1. Eckdaten
Hab es so verändert, dass Niji sich jetzt nicht für einen Job bei den Psychologen bewirbt, sondern für eine Ausbildung bei ihnen. Ich nehme an durch diesen feinen Unterschied muss er kein Iryouhan-Wissen am Anfang bessesen haben, und da er nach wenigen Wochen in der Ausbildung entlassen wurde, hat er auch keine nennenswerten Iryou-Fähigkeiten erlangt.

2. + 3. Kampfstil
Die Distanz ist jetzt drin (mittel bis fern).
Was die Sache mit dem starken Willen und der Ausdauer angeht, habe ich einige Änderungen im Text des Kampfstils gemacht. Ich habe immer, wenn von "Widerstand gegen Schaden" gesprochen wird es gegen "Widerstand gegen Schmerz/Leid" ausgetauscht, sinngemäß. Außerdem hab ich deutlich gemacht, dass Niji Wunden und Verletzungen nicht länger überlebt als andere, dass er sie jedoch - so lange er kann - sie besser ignorieren kann.
Sein Masochismus ersetzt quasi den starken Willen dahingehend. Nicht aufgeben wollen ist auch nicht unbedingt das richtige Wort für ihn, es ist viel eher so, dass er den Schmerz positiv bewertet, und weniger, dass er verbissen ist und unbedingt gewinnen will. Ich habe mal die Änderungen markiert:
Zitat :
Wenngleich es Niji an offensivem Potenzial mangelt, so ist er doch recht widerstandsfähig beim Einstecken von Schmerzen. Völlig wahnsinnig und immun gegen jede Form von Provokation oder geistiger Kriegsführung, eine recht hohe Toleranzschwelle gegen Genjutsu, sowie sein ureigener Masochismus in Kombination mit seiner Unbekümmertheit hinsichtlich körperlicher Verletzungen oder gar Tod machen Niji zu einem Kontrahenten, den man leicht umhauen, aber schwer dazu bewegen kann, danach auch liegen zu bleiben, ohne ihn nicht komplett auszuknocken. Egal wie viel Blut fließt, egal wie viele Knochen brechen, egal wie viele Körperteile verloren gehen, Niji verliert niemals sein manisches Lächeln, ganz im Gegenteil, es scheint sogar noch prägnanter zu werden je mehr Schmerz er erfährt. Der Blonde ist damit fähig, Kämpfe nicht gezwungenermaßen durch eine Zurschaustellung von Aggressivität und Stärke zu gewinnen, aber durch Ausdauer, Zermürbung und eine unnatürliche Fähigkeit, Leid auszuhalten, auch nicht zu verlieren. Solange er noch kann, kämpft er immer weiter.

5. Aufmerksam und geringe Aufmerksamkeitsspanne
Hab die Beschreibungen angepasst.

6. Jutsu
Ist angepasst.

Danke im Voraus! Falls es ne Kleinigkeit gibt oder was zu besprechen ist, einfach anschreiben^^

MfG
Shin

_____________________________

Nach oben Nach unten
Seiryû
Anzahl der Beiträge : 2018
Anmeldedatum : 25.06.17
Alter : 27
Seiryû
Seiryû
Re: [Chuunin] Yamanaka Niji [Link] | Do 14 Nov 2019 - 19:18
   


Angenommen!
- WILLKOMMEN IM SNK! -

_____________________________

» RUNNING WITH THE WILD THINGS! «
[Chuunin] Yamanaka Niji Sig2
» EA HINA | ZA RIN | DA NOWAKI | FA HAYATE | SA: ARUMI «
Nach oben Nach unten
 

[Chuunin] Yamanaka Niji

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
-