Quicklinks
Login
Name:
Passwort:
Login merken: 
Passwort vergessen?
Latest News
» [Akte] Yamanaka Ayaka
[Chuunin] Uchiha Momoka EmptyHeute um 1:14 von Yamanaka Ayaka

» Updates April 2021
[Chuunin] Uchiha Momoka EmptyGestern um 23:05 von Shira

» Wetter für den Oktober 1002
[Chuunin] Uchiha Momoka EmptyGestern um 23:02 von Shira

» Achievements einlösen
[Chuunin] Uchiha Momoka EmptyGestern um 23:01 von Kanae

» [Akte] Nonaka Haru
[Chuunin] Uchiha Momoka EmptyGestern um 22:51 von Nonaka Haru

» [Akte] Tojitsu Daiki
[Chuunin] Uchiha Momoka EmptyGestern um 22:33 von Daiki

» Rosenspiel
[Chuunin] Uchiha Momoka EmptyGestern um 21:48 von Hiroki

» [Akte] Hyuuga Yoichi
[Chuunin] Uchiha Momoka EmptyGestern um 20:28 von Shira

» [Akte] Hozuki Kano
[Chuunin] Uchiha Momoka EmptyGestern um 20:27 von Shira

» [Akte] Kamijiki Yuugen
[Chuunin] Uchiha Momoka EmptyGestern um 19:54 von Kamijiki Yuugen

StartseiteStartseite  PortalPortal  SuchenSuchen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  
Teilen
 

 [Chuunin] Uchiha Momoka

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Uchiha Momoka
Anzahl der Beiträge : 4
Anmeldedatum : 02.04.21
Alter : 27
Uchiha Momoka
[Chuunin] Uchiha Momoka [Link] | Fr 2 Apr 2021 - 20:04
   

Uchiha Momoka
Life is like a pencil that will surely run out

» B.A.S.I.C.S

NAME: Uchiha
VORNAME: Momoka
NICKNAME: Momo

ALTER: 20 Jahre
GEBURTSTAG: 23. November
GESCHLECHT: Weiblich

GEBURTSORT: Kumogakure, Kaminari no Kuni
ZUGEHÖRIGKEIT: Konohagakure, Hi no Kuni
RELIGION: Shintoismus
RANG: Chuunin
POSITION: Praktikantin bei der Polizei

CLAN: Uchiha Ichizoku
RUF IM CLAN: Ausgestoßen




» A.P.P.E.A.R.A.N.C.E

AUSSEHEN: Auf den ersten Blick, fällt einem meistens nichts wirklich Auffälliges an Momoka auf. Auch auf den zweiten Blick, sieht sie mit ihren dunklen Haaren und ihrer zierlichen Statur vollkommen durchschnittlich aus. Es passiert daher auch nicht selten, dass Sie in einer Gruppe meisten übersehen wird. Was mit ihren 1,58 m auch nicht sonderlich schwer ist. Auch mit ihrer Kleidung allgemeinen ausgeglichenen Ausstrahlung macht sie es Anderen nicht einfach sie zu bemerkten. Etwas, mit dem sich die 20-Jährige abgefunden hat. Zwangsweise. An ihrem Aussehen an sich, will sie nämlich gar nichts ändern.
Sie mag ihre dunkelbraunen Haare, die an bewölkten Tagen oder am Abend mehr schwarz wirken. Sie liebt ihre dunklen, rotbraunen Augen, die sie von ihrer Mutter geerbt hat. Momo mag es auch sich in schwarz und grau zu kleiden. Und wenn sie Lust hat, dann nimmt sie sich auch gerne die Zeit, um ihre Fingernägel schwarz zu lackieren. Warum sollte sie also etwas Ändern, was sie gerne hat? Es ist eine simple Philosophie. Sie trägt, was sie mag und ändert sich nicht für andere. Die Uchiha dankt ihrer Mutter jeden Tag dafür, dass sie ihr diese wichtigen Eigenschaften eingetrichtert hat.

Bewegung ist für einen Shinobi nicht ganz unwichtig. Daher bevorzugt Momoka es eng anliegende aber elastische Kleidung zu tragen. Oftmals kurze Hosen, die ihr bis zur mitte der Oberschenkel gehen. Oberteile haben meist kurze bis gar keinen Ärmel und sie trägt eine langärmlige Jacke darüber. Falls sie also die zusätzliche Bewegungsfreiheit braucht, kann sie sich diese einfach beschaffen in dem Sie ihre Jacke ablegt.
Die Uchiha unterscheidet nicht wirklich zwischen Kleidung, die Sie in ihrer Freizeit und während der Arbeit trägt. Einziger Unterschied wäre wohl die schwarze Chuunin-Weste und das Hitaiate, welches sie in ihren Hut eingearbeitet hat.

BESONDERE MERKMALE: Besonders oder eher für Momoka Einzigartig sind tatsächlich zwei Dinge an ihrem Aussehen. Zum einen ist es ihr Hut, der sie ständig begleitet. Diesen hat sie von ihrem besten Freund bekommen ungefähr zwei Tage nachdem die Nachricht ankam, dass Momokas Vater das Dorf verlassen hat. Es war die kleine Nettigkeit einen hässlichen Hut zu bekommen, das ausreiche um ihr Komfort zu geben. Heute legt sie den Hut nur noch zum Schlafen ab und hat sogar ihr Hitaiate darin einarbeiten lassen. Auch trägt sie immer eine frische Blume befestigt am Band des Hutes. Sie liebt Schmetterlinge. Als Tiere und als Symbolik. Momoka könnte Stunden damit verbringen im Frühling und Sommer Schmetterlinge zu beobachten. Die Blume war da die Idee von ihrem jüngsten Bruder nach dem Motto “Vielleicht kommen die Schmetterlinge dann auch zu dir, um sich vom Fliegen zu erholen!”. Etwas, was sie so unglaublich niedlich fand, dass sie noch immer regelmäßig die Blumen an ihrem Hut austauscht.




» A.B.O.U.T Y.O.U

PERSÖNLICHKEIT: Blasse Haut, Augenringe und immer in Schwarz gekleidet. Ja, man kann sagen, dass man mit einer gewissen Erwartungshaltung an die Uchiha herantritt. Man erwartet wahrscheinlich eine ernste gar distanzierte Person, die Ehrgeizig durchs Leben schreitet ohne Rücksicht auf Verluste auf ihrem Weg. Spricht man Momoka aber an, merkt man ganz schnell, dass die Vorstellung von ihr nicht ganz der Realität entspricht.

» hilfsbereit, mitfühlend, freundlich  «

Meist mit einem milden Lächeln auf den Lippen ist die Uchiha jemand, der gerne Anderen hilft. Dabei spielt es keine Rolle, ob sie direkt nach Hilfe gefragt wird oder nach ihrem Ermessen bemerkt, dass jemand Hilfe benötigt. Letzteres kann dann aber auch dazu führen, dass sie sich manchmal zu viel vornimmt oder die Hilfe gar nicht benötigt wird. Besonders da es ja noch die gibt, die probleme haben zu akzeptieren, dass sie Unterstützung brauchen. Wie Momoka! Sie ist nämlich auch nicht die beste darin zuzugeben, dass sie alleine etwas nicht schafft. Zum Urteilen hat sie also eigentlich nicht die Position. Nicht, dass sie viel durch die Gegend wandert und Leute verurteilt. Meistens kann sie verstehen, wenn jemand nicht auf sie zugeht und versucht allgemein immer das Motiv in dem Handeln anderer zu sehen sowie zu verstehen. Darin ist sie auch gar nicht so schlecht. Momoka hat von ihrer Mutter beigebracht bekommen, dass ein Leben ohne Freunde, Bekannte und Familie nicht lebenswert und traurig ist. Daher versucht sie auf jene zuzugehen, die das vielleicht nicht von sich aus tun würden. Dabei kann sie etwas überwältigend wirken und ist sicherlich nicht jedem sympathisch. Aber sie muss auch nicht von jedem gemocht werden.
Schon während Ihrer Akademiezeit hat sie sich damit abgefunden, dass nicht jeder ihre zuvorkommende, freundliche und offene Art schätzte. Und auch wenn es sie früher noch mitgenomme hat, ist es nicht ihr Verlust.

» resigniert, selbstkritisch, sprunghaft  «

Man ist sich ja selbst immer der größte Kritiker. Zumindest hat die Uchiha noch niemanden getroffen, der mehr kritisch ihr gegenüber war als sie selbst. Training mit dem Team und anschließende Selbstreflektion? Es kam nicht selten vor, dass sie mehr zu sich zu sagen hatte als ihr Sensei. Und auch wenn das sicher zu einigen guten Selbst Entwicklungen führen kann, steht ihr diese Selbstkritik nicht selten im Weg. Oftmals kommt noch eine gewisse Unsicherheit dazu, die nicht selten dazu geführt hat, dass sie sich Gelegenheiten hat entgehen lassen. Momo hat sogar einige Anläufe gebraucht, um sich überhaupt bereit für die Chuunin-Auswahlprüfungen zu fühlen. Erst als sie diese abgeschlossen hatte, wuchs ihr Selbstvertrauen etwas an. Dennoch ist sie noch immer nicht der größte Freund von Konfrontationen. Oftmals seufzt sie innerlich resigniert auf, bevor sie aufgibt eine Diskussion zu gewinnen.
Besonders im Bezug auf ihre Freizeit, schwankt ihre Aufmerksamkeit und ihre Motivation mehrmals um. Heute kann sie noch voll und ganz auf eine neue Buchreihe fixiert sein und denkt an nichts anderes mehr. Während sie am nächsten Tag eine neue Flamme entdeckt hat, die ihre gesamte Aufmerksamkeit in Beschlag nimmt. Dabei spielt es keine Rolle, ob es Training, Geschichte oder Zeichnen ist.

» unordentlich, empfindlich, loyal  «

Man kann die Uchiha zwar nicht als unorganisiert bezeichnen, aber ihr Schlafzimmer spricht Bände für sich. Überall liegen alte Schachteln, saubere und dreckige Wäsche und Bücher herum. Einer ihrer Bücherstapel hat inzwischen sogar Hüfthöhe erreicht und würde wahrscheinlich beim nächsten Windstoß umfallen und ihren Schreibtisch unter sich begraben. Dennoch weiß sie immer, wo sie die wichtigen Sachen findet. Papierkram, Berichte oder Dokumente? Für das ungeschulte Auge ist der zusammengewürfelte Haufen in ihrer Schreibtischschublade einfach nur das: Ein zusammengewürfelter Haufen. Momo selbst, weiß aber genau, was sie in der Hand hält, wenn sie eines der Papiere rausholt. Ungeordnete Ordnung.
Hier und da kommt es dann mal vor, dass sie etwas überreagiert, wenn man ein Kommentar bezüglich ihres System einwirft. Sie nimmt Kritik und Feedback zwar gerne an und setzt es - solange es konstruktiv ist - auch gerne um. Vorher tendiert die Dunkelhaarige aber dazu, eine Schnute zu ziehen und für ein paar Minuten bis Stunden zu schmollen.

» höflich, pflichtbewusst, zuverlässig «

Der Großteil ihrer guten Erziehung hat sie definitiv ihrer Mutter zu verdanken. Sicher war ihr Vater und der Clan, in dem Sie aufgewachsen ist ein großer Teil, der ihr Pflichtbewusstsein ausgemacht hat, doch ihre Mutter lehrte ihr mehr als nur das. Empathie, Manieren und Respekt. Respekt nicht vor dem Stärkeren oder dem Älteren, das wurde ihr genug von ihrem Vater eingetrichtert. Nein - Respekt vor einer Person, weil sie ein Mensch ist genau wie sie. Jemand mit einer Hintergrundgeschichte, eigenen Beweggründen und Idealen. Daher fällt es der Uchiha nicht schwer anderen mit Höflichkeit und Respekt gegenüber zu treten. Unabhängig vom Status, Alter oder Rang, solange man nicht tut, was gegen den entgegengebrachten Respekt spricht. Das Töten aus reinem Spaß und Vergnügen ist zum Beispiel etwas, was Momoka nicht einfach übersehen kann, wenn sie mit jemanden interagiert. So häufig kommt das in ihrem alltäglichen Leben aber auch nicht vor.  

Wenn man als Shinobi in Rängen aufsteigen möchte, muss man Qualitäten mitbringen, die man Charakterlich erfüllt. Es bringt niemanden etwas, wenn man mit einem Wimpernschlag Berge durchschneiden kann, wenn man als Person nicht mit Anderen zurecht kommt. Momoka nimmt ihre Aufgaben als Chuunin sehr ernst. Sie weiß wie wichtig es ist, auf den Input Anderer zu hören und deren Meinung zu einer Situation in Betracht zu ziehen. Die Uchiha hat aber auch gelernt, dass es manchmal nötig ist die Führung in die Hand zu nehmen und sich nicht von Anderen reinreden zu lassen. So viele Situationen dazu hat sie zwar noch nicht erlebt, aber sie ist nicht naiv genug, um zu glauben, dass dies nicht regelmäßig auftauchen kann. So ungerne sie auch andere Übergeht, sie weit, dass man nicht immer drum herum kommt.

LIKES:
» Lesen
» Brettspiele
» Tee
» Schmetterlinge
» Blumen
» Frühling
» Erdnüsse
» Trinkpäckchen
» Fledermäuse
» Geschichte

DISLIKES:
» Hektik
» Pink
» Natto
» Unnötige Brutalität
» Gewitterstürme
» Wachsmalstifte
» Erdbeeren
» Besserwisser
» Motten
» Faulheit

ZIEL/TRAUM: Momokas Ziel ist im Grunde keines, was einen bestimmten Punkt hat, an dem man es erreicht hat. Sie hat also nicht vor ein Buch zu schreiben, auf den Mond zu reisen oder Hokage zu werden. Ihre beiden Ziele sind für sie selbst etwas subtiler. Familie ist für die Uchiha sehr wichtig. Ihre Mutter, ihre beiden Brüder sowie ihr Stiefvater sind immer für sie da und so sieht sie es als ihre Pflicht an diese zu beschützen. Diesen Willen hat sie darauf ausgeweitet, dass sie auch den Ort unterstützen will, den sie und ihre Familie als Zuhause ansehen. Ihre Mutter hatte damals, als sie Kumogakure mit ihr und ihrem Bruder verlassen hatte, alles hinter sich gelassen und ein neues Leben in Konoha aufgebaut. Momo würde alles daran setzen, dieses Leben zu wahren und zu schützen. Daher war die Frage Shinobi von Konoha zu werden auch keine, über die sie lange nachdenken musste.

Über den Wunsch das Zuhause ihrer Familie zu beschützen hinaus, möchte die 20-Jährige ebenso eine eigene Familie haben. Wie diese aussehen wird, weiß sie im Moment nicht. Sie weiß aber, dass sie etwas jung ist, um dieses Ziel sofort anzustreben. Außerdem möchte sie erst Erfahrungen sammeln, ihr Leben leben, um später ihren Kindern davon zu erzählen, was sie in ihrer Jugend so alles getrieben hat. Momentan wären die Gutenachtgeschichten etwas langweilig

NINDO:
» Life is like a pencil that will surely run out, but will leave the beautiful writing of life. «

Als Shinobi weiß man eigentlich, dass das Leben jederzeit enden kann. Eine gefährliche Mission, unvorhergesehene Komplikationen oder einfach Schicksal. Momoka lebt nach dem Motto, dass sie ihre Zeit die sie hat nutzt. Sie muss nicht in die Geschichte eingehen und man muss sich nicht in 100 Jahren von an sie erinnern. Es reicht wenn sie selbst in ihren Letzten Momenten zu sich selbst sagen kann, dass sie ein gutes Leben hatte.

» B.I.O.G.R.A.P.H.Y

FAMILIE:
Hayakami Kiyoko geboren Uchiha // 46 Jahre // ehm. Chuunin // Floristin // Mutter
BACKGROUND:
 

Momoka sieht ihre Mutter definitiv als ein Vorbild und ihre Heldin an. Die Entscheidung ihr Heimatdorf zu verlassen, um ein neues Leben ohne den Schatten der Taten von ihrem Vater zu haben. Auch wenn ihre Mutter nach der Hochzeit zu Jamao dessen Namen angenommen hat, hat sich Momoka dazu entschlossen den Mädchennamen ihrer Mutter zu behalten. Die Beziehung der beiden kann man also als sehr Nahe bezeichnen und es war zum Großteil auch Kiyoko, die ihrer Tochter mehr über die Geschichte des Clans und dessen Erbe beigebracht hat. Ohne sie, würde sie wohl nie zu der Kunoichi geworden sein, die sie heute ist.

Hayakami Masuke geboren Uchiha // 14 Jahre // Chuunin // Bruder
Ihr jüngerer Bruder wurde noch Kumogakure geboren, war aber zu Jung, um sich noch an irgendwas zu erinnern. Er wurde geboren, kurz vor dem Verrat des Vaters und hat diesen entsprechend auch nie kennengelernt. Für die ersten Jahre seines Lebens, war Kiyoko das einzige Elternteil, welches er hatte. Entsprechend ist es nicht beleidigend, wenn man den zurückhaltenden Jungen als “Muttersohn” bezeichnet. Die Beziehung zu seiner Schwester ist durchwachsen. Er hat nie verstanden, warum sie nicht auch den Nachnamen Hayakami angenommen hat, was er manchmal auch noch aufbringt. Für ihn ist es ihrem Stiefvater respektlos gegenüber und er würde sich wünschen, dass Momoka nachträglich noch einmal ihre Meinung ändert. Dennoch würden beide füreinander und für den rest der Familie durch die Hölle und wieder zurück gehen.

Hayakami Mumio // 7 Jahre // Akademist  // Bruder
Viel mit ihrem Halbbruder hat Momoka nicht gemeinsam. Er ist etwas zu selbstsicher, bringt sich oft mit Raufereien in Schwierigkeiten und muss noch etwas mehr lernen, was die Worte Höflichkeit und Respekt bedeuten. Die Uchiha hat aber Hoffnungen, dass dem kleinen Rabauken diese Ideale und tugenden von ihrer Mutter beigebracht werden. Das Jamao ihn etwas verhätschelt, nimmt sie einmal so hin. Er ist halt sein kleiner Prinz. Letztendlich kann man die Beziehung der beiden mit vielen Geschwistern vergleichen. Momoka versucht zwar nicht genervt von dem Energiebündel zu sein, kann manchmal aber nicht anders, als missbilligend die Augen zu verdrehen. Und Mumio selbst? Er gibt - manchmal - sein bestes nicht auf den Nerven seiner großen Halbschwester herumzutrampeln.

Hayakami Jamao // 49 Jahre // Chuunin // Stiefvater
Die Uchiha war froh, als ihre Mutter jemanden in Konoha fand, mit dem sie ihr Leben teilen wollte. Zwar hatte Kiyoko einige Zeit gebraucht, Jamao überhaupt ihren Kindern vorzustellen, aber als sie es getan hat, hat sich im Grunde nur gezeigt, dass ihre Kinder glücklich waren, wenn sie selbst es auch war. Und Jamao selbst ist auch definitiv kein schlechter Mensch. Bequem, freundlich und mit einem Lächeln auf den Lippen, dass seine runden Wangen wie Äpfel erscheinen lässt. Er hat besonders in Masukes Leben eine große Rolle eingenommen und wurde von diesem sofort als Vater akzeptiert. Momoka hat ihn ähnlich schnell als Vaterfigur angesehen, aber kann ihn noch immer nicht als Vater ansehen. Was weder für ihn noch für ihre Mutter eine große Rolle spielt. Er ist froh, dass er gut mit Momoka klar kommt. Er bevorzugt Mumio zwar ab und an, aber das ist letztlich nur verständlich immerhin ist er sein eigen Fleisch und Blut.

Towara Yumon // 51 Jahre // Nuke-nin // ehm. Tokubetsu Jonin // Vater
Momoka versucht an den meisten Tagen nicht an ihren leiblichen Vater zu denken. Als sie und ihre Mutter davon erfuhren, was er getan hatte, hat sie sich unheimlich betrogen und verraten gefühlt. Für sie war es im ersten Moment viel schlimmer, dass ihr Vater die Familie zurückgelassen hatte, als alles andere. Erst Tage später sackte ein, dass er nun Kriminell war und womöglich auch von den Shinobi des Dorfes gejagt wurde. Für sie war die Neuigkeit unverständlich, war sie doch recht Nahe mit ihrem Vater. Er hat sie mit strenger Hand erzogen ja - aber war stets verständnisvoll und liebevoll. Sie konnte nicht verstehen, dass ein Mann wie Yumon das Dorf und sie hintergehen würde. Dieses Unverständnis und das gefühl Verlassen worden zu sein, haben auch ausgelöst, dass ihr Sharingan erstmals erweckt wurde.
Die Uchiha hatte also eine gute Beziehung zu ihrem Vater, bis dieser Kumogakure verließ. Aber das wars. Wenn sie sich erlaubt an ihn zu denken, verspürt sie Traurigkeit und Enttäuschung. Sie teilt den Zorn und die Wut von ihrem jüngeren Bruder an der Stelle nicht. Sie hat nicht vor ihm jemals zu begegnen und wenn… wüsste sie ehrlich gesagt nicht, was sie tun würde. Weinen? Doch wütend werden? Momoka möchte es nicht heraus finden.

ECKDATEN:

0 Jahre - Geburt
4 Jahre - Einschulung in die Akademie
6 Jahre - Beginn der Kenjutsu Ausbildung; Uchiha Masuke wird geboren
7 Jahre - Vater verrät das Dorf; Erweckung des Sharingan. Kurz danach verlassen ihre Mutter, ihr kleiner Bruder und sie Kumogakure und Kamninari no Kuni
7 ½  Jahre - Ankunft in Hi no Kuni und Konohagakure. Mutter handelt Informationen gegen Aufnahme ins Dorf
8  Jahre - Erneute Einschulung in die Akademie; aufbauend auf den 3 Jahren zuvor Kumo
11  Jahre - Uchiha Kiyoko heiratet Hayakami Jamao und nimmt dessen Namen an
13  Jahre - Ernennung zum Genin; Geburt von Hayakami Mumio
15  Jahre - Erweckung des Katon
17  Jahre - Erste Teilnahme an den Chuuninauswahlprüfungen; nicht bestanden
19  Jahre - Bestehen der Chuuninauswahlprüfungen und Ernennung zum Chuunin
20  Jahre - Start des RPGs



» E.T.C

WOHER?: Ran Sanniang
AVATAR: Genshin Impact - Hu Tao
ACCOUNT: EA



Zuletzt von Uchiha Momoka am Mi 14 Apr 2021 - 17:28 bearbeitet; insgesamt 5-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Uchiha Momoka
Anzahl der Beiträge : 4
Anmeldedatum : 02.04.21
Alter : 27
Uchiha Momoka
Re: [Chuunin] Uchiha Momoka [Link] | Mo 12 Apr 2021 - 2:46
   

FÄHIGKEITEN
but will leave the beautiful writing of life.

» S.P.E.C.I.A.L  A.B.I.L.I.T.I.E.S

CHAKRANATUR:
火 Feuer - Hi: Hi ist die Feuernatur, Katon (火遁) genannt. Das Katon steht über dem Fūton und unter dem Suiton, was es effektiv gegenüber Windjutsu, aber anfällig gegenüber Wasserjutsu macht. Dieses Chakra ist so heiß wie Feuer und verbrennt alles, was mit ihm in Berührung kommt. Als Zusatzeffekt geht das Objekt in Flammen auf. Es eignet sich für verheerende Angriffe.

KEKKEI GENKAI:
Das Kekkei Genkai der Uchiha ist das Dōjutsu Sharingan, eine der drei großen Augenkünste. Bei Anwendung färbt sich die Iris rot und um die Pupille bilden sich schwarze Formen, die sogenannten Tomoe. Die grundlegenden Fähigkeiten dieses Dōjutsu sind es, andere Techniken zu durchschauen. Das Sharingan besteht aus dem Dosatsugan, dem Blick der Einsicht und dem Saimingan, dem Blick der Hypnose. Dies ermöglicht seinem Nutzer, dass dieser die Bewegungsabläufe seiner Gegner nachvollziehen und in gewissem Grad sogar vorausahnen kann. Zusätzlich kann es bestimmte Jutsu bei einmaligem Sehen kopieren, ermöglicht dem Anwender das Lippenlesen und lässt ihn besondere, auf dem Sharingan aufbauende Genjutsu über Augenkontakt und ohne Fingerzeichen wirken. Natürlich können auch andere Genjutsu über das Sharingan gewirkt werden, diese benötigen aber dann Fingerzeichen.
Das Sharingan hat seinen Ursprung im Auge des Shinju, dessen Aussehen mit der roten Iris, drei schwarzen Ringen um die Pupille und jeweils drei Tomoe an jedem der Ringe bereits stark dem Aussehen des Sharingan ähnelt. Kaguya Ōtsutsuki, die Mutter des Rikudō Sennin, manifestierte dieses Auge als Rinnegan in einer dritten Augenhöhle in der Mitte ihrer Stirn. Sie war in der Lage, die Kräfte dieses Auges zu benutzen, um ganze Nationen mit einem Genjutsu zu belegen.

Die Uchiha sind, abgesehen von dem Sharingan, auch für ihr starkes Chakra und für ihr Können mit Katon-Jutsus bekannt. Nach der Erweckung des Mangekyo Sharingans ist es ihnen möglich, das Chakraelement Enton zu erlernen, welches schwarzes Feuer darstellt.

BESONDERHEIT:
Einhändige Fingerzeichen: Formen von Fingerzeichen mit nur einer, statt zwei Händen.

AUSBILDUNGEN:
Bei Kenjutsu handelt es sich um alle Arten von Jutsu, bei denen man Chakra in eine Waffe leitet. Der Begriff Kenjutsu (dt. Schwerttechnik) geht darauf zurück, dass früher vor allem Schwerter von Shinobi benutzt werden, und auch heute ist es noch die am meisten genutzte Waffe. Allerdings umfasst die Kenjutsu-Ausbildung inzwischen alle Arten von Nah- und Fernkampfwaffen. Dazu zählen beispielsweise Lanzen, Speere, Säbel, Kriegshämmer, Tonfas, Chakrams, Sensen, Pfeil und Bogen oder sogar Steinschleudern.
Oftmals wird Kenjutsu mit Tai- oder Ninjutsu verbunden, um noch zerstörerische Techniken anzuwenden. Auch können erfahrene Ninja Chakra in ihre Waffen fließen lassen, um die Länge oder die Schärfe der Klinge zu verbessern.




» F.I.G.H.T.I.N.G S.T.Y.L.E

KAMPFSTIL: Momokas Kampfstil legt viel Wert auf die richtige Distanz, denn mit ihrem Speer, dem trickreichen Einsatz ihrer Jutsus und des Ningus, nimmt sie meist eine eher unterstützende Rolle ein als die des Frontkämpfers. Dies bedeutet jedoch nicht das sie im direkten Kampf weniger gefährlich ist, denn auch dort weiß sie den Gegner zu überraschen und so zu besiegen.

Im Einzelkampf bevorzugt sie es dem Feind mit ihrem Speer zuzusetzen und ihn dann per Genjutsu in die Enge zu treiben. Natürlich nutzt sie hier auch ihr Ningu und variiert ihr Vorgehen dabei vollkommen nach eigenem Ermessen und dem was ihr Gegner kann.

Im Teamkampf jedoch blüht sie vollkommen auf und funktioniert als Unterstützung und Bindeglied des Teams. Genjutsus und Ningu werden so genutzt das sie Feinde behindert und ihrem Team Vorteile verschafft und auch mit dem Speer greift sie bei jeder Möglichkeit an um den Feind aus seinem Rhythmus zu bringen. Dabei hat sie immer das gesamte Kampffeld im Blick und versucht im voraus zu planen.

NINJUTSU: 3
TAIJUTSU: 2
GENJUTSU: 3
STAMINA: 2
CHAKRAKONTROLLE: 2
KRAFT: 2
GESCHWINDIGKEIT: 1

STÄRKEN:
» Beidhändigkeit [1]
Beide Hände sind gleichermaßen trainiert, was im Kampf besonders mit Waffen einen großen Vorteil verschaffen kann. Problemlos können Waffen sowohl in der rechten als auch in der linken Hand geführt werden, eure Schläge sind gleichermaßen kräftig und machen euch aufgrund dessen noch gefährlicher.

» Taktiker [1]
Erfordert einen hohen IQ. Die Gabe, im Kampf Taktiken zu entwickeln, ist keineswegs jedem gegeben, bietet jedoch oft einen riesigen Vorteil. So kann ein Kampf schnell und sauber entschieden werden.

» Allgemeinwissen [1]
Besonders wichtig, wenn man um die Welt reist, ist ein gutes Allgemeinwissen! Mit Vorkenntnissen ist man weit besser gegen nahende Gefahren gewappnet.

SCHWÄCHEN:
» Heimnachteil [Enge Räume] [0.5]
Es gibt Umgebungen, in denen man sich besonders schlecht bewegen kann. Mancher ist im Wasser, auf offenem Feld oder in kleinen Räumen ziemlich eingeschränkt.

» Selbstunterschätzung [1]
Genauso wie eine Selbstüberschätzung kann auch eine Selbstunterschätzung zum Problem werden. Menschen, die sich selbst und ihre Fähigkeiten unterschätzen, werden in einem Kampf häufig andere unbewusst verletzen oder sogar töten, weil sie ihre eigene körperliche Kraft oder die Stärke ihrer Jutsus unterschätzen.

» Tollpatschigkeit [1]
Ein Tollpatsch hat besonders im Alltag mit Problemen zu kämpfen. Ob er nun versehentlich auf den Gefühlen seiner Mitmenschen herum trampelt oder ständig gegen Hindernisse läuft oder stolpert, eins ist sicher: ein Tollpatsch hat es ganz sicher nicht leicht!

» Vergesslichkeit [0.5]
Ob Hausnummern, Namen, Gesichter oder was man heute zum Frühstück hatte. Ein vergesslicher Mensch hat nur Platz für das Wichtigste platz in seinem Kopf, für Personen die man regelmäßig trifft, Orte die man ständig besucht, Dinge die einen wirklich interessieren oder Teil von sich sind. Alles andere hält es kaum länger als eine Nacht im Gedächtnis.




» N.I.N.G.U.

Chunin-Weste (Konoha)
Die meisten Chūnin und Jonin aus Konohagakure tragen eine grüne Chūnin-Weste, welche über eine einfache Polsterung und Isolierung verfügt. An den Jacken befinden sich viele Taschen, die sich sowohl von oben als auch von unten öffnen lassen, um einen stets schnellen Zugang zu darin befindlichen Ningu zu ermöglichen.

Shinobi-Kettenhemd - Kostenfrei
Das gewöhnliche Shinobi-Kettenhemd wird von vielen Ninja beider Reiche unter der Kleidung oder sogar als Oberteil getragen. Es besteht aus sehr leichtem Metall, welches die Bewegungsfreiheit der Kämpfer zwar nicht einschränkt, aber auch entsprechend geringen Schutz bietet. Es dämpt schwache Angriffe ab, kann jedoch bereits von einem kraftvoll geworfenen Shuriken durchbohrt werden.

Hitaiate
Einen Stirnschutz trägt jeder Ninja, nachdem er mindestens den Rang eines Genin erreicht hat. Er dient dazu, die Ninja aus den Dörfern zu unterscheiden. Nuke-Nin tragen ihren Stirnschutz häufig  mit einem horizontalen Kratzer über dem Dorf-Symbol.
Hitaiate werden normalerweise auf der Stirn getragen. Auf dem Stirnband ist eine Metallplatte befestigt, die vor Angriffen schützen soll.


Shuriken Holster
Den Shuriken Holster benutzt fast jeder Ninja. Er wird mit Hilfe von einem Band am Bein getragen. In dieser Tasche werden Kunai und Shuriken aufbewahrt und können schnell hervorgezogen werden.

Hüfttasche
Das Waist Pouch (Hüfttäschchen) wird zwar nicht von allen Ninja getragen, ist aber trotzdem sehr gängig. Darin werden zwar ebenfalls Waffen und Werkzeuge aufbewahrt, aber generell ist das der Ort, an dem alle sonstigen Gegenstände verstaut werden, von der medizinischen Ausrüstung, bis hin zu kleinen Büchern.

Bingo Book Konohagakure
Um allen gegenwärtigen Feinden ihres Dorfes nachzugehen, tragen so gut wie alle Shinobi ab dem Rang eines Tokubetsu Jônin ein Handbuch bei sich, das sogenannte Bingo-Buch. Auch einige Chûnin tragen dieses bei sich. Genin dürfen ein Bingo Book nur mit einer Sondergenehmigung besitzen, Akademisten hingegen gar nicht.
Dieses Buch verzeichnet sowohl Nuke-Nin als auch Shinobi, die extrem stark und somit gefährlich sein können, und somit von Konohagakure gesucht werden. Im Bingo-Buch sind die Fähigkeiten und bisherigen Verbrechen des Shinobi gelistet, soweit bekannt.
Ein Konoha-nin kann sein Bingo Book regelmäßig bei der Dorfverwaltung aktualisieren lassen, um immer auf dem neuesten Stand zu sein. Ein Kumo-nin oder Unabhängiger, der ein Konoha-Bingo Buch zu Unrecht erworben hat, muss hier ein Datum angeben, von dem das Bingo Buch ist. Neuere Einträge und Aktualisierungen nach diesem Datum sind dann nicht mit aufgeführt.



Chakraleitender Speer (200 Exp)
Ihr Chakraleitenden Speer hat Momoka zum Abschluss der Akademie von ihrer Mutter geschenkt bekommen. Er hat eine gesamtlänge von 1,65 Metern. Davon sind 140cm die Schaftlänge und 25cm die Klingenlänge.

[4] Kunai
Kunai sind Wurfmesser mit einem Ring am Ende, der dazu dient, sie besser halten zu können. Außerdem kann man Fäden daran befestigen. Manche Ninja wickeln um das Kunai auch explodierendes Pergamentpapier, um bei einem Wurf mehr Schaden anzurichten.
Kunai sind außerdem nützliche Werkzeuge im Alltag eines Ninja. Sie dienen als Haftung beim Klettern und können geworfen oder im Nahkampf geführt werden. Sie sind ungefähr 20 bis 25cm lang (10cm Griff + 10-15cm Klinge).


[4] Shuriken
Shuriken sind kleine Wurfgeschosse, welche die Form eines Sterns besitzen. Sie werden normalerweise in einer Tasche aufbewahrt, die am Bein befestigt ist. Ferner gehören sie wie die Kunai zu den wichtigsten Waffen eines Ninja. Shuriken sind schneller als Kunai, aber verletzen den Gegner umso weniger. Shuriken besitzen einen Durchmesser von 7 bis 12 cm.

[1] Chakraleitendes Shuriken
Shuriken sind kleine Wurfgeschosse, welche die Form eines Sterns besitzen. Sie werden normalerweise in einer Tasche aufbewahrt, die am Bein befestigt ist. Ferner gehören sie wie die Kunai zu den wichtigsten Waffen eines Ninja. Shuriken sind schneller als Kunai, aber verletzen den Gegner umso weniger. Shuriken besitzen einen Durchmesser von 7 bis 12 cm.
Durch die chakraleitende Eigenschaft können zusätzlich Jutsu darüber gewirkt werden.


[10m] Drahtseil
Drahtseile werden von Ninja benutzt, um entweder seine Gegner zu fesseln oder sie zu überlisten. Man kann damit auch Jutsu benutzen, d.h. sie bestehen aus chakraleitendem Material. Zudem sind sie in Kombination mit Feuer äußerst wirkungsvoll. Flammen können an den Seilen entlang verlaufen und ihr Ziel somit nicht verfehlen, vorausgesetzt es befindet sich in direkter Verbindung mit den Seilen.

[2] Kibakufuda
Als Kibakufuda oder Kibakusatsu werden Papierzettel bezeichnet, die mit einer Feuerbeschwörungsformel beschriftet sind und es ermöglichen, dass entweder die Technik Kibakufuda: Kassei von fern gezündet werden kann, oder das Papier bei Annäherung eines Feindes explodiert.
Der Schaden, der dabei angerichtet wird ist relativ schwach. Ein Gegner kann davon zurückgeschleudert werden und erleidet leichte bis mittelschwere Verbrennungen. Durch den Rückstoß und einen ungünstigen Aufprall kann es zu Knochenbrüchen kommen. Zusätzlich ermöglicht es das Siegel, Holz zu sprengen, die Kraft reicht jedoch bei Stein bereits nicht mehr aus. Ebenfalls ist ein defensives E-Rang Jutsu in der Lage, vor der Explosion zu schützen.
Eine Briefbombe kann neutralisiert werden, indem man sie berührt und sie durch das Konzentrieren des Chakras entschärft. Dies ist mit dem Akademie-Ninjutsu "Shinkan o Tori-Nozoku" möglich.


[10] Chakrapapier - kostenlos
Diese Blätter chakrasensitiven Papiers werden aus Bäumen gewonnen, die mit Chakra gezüchtet worden sind.
Sie reagieren auf Fremdeinwirkungen von Chakra, indem sie ihre Form verändern - je nachdem welche Element-Affinität das kanalisierte Chakra aufweist. Bei Raiton-Chakra zerknittert das Papier, bei Fuuton-Chakra teilt es sich in der Mitte, bei Suiton-Chakra wird es feucht und beginnt zu tropfen, bei Katon-Chakra verbrennt es, bei Doton-Chakra zerfällt es zu Staub. Es wird oft dazu genutzt, um die Elementaffinität von Shinobi festzustellen. Wenn es keine Elementaffinität gibt, so kann man nur das hineingeleitete Chakra als schwach bläuliche Aura um das Papier sehen, ansonsten passiert nichts.
Es kann auch von Fûin-Nutzern verwendet werden, um darauf Fûin aufzuzeichnen, die man auf Papier anbringen muss, um sie zu wirken. Es ist jedoch nur mit dem Fuunyuu no Jutsu möglich, in Chakrapapier Gegenstände zu versiegeln! Für das Tobidogu sind Makimono und chakraleitende Karten gedacht.


[2] Hikaridama
Hikaridama sind kleine Bomben, die bei der Explosion ein starkes grelles Licht ausstrahlen. Man kann sie beispielsweise dazu benutzen, den Gegner zu blenden.

[2] Kemuridama
Kemuri Dama sind kleine Granaten, die bei ihrer Zündung eine enorme Rauchwolke freisetzen und zu der Standardausrüstung eines Ninja gehören. Sie werden als Ablenkung benutzt, besonders, wenn ein Angriff von zwei Seiten kommt.




» J.U.T.S.U
Grundwissen & Akademiejutsu
Spoiler:
 


Kenjutsu
Spoiler:
 


Genjutsu
Spoiler:
 


Clanjutsu
Spoiler:
 

Ninjutsu
Spoiler:
 

Taijutsu
Spoiler:
 
Nach oben Nach unten
Uchiha Momoka
Anzahl der Beiträge : 4
Anmeldedatum : 02.04.21
Alter : 27
Uchiha Momoka
Re: [Chuunin] Uchiha Momoka [Link] | Mi 14 Apr 2021 - 17:22
   
Ich bin ein Platzhalter c:
Nach oben Nach unten
Uchiha Momoka
Anzahl der Beiträge : 4
Anmeldedatum : 02.04.21
Alter : 27
Uchiha Momoka
Re: [Chuunin] Uchiha Momoka [Link] | Mi 14 Apr 2021 - 17:24
   
Damit ist meine Bewerbung fertig und kann angesehen und auseinandergenommen werden c:

As a Note: Ich weiß, dass ich eine zweite Ausbildung hätte wählen können, habe mich aber dagegen entschieden, da es besser zum Charakter passt.
Auch habe ich 2 meiner D-Rang-Jutsus in einen C-Rang-Jutsu Slot umgewandelt.

*versteckt sich unterm Stein*
Nach oben Nach unten
 

[Chuunin] Uchiha Momoka

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
-