Quicklinks
Login
Name:
Passwort:
Login merken: 
Passwort vergessen?
Latest News
» Abwesenheiten
[C-Nuke] Kigamine Tenmou EmptyHeute um 19:19 von Roen

» Was hört ihr gerade?
[C-Nuke] Kigamine Tenmou EmptyHeute um 18:09 von Kyomu

» [Suche] Postpartner gesucht!
[C-Nuke] Kigamine Tenmou EmptyHeute um 16:09 von Hôzuki Yutaka

» [Akte] Hakuya Shiratori
[C-Nuke] Kigamine Tenmou EmptyHeute um 15:27 von Shira

» [Miniplot] Spuk in der Schule
[C-Nuke] Kigamine Tenmou EmptyHeute um 13:02 von Seichiro

» [Akte] Osanai Riyoka
[C-Nuke] Kigamine Tenmou EmptyHeute um 09:09 von Riyoka

» [C-Rang Reisender] Shinso Kiyoshi
[C-Nuke] Kigamine Tenmou EmptyHeute um 00:03 von Hozuki Shingetsu

» [Liste] Justiz in den Dörfern
[C-Nuke] Kigamine Tenmou EmptyGestern um 21:00 von Kaguya Kaneiro

» [Genin] Akimichi Kaoru
[C-Nuke] Kigamine Tenmou EmptyGestern um 20:30 von Rin

» [D Rang Missingnin] Hôzuki Yutaka
[C-Nuke] Kigamine Tenmou EmptyGestern um 19:48 von Jishaku Kira

StartseiteStartseite  PortalPortal  SuchenSuchen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  
Teilen
 

 [C-Nuke] Kigamine Tenmou

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Kigamine Tenmou
Anzahl der Beiträge : 68
Anmeldedatum : 27.09.20
Alter : 28
Kigamine Tenmou
Nuke
[C-Nuke] Kigamine Tenmou [Link] | Mo 28 Sep 2020, 23:09
   
 

Kigamine Tenmou


Name : Kigamine – 鬼ヶ峰

Vorname : Tenmou – 天網

Nickname : -

Alter : 27

Geburtstag : 9. Dezember

Geschlecht : männlich

Geburtsort : Tsuchi no Kuni

Zugehörigkeit : Shinkiri

Religion : Atheist

Rang : C-Nuke / Komu

Position : -

Clan : Sasagani

Ruf im Clan : unbekannt


APPEARANCE


Aussehen
Kigamine Tenmou als auffällig zu bezeichnen ist wohl eine dezente Untertreibung, und das trotz der Tatsache, dass der hochgewachsene Mann nicht die charakteristischen sechs Arme seines Clans vererbt bekam, sondern nur zwei. Mit 1,93 Metern kann man ihn als groß bezeichnen, doch dank seiner häufig eher gebeugten Körperhaltung sind sich die meisten Menschen dem gar nicht wirklich bewusst und oftmals überrascht, wenn er sich voll aufrichtet. Tenmous Körper scheint auf den ersten Blick nicht wie von dieser Welt, als wäre etwas mit den Proportionen absolut falsch gelaufen. Seine Arme, Beine und sein Oberkörper sind extrem muskulös und machen klar, welch Kraft in ihnen steckt, doch seine Taille ist verkümmert und knochig, und sein Becken steht krankhaft hervor wie bei jemandem, der Jahre schrecklichen Hungers leiden musste. Diese Missbildung besaß er seit seiner Geburt und viele Ärzte mutmaßten, dass das fehlende Fleisch jenes sei, an dem die vier zusätzlichen Arme befestigt gewesen wären, die er jedoch nicht besitzt. Abgesehen von ständigen, ungläubigen Blicken und Schwierigkeiten dabei, ein passendes Hemd zu finden, hat dies keine gesundheitlichen Folgen für ihn. Sein muskulöser, sehniger Körper ist mit kränklicher, blassgrauer Haut überspannt und mehrere schwarze Muttermale verschandeln seine Optik, das prominenteste davon direkt in seinem Gesicht. Er hat zahlreiche Narben und Wunden, manche frischer als andere und die meisten zeugen von endlosen Peitschenhieben. Wie bereits erwähnt ist er sehr groß, mit langen Armen und Beinen und kräftigen Füßen und Händen, deren Nägel dauerhaft schwarz verfärbt sind.  

Tenmous Antlitz ist kantig, mit einem ausgeprägten Kiefer und eher gequetschtem Gesicht. Seine Nase ist spitz und und zu klein im Kontrast zu dem großen Mund und den Augen. Letztere fordern an sich bereits die Aufmerksamkeit jedes Betrachters ein, denn ihr Weiß ist gelblich verfärbt, und die kleinen, launischen Iriden giftgrün und zittrig. Die Tatsache, dass seine Augen an den Seiten ungewöhnlich stark nach unten gezogen sind sowie die heftigen Tränensäcke und dunklen Ringe, die unter ihnen liegen, geben ihm in Verbindung mit den skeptisch-gewellten Augenbrauen einen müden, wankenden Anschein. Sein Mund, geformt von blassen, aufgesprungenen Lippen, ist groß, und die darin liegenden Zähne scharf und spitz wie bei einem Hai, was jedoch menschengemacht wurde und ihm mehr Probleme bereitet als dass es hilfreich wäre. Sein dichtes, unordentliches Haar ist schwarz und in einer Art lockerem Zopf gestylt, wenngleich die unebenen, dicken Strähnen mehr so wirken als hätte er sie mit einer Machete anstelle einer Schere geschnitten. Das Schwarz seines Haars geht auf Höhe seiner Schläfen sehr scharf in ein helles Grün über. Er riecht nach nasser Erde. Des Weiteren hat er eine äußert kratzige Stimme, was wahrscheinlich daran liegt, dass er Jahre lang den giftigen Dämpfen und stinkendem Rauch von Naraku no Ana ausgesetzt war. Aus dieser Zeit besitzt er auch ein Sklaven-Brandmahl, das auf seiner linken Schulter ruht.

Kleidung
Es kommt wohl zu Niemandes Überraschung, dass Tenmou nicht unbedingt die Art Mensch ist, die lange Shoppen geht und eine Stunde vor dem Kleiderschrank steht um sich zu entscheiden, was er anzieht. Marken, Mode und Trends sind ihm egal, und er bevorzugt Praktikabilität, wenngleich er sich leicht beeinflussen lässt, was Coolness und scheinbaren Style angeht, besonders wenn jemand etwas als schön bezeichnet und er es überhört kann es sein, dass er es kauft und Wochen lang trägt, obwohl es ihm gar nicht passt. Kitschige Aufdrucke und Muster ebenso wie kindische Slogans können da schon mal vorkommen. Er bevorzugt sehr locker sitzende Kleidung, am besten mehrere Nummern zu groß, weite Hemden und Haremshosen, oder luftige Stoffe, die Hauptsache ist, sie engen ihn nicht ein. Eine Besonderheit in seiner Garderobe ist, dass man ihn normalerweise barfuß sieht. Aufgewachsen als Sklave im Norden Tsuchi no Kunis durfte er keine Schuhe tragen, um die Flucht zu erschweren, und inzwischen hat er sich so daran gewöhnt und barfuß kämpfen gelernt, dass Schuhe oder Sandalen ihm unangenehm sind. Er trägt häufig Schmuck wie Perlenketten um die Knöchel oder Armbänder, meist gefertigt aus Jade, Obsidian oder Metall.

Besonderheiten
Was ist an Kigamine nicht besonders? Ein großer Körper mit missgebildeten Proportionen, ein schwarzes Muttermal direkt im Gesicht, scharfe Reißzähne, gelbe Augen mit giftgrünen Iriden, die wirken, als hätte er drei Tage und Nächte nicht geschlafen, ein kränklicher Teint und nicht zuletzt stählerne Muskeln ziehen die Blicke auf sich.



ABOUT YOU


Charakter
Menschen sind, was die Welt aus ihnen macht, sagt man bekanntlich, und bei niemandem liegt das so auf der Hand wie bei Kigamine Tenmou. Das Leben des Grünäugigen ist eine einzige Strecke an Unglück und Enttäuschungen, begonnen bei seiner Geburt in den Slums einer der großen Städte von Tsuchi no Kuni. Missgebildet und hässlich verkauften ihn seine Eltern mit wenigen Jahren in die Sklaverei. Wann immer Tenmou jemanden oder etwas fand, das ihm wichtig war, wurde es ihm wenige Monate darauf genommen. Einmal kam er als Privatdiener in einen netten Haushalt. Banditen töteten die Familie kurz darauf. Ein andern Mal versprach ihm eine Rebellengruppe die Freiheit. Sie zerfielen wegen internen Streitereien. Als er erwachsen wurde verliebte er sich in ein Mädchen, dann bekam sie ein anderer. Kurz darauf adoptierte er ein Kätzchen, doch es wurde von einem Wagen überfahren. Einmal schenkte man ihm ein Eis. Es fiel herunter. Dies sind nur ein paar wenige Beispiele einer endlosen Kette, und Tenmou fragte sich stets, weshalb all dies Unglück ihm widerfuhr? Hatte er etwas falsch gemacht? Musste er sich einfach nur mehr anstrengen? Doch nein … nichts half, und als sein Leid nicht endete, kam ihm die Erkenntnis, die seinen heutigen Charakter formte: die Schuld lag nicht bei ihm, sondern bei der Welt. Es war nicht er, der etwas falsch machte, es war die Welt die ihn einfach nicht leiden konnte, und so kam er zu dem Schluss, dass die Welt und alle Menschen darin lieber sterben sollten.

Begegnet man Tenmou das allererste Mal und folgt nicht seinem ureigenem Instinkt, lieber direkt umzudrehen und wieder zu gehen, und macht dann auch noch den Fehler ihn anzusprechen, so ist die Chance sehr hoch dass einem eine geballte Front aus purem Crazy entgegen prallt. Tenmou glaubt, dass er zu unrecht gepeinigt ist und dass die Welt sich gegen ihn verschworen habe. Jede Form von Glück, die anderen widerfährt, ist daher grundsätzlich unfair und gehört bestraft. Er gönnt fremden Menschen absolut nichts, was bei Erfolgen im Arbeitsleben oder der Liebe beginnt und sich bis hin zu absolut banalen Dingen, wie körperlicher Gesundheit, guten Klamotten oder schlicht einer angenehmen Stimme erstreckt. Er denkt, dass die Menschen nur Freude und Glückseligkeit erfahren, weil sie ihm diese Dinge – wie auch immer – wegnehmen. Wenn Menschen lachen oder freudig sind, dann grundsätzlich auf seine Kosten, so zumindest in seiner Fantasie. Der Sasagani ist nicht zwingend explosiv feindselig, doch absolut offen zynisch und missbilligend gegenüber seinen Mitmenschen.
Aufgewachsen in Sklaverei und geformt auf der Straße, kennt Tenmou nur das Gesetz des Stärkeren. Mitleid, Empathie, ja vielleicht sogar Großzügigkeit, sind für ihn Fremdworte, die er so niemals erfahren hat. Gebildet wurde er nicht in einer Schule, sondern durch Schmerz, Demütigung und die Peitsche. Da er niemals etwas geschenkt bekam, niemals Dank hörte, niemals Wärme und Nähe kannte, ist es kaum verwunderlich, dass er auch gegenwärtig solche Dinge nicht in seinem Herzen trägt. Dort, wo diese Werte sitzen sollten, befindet sich nur eines: Zorn. Unbändiger, feuriger Zorn, der unter seiner wankelmütigen, lustlosen und nervösen Oberfläche brodelt und wartet, auszubrechen. Hass auf die Dörfer dieser Welt, auf die Shinobi, die Kage und die Gesellschaft, die zuließen, dass man ihn folterte und quälte. Als Kind hielten ihn nur die Erzählungen und die Hoffnung am Leben, dass eines Tages jemand kommen würde, um ihn zu befreien, dass eines Tages jemand für Gerechtigkeit sorgen würde. Doch dieser Tag kam niemals. Stattdessen feierten sich seine Herren, aber auch alle Unbeteiligten selbst im Licht ihrer Welt, während seine Qualen endlos weitergingen. Man verkaufte ihn, man stahl von ihm, man misshandelte ihn, bis nichts mehr von der Hoffnung übrig war.
Heute weiß Tenmou, dass Hoffnung nur ein winziger Funke ist, der schnell erlischt. Hass dagegen brennt lichterloh und verjährt niemals. Er hat gelernt, auf sich selbst zu vertrauen und seine eigene Stärke hoch zu halten, denn auf Hilfe durch Andere kann er nicht zählen. Durch seine Traumata verachtet er nicht nur die Gesellschaft und die etablierte Ordnung, die diese Ungerechtigkeit zulässt, sondern auch jede Form von Beschwerde, Herumgejammer und Schwäche. Die Menschen sollten lernen, sich selbst zu helfen, und jene, die dies nicht begreifen, denen ist nicht zu helfen. Trotz seiner Lebensgeschichte hat er daher keinerlei Empathie oder gar Sympathie für Menschen oder Sklaven übrig, denen es ähnlich schlecht wie ihm geht, denn letzten Endes ist Tenmou ein unglaublich kleinlicher Mann, der glaubt, dass wenn es ihm nicht gut geht, es allen anderen auch nicht gut gehen sollte.

Tenmou kommt neben seiner zynischen, neidischen, missmutigen und spöttischen Art vor allem wie eines herüber: ein nervliches Wrack. Ob es nur das Trauma ist, der krankhafte Entzug von Wärme und Liebe, oder schlicht purer Wahnsinn ist nicht sonderlich klar, aber er tendiert dazu, mit sich selbst zu reden, zu brabbeln und zu zittern, sich selbst zu umarmen, an seinen Fingernägeln zu kauen bis er Blut zieht oder sich selbst zu kratzen, bis die Haut sich auflöst. Der Sasagani ist ganz sicher keine angenehme Gesellschaft, weder um sich mit ihm zu unterhalten, noch um ihm beim Existieren zuzusehen. Dabei kann man gar nicht von der Hand weisen, dass er sich manchmal sogar Mühe gibt, etwas wie soziale Bindungen aufzubauen, doch leider endet dies meist an der Tatsache, dass er ein absoluter Soziopath ist. Sein Umgang mit Menschen ist bestenfalls awkward und schlimmstenfalls offen grausam. Er verfügt über einen morbiden, abstoßenden Humor, und ist unendlich egozentrisch in seinem Glauben, die Welt wäre ihm irgendetwas schuldig. Wenn man versucht, ihm zu erklären, dass die schlimmen Dinge, die ihm widerfahren, vielleicht mit ihm zu tun haben und seiner Art und Weise, mit anderen zu interagieren, kommt sehr schnell der feurige Zorn, der in ihm wohnt, zum Vorschein. Tenmou hat eine äußerst cholerische Ader, und reagiert auf alles und jeden, der ihm nicht passt, mit Mord. Er hat das unbändige Bedürfnis, erfolgreiche, gutaussehende, starke und beliebte Menschen umzubringen, jedoch erst nachdem er ihnen alles genommen, sie gedemütigt, verstümmelt und gebrochen hat. Dafür, dabei mit subtilen Methoden vorzugehen, fehlt ihm jedoch schlicht die Intelligenz und die Geduld, weshalb er häufig mit dem Kopf durch die Wand alle Probleme, die ihm begegnen, mit Gewalt zu lösen versucht.

Wenngleich Tenmou nicht unbedingt die hellste Leuchte im Ständer ist, ist er nicht dumm, lediglich ungebildet. Er hat nie eine Schule besucht, nie Schreiben, Lesen, Rechnen gelernt und niemals ein Buch in der Hand gehalten, doch was die Lektionen angeht, die ihm im harschen Tsuchi no Kuni durch Schmerz beigebracht wurden, so hat er stets gut aufgepasst. Er ist aufmerksam und durchaus zu taktischem Verständnis fähig, und sein Verstand kann mit präziser Grausamkeit funktionieren. Da seine Heuchelei und sein Schwarz-Weiß-Denken erfordern, sich stets selbst als Opfer zu sehen und alle anderen als die Bösen, und da er viel zu stur für jede Form von Empathie oder Selbstreflexion ist, fällt es ihm jedoch schwer, andere Menschen zu verstehen und deren Motive und Beweggründe nachzuvollziehen. Stattdessen tendiert er dazu, sie zu simplifizieren und persönlich zu nehmen. Ein Kumo-Nin, der ihn angreift, tut dies in seiner Vorstellung nicht, weil er ein Nuke ist und das Dorf den Shinobi dazu beauftragt hat, sondern weil der Ninja ganz gewiss etwas gegen ihn persönlich hat oder gar neidisch ist und ihm schon wieder irgendetwas wegnehmen möchte. Und wenn dieser Ninja dann auch noch wagt, besser auszusehen als er oder eine funktionierende Familie zu hause zu haben, dann kann es schon Mal vorkommen dass Tenmou beim Gedanken daran, den Mann in tausend kleine, blutige Teile zu zerbrechen anfängt vor Vorfreude zu sabbern und vor Zorn zu zittern – beides gleichzeitig. Und wenn spätestens dieser Anblick nicht ausreicht, um den angreifenden Ninja in die Flucht zu schlagen, dann kann man durchaus sicher gehen dass der Sasagani skrupellos, kaltherzig, sadistisch und brutal genug ist, um die Fantasie tatsächlich in die Realität umzusetzen.

Es gibt auch Menschen, die Tenmou mag. Ständig verletzt und aufgrund seines Äußeren und seines generellen Verhaltens immer angefeindet, ist der erwachsene Mann im Inneren eigentlich nicht viel mehr als ein kleines Kind, das sich nach Wärme sehnt, und äußerst anfällig für jede Form von Nettigkeit und Freundlichkeit, die man ihm entgegen bringt, so klein sie auch ist. Da er fest in der geistigen Umnachtung feststeckt, die Welt wolle alles Gute von ihm stehlen und ihm aktiv einen Stock zwischen die Beine werfen, ist er extrem besitzergreifend, protektiv und anhänglich gegenüber jenen, die er mag, und lässt nicht zu, dass Fremde der Person wehtun oder sie ihm wegnehmen. So kann es sein, dass er bereits mit jemanden in Liebe fällt, der ihm schlicht ein freundliches Hallo geschenkt hat anstelle eines angeekelten Schnaubens, und es kann daraufhin auch sein, dass er diese Person stalkt und verfolgt und alle ihre Freunde und Familie, mit denen er ihre Aufmerksamkeit teilen muss, umbringt. Und sollte sein Objekt der Begierde während alledem auch nur einen Funken an Missmut oder Ablehnung demonstrieren, kann es letztendlich und unweigerlich dazu kommen, dass Tenmou sich betrogen und verraten fühlt und seinen Zorn in einem mörderischen Fokus auf eben jene Person lenkt, die er vor fünf Minuten noch vergöttert hat. Dieser Kreislauf passiert – schätzungsweise – drei Mal täglich bei ihm. Der Große ist sehr leicht beeinflussbar und wird nicht müde, zu versuchen, selbst in die Reihen der Glücklichen und Schönen aufzusteigen, selbst wenn jene Versuche stets durch sein sich selbst sabotierendes Verhalten vereitelt werden – wobei er natürlich glaubt, dass er niemals die Schuld trägt, sondern immer nur die anderen. Wenn er sieht, dass jemand für etwas komplimentiert wird – Schmuck, Kleidung, Parfum, einen bestimmten Haarschnitt oder ähnliches – so lässt er sich davon schnell mitreißen und versucht, es zu kopieren, selbst wenn es gar nicht zu ihm passt oder total lächerlich ist. Er besitzt kein Gefühl für Takt oder soziale Normen, lädt sich schon Mal selbst zu gesellschaftlichen Events ein, bei denen ihn eigentlich niemand haben will, oder versucht völlig vergeblich an Gesprächen teilzuhaben oder in Freundeskreise einzudringen, wie ein verzweifelter Austauschschüler, der Anschluss sucht. Erfährt er Widerstand oder Ablehnung, so ist dies für ihn einfach erneut ein Zeichen dafür, dass alle Menschen ihn bewusst klein halten und ihm das Glück verwehren.
Tenmou fühlt eine brennende, unendliche Loyalität gegenüber Kirigakure, dem Admiral von Ao Sho, Kengun Seiji, im Speziellen, der ihn aus der Sklaverei befreite, seine Talente erkannte und ihn wertschätzte – zumindest aus der Perspektive des Sasagani. Alles was Ao Sho tatsächlich getan hatte, war, ihn als brauchbares Exemplar zu labeln und einzukaufen, doch das reichte bereits aus um sich die lebenslange, suizidale Loyalität des Kigamine zu sichern, und lebenslang bedeutet in diesem Falle, bis Kengun Seiji seinen verdrehten Anforderungen und rosaroten Träumen nicht mehr gerecht wird, was bei einem distanzierten Anführer, den er selten zu Gesicht bekommt, etwas länger dauern sollte als bei Individuen die sich nicht wehren können. Ihm wurde seit seiner Geburt gesagt, er sei nichts wert, er sei schlimmer als Dreck, gerade gut genug, um Kohle in Naraku no Ana zu schaufeln, und sogar als er zum Aufseher befördert wurde, machte man klar, dass er nicht mehr war als ein Sklave mit Peitsche, ein bissiger Hund an einer Leine, den man losließ, wenn er gebraucht wurde, und prügelte, wenn er seinen Nutzen erfüllt hatte. Doch Kirigakure war anders … Kirigakure behauptete nicht nur, er wäre gleich viel Wert wie ein Dorfshinobi und gab ihm einen neuen, schön klingenden Rang, nein, Kirigakure suggerierte ihm sogar, er sei etwas besseres, überlegen, wenn er nur stärker war. Hier zählte nicht die Geburt, hier zählte nicht das Aussehen oder die Stimme oder der Geruch, sondern Stärke allein. Kirigakure erlaubte ihm nicht nur, alles zu töten, was ihm gegen den Strich ging, solange er es konnte, es ermunterte ihn sogar dazu! Dies war Freiheit, und dies war das erste Mal, dass er sich verstanden fühlte. Die einzigen, die auch nur ansatzweise die Hoffnung haben, eine längerfristige Beziehung mit dem Grünäugigen einzugehen, sind entweder Menschen, die dauerhaft und kompromisslos freundlich sind und sich nicht von dem Wahn des Mannes abschrecken oder aus dem Konzept bringen lassen, oder aber Menschen die er schlicht nicht töten kann, weil sie beispielsweise stärker sind oder in der Rangfolge über ihm stehen – eine Rangfolge, die er aufgrund seiner Loyalität zu Kirigakure ernst nimmt, soweit es sein Verstand eben zulässt. Im Rahmen dessen ist er auch durchaus aufgrund seiner Aufbringung als Sklave relativ konservativ: Befehlen von Höhergestellten geht er zwar mit Murren und Zynismus, aber trotz allem gewissenhaft nach, und es ist nicht selten dass er vor Vorgesetzten auf die Knie fällt und den Kopf in den Dreck drückt, schlicht, weil er es so gelernt hat. Dennoch, das Gefühl, dass diese Leute nur in den Positionen sind, in denen sie sind, weil sie von seinem Erfolg und Glück abessen und ihn bestehlen, bleibt ein konstantes Hämmern in seinem Hinterkopf.

Ein besorgniserregender Teil seiner Persönlichkeit ist seine Liebe für Kämpfe. Tenmou, selbst kein wenig begabter Taijutsuka, glaubt, dass er zwar im normalen, alltäglichen Leben gegen jeden anderen Menschen verliert (nicht, weil er schlechter ist, sondern weil die Karten des Lebens gezinkt sind und alle sich gegen ihn verschworen haben), doch dass er auf dem Schlachtfeld – und dem Schlachtfeld allein – nicht nur ebenbürtig mit diesen ganzen talentierten Schönlingen ist, sondern sogar die Chance hat über sie zu dominieren. Er verabscheut Frieden, Diplomatie, Waffenstillstände, verdecktes Vorgehen und alles was weniger ist als offener Krieg und direktes Blutvergießen. Er ist stolz auf seine Kraft und seine Kampfkunst, und für jemanden wie ihn ist Stolz eine derart seltene und ungewöhnliche Emotion, dass sie beinahe wie eine Droge für ihn wird. Er ist übermütig und arrogant in Kämpfen und genießt es, andere leiden zu sehen. Er will, dass seine Gegner sehen, dass er besser ist, und er will den Moment beobachten, in dem der Funken Hoffnung, der in ihren Augen brennt – der Wille des Feuers, wie auch immer man es nennt – stirbt und erlischt, so wie sein eigener bereits in seiner Kindheit ausging. Er will, dass andere seinen Schmerz verstehen, bevor er sie tötet, und dieser eine Moment ist so wichtig für ihn, dass dieser beinahe das Potenzial hat, einen Orgasmus in ihm auszulösen. Dementsprechend verachtet er Menschen, die ihm diese Freude – seine einzige und letzte Freude – nehmen wollen oder sie ihm verderben. Sein Sadismus und seine Blutlust machen dabei den radikalsten Jashinisten Konkurrenz, doch ironischerweise sind Kämpfe auch die Momente, in denen er geistig am klarsten herüber kommt und seine nervöse, mürrische, irrsinnige Schale Platz macht für etwas, was man beinahe schon als ruhig, geduldig, kalkulierend, grausam und berechnend bezeichnen könnte, in all seiner verspielten Brutalität.  

Letztendlich ist und bleibt Kigamine Tenmou ein verletzter, kleiner, von extremen Minderwertigkeitskomplexen zerfressener Junge im Körper eines 100 Kilo schweren, fast zwei Meter großen Killers. Er versucht seine Unsicherheiten und die pure Vorstellung, er selbst sei Schuld an seinem Schicksal, eine Vorstellung die er unmöglich aushalten könnte, mit Neid und Manie zu überspielen, und mit der wahnsinnigen Idee, er könnte so etwas wie wahres Glück erlangen, indem er anderen ihres wegnimmt. Ein fehlgeleiteter Gedanke, der diese pechschwarze Seele früher oder später in ihr Verderben stürzen wird.

Likes
• Kirigakure
• Schmerz und Qual
• Humor
• Zynismus
• Blut und Gewalt
• Zerstörung
• Freiheit
• jeden der nett zu ihm ist
• Döner-Kebab
• Kämpfen
• Seide
• Schadenfreude
• schwarze Oliven
• Zerbrochenes und Fehlerhaftes
Dislikes
• die Welt
• glückliche Menschen
• schöne Menschen
• talentierte Menschen
• Spiegel
• Kumo und Konoha
• Illusionen
• Dinge, die er nicht versteht
• Zurückweisung
• enge Räume und Klamotten
• Schuhwerk
• Jammerlappen
• Tiere
• Koriander

Ziel
Alle Menschen haben einen Funken in den Augen, der unterschiedliche Namen trägt: Hoffnung, Wille, Optimismus, Entschlossenheit. Tenmous Ziel ist simpel. Er lebt für den einen Moment, in dem dieser Funke erlischt. Er möchte den Menschen in die Augen sehen, ihr Gesicht betrachten, wenn es passiert, jedes Zucken und jeden Gedanken miterleben, der über ihr Antlitz huscht, wenn sie realisieren, dass alles verloren ist. Für Tenmou ist diese eine Sekunde derart ekstatisch und berauschend, dass er für sie allein lebt.

Nindo
Stärke allein ist, was zählt.
Tenmou glaubt an nichts weniger als daran, Hindernisse und Gegner mit purer Stärke, purer Blutlust, purer Zerstörung zu überwinden. Dies ist sein Nindo: simpel, aber effektiv.


BIOGRAPHY


Familie
Tenmou hat keine Familie. Seine Eltern waren ein abtrünniger Sasagani, der in Tsuchi no Kuni lebte, sowie eine Zivilistin. Sie haben ihn wenige Jahre nach seiner Geburt in die Sklaverei verkauft, und er kann sich nicht einmal an ihre Gesichter erinnern.

Sasagani Mamoru (62, lebendig) – C-Missing [Chuunin]
Mamoru ist Tenmous Vater, ein willensschwacher Chuunin, der aus Konoha entflohen ist und sich seitdem in Tsuchi no Kuni versteckt und ein Leben als Bauer führt. Als er Tenmou das erste Mal sah, wollte er bereits nichts mehr mit diesem zu tun haben.

Aoyama Yukiko (47, lebendig) - Zivilisting
Yukiko ist Tenmous Mutter, eine Bauerntochter, die Mamoru geheiratet hat, weil sie dachte, das Leben wäre sicherer mit einem Shinobi an ihrer Seite, doch Mamoru ist ein nutzloser Idiot. Sie empfand Liebe für Tenmou, doch der Hunger und das Elend in Tsuchi no Kuni zwang sie dazu, ihr Kind für Bares zu verkaufen, um durch den Winter zu kommen.  

Eckdaten

0 Jahre: Geburt in einem kleinen Dorf in Tsuchi no Kuni.
5 Jahre: Wird an ein paar Reisende Händler als Sklave verkauft.
5-16 Jahre: Leben als Sklave bei verschiedenen Meistern. Wird aller paar Jahre weiterverkauft und geht dabei durch verschiedene Haushalte, Bergwerke und Städte.
16 Jahre: Landet in Naraku no Ana als Arbeitssklave.
19 Jahre: Sein Kekkei Genkai wird entdeckt, und die Aufseher machen ihn zu einem Sklaven für Kampfzwecke. Er dient als Wache, Sklavenjäger und Schläger. Erhält auf diese Weise auch eine Shinobi-Ausbildung. Erweckung des Suiton.
21 Jahre: Beginn des Trainings in Iryou-Ninjutsu.
22 Jahre: Erweckung des Doton.
25 Jahre: Beginn des Trainings in Hachimon Tonko. Wird von Ao Sho Händlern in Naraku no Ana aufgegriffen und in das Piraten-Kartell eingegliedert.
27 Jahre: Erweckung des Raiton. Trotz seines Unwillens wechselt er auf Anweisung von Kengun Seiji von Ao Sho zu Shinkiri, so wie die meisten reinen Kämpfer der Kartellallianz, und wird dort zum Komu ernannt.


ETC


Woher

Ich war schon hier.

Avatar

Gyuutarou aus Kimetsu no Yaiba

Account


Zuletzt von Kigamine Tenmou am Mo 05 Okt 2020, 21:53 bearbeitet; insgesamt 6-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Kigamine Tenmou
Anzahl der Beiträge : 68
Anmeldedatum : 27.09.20
Alter : 28
Kigamine Tenmou
Nuke
Re: [C-Nuke] Kigamine Tenmou [Link] | Mo 28 Sep 2020, 23:11
   
 

Fähigkeiten




SPECIAL ABILITIES


Chakranatur
Wasser - Suiton
Mizu ist die Wassernatur, Suiton (水遁) genannt. Das Suiton steht über dem Katon und unter dem Doton, was es effektiv gegenüber Feuerjutsu, aber anfällig gegenüber Erdjutsu macht. Es passt hervorragend zur komplexen Keitaihenka. Mit diesem Chakra kann man sich im Nebel verstecken oder den Gegner mit Flutwellen aufhalten.

Blitz - Kaminari
Kaminari ist die Blitznatur, Raiton (雷遁) genannt. Das Raiton steht über dem Doton und unter dem Fūton, was es effektiv gegenüber Erdjutsu, aber anfällig gegenüber Windjutsu macht. Dieses Chakra ist leicht zu zerstreuen und passt gut zu Künsten für mittlere und ferne Distanzen. Setzt man es beim Gebrauch von Metallwaffen ein, kann man so tödliche Kräfte und einen elektrischen Schlag hervorrufen.

Erde - Tsuchi
Tsuchi ist die Erdnatur, Doton (土遁) genannt. Das Doton steht über dem Suiton und unter dem Raiton, was es effektiv gegenüber Wasserjutsu, aber anfällig gegenüber Blitzjutsu macht. Diese Natur verändert Härtegrad und Beschaffenheit aller Dinge. Experten können Künsten und Dingen damit eine Eisenhärte oder aber auch lehmartige Formbarkeit verleihen.

Kekkei Genkai & Hiden
Eine Besonderheit der Körper der Sasagani ist, dass sie in der Lage sind, sogenanntes "Spinnengold" in ihrem Mund zu erzeugen. Es handelt sich dabei um goldene Spinnenfäden, die entweder elastisch sind oder verhärtet werden können, um damit anzugreifen. Sie sind somit in der Lage, besondere Jutsu zu lernen, welche allesamt mit Spinnen in Verbindung stehen und sich ihre besonderen Körper zu Nutzen machen.

Besonderheit
Kekki Chouryou
Diese Besonderheit ermöglicht es Tenmou, ein spezielles Giftjutsu zu erlernen, das Kekki Chouryou, bei dem ein toxischer Nebel unter der Haut und in den Hohlräumen des Körpers angesiedelt wird, welcher bei Verletzungen automatisch ans Tageslicht tritt. Das Besondere an dem Jutsu ist, dass der Anwender selbst immun gegen sein Gift ist. Dies gilt nur für das eigene Kekki Chouryou des Nutzers, alle anderen Gifte haben eine unveränderte Wirkung. (reserviert)

Ausbildung
Iryouninjutsu
Iryōnin (Heilende Arztninja), speziell geschulte Ninja, können durch besonderes grünes Chakra Verletzungen ihrer Teammitglieder heilen.

Hachimon Tonko
Die Hachimon (Acht Tore) sind spezifische Knotenpunkte im Chakrasystem, die den Chakrafluss im Körper regulieren und beschränken. Durch das Öffnen jedes Tores verstärkt sich der Chakrafluss zu einer bestimmten Körperregion, was unterschiedliche Auswirkungen besitzt. Das Öffnen aller Tore wird "Hachimon Tonkō no Jin" (Formation der Acht Tore-Freisetzung) genannt. Die Hachimon werden vornehmlich für die Verbesserung der Nahkampffähigkeiten eingesetzt. Dennoch birgt ein Kampf unter den Auswirkungen der geöffneten Tore ein hohes Risiko für den Anwender, da der Körper den Belastungen, die von ihm abverlangt werden, nicht lange standhalten kann. So können Muskeln und Bänder reißen oder Knochen brechen, aber auch Adern platzen und es wird auch das Chakrasystem beschädigt.


FIGHTING STYLE


Kigamine Tenmous Stil ist von einem geprägt: absoluter, ungezügelter Blutlust und Zerstörungswillen. Ohne Zurückhaltung mit voller Kraft zu metzeln, zu hacken und zu schneiden wie ein Wirbelwind aus Klingen, Krallen, Zähnen und Füßen ist – zumindest seiner Meinung nach – deutlich effektiver als all die schönen Formen und eleganten Schritte, die Shinobi in ihren Akademien lernen. Da er niemals eine klassische Ausbildung erlangt hat und stattdessen von Nuke und Sklaven aus allen Ecken der Welt lernte, vereint er zahlreiche Kampfstile miteinander, was ihn relativ unberechenbar macht.  
Sein Zorn auf die Welt und die Menschen in ihr sowie seine Grausamkeit und Brutalität stehen unverschleiert zur Schau, wann immer er auf ein Schlachtfeld tritt. Er ist sich seiner selbst sehr sicher und präsentiert beinahe schon eine gewisse Form der Arroganz, wenn er kämpft, und man merkt deutlich dass er den Schlagabtausch genießt und wertschätzt, als wäre es das Highlight seiner Woche. Er ist sehr robust und lässt sich von Schmerzen oder Wunden nicht abschrecken, weshalb er meist den Kopf voran durch die Wand prescht und ohne Rücksicht auf Verluste auf den Gegner stürzt. Ein Kampf, in dem er nicht selbst blutet, ist kein richtiger Kampf, so meint er, und es kommt vor dass er seinem Feind für gelungene Treffer mit zynischem Grinsen gratuliert und sie auffordert, beim nächsten Mal noch tiefer zu schneiden. Tenmou ist ungemein aggressiv und feurig und verachtet indirektes Vorgehen, Hinterhalte oder komplizierte Strategien. Das heißt nicht, dass er kopflos kämpft, ganz gewiss nicht. Er ist erfahren und geübt, ein Opportunist durch und durch, spontan und hin und wieder erschreckend clever. Doch er kann schnell provoziert werden, und sieht insbesondere dann rot, wenn man ihn in eine Ecke treibt oder seinen Wahn anspricht, wodurch er schon einmal zu einem gedankenlosen Ball aus Massaker wird. Er liebt es, mit seinem Gegner zu spielen, da er es nicht leiden kann wenn sie sterben, ehe sie nicht selbst realisiert und zugegeben haben, dass sie schlechter sind … dass er der Sieger ist. Er will das Lichtlein in ihren Augen verschwinden sehen, und wenn dies bedeutet, Qual und Leid in die Länge zu ziehen, Geiseln zu töten oder Schwächen auszunutzen, so tut er dies mit Genuss. Gnade oder Skrupel kennt er nicht, und seine Gegner verschont er nur, wenn es ihm ein Vorgesetzter ausdrücklich befiehlt, und selbst dann nur nach langen Diskussionen und mit großem Missmut. Er ist ein geborener Einzelgänger und stimmt sich nur ungern mit Mitstreitern oder Kollegen ab, tatsächlich kann es in der Hitze des Gefechtes dazu kommen, dass er diese schlicht angreift oder zu töten versucht, wenn sie ihm im Weg stehen, anstatt sie in seine Bewegungen einzuberechnen oder ihr Dasein anzuerkennen. Es ist möglich, ihn zu Zusammenarbeit oder zum Folgen eines größeren Plans zu zwingen, doch erfordert auch dies meist Diskussionen und kann nur durch jemanden in Angriff genommen werden, der über ihm steht.
Konkret gesprochen handelt es sich bei dem missgestalteten Mann um einen Waffen-Taijutsuka, der sich von seinen Giften und den goldenen Spinnenfäden, die er erzeugen kann, unterstützen lässt, während er selbst primär im Nahkampf agiert. Er verwendet im Kampf zwei Kukri, gekrümmte Macheten, die er hin und wieder beidhändig, manchmal aber auch nur einzeln verwendet. Während er mit seinen Händen die Klingen führt, kann er mit seinen Füßen zerstörerische Kicks austeilen, die Stein zermalmen, wenn sie treffen.

Ninjutsu : 3

Taijutsu : 3

Genjutsu : 0

Stamina : 3

Chakrakontrolle : 4

Kraft : 3

Geschwindigkeit : 2



Stärken & Schwächen


Stärken
» Beidhändigkeit [1]
Beide Hände sind gleichermaßen trainiert, was im Kampf besonders mit Waffen einen großen Vorteil verschaffen kann. Problemlos können Waffen sowohl in der rechten als auch in der linken Hand geführt werden, eure Schläge sind gleichermaßen kräftig und machen euch aufgrund dessen noch gefährlicher.

» Giftresistenz [1]
Kein Mensch ist komplett resistent gegen jegliches Gift. Es gibt jedoch manche, deren Körper Gifte schneller abbaut, sodass sie ihnen nicht ganz so gefährlich werden, wie sie es eigentlich sollten. Meist ist dies auf bereits erfahrenen heftigen Kontakt mit Giften zurück zu führen.

» Instinkte [2]
Etwa der Gegenpart zum Taktiker, denn wer über ausgeprägte Instinkte verfügt, verlässt sich im Kampf meist auf eben jene. Erlaubt spontane und schnelle Reaktionen die das Überleben des Menschen sichern, kann jedoch ebenso zum Verhängnis werden.

» Körpergröße [1]
Mit seinen über 1,90 Metern ist Tenmou überdurchschnittlich groß und besitzt damit im Nahkampf eine höhere Reichweite und mehr Gewicht, das er in seine Schläge stecken kann, doch es macht ihn auch zu einem besseren Ziel und erschwert das Schleichen und die Heimlichkeit.

» Schmerzimmunität [2]
Tenmou besitzt nicht nur eine gesteigerte Toleranz gegen Schmerz, nein, er ist sogar komplett unempfindlich dagegen. Er fühlt ihn natürlich, doch er sieht ihn nicht als qualvoll, sondern lediglich als kleines Ärgernis an, in den meisten Fällen sogar als vitalisierend und euphorisierend, als Beweis, dass er noch am Leben ist. Aufgrund seines Wahns machen ihm selbst die stärksten Schmerzen nichts aus, was natürlich nicht bedeutet, dass der Schaden weniger ernst ist.

» Widerstand [2]
Der Körper eines Menschen kann unerwartete Widerstandskraft entwickeln. Seine Knochen sind schwieriger zu brechen, zu schwache Angriffe sorgen kaum für einen Kratzer.

Schwächen
» Aggressivität [1]
Leicht reizbar oder gar durchgehend aggressiv gestimmt zu sein, verschafft einem meist mehr Feinde als Verbündete. Kopflos in den Kampf zu rennen ist ebenso wenig ein Vorteil.

» Analphabet [0.5]
Wer nicht lesen kann, ist klar im Nachteil!

» Einzelgänger [1]
Wer nicht im Team arbeiten kann verschafft sich keine Freunde und ist in vielen Situationen ziemlich aufgeschmissen.

» Geringes Allgemeinwissen [1]
Wer nicht einmal von den Größten der Shinobiwelt weiß, hat eindeutig etwas verpasst, und wird noch viele unangenehme Überraschungen erleben.

» Hassobjekt der Tiere [0.5]
Jedes Tier hegt automatisch eine Antipathie gegen jemanden mit dieser Eigenschaft, die einem das Leben wirklich erschweren kann.

» Körpergröße [1]
Mit seinen über 1,90 Metern ist Tenmou überdurchschnittlich groß und besitzt damit im Nahkampf eine höhere Reichweite und mehr Gewicht, das er in seine Schläge stecken kann, doch es macht ihn auch zu einem besseren Ziel und erschwert das Schleichen und die Heimlichkeit.

» Selbstüberschätzung [1]
Besonders wer stark ist, überschätzt sich schnell. Das kann verdammt gefährlich werden, da es oft mit Unvorsichtigkeit und Leichtsinn einher kommt.

» Trauma [0,5]
Tenmou wuchs in Sklaverei auf und sein Leben war eine einzige Kette an Enttäuschungen und Fehlschlägen, wofür er die Welt und die Gesellschaft an sich verantwortlich macht. Jedes Mal, wenn er jemanden sieht, der glücklicher, schöner oder erfolgreicher ist als er, tickt er komplett aus. Es kann dabei vorkommen, dass er die Kontrolle über sich verliert.

» Wahnsinn [1]
Der Sasagani ist komplett delusional. Er glaubt, dass alle seine Fehlschläge, selbst jene, für die er ganz offensichtlich selbst die schuld trägt, grundsätzlich nicht an ihm liegen. Er glaubt, die Welt habe sich gegen ihn verschworen, alle Menschen darin, und möglicherweise sogar Gott selbst. Er besitzt keinen einzigen Funken Selbstreflexion und kann seine eigenen Fehler nicht als solche erkennen. Erfolge anderer sind für ihn vollkommen unverständlich, und sie ihm zu erklären übersteigt seinen Horizont bei weitem. Wenn er etwas begegnet oder man ihm etwas vor Augen führt, was seiner Weltsicht entgegen steht, das er nicht so einfach von der Hand weisen kann, verwirrt ihn das, wobei er anfängt sich selbst die Haare auszureißen oder zu erstarren, panisch versuchend es in seinem Kopf zu verarbeiten, aber ultimativ daran scheiternd. In einem Kampf bedeutet das konkret, dass, wenn er einen Treffer erleidet, in einen Nachteil gerät, in eine Falle läuft oder schlicht am Verlieren ist und dies offensichtlich aus Eigenverschulden passiert, dies derart mit seiner Heuchelei entgegen stößt, dass er einen mentalen Kurzschluss bekommt, erstarrt, in einen panischen, verwirrten Zustand verfällt oder zu seiner wahren Form degeneriert, der eines nervösen, kleinen Jungen, der sich selbst immerzu als Opfer sieht.

» Unsympathisch [0,5]
Das Gegenstück zu einem sympathischen Menschen. Die meisten Menschen finden einen bestimmten Typ Menschen unsympathisch. Manche sind besonders hässlich oder eklig, andere einfach unfreundlich, unhöflich, frech oder bösartig. Tenmou ist alles davon.

» Zwangsstörung [1]
Der Grünäugige ist ein zitternder Ball aus Ticks und Problemen. Er tendiert dazu mit sich selbst zu brabbeln, zu zucken, an seinen Nägeln zu kauen bis Blut kommt und jedes Mal, wenn er zornig, frustriert oder verwirrt ist (also aller fünf Minuten) sich zu kratzen oder selbst zu verletzen, weil er wortwörtlich dem Drang, etwas zu schneiden, nicht mehr aushält. Dies passiert nicht nur im Alltag, sondern auch in Kampfsituationen.


Ningu


Kukri (2)
Ein Kukri ist eine gewinkelte, schwere, einschneidige Machete. Sie hat einen Griff sowie eine etwa einen halben Meter lange, breite Klinge, die sich zum Gegner hin, also zur scharfen Seite, biegt. Das Kukri kann aufgrund dieser Form gleichzeitig hacken und schneiden, was es vereinfacht, damit Gliedmaßen abzutrennen. Es ist eine Waffe, die perfekt für harte Schläge und maximalen Schaden ausgelegt ist, da sie anders als ein Katana selbst bei großer Krafteinwirkung nicht bricht. Die Reichweite und Präzision ist dafür deutlich geringer. Tenmou trägt zwei dieser Waffen bei sich, und ihr Anblick allein reicht aus, um abzuschrecken. Die Griffe bestehen aus menschlichen Knochen, umwickelt mit dreckigen Bandagen, um die Reibung zu verbessern. Die Klingen sind schwarz oxidiert von der häufigen Beschichtung mit ätzendem Gift, und er macht sie niemals sauber, weshalb das getrocknete Blut vergangener Opfer daran klebt, doch man sollte sich nicht täuschen lassen: sie sind noch immer scharf genug, um sich damit zu rasieren. (je 70 Exp)



Jutsu


Grundwissen
Spoiler:
 

Ninjutsu
Spoiler:
 

Taijutsu
Spoiler:
 

Iryou-Ninjutsu
Spoiler:
 

Hachimon Tonko
Spoiler:
 


Zuletzt von Kigamine Tenmou am Mi 14 Okt 2020, 13:43 bearbeitet; insgesamt 6-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Kigamine Tenmou
Anzahl der Beiträge : 68
Anmeldedatum : 27.09.20
Alter : 28
Kigamine Tenmou
Nuke
Re: [C-Nuke] Kigamine Tenmou [Link] | Mo 28 Sep 2020, 23:40
   
Platzhalter :^)

_____________________________

Nach oben Nach unten
Kigamine Tenmou
Anzahl der Beiträge : 68
Anmeldedatum : 27.09.20
Alter : 28
Kigamine Tenmou
Nuke
Re: [C-Nuke] Kigamine Tenmou [Link] | Di 29 Sep 2020, 01:23
   
Für all jene, die Yamanaka Niji angesehen haben und sich dachten, oh boi, der ist mir noch nicht gestört genug, und für jene, die bei Hozuki Shingetsu das Gefühl haben, dass da ruhig noch etwas mehr Sadismus hätte sein können, für die habe ich jetzt den Charakter parat.

Fertig zur Bewertung. Danke im Voraus. Alle selbsterfundenen Jutsu sind blau markiert und wenn nicht anders beschrieben auch frei verfügbar, die Jutsuverteilung ist, wenn ich mich nicht verzählt habe, wie folgt:

E 4
D 8
C 4
B 2

Die 100 Exp Startbonus für C Rang Unabhängige habe ich bereits benutzt, ich habe also mit 450 Ningu Exp gerechnet. Und ich habe natürlich im Voraus bei Shinkiri gefragt, ob ich beitreten darf, was bestätigt wurde. Falls Unklarheiten bestehen, einfach fragen. Vielen Dank.

MfG
Shin

_____________________________

Nach oben Nach unten
Jishaku Kira
Anzahl der Beiträge : 1711
Anmeldedatum : 07.04.20
Alter : 26
Jishaku Kira
Jishaku Kira
Re: [C-Nuke] Kigamine Tenmou [Link] | Di 29 Sep 2020, 11:59
   
Moin Shin,

ich übernehme hier einfach mal die erste Runde, auch wenn ich beim Lesen ein bisschen Angst um Tama bekomme.

Familie:
Im Sinne der allwissenden Bewerbung müsstest du hier jeweils trotzdem noch 1-2 Sätze zu Mutter und Vater schreiben, also vor allem ob sie noch leben, welches Kampfniveau der Vater hat etc. Muss nicht viel sein, nur so das nötigste.

Besonderheit:
Sehe ich kein großes Problem mit, da die darauf aufbauenden Jutsu ohnehin separat beworben werden müssten. Der Zweitbewerter könnte das zwar anders sehen, ich verzichte hier aber einfach mal darauf das intern in Besprechung zu geben.
Korrektur: Ist mein Fehler, aber ich muss das doch mit zur Besprechung geben, insofern hier also auch erstmal keine Aussage von meiner Seite aus.

Kampfstil:
Es kommt zwar durch, dass er Nahkämpfer ist, das müsste aber trotzdem noch einmal konkret in die Beschreibung. Außerdem würde ich dich bitten noch kurz darauf einzugehen, wie es in Bezug auf Mitstreiter aussieht, wie geht er mit ihnen um und bevorzugt er es gemeinsam oder alleine zu kämpfen.

Schwächen:
Hier habe ich tatsächlich ein paar Anmerkungen:
Zitat :
Das heißt nicht, dass er kopflos kämpft, ganz gewiss nicht. Er ist erfahren und geübt, ein Opportunist durch und durch, spontan und hin und wieder erschreckend clever.
Das steht bei dir im Kampfstil, du hast allerdings die Schwäche Aggressivität, von der ein wesentlicher Anteil das kopflose Kämpfen ist. Ich denke ich habe eine ungefähre Ahnung wie du das meinst, würde dich aber trotzdem bitten entweder im Kampfstil, oder gerne auch bei der Schwäche selbst da nochmal kurz drauf einzugehen, inwiefern sich die Schwäche dann auswirkt.

Wahnsinn & Zwangsstörung
Ich finde beide Schwächen an sich okay, aber auch hier würde ich dich bitten noch einmal auf die konkrete Kampfsituation einzugehen und welche Einschränkungen das für ihn bedeutet, damit ich beurteilen kann, ob das als 1er Schwäche angemessen ist. Ich gehe allerdings davon aus, dass das passen sollte so vom ersten Eindruck.

Haimetsu no Mitsu
Keine Kritik, aber eine Anmerkung: Da du nur eine Portion des Giftes besitzt kannst du jeweils auch nur ein Kukri damit bestreichen. Ist wie gesagt nur eine Anmerkung, da du schreibst, dass er es für gewöhnlich auf den Waffen nutzt.

Jutsu:
Hier gleich vorweg, ich glaube du hast bei deiner Berechnung das Shosen als Jutsu mitgezählt, da das das Grundjutsu der Ausbildung ist könntest du dir noch ein zusätzliches D-Rang Jutsu auswählen, zumindest wenn ich mich jetzt nicht irgendwo getäuscht habe.

Sora no Michi
Dieses Jutsu würde ich gerne in Besprechung geben, da es doch eine recht neue Nutzungsweise ist, daher hier erst mal keine Rückmeldung von meiner Seite.

Kokushi no Yaiba
Ich fang hier mal mit dem B-Rang Jutsu an, da das andere darauf aufbaut. Technik ist an sich okay, nur auch hier daran denken, dass sich das Jutsu nach einem Treffer auflöst, wie bei allen offensiven langanhaltenden Jutsu.

Kokushi Kisetsu
Hier würde ich dich beim Fixierungseffekt noch darum bitten zu ergänzen, dass natürlich nur der getroffene Körperteil damit gehalten werden kann. Wird der Arm fixiert kann sich der restliche Körper ja nach wie vor ganz normal bewegen.

Nae Chintei
Ich denke den Hinweis auf die Bewusstlosigkeit bei Spielercharakteren kannst du hier streichen. Dadurch das du es nicht als zwangsläufige Folge beschrieben hat und es ja grundsätzlich dem Gegner obliegt die Auswirkungen zu beschreiben sollte das kein Problem sein. Ich persönlich sehe aber auch kein Problem damit, wenn der Hinweis drinbleibt.

Kekki Chouryou
Da es hier einige so bisher meines Wissens nach noch nicht vorhandene Aspekte gibt würde ich auch das erstmal intern besprechen wollen.

Ansonsten war es das aber auch schon, bezüglich der Jutsu melde ich mich sobald eine Entscheidung gefallen ist und ansonsten kannst du mir natürlich jederzeit schreiben, falls du noch Fragen oder Anmerkungen hast.

Lg,
Paul

_____________________________

Nach oben Nach unten
Online
Kigamine Tenmou
Anzahl der Beiträge : 68
Anmeldedatum : 27.09.20
Alter : 28
Kigamine Tenmou
Nuke
Re: [C-Nuke] Kigamine Tenmou [Link] | Di 29 Sep 2020, 16:11
   
Solch eine schnelle Bewertung, beeindruckend :^)

Und ich glaube du musst keine Angst um Tama-tan haben, wie beschrieben hat Tenmou nämlich nur etwas gegen erfolgreiche, gutaussehende, talentierte oder glückliche Menschen.

Doch kommen wir zur Kritik.

1. Eltern
Stehen nun drin.

2. Kampfstil
Habe sein Verhältnis zu Mitstreitern ergänzt.
Zitat :
Er ist ein geborener Einzelgänger und stimmt sich nur ungern mit Mitstreitern oder Kollegen ab, tatsächlich kann es in der Hitze des Gefechtes dazu kommen, dass er diese schlicht angreift oder zu töten versucht, wenn sie ihm im Weg stehen, anstatt sie in seine Bewegungen einzuberechnen oder ihr Dasein anzuerkennen. Es ist möglich, ihn zu Zusammenarbeit oder zum Folgen eines größeren Plans zu zwingen, doch erfordert auch dies meist Diskussionen und kann nur durch jemanden in Angriff genommen werden, der über ihm steht.

Außerdem habe ich die Kampf-Distanz hinzugefügt.
Zitat :
Konkret gesprochen handelt es sich bei dem missgestalteten Mann um einen Waffen-Taijutsuka, der sich von seinen Giften und den goldenen Spinnenfäden, die er erzeugen kann, unterstützen lässt, während er selbst primär im Nahkampf agiert.

3. Stärken und Schwächen
Bezüglich seiner Aggressivität habe ich im Kampfstil einen Satz ergänzt.
Zitat :
Das heißt nicht, dass er kopflos kämpft, ganz gewiss nicht. Er ist erfahren und geübt, ein Opportunist durch und durch, spontan und hin und wieder erschreckend clever. Doch er kann schnell provoziert werden, und sieht insbesondere dann rot, wenn man ihn in eine Ecke treibt oder seinen Wahn anspricht, wodurch er schon einmal zu einem gedankenlosen Ball aus Massaker wird.
Er ist halt leicht beeinflussbar, kann leicht in Kämpfe hineingezogen werden, beginnt diese meist als erster ohne große Planerei oder Gedanken an die Konsequenzen, und ist anfällig für Provokationen. Aber ich würde nicht sagen, dass die Schwäche jetzt bedeutet, dass er wirklich durchgehend kämpft wie ein bissiger Hund ohne Insight oder Cleverness, er ist immerhin nen ausgebildeter Nuke, und wenn er ne Schwäche oder ein Opening sieht dann nutzt er das natürlich aus, er haut jetzt nicht stumpf auf ne Wand ein nur weil er aggressiv ist. xD

Bezüglich Wahnsinn und Zwangsstörungen, da habe ich bei beiden Schwächen was angehangen und würde drum bitten, dass du nochmal ein Auge drauf wirfst.

4. Gift
Jap, keine Angst, mir sind die Gift-Regeln des Forums bewusst und Tenmou verfügt aktuell nur über eine Dose des Haimetsu no Mitsu, ich werde ingame eine zweite kaufen, sobald die Exp es zulassen, damit beide Kukri in den Genuss kommen, wie eine Gosse zu stinken.

5. Jutsu
Ich habe nochmal nachgezählt und ich komme weiterhin darauf, dass die Jutsuverteilung korrekt ist, also dass ich kein D Rang Jutsu hinzufügen darf. Ich habe die drei Grundjutsu der Elemente, das Shosen no Jutsu sowie das erste Tor des Hachimon Tonko nicht mitgezählt. Könntest du mir den Gefallen tun selbst nochmal zu zählen, da ich natürlich nicht ausschließen kann, dass ich etwas übersehe.

Kokushi no Yaiba
Ich wollte nur anmerken, dass dieses Jutsu nicht langanhaltend ist und auch nicht als solches gekennzeichnet ist. Es handelt sich um ein normales, einmal nutzbares offensives Jutsu. Eine Anwendung und ein Chakraaufwand ergeben eine Attacke.

Kokushi Kisetsu
Ich habe es ergänzt.

Nae Chintei
Ich habe den Hinweis zu Gunsten der Einheitlichkeit entfernt.

Vielen Dank für die Bewertung. Ich werde auf deine Rückmeldung warten. Sollten Fragen oder Unklarheiten bestehen, kannst du mir schreiben.

MfG
Shin

_____________________________

Nach oben Nach unten
Jishaku Kira
Anzahl der Beiträge : 1711
Anmeldedatum : 07.04.20
Alter : 26
Jishaku Kira
Jishaku Kira
Re: [C-Nuke] Kigamine Tenmou [Link] | Di 29 Sep 2020, 16:24
   
Wer sagt denn, dass Tama nicht glücklich ist? o.o

Machen wir weiter, oder besser gesagt nur noch zwei kurze Anmerkungen bevor du dann leider auf die Besprechungen warten musst:

Stärken und Schwächen
Ging mir auch nie darum, dass er sabbernd wild um sich schlagen muss, so wie du es jetzt beschrieben hast ist das völlig okay für mich. Auch was den Wahnsinn und die Zwangsstörungen angeht.

Jutsu
Hier bin ich jetzt beim 4. Mal zählen auch auf die richtige Anzahl gekommen, keine Ahnung was ich das vorhin dauerhaft übersehen habe. Und auch beim Kokushi no Yaiba habe ich wohl das fingerzeichenlos beim drüberlesen irgendwann als langanhaltend interpretiert.


Ansonsten ist dann für mich soweit alles klar, auf Grund der Jutsu, die noch in Besprechung sind kann ich dir leider das Angenommen noch nicht geben, ich würde mich dann hier wieder melden sobald wir deine Besonderheit sowie die beiden Jutsu besprochen haben.

Lg,
Paul

_____________________________

Nach oben Nach unten
Online
Jishaku Kira
Anzahl der Beiträge : 1711
Anmeldedatum : 07.04.20
Alter : 26
Jishaku Kira
Jishaku Kira
Re: [C-Nuke] Kigamine Tenmou [Link] | Do 01 Okt 2020, 10:53
   
Moin Shin,

wir haben uns bezüglich deiner Jutsu und deiner Besonderheit besprochen und sind zu einem Ergebnis gekommen.

Besonderheit:
Kurz und schmerzlos: Ist völlig okay.

Sora no Michi:
Auch hier ist das Jutsu grundsätzlich okay, allerdings schreibst du er erzeugt die Fäden während er läuft, könntest du hier nochmal kurz auf den Prozess eingehen, wie das funktionieren soll? Er muss die Fäden ja trotzdem zwischen zwei Punkten spannen und kann sie nicht einfach in der Luft schweben lassen, da müsstest du also nochmal kurz erklären wie das funktioniert, grundsätzlich okay ist der Effekt aber.

Kekki Chouryou
Hier ist leider etwas mehr zu tun, da dein Jutsu sich leider mit ein paar Sachen überschneidet, die dein Charakter nicht besitzt. Du schreibst, dass sein Blut mit dem Gift angereichert wird, womit de facto ein flüssiges Gift erschaffen wird, auch wenn es bei Kontakt mit Sauerstoff sofort verdampft. Das ist eine Fähigkeit die exklusiv den Ryojin zur Verfügung steht. Aber auch allgemein ist die Vermengung und Nutzung von Blut in dem Kontext kritisch, da es streng genommen eine Kontrolle des Blutes darstellt, was eine Fähigkeit der Jashinisten ist.
Der letzte Punkt ist die Immunität. Grundsätzlich ist man als Anwender gegen seine eigenen Jutsu immun, allerdings nur gegen die erste direkte Wirkung, auch ein zurückgeschickter Feuerball würde einem selbst schaden. Daher wäre es bei deinem Jutsu so, dass du das Gift ausstoßen kannst und unmittelbar danach gegen die Auswirkungen immun bist, bleibst du aber länger da und atmest es dann ein ist das schon keine direkte Jutsuauswirkung mehr, eine vollständige Immunität ist hier also nicht möglich.
Die grundsätzliche Auswirkungen des Jutsu und die Möglichkeit es zu steigern sind aber völlig okay, nur die Art der Anwendung müsste nochmal ein bisschen korrigiert werden. Spontan würde mir hier einfallen, dass du ein gasförmiges Gift im Körper synthetisieren und dann unter der Haut einlagern könntest, wo es bei Verletzungen ausströmt oder ähnliches.

Wenn du Fragen oder Anmerkungen hast kannst du mir wie immer gerne schreiben, ansonsten geht es wieder weiter wenn du alles bearbeitet hast.

Lg,
Paul

_____________________________

Nach oben Nach unten
Online
Kigamine Tenmou
Anzahl der Beiträge : 68
Anmeldedatum : 27.09.20
Alter : 28
Kigamine Tenmou
Nuke
Re: [C-Nuke] Kigamine Tenmou [Link] | Do 01 Okt 2020, 14:35
   
Hoi Tama-tan,

ich habe die beiden Jutsu überarbeitet. Beim SORA NO MICHI habe ich genauer beschrieben, wie ich mir das vorgestellt habe. Beim KEKKI CHOURYOU habe ich etwas großflächiger editiert und das Jutsu ist nun etwas komplexer geworden, aber ich hoffe es passt so und die Änderungen sind nachvollziehbar angesichts des Wegfalls der Gift-Immunität.

MfG
Shin

_____________________________

Nach oben Nach unten
Jishaku Kira
Anzahl der Beiträge : 1711
Anmeldedatum : 07.04.20
Alter : 26
Jishaku Kira
Jishaku Kira
Re: [C-Nuke] Kigamine Tenmou [Link] | Do 01 Okt 2020, 17:37
   
Das Sora no Michi ist dann soweit für mich okay. Da das zweite Jutsu ja jetzt nochmal deutlich anders funktioniert, habe ich das nochmal wieder zur Bewertung mitgenommen und würde mich dann wie gewohnt melden sobald wir damit durch sind.

Lg,
Paul

_____________________________

Nach oben Nach unten
Online
Jishaku Kira
Anzahl der Beiträge : 1711
Anmeldedatum : 07.04.20
Alter : 26
Jishaku Kira
Jishaku Kira
Re: [C-Nuke] Kigamine Tenmou [Link] | Mo 05 Okt 2020, 21:16
   
Moin Shin,

wir haben uns noch einmal zusammengesetzt und dein Jutsu besprochen. Grundsätzlich geht die Technik so okay, allerdings müsstest du den Steuerungseffekt rausnehmen. Die gasförmige Verabreichungsform ist der mit Flüssigkeit ohnehin schon überlegen, hat dafür aber den Nachteil, dass man sich eben selbst recht schnell selbst damit treffen kann, daher können wir dir auch in dieser Form eine Immunität gegen dein eigenes Gift leider nicht zugestehen. Der Rest an der Technik ist so wie sie aktuell ist aber okay.

Lg,
Paul

_____________________________

Nach oben Nach unten
Online
Kigamine Tenmou
Anzahl der Beiträge : 68
Anmeldedatum : 27.09.20
Alter : 28
Kigamine Tenmou
Nuke
Re: [C-Nuke] Kigamine Tenmou [Link] | Mo 05 Okt 2020, 22:05
   
Hoi Tama,

vielen Dank für die Besprechung. Ich werde das Jutsu unter diesen Konditionen jedoch leider aufgeben. Ich habe es gegen die zwei C-Rang-Listenjutsu SHÔSHITSU und KONOHA OTOSHI ersetzt. Dementsprechend habe ich es auch in seiner Aussehensbeschreibung sowie im Kampfstil – dort, wo das Kekki Chouryou erwähnt wurde – Änderungen vorgenommen.
Ich stimme zwar zu, dass die gasförmige Verabreichung der flüssigen überlegen ist, doch genau aus diesem Grund kosten Gase auch mehr und sind, als Ninjutsu, einen vollen Rang schwächer als Flüssigkeiten, was ihre Gift-Wirkung betrifft. Das Argument, dass der Anwender sich damit selbst in Gefahr bringen muss, um Balancing zu gewährleisten, kann ich daher nur bedingt nachvollziehen, vor allem da sich mein Charakter bereits selbst verletzen muss, um es einzusetzen. Aufgrund der Funktionsweise des Kekki Chouryou steht der Anwender in seiner eigenen Giftwolke und bläst sie nicht, wie bei anderen Giftjutsu, von sich weg, weshalb ein Effekt, der es ihm ermöglicht, sich dagegen zu schützen, nötig wäre um das Jutsu überhaupt einzusetzen. Ich denke es ist nachvollziehbar dass ein Jutsu, das bei Einsatz den Anwender jedes Mal selbst trifft, keinen Sinn ergibt. Darum ersetze ich es. Danke trotzdem für die Mühe einer schnellen Besprechung.

MfG
Shin

_____________________________

Nach oben Nach unten
Jishaku Kira
Anzahl der Beiträge : 1711
Anmeldedatum : 07.04.20
Alter : 26
Jishaku Kira
Jishaku Kira
Re: [C-Nuke] Kigamine Tenmou [Link] | Mo 05 Okt 2020, 22:22
   
Moin Shin,

ich denke hier wäre eine Gasmaske, oder vielleicht ein separates Jutsu zum Filtern der Atemluft oder ähnliches möglich. Auch hätte ich persönlich kein Problem damit, wenn Tenmou nachdem das Gift ausgestoßen wurde die Luft anhält und aus dem Wirkungsbereich flieht, der müsste dann eben nur in diesen Momenten jedes mal etwas zurückweichen. Da er vermutlich eher weiß was kommt sollte diese Möglichkeit für ihn auf jeden Fall gegeben sein. Daher würde ich nicht sagen, dass der Anwender zwangsläufig davon getroffen werden muss. Auch deine Giftresistenz würde ja helfen mit kleinen Menge des Giftes klarzukommen sollte er trotzdem mal ein bisschen was einatmen, sodass zumindest der Effekt wesentlich abgewschwächt wäre. Ich verstehe trotzdem deine Entscheidung das Jutsu fallen zu lassen, auch wenn ich das Schade finde, da ich die Idee an sich eigentlich ziemlich gut fand.

Aber so wie er jetzt ist bin ich mit dem Charakter einverstanden und wünsche dir schon mal viel spaß sobald deine Zweitbewertung ebenfalls durch ist:

[C-Nuke] Kigamine Tenmou Angenommen00k80

Lg,
Paul

_____________________________

Nach oben Nach unten
Online
Jishaku Hiyorin
Anzahl der Beiträge : 2190
Anmeldedatum : 02.05.18
Alter : 27
Jishaku Hiyorin
Jishaku Hiyorin
Re: [C-Nuke] Kigamine Tenmou [Link] | Mi 14 Okt 2020, 11:53
   
Hi Shin!
Entschuldige bitte die Wartezeit >: Ich hätte nur eine Kleinigkeit, die noch ergänzt werden müsste:

» KOKUSHI NO YAIBA: Hier müsste einmal deine Besonderheit unter den Voraussetzungen vermerkt werden, da das Spinnengold explizit aus den Fingern austritt und nicht aus dem Mund, wie bei Sasagani üblich. Smile

Das wars auch schon!

Liebe Grüße
Jessie

_____________________________

Steckbrief | Akte | Briefkasten
[C-Nuke] Kigamine Tenmou Hiyosigtextlos0ukuwtdkcz
EA Okemia | ZA Kaguya Akane | VA Fukashi Misa
Nach oben Nach unten
Kigamine Tenmou
Anzahl der Beiträge : 68
Anmeldedatum : 27.09.20
Alter : 28
Kigamine Tenmou
Nuke
Re: [C-Nuke] Kigamine Tenmou [Link] | Mi 14 Okt 2020, 13:49
   
Hoi,

erledigt :^)

MfG
Shin

_____________________________

Nach oben Nach unten
Jishaku Hiyorin
Anzahl der Beiträge : 2190
Anmeldedatum : 02.05.18
Alter : 27
Jishaku Hiyorin
Jishaku Hiyorin
Re: [C-Nuke] Kigamine Tenmou [Link] | Mi 14 Okt 2020, 13:55
   
Perfekt! Viel Spaß im RP :3

Angenommen

_____________________________

Steckbrief | Akte | Briefkasten
[C-Nuke] Kigamine Tenmou Hiyosigtextlos0ukuwtdkcz
EA Okemia | ZA Kaguya Akane | VA Fukashi Misa
Nach oben Nach unten
 

[C-Nuke] Kigamine Tenmou

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
-