Quicklinks
Login
Name:
Passwort:
Login merken: 
Passwort vergessen?
Latest News
» [Chuunin] Nakatomi Suzaku
[A-Rang Nukenin] Akako  EmptyHeute um 17:24 von Hozuki Shingetsu

» [Akte] Takuan
[A-Rang Nukenin] Akako  EmptyHeute um 17:06 von Takuan

» Was hört ihr gerade?
[A-Rang Nukenin] Akako  EmptyHeute um 15:11 von Sora

» [Akte] Tama/Jishaku Akira
[A-Rang Nukenin] Akako  EmptyHeute um 15:05 von Tama

» [Akte] Uzumaki Kazuya
[A-Rang Nukenin] Akako  EmptyHeute um 14:18 von Kazuya

» [Akte] Ryuji Aburame
[A-Rang Nukenin] Akako  EmptyHeute um 13:52 von Ryuji Aburame

» Achievements einlösen
[A-Rang Nukenin] Akako  EmptyHeute um 13:30 von Shira

» [Chuunin] Suikyou Roen
[A-Rang Nukenin] Akako  EmptyHeute um 11:58 von Roen

» Lotterie Oktober 2020
[A-Rang Nukenin] Akako  EmptyGestern um 22:29 von Tama

» [Akte] Bakuhatsu Ran
[A-Rang Nukenin] Akako  EmptyGestern um 21:07 von Ran

StartseiteStartseite  PortalPortal  SuchenSuchen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  
Teilen
 

 [A-Rang Nukenin] Akako

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
Akako
Anzahl der Beiträge : 20
Anmeldedatum : 23.05.20
Alter : 30
Akako
[A-Rang Nukenin] Akako [Link] | Sa 23 Mai 2020 - 19:40
   
Akako
“Ist es heiß hier drinnen oder bin ich das?“


» B.A.S.I.C.S
NAME: --- (Die Söldnerin der Jiyu no Shinzui hat sich vor einigen Jahren ihres Nachnamens entledigt. Nur in den Akten ihres Heimatdorfes und im Bingobook wird sie noch als „Hyuuga“ aufgelistet. Da aber auch diese keinerlei Verbindung zu ihr haben wollen wird ihr Name nur selten in Verbindung mit den Hyugas gebracht)
VORNAME: Akako (Das rote Kind, Die Rote, der Name wurde der ehemaligen Hyuuga von ihrem Vater gegeben. In diesen Namen legte er die Hoffnung seinen Familien Zweig von einer Erbkrankheit zu heilen.)
NICKNAME: Die Rote (Der Spitzname leitete sich sowohl aus der ursprünglichen Bedeutung ihres Namens ab als auch von den tragischen Geschehnissen innerhalb ihrer Familie. Diesen Zweig soll sie gänzlich ausgelöscht und ermordet haben. Aufgrund dieses Blutbades nannten sie die anderen Hyugas nur ironisch und verachtend, die Rote.)


ALTER: 35 Jahre
GEBURTSTAG: 23. September
GESCHLECHT: Weiblich
GEBURTSORT: konohagakure
ZUGEHÖRIGKEIT: Jiyu no Shinzui
RELIGION: ---
RANG: A-Nukenin (ehem. Genin)
POSITION: Kinkaku (Die gute Akako ist schon seit einige Zeit bei den Jiyu no Shinzui doch da liegen ihre Ziele nicht im Erklimmen der Karriereleiter, zumindest noch nicht. Ihr vorrangiges Ziel ist es Macht anzuhäufen und ihre eigene Kampfkraft zu stärken. Bis dahin nutzt sie die Vorteile der Jiju no Shinzu um sich vor dem Einfluss der Großreiche zu verstecken.)
CLAN: Clanlos (Akako wurde ursprünglich in den Hyuga Clan geboren wurde aber aus diesem verstoßen für die grausamen Verbrechen die sie in diesem begangen hatte. Das Byakugan hatte sich aufgrund einer Erbkrankheit bei ihr nie gebildet daher besitzt sich nicht das Kekkei Genkei des Hyuga Clans kann aber dennoch auch keine Elemente auf natürlichem Wege erwecken.)

Yuki-Clan: Natürlich gehört die Nukenin nicht wirklich dem Kumo-Clan an aber sie besitz das KG der Yukis. Das Hyoton.


RUF IM CLAN:Akakos Ruf eilt der Nukenin sprichwörtlich voraus. Selbst die Clans die mit ihr in Verbindung stehen können nicht umhin eine klare Stellung ihr gegenüber zu beziehen. Der Hyuuga Clan zum Beispiel hat sie verstoßen. Schon von Beginn an hatte der stolze Clan keine große Bindung zu ihr aufbauen könne. Dies lag vor allem an ihrer sehr verschleierten Vorgeschichte. Nach ihrer Flucht aus Konoha wurde sie dann endgültig aus den Registern gestrichen und wird nur noch der Bürokratie zu schulden als Hyuga gelistet. Offiziell leugnen die Hyugas aus Scham jede Verbindung. Die Yukis haben keine direkte Verbindung zu der Nukenin dennoch trägt sie die DNA dieses Clans in sich und kann auf deren Kekkei Genkais zurück greifen. Aufgrund dessen das Akako schon seit Jahren als Nukenin bekannt ist kennt man auch diesen Umstand und so ist die feindliche Haltung dieses Clans ihr gegenüber verständlich.


» A.P.P.E.A.R.A.N.C.E

AUSSEHEN:
Die Ex-Konohanin ist schon ein Anblick für sich. Mit 1,95 Metern ist sie hochgewachsen für eine Frau und spuckt sogar den meisten Männern auf den Kopf. Sie besitzt lang, dunkle Haare welche sie meistens zu einem oder mehreren Zöpfen gebunden trägt. Ihre Statur ist sehr Schlank aber dennoch durchtrainiert was gerade bei ihrer Körpergröße sehr eindrucksvoll zur Geltung kommt. Trotz der kraftvollen Erscheinung sind ihre Weiblichen Kurven keineswegs zu kurz geraten. Ihr Gesicht ist ebfalls geprägt von weiblichen Merkmalen wie Sinnlichen Lippen, verführerischen Gelben Augen und schmalen Wimpern. Ihr Gesicht pflegt sie sie in ihrer Freizeit ebenso wie den Rest ihres Körpers ausgiebig mit Bädern, Pflegelotionen und Duftölen weswegen man in ihrer Gegenwart immer eine Aura der erlesensten Gerüche wahrnehmen kann. Ob man dies nun sehr reizend oder eher als aufdringlich empfindet ist jedem selbst überlassen.
Aber als würde es nicht reichen mit diesen Merkmalen aus einer Farblosen Masse hervorzustechen so kommt ein entscheidendes Merkmal welches hinzu das es ihr schwer mach undercover zu bleiben. Natürlich ist hier die Rede von ihrer ungewöhnlichen violetten Hautfarbe. Diese entstand durch das Manipulieren ihres DNS-Codes seitens ihres Vaters. Er war Forscher in Konoha und suchte nach der Heilung einer Erbkrankheit seiner Familie, weswegen er an den Genen Akakos verschiedenste Therapien ausprobierte. Heute ist diese ungewöhnliche Hautfarbe das einzige das an ihre Vergangenheit erinnert. Aber natürlich sah sie nicht immer so aus.
In jungen Jahren spiegelte sich der vollkommen andere Charakter der Konohanin in ihrem Äußerem wieder. So trug die verschlossene Frau als Kind und angehende Erwachsene immer lange Kleidung die ihren Körper verstecken sollte und mehr Zweckdienlich als ansehnlich waren. Eine dicke Brille und ein dichter Pony versteckten ihr Gesicht. Heutzutage würde keiner ihrer ehemaligen Teamkameraden sie mehr wiedererkennen.

BESONDERE MERKMALE:
Auf ihrem Bauch trägt sie ein Siegel das sie von ihrem Vertragspartnern den Drachen erhalten halt.



» A.B.O.U.T Y.O.U
PERSÖNLICHKEIT:

Aufgrund ihrer Vergangenheit besitzt die Nukenin keine Gesellschaftsorientierte Vorstellung von Richtig oder Falsch. So hat sie gelernt das es nur eine Möglichkeit gibt Probleme zu beenden...durch die Auslöschung des Problems. Generell hat sie den Wert fremden Lebens nicht sonderlich zu schätzen gelernt, weshalb sie sowohl in Konflikten als auch Kämpfen sehr selten zimperlich mit anderen umgeht. Wenn sie etwas haben will dann nimmt sie es sich einfach egal um was es sich dabei handelt. Da sie in ihrer Kind und Jugendzeit nie in den Genuss gekommen war was es bedeutete etwas zu besitzen sind gerade jetzt ihre Vorstellungen geprägt von Gier und Völlerei. Sie liebt vor allem Gold und Edelsteine und alles was in der allgemeinen Vorstellung einen hohen Geld- /Seltenheitswert besitzt. Gerade dadurch will sie sich gerne hervortun auch wenn sie nur bedingt weiß wie man überhaupt mit solchen Gütern umgeht. Der Wunsch im Mittelpunkt zu stehen äußert sich vor allem darin das sie sich mit teuren und pompösen Mitteln kleidet. Diademe, Ketten, Juwelen, golden verzierte Seide alles was sie aus der Menge hervortun kann. Doch nicht nur Wertgegenstände sondern auch Fähigkeiten haben für sie einen unermesslichen Wert. Zum einen hält sie sich den ein oder anderen Menschen als „Untergebenen“. Dabei sind nicht die kämpferischen sondern die Sozialen Fähigkeiten für sie wichtig...sie liebt Gesang und Musik, Schönheit und Unschuld. Daher ist es nicht unüblich in ihrer Unterkunft die ein oder andere Person zu finden welche dort als Teil ihrer „Neuen Familie“ ihr leben fristet. Nicht alle sind freiwillig dort...doch aus ihrer Sicht absolut zurecht...dient es doch immerhin einen höheren Zweck...nämlich Ihr. Ihren eigenen Stellenwert hat sie in all der Zeit nach ihrem Ausbruch sehr hoch schätzen gelernt, vor allem durch die Visionen die ihr kaputter Verstand ihr vor spann. So überschätzt sie zwar ihre eigene Rolle in der Welt aber nicht ihr eigenes Potential. Sie weiß wie die Welt funktioniert und das es immer jemanden gibt der Stärker ist als sie und ihre Träume beenden könnte. Gerade hier zeigt sich ihre Unterwürfige Vergangenheit wieder. Zwar würde sie nicht vor jemanden  kriechen wenn sie nicht absolut dazu gezwungen wäre aber sie kennt ihren Platz...auch wenn sie daran arbeitet diesen zu verbessern. Daher sammelt sie Macht wo dies nur möglich ist. Ihr Plan ist es auch wenn nötig die Jijuu no Shinzui zu übernehmen sollte es sich nicht vermeiden lassen diese für sich zu nutzen.
Aber natürlich dreht es sich im Leben der Nukenin nicht nur um Macht und Reichtum. Nein natürlich sucht auch sie nach einem Ausgleich zu allem Stress und der Arbeit die sie sich selber macht. Sie genießt ihr Leben soweit sie dieses kann dennoch in freien Zügen. So findet man sie oft in ihrem Quartier wie sie sich von ihren „Untergebenen“ verwöhnen lässt. Lange Schönheitsbäder, Massagen und auch andere....sinnliche Akte.
Im Umgang mit Menschen spiegelt sich häufig ihre Meinung über diese wieder. Klar respektiert sie lediglich Werte die sie selbst definiert. So wie Stärke oder Talent aber auch nur dann wenn sie selber einen Nutzen dahinter sieht. Dennoch zeigt sie in ihrem Gesicht was sie von der anderen Person hält. Selbst wenn sie von jemanden abhängig ist zeigt sie ihre Abscheu sollte sie diese Person nicht mögen. Im Gegensatz dazu zeigt sie aber auch ihr Verlangen oder Gefallen an Personen wenn es etwas an ihnen gibt das es ihr angetan hat. So wäre es zum Beispiel auch nicht unüblich das sie sich von jemanden herumkommandieren lässt der weit unter ihr steht sollten seine oder ihre Fähigkeiten aber für sie von Wert sein. Umgedreht behandelt sie aber auch alles andere wie Dreck oder Luft wenn es nicht in ihr Interesse fällt.
Kämpfe sind für Akako eine Möglichkeit die eigenen Ziele zu erreichen oder einfach nur die eigene Macht zu demonstrieren. Daher kämpft sie nur wenn das zwangsläufig notwendig ist oder sie daran gefallen findet.
Ihre Vergangenheit ist für alle um sie herum ein Mysterium. Nur wenige besitzen das Wissen darum wie Akako zu dem wurde was sie heute ist. Sie selber teilt diese Informationen nicht mit anderen. Nicht nur weil sie dies nicht möchte sondern auch weil sie es teilweise gar nicht kann. Ihr Verstand hat die sterbliche Vergangenheit der Nukenin verschlossen und lediglich Gefühle und schwache Erinnerungen sind noch vorhanden. Für sie ist es absolutes Gift mit diesen Erinnerungen konfrontiert zu werden weshalb sie es einfach nicht tut. Fragt man sie nach ihrem Ursprung so hüllt sie sich gerne in einen Vorhang der Geheimnisse und was je nach dem wie sie zu der Person steht unterschiedlich sein kann. Entweder ignoriert sie die Frage gänzlich oder sie erfindet Details welche natürlich sehr blumig und fantastisch wirken. Kommt der seltene Fall vor das sie mit jemanden verkehrt welcher über ihre Vergangenheit aufgeklärt ist und sie damit konfrontiert dann ist Stress vorprogrammiert. Verleugnung und Zorn werden dann die einzigen Reaktionen sein die man erwarten darf und nicht selten enden solche Begegnungen dann Gewaltsam.
Ihren Zorn sollte man sich nicht wünschen vollkommen egal wer man ist. Die ehemalige Konohanin kann schnell zur Furie werden und ist sehr nachtragend. Ihre Gunst zu gewinnen ist zwar weit aus schwerer da sie sich für die meisten Personen nicht wirklich interessiert aber es lohnt sich. Personen ihres „Staats“ werden von ihr meistens mit Anerkennung und Respekt behandelt...zumindest nennt sie es so. Sie schützt ihre Leute und es steht diesen auch frei ihre Herrin um gewisse Formen von Gefallen zu bitten die sie nach Möglichkeit auch erfüllt. Bei anderen Personen bemüht sie sich darum einen erhabenen und wahrlich „Göttlichen“ Eindruck zu hinterlassen. Das kann dazu führen das man schnell von oben herab behandelt und ignoriert wird aber es kann bei nötiger Eigeninitiative sich auch positiv auswirken. So kann mit der nötigen Motivation auch ihr Interesse an anderen geweckt werden.
Was Akakos persönliches Engagement betrifft kann man sie durchaus als Zielstrebig bezeichnen. Hat sie sich ein mal ein klares Ziel gesetzt verfolgt sie dieses bis sie es endlich erreicht hat oder es unerreichbar scheint. Ihre Langzeit Ziele hat sie immer im Blick und lässt sich viel auf Informationen ein die sie von außen bekommt. Dennoch bleibt sie immer realistisch was ihre Umsetzung betrifft. So würde sie nie Kopfüber nach Konoha oder Kumo rennen um dies dem Erdboden gleich zu machen nur weil ihr die Großreiche ein Dorn im Auge sind. Zumindest nicht ohne einen realistischen Plan.
Doch von wo bezieht sie ihre Ziele, ihren Ehrgeiz und ihre Ambitionen? Diese Frage ist leicht beantwortet wenn gleich die Antwort nicht so leicht zu verstehen ist. Akako erhielt einst Besuch von einer Göttin welche sich mit dem Namen „Auhumbla“ der damals noch jungen Frau vorstellte. In gleißendes Licht gehüllt bot sie ihr an ihr grausames Leben zu einem Ende zu bringen oder ihr die Kraft zu geben nach den Sternen zu greifen. Richtig gehört! Akako Ansicht etwas besseres zu sein kam nicht von irgendwo her. Nein! Eine Göttin selber erklärte ihr von ihrer Herkunft...von den falschen Erinnerungen in welchen sie gefangen war und der Illusion welche die Realität um sie das ein ums andere Mal formte.
„Auhumbla“ sollte von diesem Zeitpunkt immer wieder in den Visionen der angehenden Nukenin auf und war so ein Stützpfeiler für alle ihre  Pläne in der Zukunft.
Zumindest ist es das was Akako ihren „Jüngern“ erzählen würde. Tatsächlich handelt es sich bei „Auhumbla“ um eine Manifestation von Akakos Wahn, eine Schutzfunktion des Hirns die den Fragilen Verstand versucht am Leben zu erhalten. Alles was aus dem Mund der bereits erwachsenen Frau kommt ist völliger Unsinn und dennoch nicht gelogen. Immerhin glaubt sie selbst an all die Verrückten Plätze an denen sie angeblich gewesen sein soll, an all die Götter und Geschichten welche sich ihre Psyche erdachte um ihre grausame Vergangenheit zu vergessen.


LIKES:

Macht – Alles was ihre Macht vergrößern könnte, Waffen, Jutsus usw.

Gold/Schätze – Auch Geld ist Macht...aber eigentlich mag sie das Zeug nur weil es im Allgemeinen einen sehr hohen Stellenwert bei allen Menschen dieser Welt hat. Außerdem glitzert es schön.

Aufmerksamkeit – Akako liebt es im Mittelpunkt zu stehen. Eine Überkomepnsation dafür das sie früher nie Beachtung durch Personen um sie herum gefunden hat.

Kleider – In ihrer Vergangenheit hat die einstige Konohanin sich immer so gekleidet wie es von ihrem Vater erwartet wurde. Zweckdienlich und trist. Doch nun will  sie der Welt zeigen wer sie ist und dazu definiert sie sich immer wieder neu durch teure und kunstvolle Kleidung.

Düfte und Körperpflege – Ihr Körper ist etwas das ihr sehr wichtig ist, nicht nur aus einem weiblichen sondern auch aus einem Sinnlichen Aspekt. Sich den Körperverwöhnen und Pflegen zu lassen ist nicht nur eine Sorgsamkeit die ihr schlichtes Leben von früher in den Schatten stellt, es ist auch Statussymbol und wertet sie selbst auch auf.

Gesang/Musik – Akako liebt die Musik, vor allem klassische Orchestrale Werke aber auch Gesang. Sie ist dabei nicht gerade wählerisch und hält sich selber für eine große Kennerin auf dem Gebiet.

DISLIKES:

Respektlosigkeit – Akako hat ihre Vergangenheit so gut wie ausgeblendet. Für sie ist ihr Leben wie eine Ballade oder Geschichte aus einem Märchen. Ihre Position ist für sie ganz klar und mit ihrem Auftreten will sie allen anderen Zeigen wo diese stehen. Was für sie also nicht verständlich und absolut verhasst ist, ist wenn jemand sie nicht würdigt. Personen die sich über sie lustig machen, oder sie von oben herab behandeln sind in ihren Augen verabscheuungswürdig und lösen in ihr Erinnerungen an ihr vergangenes Leben aus.

Konkurrenz – Zwar scheut Akako nicht dich die Hände schmutzig zu mache wenn es sein muss doch hat sie es wesentlich lieber wenn sie Konfrontationen aus dem Weg gehen kann. Personen, Mächte etc. die ihren Ziele und Wünschen entgegenwirken oder sogar im Weg stehen sind also äußerst unerwünscht. Sie mag engagiert sein aber sie mag keinerlei Herausforderungen.

Verweigerung – Nun da sie sich nimmt was sie kriegen kann und auch nicht davor zurückschreckt von anderen Dinge zu fordern ist sie natürlich immer sehr ungehalten sollte sie da auf Widerstand treffen.

Gestank und Dreck -  Da Akako Prunk und Pracht liebt ist es ja nur all zu leicht nachzuvollziehen das sie alles was dies besudeln könnte nicht ausstehen kann. Schmutz, Schlamm, Staub, Schleim und alle anderen Arten von Dreck haben daher nichts in ihrer Nähe zu suchen.

Ihre Vergangenheit – Klar ist das sie ALLES was in ihrer Vergangenheit lag nicht brauchen kann um ihre Göttliche Odyssee zu erschaffen weshalb sie die Erinnerungen an damals verdrängt. Sich mit diesen Erinnerungen auseinander zu setzen hat bei ihr nicht selten Panik, Hysterie oder Amok Attacken zur Folge.

Die Großreiche – Natürlich spielt ihre Vergangenheit da mit rein da sie einst Teil dieser war. Als ehemalige Konohanin hat sie einen sterblichen Hintergrund des es auszulöschen gilt. Allerdings sind es natürlich auch die Ambitionen der beiden Großreiche die ihren Zielen im Weg stehen. Konkurrenz wird verachtet und so sind natürlich diese beiden ebenfalls auf der Liste der Dinge die der Nukenin ein Dorn im Augen sind.

Hyuugas/Das Byakugan – Die Vergangenheit der Nukenin mag für diese zwar zum größten Teil im Dunkeln liegen aber an das verheißungsvolle weiße Auge der Hyuugas erinnert sie sich nur all zu gut. Es ist vermutlich nicht all zu schwer nachzuvollziehen das sie keine besonders positiven für das Doujutsu übrig hatte und sich diese Abneigung bis in die heutige Zeit übertragen hat.

ZIEL/TRAUM: Nichts geringeres...als ein Gott zu werden. Akako hat aufgrund der vielen Genetischen aber auch Psychischen Folter die sie durch ihren Vater erleiden musste den Verstand verloren.Dadurch glaubt sie die Vision einer Göttin bekommen zu haben die ihr offenbart hat das es ihr Schicksal ist ebenfalls eine Göttin zu werden. Sie ist sich natürlich im klaren das der Weg dahin kein leichter ist aber wenn es ihr eigenes Schicksal ist so wird sie es ergreifen komme was da wolle. Um ihr Ziel umzusetzen braucht sie Macht...welche sie in verschiedensten Formen benötigt. Zum einen braucht sie ein Reich über das sie herrschen will dabei ist nicht nur die Rede von einem Land das ihr untertan ist sondern einer Stadt die ihren Status als Göttin würdigt. Ancor Vantian die legendäre, fliegende Festung Sora no Kunis. Alles was man von dieser Festung kennt sind Details die nur in Geschichten und Märchen weiter gegeben werden, vor allem weil die Mehrheit glaubt das es sich genau darum handelt...ein Märchen. Akako hingegen ist von der Legenderen Kraft des fliegenden Tempels überzeugt und will nicht weniger als Zeichen ihrer Macht für sich beanspruchen. Aber was ist ein Reich ohne ein Gefolge? Untertanen die ihr Dienen und die sie anbeten? Um nicht nur eine Göttin des Unglückes zu sein und wütend über das Land zu ziehen braucht sie eine Armee die ihr folgt und ihren Willen ein Land zu beherrschen umsetzt. Dieses Ziel scheint insgesamt das einfachste zu sein. Ht sie erst ein mal einen entsprechenden Status und eine nötige Bekantheit dann werden die Scharen welche sie anbeten von ganz alleine kommen. Die Jiyu no Shinzui sind dabei nicht unwichtig. Aktuell mögen sie zwar nur dazu dienen ihr Schutz zu gewähren doch mit der Zeit werden auch sie vor ihr fallen und sich der Göttin anschließen. Zumindest ist sie davon überzeugt. Zu guter Letzt braucht sie nicht nur die Macht ein ganzes Land zu vernichten sondern auch es wieder aufzubauen...die Kraft Leben zu erschaffen. Innerhalb ihrer Vision wurde ihr gezeigt das es neben der Kraft des Feuers und des Eises noch eine dritte Kraft gibt die der Erde das Leben abringt. Hierbei handelt es sich um das Mokuton welches Akako aufgrund ihrer Konoha-Herkunft noch kennt. Innerhalb ihres Verstandes wurde diese Erinnerung zu dem Bild das sie nun von dieser Kraft hat. Die Macht der Schöpfung.  

NINDO: Akako agiert schon lange nicht mehr auf den Wegen der Shinobie und hat daher auch kein Nindo. Wenn sie ein Nindo hätte dann wäre es wohl so was wie:“Ich will nicht weniger als was mir zusteht...und das ist Alles!“.



» B.I.O.G.R.A.P.H.Y
FAMILIE:

Hintergründe:
 


Vater: Masaru Hyuga (Tokubetsu Jounin/Verstorben mit 40 Jahren)
Masaru, 3. Sohn von Makoto Hyuuga, war einer der vielen Hoffnungsträger der Familie den „Fluch von Uruba“ zu lüften. Da er aber selber nicht in der Lage war die Kraft des Byakugans in sich zu erwecken legte er ebenso wie sein Vater die Hoffnung darin in zukünftigen Generationen den Fluch zu heilen. Daher widmete er sein Leben dem Studium der Medizin, der Psychologie, der Genetik, aber auch der Fuin Techniken. Er war kein geschickter Kämpfer da er seine Bemühungen fast ausschließlich in die Erforschung bestimmter Erbkrankheiten und dem erwecken Genetischer Fähigkeiten legte. Er heiratete relativ jung mit 20 Jahren und wurde so auch sehr jung Vater. Die Beziehung zu seiner Frau hatte für ihn eher etwas geschäftliches da sie über das Byakugan verfügte und sich so das Erbgut seiner Frau hervorragend für seine Studien eignete. Mit 21 brachte dann seine Frau seine Tochter Akako zur Welt. Die theoretische Basis seiner Forschung hatte ihn bisher nicht weiter gebracht...so viele Ansätze aber so wenig Chancen das ganze zu testen oder umzusetzen. Daher setzte er nun in Akako seine Hoffnung. Ein Kind das mit dem Uruba Fluch aber auch mit aktiven Genen des Hyuuga Clans geboren war könnte vielleicht in der Lage sein eine Heilung für diesen genetischen Defekt zu sein. Die Verbindung der beiden war klar. Er betrachtete sie als die Heilung...sein  Experiment mit welchen er seine Familie retten konnte. Sie wiederum wollte nur die Anerkennung ihres Vaters haben und hätte vor allem in jüngeren Jahren alles für die Aufmerksamkeit ihres Vater getan. Das lag vor allem daran das er sie gezielt von anderen Personen fernhielt und ihr Umfeld einschränkte. Das hatte nicht nur den Sinn das er sie besser kontrollieren und beobachten konnte sondern sorgte ebenfalls dafür das seine Methoden und Vorgänge im Verborgenen blieben. Im Laufe seines Lebens kletterte der gewiefte Forscher die Karriereleiter nach oben und bekam so nicht nur Zugang zu allen möglichen Forschungs- und Therapiezentren Konohas sondern wurde auch entsprechend mit Anerkennung und Vertrauen gewürdigt. Sein Einfluss erstreckte sich weit genug das er Methoden bei seiner Tochter anwendete von niemanden in Frage gestellt wurden. Akako hingegen fixierte ihren Blick natürlich zunehmen auf ihren Vater da dieser nicht nur zum Zentrum ihres Kosmos wurde sondern sich auch durch viele Therapeutische Ansätze immer wichtiger für das Kind machte. Diese ungesunde Beziehung nahm erst mit dem Eintritt in die Akademie ab wo Akako das erste mal damit konfrontiert wurde welcher Druck auf ihr lastete. Allmählich bildete sich in Akako das Bild das sie mit einer Niederlage weiterkam als mit einem Sieg und sie verzichtete auf die Positive Aufmerksamkeit ihres Vaters. Diesem Bild konnte sie wenigstens gerecht werden. Die negativen Resultate zogen sich also nicht nur durch seine Forschung sondern übertrugen sich auch zunehmend auf die Entwicklung seiner Tochter. Er schien sie zu verlieren was nicht nur auf seine Arbeit aufmerksam machen würde sondern auch die Ergebnisse in Zukunft verschlechtern könnte. Er musste seine Bemühungen verdoppeln und neben den Medikationen und den Therapien noch weitere Register ziehen. Er begann mit kleineren Eingriffen, dem Einsetzen von Spender Zellen aber auch Hypnose Therapien. Die Hypnose sollte dabei verschiedenste Aspekte ihrer Selbst animieren den inneren Kampf um die Krankheit zu gewinnen. In seinen Studien hatte er viele Zusammenhänge zwischen Chakra und Emotionen gefunden. Er las häufig berichte über das Erwecken von gerade genetischen Fähigkeitskomponenten welcher im Zusammenhang mit traumatischen und negativen Erlebnissen standen. Stress als Auslöser war also auch sein Ansatz den er bei Akakos Therapien nun verfolgen wollte. Durch die Einsätze von Hypnose und verschiedenster versteckter Fuin und Juins konnte er sie weiterhin auf einem Intensiven Niveau Therapieren ohne das die Leitung Konoha davon Wind bekam. In den Akten führte er dies als Therapie für eine seltene Geistesstörung auf wodurch sein Handeln viele Jahre geheim blieb. Unglücklicherweise waren seine Erfolg geringer als erwartet. Die Spender Zellen fingen zwar an ihre DNA zu modifizieren aber sie brachten passive Genstränge aus früheren Leben mit sich die er nicht aktivieren wollte. Zumindest nicht absichtlich. So erweckte Akako ein eher Rezessives Gen welches ihr Zugang zum Katon verschaffte. Was er brauchte war exotischeres Material und so fing er an seine Bemühungen auf Illegalen Niveau auszuweiten. Er zog Akako aus dem Verkehr da er ihren Zustand nun offiziell als zu kritisch betrachtete. Er fälschte die Ärztlichen Unterlagen was bei seiner Stellung kein Problem war und nahm Akako so mit aus dem Fokus Konohas. Als angesehener Arzt vertraute man auf seine Meinung und akzeptiere schnell das er seine Tochter selber therapieren wollte um sie zu heilen. Dies nutzte er um weitere Experimente mit ihrer DNA zu machen und ihren Körper und ihren Geist immer neuen  Herausforderungen zu unterziehen. Er hoffte das wenn sich ihr Geist nicht mehr gegen die Behandlungen wehrte das seine Behandlung auch auf einer Physischen Ebene Anschlagen würde. Die verschiedenen Ansätze brachen ihren Verstand und machten sie beinahe Willenlos. Sie verfiel immer mehr dem Wahnsinn und fing an immer mehr und mehr Aufmerksamkeit vor allem in der Nachbarschaft auf sich zu ziehen. Masaru musste den Ort der Behandlung verschieben und bat daher Konoha verlassen zu dürfen um ein Kurzentrum...abseits des Dorfes zu gründen. Ein ruhiger Ort an dem seine Tochter und andere Erkrankte genesen konnte. In Konoha bemerkte man natürlich den Rückschritt der Erfolge des einst so angesehenen Forschers und Mediziners. Viele vermuteten schon das die „Erkrankung“ seiner Tochter in emotional mit nahm und er daher an Erfolg einbüßte.  Man gestattete ihm seine Bitte woraufhin er in der Näheren Umgebung Konohas ein kleines Kurzentrum errichtete. Dort behandelte er Patienten mit ähnlichen Psychologischen Leiden errichtete aber natürlich im Geheimen einen unterirdischen Komplex in welchen er seine Experimente fortsetzen konnte. Seine Fähigkeiten im Bereich der Barriere und Fuinjutsus halfen ihm dabei diesen Ort sowohl vor den Einsatzkräften Konohas als auch vor den Mitarbeitern zu verstecken. Auch weitete er seine Suche nach Genmaterial aus und ging so Handel mit Organhändlern auf dem Schwarzmark ein. Seine finsteren Geschäfte machten nicht ein mal vor den anderen Patienten seines Kurortes halt da er auch an diesen heimlich Experimente durchführte. Seine Experimente an Akako hingegen endeten beim Einsatz einer äußerst seltenen Blutgruppe welche von einem Mitglied des Yuuki Clans stammte. Er hoffte mit Hilfe dieser fremden und starken Gene die ja an und für sich ein Kekkei Genkai enthielten zu ergründen wie sich die Kraft des Uruba Fluches gegenüber des Byakugans verhielt. Wo war der unterschied zu anderen Kekke Genkai? Zu seiner Überraschung schaffte es sich das Yuki Erbe durchzusetzen und verband sich mit Akakos DNA. Das Erbe war so stark...das es ihren Körper auf Physischer Ebene veränderte und auch ihren Geist wach rüttelte. Ihre Neugewonnen Kräfte richteten die ehemalige Hyuuga wieder auf und ließen sie Amok laufen. Anfangs beschloss der erfahrene Mediziner noch das Problem selbst in den Griff zu kriegen...zwar hatte er in der Kuranstalt selber kein Personal das im Kampf geschult war doch glaubte er der Situation um Akako selber her zu werden. So schaltete er seine Pflegekräfte die versuchten einen Notruf nach Konoha abzusetzen eigenständig aus bevor er sich Akako widmen wollte. Diese Entscheidung sollte er aber noch bereuen da sie zwei äußerst negative Resultate zur Folge hatte. Zum einen unterschätzte er sowohl die Kräfte als auch die Motivation seiner Tochter gewaltig weswegen sie es schaffte ihn zu überrumpeln und ihn zu töten. Zum anderen wurde durch den abgebrochenen Hilferuf nur eine kleine Truppe geschickt um die Situation zu untersuchen. Die beiden Chuunin die geschickt wurden die eigenartige Fehlermeldung der Kuranstalt zu untersuchen waren Ayame (Mutter) und Makoto (Großvater). Die beiden fanden ein Schlachtfeld vor doch bevor sie in der Lage waren sich ebenfalls wieder an Konoha zu wenden fielen auch sie Akako zum Opfer.


Mutter: Ayame Hyuga (Chuunin/Verstorben)
Ayame und Akako hatten keine starke Verbindung zueinander. Klar liebte die Chuunin ihre Tochter aber die Erkrankung in jungen Jahren sorgte dafür das sie diese selten zu Gesicht bekam. Masarus Auftreten als liebevoller und fürsorglicher Vater halfen ihr zu glauben das er in der Lage war sich gut um Akako zu kümmern. Im Laufe der Jahre verlor sie sich in der Kontaktlosigkeit und beendete die Beziehung zu Masaru. Sie heiratete erneut und bekam andere Kinder denen sie sich mehr widmete als Akako da für diese aus „unerfindlichen“ Gründen ihr Vater wichtiger war. Nach Akakos Zusammenbruch traf Ayame ein letztes Mal auf ihre Tochter. Aufgrund eines sehr seltsamen Notrufes der aus dem Kurzentrum ihres Ex-Mannes kam wurde sie zusammen mit ihrem ehemaligen Schwiegervater los geschickt um dies zu untersuchen. Als sie dort ankamen war es als hätten sie ein Schlachthaus betreten. Akako thronte über den Leichen  der dortigen Patienten und Pflegekräften die dort gearbeitet hatten. Im Versuch auf sie zuzugehen und sie zu beruhigen wurde Ayame schnell von ihrer Tochter überrumpelt und umgebracht. Sie hatte den Wahnsinn ihrer Tochter unterschätzt und starb im Unwissen über all die Schlimmen Dinge die in ihr vorgingen.  

Großvater: Makoto Hyuga (Chuunin/Verstorben)
Makoto lernte Akako nur als kleines Kind kennen. Weder hatte er zu ihr eine große Bindung noch sie zu ihm. Wichtiger zu erwähnen ist die Hoffnung die er in seine Söhne und Töchter steckte um die Krankheit seiner Mutter Uruba zu heilen. Gerade er hatte in seiner Jugend sehr unter dem Fehlen der Clankräfte schwer in Konoha zu leiden. Er war der Ausschlaggeber für  Masarus Motivation. Später folgte er dann Ayame zur Kuranlage um seinen Sohn zu finden und wurde genau wie diese umgebracht. Auch er unterschätzte die Kraft seiner Enkelin und wurde von ihr überwältigt.

Urgroßmutter: Uruba Hyuga (Genin/Verstorben)
Uruba war die Mutter Makotos und die erste mit dem seltenen Gendefekt der verhinderte das sich bei ihr das Byakugan entfalten konnte. Daher benannte man die Krankheit nach ihr...den Uruba Fluch. Akako hatte Uruba nie kennen gelernt da sie lange vor ihrer Geburt starb.



Haustiert: Ekko I  (Verstorben)
Ekko der erste ist ein kleiner Salamander. Akako fand ihn einst als sie alleine in ihrem Zimmer spielte. Da ihr Zimmer als Kind sehr spartanisch eingerichtet war konnte man alle Geräusche darin sehr stark hallen hören. Die Quakenden  Laute die der kleine Salamander machte schallten und erzeugten eine „Echo“ weshalb sie den kleinen auf den Namen „Ekko“ taufte. Ekko war viele Jahre lang Akakos einziger Freund. Er war immer für sie da wenn sie ihn brauchte. Er hörte ihr zu, stand ihr mit Rat und Trost zur Seite. Na ja zumindest in der Fantasy der Nukenin immerhin war er nur ein gewöhnlicher Salamander, mit einer ungewöhnlich langen Lebensdauer. Akako hatte schon als Kind verstanden das es nicht viel gab in IHREM Leben das ihr gehörte...abgesehen von ihrem Freund Ekko, als ihr Vater davon erfuhr ließ er in einer Tagelangen Tortur das arme Tier leiden bis Akako sich dazu entschied sein Leben zu beenden. Der Tot ihres besten Freundes war es der ihren Verstand völlig kollabieren ließ.


Saburo (43 Jahre/Zivilist)
Saburo ist ein schmieriger und vor allem Cleverer Geldhai. Ein Geschäftsmann der seine schmutzigen Finger beinahe überall hat. Er ist ein Strippenzieher der gerne verdeckt arbeitet und sich niemals aktiv in Dinge einmischt. Gerade auf dem Schwarzmarkt kennt er sehr viele Personen und aufgrund seiner verdeckten Aktionen ist er sogar in den Großreichen aktiv. Sicher hat er das ein oder andere Krumme Ding gedreht doch offiziell gilt er lediglich als seriöser Geschäftsmann. Seine Verbindung zu Akako beruhen lediglich auf Geschäftlicher Basis. In der Vergangenheit arbeiteten sie oft zusammen wobei Akako seine Kontakte und Informationen nutzte um ihren Plänen zu folgen. Er selber nutzte oft die Schlagkraft und Bekanntheit der Nukenin aus um selber Ziele zu verfolgen bei welchen er sein Gesicht nicht unbedingt involviert wissen wollte. Akako selber unterschätzt ganz klar die Absichten und die Tücke dieses Mannes, dennoch schätzt sie seine Fähigkeiten. Sie weiß das sie selber niemals das Talent hätte auf so verdeckte Weise zu agieren und so an Informationen zu kommen. Sie betrachtet ihn daher als einen Teil ihres Körpers, wie ein versteckter Arm im Schatten. Man sollte daher nie die Fähigkeiten des Zivilisten unterschätzen.

Minoru (22 Jahre/Zivilist):
Minoru ist Akakos erste kleine „Errungenschaft“ wie sie sagen würde. Er ist ein talentierter junger Mann der sich nun seit gut 5 Jahren in ihrem Besitz befindet. Man würde nicht falsch liegen ihn als ihren Leibeigenen zu bezeichnen allerdings bevorzugt Akako den Begriff, Bediensteter. In ihren Diensten ist er zuständig für die Küche, die Medizinische Versorgung und...andere Dinge wann immer sie der Nukenin in den Sinn kommen. Akako erfuhr von seinen Talentierten Fähigkeiten in der Küche durch Saburo und entführten ihn als er noch relativ jung wahr. Der damals als „Wunderkind“ bekannte Minoru zählt noch heute als vermisst und entführt. Er selber sieht seine neue Herrin mit gespaltenem Blick. Zum einen hält er sie für ein Monster sowohl von ihren Fähigkeiten als auch ihrem Charakter aber zum anderen hat er Respekt vor den hohen Zielen der Nukenin und fängt selber an an deren verschrobenen Ideale zu glauben.

Sachiko&Yuri (19 Jahre/Chuunin)
Die beiden Zwillingen gehören ebenfalls zu den Bediensteten Akakos. Im Gegensatz zu Ai und Minoru folgen sie Akako allerdings vollkommen freiwillig. Ihre Fähigkeiten liegen im Bereich der Pflege ihrer Herrin zu dem sind sie die einzigen Mit Shinobie Fähigkeiten in ihrer „Familie“. Die beiden sehen wirklich zu ihrer Herrin auf und verwöhnen sie wo es nur geht. So sind sie zum Beispiel für den Haushalt zuständig und für die vielen langen Badesessions Akakos. Sie besitzen umfangreiches Wissen über die Pflege ihrer Haut, sind zuständig für ihre Haare und kleiden ihre Herrin auch ein. Akako spricht oft davon wie angewiesen sie auf die Beiden ist was ihr Können betrifft dennoch sieht sie in ihnen weniger Menschen sondern eher als Gegenstände. Nichts desto trotz sind sie für sie ein wertvoller Besitz. Sachiko und Yuri kommen ursprünglich aus Kumogakure.

Ai (21 Jahre/Zivilistin)
Bei Ai handelt es sich um eine junge Frau die erst seit kurzem sich im „Besitz“ der Nukenin befindet. Sie hat sie vor knapp einem Monat entführt und das nicht nur aufgrund ihres hübschen Gesichtes. Nein was es der Nukenin wirklich angetan hatte an der Frau war ihre reizende Stimme. Sie war zuvor bekannt in Kaminari no Kuni als große Operette welche die Bühnen des Blitzreiches unterhielt. Sie war gerade auf Tournee durch Hi no Kuni bewacht von einigen Genin als Akako in Verkleidung einer ihrer Auftritte zusah . Als sie sie Singen hörte musste sie die begabte Sängerin unbedingt haben und machte ihr das  mehr als Großzügige Angebot ihrer Familie beizutreten. Ein Angebot das sie nicht ablehnen konnte...zumindest nicht in der Vorstellung der ehemaligen Konohanin. Ai lebt derzeit im Versteck der Jiyu no Shinzui und wird dort in einem Käfiggehalten. Sie glaubt im Gegensatz zu den anderen bediensteten Akakos nicht an diese als ihre Herrin und tut nur aus Hang zum Leben was man ihr sagt.




ECKDATEN:
0 Jahre - Geburt in Konoha
1 Jahr – Diagnose des Uruba Fluches
2 Jahre – Vater startet mit seiner Forschung an einem Heilmittel
4 Jahre – Akako entdeckt Ekko und hält ihn sich als Haustier
5 Jahre – Akako kommt auf die Akademie um eine Kunoichi zu werden.
6 Jahre – Akako beginnt ihre Kenjutsu Ausbildung
11 Jahre – Ernennung zur Genin
14 Jahre – Beginn der Fuin Jutsu Ausbildung
15 Jahre – Erwecken des Katon
16 Jahre – Ende der Shinobie Karriere/Einweisung in die Kuranstalt
16 Jahre – Vater intensiviert die Experimente an seiner Tochter
18 Jahre – Akako tötet nach langer Folter ihren Salamander Ekko
19 Jahre -  Akako erhält das Hyoton durch Transplantat / Vision welche ihr sagt das sie ihre Familie umbringen muss
19 Jahre – Akako zerstört die Einrichtung und tötet ihre Familie / Einstufung zum C-Rang Nukenin
19 Jahre – Akako verlässt die „Kuranstalt“
20 Jahre – Akako schlägt sich auf den Straßen Hi no Kunis durch und kämpft hier und da gegen die Jagdeinheiten Konohas / Aufstieg zum B-Rang Nukenin
21 Jahre - Akako flieht nach Mizu no Kuni um sich vor dem Einfluss Konohas zu verstecken
21 Jahre – Akako trifft auf Saburo und arbeitet mit ihm zusammen
22 Jahre – Akako fasst Fuß in Mizu no Kuni und wird bekannt als „Die Rote“ / Begeht mehrere Raubzüge durch kleinere Dörfer Mizu und Hi no Kunis
24 Jahre – Akako findet das Ei von Ekko II
25 Jahre – Ekko schlüpft und Akako zieht ihn wie eine Mutter auf
26 Jahre – Akako findet durch Saburos Kontakte die Ryuchido und schließt einen Pakt mit den Drachen/Jikugan Ninjutsu Ausbildung
28 Jahre – Akako schließt sich den Jiju no Shinzui an um sich vor den Großmächten zu verstecken
29 Jahre – Akako entführt Minoru
30 Jahre - Akako erweckt das Futon
33 Jahre – Sachiko und Yuri schließen sich Akako an
35 Jahre – Akako entführt AI und tötet dabei einige Genin / Aufstieg zum A-Rang Nukenin
35 Jahre – RP Start



» E.T.C
WOHER?: Bin schon hier
AVATAR: Widowmaker von Overwatch / Shivana aus LoL
ACCOUNT: DA (EA Rei Tensei / ZA Namiko Furubashi)


Zuletzt von Akako am So 11 Okt 2020 - 12:33 bearbeitet; insgesamt 7-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Akako
Anzahl der Beiträge : 20
Anmeldedatum : 23.05.20
Alter : 30
Akako
Re: [A-Rang Nukenin] Akako [Link] | Sa 23 Mai 2020 - 19:40
   

FÄHIGKEITEN
Mit Feuer spielt man nicht!

» S.P.E.C.I.A.L  A.B.I.L.I.T.I.E.S
CHAKRANATUR:
» 火 Feuer - Hi: Hi ist die Feuernatur, Katon (火遁) genannt. Das Katon steht über dem Fūton und unter dem Suiton, was es effektiv gegenüber Windjutsu, aber anfällig gegenüber Wasserjutsu macht. Dieses Chakra ist so heiß wie Feuer und verbrennt alles, was mit ihm in Berührung kommt. Als Zusatzeffekt geht das Objekt in Flammen auf. Es eignet sich für verheerende Angriffe.

氷Eis - Kōri: Kōri ist die Eisnatur, Hyōton (氷遁) genannt. Sie setzt sich aus Suiton und Fûton zusammen und wird im Yuki-Clan vererbt.

» 風Wind - Kaze: Kaze ist die Windnatur, Fūton (風遁) genannt. Das Fūton steht über dem Raiton und unter dem Katon, was es effektiv gegenüber Blitzjutsu, aber anfällig gegenüber Feuerjutsu macht. Die spezielle Eigenschaft des Windelements ist es, bei korrekt durchgeführter Seishitsuhenka klingenähnliche und extrem scharfe Eigenschaften zu besitzen. Windjutsu können die Schneidekraft einer Klinge drastisch erhöhen, oder den Gegner regelrecht zerstückeln. Das Chakra entfaltet seine größte Kraft bei Angriffen aus mittlerer Distanz.

TRANSPLANTATE:
Hyoton:
Ebenfalls durch ein Experiment ihres Vaters besitzt Akako die Kräfte des Yuuki Clans ohne natürlich diesem anzugehören. Mittels diesem Kekkei Genkai ist es ihr Möglich die Kräfte des Eis-Elementes herauf zu beschwören. Nach dem sie und ihr Vater Konoha verlassen hatten intensivierte dieser die Forschung am Uruba Fluch. Er baute seine Kontakte zum Schwarzmarkt aus und erwarb so die Illegalen Proben einer Yuki DNA. Mit dem Ziel die Auswirkungen eines fremden Kekkei Genkais auf den Uruba Fluch zu beobachten transplantierte er die fremden Zellen in Akako. Wie zuvor reagierte der Genetische Defekt fremdartig und vereinte sich mit den neuen Zellen. So war es Akako möglich das Hyouton in sich zu erwecken.

HIDEN:
---

BESONDERHEIT:
Akako verfügt über die Besonderheit Katon Jutsus ohne Fingerzeichen zu verwenden. Dies kostet sie dann für besagte Jutsu einen halben Rang Chakra mehr.

AUSBILDUNGEN:
Fûinjutsu (Versiegelungskünste) sind Techniken mit denen man Chakra, Objekte und ähnliches durch eine rituelle Formel und ein Siegel bändigt. Es handelt sich in der Regel um sehr mächtige aber auch komplizierte Jutsu.

Bei Kenjutsu handelt es sich um alle Arten von Jutsu, bei denen man Chakra in eine Waffe leitet. Der Begriff Kenjutsu (dt. Schwerttechnik) geht darauf zurück, dass früher vor allem Schwerter von Shinobi benutzt werden, und auch heute ist es noch die am meisten genutzte Waffe. Allerdings umfasst die Kenjutsu-Ausbildung inzwischen alle Arten von Nah- und Fernkampfwaffen. Dazu zählen beispielsweise Lanzen, Speere, Säbel, Kriegshämmer, Tonfas, Chakrams, Sensen, Pfeil und Bogen oder sogar Steinschleudern.
Oftmals wird Kenjutsu mit Tai- oder Ninjutsu verbunden, um noch zerstörerische Techniken anzuwenden. Auch können erfahrene Ninja Chakra in ihre Waffen fließen lassen, um die Länge oder die Schärfe der Klinge zu verbessern.

Jikūkan Ninjutsu (Raum-Zeit-Ninjutsu) sind eine Untergruppe der Ninjutsu und eine Bezeichnung für alle Techniken, bei denen Raum und Zeit zugunsten des Anwenders manipuliert werden. Zu dieser Kategorie gehören alle Beschwörungstechniken, aber auch Jutsu mit denen sich der Anwender teleportieren kann und ähnliches.





» F.I.G.H.T.I.N.G S.T.Y.L.E
KAMPFSTIL:
Akako sucht selten nach der direkten Konfrontation doch ist sie meistens nicht abgeschreckt sich auch mal die Hände schmutzig zu machen. Da sie es jedoch als Arbeit ansieht und oft eine persönliche Motivation braucht beschwört sie in den meisten Fällen einen ihrer Drachenbegleiter um sich besagter Arbeit zu entledigen. Kommt es aber doch mal dazu das sie gefallen an einem Kampf findet dann richtet sie ihre Gefährlichen Frost, Wind und Flammen Jutsus gegen ihre Gegner. Das Katon benutzt sie in den meisten Fällen als Unterstützung für ihren Nahkampfstil bei welchen sie sich mittels von Konrollierten Feuerstößen in die Luft erhebt und ihre Feinde meistens aus der Luft heraus angreift. Dabei verwendet sie für gewöhnlich zwei sehr brachiale Nahkampfwaffen welche zwar nur Kampfhandschuhe sind aber aufgrund ihrer schieren Größe und Masse sehr durchschlagskräftig sein können. Hat sie mal weniger Interesse an einem Kampf greift sie gerne auf die Kräfte ihres  Eiselementes zurück. Das Wind Element verwendet sie in den meisten Fällen um ihre Flammen und oder ihre Eis Techniken zu verstärken.
Fakt ist man sollte sich die Nukenin nicht zum Feind machen. Sie schreckt nicht davor zurück einen Gegner zu töten und achtet auch selten auf ihre Umgebung oder Verbündeten. Die einzige Ausnahme stellt  die Belegschaft der ehemaligen Hyuuga dar. Nur um diese macht sie sich bedingt sorgen und auch nur auf diese nimmt sie bedingt Rücksicht.

NINJUTSU: 4
TAIJUTSU: 2
GENJUTSU: 1,5
STAMINA: 4
CHAKRAKONTROLLE: 4
KRAFT: 3,5
GESCHWINDIGKEIT: 3

STÄRKEN:

» Beidhändigkeit [1]
Akako mag nicht die klassische Nahkämpferin sein dennoch wurde sie gerade in ihrer Jugend im Kampf an der Waffe ausgebildet. Darunter fiel auch der Kampf mit beiden Händen und dem flüssigen Wechsel zwischen diesen. Noch heute sind die Erfolge dieses Trainings in ihr gespeichert und vorhanden auch wenn sie selten darauf zurück greift.
„Beide Hände sind gleichermaßen trainiert, was im Kampf besonders mit Waffen einen großen Vorteil verschaffen kann. Problemlos können Waffen sowohl in der rechten als auch in der linken Hand geführt werden, eure Schläge sind gleichermaßen kräftig und machen euch aufgrund dessen noch gefährlicher.“

» Fernkampf [1]
Akakos Stärke besteht ganz klar im Fernkampf. Ihre Ninjutsus weisen häufig eine hohe Reichweite auf weswegen gerade die Präzision dieser Angriffe von äußerster Wichtigkeit ist. Egal ob Flammengeschosse oder Eisige Winde sie weiß ihre Feinde zu treffen selbst auf weiter Distanz.
„Begabung im Fernkampf kommt meist Schützen zugute, und ist oft verbunden mit einem trainierten Auge. Meister des Fernkampfes lassen keinen Gegner in ihre Nähe, sondern vernichten ihn schon aus der Entfernung.“

» Schmerzunempfindlichkeit [1]
In der Vergangenheit musste Akako so einiges durchmachen. Sowohl auf einer Physischen als auch auf einer Psychischen Ebene. Die mentale aber auch körperliche Folter die sie erleiden musste haben sie gegen viele Sorten von Schmerz abgehärtet.

„Während manche Menschen sehr sensibel auf Schmerzen reagieren, sind andere in dieser Hinsicht weniger empfindlich. Sie lassen sich nicht so schnell von plötzlichen Schmerzen ablenken und sind durch starke Schmerzen nicht so schnell außer Gefecht gesetzt wie andere, sondern können diese meist eine Weile ausblenden, um den Kampf fortzusetzen. Dies ist meist der Fall bei Menschen, die an regelmäßige, starke Schmerzen gewöhnt sind oder es sich antrainiert haben, sich dadurch nicht so leicht ablenken zu lassen, z.B. bei offensiven Nahkämpfern, die häufiger verletzt werden.“

» Widerstand [2]
Mann mag es der Nukenin auf den ersten Blick nicht ansehen aber sie hält so einiges aus. Die Jahre der Experimente haben sie im wahrsten Sinne des Wortes abgehärtet und ihre Struktur von Grund auf verändert. So ist sie in der Lage in einem Kampf wahrlich starke Schläge weg zu stecken und sich auch von härteren Treffern wieder gut zu erholen.

„Der Körper eines Menschen können unerwartete Widerstandskraft entwickeln. Seine Knochen sind schwieriger zu brechen, zu schwache Angriffe sorgen kaum für einen Kratzer.“
» Schnelle Wundheilung [0.5]
„Auch die Selbstheilungskräfte der Nukenin sind nicht von schlechten Eltern. Zwar genießt sie die Pflege von Seiten ihrer Kameraden doch sind es vor allem ihre eigenen Zellen welche in der Lage sind die Genesung bei einer Verletzung schnell voran zu treiben.
„Immer praktisch, wenn eine Verletzung schon nach ein paar Stunden oder wenigen Tagen heilt, oder nicht? Oder wenn keine unschönen Narben zurück bleiben, die einem das Antlitz entstellen können!“

SCHWÄCHEN:

» Schlechte Menschenkenntnis [0.5]
In Akakos Leben ist eigentlich nur eins wirklich wichtig und das ist Akako selbst. In ihrer Jugend hatte sie so gut wie keine Kontakte was vor allem an der Jahre Langen Therapie durch ihren Vater lag. So lernte sie nie mit Menschen richtig umzugehen und sie einzuschätzen. Auch jetzt ist sie sehr von sich überzeugt und meint andere einschätzen zu können doch das ist ganz sicher nicht der Fall. Man kann ihr schnell etwas vor machen und sie so leicht zum Narren halten.
„Eine gute Menschenkenntnis ist immer wichtig, wenn man viel mit anderen Menschen zu tun hat. Ob im Alltag, oder um seinen Gegner einzuschätzen, diese Fähigkeit macht einem das Leben definitiv leichter. Wenn einem diese Fähigkeit allerdings fehlt, dann bekommt man ziemlich schnell Probleme. Man kann anderen Menschen nur sehr schwer ansehen, was sie denken, und durchschaut Lügen nicht so schnell.“

» Schlechter Taktiker [1]
Akako verlässt sich aktuell in Kämpfen eher auf ihre Kraft als auf clevere Manöver. Klar kann auch sie mit einer gewissen Taktik vorgehen aber ob diese dann immer so clever ist ist eine andere Frage.
„Wer nicht in der Lage ist Taktiken zu entwickeln oder sie zu durchschauen, ist im Kampf oft aufgeschmissen und wird häufiger eine schnelle Niederlage oder zumindest böse Überraschungen erleben.“

» Selbstüberschätzung [1]
In der Meinung sich und andere gut einschätzen zu können kommt es bei der Nukenin oft vor das sie sich in brenzligen Situationen vor findet. Zwar kennt sie ihren Platz und elgt sich nur äußerst ungern mit Starken Gegnern an aber es fällt ihr oft schwer das wahre Potential ihrer eigenen Kräfte in einem Kampf einschätzen zu können. So kann es passieren das sie ordentlich auf die Nase fällt wenn sie mal einen Gegner hat der vielleicht doch ein wenig stärker ist als sie.
„Besonders wer stark ist, überschätzt sich schnell. Das kann verdammt gefährlich werden, da es oft mit Unvorsichtigkeit und Leichtsinn einher kommt.“

» Trampel / Laut [1]
Akako war noch nie ein besonders vorsichtiger Mensch auch wenn sie nie ins Offene Messer laufen würde. Dennoch missachtet sie gewisse Grundregeln der Shinobie Kunst was die Tarnung angeht was ihr äußeres betrifft. So fällt sie in Massen immer durch ihre erhabene Ausdrucksweise, die schillernden Klamotten oder aber auch durch die vielen Duftstoffe auf die sie absondert. Im Allgemeinen ist sie auffällig wie ein bunter Hund was es gerade bei heimlichen Aktionen schwer macht sie zu übersehen.
„Genauso wie es Menschen gibt, die sich besonders leise fortbewegen können, gibt es Menschen, die immer laut sind. Ganz egal, wie sehr sie sich anstrengen zu schleichen, man wird diese Menschen immer hören.“

» Aggressivität [1]
Akako ist nicht von Natur aus Cholerisch aber ihr ganzes Bild von der selbsternannten Göttin lässt sich natürlich leicht beschädigen wenn man das falsche zu ihr oder über sie sagt. Verleumdung, Rufmord oder einfache Beleidigungen fallen bei ihr alleine schon aus Prinzip unter Blasphemie. Ein solches vergehen treibt die sonst so kühle Göttin schon mal dazu ihre Fassung zu verlieren und sich Hals über Kopf in etwas zu stürzen das sie später bereuen könnte.
„Leicht reizbar oder gar durchgehend aggressiv gestimmt zu sein, verschafft einem meist mehr Feinde als Verbündete. Kopflos in den Kampf zu rennen ist ebenso wenig ein Vorteil.“

» Trauma** [1]
In Akakos Vergangenheit zu wühlen ist etwas das die Nukenin absolut nicht leiden kann. Sie boykottiert jegliche Bezüge zu ihrem einst sterblichen Leben. Das führt so weit das sie die meisten Parts daran bereits vergessen hat vor allem die Zeit in der Kurstätte ihres Vaters wo dieser grausame und Menschenverachtende Experimente an ihr durchgeführt hat. Erinnerungen können entweder durch lebhafte Erzählungen oder Detailreiche Infos ausgelöst werden, aber natürlcih auch mittels Genjutsus. In einem solchen Fall verhält sich ihr Körper meistens katatonisch und sie verfällt in eine fast autistische Starre wobei sie alles um sich herum auszublenden vermag. Gerade im Kampf stellt dies wohl eine ihrer größten Schwächen dar.
„Ein erschütterndes Ereignis in der Vergangenheit des Menschen kann ihn bis in die Gegenwart verfolgen. Ein Trauma kann einen in den schwierigsten Situationen plötzlich überrumpeln.“


» N.I.N.G.U.

Gepanzerte Riesenhandschuhe (Chakraleitende Bes. Große Waffe 200 Exp)
Bei dieser Technik handelt es sich um einen Panzerhandschuh welcher sehr schwer ist und im Kampf verheerende Schäden anrichten kann. Der Handschuh bedeckt mit einer Länge von 1,20 Metern den gesamten Arm. Des weiteren hat er eine Schildartige gebogene Form welche an der breitesten Stelle knapp einen Meter aufweist. Das Rot/Goldene Design erinnert von der Form an einen Drachenkopf und weißt somit mehrere Spitze und Scharfe Kanten auf welche für den Kampf genutzt werden.  


Gepanzerte Riesenhandschuhe (Chakraleitende Bes. Große Waffe 200 Exp)
Bei dieser Technik handelt es sich um einen Panzerhandschuh welcher sehr schwer ist und im Kampf verheerende Schäden anrichten kann. Der Handschuh bedeckt mit einer Länge von 1,20 Metern den gesamten Arm. Des weiteren hat er eine Schildartige gebogene Form welche an der breitesten Stelle knapp einen Meter aufweist. Das Rot/Goldene Design erinnert von der Form an einen Drachenkopf und weißt somit mehrere Spitze und Scharfe Kanten auf welche für den Kampf genutzt werden.  



  » J.U.T.S.U

  Grundwissen & Akademiejutsu
 
Spoiler:
 

  Ninjutsu
 
Spoiler:
 


  Genjutsu
 
Spoiler:
 


  Taijutsu
 
Spoiler:
 


Kenjutsu
 
Spoiler:
 


Zuletzt von Akako am Mi 14 Okt 2020 - 22:41 bearbeitet; insgesamt 19-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Akako
Anzahl der Beiträge : 20
Anmeldedatum : 23.05.20
Alter : 30
Akako
Re: [A-Rang Nukenin] Akako [Link] | Sa 23 Mai 2020 - 19:41
   

Drache
Those who dread us grant us the most power

» B.A.S.I.C.S
ART:
Sie sind wahre Monster die Verwüstung über das Land tragen ohne mit der Wimper zu zucken und ganze Völker mit einem Atemzug auslöschen. Es gibt sie in vielen Formen und Farben: schuppig, gefiedert oder besonders groß und schwer, mal mit oder ohne Flügeln. Sie sind wahre Spezialisten in ihrem Umfeld, gerade zu perfekt angepasst um die besten Jäger in ihrem Lebensraum zu sein. Einige von ihnen sind winzig klein und jagen im Rudel, andere sind wahre Eremiten. Es gibt sie grundsätzlich in allen Lebensräumen, egal ob im Gebirge, in der Wüste oder sogar Unterwasser.
In der Persönlichkeit war die Natur allerdings nicht ganz so einfallsreich mit ihnen. Sie alle besitzen eine ausgesprochen große Gier an Wertvollem, haben eher wenig Geduld und wirken stets recht bedrohlich. Sie haben die Instinkte eines Jägers, Muskeln und schnelle Reflexe. Sie sind starke Alphas die wenig Widerworte zulassen. Ihre Lebensspanne ist außergewöhnlich hoch, weshalb sie Zeit ganz anders wahrnehmen als andere Lebewesen. Für sie ist eigentlich alles recht belanglos, weshalb sie sich eigentlich auch nirgendwo groß einmischen. Sie sind aus einer Mutantion der Schlangen entstanden. So übernahmen sie auch die Heimat jener.

ZUGEHÖRIGKEIT:
Die Drachen limitieren ihre Dienste nicht auf bestimmte Gruppen von Menschen. Diese sind für sie von so wenig Bedeutung, dass sie nicht einmal um deren Rivalitäten, Zugehörigenkeiten oder ähnliches groß Bescheid wissen. Selbst über deren Gegebenheiten wissen nur wenige Drachen Bescheid. Unter den Menschen gibt es nur wenige Auserwählte die sie als ihresgleichen anerkennen und so in ihre eigenen Reihen aufnehmen.

HEIMAT:
Ryūchidō ("Drachenerdhöhle") | 龍地洞
Neben den Orten Myōbokuzan ("geheimnisvoller Waldberg") und Shikkotsurin ("Feuchter Knochen-Wald") gilt auch Ryūchidō ("Drachenerdhöhle") als einer der legendären Orte. Einst war er Heimat der Schlangen doch nun ist es die Heimat der Drachen. Im Gegensatz zu Myōbokuzan ("geheimnisvoller Waldberg") kann kein Mensch dort hin beschwören werden. So wurde auch noch nie ein Mensch mit dem Gyaku Kuchiyose no Jutsu ("Umgekehrte Technik der Beschwörung") nach Ryūchidō beschworen. Der Ort kann lediglich von den Shinobi gefunden werden, die den Vertrag mit den Drachen unterschrieben haben. Allerdings würde kein Drache freiwillig einen Vertragspartner zum Ryūchidō führen. Die Shinobi müssen den Ort aus eigener Willens- und Antriebskraft finden, denn nur dann erweißen sie sich als würdig.
Die Höhle selbst ist ein gewaltiges Labyrinth aus Säulen die mit unzähligen Gängen versehen sind in dem man nie auf Anhieb den richtigen Weg finden wird. Im tiefsten Inneren befindet sich eine gewaltige Höhle, die einer fremdem Welt gleicht. Dort gibt es Wiesen und Bäume, kleine Bäche und in der Mitte steht eine gewaltige Säule, die den gesamten Hive stützt. Im Oberen bereich ist ein gewaltiges, waberndes Licht, das wohl am ehesten mit flüssigem Diamanten gleichzusetzen ist. Dies ist die Quelle aus der die Drachen ihre Lebensenergie ziehen. Sie wird Ryūketsuju ("Drachenbaum") | 竜血樹genannt, dies lässt sich aber auch mit Drachenblut übersetzen. Dies ist auch die Brutstätte aller Drachen, zu welcher sie zur Brutzeit fliegen und sich sammeln. Dieser Ort war einst Heimat der Schlangen, doch diese verließen die Höhle und nun gehört sie den Drachen.

STRUKTUR:
Shūdan Ishiki ("Kollektivbewusstsein") | 集団 意識
Die Strukturen der Drachen sind tief verwurzelt. Sie alle sind irgendwie Einzelgänger, die ihr eigenes Ding durchziehen. Rebellen die sich in der Welt herum treiben und tun wonach ihnen der Kopf steht. Doch sie alle sind mit einander verbunden über den Ryūketsuju. Nur der oberste Drache ist dazu in der Lage seine Gedanken über den Baum in die Köpfe seiner Untergebenen zu projezieren und sie seinem Willen zu beugen. So kann er all die mächtigen Monster zu einem gewaltigen Schwarm vereinen der alles tut, was er verlangt.

VERTRAG:
Ryū no Keiyaku ("Vertrag mit dem Drachen") | 契約の竜
Ein Vertrag mit den Drachen ist etwas sehr seltenes. Es gibt nur wenige, die von ihnen überhaupt als würdig anerkannt werden um nicht direkt gefressen zu werden, doch nur noch viel wenigere schaffen es die Aufmerksamkeit der Drachen auf sich zu ziehen. Es gibt sogar Gerüchte darüber, das es alte Legenden und Sagen gibt die prophezeien wer überhaupt in Erwägung gezogen werden kann von den Drachen, doch um sie ranken sich viele Geschichten. Wer einen Vertrag mit ihnen abschließt bekommt einen winzigen Teil ihrer Macht ab, welches sich in Form eines Tattoos mit dem Körper vereint. So sind weit fortgeschrittenere Shinobi durchaus in der Lage ihre Drachen direkt zu beschwören ohne weitere Techniken anzuwenden.



» Ekko II (C-Rang)

[A-Rang Nukenin] Akako  A1-dra11
NAME: Ekko II
ALTER: 10 Jahre
GRÖßE: 50cm
SPEZIALISIERUNG: Katon
BESCHREIBUNG: Jahre nach dem Akako Konoha verlassen hatte führte sie ihr Weg in ein abgelegenes Gebiet. Es handelte sich um einen Dschungel in der Nähe von Cha noKuni der von einem seltsamen kleinen eingeborenen Völkchen bewohnt wurde. Akako zog damals mit einer Bande von Söldnern herum und plünderte die Schätze des kleinen Stammes als sie auf etwas seltsames stieß. Ein Ei von der Größe eines Kopfes,völlig überzogen mit steinernen Zacken die wie Schuppen aussahen. Wie davor beim Tot ihres Vaters hatte sie eine Vision von der Göttin welche sie auserkoren hatte eben dieses Ei auszubrüten und aufzuziehen. Ein erster Schritt ihrer großen Reise. Aus dem Ei schlüpfte ein kleiner Drache welchen sie aus Erinnerungen an ihren Freund Ekko taufte. Ekko ist noch ein sehr kleiner und junger Drache dessen Verstand über den eines gewöhnlichen Tieres nicht hinaus geht. Die Beziehung der beiden ist vergleichbar mit einer Mutter zu ihrem Junges. Akako hat nie eine Beziehung zu einer anderen Person als Ekko geführt die so tiefgründig und emotional ist. Vermutlich ist der kleine Drache der einzige dessen Verlust ihr wirklich von Herzen etwas bedeuten würde.

Attribute:
 

Jutsuliste:
 


» Chusei  (B-Rang)

[A-Rang Nukenin] Akako  A1-dra12
NAME: Chusei
ALTER: 20 Jahre
GRÖßE: 3 Meter Körperlänge, 4 Meter Flügelspannweite, 2 Meter Körperhöhe
SPEZIALISIERUNG: Katon, Medicjutsu
BESCHREIBUNG:  Nachdem Akako Ekko ausgebrütet hatte machte sie sich auf die Suche nach seiner leiblichen Familie. Hierbei stand ihr natürlich nicht der Sinn nach Nächstenliebe sondern die Suche nach Macht. Sie wusste welch mächtige Verbündete die Drachen waren und so verfolgte sie die Spuren des Eis zurück bis zur Ryuuchido. Dort angekommen würde sie mithilfe ihres neugewonnenen „Ziehkindes“ sich entweder der Macht der Drachen bedienen oder sie auslöschen. Chusei, der Ältere Bruder Ekkos, dankte Akako für die Rettung seines Bruders und brachte diese zu Natsuko seiner und Ekkos älterer Schwester. Akako stellte sich dieser in einem Kampf und zeigte das sie die Stärkere war. Aufgrund dieses Respektsbeweises wurde sie in den Reihen der Drachen aufgenommen und als eine der Ihren angenommen. Chusei betrachtet Akako als seine Herrin und spricht sie mit dem Titel „Kasan“ an. Er empfindet wirklichen tiefen Respekt vor ihr und ist sehr Loyal. Akako sieht ihn eher als ein Haustier oder Werkzeug.

Attribute:
 

Jutsuliste:
 


» Natsuko (A-Rang)

[A-Rang Nukenin] Akako  A1-dra14
NAME: Natsuko
ALTER: 30 Jahre
GRÖßE: 25 Meter Körperlänge, 20 Meter Flügelspannweite
SPEZIALISIERUNG:  Katon, Taijutsu
BESCHREIBUNG:  Natsuko ist die große Schwester von Ekko und Chusei und die einzige „Drachin“ in Akakos Reihen. Nach dem Akako die die Drachen gefunden hatte war es ihr erstes Ziel die Kraft der beiden Geschwister von Ekko ebenfalls in ihre Reihen aufzunehmen. Chusei bildete ein leichtes Ziel da er sich allein schon durch den Umstand blenden ließ das die Nukenin den kleinen Ekko gefunden und zu ihnen zurück gebracht hatte. Natsuko hingegen stellte die Kraft der Frau und selbst ernannten „Mutter“ von Ekko unter Beweis. Dies ging für die Drachen-Dame allerdings nicht so gut aus. Sie unterlag dem Kräftemessen und ging als Verlierer aus diesem hervor. Aktuell dient sie genau wie ihre Beiden Brüder unter Akako traut dieser aber nicht weiter als sie sie werfen kann.

Attribute:
 

Jutsuliste:
 



Zuletzt von Akako am Do 13 Aug 2020 - 23:00 bearbeitet; insgesamt 6-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Hayate
Anzahl der Beiträge : 742
Anmeldedatum : 22.01.20
Alter : 26
Hayate
Hayate
Re: [A-Rang Nukenin] Akako [Link] | Sa 6 Jun 2020 - 14:06
   
Heute Abend ist es zwei Wochen her, dass du deine Bewerbung gepostet hast, das bedeutet, bis dahin müsstest du die Bewerbung fertig haben oder der Posten des A-Rang Nuke wird wieder ausgeschrieben. Schaffst du das, die Bewerbung bis heute Abend fertigzustellen?

_____________________________

{ Bewerbung | Akte | Briefwechsel }
{ EA Hina | ZA Rin | DA Nowaki | VA Seiryû | SA Arumi }

[A-Rang Nukenin] Akako  Sig-Damon2
{ WOLF IN SHEEPS CLOTHING, HAVE YOU ANY SOUL? SHOW ME
HOW YOU JUSTIFY TELLING ALL YOUR LIES LIKE SECOND NATURE

- You confuse me for someone with remorse... }
Nach oben Nach unten
Akako
Anzahl der Beiträge : 20
Anmeldedatum : 23.05.20
Alter : 30
Akako
Re: [A-Rang Nukenin] Akako [Link] | Sa 6 Jun 2020 - 20:12
   
Huch so schnell sind 2 wochen rumm XD Sorry dafür und danke für den Hinweis. Jetzt bin ich fertig und es darf gerne los gehen^^

MFG Uli
Nach oben Nach unten
Hozuki Shingetsu
Anzahl der Beiträge : 566
Anmeldedatum : 11.05.18
Alter : 27
Hozuki Shingetsu
Nuke
Re: [A-Rang Nukenin] Akako [Link] | Fr 12 Jun 2020 - 14:18
   
Heyho,

ich werde mich deiner Erstbewertung widmen. Fangen wir also direkt ohne große Vorrede an.

1. Steckbrief-Header
Unter Geburtsort steht dort, sie wäre in Kumogakure geboren, was so wahrscheinlich nicht stimmt. Unter Rang müsstest du außerdem noch deinen ehemaligen Dorfrang mit angeben, also „A Rang Nuke [Genin]“. Und bei den Clans müsstest du noch den Yuki Clan verlinken, auch wenn sie diesem nicht wirklich angehört.

2. Zugehörigkeit
Ich gehe mal davon aus, dass dem der Fall ist, aber ich muss zur Sicherheit trotzdem nachfragen: hast du bei den Anführern der Jiyu no Shinzui angefragt, ob du der Organisation beitreten darfst?

3. Hintergrund
Der Spoiler „Hintergrund“ über der Charakterbeschreibung ist etwas fehl am Platze, ich denke er passt besser in die Biographie. Dort, wo er jetzt ist, ist es recht verwirrend, finde ich.

4. Krankheitsbild
Du beschreibst mehrmals den genetischen Defekt, an dem sie und ihre Familie litt, aber es wird nur grob angerissen, um was genau es sich denn dabei handelt. Das einzige, was ich rauslas, ist, dass er bewirkt dass das Byakugan nicht erweckt wird. Ist das das einzige Symptom der Krankheit?
Des Weiteren beschreibst du mehrmals, Akakos „Verstand sei kaputt“, sie würde Visionen sehen usw. Das kommt mir aber recht zu kurz, besonders in der Charakterbeschreibung wird das nur so in einem Nebensatz mal erwähnt. Könntest du noch genauer beschreiben, wie sich ihr Wahnsinn äußert, welche Symptome er hat, wann ihre Visionen kommen, wie stark sie sind etc.?

5. Ziel
Du schreibst, sie würde sowohl Konoha als auch Kumo verachten, doch aus ihrer Biographie ging für mich ehrlich gesagt kaum heraus, weshalb überhaupt. Du schreibst, weil sie die Dörfer als Konkurrenten ansieht und sie nicht mag, weil diese große Ambitionen haben. Doch würde das nicht ebenso auf die Jiyu no Shinzui zutreffen, der sie beitrat? Dafür, dass der Hass auf die Dörfer so tief sitzt und sie so sehr prägt, ist der Ursprung dieses Hasses mir noch ein wenig zu neblig, denn insbesondere Kumo hat ihr eigentlich noch nie wirklich etwas getan. Könntest du das also genauer ausführen?

6. Familie/Bedienstete
Hier nur ein Hinweis. Es ist mehrmals im Text sehr stark angedeutet, dass Akako auch Geschlechtsverkehr mit ihren Bediensteten hat. Mehrere deiner Diener (Sachiko und Yuri) sind jedoch minderjährig. Da Akako selbst 35 Jahre alt sind, muss ich dir nahelegen, derartige Inhalte nicht im RPG auszuspielen, da sie hart an der Grenze zur Pädophilie und damit gegen unser Rating sind. Auch Vergewaltigung gehört dazu, weshalb derartige Handlungen an deinem NPC Ai, der nach eigener Beschreibung unfreiwillig da ist und in einem Käfig gehalten wird, nur sehr ungern hier gesehen werden würden. Ich bitte dich das zu beachten.

7. Eckdaten
Ich habe noch einige Probleme mit dem Realismus ihrer Flucht aus Konoha. Akako wurde mit 16 Jahren aus dem Shinobi Dienst genommen und sie war nur eine Genin, und trotzdem hat sie ihren Vater (einen Jounin, wohlgemerkt) sowie zwei Chuunin (ihre Mutter und ihren Großvater) mit 19 Jahren getötet und den gesamten Kurort zerstört. Das allein wäre bereits für einen A Rang Shinobi ziemlich beeindruckend, für eine Genin halte ich es etwas zu viel des Guten. Des Weiteren schreibst du, dass ihre Mutter, die damals bei einer anderen Familie in Konoha lebte, von der Zerstörung des Kurortes erfuhr, dort hin eilte und dann von Akako getötet wurde. Ich stelle mir jedoch die Frage, wie konnte die Mutter vor den Wächtern und Einsatzskräften Konohagakures am Ort des Geschehens sein? Da der Kurort sehr nah am Dorf lag, würden sofort Streifkräfte entsendet und Akako festgenommen werden. Allgemein denke ich, du müsstest noch mal drüberlesen und das ganze etwas abschwächen. Akako hatte zwar mehrere Transplantate, doch Gene allein machen keinen starken Shinobi (sonst wäre jedes Clanmitglied mit einem KG einer), es braucht harte Arbeit, Trainung und Übung, und was das anging war Akako nur auf Genin Level.

8. Ausbildungen
Bitte füge zur Übersichtlichkeit noch eine Leerzeile zwischen Fuinjutsu und Kenjutsu sein.

9. Kampfstil
Hier fehlen mir noch ein paar wichtige Angaben, vor allem ob sie im Team arbeiten kann, wie sie mit Verbündeten umgeht, und wie sie zu Kollateralschäden und Opfern an unschuldigen Unbeteiligten steht.

10. Attribute
Meiner Zählung nach hast du bisher nur 21 von 22 Attributspunkten verteilt, du kannst also noch einen verbrauchen, andernfalls würde er verfallen.

11. Schwäche „Trauma“
Du schreibst, der Effekt ihres Traumas tritt auf, wenn sie an ihre Vergangenheit erinnert wird. Aber wann genau passiert das? Nur, wenn man mit ihr darüber spricht? Oder gibt es spezielle audiovisuelle Reize, die das auslösen? Laut Guide ist eine 1er Schwäche eine Schwäche, die „in den meisten Kämpfen zum Tragen kommt“, und das müsste sich so auch in der Beschreibung abzeichnen.  

12. Jutsu
Ich habe deine Jutsu noch nicht kontrolliert und gezählt, sondern würde erstmal darum bitten, dass du alle selbsterfundenen Jutsu bei Akako und bei deinen Kuchiyosen farbig markierst, damit man sie eindeutig sieht. Sobald das geschafft ist, werfe ich einen Blick drauf.

So, das war's schon. Falls Fragen aufkommen oder Unklarheiten bestehen, kannst du mich einfach anschreiben. Wenn du die Punkte abgearbeitet hast, melde dich hier nochmal und dann schaue ich nochmal drüber. :^)

MfG
Shin

_____________________________

Nach oben Nach unten
Akako
Anzahl der Beiträge : 20
Anmeldedatum : 23.05.20
Alter : 30
Akako
Re: [A-Rang Nukenin] Akako [Link] | Di 16 Jun 2020 - 20:19
   
Huhu^^.

1. Steckbrief-Header
- So Der Geburtsort ist geändert...Mach der Gewohnheit^^
- Der ehemalige Rang ist Genin und auch eingefügt
- Habe noch mal den Yuki Clan verlinkt aber geschrieben das sie mit diesem nichts zu tun hat. - Frage: Muss ich dann auch den Hyuuga Clan verlinken?

2. Zugehörigkeit
- Ja also das war folgender Maßen ich habe damals als ich mit dem Konzept angefangen (So vor knapp nem Jahr) habe mit Yukiko (aka Inuzuka Hikari aka Yuki Momoko aka Watanabe Kyoko aka Kurotsuki Amaya aka Nekozame aka Nanami Kisho) das ganze abgeklärt. Laut ihr durfte ich der Orga beitreten und das direkt in meine BW einflechte. Ich gebe aber zu das ich die Orga nicht weiter verfolgt habe daher wusste ich jetzt auch nicht das sie nicht mehr das Oberhaupt der Jiyu is und habe den Charakter nicht noch mal mit Hiya abgeklärt.
- Ich hoffe das is trotzdem okay?


3. Hintergrund
Okie hab das ganze über die Familie verschoben.

4. Krankheitsbild
Ja der genetische Defekt (der Uruba Fluch) macht im Prinzip nur das. Er besitzt keine weiteren Nachteile.
Frage: Ich wusste jetzt nicht ob so was unter Besonderheit oder ähnliches noch Erwähnung finden sollte. Ich kann auch gerne noch mehr dazu schreiben aber Inhaltlich wird er sich, sofern da keine Einwände deinerseits bestehen, nicht verändern. Solltest du dennoch eine Ausschreibung wollen mache ich die natürlich...sag mir nur unter welchen Punkt das dann soll.

Ich beschreibe das ganze unter Charakter aber in einem extra Absatz.


5. Ziel
Was ihren Hass auf die Großmächte angeht kann ich dir nicht ganz Zustimmen. Wie man gerade in ihren Dislikes heraus lesen kann mag sie einfach keine Konkurrenz. Die Großreiche mögen jetzt vielleicht nicht aktiv sie verärgert haben da sie für diese ja nur ein Nuke wie jeder andere ist...wenn auch auf einem starken Rang, aber sie sind halt der Feind...klar fallen da auch die Jiyu drunter aber diese sind für sie ja auch nur ein Mittel zum Zweck. Ich sag es mal so. Wäre Akako aufgrund von Kontakten oder ähnlichem in der Lage die Großmächte zu manipulieren dann würden diese ja auch nicht mehr so verabscheuen. Zum anderen darf man aber auch nicht vergessen das Akako ja aufgrund ihres Ranges und allem was sie bereits verbrochen hat ja das ein oder andere mal mit eben diesen aneinander geraten ist. Für einen einfach gestrickten Verstand wie den von Akako ist es nur logisch das sie einen eher unbegründeten Hass auf diese Fraktionen entwickelt.
Also ich kann natürlich an der Stelle noch was hinzufügen aber bitte sagen unter welchen Punkten und was. Ich war nämlich der Meinung das ich das relativ gut eingefangen hatte^^ aber falls nicht kann ich da natürlich drüber arbeiten...bräuchte eben nur halt klare Anweisungen^^

6. Familie/Bedienstete
XD Okay Scheiße...das war mir gar nicht aufgefallen^^ Es tut mir auch leid das es so rüber gekommen ist. Ich hab das Alter der Zwillinge und von Minoru mal hoch geschraubt so das dieser Gedanke nicht noch mal aufkommt. Und keine Sorge ich hatte keine Intension so etwas Inrpg auszuspielen^^

7. Eckdaten
Also hier kann ich auch nicht ganz zustimmen. Der Rang stellt für mich lediglich den Aufgabenbereich und die Verantwortung eines Shinobies dar. So kann ein Genin theoretisch schon die Power eines Jounin oder Chuunin haben aber nicht annähernd die Charakterlichen Fähigkeiten um auf besagten Rang aufzusteigen. In der Story wird klar erläutert das Akako schon einem speziellem Training ausgesetzt wurde und das die Verbesserung ihrer Genen und die vielen Therapien ihre Kraft gestärkt haben..nur war sie es selber die sich zurück hielt und ihr eigenes Potential versteckte. Dazu kommt das ich auch ihren Vater als jemanden beschrieben habe der KEIN Kämpfer war. Seine Fähigkeiten lagen im Bereich der Medizin und Forschung...man kann also durchaus sagen das er absolut kein großer Widerstand für Akako war. Das gleiche gilt auch für die Mutter und den Großvater. Die beiden wahren Chuunin und man muss sowohl den beiden als auch dem Vater zu Gute halten...das sie Akako nicht töten wollten. Offguard oder „Kalt“ erwischt würde ich sagen XD nein schlechte Scherze beiseite. Akako hatte zu dem Zeitpunkt schon ordentlich Power aber die kann man schlecht an dem Rang fest machen...dadurch würde sich nämlich plötzlich ihre Story ändern und das nur damit der Rang passt^^ das wäre irgendwie komisch.
Der Zweite Punkt war etwas undeutlich verfasst XD Sowohl die Mutter als auch der Großvater wurden im Zuge des Notrufes in das Kurheim geschickt. Also sie selbst waren die Kräfte konohas welche zur Klärung des ganzen geschickt wurden.
Ich merke aber das ich das eher schlecht rüber gebracht habe. Daher ließ einfach noch mal in den Hintergründen...da hab ich jetzt mal noch was reingeschrieben^^
Kurz gesagt: Ich hab noch mal hervor gehoben das Akakaos Mutter und ihr ehemaliger Schwiegervater geschickt wurden um das ganze zu untersuchen da zwar ein Notruf abgesetzt wurde aber vom Vater Akakos natürlich boykottiert wurde da er ja aufgrund seiner illegalen Experimente versucht haben wird das Problem selber zu lösen.


8. Ausbildungen
Okie Lücke eingefügt

9. Kampfstil
Okay hab angegeben das sie eher alleine kämpft und unter welchen umständen sie auf Teamarbeit zurück greift. Auf Opfer nimmt sie aber für gewöhnlich keine Rücksicht auch wenn diese Unschuldig sind.

10. Attribute
Hah! Ich dachte es gab irgendein Grund warum ich das absichtlich so gemacht habe...aber ich komm absolut nicht mehr drauf. Danke für den Hinweis^^

11. Schwäche „Trauma“
Ausschreibung ist angepasst 

12. Jutsu
Farbe ist eingefügt

MfG Uli
Nach oben Nach unten
Hozuki Shingetsu
Anzahl der Beiträge : 566
Anmeldedatum : 11.05.18
Alter : 27
Hozuki Shingetsu
Nuke
Re: [A-Rang Nukenin] Akako [Link] | Mo 22 Jun 2020 - 14:11
   
Dann gehen wir mal in die zweite Runde.

1. Es ist nur nötig die Clans zu verlinken, deren KG oder Hiden du beherrschst oder denen du rollenspielerisch angehörst. Die Hyuuga musst du da also nicht aufführen.

2. Die Organisationen der Unabhängigen, also die Jiyu no Shinzui und Shinkiri, sind keine offenen Fraktionen, sondern geschlossene Gruppen. Das heißt du brauchst die Erlaubnis der Mitglieder um beizutreten. Falls dein Charakter bereits bei RPG Start Mitglied sein soll, würde ich dich daher bitten nochmal nachzufragen, andernfalls könnte ich das so nicht durchgehen lassen, da die Quelle die du angibst nicht mehr im Forum ist. Falls du Hiya Kasai nicht erreichen kannst, da sie ja aktuell als abwesend gemeldet ist, würde mir auch ausreichen wenn eines der anderen beiden verzeichneten Mitglieder bestätigt, dass es abgesprochen ist.

3. Die Erbkrankheit muss nicht unter Besonderheiten aufgeführt werden, nein.

4. Eckdaten
Leider kann ich das mit den Eckdaten so nicht durchgehen lassen. Es stimmt zwar, dass charakterliche Eignungen wichtig beim Aufstieg eines Shinobi sind, doch Stärke ist das ebenso. Ein Jounin ist ein Ninja, der für das Dorf auf A-Rang-Missionen geht und die Truppen im Kampf anführt. Wenn der Shinobi nur ein guter Forscher ist, kann er dies auch auf dem Rang eines Chuunin für das Dorf sein. Des Weiteren geht aus Akakos Lebenslauf bis zu jenem Punkt eben nicht hervor, wie sie ihre Stärke erlangt hat, da sie als Genin aus dem aktiven Dienst genommen wurde. Drei Jahre später soll sie angeblich einen ganzen Kurort allein zerstört haben, samt mehrerer Shinobi.
Falls du meine Einschätzung jedoch nicht teilst, werde ich die Frage an den Staff geben und die Angelegenheit würde dann dort besprochen werden. Das Ergebnis wäre dann für uns beide bindend.

5. Jutsu
Deine Jutsu befinden sich nun in Besprechung mit den Moderatoren. Aufgrund der schieren Anzahl kann dies eine Weile dauern, daher bitte ich um Geduld. Bis die Diskussionen abgeschlossen sind, können wir jedoch an den formalen Fehler arbeiten:

- mehrere deiner Jutsu haben das „Ninpo: Hari no Jutsu“ als Voraussetzung, doch du besitzt diese Technik nicht. Du müsstest sie noch hinzufügen oder die fraglichen Jutsu entfernen.
- deine Jutsuverteilung ist, die Grundjutsu nicht mitgezählt, wiefolgt:

10xE
10xD
6xC
8xB
3xA

Das heißt aktuell hast du ein B Rang Jutsu zu viel, denn du darfst nur 7 besitzen (ursprünglich 6, doch du hast zwei C Slots zu einem B Slot umgewandelt)

MfG
Shin

_____________________________

Nach oben Nach unten
Akako
Anzahl der Beiträge : 20
Anmeldedatum : 23.05.20
Alter : 30
Akako
Re: [A-Rang Nukenin] Akako [Link] | Sa 27 Jun 2020 - 15:09
   
Jau Runde Zwo


2. Was die Orga betrifft habe ich von Hiya das okay und auch von Debbi^^


4. Eckdaten
Soooo die Eckdaten besprechen wir ja gerade da warte ich einfach mal noch auf deine Rückmeldung und edietiere den teil hier dann wenn es so weit ist.

5. Jutsu
Jo das Hari Jutsu war eine Verwechslung von mir. Hab es rein genommen und ein anderes Hari jutsu raus gehauen...hab die wohl verwechselt.
Das mit den B_rangs tut mir leid und beim Drüberschauen ist mir aufgefallen das ich sogar 2 zu viel hatte da ich ja auch noch das B-Rang Kuchi habe.
Ich hab das jetzt folgender maßen gemacht.
Die beiden B-rang Techniken Hyoton: Skoll und Katon: Hati habe ich zu EINER Technik fusioniert und zwar dem Katon(hyoton): Skoll und Hati.
Dann habe ich noch das Katon: Surtur auf C-Rang Runter gestuft und das Hyoton: Hymir aus den C-Rangs dafür raus genommen.
Jetzt passt es hoffentlich^^


MFG Uli

Nach oben Nach unten
Hozuki Shingetsu
Anzahl der Beiträge : 566
Anmeldedatum : 11.05.18
Alter : 27
Hozuki Shingetsu
Nuke
Re: [A-Rang Nukenin] Akako [Link] | Mo 6 Jul 2020 - 16:26
   
Hallo,

entschuldige die Wartezeit. Deine Jutsu befinden sich noch immer in Besprechung, aber in der Zwischenzeit widmen wir uns den weiteren Punkten.

1. Vater
Du hattest mich über Discord gefragt, ob es machbar wäre den Rang des Vaters auf C zu ändern, um es logischer zu machen. Ich werde dir hier antworten, da ich zwar in privaten Chats simple Fragen beantworten darf, aber Bewertungen, Kritiken und Änderungen an der BW grundsätzlich nicht über Discord vorgenommen werden sollten, sondern hier protokolliert werden müssen, da meine Antwort auf deine Frage vom Zweitbewerter nachvollzogen werden können muss.

Ich denke den Rang ihres Vaters abzusenken wäre auf B möglich mit seinem jetzigen Lebenslauf, was helfen würde, aber nicht genug ist. Es geht auch nicht nur um seinen Rang, sondern darum das Akako als Genin einen ganzen Kurort direkt neben Kumogakure zerstört, zwei Chuunin neben ihrem Vater tötet und dann auch noch entkommt, obwohl die Wachen (die im Regelfall C und B Rang Shinobi sind) sie jagen würden. Ich verstehe, dass Akako zu dieser Zeit nicht mehr auf dem Stärkelevel eines Genin war, doch so wie ich ihre Eckdaten aktuell lese spreche ich ihr maximal einen erfahrenen C-Rang oder einen unerfahrenen B-Rang zu, was das damalige Stärkelevel angeht. Die Dinge, die du aber beschreibst, sind einfach etwas zu op. Bedenke, dass selbst S-Rang-Nuke in tödlicher Gefahr sind, wenn sie sich so nah an das Dorf begeben und Einrichtungen zerstören. Ich würde dich daher nochmals bitten, realistisch darüber zu lesen und zu gucken, was du streichen könntest und was realistisch machbar ist.

2. Jutsu
Leider hast du falsch gezählt. Du hattest nicht zwei B Rang Jutsu zu viel, sondern nur eines. Das heißt nun hast du einen B-Slot zu wenig. Deine Jutsuverteilung ist, die drei Kuchiyose mitgezählt, wiefolgt:

E: 10
D: 10
C: 6
B: 6
A: 3

Du müsstest also wieder die Änderung rückgängig machen oder ein anderes B-Rang-Jutsu hinzufügen. Des Weiteren bitte ich dich, aktuell keinerlei Änderungen an deinen Jutsu vorzunehmen außer denen, die ich dir hier aufzeige. Bedenke, dass wir gerade dabei sind, sie alle intern zu besprechen, und wenn du etwas änderst müssen wir das wieder über den Haufen werfen und neu anfangen. Die sowieso schon langen Diskussionen werden damit noch länger. Ich würde dich also bitten potenzielle Änderungen an Jutsus abgesehen von denen, die ich hier in meiner Kritik schreibe, erst dann vorzunehmen wenn die Diskussionen abgeschlossen sind, da danach vermutlich sowieso einige Jutsu nochmal überarbeitet werden müssten.

MfG
Shin

_____________________________

Nach oben Nach unten
Akako
Anzahl der Beiträge : 20
Anmeldedatum : 23.05.20
Alter : 30
Akako
Re: [A-Rang Nukenin] Akako [Link] | Mi 15 Jul 2020 - 20:47
   
Ollah,
1. Vater
Alles klar^^ hab den Vater auf B-Rang gesetzt und ein wenig mehr über sein Ableben geschrieben um das ganze einfacher zu verstehen zu machen. Du findest den neuen Teil am Ende seines Textes.

So also ich habe im Bereich der Hintergründe in den meisten Abschnitten noch mal erwähnt wie die ganze Therapie, und das Training auf sie gewirkt haben und warum sie so stark war. Insgesammt habe ich auch hervorgehoben das sie vor der Operation und dem erhalt ihres Hyoton bereits mit einem Tokuebtsu gleich zu setzen war. Das ganze ist im Abschnitt (eine Killermaschine) klar gemacht. Auch unter dem Familien Punkt Mutter und Großvater habe ich deren Ableben etwas genauer beschrieben...es war halt nicht nur eine Frage der Ränge und Power sondern auch der Umstände. Ich hoffe das das so okay ist?

2. Jutsu
Sry noch mal wegen der Jutsus hab das hier noch hinzugefügt.


» HYOTON: Hymir
-Zum Erlernen bei Akako anfragen-
ART: Ninjutsu
TYP: offensiv
RANG: B
BESCHREIBUNG: Der Anwender formt einige Fingerzeichen und schlägt dann seine Hand auf den Boden wodurch plötzlich Eisstacheln aus dem Boden wachsen und sich auf den Gegner zu bewegen. Die Reichweite ist sehr groß und deckt ein Kegelförmiges Gebiet ab welches knapp 20 Meter lang ist und vom Anwender aus immer größer wird bis es eine breite von knapp 30 Metern hat. Die Eisspeere sind zwischen 1 und 2 Meter lang und sehr spitz. Ein Treffer kann Mittlere Stichwunden verursachen.


MFG Uli
Nach oben Nach unten
Hozuki Shingetsu
Anzahl der Beiträge : 566
Anmeldedatum : 11.05.18
Alter : 27
Hozuki Shingetsu
Nuke
Re: [A-Rang Nukenin] Akako [Link] | Mo 20 Jul 2020 - 11:45
   
Ok, das mit den Eckdaten und dem Hintergrund will ich mal so akzeptieren. Ich finde es immer noch etwas grenzwertig, da das Konzept, dass Stärke nicht aus Training, Übung und Erfahrung sondern schlicht aus Genen kommt meiner Meinung nach nicht mit dem Setting konform geht, aber als Einzelfall lasse ich es so durchgehen wie es ist.

Kommen wir als nächstes zu deinen Jutsu. Es hat eine Weile gedauert, entschuldige die Wartezeit, doch ich habe die Techniken mit dem Staff durchgesprochen und kann dir nun die Ergebnisse präsentieren. Das was folgt ist also nicht nur meine Meinung, sondern bereits mit den anderen Moderatoren abgestimmt.

Zuallererst müsste ich dich bitten die Namen deiner Jutsu abzuwandeln. Aktuell haben sie nordische/keltische Namen aus der Mythologie, doch so ähnlich wie bei den Charakternamen auch können wir das leider nicht durchgehen lassen. Wir spielen in einem japanischen Setting, daher sind nur Japanische oder Deutsche Jutsunamen erlaubt, mit einigen wenigen, begründeten Ausnahmen. Jedoch mehr als zwanzig neue Jutsu mit nordischen Namen in die Liste aufzunehmen, das geht so nicht, daher bitte ich dich sie umzubenennen.

1. Fuin: Shima
Aktuell hast du dieses Jutsu als Ninjutsu klassifiziert, es ist jedoch ein Fuinjutsu. Des Weiteren wird in der Beschreibung von einem „Chakra Wert“ gesprochen, doch es gibt einen solchen Wert im Forum nicht, lediglich Stamina oder Chakrakontrolle. Welches von beiden meinst du? Des Weiteren können wir leider nicht erlauben, dass das Fuin einfach in jede andere Attacke integriert werden und so übertragen werden kann, das müsstest du streichen. Du kannst später eigene Techniken dazu bewerben, doch diese Techniken müssen zwingend auf das Fuin: Shima aufbauen und dieses voraussetzen und müssten dann nochmal separat durchgesprochen werden. Des Weiteren musst du noch in die Beschreibung des Fuin einfügen, ob es dort erscheint, wo der Anwender den Gegner berührt (z.B. auf seiner Kleidung), oder direkt auf der Haut. Und zu guter Letzt muss das Jutsu auf den D Rang angehoben werden und -langanhaltend- sein, nicht permanent, da es einfach viel zu stark dafür ist. Immerhin kann der Gegner, wird er einmal damit markiert, den darauf aufbauenden Techniken nicht mehr ausweichen oder irgendwas dagegen unternehmen.

2. Katon: Happo
Auch dieses Jutsu muss vom E auf den D Rang angehoben werden. Da es fingerzeichenlos sein soll, muss es Chakrakontrolle 3 voraussetzen. Die Anzahl der Meter, die damit zurückgelegt werden können, sollten außerdem grob mit angegeben werden.

3. Katon: Göld
Die Voraussetzung (Hari: Teichaku) muss gestrichen werden, da es nicht nötig ist, um seine eigenen Haare in Brand zu stecken. Des Weiteren musst du noch beschreiben, dass Haare und Kopfhaut mit Chakra ummantelt werden, um sie zu schützen, da man sich damit andernfalls selbst verbrennt (immerhin sind Katon-Nutzer nicht automatisch immun gegen Feuer). Optional kann das Jutsu aufgrund seiner Simplizität auf den D Rang abgesenkt werden, dann richtet es aber nur noch leichte Verbrennungen statt mittelschweren an, das wäre deine freie Wahl.

4. Fuin: Shibaru
Dieses Jutsu ist aktuell als Ninjutsu klassifiziert, aber es ist ein Fuinjutsu. Des Weiteren muss es noch als -langanhaltend- gekennzeichnet werden. Eine Ganzkörperlähmung, wie dort beschrieben, können wir außerdem erst ab dem A Rang zulassen, da man dem Jutsu nicht ausweichen kann und es aus der Distanz funktioniert. Auf dem C Rang ist eine Lähmung von zwei Gliedmaßen, auf dem B Rang eine von bis zu vier Gliedmaßen erlaubt.

5. Katon: Nidhög
Ein kontrollierter Flug auf dem B Rang ist nur zugelassen, wenn das Jutsu keine offensiven Aspekte hat. Das heißt du musst klar irgendwie beschreiben, dass die Flammen keinen Schaden anrichten und nicht heiß sind, maximal etwas Druck und Wärme abgeben. Sollen sie auch Schaden anrichten, wäre es mindestens A Rang. Des Weiteren musst du beschreiben, dass mit einer solchen Technik kaum ein stabiler und perfekter Flug erreicht werden kann, wie mit Flügeln. Es ist eher ein unsanfter und ungenauer Flug. Und zu guter Letzt müssen wir darauf bestehen, das Jutsu für alle freizugeben und nicht zu reservieren, da das Reservieren von Techniken erfordert, dass diese in irgendeiner Form komplex oder geheim sind. Doch das simple Ausstoßen von Feuer aus den Gliedmaßen ist eine Grundfähigkeit jedes Katon-Nutzers, sodass es keinen Sinn machen würde, wenn nur Akako auf die Idee käme, es so anzuwenden.

6. Hyoton: Niflheim und Katon: Muspellheim
Diese beiden Jutsu müssen nach dem letzten Juni-Update, das Mali-Jutsu verbot, gestrichen werden. Jutsu, die fremde Attribute beeinflussen, sind bis auf wenige Ausnahmen (wie dem Gogyo Fuin) verboten. Du musst sie ersetzen oder komplett umschreiben.
https://www.naruto-snk.com/t13891-updates-juni-2020#298694

7. Hyoton: Ymir
Dieses Jutsu ist aktuell viel zu komplex und tut viel zu viele Dinge auf einmal. Wenn es ein Rüstungs-Jutsu sein soll, bitten wir dich, dich darauf zu beschränken und alles darüber hinausgehende zu streichen. Das Jutsu kann sie mit Eis ummanteln und so eine Defensive formen, doch der „entzieht Wärme aus der Umgebung und stärkt ihr System“ Effekt muss gestrichen werden, ebenso wie die Bemerkung, dass das Jutsu „ihre Anatomie verändert“, was Henge nicht können. Hyoton als Element ist außerdem nicht fähig, Wärme zu absorbieren, es kann nur Kälte abgeben. Auch das Überziehen mit Eis von Dingen, die sie berühren, muss so gestrichen werden. Des Weiteren kannst du nicht einfach das Spielsystem des Forums verändern: Defensive Jutsu haben einen Bonus von +1 Jutsurang, wenn sie mit offensiven Jutsu aufeinandertreffen, dann kann dein Jutsu nicht +2 haben. Wenn das Jutsu des Weiteren auch ein Henge beinhalten soll, wäre es defensiv-unterstützend und die Verteidigungswirkung würde auf +0,5 Ränge absinken. Außerdem wird in deiner Jutsubeschreibung ein „Hyoton: Skadi“ erwähnt, doch dieses Jutsu existiert nicht in deiner Liste und du müsstest es entfernen.

8. Katon/Hyoton: Skoll und Hati
Auch dieses Jutsu muss leider komplett gestrichen werden. Es ist viel zu komplex und macht gefühlt fünf Dinge gleichzeitig, ein Jutsu soll aber nur eine Sache oder zumindest logisch zusammenhängende Effekte beinhalten, nicht zwei gegensätzliche. Des Weiteren enthält es erneut Mali, also das Beeinflussen der Attribute des Gegners, was nicht zugelassen ist. Auch das Grundprinzip von Skoll ist so nicht machbar: wenn ein Gegner Chakra absorbiert, wird es Teil seines Chakranetzes. Katon Chakra kann nicht im Körper des Feindes weiter brennen. Außerdem würde das erfordern, dass man zuallererst weiß, dass der Gegner überhaupt Chakra absorbiert + man müsste fähig sein, sein eigenes Jutsu mit höherer Geschwindigkeit zu wirken als der Gegner + der Jutsurang müsste dem Rang des zu absorbierenden Chakra entsprechen. Da das alles kaum machbar ist und komplizierte Berechnungen erfordert, ist es nicht möglich.

9. Katon: Surtur
Um die Drachen zu steuern, müsstest du irgendwie Kontakt zu ihnen halten, zum Beispiel durch eine Rauch-Leine. Du kannst sie nicht gezielt fernsteuern. Des Weiteren ist das Jutsu aktuell viel zu stark für seinen Rang. Der unterste Rang, auf dem es möglich wäre, ist A. Das heißt es müsste ein A bis S steigerbares Jutsu sein, und auf A Rang genehmigen wir nur einen einzelnen Drachen, auf S dann bis zu drei. Das Jutsu muss außerdem das „Katon: Haisekisho“ voraussetzen, da es fast das gleiche ist nur in einer anderen Form, ein Katon-Jutsu, das du noch erlernen müsstest, wenn du Surtur behalten willst.

10. Hyoton: Finbul
Dieses Jutsu setzt leider Fuuton voraus, wenn du es in dieser Form behalten willst, da ein Windhauch grundsätzlich nicht nur mit Hyoton bewerkstelligt werden kann. Des Weiteren ist das Jutsu zu stark für C, es muss ab B starten. Der Stärkesprung von A zu S ist außerdem zu extrem. Außerdem kann das Jutsu nicht fingerzeichenlos sein, da laut Ninshu-Guide S Rang-Jutsus nicht ohne Fingerzeichen funktionieren (und A Rang fingerzeichenlose Jutsu CK 5 voraussetzen)
Abschließend müsstest du noch aus der Jutsubeschreibung entfernen, wie man die Vereisungen heilen kann, da dies da nicht reingehört, und auch der Satz, dass, wenn der Feind Schaden an vereisten Stellen erleidet sich dieser Schaden um den Jutsurang vergrößert, müsste ebenfalls weg, da dies so im Kampfsystem nicht vorgesehen ist.

11. Katon: Muspellogi
Dieses Jutsu ist viel zu verschachtelt beschrieben. Wir bitten dich, dass die Beschreibung der Schäden auf den verschiedenen Rängen aus der Jutsubeschreibung herausgenommen wird, da das da nicht reingehört. Es muss in die „Beherrschung“. Außerdem kann die Explosion der Bälle nicht aus der Entfernung ausgelöst werden, wie hier suggeriert wird, da dies eine Fähigkeit des Bakuton ist. Zu guter Letzt erlauben wir lediglich, dass sich der Ball pro Rang maximal einmal teilt, also in zwei Bälle, die dann jeweils die Hälfte des Schadens erzeugen, da sie ja nicht 30+ Bälle in zwei Händen halten kann.

12. Hellheim
Dieses Jutsu muss Kai voraussetzen und es muss aus der Beschreibung hervorgehen, dass man die Genjutsu-Attributsvoraussetzungen erfüllen muss, um das generische Jutsu zu lösen, um dieses Jutsu anzuwenden. Bitte beachte außerdem, dass Konter-Genjutsu den normalen defensiven Jutsuregeln folgen, d.h. du kannst mit einem C Rang Kontergenjutsu und einer 3 in Genjutsu maximal B Rang Genjutsu kontern, niemals mehr, selbst mit höherem Genjutsuwert nicht.

13. Katon: God Slayer
Es ist zu unklar beschrieben, was das Jutsu eigentlich macht, und muss ausführlicher umschrieben werden. Wenn es nur einen Vorstoß erzeugt und sonst nichts, ist es unterstützend, nicht offensiv. Des Weiteren sehen wir keinen Grund, weshalb das nur mit einem Kampfhandschuh möglich sein sollte, darum wäre es ein Taijutsu, das mit jeder Waffe oder sogar unbewaffnet funktioniert.

14. Hyoton: Hero Slayer
Dieses Jutsu muss Taijutsu 2 voraussetzen.

15. Katon: Dragon Slayer
Ein solches Jutsu existiert in genau dieser Form bereits, das Katon: Hi no Yuugi aus den Kenjutsu. Daher bitten wir dich, es zu ersetzen. Man muss nicht zwingend selbsterfundene Jutsu nehmen, wenn es bereits Listenjutsu gibt, die etwas ähnliches tun.

16. Henge Soga, Henge: Tsu no Naru, Katon: Moeru, Katon: Tanren, Henge Soko
Dies sind alle deine Kuchiyose-Henge Jutsu. Leider müssen sie aktuell alle gestrichen werden, außer du schreibst sie maßgeblich um. Das Verwandeln einer Kuchiyose in eine Waffe oder ein Rüstungsteil ist grundsätzlich möglich, aber nur unter folgenden Konditionen: Das Henge und der Originalkörper müssen etwa die gleiche Größe haben, so wie bei jedem Henge auch. Ein zwanzig Meter großer Drache kann sich nicht in einen 30 cm großen Helm verwandeln. Des Weiteren unterliegt das Henge den Jutsuregeln, d.h. es löst sich bei einer Krafteinwirkung oder einem gegnerischen Jutsu auf dem gleichen Rang auf, oder anders ausgedrückt, ein Henge auf dem C Rang löst sich, sobald man damit auf Kraft 2 zuschlägt. Zu guter Letzt waren wir uns einig, dass in Ningu verwandelte Kuchiyose keine weiteren Jutsu anwenden können, solange sie verwandelt sind, da sie ja dann keine Fingerzeichen mehr nutzen können. Sie können als chakraleitende Ningu gelten und für Kenjutsu des Anwenders genutzt werden, aber keine eigenen Techniken nutzen solange sie in der Form sind. Da all das mit deinen aktuellen Jutsu nicht möglich ist, müssen wir sie streichen. Falls du es umschreiben willst und es beispielsweise mit einem kleinen Drachen verwenden möchtest, dann ist es nur als allgemein umschriebenes Kuchiyose-Henge möglich, das danach außerdem für alle freigegeben werden müsste und nicht reserviert sein dürfte.

17. Katon: Yoku
Katon-Chakra hat grundsätzlich keine verhärtende Wirkung, das wäre Doton. Der Drache kann sich mit einer Schicht aus Feuer oder heißem Chakra ummanteln, die Angreifer verletzt und Schaden verringert, doch die Wirkung des Jutsus kann nicht gleich des Doton: Domu sein. Das Jutsu wäre in dem Fall außerdem offensiv-defensiv, nicht defensiv.

----

So, das wars. Falls du Fragen oder Unklarheiten hast, kannst du dich an mich wenden oder sie direkt hier stellen. Aufgrund der Menge des zu bearbeitenden Materials bitte ich dich außerdem, deine Änderungen zu dokumentieren, insbesondere dann, wenn du die Namen alle deiner Jutsu umwandelst, andernfalls würde es wohl erneut mehrere Tage dauern bis ich sie alle wiedergefunden habe.
Sobald du die Kritik umgesetzt hast, melde dich hier nochmal, dann gucke ich nochmal drüber.

MfG
Shin

_____________________________

Nach oben Nach unten
Akako
Anzahl der Beiträge : 20
Anmeldedatum : 23.05.20
Alter : 30
Akako
Re: [A-Rang Nukenin] Akako [Link] | So 26 Jul 2020 - 0:57
   
So zuerst zu den Punkten der Jutsu Namen: Die ändere ich ab aber das würde ich erst machen wenn wir genau wissen was wir aus den Jutsus machen da die Namen ja auch dazu passen sollten bzw sich ja an der JL jetzt noch mal ein Haufen ändern könnte. Nur das ich es vorweg schon mal gesagt habe^^

1. Fuin: Shima
Das Jutsu wurde entfernt

4. Fuin: Shibaru
Das Jutsu wurde entfernt



2. Katon: Happo
Hier würde ich mir wünschen das erklärt warum es denn genau auf D-Rang angehoben werden soll? Bzw. Wie die Auswirkungen denn aussehen müssten damit es NICHT auf dem D-Rang ist. Des weiteren gibt es (zumindest so weit ich weiß, bitte verbessert mich dahingehend) keinen Guide der zeigt wie weit oder hoch man springen  kann oder ob das von Werten abhängig ist (was aber mal sehr praktisch wäre btw) weswegen ich mir auch selber nicht sagen kann wie hoch genau so ein Sprung denn mit einem E-Rang realistisch wäre.  

3. Katon: Glöd
Hab das Jutsu erst mal entfernt...werd es ersetzen so bald wir mit den aktuellen jutsus durch sind. Brauche da einfach noch mehr Infos was wie an Techniken möglich ist.

5. Katon: Nidhög
Okay hier bräuchte ich auch etwas mehr Infos. Also ich kann natürlich beschreiben das es keine Offensiven Aspekte hat und so...so soll es ja auch sein aber dazu muss ich erst mal wissen in wie weit ich die Wirkungsweise anpassen kann damit es Einzigartig genug ist das es als Reserviert gilt. Denn ich würde ehrlich gesagt nicht wollen das alles es nutzen könne. Natürlich verstehe ich den Gedanken dahinter was die aktuelle Beschreibung betritt. Daher meine Frage: was könnte ich denn tun damit es einzigartiger wirkt? Also damit ich es nicht zwangsläufig erst mal teilen muss?
Hatte überlegt ob man vielleicht das Hyoton noch mit einbinden könnte? Eine Kombination aus dem Hyoton und dem Katon dürfte ja erst mal einzigartig genug sein außerdem macht es ja durchaus Sinn.
Idee1:Hitze und Kälte können dafür sorgen das sich Luft stark ausdehnt und so einen Stärkeren Druck erzeugt als nur mit Feuer.
Idee2: Mann könnte sagen das die Hitze auf Dauer schädlich für den Anwender ist und man die Kälte nutzt um sich selber abzukühlen?
Idee3: Man geht von der Idee mit der Kälte und dem Hyoton wieder weg und versucht das ganze mechanischer anzugehen. So könnte ich versuchen die Stiefel welche ich im Ningu Guide beschrieben habe etwas auszuarbeiten und zu sagen das sie darauf ausgelegt sind in Kombination mit dem Katon Element eben genau diese Wirkung zu erzielen? Vielleicht sind sie von Aufbau her ja so konstruiert das man das Katon Chakra halt rein leiten muss und so wäre man nur mit diesen speziellen Ningus in der Lage das ganze so zu machen?
Sag mal was so an Ideen umsetzbar wäre.

6. Hyoton: Niflheim und Katon: Muspellheim
So ich werde die Umschreiben oder ersetzen aber auch hier brauche ich mehr Infos. Mir ist klar warum ich keine Stat Mali Techniken machen kann aber meine Frage wäre dann wie genau ich Kälte und Hitze verwenden kann. Mir ist klar das Hitze sich in Form von Verbrennungen auf den Körper auswirkt aber wie ist es wenn man eben eine Unterstützende Technik machen will? Also so wie von mir beschrieben? Sprich nehmen wir an wie nehmen die Techniken so wie von mir beschrieben...welche Auswirkungen hätten sie Rang entsprechen auf die Umgebung bzw...auf einen Gegner? Hatte bei Hitze noch so daran gedacht ne Technik zu machen die den Gegner erschöpft und daher im Chakra entzieht (quasi man verbraucht mehr Ausdauer und regelt das über die Regelung für chakraabsorbierende Techniken).Bei Kälte bin ich aber überfragt. Bitte gib mir doch mal genau an welche Wirkungen ich damit erzielen kann und nichts im Bereich Ausschreibungssache bitte sondern klare Auswirkungen...vielleicht existiert ja eine Technik an der ich mich orientieren könnte?

7. Hyoton: Ymir
Das Jutsu ist auch erst mal entfernt bis ich genauere Ahnung habe wie ihr hier im Forum mit dem Thema Hitze und Kälte umgeht.

8. Katon/Hyoton: Skoll und Hati
Auch bei diesem Jutsu möchte ich deine Antwort zum Thema Kälte und Hitze abwarten.

9. Katon: Surtur
Ist fürs erste entfernt

10. Hyoton: Finbul
Auch hier würde ich erst die Antwort abwarten was man mit Kälte alles machen kann

11. Katon: Muspellogi
Ist fürs erste entfernt

12. Hellheim
Habe die Voraussetzungen und Erklärungen eignefügt.

13. Katon: God Slayer
Hab es angepasst

14. Hyoton: Hero Slayer
Taijutsu 2 eingefügt

15. Katon: Dragon Slayer
Hab das Hi no Yugi übernommen

16. Henge Soga, Henge: Tsu no Naru, Katon: Moeru, Katon: Tanren, Henge Soko
Ich habe anstelle des Henge Sogas, dees Henge Tsu no Narus und des Henge Sokos diese beiden Techniken erstellt. Diese würde ich allen zur Verfügung stellen. Was meinst du?


» HENGE: BUKI
-Frei verfügbar-
ART: Ninjutsu
TYP: Unterstützung, Defensiv, Offensiv
RANG: D- bis A-Rang
VORRAUSSETZUNG: Nur für Kuchiyose, Henge no Jutsu, Kleines Kuchiyose
BESCHREIBUNG: Beim Henge: Buki (Verwandlung: Waffe) handelt es sich um eine Technik bei welcher die Grundlagen des Henge no Jutsus aufgriffen wird. Der Anwender verwandelt sich dabei in eine Waffe für den Vertragspartner. Die Größe der Waffe steht in Abhängigkeit zur Beherrschung der Technik. Es ist aber auch möglich auf Höheren Beherrschungsgrad die Technik zu wirken und eine kleinere Version an Waffe zu erschaffen mit der Stabilität der größeren. Die Stabilität der Waffen obliegt dem Jutsu Rang mit welchem sie erschaffen wurden.   -langanhaltend-  
Beherrschung:
 


HENGE: YOROI
-Frei Verfügbar-
ART: Ninjutsu
TYP: Defensiv
RANG: D- bis A-Rang
VORRAUSSETZUNG: Nur für Kuchiyose, Henge no Jutsu, Kleines Kuchiyose
BESCHREIBUNG: Beim Henge:Yoroi („Verwandlung: Rüstung“)
handelt es sich um eine Technik bei welcher die Grundlagen des Henge no Jutsus aufgriffen wird. Der Anwender verwandelt sich dabei in eine Rüstung für seinen Vertragspartner. Die Masse An Rüstung welche der Anwender erstellt um den Vertragspartner zu schützen ist abhängig vom Beherrschungsgrad. Die Stabilität der Rüstung obliegt dem Jutsu Rang mit welchem sie erschaffen wurde. -langanhaltend-
Beherrschung:
 

Das Katon Tanren und Moeru habe ich erst mal entfernt aber dazu eine Frage: Und zwar beschreibst du das es nicht möglich ist das Jutsus in Verwandelter Form möglich sind da der Anwender keine Fignerzeichen formen kann. Heißt das es mit Fingerzeichenlosen Jutsus möglich ist? Oder wäre esmöglich Jutsus zu entwerfen die expliziet NUR in verwandelter Form möglich sind?



17. Katon: Yoku
Hab es durch das „ TSUBASA SHIRUSHI“ ersetzt.



Soooo also wie du merkst konnte ich nicht viel der Kritik direkt umsetzen. Bitte verstehe mich nicht falsch...ich möchte das durchaus tuen aber mir fehlen einige Infos um das zu machen...auch sind eingie Techniken weg gefallen und werden vonmir durch andere ersetzt werden so bald alle meine Fragen geklärt sind.

MfG
Uii
Nach oben Nach unten
Hozuki Shingetsu
Anzahl der Beiträge : 566
Anmeldedatum : 11.05.18
Alter : 27
Hozuki Shingetsu
Nuke
Re: [A-Rang Nukenin] Akako [Link] | Mo 27 Jul 2020 - 14:57
   
Hoi,

ich versuche deine Fragen so gut es geht zu beantworten.

Katon: Happo
Das Katon: Happo muss auf den D Rang angehoben werden, da es beinahe das gleiche ist wie das Katon: Hassha, welches bereits existiert, mit dem einzigen Unterschied dass Hassha Feuer aus den Füßen und Happo Feuer aus den Händen abfeuert. Dazu kommt noch, dass Happo fingerzeichenlos ist, anders als Hassha, und damit stärker und komplexer. Es muss also mindestens den gleichen Rang wie Hassha haben, sprich D. Ich sehe aktuell keine Möglichkeit, das Jutsu auf E abzusenken.
Was die Reichweite angeht, gibt es dazu bereits grobe Zahlen im Ninshu Guide. Doch im Falle dieses Jutsus musst du keine feste Angabe machen, es geht einfach darum dass man sieht und das Jutsu auch explizit klar macht, dass der Schub nicht dauerhaft ist und man damit nicht einfach eine ganze Klippe überqueren kann oder sowas. Daher reicht die Angabe „einige Meter“ oder „eine Handvoll Meter“ bereits aus, ohne dies genauer festzulegen.

Katon: Nidhög
Wenn dein Ziel ist, es komplizierter zu machen, damit es reserviert werden kann, kannst du dies tun. Es ist deine freie Wahl. Wie genau du das machst ist dir überlassen und das kann ich dir nicht sagen, da ich als Bewerter deine Jutsuideen nicht für dich schreiben kann. Vor allem dann nicht, wenn es unter einem solchen Motiv geschieht. Du müsstest dir selbst ein Konzept überlegen und ich werde dir dann dazu sagen, ob es so geht oder nicht und wo es sich genau mit den Regeln beißt. Bedenke jedoch, dass zusätzliche Effekte dafür sorgen könnten, dass das Jutsu im Rang angehoben wird, da kontrolliertes Fliegen auf B Rang nur möglich ist, wenn das Jutsu sonst nichts weiteres offensives, unterstützendes oder defensives kann.

Katon: Muspelheim und Hyoton: Niflheim
Was die Sache mit der Hitze angeht, musst du hier mehrere Dinge bedenken. Zum einen ist das Shakuton, also das Hitze Element aus dem Manga, bei uns im Forum verboten. Es ist also nicht möglich, Hitze in andere Menschen hinein zu leiten und so auszutrocknen oder ähnliches. Du wirst, da es verboten ist, solche Effekte auch nicht durch einen Umweg über das Katon erreichen können. Des Weiteren sind verschiedene Elemente stark und schwach in verschiedenen Bereichen. Es gibt defensiv starke Elemente wie Doton, ausbalancierte Elemente wie Suiton und Fuuton, und offensive Elemente wie Raiton und Katon. Das heißt nicht, dass nicht alle Elemente auch defensive, unterstützende und offensive Techniken besitzen, sondern einfach, dass manche davon besser dazu geeignet sind als andere. Katon ist ein sehr offensives Element und hat das Potenzial, größere Zerstörung anzurichten als die meisten anderen Elemente, dafür hat es aber wenig Potenzial für rein unterstützende Effekte über das Erzeugen von Verbrennungen und Schub hinaus, abhängig von der Fantasie des Erstellers.
Das reine Schwächen eines Gegners mittels Katon sehe ich ehrlich gesagt nicht. Es macht einfach keinen Sinn, dass ein Gegner an Stärke verliert, nur weil ihm heiß ist. Dafür bräuchte es so viel Hitze, dass er eher direkte Verbrennungen erleidet (deren Folge eine Einschränkung der Beweglichkeit ist), als dass er geschwächt wird weil er beispielsweise etwas schwitzt. Das direkte Erzeugen von Schwäche kann mit Fuin, mit Genjutsu, mit Iryouninjutsu oder mit etwas Kreativität sicher auch mit Elementen oder bestimmten Hiden bewerkstelligt werden, aber mit purer Hitze bin ich da skeptisch. Doch auch hier gilt wieder, dass ich dir nicht das Ausdenken von Techniken abnehmen kann. Du kannst versuchen etwas zusammenzuschreiben und ich sage dir dann, ob das so passt oder nicht, aber komplett mir etwas für dich auszudenken geht leider über die Aufgabe eines Bewerters hinaus.

Das gleiche gilt für Kälte. Bitte lies dir die bestehenden Listenjutsu durch, um ein Gefühl dafür zu bekommen, was das Element erreichen kann. Ich bin mir sicher da gibt es sicher das ein oder andere, das Gegner schwächt, beispielsweise durch das Einatmen von Kälte oder ähnliches. Wenn ein Effekt bereits als Listenjutsu vorhanden ist, kannst du dieses Listenjutsu jederzeit nehmen, oder, wenn du eigene Variationen haben möchtest, kannst du die Effekte neu verpacken, sofern es sich nicht mit den Listenjutsu doppelt. Wenn ein Effekt so noch nicht in den Listen vorhanden ist (bspw. falls noch kein Hyoton-Jutsu existiert, das einen Gegner auf eine Art und Weise schwächt, die du vor Augen hast), kannst du ein ganz neues Jutsu dafür schreiben, aber ich kann dir das nicht vorwegnehmen, also ich kann dir nicht sagen „was für Dinge man alles mit Element X auf Rang X bewerkstelligen kann“, da die Antwort darauf nicht feststeht sondern allein von der Fantasie und Kreativität des Spielers und den Regeln des Kampfsystems und der Logik des Settings begrenzt wird. Letztere kann ich aber erst auf ein individuelles Jutsu anwenden, wenn ich es sehe, und nicht pauschal für alle.

Kuchiyose Henge
Ein Kuchiyose Henge wie die, die du beschrieben hast, muss mindestens den Rang C haben. Auf E und D ist das nicht möglich. Des Weiteren richtet sich die Größe der Waffe oder des Rüstungsteils allein nach der Größe der Kuchiyose. Eine Kuchiyose wird durch Henge niemals schrumpfen oder größer werden können, unabhängig des Beherrschungsgrades des Henge, denn das ist schlicht nicht möglich mit dem Henge sondern nur mit Körpertransformationsjutsu, wie man sie in manchen Hiden/KGs findet. Der Beherrschungsgrad wirkt sich nur auf die Stabilität aus.

Was das Wirken von Jutsu in verwandelter Form angeht, so waren sich die Moderatoren bei der Bewertung einig, dass dies nicht möglich ist. Der Beschwörer kann durch seine Kuchiyose hindurch Kenjutsu wirken, die Kuchiyose selbst darf solange sie im Henge steckt keine Jutsu anwenden. Dies ist der Preis für das gestärkte Henge im Vergleich zum normalen Henge. Das ist zumindest der aktuelle Stand der Dinge. Ob sich das noch irgendwann ändert, wenn wir denn dann Kuchiyose Henge in den Listen haben sollten, muss man abwarten.


MfG
Shin

_____________________________

Nach oben Nach unten
Akako
Anzahl der Beiträge : 20
Anmeldedatum : 23.05.20
Alter : 30
Akako
Re: [A-Rang Nukenin] Akako [Link] | Mo 27 Jul 2020 - 19:21
   
Katon: Happo
Achso. Okay habs angepasst.

Katon: Nidhög
Oh da haben wir uns ganz klar Missverstanden^^ Es ist nicht mein Ziel anderen das Jutsu Perse : „zu verwehren“ ich wollte nur der Logik halber ein Jutsu haben das von Dörfern und Clans her unabhängig ist^^ Immerhin ist ja Akako lange Zeit ebenfalls komplett unabhängig von diesen Instanzen gewesen. Also das „Motiv“ das ich ein Jutsu für mich alleine Haben wollte hast du da ganz klar Missverstanden^^ Keine Sorge. Von mir aus kann es gerne ein einfaches Katon Jutsu geben das diesen Flugaspekt beinhaltet. Ich wollte lediglich das speziell Akakos Technik halt von ihr kommt und nur maximal von ihr weiter gegeben wird. Halt so was wie ein Signatur Jutsu das sie besonders macht. Das ist alles^^

Schade das du mir nicht weiter helfen kannst ob meine 3 Vorschläge umsetzbar wären...das macht den Prozess insgesamt etwas länger. Aber ich werde einfach Stück für Stück jede der Ideen ein mal ausschreiben bis wir eine haben die passt.
Hier wäre die erste Idee in Umsetzung:

» KATON: NIDHÖG
-Zum Erlernen bei Akako anfragen-
ART: Ninjutsu
TYP: Unterstützend
RANG: B
BESCHREIBUNG: Bei diesem Jutsu handelt es sich um ein von Akako erdachtes Jutsu das sowohl auf ihrem Hyoton als auch auf ihrem Katon Erbe aufbaut. Dabei erzeugt die Nukenin eine Art Druckwelle welche sie auf der Basis von sich zusammenziehender und Ausdehnender Luft. Dies schafft sie in dem sie mit dem Hyoton die Luft abkühlt worauf hin diese sich zusammenzieht und dann mit dem Katon wieder schlagartig erhitzt so das sich die Luft wieder ausdehnt. Mittels der dadurch entstehenden Druckwellen kann Akako sich selbst durch die Luft befördern. Damit ist allerdings kein Kontrollierter Flug möglich wie mit Flügeln. Die Wirkung erinnert eher an eine Rakete.   -Langanhaltend-

Katon: Muspelheim und Hyoton: Niflheim

Okie ^^ also auch hier noch mal eine kleine Anmerkung zur Verständigung. Ich möchte natürlich nicht das du mir meine Jutsus schreibst XD Gott bewahre. Nein ich möchtelediglich mit dem System des Forums arbeiten und von dir als...Mod? Aushilfsmod? Bin grad unsicher verzeih^^ also ich meinte ich hatte mir erhofft das du mir mit deinem Überblick sagen kannst in welche Richtung ich mit meinen Zielen gehen kann wenn ich mit Hitze und Kälte arbeiten möchte.
Aber okay ich bin jetzt mal die ganze Hyoton Liste durch gegangen und tatsächlich arbeiten die bestehenden Technik nicht wirklich damit. Diese Beiden Techniken hier:

HYÔTON: TOKETSU SHITA TE  
HYÔTON: TSUMETAI KEN  
Erwähnen: gefrierwunden und  Erfrierungserscheinungen. Das klingt schon nach etwas das in meinem Sinne steht dummerweise wird nicht wirklich beschrieben was genau das ist, wie es sich auswirkt oder wie es im Laufe der Jutsu-Ränge sich entwickelt. Das is natürlich für mich äußerst ungünstig und so kann ich es leider nicht nutzen^^
Das wäre doch aber mal ein wunderbarer Ansatz für den Ninshu oder den Schadensguide meinst du nicht? Vielleicht könntet ihr euch da was überlegen? Ansonsten versuch ich es wie beim Thema zuvor damit mir selber eine Wirkungsweise auszudenken und es dir hier zu präsentieren.


Kuchiyose Henge
Okay habe es mal so angepasst. Meinst du ungefähr so?

» HENGE: BUKI
-Frei verfügbar-
ART: Ninjutsu
TYP: Unterstützung, Defensiv, Offensiv
RANG: C- bis A-Rang
VORRAUSSETZUNG: Nur für Kuchiyose, Henge no Jutsu
BESCHREIBUNG: Beim Henge: Buki (Verwandlung: Waffe) handelt es sich um eine Technik bei welcher die Grundlagen des Henge no Jutsus aufgriffen wird. Der Anwender verwandelt sich dabei in eine Waffe für den Vertragspartner. Die Größe der Waffe steht in Abhängigkeit zur Größe des Anwenders. Die Stabilität steht in Abhängigkeit zur Beherrschung des Jutsus. Die damit erschaffenen Waffen können für Kenjutsus verwendet werden als ob sie Chakraleitende Waffen wären. -langanhaltend-  



HENGE: YOROI
-Frei Verfügbar-
ART: Ninjutsu
TYP: Defensiv
RANG: C- bis A-Rang
VORRAUSSETZUNG: Nur für Kuchiyose, Henge no Jutsu
BESCHREIBUNG: Beim Henge:Yoroi („Verwandlung: Rüstung“)
handelt es sich um eine Technik bei welcher die Grundlagen des Henge no Jutsus aufgriffen wird. Der Anwender verwandelt sich dabei in eine Rüstung für seinen Vertragspartner. Die Größe der Rüstung ist abhängig von der Größe des Anwenders. Die Stabilität ist abhängig vom Beherrschungsgrad des Jutsus. Die damit erschaffene Rüstung gilt als Chakraleitend. -langanhaltend-
Nach oben Nach unten
Hozuki Shingetsu
Anzahl der Beiträge : 566
Anmeldedatum : 11.05.18
Alter : 27
Hozuki Shingetsu
Nuke
Re: [A-Rang Nukenin] Akako [Link] | Sa 8 Aug 2020 - 17:37
   
Hoi,

entschuldige die Wartezeit, von nun an sollte es wieder etwas flotter gehen.

1. Katon: Nidhög
Bei diesem Jutsu kann ich es mir aktuell bildlich noch nicht wirklich vorstellen wie das aussieht. Kannst du das mir kurz genauer beschreiben? Im Jutsu steht es wirkt wie eine Rakete, aber auch dass mittels Ausdehnung und Zusammenzug von Luft Druckwellen entstehen. Beides widerspricht irgendwie einander. Kann ich mir das so vorstellen dass quasi eine Kette an druckwellenartigen Explosionen hinter ihr entstehen die sie durch die Luft schleudern?

2. Hyoton
Was die beiden von dir erwähnten Hyoton-Jutsu angeht, richten diese keine Gefrierschäden bei Gegnern an, sondern beim Anwender selbst wenn diese zu lange aufrecht erhalten werden. Gefrierschäden sind aber ganz simple offensive Effekte die du dir vom Schweregrad so denken kannst wie die Verbrennungen von Katon auf den einzelnen Stufen, im Grunde bedeutet das also …
E Rang: keine Verletzungen
D Rang: Rötung, Reizung, Schmerzen
C Rang: leichte Wunden (oberflächliche Verbrennungen der Haut)
B Rang: mittelschwere Wunden (Verbrennung der Haut, Bildung von Blasen)
A Rang: schwere Wunden (Verbrennung von Haut und Fleisch)

Ich denke nicht, dass man für jeden Effekt einen eigenen Guide braucht. Es gibt ja auch keinen Verbrennungsguide für Katon, einen Verödungsguide für Futton, einen Knochenbrech-Guide für Suiton oder ähnliches. Ich denke, dass es sinnvoller ist, grob die Schadensmenge pro Rang festzulegen, was bereits der Fall ist, aber wie dieser Schaden dann tatsächlich umgesetzt wird ist bei jedem Jutsu individuell und einzigartig zu bewerten und hängt davon ab, was es kann. Ein Guide von der Staffseite aus wäre dabei kontraproduktiv, das würde nur die spielerische Freiheit und Kreativität beim Erstellen von Jutsu einschränken.
Deshalb kann ich nur nochmal wiederholen, dass ich die Jutsu bewerte, wenn du sie hier präsentierst, ich dir aber nicht im Vorfeld auf eine pauschale Frage „was mit Element X möglich ist“ antworten kann. Behalte einfach die Schadensstufen die ich oben genannt habe im Kopf und wende sie auf das Element an, dass du benutzten willst.

Wenn du Grundsatzfragen hast oder mit meiner Antwort nicht konform gehst, steht es dir aber frei eigenständig ein Konzept an den Briefkasten zu senden. Der Staff wird es dann bewerten und dir antworten. Ich bin nebenbei bemerkt kein Moderator, sondern nur eine Aushilfe und habe daher auch kein Mitspracherecht bei Guides oder solchen grundlegenden Diskussionen, ich sage dir lediglich meine Meinung diesbezüglich als Bewerter dieser einen Bewerbung.

3. Henge
Die beiden Henge Jutsu gehen so in Ordnung, jedoch müsste noch klar hineingeschrieben werden, dass der Anwender während das Jutsu aktiv ist keine weiteren Jutsu anwenden kann.

MfG
Shin

_____________________________

Nach oben Nach unten
Akako
Anzahl der Beiträge : 20
Anmeldedatum : 23.05.20
Alter : 30
Akako
Re: [A-Rang Nukenin] Akako [Link] | Sa 15 Aug 2020 - 0:28
   
SO das Thema henge wäre dann fertig. Habe die Sätze noch mal eingefügt und die Kuchiyose überarbeitet. Bitte also alles noch mal kontrollieren bei denen. Die Größe von Chusei und Ekko habe ich aufgrund der neuen Henge angepasst. Dann habe ich bei den fehlenden Stellen neue Jutsus anstelle der alten eingefügt so das die Jutsu Aufteilung wieder stimmt. Ich habe dann aber auch bei Natsuko noch mal über die Jutsus gearbeitet. Also hier bitte auch noch mal schauen...das vor letzte Jutsu: KATON: RYU SEI habe ich auch noch mal geändert und für alle zugänglich gemacht.


» HENGE: BUKI
-Frei verfügbar-
ART: Ninjutsu
TYP: Unterstützung, Defensiv, Offensiv
RANG: C- bis A-Rang
VORRAUSSETZUNG: Nur für Kuchiyose, Henge no Jutsu
BESCHREIBUNG: Beim Henge: Buki (Verwandlung: Waffe) handelt es sich um eine Technik bei welcher die Grundlagen des Henge no Jutsus aufgriffen wird. Der Anwender verwandelt sich dabei in eine Waffe für den Vertragspartner. Die Größe der Waffe steht in Abhängigkeit zur Größe des Anwenders. Die Stabilität steht in Abhängigkeit zur Beherrschung des Jutsus. Die damit erschaffenen Waffen können für Kenjutsus verwendet werden als ob sie Chakraleitende Waffen wären. Der Anwender kann so lange er verwandelt ist keine anderen Techniken wirken.  -langanhaltend-  

HENGE: YOROI
-Frei Verfügbar-
ART: Ninjutsu
TYP: Defensiv
RANG: C- bis A-Rang
VORRAUSSETZUNG: Nur für Kuchiyose, Henge no Jutsu
BESCHREIBUNG: Beim Henge:Yoroi („Verwandlung: Rüstung“)
handelt es sich um eine Technik bei welcher die Grundlagen des Henge no Jutsus aufgriffen wird. Der Anwender verwandelt sich dabei in eine Rüstung für seinen Vertragspartner. Die Größe der Rüstung ist abhängig von der Größe des Anwenders. Die Stabilität ist abhängig vom Beherrschungsgrad des Jutsus. Die damit erschaffene Rüstung gilt als Chakraleitend. Der Anwender kann so lange er verwandelt ist keine anderen Techniken wirken.  -langanhaltend-

Okay beim Katon Nidhög welches ich jetzt schon mal in Katon:Hatsu umbenannt habe, habe ich jetzt einfach noch mal einen detaillierteren Beschreibungstext eingebaut. Um deine Frage zu beantworten die Explosionen sind nicht Konstant sondern sorgen lediglich für die Start Beschleunigung. Nach dem man in der Luft ist steuert man über gewöhnliche Katon Ausstöße. Ich habe noch mal ein Paar Voraussetzungen eingefügt und das ganze Fingerzeichenlos gemacht. Ich hoffe du kannst jetzt mehr damit anfangen? Das ganze baut halt auf das zusammenziehen und ausdehnen von Luft durch Hitze und Kälte. Man darf sich das nicht so langsam vorstellen sondern mehr wie eine Explosion die dabei erzeugt wird aus Luftdruck. Von der Theorie her müsste es Easy möglich sein aber ich weiß natürlich das Dinge die Luft beeinflussen einen Immer nervös machen da es an Fuuton erinnert. Auch Explosionen erinnern sehr an das Explosionselement und wenn man da aus Balance technischen Gründen sagt das sich das zu ähnlich ist dann verstehe ich das.

» KATON: HATSU [Absenden]
-Zum Erlernen bei Akako anfragen-
ART: Ninjutsu
TYP: Unterstützend
RANG: B
RANG: Chakra 4, Katon und Hyoton Chakra, Katon: Hasha, Katon Happo
BESCHREIBUNG: Bei diesem Jutsu handelt es sich um ein von Akako erdachtes Jutsu das sowohl auf ihrem Hyoton als auch auf ihrem Katon Erbe aufbaut. Dabei werden die Kräfte des Hyoton genutzt um Kälte die Temperatur der Umgebung abzukühlen. Danach nutzt man die entgegenwirkende Kraft des Katon um die so gekühlte Luft wieder auszudehnen. Dieser widersprüchliche Prozess folgt dabei aber einem sehr einfachem Ziel. Der Explosionsartigen Ausdehnung von Luft und einer dadurch entstehenden Schockwelle. Um dies zu erreichen konzentriert der Anwender zuerst das Hyoton Chakra an seinen Füßen um die Luft abzukühlen diese zieht sich darauf hin zusammen und knackt unter der Physikalischen Veränderung. Kurz darauf wird der Hyotonfluss unterbrochen und Katon Chakra in Form einer Stichflamme unter den Füßen des Anwenders freigesetzt. Die Zusammen gezogene Luft lädt sich nun mit Energie auf und dehnt sich so wieder aus was für eine Explosive Schockwelle sorgt welche direkt unter den Füßen des Anwenders entsteht. Diese Freigesetzte Kraft katapultiert den Anwender in die Luft und mittels desAufrecht gehaltenen Stichflamme aus Katon aus den Füßen des Anwenders steuert er dann durch die Luft. Mittels kleinerer Stöße aus Katon Chakra die er auch aus seinen Händen freisetzen kann ist es möglich in der Luft zu navigieren wenn auch Richtungen nur leicht geändert werden können. Damit ist allerdings kein Kontrollierter Flug möglich wie mit Flügeln. Die Wirkung erinnert eher an eine Rakete welche durch die Luft steuert. Der Prozess braucht einige Zeit um verinnerlicht zu werden doch hat der Anwender in erst ein mal gelernt so ist es ihm möglich das verdichten und ausdehnen der Luft innerhalb von einer Sekunde zu voll ziehen.   -Fingerzeichenlos- -Langanhaltend-

Was die Hyoton Jutsus betrifft bin ich noch nicht ganz zufrieden. Keine Sorge ich kann nachvollziehen was du mir sagst und auch warum und ich verstehe auch euren Standpunkt aber ich bin halt ein Spieler der wenig dem Zufall überlässt^^ Bei mir muss es klar ausgeschrieben sein und da du ja sagst das das geht und es von Jutsu zu Jutsu eben bewertet werden muss denke ich das wir das hinkriegen^^

So auf jedenfall ist die JL wieder voll aufgestockt^^

MFG Uli
Nach oben Nach unten
Hozuki Shingetsu
Anzahl der Beiträge : 566
Anmeldedatum : 11.05.18
Alter : 27
Hozuki Shingetsu
Nuke
Re: [A-Rang Nukenin] Akako [Link] | So 16 Aug 2020 - 0:39
   
Hoi,

ich muss deine Jutsu erneut mit den anderen Moderatoren absprechen, was ein wenig Zeit in Anspruch nehmen kann. Bevor ich das jedoch tue muss ich bei einer deiner Techniken genauer nachfragen, da ich sie nicht wirklich verstehe und vermeiden will, dass die Moderatoren sie ebenfalls nicht verstehen (was dazu führen würde, dass die Besprechung unnötig verzögert wird). Es geht um folgendes Jutsu.

Zitat :
» KUCHIYOSE: YOROI
-Frei verfügbar-
ART: Jikuukan Ninjutsu
TYP: Unterstützend
RANG: D
BESCHREIBUNG: Bei dieser Technik handelt es sich um das Kuchiyose no Jutsu allerdings beschwört man in diesem Fall Ningus  herauf (welche in der eigenen Liste geführt sind). Mann kann mehrere Gegenstände auf ein mal beschwören zahlt aber für jeden einzelnen die Kosten.

Ich verstehe aktuell nicht, woher die Ningu genau beschworen werden sollen. Sind die Ningu irgendwo versiegelt und werden herauf beschworen? Oder befinden sie sich in einer anderen Dimension? Oder trägt der Anwender sie bei sich? Oder liegen sie bei ihm Zuhause und er beschwört sie an seine Position? Das ist noch nicht wirklich ersichtlich, bitte erkläre mir das nochmal genauer ehe ich es zur Besprechung weitergeben kann.

_____________________________

Nach oben Nach unten
Akako
Anzahl der Beiträge : 20
Anmeldedatum : 23.05.20
Alter : 30
Akako
Re: [A-Rang Nukenin] Akako [Link] | So 16 Aug 2020 - 20:58
   
Ja der Charakter soll ein Ningu beschwören das er besitzt aber nicht mit sich rumm schleppen möchte. Also sollen die sachen nach möglichkeit bei ihm Zuhause liegen ja. In einer anderen Dimension könnte ich mir auch vorstellen aber war nicht meine Erste Idee.

MFg Uli
Nach oben Nach unten
Hozuki Shingetsu
Anzahl der Beiträge : 566
Anmeldedatum : 11.05.18
Alter : 27
Hozuki Shingetsu
Nuke
Re: [A-Rang Nukenin] Akako [Link] | Sa 19 Sep 2020 - 16:42
   
Hoi,

entschuldige die wirklich kolossale Wartezeit. Wie beschrieben musste ich deine Jutsu nochmals mit den Moderatoren absprechen, doch das hat sehr lange gedauert und ich konnte dir hier keine Rückmeldung geben, ehe das nicht abgeschlossen war. Heute habe ich aber das endgültige OK bekommen, darum kann ich dir nun das Feedback für deine erfundenen Jutsu übermitteln.

» KUCHIYOSE: YOROI
Das ist das Jutsu, bei dem ich letztens nochmal nachgefragt hatte. Wir waren uns einig, dass dieses Jutsu viel zu stark ist. Das Problem ist hier, dass man dabei Ningu und Waffen, die man verloren hat, einfach wieder zu sich teleportieren kann. Das C Rang Kenjutsu KURIKAESHI der Samurai beispielsweise hat darauf starke Restriktionen. Dein Jutsu wäre das gleiche nur auf Steroiden. Damit das Jutsu angenommen wird, musst du zuallererst nochmal ganz genau beschreiben, woher die Ningu beschworen werden. Mit diesem Jutsu kannst du natürlich nur Gegenstände und Ningu beschwören, die auch mit Exp bezahlt in deiner Ningu-Liste stehen, nebenbei bemerkt. Des Weiteren muss es auf C Rang angehoben werden und es darf nicht im Kampf einsetzbar sein. Das waren die Konditionen, um es durchzuwinken.

» KATON: HAPPO [Schießen]
In den Voraussetzungen schreibst du „Chakra 2“, doch, wie bereits erwähnt, existiert kein „Chakra“-Wert. Ich denke du meinst „Chakrakontrolle“. Bitte schreib das noch um, damit man es nicht mit Stamina verwechselt.

» KATON: TENROU KAKEN
Du schreibst, die Klinge hat einen Durchmesser von 1 Meter. Das ist sehr missverständlich, darum schreib bitte sie hat eine Länge von 1 Meter, damit man es nicht mit Breite verwechselt. Des Weiteren sind Waffen aus Katon nicht fähig, zu schneiden, da Katon als leichtes Element gilt. Eine solche Waffe kann brennen und bei längerem Kontakt sich auch durch Dinge hindurch brennen, aber sie hat keinen festen Kern und kann damit auch z.B. kein echtes Schwert abblocken oder so. Das müsste so noch klar beschrieben werden. Und zu guter Letzt musst du noch schreiben, dass die Klinge sich bei einem Treffer auflöst, da langanhaltendes Dauerfeuer verboten ist und rein offensive Jutsu wie dieses nicht mehrere Posts hintereinander funktionieren. Sie können langanhaltend sein, müssen aber neu gewirkt werden sobald sie ihren Schaden übermittelt haben.

» HYÔTON: SHIRO
Hier müssen wir die Größenangaben anpassen. Möglich ist folgendes:
D: 2x1m
C: 3x3m
B: 6x10m
A: 8x25m

» KATON: TENROU
Dieses Jutsu muss grundlegend umgeschrieben werden. Zuallererst ist das Katon: Tenrou aus dem Manga bei uns nicht frei zugänglich, da es nur in Gefängnissen verwendet wird. Es ist viel zu stark für das normale Rollenspiel und dient daher lediglich dem Background. Du musst das Jutsu also umbenennen, um es klar vom Gefängnis-Siegel, das z.B. in Konoha angewandt wird, zu distanzieren.
Des Weiteren haben Katon-Jutsu keine angaben, wie lange die Gegner brennen. Du kannst nicht schreiben „Der Gegner brennt für X Posts“. Natürlich bestehen Katon Jutsu aus Feuer und haben damit rein logisch auch die Möglichkeit, Objekte und Menschen in Brand zu setzen, doch das ist etwas, was das Opfer selbst ausspielen muss. Jutsu beschreiben den Schaden in dem Post, in dem sie aktiviert werden, und ob das Opfer danach noch leidet oder langfristige Schäden davonträgt liegt in der spielerischen Freiheit. Die Klausel „Opfer brennt für X Posts“ muss also gestrichen werden. Des Weiteren muss das Jutsu -langanhaltend- sein, da ein permanentes Siegel, das Chakra unterdrückt (und damit nicht durch das Opfer auflösbar ist), und noch zusätzlich Schaden verursacht, einfach viel zu overpowert ist. Zusätzlich dazu muss es auf A Rang angehoben werden, wenn du die Effekte „erzeugt Schmerzen bei der Verwendung von Chakra“ und „lässt den Gegner in Feuer aufgehen“ behalten willst. Wenn es nur ein Siegel ist, das bei Aktivierung den Gegner in Flammen hüllt, ohne den Effekt auf Chakra, dann kann es auf B Rang bleiben. Auf B Rang wären mittelschwere Verbrennungen und auf A Rang schwere Verbrennungen die Folge.

» KATON: HATSU [Absenden]
Auch hier nochmal der Verweis, dass es kein Chakra-Attribut gibt. Bitte schreib „Chakrakontrolle“.

» KATON: TSUMI
Dieses Jutsu muss leider gestrichen werden. Ich hatte dir bereits weiter oben beim Katon/Hyoton: Skoll und Hati gesagt, dass sowas einfach nicht möglich ist. Defensiv-Jutsu, die sich auf chakraabsorbierende Jutsu konzentrieren, wirst du als Konzept so nicht bewerben und durchbekommen können. Die Gründe dafür sind vielerlei. Zuallererst gibt es Probleme mit der Rang-Rechnung. Absorbierende Jutsu können Chakra absorbieren oder schlicht entziehen und verflüchtigen lassen und sie können langanhaltend sein oder nicht, und in all diesen Fällen verliert der Gegner unterschiedlich viel Chakra. Ein Defensiv-Absorbations-Konter Jutsu wie deines wäre damit auf dem C Rang fähig ein S Rang langanhaltendes Absorbations-Jutsu zu kontern (da diese Art Absorbations Jutsu nur B Rang Chakra pro Post entzieht), und das geht nicht. Dann gibt es noch Probleme mit der Jutsugeschwindigkeit, da deine Technik nur funktioniert, wenn du weißt dass der Gegner Chakra absorbiert UND wenn du fähig bist das Jutsu einzusetzen bevor er überhaupt anfängt zu absorbieren, was schlichtweg nicht möglich sein wird, da nahezu alle Absorbations-Jutsu diesen Effekt sehr dezent einsetzen und er nicht optisch sichtbar ist. Und zu guter Letzt, wie bereits bei Skoll und Hati erwähnt, wenn der Gegner das Chakra absorbiert wird es zu seinem eigenen Chakra und du verlierst die Kontrolle darüber, das macht das Grundkonzept des Jutsus schlicht unlogisch.
Zusammengefasst: bitte verabschiede dich von der Idee eines Konter-Jutsu für chakraabsorbierende Jutsu.

» KATON: FUSHINEBI
Dieses Jutsu ist viel zu kompliziert. Zuallererst steht in den Voraussetzungen drei Mal „C Rang“ drin. Dazu kommt, dass wir die Voraussetzung nicht verstehen. Wieso wird hier CK vorausgesetzt? Gibt es dafür einen Grund? Das Jutsu ist nicht als fingerzeichenlos gekennzeichnet.
Auch hier musst du den Effekt „überzieht den Gegner mit Katon Chakra und lässt ihn X Posts lang weiterbrennen“ komplett streichen, das ist im Kampfsystem nicht machbar. Offensiver Schaden dauert einen einzelnen Post lang an, die etwaigen Folgen sind frei ausspielbar. Des Weiteren kann Katon nicht explodieren und die Explosionen können keinen Stärke-Wert haben. Explosionen sind Bakuton. Bei Katon kann sich das Feuer ausbreiten und expandieren, doch da steckt nicht wirklich Druck oder feste Stärke dahinter. Auf den einzelnen Rängen musst du das also streichen, da Ränge ja auch feste Regeln haben: ein D Rang Jutsu erzeugt D Rang Schaden, da braucht es keine feste Attributsangabe wie stark die Explosion ist. Der Radius der „Explosion“ ist auch viel zu hoch. Bitte ändere daher das Wort „Radius“ in „Durchmesser“ um, oder anders ausgedrückt, halbiere die Zahlen.
Um es zusammenzufassen: dieses Jutsu sollte ein Jutsu sein, das einen Feuerball erzeugt, den der Anwender wirft, und er richtet je nach Rang Feuerschaden auf dem entsprechenden Rang an, mehr nicht. Die ganzen Extras mit der Brenndauer und der Explosionsstärke sollten gestrichen werden, damit wir es annehmen können.

» HYOTON: HOGO NO MEGAMI
Auch dieses Jutsu ist so leider nicht möglich. Die Fernübertragung von Fuin auf solch einem hohen Rang ist eine Fähigkeit der Uzumaki. Da das also nicht mehr so machbar ist, müsstest du es umschreiben. Wir empfehlen, den Fuin-Part komplett zu streichen und das Jutsu rein über Hyouton möglich zu machen: sprich, ein Jutsu welches den Gegner einfriert und daher diesen bewegungsunfähig macht. Ganz simpel. Aus dem Jutsu kann man sich dann nach den festen Regeln des Kampfsystems befreien, sprich mit Kraft oder einem entsprechendem Jutsu auf gleichem oder höherem Rang.
Falls du auf den Fuin-Part bestehst, musst du es umschreiben damit es nicht mehr das Uzumaki Hiden imitiert.

»TENROU KITSUNE NO MAI
Hier musst du noch klar hineinschreiben, dass man damit nur Projektile abfangen kann die sich mit geringerer oder gleicher Geschwindigkeit wie der Anwender selbst bewegen.

»TENROU RYU NO MAI
Bitte beschreibe nochmal genau, wie das Jutsu aussieht, da wir es so nicht komplett verstanden haben. Du schreibst, der Anwender dreht sich wie ein Wirbelsturm, aber auch, dass er sich nach vorne bewegt und die Waffe nach vorn hält. Ein Wirbelsturm hat aber eine senkrechte Achse, es wirkt, als würdest du eine waagerechte Drehachse bezwecken.
Des Weiteren kann die Technik auf dem Rang keine schweren Wunden verursachen, sondern nur mittelschwere.

» KATON: MOSU
In der Voraussetzung dieses Jutsus sowie in der Beschreibung des Jutsus stehen zwei verschiedene Jutsunamen, bitte schreibe hier genau das Jutsu hin, das du meinst.


So, das müsste es fürs erste gewesen sein. Wenn du Fragen oder Anmerkungen hast kannst du mir schreiben oder sie direkt hier posten. Andernfalls, melde dich nochmal wenn du die Kritiken umgesetzt hast.

MfG
Shin

_____________________________

Nach oben Nach unten
Akako
Anzahl der Beiträge : 20
Anmeldedatum : 23.05.20
Alter : 30
Akako
Re: [A-Rang Nukenin] Akako [Link] | Mi 23 Sep 2020 - 1:09
   
Jo weiter geht’s,



» KUCHIYOSE: YOROI
Ich merke das hier ein kleines Verständigungs problem aufgetreten ist welches aber von Seiten meiner schlechten Umschreibung rührt. Um erst ein mal auf den Punkt zu bringen wofür das Jutsu da ist mach ich das ganze mal an einem Beispiel mit Akako fest:
Akako besitzt für ihren Kampf 2 Waffen.  Und zwar diese Kampfhandschuhe die ich entworfen habe. Diese sind ziemlich groß und klobig. Mein Problem in der Vorstellung ist wie sie damit durch die Gegen zieht. Ich finde das wenig logisch oder Ästhetisch. So und dafür ist dieses Jutsu nun da. Sie beschwört ihre beiden Waffen...welche sich aktuell in ihrem Lager bei den Jiyu no Shinzui befinden zu sich um sie im Kampf zu benutzen. So. Ich merke schon das der eigentliche Zweck dieser Technik nicht herüber gekommen ist. Mea Culpa. Also. Die Frage wäre jetzt? Wenn das jutsu nur dazu da ist Gegenstände vor Ort zu beschwören....also nicht verlorene Gegenstände zu sich zurück zu befördern sondern lediglich eine Art alternatives Tobigudo welches die Raumzeitausbildung beinhaltet, wäre es dann umsetzbar? Ich möchte direkt anmerken das die Auflagen da unten mir etwas zu hart sind ( unter Ansicht dessen was ich erreichen möchte...nicht was ich aber offenbar zum Ausdruck gebracht habe). Hier eine kleine Ausschreibung wie es aussehen könnte um es vielleicht besser zu umschreiben?

» KUCHIYOSE: YOROI
-Frei verfügbar-
ART: Jikuukan Ninjutsu
TYP: Unterstützend
RANG: D
BESCHREIBUNG: Bei dieser Technik handelt es sich um das Kuchiyose no Jutsu allerdings beschwört man in diesem Fall Ningus  herauf (welche in der eigenen Liste geführt sind). Mann kann mehrere Gegenstände auf ein mal beschwören zahlt aber für jeden einzelnen die Kosten. Wichtig hierbei ist das die Gegenstände welche man beschwören möchte sich nicht Vorort befinden. So könnte man also nicht einen weiter weg gelegenen Gegenstand zu sich heran holen. Löst man das Jutsu auf verschwindet der beschworene Gegenstand exakt wie beim gewöhnlichen Kuchiyose der Vertragspartner wieder an den Ort wo er ursprünglich her kam. Dieses Jutsu soll vor allem dazu dienen Schwere oder besonders große und Sperrige Gegenstände nicht mit sich herum tragen zu müssen und sie dennoch zu sich zu holen wenn man sie braucht

» KATON: HAPPO [Schießen]
Sorry is editiert.

» KATON: TENROU KAKEN
Das mit der Länge ist angepasst.
Was das andere betrifft bin ich ein wenig verwirrt. Kabuto war in der Serie auch in der Lage mit dem Chakra Skalpell (welches ja auch lediglich aus Chakra bestand) Schwerthiebe zu blocken. Mir ist natürlich klar das dies nicht in der Ausschreibung der Foren Version des Chakra no Mesu enthalten ist aber so fragt man sich natürlich warum dies nun plötzlich nicht möglich sein soll? Im Prinzip soll diese Technik ja auch Balance Technisch nichts anderes können als alle anderen Techniken welche Waffen aus einem Element erschaffen. Wenn ihr jetzt sagt das Katon im Allgemeinen nicht können soll...wäre ja jetzt die Frage was dann bei einem aufeinander Treffen einer solchen Klinge und einer Waffe passieren würde? Ich meine eine Klinge hat keinen Waffenrang (so lange jetzt kein weitere Kenjutsu da mit rein spielt. Also würde die Gegnerische Waffe einfach Kaputt gehen? Also angenommen das die Stabilität der Waffe nicht der des Jutsus überwiegt. Nächste Frage wäre warum ich jedes mal Chakra Zahle wenn ich mit dem Jutsu treffe? Das ist doch nicht wirklich Effektiv denn das sorgt ja dafür das ich über einen gewissen Zeitruam immer und immer wieder Chakra zahle bis die Technik wirkt und dann sogar noch mal...das erschließt sich mir nicht ganz. Der Sinn einer langanhaltenden Technik ist doch die Investition von Chakra über einen längeren Zeitraum für mehr Wirkung aber geringe Treffer Chance. Oder etwa nicht?

Des Weiteren sind Waffen aus Katon nicht fähig, zu schneiden, da Katon als leichtes Element gilt. Eine solche Waffe kann brennen und bei längerem Kontakt sich auch durch Dinge hindurch brennen, aber sie hat keinen festen Kern und kann damit auch z.B. kein echtes Schwert abblocken oder so. Das müsste so noch klar beschrieben werden. Und zu guter Letzt musst du noch schreiben, dass die Klinge sich bei einem Treffer auflöst, da langanhaltendes Dauerfeuer verboten ist und rein offensive Jutsu wie dieses nicht mehrere Posts hintereinander funktionieren. Sie können langanhaltend sein, müssen aber neu gewirkt werden sobald sie ihren Schaden übermittelt haben.

» HYÔTON: SHIRO
Habe die Werte angepasst

» KATON: TENROU
Sorry wusste nicht das das Jutsu existiert? Wo genau kann man das denn nach lesen? In der Katon Liste ist es nicht.

Des Weiteren haben Katon-Jutsu keine angaben, wie lange die Gegner brennen. Du kannst nicht schreiben „Der Gegner brennt für X Posts“. Natürlich bestehen Katon Jutsu aus Feuer und haben damit rein logisch auch die Möglichkeit, Objekte und Menschen in Brand zu setzen, doch das ist etwas, was das Opfer selbst ausspielen muss. Jutsu beschreiben den Schaden in dem Post, in dem sie aktiviert werden, und ob das Opfer danach noch leidet oder langfristige Schäden davonträgt liegt in der spielerischen Freiheit.  

Aktuell fehlt mir hier eben einfach der Abwechslungsreichtum in der Katon Liste. Ich dachte mit einer solchen Mechanik peppt man das ganze noch etwas auf. Immerhin ist es zwar A: so möglich selbst mit geringeren Chakra Aufwand eine Menge Schaden zu machen aber es ist auch B; dem Opfer nun möglich die Technik selbst wenn man getroffen wurde nun abzuwenden bevor sie zu viel Schaden anrichtet.
Immerhin werden ja Katon Jutsus sonst nur noch auf ihre Reichweite und ihren Schaden herunter gebrochen. Das wäre doch vermutlich etwas langweilig.

Als nächstes kommt das „langanhaltend“...auch hier fehlt mir wieder die Effektivität. Warum soll ich ein Jutsu wirken was erst mal jemanden treffen muss...dann zahle ich mich dumm und dusselig nur um dann Schaden XY zu wirken der ja laut eurer Aussage wieder auf einheitlich Mittel Schwer oder leicht runter gebrochen werden soll? Im Endeffekt kriege ich da keinen Sinnvollen Trait. Rechnen wir das doch mal durch:
Wir haben ein Jutsu...das einmalig Schaden an einer Person anrichtet. Der Sinn ist es das man die mit dem Fuin belegte Person zum Beispiel gefangen nimmt. Da man aber immer Chakra zahlt läuft der Zeitraum wie lange das jutsu bleibt aber ab. Das heißt es erfüllt seinen Nutzen nicht. Und es wäre noch ein mal effektiver ne Technik zu nehmen mit mehr Reichweite und Trefferfläche die sofort den gleichen Schaden bei einem Treffer macht und nur einmal Chakra kostet.
Ich sehe halt einfach keinen Sinn darin das man ein Fuin wirkt das zu dem Zeit seiner Aktivität keinen Effekt besitzt sondern nur dann wenn es eben aktiviert wird und dann seinen Effekt auslöst.
Verstehst du was ich meine? Was hat denn ein Charakter davon eine langanhaltenden A-rang Techni zu wirken welche dennoch nur einmalig Schaden zahlt? Der eigentliche Sinn ist ja das man das Siegel nicht auflösen muss weil man die gefangene Person ja lebendig haben will. Gell?

» KATON: HATSU [Absenden]
Jo geändert.

» KATON: TSUMI
Zuallererst gibt es Probleme mit der Rang-Rechnung. Absorbierende Jutsu können Chakra absorbieren oder schlicht entziehen und verflüchtigen lassen und sie können langanhaltend sein oder nicht, und in all diesen Fällen verliert der Gegner unterschiedlich viel Chakra. Ein Defensiv-Absorbations-Konter Jutsu wie deines wäre damit auf dem C Rang fähig ein S Rang langanhaltendes Absorbations-Jutsu zu kontern, und das geht nicht.

Warum nicht? Die Technik ist Defensiv und NUR in der Lage gegen eine Spezifische Art von Jutsu vor zu gehen. In diesem Falle Wäre das ein CCHAKRAABSORBIERENDE Technik welche zu dem auch noch das Chakra DEM ANWENDER HINZUFÜGT. Das Schließt also A: alle anderen Techniken aus die offensiv sind aber kein Chakra absorbieren und B: Alle Chakraabsorbierenden Techniken welche das absorbierte Chakra nicht dem Anwender geben. Ich finde bei all diesen Auflagen ist es nicht zu heftig. DENN sein wir mal ehrlich, so bald jemand ließt das ich so ne Technik habe...benutzt er keine solche Techniken. Und falls doch...dann hat er nix gegen die Verwendung einer solchen Technik. Ich finde es also nicht so übertrieben.
Abgesehen davon darf man nicht vergessen wie genau die Auswirkungen der Technik sind inklusive der Kosten für den Anwender des Katon; Tsumi`s. Immerhin bezahlt dieser ja nun Extra Chakra das in den Körper des Gegners geleitet wird und leidet zusätzlich unter den Auswirkungen der Chakraabsorbierenden Technik. Der Chakra Verlust ist entsprechend groß. Außerdem muss der Kontakt ja aufrecht erhalten werden und könnte ja auch jeder Zeit beendet werden.

Dann gibt es noch Probleme mit der Jutsugeschwindigkeit, da deine Technik nur funktioniert, wenn du weißt dass der Gegner Chakra absorbiert UND wenn du fähig bist das Jutsu einzusetzen bevor er überhaupt anfängt zu absorbieren, was schlichtweg nicht möglich sein wird, da nahezu alle Absorbations-Jutsu diesen Effekt sehr dezent einsetzen und er nicht optisch sichtbar ist.


Da bin ich anderer Meinung. Auch Naruto war in der Serie in der Lage zu er-spüren das man ihm Chakra entzog...das selbe gilt für verschiedenste Beispiele wo dies passierte (Sasuke gegen Yoroi Akado, Choji gegen Jirobo, Naruto gegen Sasuke etc.) Der Prozess bei welchem Man spürt das einem Chakra entzogen wird ist meines Erachtens nach nicht subtil...zumindest nicht zwangsläufig.
Des weiteren ist die Jutsu Geschwindigkeit unbedeutend.  Ich meine ist doch simpel: du wirst jetzt gepackt und merkst...aha der entzieht mir chakra...dann leite ich mal mein Katon Chakra in den Dude. Ende. Keine Probleme.
Eine gute Beispielsitutation hierfür wäre der Kampf zwischen naruto und pain. Der Chakra und ninjutsu absorbierende Pain hatte naruto gepackt und ihm das chakra entzogen. Dann naruto angefangen Senenergie zu sammeln und ihm direkt zuzuführen...wodurch er dann verstenerte.
Stell es dir so vor nur mit Chakra das doch von Innen heraus verbrennt.

Und zu guter Letzt, wie bereits bei Skoll und Hati erwähnt, wenn der Gegner das Chakra absorbiert wird es zu seinem eigenen Chakra und du verlierst die Kontrolle darüber, das macht das Grundkonzept des Jutsus schlicht unlogisch.


Auch hier verweise ich noch mal auf das Naruto Pain Beispiel. Man bedenke das nur der Chakra Link genutzt wird um das Chakra in den Körper des Gegners zu leiten. Vereinfacht kann man es sich vor stellen wie ein offensives katon Jutsu welches nur dann funktioniert wenn einem selber chakra absorbiert wird. Der Gegner erhält das Katon Chakra ja nicht für sich selbst.
Beispiele für diese Verbindung und gab es ja auch schon. Kisame gegen Aoba. Aoba wollte mit einem Jutsu Kisame lähmen und leitete sein eigenes Chakra in Kisame um dies zu erreichen. Kisame nutze aber diese Verbindung um Aoba das Chakra zu entziehen. Hier ist es zwar umkehrt aber die Funktionsweise ist die gleiche. Unlogisch ist die Mechanik also nicht.

Zusammengefasst: bitte verabschiede dich von der Idee eines Konter-Jutsu für chakraabsorbierende Jutsu.


Ich will wirklich nicht Forsch wirken aber...nein. Selbst wenn mein Jutsu so wie ich es mir vorstelle nicht möglich sein sollte dann sollte es dennoch Usern gestattet sein Techniken zu entwickeln die verhindern das man dem eigenen Charakter Chakra entzieht. Irgendwie muss man sich ja dagegen verteidigen können oder?

» KATON: FUSHINEBI
Die Vorraumsetzungen sind angepasst.

Dazu kommt, dass wir die Voraussetzung nicht verstehen. Wieso wird hier CK vorausgesetzt? Gibt es dafür einen Grund? Das Jutsu ist nicht als fingerzeichenlos gekennzeichnet


Es ist nicht Fingerzeichenlos...aber um das Katon Chakra so stark zu konzentrieren muss man eine gute Chakra Kontrolle besitzen. Dies würde einerseits dazu führen das nicht jeder diese Techniken verwendet und zum anderen erklären warum es anders wirkt als eine normale Katon Technik.
Zum Beispiel beschreibst du das Katon keinen Druck hat und nicht explodieren kann oder das es den Gegner nicht in Brandstecken darf um ihn über eine bestimmte Zeit lang zu verletzen. .Das würde sich über das Hochkonzentrierte Katon Chakra erklären lassen. Aufgrund seiner stabileren Konstellation hält es sich länger auf einer Oberfläche.
Was die Auswirkung betrifft hatte ich ja schon weiter oben beschrieben das ich mit diesem System gerne etwas Abwechslung in die normalen Katon Techniken bringen wollte.
Der Radius war gerichtet nach den Kuchiyosen. Es ging mir ja speziell darum das das Jutsu leute in Brand steckt. Wesen die also etwas größer sind wie Kuchiyose können also aufgrund ihrer großen Oberfläche schlechter in Brand gesteckt werden. Daher habe ich die Größe der Feuerkuppeln an die Größe der Kuchiyose auf ihren einzelnen Rängen angepasst.




» HYOTON: HOGO NO MEGAMI
Es sollte Fuin bleiben da Akako in ihrer Liste eben fast keine Fuin hat.

Es wird auch ein Hiden innerhalb des Clans weitergegeben. So wird allen Uzumaki eine besondere Begabung insachen Fuinjutsu nachgesagt, wodurch der Clan viele besondere Siegeljutsu erfinden konnte, die innerhalb der eigenen Reihen gelehrt werden. Diese Siegeljutsu können jedoch auch an andere Shinobi weitergereicht werden, die keine Uzumaki sind.


Ich bin nicht sicher in wie fern ich das Uzumaki Hiden imitiere? Das ist die aktuelle Ausschreibung...und da steht das ihre Siegel besonders sind...da hätte ich gerne etwas mehr Input was an meinem nun falsch ist.
Für den Fall das ihr euch das jutsu besser vorstellen wollt dann denkt an dieses hier;
https://de.narutopedia.eu/images/thumb/a/a4/SabakuSotaisoFuin.png/800px-SabakuSotaisoFuin.png

Das da nur mit Eis.


»TENROU KITSUNE NO MAI
Das verstehe ich gerade nicht...Das jutsu hat nen klaren Defensiven Rang...es wert also alles ab was nen niedrigeren oder gleichen Rang hat...
In wie fern spielt die Geschwindigkeit da eine Rolle? Ich verstehe das vermutlich gerade falsch XD aber für mich kommt das gerade so rüber als ob das heißen würde das wenn jemand ein Kunai mit Speed 5 wirft auch wenn das ranglos wäre...diese Technik es nicht abwehren könnte wenn man langsamer ist.
Geschwindigkeit gehört aber ja nicht in die Tai Formel...von daher spielt das ja nur ne Rolle wenn man von der Reaktion ausgeht. Sprich jemand wirft mit Speed 5 ein Kunai und ist sehr nah drann so nah das man selber nicht mehr reagieren kann...? meintest du das? Das sollte aber klar sein und nicht in eine Technik rein...zu mal es ja in anderen Tai Techniken auch nicht drinne steht.

»TENROU RYU NO MAI
Habe die Stärke der Wunde angepasst.
Öhm...stell dir das ganze wie das Tsuga der Inuzukas vor...also optisch...vielleicht ist Wirbelsturm dafür nicht die passendste Beschreibung?

» KATON: MOSU
Angepasst


Sooo...nun kommt noch ein kleiner Part der mir beim letzten Update aufgefallen ist aber mir sehr wichtig ist deswegen klatsche ich das mal hier drunter.

Und zwar hier:


Byakugan/Hyuuga-Update
Beim Byakugan bzw den Hyuuga gibt es gleich mehrere Anpassungen:

- Zum einen ist die Elementlosigkeit der Hyuuga jetzt nur noch an das Erlernen des Juken gekoppelt. Das besondere Chakra, das für die auf dem Juuken aufbauenden Jutsu nötig ist, unterdrückt Elementchakra, sodass man das Juuken nur lernen kann, wenn man keine Elemente beherrscht. Das bedeutet aber auch, dass ein Charakter mit Byakugan, der das Juuken nicht beherrscht, Elemente erwecken kann wie jeder andere Shinobi auch. Will er das Juuken irgendwann doch lernen, so ist es nötig, dass er die Elemente vorher verliert/verlernt, bevor er das Juuken lernen kann. Sobald man das Juuken beherrscht, kann man als Hyuuga Elemente nur noch via Transplantat erwerben. Die Elementlosigkeit der Hyuuga war vor allem immer ein Balancinggrund, weil die Techniken des Juuken sehr stark sind und dies als Ausgleich galt; es gibt ja aber auch Charaktere mit Byakugan, die das Juuken gar nicht beherrschen (z.B. solche mit Byakugan-Transplantat o.Ä.), und diese muss man dann ja nicht unnötig einschränken in ihrer Jutsuvielfalt.


Hier steht drine das die Elementlosigkeit der Hyuugas nun nur noch beim vorhandenen Juuken eintritt. Betrifft diese Regelung auch Akako welche vor dieser Regelung in die Bewerbung gebracht wurde? Das ist für mich persönlich sehr wichtig da es mein gesamtes Konzept umwirft. Imerhin sollten Akakos Fähigkeiten auf Feuer und Eis also Katon und Hyoton aufbauen. Das fällt ja flach wenn die Hyugas Elemente haben dürfen. Bitte hier ne Antwort^^


MfG Uli
Nach oben Nach unten
Hozuki Shingetsu
Anzahl der Beiträge : 566
Anmeldedatum : 11.05.18
Alter : 27
Hozuki Shingetsu
Nuke
Re: [A-Rang Nukenin] Akako [Link] | Do 24 Sep 2020 - 18:14
   
» KUCHIYOSE: YOROI
Ich verstehe schon wie du das Jutsu anwenden willst, aber leider bleiben die Balancing Probleme erhalten, denn aktuell hindert niemanden den Anwender daran, das Jutsu auch im Kampf einzusetzen. Das Problem ist auch, dass es bereits mehrere Jutsu gibt, die etwas ähnliches können, beispielsweise das KURETO NANI MO oder das KODOMO DAMASHI, und beide dieser Jutsu haben die klare Auflage, dass sie nicht im Kampf einsetzbar sind. Würden wir deinem Jutsu nun ermöglichen, das gleiche zu können – aber schneller sowie im Kampf – dann ist das keine faire Balance mehr.
Ich bin gewillt dir das Jutsu anzunehmen, aber nur unter folgenden Bedingungen:
- der Rang muss auf C angehoben werden
- du musst klar hinein schreiben, dass das Jutsu nur ein einziges Mal pro Szene pro Gegenstand angewandt werden kann, und danach muss der Gegenstand erst neu mit Chakra präpariert werden

Wenn du diese beiden Regeln akzeptierst, lasse ich durchgehen dass die Gegenstände auch während eines Kampfes bereits beschworen werden können. Das ist jedoch unter Vorbehalt, da dies nur meine eigene Entscheidung wäre, es kann also sein dass der Zweitbewerter das wieder rückgängig macht oder nochmal durchsprechen will, nur schonmal vorweg als Info. Wenn du sie nicht akzeptierst, musst du wohl so wie jeder andere auch das Tobidogu verwenden, das es ja auch gibt und genau den Effekt hat nach dem du suchst.


» KATON: TENROU KAKEN
Katon, Fuuton und Raiton sind leichte Elemente, Suiton und Doton sind schwere Elemente. Die letzten beiden sind damit die einzigen der fünf grundständigen Chakraelemente, die ohne einen festen Kern eine physische Waffe erzeugen können. Katon, Fuuton oder Raiton können dies nur mit Kern, beispielsweise indem eine chakraleitende Waffe mit einer Wind- oder Blitz-Aura umhüllt wird. Doch eine Waffe die rein aus einem leichten Element besteht, ist durchlässig. Sie kann immer noch schneiden: eine Windklinge aus Fuuton hat natürlich eine schneidende Wirkung und natürlich auch eine Wucht, die man fühlen kann und die Gegenstände wegdrückt, aber der Feind kann jetzt nicht eine Windklinge mit den Händen berühren und damit zurück werfen oder so.
Ein Katon Schwert kann demnach kein metallenes Schwert abblocken, das geht einfach nicht, denn es besteht ja nur aus Feuer. Katon hat auch nicht die Fähigkeit, verhärtetes oder festes Feuer zu erzeugen. Wenn ein Metallschwert auf ein Katon-Schwert trifft, würde das Metallschwert hindurch gleiten. Gegner können damit natürlich verbrannt werden und wie gesagt kann sich ein Katon Schwert auch durch Dinge, beispielsweise eine Tür, hindurch brennen, aber es ist kein festes Schwert, das ist schlicht unlogisch. Wenn ein C Rang Katon Schwert auf ein C Rang Raiton Schwert trifft, gelten die normalen Jutsu-Regeln, sprich, beide Klingen neutralisieren sich gegenseitig. Bei physischen Ningu oder mit Exp bezahlten Schwertern kannst du diese nicht ohne Erlaubnis deines Postpartners zerstören.

Was die langanhaltende Wirkung betrifft, so ist dies keine neue Regel. Ein langanhaltendes offensives Jutsu ist langanhaltend bis zu dem Punkt, an dem es jemanden trifft. Dann hat es seine Wirkung entfaltet und muss neu gewirkt werden oder die Wirkung muss mit erneutem Chakraverbrauch verlängert werden. Andernfalls kann man ja – so lange es wirkt – unendlich oft C Rang Schaden austeilen und dafür nur einmal C Rang Chakra bezahlen, das geht nicht. Wenn ein langanhaltendes Jutsu unterstützend und nicht offensiv ist, wie beispielsweise die meisten Suiton- und Doton-Klingen, ist das was anderes, da diese Jutsu wie normale Ningu funktionieren und ohne darauf aufbauende Tai/Kenjutsu nicht ihren Rangschaden austeilen, sondern nur ranglosen Schaden wie Ningu. Dein Schwert aber besteht aus Dauerfeuer und teilt damit automatisch C Rang Schaden bei Berührung aus. Daher besteht die Regel, dass die langanhaltende Wirkung dann aufgehoben wird, doch wie ich nochmal betone: das ist nichts neues. Das ist bei allen offensiven, langanhaltenden Jutsu so.


» KATON: TENROU
Dieses Jutsu existiert nicht in den Jutsulisten, da es nicht frei zugänglich ist. Es wird im Backround erwähnt, du kannst es hier nachlesen, bei Konoha im Spoiler „Die drei Gefängnisse“.
https://www.naruto-snk.com/t874-die-beiden-grossmachte#9552
Der Grund dafür ist, dass, wie bereits erwähnt, das Jutsu zu stark für die freie Verwendung ist. Es dient lediglich dem Lore, ist aber für Kampfhandlungen verboten.

Zitat :
Aktuell fehlt mir hier eben einfach der Abwechslungsreichtum in der Katon Liste. Ich dachte mit einer solchen Mechanik peppt man das ganze noch etwas auf. Immerhin ist es zwar A: so möglich selbst mit geringeren Chakra Aufwand eine Menge Schaden zu machen aber es ist auch B; dem Opfer nun möglich die Technik selbst wenn man getroffen wurde nun abzuwenden bevor sie zu viel Schaden anrichtet.
Immerhin werden ja Katon Jutsus sonst nur noch auf ihre Reichweite und ihren Schaden herunter gebrochen. Das wäre doch vermutlich etwas langweilig.
An dieser Stelle muss ich dir ganz klar sagen, dass dies hier nicht der Ort ist um das Kampfsystem und die Regeln zu ändern, noch bin ich die Person mit der du das besprechen musst. Dies hier ist die Bewerbung des Charakters Akako, den wir bewerten. Ich habe dir gesagt, dass „Opfer brennt X Posts“ mit dem Kampfsystem und Katon nicht möglich ist. Wir sind hier, um deine Jutsu anzupassen, damit sie auf das Kampfsystem passen, und nicht um das Kampfsystem an deine Jutsu anzupassen.
Wenn dir die Möglichkeiten des Kampfsystems nicht ausreichen oder dir die Regeln nicht gefallen, dann kann ich das gut verstehen, ich mag auch nicht alle davon. Aber dann musst du einen Antrag an den Briefkasten schreiben und es dort diskutieren lassen. Sollten die Moderatoren in Antwort darauf die Regeln ändern oder erweitern, dann bin ich gerne bereit, diese veränderten oder erweiterten Regeln auf deine Jutsu anzuwenden, aber aktuell – im Hier und Jetzt – ist es nicht möglich oder regelkonform ein Jutsu zu schreiben, das jemanden mehrere Posts lang in Feuer steckt. So etwas muss frei ausgespielt werden und kann nicht statisch in einer Jutsubeschreibung festgelegt werden, und – das ist meine persönliche Meinung – das ist durchaus gut so. Meine ursprüngliche Kritik, dass du das aus dem Jutsu entfernen musst, bleib also unverändert.

Zitat :
Als nächstes kommt das „langanhaltend“...auch hier fehlt mir wieder die Effektivität. Warum soll ich ein Jutsu wirken was erst mal jemanden treffen muss...dann zahle ich mich dumm und dusselig nur um dann Schaden XY zu wirken der ja laut eurer Aussage wieder auf einheitlich Mittel Schwer oder leicht runter gebrochen werden soll? Im Endeffekt kriege ich da keinen Sinnvollen Trait. Rechnen wir das doch mal durch:
Wir haben ein Jutsu...das einmalig Schaden an einer Person anrichtet. Der Sinn ist es das man die mit dem Fuin belegte Person zum Beispiel gefangen nimmt. Da man aber immer Chakra zahlt läuft der Zeitraum wie lange das jutsu bleibt aber ab. Das heißt es erfüllt seinen Nutzen nicht. Und es wäre noch ein mal effektiver ne Technik zu nehmen mit mehr Reichweite und Trefferfläche die sofort den gleichen Schaden bei einem Treffer macht und nur einmal Chakra kostet.
Ich sehe halt einfach keinen Sinn darin das man ein Fuin wirkt das zu dem Zeit seiner Aktivität keinen Effekt besitzt sondern nur dann wenn es eben aktiviert wird und dann seinen Effekt auslöst.
Verstehst du was ich meine? Was hat denn ein Charakter davon eine langanhaltenden A-rang Techni zu wirken welche dennoch nur einmalig Schaden zahlt? Der eigentliche Sinn ist ja das man das Siegel nicht auflösen muss weil man die gefangene Person ja lebendig haben will. Gell?

Was möchtest du denn haben? Ein Siegel, das permanent wirkt, das das Opfer nicht entfernen kann (weil es Chakra unterdrückt), das ihn daran hindert seine Jutsu einzusetzen, und das zusätzlich dazu noch Schaden verursacht? Und das am besten noch auf B Rang? Sorry, aber das geht einfach nicht. Das Jutsu, das du willst, ist das originale Katon: Tenrou, und es gibt einen guten Grund, weshalb es nur innerhalb der Gefängnisse der Dörfer für Plots und nicht in echten Kämpfen einsetzbar ist.  Dein Jutsu ist zu stark. Wenn du eine Alternative Version bewerben willst, dann gucke ich sie mir an und dann können wir nochmal darüber reden, aber auch hier gilt, dass ich das Jutsu erst bewerten kann wenn ich es sehe. Bitte schreib also nochmal aus, was du dir genau vorgestellt hast.


» KATON: TSUMI
Wir haben feste Regeln was Defensiv-Jutsu angeht, du kannst sie nicht mit Restriktionen umgehen. Ich habe dir bereits oben gesagt, dort wo du versucht hast dieses Defensiv-Jutsu zu bewerben, das nur gegen Feuer und Kälte wirkt aber dafür +2 Defensivrang hatte, dass das nicht möglich ist. Ein Defensives Jutsu kann – elementare Schwächen und Stärken einmal außen vor gelassen – grundsätzlich ein offensives Jutsu abwehren das einen Rang über dem eigenen Rang liegt.
Du kannst kein C Rang Jutsu bewerben, das ein S Rang Jutsu abwehrt, egal wie du es beschreibst. Wenn das ginge könnte ich ja ein C Rang Defensiv-Jutsu beschreiben, das gegen Bijuudama wirkt, und nur gegen Bijuudama, mit der Argumentation, dass wenn es nur gegen ein einziges Jutsu wirkt das ja die stärkste Restriktion überhaupt ist. Aber nein, so funktioniert das nicht.

Auch das mit der Jutsugeschwindigkeit bleibt als Problem bestehen. Die Chakraabsorbation geschieht in dem Moment, in dem die Attacke dich trifft, dann kannst du nicht nachträglich einen Konter wirken. Das geht nur wenn du weißt, dass die Attacke kommt, und sowas lädt zum Metagaming ein.
Eine Chakraabsorbierende Attacke abwehren geht ganz einfach, indem du die Attacke an sich abwehrst. Sprich, wenn jemand z.B. ein chakraabsorbierendes Suiton-Jutsu anwendet, welches chakraentziehendes Wasser auf dich spuckt, dann kannst du das so wie jedes andere Suiton Jutsu einfach abwehren indem du das Wasser abwehrst. Chakraabsorbation ist eine Konsequenz eines Treffers, so wie Brandwunden die Konsequenz eines Treffers durch Feuer oder Knochenbrüche die Konsequenz eines Treffers durch stumpfe Gewalt sind. Doch wirst du getroffen – so musst du mit den Konsequenzen leben, da sind chakraabsorbierende Jutsu nicht anders als andere offensive Jutsu auch.

Ich sage dir auch klar, dass im Manga/Anime sehr vieles steht, aber nur weil es da so steht heißt es nicht, dass es hier erlaubt wird. Der Manga/Anime ist kein balanciertes Rollenspielforum, ich möchte dich also bitten „Aber es ging so im Anime!“ als Argumentationsstruktur zu unterlassen, denn damit kann ich weder was anfangen, noch bringt es uns hier bei der Bewertung weiter. Und natürlich haben Spieler das Recht, ihre Ideen und Konzepte durchzubringen, aber damit geht nicht das Recht einher dass diese Ideen auch von anderen geteilt oder akzeptiert werden. Wir haben dein Jutsu ja nicht abgelehnt weil es uns nicht gefällt oder so, sondern weil es schlicht regelwidrig ist, und ich habe dir sehr deutlich und klar erklärt, weshalb es das ist.
Wenn du es schaffst, ein Chakra-Absorbations-Konter-Jutsu zu schreiben, das all diese Punkte beachtet: Defensive-Rang-Rechung, Jutsugeschwindigkeit, Erkennbarkeit der Absorbation … dann nehme ich es gern an, doch aktuell fehlt mir die Fantasie wie ein solches Jutsu aussieht. Wenn du Probleme generell mit den Regeln von Defensiv-Jutsu hast, dann muss ich dich auch hier wieder bitten das an den Briefkasten zu senden und dort diskutieren zu lassen. In diesem Thread – hier mit mir – wenden wir die bestehenden Regeln an, wir machen aber keine Änderungen an Regeln. Dazu braucht es eine Nachricht an den Briefkasten, oder einen Post im Support-Bereich, oder von mir aus auch ne PN an den Moderator deines Vertrauens, aber ganz sicher keinen Post in der Bewerbung eines Charakters, den nur ein Aushilfsmod liest.


» KATON: FUSHINEBI
Zitat :
Es ist nicht Fingerzeichenlos...aber um das Katon Chakra so stark zu konzentrieren muss man eine gute Chakra Kontrolle besitzen. Dies würde einerseits dazu führen das nicht jeder diese Techniken verwendet und zum anderen erklären warum es anders wirkt als eine normale Katon Technik.
Ich kann nicht erkennen, weshalb das Jutsu CK voraussetzt. Die Kompression und Verformung von Feuer sind Grundfähigkeiten, die jeder Katon-Nutzer beherrscht, da ist nichts besonders dran. Es gibt vergleichbare Jutsu, beispielsweise das Katon: Zukkoku, das einen stark komprimierten Feuerball abfeuert, oder Katon Jutsu die deutlich komplexere Formveränderungen durchführen, z.B. einen Vogel, Drachenkopf oder eine Spinne aus Feuer formen, und die setzen alle kein CK voraus. Ich weiß also nicht, weshalb dein Jutsu das tun sollte. Des Weiteren verstehe ich wirklich nicht, weshalb du „dies würde einerseits dazu führen das nicht jeder diese Techniken verwendet“ als etwas positives zu sehen scheinst. Jutsu sollten so vielen Spielern wie möglich zur Verfügung stehen und ich kann den Willen, es anderen Usern unnötig schwer zu machen, einfach nicht nachvollziehen. Bitte entferne also die CK Voraussetzung.

Die Kritik zum Radius sowie zur „Opfer brennt X Posts“ Regel bleibt unverändert.


» HYOTON: HOGO NO MEGAMI
Bitte lies dir zur Fernübertragung den Fuin-Guide durch:
https://www.naruto-snk.com/t13434-fuinjutsu

Ich zitiere.
Zitat :
Uzumaki und Mönche haben die Möglichkeit, ihre Siegel bis einschließlich B-Rang in gewisser Weise auch auf Entfernung zu übertragen, und zwar mit Hilfe der Chakura no Enkyû (Mönche) oder der Chakraketten (Uzumaki). Dafür gibt es entsprechende Jutsu in den beiden Clanlisten, es gehört zu ihrem Hiden bzw. KG. Andere Shinobi können Fûin nicht auf Distanz oder mit Hilfe von einem Medium übertragen, es sei denn, sie besitzen die Besonderheit "Fûinübertragung".

Anders ausgedrückt, du brauchst grundsätzlich Körperkontakt, um Siegel jeder Art zu übertragen. Nur Uzumaki oder Mönche sowie Charaktere mit der Besonderheit „Fuinübertragung“ können dies über Distanz, und dann auch nur bis B Rang. Siegel auf A und S Rang können – bis auf begründete Ausnahmen – nur über eine direkte Berührung übertragen werden. Aus diesem Grunde musst du es abändern, entweder nur mit Eis, wie wir vorschlagen, oder wenn du halt zwingend auf das Fuin bestehst, so, dass es die Regeln im Fuin Guide beachtet.


»TENROU KITSUNE NO MAI
Da es ein Taijutsu ist, basiert es auf den körperlichen Attributen, darum kannst du nur Projektile mit der Geschwindigkeit abwehren, die du selbst matchen kannst. Also ja, wenn jemand ein Kunai mit Geschwindigkeit 5 wirft brauchst du selbst Geschwindigkeit 5, um es abzuwehren. Andernfalls wäre es schlicht eine Kopie des berühmten HAKKESHO KAITEN der Hyuuga, eine ihrer Signaturtechniken, und das lassen wir so nicht zu.


»TENROU RYU NO MAI
Bitte beschreibe es nochmal genau im Jutsu. Wenn du eine horizontale Drehachse vorsiehst, ist „Wirbelsturm“ oder „Kreisel“ nicht das richtige Wort dafür, denn beide haben eine vertikale Drehachse. Das ist ungemein verwirrend, wenn man versucht es sich vorzustellen. Auch hier der Hinweis, dass du nicht einfach das Hiden der Inuzuka kopieren kannst, ohne ein Inuzuka zu sein, das geht einfach nicht.



Was das Update betrifft, so betreffen alle Updates und Regeländerungen auch Charaktere, die sich aktuell in Bewerbung befinden, solange im Update nichts anderes dazu geäußert wurde. Also ja, es betrifft auch Akako und würde Änderungen an ihrer Hintergrundgeschichte und ihrem Lore erfordern, wenngleich es keine Änderungen an ihren Fähigkeiten nach sich zieht, da sie ja das Hyuuga KG gar nicht beherrscht.


MfG
Shin

_____________________________

Nach oben Nach unten
Akako
Anzahl der Beiträge : 20
Anmeldedatum : 23.05.20
Alter : 30
Akako
Re: [A-Rang Nukenin] Akako [Link] | So 4 Okt 2020 - 14:01
   
Was das Update betrifft, so betreffen alle Updates und Regeländerungen auch Charaktere, die sich aktuell in Bewerbung befinden, solange im Update nichts anderes dazu geäußert wurde. Also ja, es betrifft auch Akako und würde Änderungen an ihrer Hintergrundgeschichte und ihrem Lore erfordern, wenngleich es keine Änderungen an ihren Fähigkeiten nach sich zieht, da sie ja das Hyuuga KG gar nicht beherrscht.

Da ich durch das Update einige Änderungen vornehmen musste haben sich natürlich sowohl im Charakter als auch im Fähigkeitsblatt einige Punkte geändert.

Ich habe mich entschieden als Ersatz für das Katon Transplantat ( da dieses mir ja nun so zugänglich ist) ihr ein Rannton Transplantat zu geben. Daher habe ich bei Clans den Arashi Clan hinzugefügt und den bei mir noch fehlenden Punkt:“Ruf im Clan“.
Dadurch das sie jetzt das Sturm Element haben soll, habe ich die Anmerkung bei dem Chakrater Saburo gemach (einer Figur unter dem Punkt Familie) das sie durch seine Kontakte die Möglichkeit bekam die Zellen sich einsetzen zu lassen. Bekommen hatte sie die Zellen durch ein Mitglied des Arashi Clans welches sie im Kampf umbrachte, das habe ich im Zeitstrahl bei 30 Jahren einfügt. Ich Persönlich würde diesen Punkt nun  nicht weiter ausschmücken und so belassen. Sollte dir das aber zu wenig sein dann gib bitte noch klar an wo ich die Infos über das Transplantat noch ein binden soll^^ Danke^^
So ich habe natürlich auch im Fähigkeitenblatt alles geupdatet. Das Katon-Transplantat ist entfernt und dafür ist das Arashi Transplantat jetzt drin. Innerhalb der Beschreibung steht jetzt auch noch mal klar drinne wie sie das Transplantat bekommen hat. Ich habe auch mal erweitert wie sie kämpft unter Kampfstil.

» KUCHIYOSE: YOROI
Also ich habe mal das Jutsu deinen Bedingungen angepasst.
Dennoch verstehe ich diese Reglementierung nicht. Immerhin soll Balancing ja eigentlich gewisse Vorteile ausgleichen. Den einzigen Vorteil den diese Technik aber mit sich bringt ist das ich meine Sachen die ich sowieso schon habe nicht durch die Gegend schleppen muss. Das ist aber weniger ein Kämpferischer Aspekt sondern ein Rollenspiel Aspekt. Im Kampf selber sehe ich keinen Vorteil den ich gewinne da ich die Waffen die ich beschwöre ja theoretisch auch einfach dabei haben könnte...es gibt ja keine Regelung die mir das verbietet. Sieht halt nur Inrp nicht so schick aus.
Das du dich an den anderen Techniken orientierst sehe ich ja absolut ein. Machste ja auch richtig so. Ich verstehe aber trotzdem nicht warum auch diese Techniken welche du mir genannt hast so hart aus dem Verkehr gezogen werden müssen? Ich meine warum sollte man in einem Kampf diese jutsus nicht verwenden? Fingerzeichen sind keine Ausrede immerhin hatte der Wasserdrache von Zabuza ja auch 42 Fingerzeichen in der Serie. Und einen wirklich logischen Grund warum die Technik für den Kampf zu gefährlich ist sehe ich auch nicht da  sie ja nur das beschwört was man sowieso schon hat.
Verstehst du? Ich hätte nur gerne den Kerngedanken der euch als Mods/Admins sagt: Jo Waffen im Kampf zu haben die man vorher nicht selber tragen will sollte man bestrafen in dem man den Charakter C-Rang Chakra zahlen lässt.

» KUCHIYOSE: YOROI
-Frei verfügbar-
ART: Jikuukan Ninjutsu
TYP: Unterstützend
RANG: C
BESCHREIBUNG: Bei dieser Technik handelt es sich um das Kuchiyose no Jutsu allerdings beschwört man in diesem Fall Ningus  herauf (welche in der eigenen Liste geführt sind). Mann kann mehrere Gegenstände auf ein mal beschwören zahlt aber für jeden einzelnen die Kosten. Wichtig hierbei ist das die Gegenstände welche man beschwören möchte sich nicht Vorort befinden. So könnte man also nicht einen weiter weg gelegenen Gegenstand zu sich heran holen. Löst man das Jutsu auf verschwindet der beschworene Gegenstand exakt wie beim gewöhnlichen Kuchiyose der Vertragspartner wieder an den Ort wo er ursprünglich her kam. Dieses Jutsu soll vor allem dazu dienen Schwere oder besonders große und Sperrige Gegenstände nicht mit sich herum tragen zu müssen und sie dennoch zu sich zu holen wenn man sie braucht. Sollte man das Jutsu einmal angewendet und aufgelöst haben ist es nicht möglich besagten Gegenstand noch ein mal herauf zu beschwören.


» KATON: TENROU KAKEN

Ich bin immer noch der Meinung das dies eine starke Logiklücke hinterlässt. Ich meine die Raiton no Yoroi ist defensiv und laut dieser Regelung dürften Waffen nicht von ihr geblockt werden können da raiton ein leichtes Element ist.
Abgesehen davon sprichst du hier von den Eigenschaften von Feuer...Katon ist aber Chakra und das funktioniert theoretisch etwas anders. Ich werd darauf aber nicht weiter eingehen weil du dich ja in dem Punkt auch nur an die Foren Beschreibungen hälst^^
Ich finde aber das man über die Eigenschaften von Chakra noch mal nachdenken sollte. Ich werde die Technik aber erst mal entfernen da sie ganz gleich wie die Foren Regelungen sind einfach keinen Sinn macht.


» KATON: TENROU
Okay verstehe was die Lore betrifft. Ich werde es umbenennen sollte ich es behalten.

An dieser Stelle muss ich dir ganz klar sagen, dass dies hier nicht der Ort ist um das Kampfsystem und die Regeln zu ändern, noch bin ich die Person mit der du das besprechen musst.

Aber an der Stelle muss ich sagen das DU mir ja gesagt hast du das du mir nicht vorher sagen kannst ob etwas geht oder nicht und das ich die Techniken wie ich sie mir vorstelle immer ausschreiben soll. Das habe ich getan oder? DU sagst dann lediglich was geht und nicht.

Was möchtest du denn haben? Ein Siegel, das permanent wirkt, das das Opfer nicht entfernen kann (weil es Chakra unterdrückt), das ihn daran hindert seine Jutsu einzusetzen, und das zusätzlich dazu noch Schaden verursacht? Und das am besten noch auf B Rang?


Ich finde das wirkt hier etwas energisch...und auch etwas missverstanden. Immerhin ist das ganz klar nicht was meine Technik kann und es ist Definitiv nicht die Original Technik. Aber ich glaube da liegt das Problem. Du denkst durch den Namen der Technik an das Original und siehst nicht wirklich was genau meinte Technik kann.
Um also deine Frage zu beantworten das ich haben möchte. Ja ich möchte ein Siegel haben das das Opfer nicht entfernen kann so fern es keine entsprechenden Fähigkeiten hat (Siehe wie in der Technik beschrieben). Soll es Chakra unterdrücken? Nein. Das steht ja auch nirgends drinne. Vermutlich verwechselst du das mit diesem Satz hier:
„Das Siegel selber aktiviert sich aber erst so bald der Gegner anfängt sein Chakra zu manipulieren um Jutsus zu verwenden.“ Hier wird nicht erwähnt das das Chakra dabei unterdrückt wird...lediglich das er in Flammen aufgeht. Des weiteren löst die Technik sich ja von selbst auf WENN entweder der Anwender der Technik aktiviert also Manuel oder wenn der betroffene der das Siegel trägt ein Jutsu verwendet und dafür Chakra schmiedet. Danach ist das Siegel ja weg. Am besten schreibe ich das noch mal rein da ja der Schaden so wie ich ihn geplant hatte auch nicht funktioniert.
Der Grund warum ich es gern hätte das das Jutsu mich lediglich ein mal Chakra kostet is relativ simpel. Das Siegel macht einmalig Schaden (mittlere Verbrennungen sind denke ich angemessen). Um die Technik zu verwenden muss der Anwender aber in den Nahkampf kommen. Immerhin muss man sein Ziel ja berühren. Wenn es mir NUR darum ginge den Schaden zu machen dann würde ich ja schreiben das die Hand des Anwenders Glüht und den entsprechenden Schaden macht. Aber ich möchte ja das das Jutsu dazu verwendet wird jemanden Gefangen zu nehmen und zu verhindern das er weg rennt. Mann könnte sagen das dies kein unbedingt Kampfrelevantes Jutsu ist...es soll ja jemanden nur erpressen nicht zu fliehen oder sich gegen sie zu wenden. Letzten Endes kann sich ja jemand der davon getroffen wurde immer noch dazu entscheiden das Jutsu auszulösen in dem er den Schaden hinnimmt oder umgeht.
Hier mal eine abgewandelte Version:

» KATON: TENROU
-Frei verfügbar-
ART: Fuinjutsu
TYP: Offensiv
RANG: B
BESCHREIBUNG: Nach einer kurzen Fingerzeichen Kette entsteht auf der Hand des Anwenders ein kleines Siegel. Bei Berührung kann der Anwender das Siegel auf eine Person übertragen. Das Siegel bleibt erhalten bis der Anwender erneut Chakra aufwendet und es auflöst oder es von einer anderen Person mit Fuin Ausbildung aufgelöst wird (Mittels eines passenden Jutsus oder einem Ausdauer Aufwand von 1x B-Rang). Nach dem der Gegner mit dem Siegel berührt wurde entsteht es automatisch auf der Haut des Gegners. Das Siegel selber aktiviert sich aber erst so bald der Gegner anfängt sein Chakra zu manipulieren um Jutsus zu verwenden (Oder der Anwender es Manuell auslöst). Ab diesen Zeitpunkt erzeugt es heiße Flammen welche den Gegner komplett in Brand stecken (mittlere Verbrennungen). Nach einmaligen aktivieren des Siegels ist es verbraucht und muss erneut aufgetragen werden.


» KATON: TSUMI
So ich muss hier einfach noch mal ne Erklärung an den Anfang stellen: Das Katon Tsumi...kann keine Techniken Abwehren. Ich nehme an das ist dir entgangen weil ich Konter Technik geschrieben habe (das habe ich aber mal entfernt ebenso wie den ursprünglichen Defensiv Typ) Sollte der Gegner eine S-Rang (oder was auch immer Technik) nutzen so passiert das auch. Das Jutsu des Gegners läuft und absorbiert Chakra. Und Ende. Das Jutsu wird nicht abgewehrt und auch nicht unterbrochen. Bei dem Katon Tsumi handelt es sich lediglich um eine Technik welche dem Gegner Schaden zu fügt und die Verbindung der Charaktere untereinander nutzt. Das ist alles. Du hast natürlich Recht das ich mit einem relativ niederrangigen Jutsu gegen eine wesentlich Teurere nicht vorgehen kann. Das sollte einem aber nicht verboten sein immerhin kann mir ja keiner Verbieten das ich zbsp:
mit einem Raiton Jutsu auf D-Rang jemanden Schocke der mich mit einem C-Rang Nahkampfangriff trifft (unter Voraussetzung das die Werte stimmen).
Aber wie gesagt das ist nur ein Beispiel. So also um den Rang der Technik noch mal zusammen zufassen. Ich Füge einer Person Schaden zu die mir Schaden zufügt. Ende. Mehr macht das ganze nicht^^

Auch das mit dem Zeit Ding sollte sich damit lösen. Klar sehe ich das nicht vorher. Das stimmt. Aber man kann ja auch das in dem Moment machen wo man es spürt. Zur Vereinfachung stell es dir einfach vor wie bei einem Konter Genjutsu also von der Zeit Sache her. Man kann ja ein Genjutsu auch nur dann abwehren wenn man es erkennt.
SO also ich denke es ist jetzt einfacher nachzuvollziehen, jedenfalls hoffe ich es. Also: Offensive Technik die man verwendet wenn man von einer Chakraabsorbierenden Technik betroffen ist.
Was man auch erwähnen sollte nur damit es nicht in Vergessenheit gerät (aber natürlich ist das eigentlich selbstverständlich) Wenn man von der Chakraabsorbierenden Technik getroffen wird verliert man Chakra und das Chakra das man in den Gegner leitet...das zahlt man AUCH. Nur das das nicht in Vergessenheit gerät.


» KATON: TSUMI
-Zum Erlernen bei Akako anfragen-
ART: Fähigkeit, Ninjutsu
TYP: Offensiv
RANG: E-Rang bis A-Rang
VORRAUSSETZUNG: E-Rang: Chakrakontrolle 1, D-Rang: Chakrakontrolle 2 ,C-Rang: Chakrakontrolle 3 , B-Rang: Chakrakontrolle 4, A-Rang: Chakrakontrolle 5
BESCHREIBUNG: Das Katon: Tsumi ist eine Technik gegen Jutsus und Fähigkeiten welche Chakraabsorbierende Eigenschaften besitzen. Dabei leitet der Anwender dieser Technik Chakra in den Gegnerischen Körper in einem Moment wo dieser Chakra von ihm Absorbiert. Das heißt der Anwender nutzt quasi die „Verbindung“ welche sein Gegner zu ihm aufgebaut hat und lässt über den selben Weg Chakra in dessen Körper eindringen. Das Jutsu funktioniert nicht bei Jutsus oder Fähigkeiten welche ihrem Anwender das absorbierte Chakra nicht zukommen lassen. Wichtig ist hierbei zu erwähnen das der Anwender Katon Chakra in den Gegnerischen Körper leitet welches dort Innere Schäden anrichten kann. Je nach dem wie viel Chakra vom Anwender entzogen wird desto mehr Chakra kann er selber in dessen Körper hineinleiten und desto mehr Schaden kann er so selber anrichten. Der Gegner kann natürlich versuchen weiteren Schäden entgegen zu wirken indem er die Technik abbricht, sollte er dies aber nicht tun so sammeln sich die Auswirkungen und häufen sich an. Das heißt mit der steigenden Menge an fremden Chakra im Eigenen Körper steigen auch die Schäden.
Beherrschung:
 


» KATON: FUSHINEBI

Ich kann nicht erkennen, weshalb das Jutsu CK voraussetzt.


Regelteschnisch gibt es dafür natürlich keinen Grund. Es war nur für die Ästhetik.

Des Weiteren verstehe ich wirklich nicht, weshalb du „dies würde einerseits dazu führen das nicht jeder diese Techniken verwendet“ als etwas positives zu sehen scheinst.

Nun ganz Simpel. Ich will kein Abziehbildchen sein. Ich möchte das sich mein Charakter in vielerlei Hinsicht von anderen abhebt. Das ist nur normal. Das geht jedem hier so. Immerhin sind wir alle Individuen und wollen das für unsere Charaktere auch so haben. Klar macht dabei viel der Charakter und das Äußere aus oder die eigene Geschichte. Aber auch die Techniken stehen dabei im Fokus. Daher betrachte ich es als was positives Techniken so zu gestalten das sie gewissen Personen nicht zugänglich gemacht werden (oder eben schwerer). Gerade du als Mod solltest das doch kennen? Immerhin limitiert ihr ja mehr als genug Sachen aus Balance Gründen. Aber natürlich ist es kein Balancing einem Charakter eine Mächtige Technik zu geben und anderen nicht. Fair und gebalanced wäre es wenn jeder den exakt gleichen Zugang zu besonderen Waffen und Fähigkeiten hätte. Aber das würde dazu führen das viele Dinge im Forum sich zu sehr doppeln. Der Stil würde doch verloren gehen wenn man 20.000 Jinchurikis oder Uchihas hätte. Nicht wahr? Deswegen denke ich das wenn man gewisse Techniken eben etwas individualisiert das man sich so auch etwas von der Masse abhebt. Und ja das finde ich gut^^ Du darfst ja auch nicht vergessen das es absolut legitim ist gewisse Techniken so zu gestalten das jemand sagt das sie nur für einen Selbst sind (siehe das kürzel: -Zum erlernen anfragen bei XXX-). Du selber hast gesagt das es unfair wäre Techniken anderen vor zu enthalten wenn sie diese leicht erlernen können sollten. Daher habe ich versucht etwas um die Ecke zu denken und zu überlegen wie genau ich eine Ecke aufbauen könnte damit sie eben nicht so einfach für jeden Zugänglich ist. Immerhin soll ja auch Akako sich mit ihren Techniken von der groben Masse abheben. Du darfst ja auch nicht vergessen das das Storry Technisch logisch wäre. Immerhin hin hatte sie ab einem gewissen Zeitpunkt niemanden mehr der ihr was beibringt. Das heißt sie musste es ja selber lernen. Aber ist es nicht komisch wenn sie dann nur Techniken beherrscht die jeder haben kann? Wenn sie sie selber entwickelt müsste sie es doch anderen beibringen. Oder?

Jutsu sollten so vielen Spielern wie möglich zur Verfügung stehen und ich kann den Willen, es anderen Usern unnötig schwer zu machen, einfach nicht nachvollziehen. Bitte entferne also die CK Voraussetzung.

Ich denke ich habe mich dazu oben genug geäußert^^ Und nein ich will niemanden was schwer machen. Da verstehst du mich falsch. Mir ist wichtig das man Individualität in die Charaktere bringt. Das ist alles^^

So ich habe das Jutsu aufgrund des hinzu gekommenen Ranntons mal überarbeitet und angepasst. Ich hoffe das entspricht mehr dem Standard.

» RANNTON: FUSHINEBI
-Frei Zugänglich-
-Zum Erlernen bei Akako anfragen-
ART: Ninjutsu
TYP: Offensiv
RANG: C-A
VORAUSSETZUNG: Katon. Kitsunebi
BESCHREIBUNG: Beim Rannton: Fushinebi handelt es sich um eine Abwandlung des Katon: Kitsunebi. Zusätzlich zum Katon Chakra verwendet der Anwender nämlich auch Rannton Chakra um eine wesentlich gefährlichere Technik zu entwickeln. Die Dadurch entstehenden Energie Bälle sind rot und äußerst heiß. Der Anwender hebt seine Hand und erschafft nun 5 kleine Energiebälle (die Größe von Tennisbällen) welche über ihn Schweben und nur darauf warten auf den Gegner geschleudert zu werden. Die kleinen Kugeln bestehen aus einem durch das Katon erhitzten Plasma und können entsprechend Verbrennungen erzeugen. Was sie aber wirklich gefährlich macht ist die Tatsache das der Anwender sie bis zu einem gewissen grad steuern kann. - Langanhaltend -
Beherrschung:
 

» HYOTON: HOGO NO MEGAMI
Hab es gelesen vielen Dank dafür^^

Habe mich für deine Variante entschieden bei welcher nur eingefroren wird...habe das ganze mit ein wenig Rannton aber aufgewertet und einen Kryo Strahl draus gemacht. Heißt jetzt aber anders. Hyoton: Leito Beamu

» HYOTON: LEITO BEAMU
-Zum Erlernen bei Akako anfragen-
ART: Ninjutsu, Fuinjutsu
TYP: Unterstützend
RANG: A
VORAUSSETZUNG: Rannton
BESCHREIBUNG: Ein Technik von Akako bei welcher sie die Kraft von Rannton und Hyoton kombiniert und einen Eisstrahl erschafft der sein Ziel einfriert. Der Strahl selber wirkt wie ein Blauer Laser Strahl welcher vom Anwender aus geht und alles das er berührt mit einer dicken Eisschicht überzieht. Der Strahl wird über den Mund abgefeuert kurz nach dem die notwendigen Fingerzeichen geformt wurden und so kann auch das Gebiet/das Ziel des Strahls verfolgt werden in dem Mann die Richtung in welche der Anwender schaut anpasst. Mit der entsprechenden Stärke kann man sich aber wieder aus dem Eis befreien.

»TENROU KITSUNE NO MAI

Alles klar das macht das Jutsu natürlich dann unsinnig. Ich habe das mal entfernt und werde mir ein anderes Jutsu dafür eintragen.

» RANNTON: REIJU
ART: Ninjutsu
TYP: UNterstützend
RANG: D
BESCHREIBUNG: Der Anwender konzentriert Rannton-Chakra in seinem Körper und lässt dieses aus seinen Schulterblättern treten und in einem Bogen über seinen Kopf von der einen zur anderen Schulter verlaufen. Dieser Bogen aus hellem Licht lässt den Anwender in einer Aura erstrahlen welche ihn nicht nur aussehen lässt als wäre er ein Heiliges Wesen sondern es blendet auch alle Anwesenden außer den Anwender. Das dauerhafte Ansehen des Anwenders kann schmerzhaft in den Augen brennen fügt aber keine bleibenden Schäden zu. -langanhaltend -

»TENROU RYU NO MAI
An sich ist es schwierig dies nicht zu tun. Viele Jutsus in Naruto bauen auf einer Rotation auf. Es ist schwer zu erkennen ab wann man eine Technik anders gestaltet als eine bereits bestehende. Immerhin unterscheidet sich meine Technik in vielen Punkten von dem Jutsu der Inuzuka. Abgesehen natürlich von dem Punkt der Rotation den gibt es aber in vielen Techniken. Der von dir bereits erwähnten Technik der Rotation der Hyuga, die Fleischbombenpanzer der Akimichi oder das Omotoge Renge des hachimon Tonko. Tatsächlich habe ich auch schon eine Kenjutsu Technik beworben (inzwischen Taijutsu) die ebenfalls über eine Rotation arbeitet (und diese wurde bereits in die Listen aufgenommen).
Bitte versteh wenn ich sage das es schwer ist den Grad zu erkennen wann ihr eine Technik die einer anderen gleicht annehmt und wann nicht.
Daher meine Frage: Ist es unmöglich das sich Akako mittels einer Waffen Technik durch die Luft schraubt so wie das die Inuzukas tun? Was müsste ich denn alles einbauen damit die Bewegung selber drinne bleiben darf es aber nicht zu sehr ein Abklatsch ist? Keine Sorge ich erwarte NICHT das du mir meine Technik schreibst. Ich würde lediglich gern wissen wo bei den Bewertungen die Grenze gezogen wird.

So ich habe insgesamt:
- KATON: TENROU KAKEN (C)  Entfernt
- TENROU KITSUNE NO MAI (C) Entfernt
- RANNTON: REIJU (D) Hinzugefügt
- KUCHIYOSE: YOROI (D zu C) geupdatet
- RANTON: OTTE HARI (C) hinzugeügt


MfG Uli
Nach oben Nach unten
Hozuki Shingetsu
Anzahl der Beiträge : 566
Anmeldedatum : 11.05.18
Alter : 27
Hozuki Shingetsu
Nuke
Re: [A-Rang Nukenin] Akako [Link] | So 4 Okt 2020 - 17:17
   
Bitte lies dir den Post unter diesen Post durch.

1. Hyuuga Update
In deinem Steckbriefkopf unter „Clan“ steht „Das Byakugan hatte sich aufgrund einer Erbkrankheit bei ihr nie gebildet daher besitzt sich nicht das Kekkei Genkei des Hyuga Clans kann aber dennoch auch keine Elemente auf natürlichem Wege erwecken.“
Das musst du umschreiben, da es nicht mehr der Foren-Realität entspricht.

2. Eckdaten
Charaktere die mit zwei KGs/Hiden starten müssen in ihren Eckdaten mit einem Fließtext erklären, wie es dazu kam. Stichpunkte reichen da nicht aus, und der eine Satz bei dem einem Charakter unter „Familie“ ist da auch nicht genug. Bitte beschreibe also in einem Fließtext, wie sie das zweite Transplantat erhielt.

3. Attribute
Charaktere die mit mehr als einem KG oder Hiden starten, können einen Attributspunkt weniger verteilen, in deinem Fall also nur 21 statt 22.


4. Jutsu

4.1 Kuchiyose: Yoroi
„Löst man das Jutsu auf verschwindet der beschworene Gegenstand exakt wie beim gewöhnlichen Kuchiyose der Vertragspartner wieder an den Ort wo er ursprünglich her kam.“
Ich verstehe nicht, was du mit „auflösen“ meinst. Das Jutsu ist nicht langanhaltend. Wenn du es auflösen können möchtest, dann musst du es als langanhaltend kennzeichnen, andernfalls ist es ein einmaliger Einsatz, der den Gegenstand herbei beschwört.

„Sollte man das Jutsu einmal angewendet und aufgelöst haben ist es nicht möglich besagten Gegenstand noch ein mal herauf zu beschwören.“
Schreib hier bitte klar und deutlich „noch einmal in dieser Szene zu beschwören“, andernfalls ist es missverständlich, denn aktuell klingt es so als wäre es danach im ganzen RPG nicht mehr möglich.

4.2 Katon: Tenrou Kaken
Ich werde mich nicht mehr zu Anmerkungen dem Kampfsystem und die Regeln betreffend äußern. Bitte sende einen Antrag an den Briefkasten oder melde dich im Feedback-Bereich von Discord bzw. im Support Bereich des Forums, wie bereits mehrmals erklärt. Des Weiteren möchte ich nochmals klarstellen, dass ich kein Moderator oder Mitglied des Staffs bin, sondern ein normaler User. Es bringt also nichts, dich mit mir über das Forensystem hier zu unterhalten, da weder jemand anders außer mir das hier liest, noch wird es den Staff ohne einen expliziten Antrag erreichen.

4.3 Katon: Tenrou
Ich weise an dieser Stelle einmal klar darauf hin, dass ich nicht schuld daran bin, wenn deine Jutsu regelwidrig sind. Die hier beschriebene Kritik an deinen Jutsu ist das Ergebnis einer Diskussion im Staff und spiegelt die Meinung aller Moderatoren, die sich daran beteiligt haben, wider, nicht nur meine. Wenn mehrere Personen dein Jutsu „missverstanden“ haben, dann liegt dies daran, dass dein Jutsubeschreibung schlecht verständlich war. Wir bewerten das, was im Jutsu steht, ganz einfach.
Die aktuelle Version des Katon: Tenrou muss nochmals im Staff besprochen werden. Es kann einige Zeit dauern, bis ich dir dazu Feedback geben kann.

4.4. Katon: Tsumi
Dieses Jutsu muss ich mit dem Staff absprechen und kann daher noch keine Kritik dazu abgeben.

4.5 Katon: Fushinebi
Wenn du ein Jutsu auf dich reservieren willst, dann tu das, dafür ist die Funktion ja gegeben. Wenn du ein Jutsu freigeben willst, dann tu das. Doch die Voraussetzungen sind nicht für irgendwelche sinnlosen Beschränkungen gedacht, sondern für logische Konditionen, die ein Charakter erfüllen muss, um das Jutsu zu beherrschen.
Das Ranton: Fushinebi muss ich mit dem Staff absprechen. Bitte bedenke, dass das Element „Ranton“ mit nur einem N transkribiert wird. Da es sich um einen wichtigen Präfix handelt, der die Zugehörigkeit eines Jutsu kennzeichnet, muss ich auf der korrekten Schreibweise beharren. Des Weiteren hast du das Jutsu sowohl als frei zugänglich als auch als reserviert gekennzeichnet, welches von beiden ist es?

4.6 Hyouton: Leito Beamu
Das Jutsu muss ich mit dem Staff absprechen.

4.7 Ranton: Reiju
Auch dieses Jutsu muss abgesprochen werden.


4.8 Tenryou Ryu no Mai
Es ist nicht unmöglich, dass sich ein Charakter mit Waffen in der Hand dreht. Ob eine Technik zu sehr an eine claninterne Technik erinnert hängt von der Beschreibung und Ausführung ab.

MfG
Shin

_____________________________

Nach oben Nach unten
Hozuki Shingetsu
Anzahl der Beiträge : 566
Anmeldedatum : 11.05.18
Alter : 27
Hozuki Shingetsu
Nuke
Re: [A-Rang Nukenin] Akako [Link] | So 4 Okt 2020 - 19:58
   
Hoi,

entschuldige den Doppelpost, aber es gab eine wichtige Änderung, die leider nicht bis zum nächsten Bearbeitungsschritt warten kann.

Der Staff hat mich darauf hingewiesen, dass ich eine Regel übersehen habe. Akako darf nicht mit zwei KG-Transplantaten starten. Laut dieser Regel („Ihr könnt mit bis zu zwei verschiedenen Erben starten. Ob sie beide angeboren sind, oder eines davon durch ein Transplantat zustande kam, spielt dabei keine Rolle.“) darf man mit maximal einem KG-Transplantat starten. Demnach musst du das Arashi KG wieder entfernen.
Doch das ist nicht der einzige Grund. Der Staff hat mich darüber informiert, dass das Hinzufügen eines neuen KGs zu sehr von dem Konzept abweicht, das du an den Briefkasten gesandt und das durch die Moderatoren für den A-Rang-Posten angenommen wurde. Es ist demnach also nicht möglich, den Charakter nachträglich derart stark zu verändern, sofern es nicht aufgrund der Bewertung notwendig ist. Wenn du die zwei KGs behalten willst, dann musst du den A Rang Posten aufgeben und Akako regulär als C Rang Shinobi bewerben oder bei einer möglichen zukünftigen Ausschreibung erneut per Briefkasten ein Konzept mit zwei KGs einsenden.

Bitte entferne also das Arashi KG und ignoriere meine Bewertung im letzten Post dahingehend.

Zweitens, und das ist ebenfalls ein wichtiger Punkt: Der Staff hat in Absprache mit der UV entschieden, dass es dir nicht erlaubt ist, weitere, neue selbsterfundene Jutsu hinzuzufügen. Du darfst/musst die bereits beworbenen, selbsterfundenen Jutsu nach unseren Anmerkungen anpassen, doch du darfst sie nicht durch komplett neue Techniken ersetzen. Wenn du die Jutsu mit unseren Anmerkungen nicht mehr haben möchtest, musst du sie durch Listenjutsu ersetzen. Alternativ kannst du, wenn dir das Austauschen der selbsterfundenen Jutsu gegen neue selbsterfundene Jutsu lieber ist, die Gesamtzahl deiner selbsterfundenen Jutsu auf 10 absenken. Wenn du dies tust, darfst du sie frei austauschen wie du willst, aber dass du mehr als 10 selbsterfundene Jutsu hast ist ja nur eine Sonderregel für dich allein aktuell, die jedoch in diesem konkreten Fall überstrapaziert wird.

Die zwei neuen Ranton Jutsu müssen also auf jeden Fall weg, doch, als Entgegenkommen des Staffs, ist es dir gestattet das selbsterfundene Ranton-Hyouton-Jutsu nur mit Hyouton umzuschreiben und zu behalten, wenn dies eine Option für dich wäre.

Da dies sicher sehr umfassende News für dich sind, melde dich bitte nochmals hier und sag mir, wofür du dich entscheidest bzw. ob du die genannten Änderungen vorgenommen hast. Falls du Fragen oder Unklarheiten hast, kannst du hier einen Post setzen und ich – oder ein Mitglied des Staffs – werden versuchen darauf zu antworten, oder aber du kannst dich direkt an den Briefkasten und/oder die UV wenden.

MfG
Shin

_____________________________

Nach oben Nach unten
 

[A-Rang Nukenin] Akako

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 2Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
-