Quicklinks
Login
Name:
Passwort:
Login merken: 
Passwort vergessen?
Latest News
» [Akte] Hirai Chobyo
[Chûnin] Kaguya Yahiko EmptyHeute um 0:10 von Shira

» [Akte] Harada Izuya
[Chûnin] Kaguya Yahiko EmptyHeute um 0:10 von Shira

» [Akte] Nara Katsumi
[Chûnin] Kaguya Yahiko EmptyHeute um 0:09 von Shira

» [Akte] Yang Shiroko
[Chûnin] Kaguya Yahiko EmptyHeute um 0:07 von Shira

» [Akte] Sugihara Toshitsune
[Chûnin] Kaguya Yahiko EmptyHeute um 0:06 von Shira

» [Akte] Suzaku
[Chûnin] Kaguya Yahiko EmptyHeute um 0:06 von Shira

» Happy Birthday!
[Chûnin] Kaguya Yahiko EmptyHeute um 0:05 von Shira

» SNK Memes
[Chûnin] Kaguya Yahiko EmptyGestern um 23:26 von Hozuki Shingetsu

» [Akte] Takuan
[Chûnin] Kaguya Yahiko EmptyGestern um 23:17 von Fukai

» [Akte] Nara Koan
[Chûnin] Kaguya Yahiko EmptyGestern um 23:08 von Fukai

StartseiteStartseite  PortalPortal  SuchenSuchen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  
Teilen
 

 [Chûnin] Kaguya Yahiko

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Yahiko
Anzahl der Beiträge : 9
Anmeldedatum : 28.09.20
Alter : 28
Yahiko
[Chûnin] Kaguya Yahiko [Link] | So 15 Nov 2020 - 18:22
   



KAGUYA YAHIKO
All men are loyal, but their objects of allegiance are at best approximate.

» B.A.S.I.C.S
NAME: Kaguya
Der junge Mann trägt mit Stolz den Namen der Kaguya, den er sich aufgrund seiner Loyalität zum Clan mehr als nur verdient hat.

VORNAME: Yahiko
Sein Vorname bedeutet übersetzt so viel wie „sich entwickelnder Mann“ und wurde ihm gegeben, in der Hoffnung, dass er sich zu einem stolzen, ehrenwerten und starken Mann entwickeln würde. Dieser Fall ist auch eingetreten, wenngleich seine Entwicklung noch nicht abgeschlossen ist.

SPITZNAMEN: Kinnōka
Dieser Spitzname heißt übersetzt so viel wie "Königstreuer" und drückt damit die unangefochtene Loyalität Yahikos zur Raikage und seinen anderen, militärischen Vorgesetzten aus.

ALTER: 18 Jahre
GEBURTSTAG: 18.09.
GESCHLECHT: Männlich

GEBURTSORT: Kumogakure no Sato
ZUGEHÖRIGKEIT: Kaminari no Kuni

RELIGION: Daoismus

RANG: Chûnin
Die Karriere von Yahiko gleicht der anderer Shinobi ohne sonderliche Abweichungen. Im Alter von vier ist er der Akademie beigetreten und durchlief die grundlegende Ausbildung zum Shinobi, wodurch er im Alter von Zehn dann den Abschluss machte und zum Genin ernannt wurde. Nach Erfüllung sämtlicher Voraussetzungen, nahm Yahiko im Alter von Vierzehn am Chûnin-Auswahl-Examen teil und konnte die Führung des Dorfes überzeugen, seinen Fähigkeiten größeres Vertrauen entgegen zu bringen. Da erfolgte die Ernennung zum Chûnin. Diesen Rang trägt der junge Kaguya auch heute noch.

POSITION: Gefängniswärter
Im Alter von Sechzehn Jahren trat Yahiko den Gefängniswärtern bei, um weitere Verantwortung in seiner Laufbahn zu übernehmen. Aufgrund seines autoritären Auftretens und seinem Verlangen etwas für die Sicherheit des Reiches zu tun, kamen für ihn eben nur die Wächter oder die Gefängniswärter in Frage. Den Dienst bei den Gefängniswärtern übt Yahiko mit großem Engagement und Freuden aus.

CLAN: Kaguya Ichizoku
Obwohl die Kaguya zu den jüngeren Clans des Dorfes gehören, da sie ursprünglich aus dem Reich des Wassers stammen, sind sie auch einer der loyalsten. Ihre Stärke wird mit dieser der Uchiha und Yuki auf eine Stufe gestellt, und unzählige Geschichten erzählen von den blutigen Fähigkeiten der Knochenkämpfer. Trotz ihres Rufes kalt, brutal und kampfsüchtig zu sein, gelten sie ebenso als ehrgeizig, geordnet und höflich. Eine strenge Erziehung macht jeden Kaguya zu einem gesitteten Menschen, was den ein oder anderen dank des Rufes überraschen mag. Es ist dem Clan wichtig, diese Vorurteile zu beseitigen, weshalb Benimmschulungen schon früh Einfluss auf die Entwicklung der Kinder nehmen. Denn auch wenn die Kaguya einen kultivierten Eindruck machen, neigen sie besonders im Kampf dazu, ihre zügellose Ader zu zeigen. Es sei außerdem zu erwähnen, dass die Kaguya ein freundschaftliches Verhältnis zum Tensei-Clan pflegen.

RUF IM CLAN: Beliebtes Clanmitglied
Als Kind zweier Kaguya ist seine Blutlinie unverwaschen und rein, weshalb seine Akzeptanz als Nachwuchs im Clan keinerlei Schwierigkeiten aufwies. Unter der strengen Erziehung seiner Eltern, wuchs Yahiko zu einem starken und loyalen Mitglied des Clans auf und verdiente sich seinen Platz bei den Kaguya durch bewiesenes Talent und Ehrgeiz, ohne dabei die Ideale des Clans zu vernachlässigen. Das macht aus Yahiko mittlerweile ein beliebtes Mitglied im Clan, gern gesehenen Gast auf allen Festlichkeiten und zur Zukunft des Clans, um die Blutlinie auch weiterhin so sauber wie möglich zu halten.


» A.P.P.E.A.R.A.N.C.E
AUSSEHEN:
Der junge Kaguya zählt mit seinen 1,81 Metern zu den durchaus großen Männern des Dorfes und überragt daher nicht selten seine Mitmenschen, allerdings bewegt er sich damit noch in einem Maß, welches für ihn keineswegs von Nachteil ist. Sein Körper ist aber nicht nur groß, sondern auch moderat trainiert und definiert, was unter anderem aber auch an seinem Kampfstil liegt, schließlich ist Yahiko auch ein Taijutsuka. Auch wenn der Kaguya bereits einige Missionen hinter sich gebracht hat, seinen Dienst im Gefängnis versieht und viel und hart trainiert, so ist sein Körper frei von Narben oder langwierigen Verletzungen und generell von durchschnittlich heller Hautfarbe. Yahiko ist durchaus ein Mann, der auf sein Auftreten und Erscheinungsbild achtet und Wert auf ein anständiges Bild legt, deswegen ist er natürlich froh darum, keine Vernarbungen zu besitzen. Sein Körperbau und sein Auftreten werden selbstverständlich durch seine markanten Gesichtszüge unterstrichen, die ihm eine gewisse Reife und Ernsthaftigkeit verleihen und sein Erscheinungsbild auch durchaus ernster und gefährlicher gestaltet. Seine Augen sind violetter Farbgebung und beherbergen einen leuchtenden Schimmer, wenn der Lichteinfall parallaxierend auf die Iriden trifft und verleihen ihm ein besonderes Auftreten, welches durchaus so einige Blicke einfangen kann. Seine schwarzen Haare sind von dichter und dicker Natur und sind daher für Friseure stets eine Menge Arbeit, allerdings trägt Yahiko da ohnehin gern einen verwegeneren Stil und lässt seine Haare daher struppig aber nicht weniger ordentlich herabhängen, wodurch sie ihm auch teilweise ins Gesicht ragen. Die Sicht wird ihm dadurch allerdings nicht verwehrt und allgemein wirkt Yahiko dadurch wie ein freundlicher, anschaulicher Mann. In ernsten Situationen oder wann immer sich der Kaguya wirklich konzentrieren muss, fährt er die Haare mit einem Handstreich nach hinten, wodurch ihm lediglich noch kleinere Strähnen über die Stirn hängen, die Masse der Haare aber schlicht hinten weg herabfällt.

Sein Kleiderschrank beherbergt allerlei Klamotten, da Yahiko schon sehr stylisch unterwegs ist. Von verschiedenen Basics bis hin zu den unterschiedlichsten Stilen, ist wirklich alles vertreten. Im Dienst oder auch manchmal in der Freizeit, trägt er auch gern mal dunkle Kleidung, die sehr an eine Uniform erinnert. Insbesondere im Gefängnis trägt er diese Art Uniform und kombiniert sie mit seinen Shinobi-Taschen, was ihn nicht nur auffällig macht, sondern ihn auch autoritär erscheinen lässt. Auf Missionen trägt er sonst auch für gewöhnlich die Standard-Uniform von Kumogakure. Sein Hitaiate trägt Yahiko, wie es üblich ist, an der Stirn.

BESONDERE MERKMALE:
Wirklich viele, besondere Merkmale weist der junge Kaguya eigentlich nicht auf. Die wohl größte Besonderheit ist die Tatsache, dass er stets ordentlich und gepflegt auftritt und ein makelloses Bild abgibt. Seine Kleidung ist ausnahmslos sauber, faltenfrei gebügelt und sitzt wie angegossen, während seine Gesichtszüge einen unnachgiebig  disziplinierten und fähigen Ausdruck zur Geltung bringen. Sein Kleidungsstil ähnelt dabei dem einer Uniform, was seinem Auftreten dabei zusätzlich einen Faktor der Autorität zuspricht. Was seine optische Erscheinung aber durchaus besonders wirken lassen kann, ist die Trageweise seiner Haare. Für gewöhnlich trägt er seine Haare einfach herabfallend, wodurch sie ihm auch teilweise ins Gesicht hängen. In ernsten Situationen, wie zum Beispiel einem Kampf oder entsprechendes Auftreten im Gefängnis, führt er sich die Haare mit einem Handstreich nach hinten. Dadurch werden seine Gesichtszüge freigelegt und wirken markanter, wodurch seine Autorität weiter gefestigt wird.


» A.B.O.U.T Y.O.U
PERSÖNLICHKEIT: x

LIKES:
» Loyalität
» Kumogakure
» Respekt & Höflichkeit
» Kaguya Clan
» Das Shikotsumyaku
» Disziplin
» Ordnung
» Professionalität
» Mentale Stärke
» Katzen

DISLIKES:
» Verräter
» Schwäche
» Erbsen
» Überheblichkeit
» Rauchen
» Große Mengen Alkohol
» Glücksspiel
» Mizu no Kuni
» Unordnung
» Arroganz

ZIEL/TRAUM:
Die Ziele und Träume des jungen Mannes gliedern sich in diverse Bereiche, denn er ist noch jung hat daher auch noch einiges auf der Agenda stehen.

Stabilität und Sicherheit für das Kaminari no Kuni
Das Volk von Kumogakure no Sato und dem Kaminari no Kuni liegt dem Kaguya Sprössling sehr am Herzen, weshalb er seinen Dienst als Shinobi hauptsächlich aus dem Grund versieht, um dem Reich weitere Stabilität und Sicherheit zu vermachen. Hier zählt auch die Unterstützung und Reduzierung der Slums mit hinein, um die Gesellschaft und das Volk auf einen Stand zu bringen, was wohnliche und finanzielle Qualität des Lebens angeht. Als Shinobi hat er sich dem Schutz des Volkes verschrieben und dazu gehört auch die Lebenserhaltung der ärmlichen Bewohner. Yahiko hat vollstes Vertrauen in seine Vorgesetzten und allen voran in die Raikage, dass Sicherheit und Stabilität gewährleistet wird. Nichts desto trotz möchte Yahiko sein Wissen und seine Fähigkeiten ausbauen, um einen entsprechend großen Beitrag leisten zu können, selbst wenn es ihm das Leben kosten sollte.

Die Elite des Dorfes
Das Bestreben von Yahiko ist selbstredend die Zugehörigkeit zur Elite des Dorfes. Ihm geht es hierbei nicht um den Ruhm oder den Respekt, der mit diesem Status einher geht, sondern um die mannigfaltigen Möglichkeiten sein Wissen und seine Fähigkeiten zum Einsatz zu bringen. Als Jônin hat man einfach die Möglichkeit, wichtige Ämter oder Positionen im Dorf einzunehmen und direkt für die Raikage zu arbeiten, um den Erfolg des Reiches zu maximieren. Ein Jônin beherbergt im Regelfall das absolute Vertrauen der Raikage und zählt zu den engeren Vorgesetzten innerhalb der Streitkräfte, daher möchte Yahiko unbedingt zu diesem Kreis gehören.

Die Spezialeinheit
Zwar zählt man als Jônin selbstredend zur Elite der Streitkräfte, jedoch gibt es noch eine weitere Möglichkeit, um zur wirklichen Elite des Dorfes zu zählen. Die Spezialeinheit unter der direkten Befehlshabe der Raikage ist das ultimative Zeugnis von gegenseitiger Loyalität und einem Vertrauen, welches unerschütterlich ist. Nicht nur möchte Yahiko dieses unerschütterliche Vertrauen der Raikage verdienen, sondern sie und allen voran das Dorf im Zuge der Tätigkeit als Mitglied der Spezialeinheit auch um jeden Preis verteidigen und unterstützen. Der Pfad der Dunkelheit ist definitiv nichts für Jedermann, aber Yahiko ist gewillt, das Wohlergehen des Dorfes uneingeschränkt über das eigene zu stellen. Und trotz seines Standes als beliebtes Mitglied der Kaguya, so hegt er eine unbrechbare Loyalität zu Kumogakure no sato selbst, weshalb er das Wohl des Clans niemals über das des Dorfes stellen würde. Das macht ihn zu einem Kandidaten, bei dem man seiner Loyalität sicher sein kann.

Den Ruf seiner Cousine aufbessern
Jeder kann über Kaguya Rin denken, was er oder sie möchte, aber nicht Yahiko. Als Cousin ersten Grades ist der junge Kaguya eng mit Rin verwandt, wobei eben genau da das Problem liegt. Die Eltern von Yahiko, insbesondere seine Mutter, halten nicht viel von der amtierenden Raikage und haben über all die Jahre auch dafür gesorgt, dass Rin und Yahiko kein wirkliches Verhältnis zueinander aufbauen konnten. Grund hierfür liegt bei der komplizierten Beziehung zwischen Yahikos Mutter und seinem Onkel, der Rin aus einer jungen Teenagerliebe hervorgebracht hatte. All die Jahre hat Yahiko auf die Worte seiner Mutter gehört und Rin gemieden, doch mittlerweile ist er alt genug, um selbst seine Entscheidungen zu treffen. Der junge Kaguya hat völlig andere Seiten an seiner Cousine erkannt und hat sich dazu entschieden, ihr ohne Unterlass zu vertrauen. Yahiko sieht in Rin eine starke Kriegerin und die Verkörperung eines starken Kumogakure, weshalb er es sich auch zur Aufgabe gemacht hat, den teilweise negativ behafteten Ruf von Rin auszumerzen.

NINDO:
"Liebe und Loyalität sind tiefer als Blut."

Ob reguläre Familie oder anerkannter Shinobi-Clan. Viele beharren auf den Stolz ihrer Blutlinien und machen daran auch ihre Loyalität fest, völlig egal wie sich diese Blutlinie letzten Endes darstellt. Die Beweggründe dieses Verhaltens können dabei völlig unterschiedlich sein, so ist es auch völlig verständlich, dass man nicht die Rolle als Außenseiter oder Ausgestoßener inne haben möchte, sollte man sich gegen die Wege einer solchen Blutlinie aussprechen. Doch gerade eine solche Loyalität ist oberflächlich und daher leicht zu brechen oder gar zu umzukehren. Ziemlich prekär, wenn die Kompromittierungsgefahr einer Loyalität derart einfach ist. Yahiko hat eine völlig andere Definition von wahrer Loyalität und lebt daher auch getreu dem Grundsatz, dass eben die Liebe und Loyalität als solches weitaus tiefer gehen als es Blut je könnte. Sowohl Liebe als auch Loyalität sind tiefgehende Wertigkeiten, die man nicht am Blut festmachen kann, was mitunter auch eine Lektion ist, die er aus dem Leben seiner Cousine Rin entnommen hat. Loyalität muss man sich verdienen, ebenso wie die Liebe. Keines von beiden steht einem zu, nur weil ein besonderes Blut durch die eigenen Adern fließt und genau deshalb liegt die Loyalität des jungen Kaguya uneingeschränkt bei Kumogakure als Einheit und der Raikage, die alles in ihrer Macht stehende tut, um diese Einheit aufrecht zu erhalten und zu stärken.


» B.I.O.G.R.A.P.H.Y
FAMILIE:  

Vater:
Kaguya Kazuhiko | *17.10.960 | Jônin
Ein talentierter Shinobi und ein Mann von Höflichkeit und Ehre. Kazuhiko ist ein reinblütiger Kaguya und zählt gegenwärtig zu den stärksten Shinobi im Clan, der bereits unzähliger seiner Feinde brutal niedergestreckt haben soll. Wie viel an diesem Ruf tatsächlich wahr ist, ist bis dato unbekannt und Kazuhiko selbst bezieht dazu natürlich keine Stellung. Kazuhiko ist ein treuer und liebender Ehemann für Umeko, unterstützt gleichermaßen im Haushalt und stellt das Training von Yahiko an oberste Stelle, denn für ihn geht nichts über die Familie, was er auch gern mal auf den Clan ausweitet. Nichts desto trotz ist Kazehiko sparsam mit seinen Emotionen und in allen Situationen streng, in denen er es für notwendig erachtet, wodurch Yahiko natürlich auch des öfteren zu spüren bekam, dass sein Vater auch anders kann. Nichts desto trotz herrscht in dieser Familie ein hohes Maß an Disziplin und Respekt. Als reinblütiger Kaguya ist Kazehiko ebenfalls einer von denen, die unreines Blut weniger akzeptieren können und steht dabei natürlich auf der Seite seiner Frau Umeko, auch wenn es natürlich bedeutet, dass er mit seinem Schwager Mamoru nicht unbedingt das beste Verhältnis pflegen kann. Nichts desto trotz respektiert Kazehiko seinen Schwager und natürlich auch dessen Tochter Rin. Zu seinem Vater schaut Yahiko selbstverständlich auf und kann sich mit ihm auch über Dinge unterhalten, mit denen er bei Umeko vermutlich nur Zoff auslösen würde. Yahiko ist stolz darauf, der Sohn von Kazuhiko zu sein und distanziert sich keineswegs von diesem Mann. Kazuhiko kann sogar das Interesse von Yahiko an Rin nachvollziehen, auch wenn er es nicht unbedingt gutheißen kann.


Mutter:
Kaguya Umeko | *15.08.961 | Chûnin
Umeko ist die jüngere Schwester von Mamoru und besitzt innerhalb des Clans einen einwandfreien und geschätzten Ruf, da sie eine talentierte und ambitionierte Kunoichi ist und ihre Aufträge stets zur vollsten Zufriedenheit erfüllt. Dennoch hat sie es nie über den Rang des Chûnin hinaus geschafft, wodurch sie stets im Schatten ihres Bruders steht, der den Rang eines Jônin bekleidet. In der Jugend und im frühen Erwachsenenalter war das natürlich immer ein Reibungspunkt zwischen den beiden, auch wenn diese Reibereien von Umeko kamen. Mamoru hat den Bock jedoch abgeschossen, als er eine Liebschaft mit einer Arashi einging und dabei auch noch ein Mischlingskind schlüpfen musste. Seither ist das Verhältnis zwischen Umeko und Mamoru sehr angespannt, da Umeko zu den Verfechtern einer reinen Blutlinie gehört und Rin damit einfach nicht akzeptieren kann. Sie beeinflusst ihren Mann und allen voran ihren Sohn Yahiko dahingehend sehr und hat über all die Jahre erfolgreich bewerkstelligt, dass Yahiko und Rin sich nicht einmal wirklich kennen lernten. Doch jetzt wo Yahiko ein erwachsener Shinobi ist und sich auf die Seite von Rin geschlagen hat, herrscht etwas Zwiespalt zwischen Mutter und Sohn, auch wenn Kazehiko stets zu vermitteln versucht. Alles in allem ist Umeko aber eine liebevolle und ehrliche Frau, die stets das sagt, was sie denkt und für ihre Prinzipien einsteht. Yahiko sieht in seiner Mutter eine stolze Kunoichi und eine starke Frau, die er sehr respektiert und natürlich auch sehr liebt, aber ihre Sturheit bezüglich der Blutlinie einfach nicht so recht nachvollziehen kann.


Onkel:
Kaguya Mamoru | *18.01.959 | Jônin
Als Jônin genießt Mamoru großen Respekt im Dorf und hat auch innerhalb des Clans einen ziemlich guten Ruf, wodurch Yahiko als Neffe gern zu ihm aufschaut, auch wenn sich die zwei Männer nicht sonderlich gut kennen. Als älterer Bruder von Umeko, warf er stets einen großen Schatten über sie, was bei Umeko für Frust und Ärger sorgte. Das Verhältnis zwischen den beiden war also immer von Spannungen geprägt und war spätestens dann außerordentlich kompliziert, als Mamoru eine Liebschaft mit Arashi Mariko einging, aus der Rin als Kind hervorging. Auch die neue Frau von ihm, Kaguya Ruri, ist von Umeko nicht sonderlich akzeptiert, weshalb Yahiko über all die Jahre nur wenig Möglichkeiten hatte, mit Mamoru zu interagieren und dessen Kinder, allen voran Rin, kennen zu lernen. Jetzt wo Yahiko ein erwachsener Mann ist und sich weniger von seinen Eltern vorschreiben lässt, lässt er sich eine nähere Bekanntschaft zu seinem Onkel natürlich nicht nehmen. Insgeheim bewundert Yahiko den Mann dafür, dass er seinem Herzen folgte und den Mut aufbrachte, eine Frau außerhalb des Clans als Partnerin zu wählen.


Cousine:
Kaguya Rin | *31.12.975 | Raikage
Über Kaguya Rin hört man in Kumogakure selbstverständlich so einiges, doch was davon wahr ist und was nicht, ist für Menschen wie Yahiko immer schwer festzustellen, daher hat er die Entscheidung getroffen, kein Gehör für das Gesagte zu haben und sich ein eigenes Bild über seine Cousine zu machen, die er bis dato nur oberflächlich kennt. Dennoch hält Yahiko große Stücke auf sie und ist ihr als Shinobi treu ergeben, schließlich ist sie die Raikage. Der Kaguya hat großen Respekt und große Achtung vor seiner Cousine und hofft, dass er sie vernünftig kennen lernen kann, schließlich ist sie für ihn Familie und die Familie ist für ihn sehr wichtig. Yahiko kann die ablehnende Einstellung seiner Eltern nicht verstehen und ist mittlerweile an einem Punkt angekommen, wo er Rin verteidigt und sich für sie einsetzt, ungeachtet der Konsequenzen.


Cousine:
Kaguya Akane | *16.09.980 | Genin
Akane ist in großen Teilen das absolute Gegenteil von Yahiko. Die gehörnte Kaguya ist eine grobe, vulgäre, rebellische und launisch aggressive Dame mit Kontrollverlusten und mangelndem Respekt, während Yahiko der höfliche und friedfertige Sprössling ist, der mit Ruhe und Besonnenheit die Tage meistert. Der Vater von Yahiko, Kazuhiko, ist der jüngere Bruder von Kaguya Takeru, dem Vater von Akane und Arima. Das familiäre Verhältnis von Kazuhiko zu Takeru ist, simpel gesagt, von Neid geprägt. Takeru war immer sehr darauf bedacht, seine Kinder zu guten Shinobi zu erziehen, betrachtet dieses Vorhaben jedoch als gescheitert. In den frühen Jahren gab es bereits den familiären  Konkurrenzkampf zwischen den beiden Männern, weil Kazuhiko so viel talentierter als Takeru war und sich dieser Neid bereits früh etablierte. Auch wenn Takeru viele Jahre Vorsprung hatte, so holte Kazuhiko ihn im Nu ein und überholte ihn dabei natürlich auch. Dieser Konkurrenzkampf zog sich natürlich bis in die heutige Zeit, auch wenn hier die Kinder zum Vergleichen genutzt werden. Doch trotz dieser rivalisierenden Verhältnisse, herrscht ein durchaus starkes Band zwischen diesen beiden Familien. Diese immense Gegensätzlichkeit von Akane und Yahiko, erschwerte eine tiefgehende Bindung allerdings, zumal Yahiko einige Jahre jünger war und daher auch oft von Akane geärgert wurde. Über die Jahre hin, hat Yahiko dennoch eine große Sympathie für sie entwickelt und sorgt sich um seine Cousine, als wäre sie seine Schwester. Gerade die jüngsten Ereignisse, die zu ihrer Degradierung führten, bereiten ihm große Sorge.


Erste Liebe:
Sakusa Hanayori | verstorben mit 15 | Chûnin
Hanayori war auf der Akademie in derselben Klasse wie Yahiko, weshalb sie sich bereits sehr früh kennen gelernt und auf Anhieb prächtig verstanden hatten. Sie trainierten und lernten, spielten und verbrachten, abseits der familiären Verpflichtungen, eine schöne Kindheit zusammen. Hanayori war eine fröhliche und hübsche Kunoichi, die es mit ihrem Talent wirklich zu etwas Großem gebracht hätte. Sie verinnerlichte die Wertigkeiten von Kumogakure in ihrem inneren, lebte diese nach Außen aber verzichtete nicht auf ihre Gutherzigkeit, wenn sich jemand diese verdient hatte. Mit ihren Ernennungen zu Genin, wurden sie jedoch bei der Zuteilung ihrer Ausbildungsteams voneinander getrennt, was jedoch keinen Effekt auf die innige Freundschaft hatte, eher im Gegenteil. Die wenige, gemeinsame Zeit wurde mehr wertgeschätzt und so entwickelte sich im Laufe der Jahre ihrer Jugend eine Liebe, die jedoch schon kurz nach ihrem Beginn im Keim erstickt wurde. Das Team von Hanayori sollte während einer Mission einen Handelskonvoi begleiten, der von Nuke-Nin aus dem Wasserreich überfallen wurde. Sie wurde als Geisel genommen und entführt, jedoch hatten die Nuke-Nin nie vor für sie ein Lösegeld einzufordern, sondern nutzten sie lediglich als Druckmittel zur Flucht. Hanayori wurde während dieser Flucht von den Nuke-Nin ermordet und ihr Leichnam an einem Baum aufgeknüpft, wodurch Yahiko einen riesigen Zorn und tiefgehenden Hass auf das Wasserreich und die dort lebenden Schergen entwickelt hat.


ECKDATEN:
00 Jahre: Geburt in Kumogakure no sato als Sohn von Kaguya Kazuhiko und Kaguya Umeko.
04 Jahre: Einschulung in der Akademie von Kumogakure no sato.
05 Jahre: Erweckung seines Bluterbes, das Shikotsumyaku.
07 Jahre: Beginn der Jikûkan Ninjutsu Ausbildung.
10 Jahre: Abschluss an der Akademie von Kumogakure no sato und Ernennung zum Genin unter Beitritt des Teams von Kasei Nibori.
11 Jahre: Affinität zum Raiton entdeckt. Beginn des elementaren Trainings.
14 Jahre: Teilnahme an der Chûnin-Auswahlprüfung. Yahiko besteht die Prüfung und wird in diesem Zuge zum Chûnin erhoben.
16 Jahre: Yahiko tritt den Gefängniswärtern bei.
18 Jahre: RPG-START


» E.T.C
WOHER?: Bin schon da.
AVATAR: Guren aus Owari no Seraph
ACCOUNT: SA - EA: Hiroki; ZA: Masaru; DA: Kyôya; VA: Toshitsune; FA: Kohana

_____________________________

Steckbrief | Akte | Theme
EA: Hiroki ~ ZA: Masaru ~ DA: Kyôya ~ VA: Toshitsune ~ FA: Kohana


Zuletzt von Yahiko am Do 26 Nov 2020 - 22:31 bearbeitet; insgesamt 6-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Yahiko
Anzahl der Beiträge : 9
Anmeldedatum : 28.09.20
Alter : 28
Yahiko
Re: [Chûnin] Kaguya Yahiko [Link] | Mo 16 Nov 2020 - 22:00
   



KAGUYA YAHIKO
All men are loyal, but their objects of allegiance are at best approximate.

» S.P.E.C.I.A.L A.B.I.L.I.T.I.E.S
CHAKRANATUREN: Raiton
» 雷 Blitz - Kaminari: Kaminari ist die Blitznatur, Raiton (雷遁) genannt. Das Raiton steht über dem Doton und unter dem Fūton, was es effektiv gegenüber Erdjutsu, aber anfällig gegenüber Windjutsu macht. Dieses Chakra ist leicht zu zerstreuen und passt gut zu Künsten für mittlere und ferne Distanzen. Setzt man es beim Gebrauch von Metallwaffen ein, kann man so tödliche Kräfte und einen elektrischen Schlag hervorrufen.

KEKKEI GENKAI: Shikotsumyaku
Shikotsumyaku ist das Kekkei Genkai des Kaguya-Clans. Es ermöglicht dem Anwender durch die Veränderung der  Osteoblasten und  Osteoklasten, sowie der Dichte des körpereigenen Calciums, seine Knochen nach eigenem Willen wachsen zu lassen und sie in Form und Härtegrad zu verändern. Der Anwender kann sie zudem aus seiner Haut herauswachsen lassen. Die Knochen sind härter als Stahl, physische Angriffe sind aus diesem Grund so gut wie nutzlos. So ist der Anwender in der Lage, seinen Körper durch Knochenstacheln zu schützen und seine Knochen als Schwerter oder andere Waffen zu verwenden.
Damit die Knochen heraustreten können, reißt die Haut auf, und die durchstochenen Muskeln im Körperinneren sind zumeist sichtbar. Diese Wunden verheilen jedoch sofort nach dem Entfernen bzw. Verschwinden des jeweiligen Skelettteils. Ein Kaguya ist die damit verbundenen Schmerzen gewohnt.
Jeder Kaguya, der das Shikotsumyaku beherrscht, verfügt über die Stärken "Widerstand" und "Schmerzunempfindlichkeit" automatisch, d.h. sie müssen nicht bei den Stärken erwähnt und auch nicht ausgeglichen werden.

HIDEN: -/-

BESONDERHEIT: Fingerzeichenlose Jikûkan Ninjutsu
Im Laufe der Jahre ist Yahiko auf dem Gebiet der Raum-Zeit-Künste soweit vorangeschritten, dass er gelernt hat, jene Jutsu gänzlich ohne Fingerzeichen wirken zu können. Das ermöglicht ihm eine viel schnellere und effektivere Nutzung dieser Jutsu in extremeren Situationen, auch wenn es im Umkehrschluss die Kosten an dafür aufgewendetem Chakra um einen halben Rang erhöht.

AUSBILDUNGEN: Jikūkan Ninjutsu
Jikūkan Ninjutsu (Raum-Zeit-Ninjutsu) sind eine Untergruppe der Ninjutsu und eine Bezeichnung für alle Techniken, bei denen Raum und Zeit zugunsten des Anwenders manipuliert werden. Zu dieser Kategorie gehören alle Beschwörungstechniken, aber auch Jutsu mit denen sich der Anwender teleportieren kann und ähnliches. Techniken, die die Zeit zurückdrehen oder vollständig anhalten, sind allerdings nicht möglich.


» F.I.G.H.T.I.N.G S.T.YL.E
KAMPFSTIL:
Zwar ist Yahiko ein kluger Bursche und durchaus in der Lage die Strategien seiner Feinde zu analysieren und Gegenmaßnahmen einzuleiten, allerdings verlässt sich der Kaguya dabei sehr intensiv auf seine Instinkte, die ihn aber auch nie im Stich lassen. Grundlegende Manöver und allgemeine taktische Befähigung besitzt er dabei durchaus, schließlich lernt man diese Dinge ja auch auf der Akademie und vertieft diese in der Laufbahn. Anfangs führt Yahiko einen Kampf so, dass er die Möglichkeit erhält, Einblicke in die Befähigungen des Gegners zu erhalten, um diesen dadurch besser einschätzen zu können. Für gewöhnlich nutzt der schwarzhaarige Kaguya seine Ningu, um aufklärend oder unterstützend zu wirken oder um sich zu verteidigen, jedoch greift er auch oft zum Schwert und begibt sich in die direkte Konfrontation. Dank seines Bluterbes, kann er den Nahkampf mit seinem Schwert und dem Bluterbe kombinieren, was aus Yahiko einen tödlichen Gegner macht. Aber auch auf mittlerer oder ferner Distanz ist er nicht zu unterschätzen, da er eben auch ein großes Talent im Ninjutsu besitzt und daher auch einen Kampf mit diesen Mittel führen kann. Allgemein sei gesagt, dass Yahiko sowohl als Einzelgänger aber auch in einem Team fungieren kann. Der Kaguya ist zwar nicht über alle Maßen teamfähig, hat aber keine Probleme damit sich unterzuordnen oder die Führung zu übernehmen.

NINJUTSU: 2.5
TAIJUTSU: 2
GENJUTSU: 0
STAMINA: 2
CHAKRAKONTROLLE: 2
KRAFT: 2
GESCHWINDIGKEIT: 1.5

STÄRKEN:

» Aufmerksam [0,5]
Aufmerksame Menschen haben ein Auge und/oder Gehör für Details, die manch Anderem entgehen würden. Sie sind dazu in der Lage sich über längere Zeit zu konzentrieren und auch in Stresssituationen zu filtern was relevant und was auszublenden ist.

» Fotografisches Gedächtnis [0.5]
Auch eidetisches Gedächtnis genannt. Dabei sind die Gehirnstränge eines Menschen in der Lage, visuelle Dinge besser zu erfassen. Damit kann ein Mensch sich besser Dinge merken, die er mit den Augen erfasst hat sowie Kleinigkeiten, die einem anderen entgangen wären. Ein fotografisches Gedächtnis bedeutet nicht, dass man sich alles, was man je gesehen oder erlebt hat, merken kann!

» Beidhändigkeit [1]
Beide Hände sind gleichermaßen trainiert, was im Kampf besonders mit Waffen einen großen Vorteil verschaffen kann. Problemlos können Waffen sowohl in der rechten als auch in der linken Hand geführt werden, eure Schläge sind gleichermaßen kräftig und machen euch aufgrund dessen noch gefährlicher.

» Instinkte [2]
Etwa der Gegenpart zum Taktiker, denn wer über ausgeprägte Instinkte verfügt, verlässt sich im Kampf meist auf eben jene. Erlaubt spontane und schnelle Reaktionen die das Überleben des Menschen sichern, kann jedoch ebenso zum Verhängnis werden.

SCHWÄCHEN:

» Aggressivität [1]
Leicht reizbar oder gar durchgehend aggressiv gestimmt zu sein, verschafft einem meist mehr Feinde als Verbündete. Kopflos in den Kampf zu rennen ist ebenso wenig ein Vorteil.

» Giftanfälligkeit [1]
Der Gegenpool zur Resistenz ist die besondere Anfälligkeit auf Gifte aller Art. Sie wirken hier schneller und heftiger, was beim falschen Gegner absolut verheerender sein kann.

» Schlechter Taktiker [1]
Wer nicht in der Lage ist Taktiken zu entwickeln oder sie zu durchschauen, ist im Kampf oft aufgeschmissen und wird häufiger eine schnelle Niederlage oder zumindest böse Überraschungen erleben.

» Selbstüberschätzung [1]
Besonders wer stark ist, überschätzt sich schnell. Das kann verdammt gefährlich werden, da es oft mit Unvorsichtigkeit und Leichtsinn einher kommt.


» N.I.N.G.U
KLEIDUNG:

Chunin-Weste (Kumo)
Die meisten Chūnin und Jonin aus Kumogakure tragen eine bläuliche Chūnin-Weste, welche über eine einfache Polsterung und Isolierung verfügt. An den Jacken befinden sich viele Taschen, die sich sowohl von oben als auch von unten öffnen lassen, um einen stets schnellen Zugang zu darin befindlichen Ningu zu ermöglichen. Die Kumo-Westen verfügen außerdem über etwas ausgeprägtere Schulterpolster.


Trainingsgewichte - kostenfrei
Ein sehr effektives Trainingsutensil, welches man sich um Arm oder Bein bindet und damit auf Dauer seine Ausdauer und Kraft trainiert. Durch die Gewichte wird jede Aktion und jeder Angriff erschwert, weshalb sie in kämpfen eher vom Nachteil sind, dennoch aber auch für einen Überaschungseffekt sorgen können, wenn der Nutzer sie abnimmt und einmal an Tempo und genauigkeit zunimmt. Frei konfigurieren lässt sich die schwere der Gewichte, je nach Kraft, geschwindigkeit und gewünschten Training.


Shinobi-Kettenhemd - Kostenfrei
Das gewöhnliche Shinobi-Kettenhemd wird von vielen Ninja beider Reiche unter der Kleidung oder sogar als Oberteil getragen. Es besteht aus sehr leichtem Metall, welches die Bewegungsfreiheit der Kämpfer zwar nicht einschränkt, aber auch entsprechend geringen Schutz bietet. Es dämpt schwache Angriffe ab, kann jedoch bereits von einem kraftvoll geworfenen Shuriken durchbohrt werden.


Hitaiate
Einen Stirnschutz trägt jeder Ninja, nachdem er mindestens den Rang eines Genin erreicht hat. Er dient dazu, die Ninja aus den Dörfern zu unterscheiden. Nuke-Nin tragen ihren Stirnschutz häufig  mit einem horizontalen Kratzer über dem Dorf-Symbol.
Hitaiate werden normalerweise auf der Stirn getragen. Auf dem Stirnband ist eine Metallplatte befestigt, die vor Angriffen schützen soll.



AUFBEWAHRUNG:

Shuriken Holster
Den Shuriken Holster benutzt fast jeder Ninja. Er wird mit Hilfe von einem Band am Bein getragen. In dieser Tasche werden Kunai und Shuriken aufbewahrt und können schnell hervorgezogen werden.


Hüfttasche
Das Waist Pouch (Hüfttäschchen) wird zwar nicht von allen Ninja getragen, ist aber trotzdem sehr gängig. Darin werden zwar ebenfalls Waffen und Werkzeuge aufbewahrt, aber generell ist das der Ort, an dem alle sonstigen Gegenstände verstaut werden, von der medizinischen Ausrüstung, bis hin zu kleinen Büchern.


1x Makimono (Schriftrolle)
Makimono üben für Ninja verschiedene Funktionen aus. So kann er darin Gegenstände und Waffen versiegeln, und bei Bedarf heraufbeschwören. Manche Leute können sogar ganze Jutsus in ihnen versiegeln. Viele Ninja nehmen auf Missionen Schriftrollen mit. Bei den Chūnin-Jacken kann man sie in den kleinen Taschen verstauen.
Desweiteren werden Schriftrollen auch als Dokumente benutzt, um Trainingsschritte für Jutsu aufzuzeichnen, Missionen oder Anweisungen aufzuschreiben, Notizen zu machen oder einfach Botschaften übermitteln zu können.



NINJUTSU YOGU:

8x Kunai
Kunai sind Wurfmesser mit einem Ring am Ende, der dazu dient, sie besser halten zu können. Außerdem kann man Fäden daran befestigen. Manche Ninja wickeln um das Kunai auch explodierendes Pergamentpapier, um bei einem Wurf mehr Schaden anzurichten.
Kunai sind außerdem nützliche Werkzeuge im Alltag eines Ninja. Sie dienen als Haftung beim Klettern und können geworfen oder im Nahkampf geführt werden. Sie sind ungefähr 20 bis 25cm lang (10cm Griff + 10-15cm Klinge).



12x Shuriken
Shuriken sind kleine Wurfgeschosse, welche die Form eines Sterns besitzen. Sie werden normalerweise in einer Tasche aufbewahrt, die am Bein befestigt ist. Ferner gehören sie wie die Kunai zu den wichtigsten Waffen eines Ninja. Shuriken sind schneller als Kunai, aber verletzen den Gegner umso weniger. Shuriken besitzen einen Durchmesser von 7 bis 12 cm.


9x Makibishi
Makibishi sind Streumesser, die auf dem Boden verteilt werden, um die Bewegungsfreiheit des Gegners einzuschränken und ihm Zeit zu nehmen, da er aufpassen muss, dass er nicht auf sie tritt. Sie besitzen ungefähr einen Durchmesser von 5 bis 10 cm.


3x Kibakufuda
Als Kibakufuda oder Kibakusatsu werden Papierzettel bezeichnet, die mit einer Feuerbeschwörungsformel beschriftet sind und es ermöglichen, dass entweder die Technik Kibakufuda: Kassei von fern gezündet werden kann, oder das Papier bei Annäherung eines Feindes explodiert.
Der Schaden, der dabei angerichtet wird ist relativ schwach. Ein Gegner kann davon zurückgeschleudert werden und erleidet leichte bis mittelschwere Verbrennungen. Durch den Rückstoß und einen ungünstigen Aufprall kann es zu Knochenbrüchen kommen. Zusätzlich ermöglicht es das Siegel, Holz zu sprengen, die Kraft reicht jedoch bei Stein bereits nicht mehr aus. Ebenfalls ist ein defensives E-Rang Jutsu in der Lage, vor der Explosion zu schützen.
Eine Briefbombe kann neutralisiert werden, indem man sie berührt und sie durch das Konzentrieren des Chakras entschärft. Dies ist mit dem Akademie-Ninjutsu "Shinkan o Tori-Nozoku" möglich.



4x Drahtseil (20 Meter)
Drahtseile werden von Ninja benutzt, um entweder seine Gegner zu fesseln oder sie zu überlisten. Man kann damit auch Jutsu benutzen, d.h. sie bestehen aus chakraleitendem Material. Zudem sind sie in Kombination mit Feuer äußerst wirkungsvoll. Flammen können an den Seilen entlang verlaufen und ihr Ziel somit nicht verfehlen, vorausgesetzt es befindet sich in direkter Verbindung mit den Seilen.


2x Kemuridama
Kemuri Dama sind kleine Granaten, die bei ihrer Zündung eine enorme Rauchwolke freisetzen und zu der Standardausrüstung eines Ninja gehören. Sie werden als Ablenkung benutzt, besonders, wenn ein Angriff von zwei Seiten kommt.


1x Hikaridama
Hikaridama sind kleine Bomben, die bei der Explosion ein starkes grelles Licht ausstrahlen. Man kann sie beispielsweise dazu benutzen, den Gegner zu blenden.


3x Kibaku-Kunai
Kibaku-Kunai sind Kibakufuda, welche mit einer stabilen Schnur an ein Kunai gebunden wurden und es ermöglicht die Briefbombe an einen gezielten Punkt zu werfen, ohne sie manuell anbringen zu müssen. Ein Kibaku-Kunai im Inventar zu haben kann in einem Kampf erhebliche Zeitvorteile bringen, wenn man nicht erst im Kampf ein Kibakufuda an ein Kunai binden muss.


1x Glutkugeln
Glutkugeln sind Kugeln, die mit einer speziellen Substanz bearbeitet werden. Sollte man sie zerbeißen, beginnen sie sich leicht zu erhitzen und zu glühen. Mit Hilfe dieser Kugeln kann der Anwender leichtentzündbare Stoffe zum Brennen bringen, was ihm zu einer leichteren Flucht verhelfen kann.  


1x Riesenshuriken
Bei den Riesenshuriken handelt es sich um eine riesige Version der normalen Wurfsterne. Sie besitzen einen ungefähren Durchmesser von 80 bis 100cm. Durch ihre vergleichsweise enorme Größe und die sehr scharfen Klingen sind sie, geschickt eingesetzt, sehr viel gefährlicher als die gewöhnlichen Shuriken, allerdings auch schwerer zu handhaben und zu transportieren.


WAFFEN:

Kujakumaru (100 Exp)
Das Kujakumaru ist ein traditionelles Schwert des Kaguya Clans, welches seit unzähligen Generationen weitergegeben wird. Die Klinge ist 75 Zentimeter lang, leicht geschwungen und besteht aus schwarzem Stahl, welches mit einem dunkelroten Schimmer überzogen ist. Der Schwertgriff ähnelt, anders als die Klinge selbst, nicht den urtypischen Katana und weist eher Ähnlichkeiten mit gewöhnlichen Langschwertern auf. Das Griffstück ist 21 Zentimeter lang, besitzt goldene Verzierungen und der Schnittschutz ist zweiblättrig, aber ebenfalls golden gestaltet. Die Gesamtlänge des Schwertes mitsamt Klinge, Griffstück und Schnittschutz beträgt 103 Zentimeter.


SONSTIGES:

Bingo Book Kumogakure
Um allen gegenwärtigen Feinden ihres Dorfes nachzugehen, tragen so gut wie alle Shinobi ab dem Rang eines Tokubetsu Jônin ein Handbuch bei sich, das sogenannte Bingo-Buch. Auch einige Chûnin tragen dieses bei sich. Genin dürfen ein Bingo Book nur mit einer Sondergenehmigung besitzen, Akademisten hingegen gar nicht.
Dieses Buch verzeichnet sowohl Nuke-Nin als auch Shinobi, die extrem stark und somit gefährlich sein können, und somit von Kumogakure gesucht werden. Im Bingo-Buch sind die Fähigkeiten und bisherigen Verbrechen des Shinobi gelistet, soweit bekannt.
Ein Kumo-nin kann sein Bingo Book regelmäßig bei der Dorfverwaltung aktualisieren lassen, um immer auf dem neuesten Stand zu sein. Ein Konoha-nin oder Unabhängiger, der ein Kumo-Bingo Buch zu Unrecht erworben hat, muss hier ein Datum angeben, von dem das Bingo Buch ist. Neuere Einträge und Aktualisierungen nach diesem Datum sind dann nicht mit aufgeführt.




_____________________________

Steckbrief | Akte | Theme
EA: Hiroki ~ ZA: Masaru ~ DA: Kyôya ~ VA: Toshitsune ~ FA: Kohana
Nach oben Nach unten
 

[Chûnin] Kaguya Yahiko

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
-