Quicklinks
Login
Name:
Passwort:
Login merken: 
Passwort vergessen?
Latest News
» Dream Couple
Kalender EmptyHeute um 21:19 von Harada Izuya

» [B-Rang Missing] Himeji Inuzuka
Kalender EmptyHeute um 20:54 von Hime

» [Akte] Tensei Yabune
Kalender EmptyHeute um 18:25 von Yabune

» [Genin] Aburame Yorusuke
Kalender EmptyHeute um 14:57 von Kaguya Akane

» Was hört ihr gerade?
Kalender EmptyHeute um 14:24 von Fukai

» [Chūnin] Hyuma Arashi
Kalender EmptyHeute um 14:04 von Hina

» Happy Birthday!
Kalender EmptyHeute um 13:19 von Moroha

» [Jōnin] Saki Yajiro
Kalender EmptyHeute um 12:58 von Hozuki Yoshi

» Abwesenheiten
Kalender EmptyHeute um 12:26 von Kamijiki Asahi

» Wichtige Orte [Wettbewerb]
Kalender EmptyGestern um 22:55 von Bishamon

StartseiteStartseite  PortalPortal  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  
Teilen
 

 Kalender

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Anzahl der Beiträge : 17469
Anmeldedatum : 23.07.14
Alter : 25
Uzumaki Azuka
Kalender [Link] | Di 26 Aug 2014 - 16:48
   
Kalender
always up to date
In unserer Welt werden viele Feste und Gedenk- sowie Feiertage gehalten, die hier allesamt aufgelistet sind. Sie sind selten global, sondern werden meist nur dorf- oder sogar clanintern gefeiert. Fühlt euch frei, die Tage in euer Rpg einzubauen, sollte es so weit sein.
Die Szenen in denen ihr die Clanfeste besucht und eure Charaktere feiern, sind nicht von der 4-Szenen-Regelung betroffen. Sie gelten für die Clanmitglieder (also alle Charaktere, die den Clan in ihrer Bewerbug unter "Clan" aufgeführt haben) als davon unabhängige Szenen. Natürlich können auch, je nach Fest, ggf. Mitglieder anderer Clans oder Clanlose bei den Festen anwesend sein; für diese gelten sie aber nicht als Extraszene, sondern zählen zu den 4 regulären Szenen.
Auch unabhängige Clancharaktere (Nuke/Missing/Reisende oder Clansmitglieder im jeweils anderen Dorf) können ggf. ihre Clanfeiertage ausspielen. Natürlich können Nuke oder Missing nicht ins Dorf reisen, um dort an dem Fest teilzunehmen, aber einige Feste können auch alleine für sich, an einem anderen Ort gefeiert werden. Wenn ihr einen Nuke/Missing/Reisenden spielt, der einem Clan angehört, und ihr einen Feiertag gerne ausspielen möchtet, dann schickt bitte eine Anfrage an den Briefkasten, in der ihr auch erklärt, wie ihr euch vorstellt, das Fest feiern zu können. Ggf. bekommt das entsprechende unabhängige Clanmitglied (oder mehrere, sollte es mehrere geben, die das Fest zusammen feiern) dann auch eine Extraszene dafür. Natürlich gilt auch hier dann die Voraussetzung, dass die Szene nur für das Fest benutzt werden darf und nicht für etwas anderes, wie z.B. Training, Missionen oder Kämpfe (es sei denn, letztere gehören explizit zum Fest, werden also in der Beschreibung des Festes aufgeführt!).


Tierkreiszeichen
Auch steht in unserer Welt jedes Jahr unter dem Zeichen eines ausgewählten Tieres. Es handelt sich dabei um eine Anlehnung an die chinesischen Tierkreiszeichen, die ein sich wiederholender Kreis aus 12 Jahren sind, wovon jedes Jahr durch ein Tier repräsentiert ist und mit seinen Attributen verbunden ist. Traditionell werden diese Tierkreiszeichen genutzt, um die Jahre zu datieren. In der richtigen Reihenfolge kommen Ratte, Ochse, Tiger, Hase, Drachen, Schlange, Pferd, Ziege, Affe, Hahn, Hund und Schwein.
Wenn ihr mehr über die zugrundeliegende Legende wissen wollt, wie es zur Entstehung dieser 12 Tierkreiszeichen kam, schaut mal im "Märchen, Sagen & Gedichte"-Thread vorbei. Zwar gehen die Tierkreiszeichen auf den Buddhismus zurück, wurden in unserem Setting aber vom Shintoismus übernommen und seither vor allem von diesem praktiziert, da der Buddhismus in unserer Welt eine eher untergeordnete Rolle spielt. Wenn ihr mehr über die verschiedenen Religionen wissen möchtet, schaut im entsprechenden Info-Thread vorbei.

Attribute der verschiedenen Tierkreiszeichen:
 

Übersicht über die Jahre:
 



Verzeichnis
» Januar | Februar | März
» April | Mai | Juni
» Juli | August | September
» Oktober | November | Dezember

_____________________________

Tag Team | Sensei
Azuka | Akte | Briefkasten



Zuletzt von Uzumaki Azuka am Sa 25 Nov 2017 - 9:45 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 1117
Anmeldedatum : 30.03.10
Alter : 24
Admin
Re: Kalender [Link] | Mo 3 Aug 2015 - 13:01
   
Januar
» 01. Januar - KONOHA,  SENJU
Am 1. Januar wird mit dem Tag des Anfangs das neue Jahr begrüßt. Es ist Brauch, möglichst früh am Morgen – viele machen es aber bereits kurz nach Mitternacht – einen Schrein aufzusuchen, um entweder ein Schild mit den Wünschen für das kommende Jahr zu erstellen und an eine eigens dafür hergerichtete Wand zu hängen oder um für diverse Wünsche zu beten, die sich bis Ende des Jahres erfüllen sollen. Der Tag des Anfangs ist ein sehr intimer Tag, den der Clan nur am Abend gemeinsam verbringt und der sonst den einzelnen Familien überlassen ist. Dann trifft man sich zu einem Lagerfeuer, um sich schlichtweg zu unterhalten und über diverse Vorsätze zu sprechen.

» 01. Januar - KONOHA,  RYOJIN
Der Tag der Schlangengöttin findet jedes Jahr am 1.Januar statt, jedes Mitglied des Clans gibt der Schlangengöttin Geld oder als essen eine tote Maus, als Tribut. Danach wird zu ihr gebetet, dieser Feiertag dient dazu der Schlangengöttin zu danken und wiederum sie erneut darum zu bitten auf die Seelen der verstorbenen Clanmitglieder acht zu geben und sie zu beschützen.

1. Januar - KONOHA, MÖNCHE
Auch die Mönche feiern den Beginn des neuen Jahres, das Ganjitsu (元日) indem sie eine besonders prunkvolle Andacht zugunsten der sieben Glücksgötter des Shintoismus feiern. Außerdem wird der Tempel mit Bambusbündeln, goldenen Papiervögeln und anderen aus Reispapier gefalteten Motiven geschmückt. Besonders beliebt sind Tierformen, die das Tierkreiszeichen des neu beginnenden Jahres repräsentieren.

» 14. Januar - KUMO, YUKI
Das Sosen Inori (祖先祈り) oder besser bekannt als alljährliches Ahnengebet ist ein Gedenken an die Ahnen und somit ein Teil der Ahnenlehre der Yuki. Das Oberhaupt, der Rat – bestehend aus 3 Mitgliedern – und weitere 6 ausgewählte Mitglieder Yuki-Clans begeben sich an diesem Tag in die Pagoden, welche auf der höchsten Stelle thronen. Das Oberhaupt dabei in einen ausführlich geschmückten Kimono (egal ob männlich oder weiblich) gekleidet und die Fingernägel rot angemalt, die Ratsmitglieder in weiße Schreinsgewänder gekleidet und durch rote Tiermasken ihr Gesicht verdeckend und die ausgewählten Mitglieder in schneeweißen Kimono gekleidet dazu ein rotes Band um die Hüfte  gelegt. In der Pagode strikt nach Tradition an vorgegebene Orte begeben, geben die 10 Personen darauffolgend ein zwischen 1 bis 3 Stunden andauerndes Gesangsgebet ab, welches in einer altertümlichen Sprache gehalten ist und dabei den Ahnen die Ehre erweist. Die Stimmen der Personen sind selbst bis in das tiefgebauteste Haus der Yuki noch zu hören. Das Gebet selbst hat einen melodischen Klang und besteht aus 14 sich wiederholenden Versen. Dem entsprechend hoch sind jedoch auch die Anforderungen an die ausführenden Personen, welche dieses Gebet die Häönde faltend aus dem Gedächtnis zu sprechen haben.


Februar
» 05. Februar - KONOHA,  JISHAKU
Der Tag der Stille ist ein Feiertag an dem die Jishaku den Ahnen huldigen. In Erinnerung an jene, die nicht mehr unter ihnen Weilen, aus Respekt für diejenigen, die ihre Liebsten verloren haben und um zu erkennen welcher Frieden in der Ruhe, der Stille zu liegen vermag, verbringen die Jishaku diesen Tag schweigend, oftmals sogar mit sehr langer intensiver Meditation. Erst, wenn die Stunde Mitternacht schlägt, wird ein letztes Gebet für jene gesprochen, die bereits durch Amaterasu in das Reich der ewigen Sonne aufgefahren sind. Viele, die diesen Brauch nicht richtig kennen, würden meinen, dass die Jishaku traueren, doch dem ist nicht so. In den Augen der Jishaku ist der Tod nichts , worum man trauern müsste, denn jeder, der Zeit seines Lebens dem Weg der Göttin folgt, wird im Jenseits von eben jener empfangen. Ob eben jenes Wissens trauern die Jishaku nicht um die Toten, sondern erweisen der ewigen Ruhe Respekt.

» 10.-17. Februar - KONOHA, HYUUGA
Die Tage der Reinigung. Um den Geist zu reinigen beginnen die Hyuuga stets einmal im Jahr von dem 10-17 Februar zu fasten. Während dieser Zeit darf von den Mitgliedern der Familien nur Wasser getrunken und trockenes Brot gegessen werden, um sie daran zu erinnern, dass man auch mit wenig leben kann, gleichwohl die Dankbarkeit für das zu wecken, was ihnen jeden Tag aufs neue zu Teil wird. Die Fastenzeit endet mit einem gemeinsamen sehr opulenten Festtagsessen an welchem ein jeder Hyuuga teil zu nehmen hat.

» 14. Februar - GLOBAL
Der Tag der Liebenden! Am 14. Februar ist es Tradition in den meisten Teilen der Welt, seinem Liebsten eine Kleinigkeit zu schenken. In der Regel handelt es sich dabei um selbstgemachte Schokoladen-Köstlichkeiten.


März
» 06. März - KONOHA, SASAGANI
Die Spinnenkuchiyose hat innerhalb des Sasagani Clans einen sehr hohen Stellenwert. Seit vielen Jahren sind sie dem Clan sehr verbunden, Seite an Seite wird schon seit Generationen gekämpft und einander unterstützt. Um den Spinnen die Anerkennung zu geben wie sie es verdienen, werden ihnen zwei mal mal Jahr Opfergaben bereit gestellt. Dies erfolgt am Spinnenschrein, wo jede Sasagani Familie genau sechs Dinge opfert. Die Opfergaben bestehen aus Nahrungsmitteln, meist Fleisch.

» 07.-08. März - KUMO
An diesen Tagen feiert Kumo die Gründung des Shinobi-Dorfes. Vor 300 Jahren stürzte das Bündnis der ältesten Kumo-Clans den Daimyou des Blitzreiches und schuf erstmals eine eigene Heimat. Man feiert diesen Tag und die Nacht mit festlicher Schmückung des Dorfes, mit Musik und unzähligen Ständen. Es werden hübsche Kimonos getragen. In der Festnacht ist es Tradition, handgemachte Masken zu tragen und einen großen Ball zu besuchen, an dem so gut wie jeder Bewohner des Dorfes teilnimmt. Vor und nach einem kunstvollen Feuerwerk wird miteinander getanzt, und es ist Brauch, nur einem einzigen, besonderen Tanzpartner seine Identität unter der Maske zu offenbaren.

» 20. März - KONOHA,  YAMANAKA
Dieser Feiertag ist auf den 20. März datiert und ist damit der erste des Jahres für den Yamanaka-Clan. Man zelebriert die erste Blüte des Jahres, seien es nun die der Blumen oder der Büsche. Es wird vor allem der richtige Auftakt des Frühlings gefeiert, der durch die zunehmende Farbvielfalt der Natur sichtbar wird. Seit jeher haben die Yamanaka eine Verbindung zu Blumen, weswegen sie sich diesem Thema besonders verbunden fühlen. An jenem Tag flechten sich die jungen Mädchen Blumen in die Haare und zwischen Liebespaaren, guten Freunden und in der Familie werden Blumensträuße ausgetauscht. Ebenso wird ein Fest auf der großen Blumenwiese gefeiert, auf dem Sake getrunken und saisonbedingte Speisen verzehrt werden. Dazu werden verschiedene Lieder anlässlich des Frühlings gespielt und Kinder führen einen besonderen Blumentanz auf. Das Oberhaupt trägt an diesem Tag eine Krone aus Kirschblüten.

» 22. März - KUMO, TENSEI
"Naturfest" - Der Frühling ist die Wiedergeburt der Natur, Pflanzen und Tiere erwachen aus dem Winterschlaf und verschönern die Landschaft. Für die Naturverbundenen Tensei bedeutet es auch wieder Energie in den warmen Sonnenstrahlen zu tanken. Die Festlichkeiten sind allerdings zu beginn mit mehr Arbeit verbunden als bei so manch einen anderen Clan. Am Morgen versammelt sich der Clan in der Umgebung Kumo Gakures, wo sie beginnen Bäume und Blumen zu pflanzen, auch das Clanviertel wird wieder mit Blumen versorgt. Am Nachmittag gehen die Feierlichkeiten mit Segensprüche weiter, worin sie vor allem darum bitten das Tier und Pflanzenwelt auch in diesem Jahr gesund gedeien werden. Am Abend findet dann ein kleines Fest mit Speis und Trank weiter.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 1117
Anmeldedatum : 30.03.10
Alter : 24
Admin
Re: Kalender [Link] | Mo 3 Aug 2015 - 13:02
   
April
» 10. April - KUMO, HOZUKI
"Reinigungsritual" - Beim Reinigungsritual treffen sich die Hozuki meist an dem größten See innerhalb ihres Viertels. Es beginnt mit einer Segnung der Gewässer durch das Oberhaupt des Clans, welches auch von allen als Erster ins Wasser steigt, nach ihm folgen die Jounin, dann die Tokubetsu Jounin, anschließend Chuunin und zu letzt Genin des Clans. Gemeinsam beteten sie und erbitten darum das Sünden vergeben werden. Nachdem die Shinobi des Clans mit ihrer "Reinigung" fertig sind, dürfen die Zivilisten sich zu dem Oberhaupt gesellen um die selbe Reinigung zu erhalten.

» 15. April  - KUMO, TENSEI
"Tag des Ursprungs" - Die Gründung des Clans wird von allen Mitgliedern mit einem riesigen Fest gefeiert. Eigentlich ist "Tag des Ursprungs" ein wenig untertrieben, da solch ein Fest auch schon mal eine ganze Woche lang andauern kann. Es gibt zahlreiche Speisen und Sake im Überfluss, begleitet von traditioneller Musik. Außenstehende werden in der Regel nicht eingeladen, werden allerdings auch nicht abgewiesen, wenn sie mitfeiern möchten, da die Tensei, vorallem an den Festtagen, sehr großzügig sind. Besonders Kaguya werden an diesem Tag wie Brüder empfangen.

» 21. April - KUMO, ARASHI
Am 21. April feiern die Arashi einen Tag, der auf eine alte Mythologie zurückgeht, die in ihrem Clan noch immer weitergegeben wird, auch wenn sie nicht mehr so religiöse Züge hat wie in vergangenen Zeiten. Laut dieser Legende wurde Kaminari no Kuno einst von einem mächtigen Donnervogel, der "Raikô" genannt wurde, geschaffen, weshalb das Land auch o häufig von Gewitterstürmen heimgesucht wird und den Namen Kaminari no Kuni erhielt. Am 21. April wird die Ankunft dieses legendären Vogels als verfrühter Beginn des Sommers und der Gewitterzeit gefeiert. Die Arashi gedenken dem an diesem Tag, indem sie sich auf der Spitze des höchsten Berges in Kumogakures Umland, dem sogenannten Donnerberg, versammeln. Dort wird gemeinsam gegessen, wo traditionell jedes Mitglied des Clans eine Kleinigkeit für ein Buffet mitbringt, und es viel Musik und Tanz gibt. Mit ihrem Ranton kreieren sie anschließend als Huldigung Raikôs ein künstliches Gewitter, das so gewaltig ist, dass es noch tagelang nach dem Fest in der Luft hängt.


Mai
» 01. Mai - KUMO, YUKI
Natsu no Hajime (夏の初め) beschreibt den Tag an welchem das Sommerhalbjahr beginnt. Er liegt zwischen Frühlings-Tag-und-Nachtgleiche und der Sommerwende. Er wird in den meisten Kulturkreisen vor allem durch Fröhlichkeit, Wärme, Licht, Feste und Feiern eingeleitet. Bei den Yuki stellt dieser Tag jedoch die Verabschiedung vom Winter und der heimischen Kälte dar. Dem entsprechend feiern die Yuki diesen Tag eher nüchtern und in der simplen Erwartung den Winter in siener vollen Blüte und nach Erholung im Dezember wieder zu treffen. Es ist daher ein nüchtern gefeierter Tag im Gegensatz zu üblichen Bräuchen.

» 18.-21. Mai  - KONOHA
An diesen Tagen feiert Konoha die Gründung des Shinobi-Dorfes. Vor 300 Jahren stürzte das Bündnis der ältesten Konoha-Clans den Daimyou des Feuerreiches und schuf erstmals eine eigene Heimat. Man feiert diese Tage mit unzähligen festlichen Ständen, viel Essen, Musik, Fahrgeschäften und guter Laune. Auf Bühnen werden Texte, Musik und Schauspiel aufgetragen. Den Abschluss macht am späten Abend ein riesiges Feuerwerk.

» 18. Mai -18. Juni - GLOBAL
Dieser gesamte Sommermonat ist von besonderer Bedeutung. Es ist lang bewahrte Tradition, dass während dieser Zeit alle kriegerischen Handlungen schlagartig fallen gelassen werden. Während dieses Monats wandten sich vor 300 Jahren unzählige Shinobis und Clans gegen die machthungrigen Daimyou und erschufen sich ihre eigenen Reiche. Bisher wurde noch nicht ein einziges Mal gegen diese Tradition verstoßen, welche den Shinobi heilig ist. Egal ob kurz vorher offene Kämpfe tobten - in diesem Monat werden sie nicht fortgeführt, sondern ausnahmslos pausiert.

» 31. Mai - KONOHA, AKIMICHI
"Kulinarisches Fest" - Essen hat im Clan der Akimichi eine große Bedeutung, weshalb es niemanden wundert das am 30. Mai das Clanviertel übersäht mit Ständen und Buden ist, wo feinste kulinarische Genüsse gefeiert werden. Ein jedes Mitglied des Clans ist dazu eingeladen seine Köstlichkeiten unter das Volk zu bringen. Aber auch alle anderen Dorfbewohner sind dazu eingeladen.


Juni
» 01. Juni - KUMO, UCHIHA
"Nacht der Uchiha" - Ein jedes Jahr zu Sommerbeginn feiert der Uchiha-Clan seine Existenz und die Macht seines Sharingan. Es ist ein Fest, dass der Clan diskret nur unter sich abhält und bei welchem mit vielen Kunststücken die Macht der Uchiha demonstriert wird. Kunstvolle Katon-Jutsus werden in einer extra eingeübtem Show aufgeführt, um den Clan zu begeistern und zu bestärken. Das Feuer führt zwar zu Zerstörung, doch wenn man es genau nimmt steckt es auch voller Energie und Leben, was die Uchiha zu erkennen wussten und daher auch gern als Quelle ihrer Energie ansehen. Zwar scheinen einige Uchiha den Satz 'Mit Feuer spielt man nicht!', nie gehört zu haben aber sei es drum... Das Fest endet direkt um Mitternacht in völliger Dunkelheit, wo sämtliche Augen durch das Sharingan zu leuchten scheinen, ehe alle ihrer Wege nach Hause ziehen.

» 03. Juni - KUMO, YUKI
Der Kizonmori no Hi (既存森の日) als 'Tag des ewigen Waldes' ist ein Tag an welchem einem besonderen Ort des Clans die Ehre erwiesen wird. Der sich in Shimo no Kuni befindene ewige Wald ist ein Denkmal für die Yuki, dem nachgesagt wird, erst in dem Moment zu schmelzen zu beginnen, an welchem die Yuki untergehen bzw. aussterben. Den Wald daheimlassend und eine Zeit des Sommers vor den Augen gedenken die Yuki dem Wald dahingehend, dass sie eine emphere Hommage an diesen setzten, sodass die des Hyoton befähigten Mitglieder die Bäume und die Umgebung rund um die Behausungen der Yuki in dne Gipfeln der Berge Kumogakures einfrieren. Nur für den Tag und mit der Taue des Hyoton kehrt der Sommer zurück, aber dieser Tag voll von Eis und einem sie umgebenen 'ewigen Wald' lässt die Yuki wieder an ihr Glück denken und erinnert sie an ihre Herkunft. Zudem ist es sicherlich ein Augenschmaus am Anfang des Junis gefrorene Umgebungen betrachten zu können.

» 06. Juni - KONOHA, SASAGANI
"Ballfest" - Beim Ballfest handelt es sich um eine Gelegenheit einen Menschen etwas zu sagen ohne ihn direkt anzusprechen, Ursprung jenem Festes war eine uralte Liebesgeschichte zwischen zwei Sasagani, wobei der Mann, Torune, seiner Geliebten, Anzu, einen roten Ball zuwarf auf dem die Bitte verfasst wurde sie zu heiraten. Ganz in diesem Stile wurde es zur Tradition am 6. Mai ein schönes Fest mit verschiedenen Spiel und Futterbuden zu feiern. Die Bälle spielen nach wie vor eine wichtige Rolle, allerdings kamen über die Jahre mehrere Bälle hinzu, welche verschiedene Farben haben und somit auch andere Bedeutungen haben.
Spoiler:
 

» 10. Juni - KONOHA, UZUMAKI
"Tag der Ehre" - Am zehnten Juni legen die Uzumaki sämtliche Arbeit nieder und versammeln sich im Clananwesen und Gedenken in einer Trauerzeremonie den Verstorbenen. Dazu sind auch Freunde und Verwandte von verstorbenen Mitgliedern zur Trauerfeier herzlich eingeladen.
Anschließend nehmen die stärksten und erfahrensten Clanmitglieder den Weg auf sich, um im Tempel ein spezielles Versiegelungsritual abzuhalten, welches Eindringlinge daran hindern soll, die Shinigami-Masken zu stehlen und für ihre Zwecke zu verwenden.

» 12. Juni - KONOHA, YAMANAKA
Bei diesem Feiertag, welcher am 12. Juni gefeiert wird, soll man seinen Geist reinigen. Mitglieder des Yamanaka Clans greifen dank ihrer Hiden in den Geist ihres Gegners ein und die Urväter des Clans glauben, dass man nur mittels eines Prozesses an diesem Feiertag endgültig von den Geistern ihrer Gegnern gelöst sind. An diesem Tag begeben sich die Mitglieder zum Sonnenuntergang in die Geist-Halle. In einem Kreis setzen sie sich auf ihre Kissen, begeben sich in den Schneidersitz und schließen die Augen. Das Oberhaupt erfüllt den Raum mit Blütengeruch und beginnt schließlich das Reinigungsritual. Nach und nach werden Worte aus einem alten Buch von ihm vorgelesen und von den anderen drei Mal wiederholt. Die Wörter lauten: Chōwa (jap. für "Harmonie, Versöhnung"), Junko (jap. für "Reinheit, Unvermischtheit"), Jōsui (jap. für "klares Wasser") und Kiryō (jap. für "Ehre"). Sie sind quasi die Anleitung für den Körper, die Reinigung zu vollziehen. Ausformuliert könnte sie also lauten: Harmonie gilt es zu erreichen, klares Wasser soll uns reinwaschen, sodass wir die Unvermischtheit und die Existenz der anderen ehren können. Nachdem jedes Wort drei Mal wiederholt wurde, geht das Oberhaupt herum und tippt jedem Mitglied vier Mal mit klarem Wasser aus dem verborgenen Fluss auf die Stirn.

» 20.-24. Juni - KONOHA, NARA
Das Mittsommerfest der Nara findet stets zur Sommersonnenwende statt in welches es in Konoha des Nachts kaum dunkler ist, als am Tag. Meist ist eben jene Sommersonnenwende zwischen dem 20 und dem 24. Juni gelegen. Die Festlichkeiten beginnen zumeist jedoch schon einige Tage vor der Sommersonnenwende, deren genauer Tag von einem der astronomisch begabten Nara festgelegt wird. Schon gut eine Woche vor diesem beginnen die Kinder bereits das Gelände der Hirschzucht und den umliegenden Wald zu schmücken, während die Erwachsenen etliche stände aufbauen an denen es zahlreiche Spiele, Getränke und reichlich essen gibt. Bereits einige Tage zuvor feiernd gibt es am Tag der Sommersonnenwende selbst ein großes Spanferkel-essen mit den gesamten Mitgliedern des Clans und während die Älteren sich das ein oder andere Getränk gönnen, tanzen die Kinder mit bunten Bändern um die zahlreichen Bäume oder schmücken ihre Hirsch-Freunde. Traditionell wird zu eben jenem Fest für die jungen Nara auch das Hirsch-reiten mit besonders ruhigen Tieren angeboten. Für die Nara ist eben jenes Fest eine Möglichkeit dem Sommer und der Natur für ein gutes Jahr zu danken und eben diesen zu verabschieden. Gleichsam stärkt es den Zusammenhalt des kleinen Clans.

» 29. Juni - KONOHA, JISHAKU
Die Sonnennacht ist der mit Abstand wichtigste Feiertag der Jishaku. Dieser Tag des Jahres ,an dem die Nächte so hell sind, dass sie sich vom Tag kaum unterscheiden und die Sonnengöttin mithin nicht nur des Tages, sondern auch des Nachts über ihre Kinder wascht, ist jener, an dem die Jishaku Amaterasu für ihren Schutz, ihre Liebe und ihre Güte danken. An diesem Tag schmücken die Jishaku ihre Häuser und Gärten, tragen Blumen im Haar und an den Handgelenken, richten ein großes und sehr opulentes Fest aus, zu dem jeder geladen ist, der ein Lächeln übrig hat, ganz gleich ob Jishaku oder nicht. Es wird sich verkleidet, getanzt und gelacht bis am Morgen die Sonne noch immer scheint.

» 30. Juni - KUMO, KASEI
"Tag der HItze" - Am Hitzetag sorgen die Kasei durchaus dafür, dass es den Bewohnern Kumogakures ziemlich heiß wird! Auf dem Marktplatz veranstalten sie verschiedene Darbietungen in denen sie ihr Kekkei Genkai vorstellen, Showkämpfe sind dabei keine Seltenheit, ebenso meist sehr knapp bekleidete Frauen tänzeln um den Zuschauern herum. Oftmals laden sie auch Mitglieder der Yokai persönlich zu einen oder mehreren Showkämpfen ein, um die Verbundenheit zu jenem Clan zu zelebrieren.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 1117
Anmeldedatum : 30.03.10
Alter : 24
Admin
Re: Kalender [Link] | Mo 3 Aug 2015 - 13:02
   
Juli
» 01. Juli - KONOHA, HYUUGA
Der Tag der Ahnen, welches stets am 1. Juli des Jahres gefeiert wird, ist ein Fest welches von der Haupt und der Nebenfamilie früher getrennt in ihren jeweiligen Bezirken gefeiert wurde. Heute wird an diesem Tag die Grenze zwischen den beiden Familienbezirken aufgehoben um die Einigung der Hyuuga als ganze Familie zu stärken. Bei diesem Fest geht es darum den Gefallenen Respekt zu bekunden. Während des Tages ähnelt das Fest einer Art Straßenfest, welches sich ebenso durch den ganzen Kirschblütenpark zieht. Die Gassen des Viertels sind mit laternen und bunten Girlanden geziert, überall finden sich kleine Stände, die Spiele, Essen und Acessoires anbieten, während Musiker klangvolle Melodien anspielen. Es ist jedoch brauch, dass man, ehe man sich auf dem Fest vergnügen darf, eine Blüte in das Wasser des Brunnens gleiten lässt, welcher den Gedenkstein im Kirschblütenwald umgibt. Das Fest selbst geht bis in die späten Nachtstunden und erst, wenn der Mond hoch am Himmel steht, werden für die Gefallenen Laternen entzündet, die hoch gen des Himmels steigen und diesen in Andenken an jene, die gestorben sind erleuchten.

06. - 07. Juli - KONOHA, MÖNCHE
Das Tanabata (七夕 - Sternenfest) erinnert an die Legende eines Rinderhirten und einer Weberin, die getrennt an beide Ufer der Milchstraße verbannt wurden, weil ihre Liebe ihren Fleiß zu sehr beeinträchtigte. Die gängigste Variante der Geschichte lautet: Orihime, die Tochter des Himmelsgottes, war eine fleißige Weberin. Um ihr Abwechslung von der Arbeit zu geben, wurde sie von ihrem Vater mit dem Rinderhirten Hikoboshi verheiratet. Sie waren so verliebt, dass beide darüber ihre Arbeit vergaßen – die Rinder wurden krank und der Himmelsgott bekam keine neuen Kleider mehr. Darüber war er so erbost, dass er Hikoboshi auf die andere Seite des großen Flusses (die Milchstraße) verbannte. Weil sie aber vor Kummer immer noch nicht arbeiten konnten, dürfen sie sich einmal im Jahr treffen – an Tanabata. Wenn es an diesem Tag regnet, ist der Fluss zu breit und zu tief und kann nicht überquert werden. Am Abend vor dem 7. Juli werden Bambusbäume aufgestellt, an denen Zettel mit Wünschen aufgehängt werden, in der Hoffnung, dass sich diese dadurch erfüllen würden. Wenn es an dem Tag nicht regnet, werden die Zweige auf dem Fluss ausgesetzt und angezündet, um schneller zu den Göttern zu gelangen.

» 09. Juli - KUMO, YUKI
An Uminohi (海の日) feiern die Mitglieder des Yuki-Clans die Entstehung ihres Clans selbst. Für sie haben Eis und Wasser eine feste Bindung zueinander, vor allem da die meisten Mitglieder des Clans neben dem Eisversteck auch Windversteck oder Wasserversteck beherrschen. An diesem Tag tragen die meisten Mitglieder einen Kimono oder aber einen Yukata und präsentieren die Zeichen des Meeres.

» 13. Juli - KONOHA, SENJU
Am 13. Juli wird das Fest des Friedens abgehalten. Dabei werden im Clanviertel der Senju einige Stände und Buden errichtet, wo man sich an diversen Spielen versuchen, sich etwas zu essen und zu trinken oder Talismane kaufen kann, die den Frieden erhalten sollen. Auch ist es Brauch, dass man zu einem kleinen Schrein geht und auch in Zukunft für den Zusammenhalt der Gemeinschaft und für Frieden bittet. Zum Ende des Fests geht man normalerweise zum Mokuzo-Baum, der den Senju als immerwährendes Denkmal der Langlebigkeit und Ruhe dient, um sich in dessen Krone noch einmal zusammenzusetzen und Geschichten auszutauschen.

» 20. Juli - SAKANA
"Fukudafest" - Im Meer Mizu no Kunis befindet sich eine versunkene Stadt: Fukuda. Vor vielen hundert Jahren ging sie unter, sie hatte nie eine sonderlich große Bedeutung für die Menschen Mizu no Kunis, außer für einen Clan: den Sakana! Die versunkene Stadt gilt für Taucher als nicht zu erreichen da jene sehr tief liegt, für Menschen mit Kiemen allerdings einfach! So treffen sich die Sakana einmal im Jahr an diesen Ort und schwimmen gemeinsam durch die versunkene Stadt. Sie feiern auf diese Art die Verbundenheit, welche sie auf Grund der Zerstreuung oftmals nicht mehr fühlen.

» 21. Juli - KUMO, KOSEKI
Das Kristallfest wird jedes Jahr am 21.Juli gefeiert, es wurde vor hundert Jahren ins Leben gerufen vom ehemaligen Oberhaupt Koseki Sasuke, es sollte einfach ein Fest sein, an den sich der Koseki Clan trifft und sich selbst feiert, sich und ihre Fähigkeiten mit guten Essen, Sake und Musik feiern und auch den Verstorben gleichzeitig gedenken. Das Fest beginnt meist schon am Nachmittag, wo sich die Mitglieder in der Kristallhöhle Treffen, dort werden Blumen abgelegt und gemeinsam den Toten gedacht. Am Abend jedoch wird das hier und jetzt, das Leben gefeiert.


August
» 01. August - KONOHA, INUZUKA
Die Ehrung der Toten fällt auf den 1. August eines jeden Jahres. Im Wolfshain, dort wo die Tiere mit ihren verstorbenen Besitzern beigesetzt sind, werden Opfergaben für die Besänftigung der Ahnen verbrannt. Diese Opfergaben bestehen aus einfachem Essen, welches speziell für diesen Tag zubereitet wurde. Ein rohes Stück Fleisch für den tierischen Begleiter und eine warme Mahlzeit für die Menschen, die gestorben sind. Dieser Tag wird ausschließlich in einem Schweigen verbracht und ohne Anwesenheit eines anderen aus dem Dorf. Die Inuzuka sind dort ein wenig für sich und verlassen ihr Wohnviertel nicht. Jeder Aussenstehende der erwischt wird, wird sofort dem Ort verwiesen.

» 01. bis 06. August - KUMO, KATOBA
"Tag des Wettstreits zwischen Himmel und Erde" - Einmal im Jahr findet ein Wettbewerb statt, bei dem die Katoba von einem hohen Berg abspringen und dank ihrer – durch das Kekkei Genkai erzeugten – Federn in der Luftströmung gleitet. Der Tag muss dafür besonders sonnig sein, weswegen das Fest im Sommer stattfindet. Wer es am weitesten schafft, gewinnt den Wettkampf und ist für ein Jahr „Bezwinger/in des Himmels“.
Nach dem Wettbewerb gibt es Kumoya. Einen speziellen Kuchen, dessen Rezeptur von dem Clan streng gehütet wird. Dieser Kuchen ist sehr fluffig und etwas faserig. In Form von Wolken gebracht, wird er dann serviert und verzehrt. Der Gewinner wird bei dem Festessen mit allerlei Glückwünschen und kleinen Geschenken überhäuft.

» 02. August - KUMO, KAGUYA
Ikebana Fest: Ikebana hat bei den Kaguya eine besondere Bedeutung. Die Namen ihrer vielen Jutsus enthalten nicht nur meist das Wort „Tanz“ sondern wurden sie meist auch nach Blumen genannt. Darum ist es meist unter den Zivilisten in den Kaguya (meist angeheiratete Mitglieder, Greise und Kinder) sehr beliebt ein solches Ikebana Fest zu veranstalten. Hierbei wird eigentlich alles Rund um die Blumen gefeiert, Hobbygärtner präsentieren ihre Gärten bieten sie der Öffentlichkeit einen Tag lang zur Verfügung, die Kriegstänzer vollführen ihre wunderschönen Tänze, es gibt viele köstliche Gerichte, welche meist ebenso mit Blumen verziert wurden.
Hauptattraktion jedoch ist der Ikebana Wettbewerb bei denen die Kontrahenten sich Runde für Runde zu bestimmten Themen versuchen auszustechen. Der Gewinner hat am Ende die Ehre sein Ikebana am 3. August dem Raikage zu schenken.
Das Ikebana Fest ist mehr eine Vorbereitung auf den 3. August, die vielen dort erarbeiteten Ikebana werden am folgenden Tag als Schmuck verwendet.

» 03. August - KUMO, KAGUYA
Fest der Heimat: Der 3. August wird als Tag der Heimat gefeiert. da es an den Tag erinnert als Kumo den Clan bei sich aufnahm und ihm ein neues Zuhause bot.
Bis heute feiert der Clan diesen Tag. Er beginnt mit einer kleinen Parade, bei der vor allem Frauen und Kinder Stiere und Rinder prachtvoll schmücken. Meist werden alte Knochen in Verbindung mit Blumen, Ketten, Gold und Silber verwendet. Ebenso malt man ihnen die typischen roten Punkte auf. Begleitet wird die Parade von vielen Tänzern und Musikern.
Diese Parade durchquert vom Haus des Oberhauptes bis hin zum Anwesen des Raikage das gesamte Dorf und lässt somit jeden Bewohner daran teilhaben. Als Ehrengast wird stets der amtierende sowie der ehemalige Kage eingeladen. Hauptakt ist das Verschenken von Ikebana an den amtierenden Raikage.

» 09. August - KUMO, HOZUKI
"Wasserfestival" - Das Wasserfestival ist besonders unter den Kindern des Clans und Kumo Gakures sehr beliebt. Es gibt sehr viele Spiele, Wettbewerbe und Vorführungen zum Thema Wasser zu bestaunen oder mitzumachen. Hauptakt ist am Ende eine Vorführung des Clanoberhaupts, welches auf künstlerische Weise die Hiden präsentiert. Beim Wasserfestival sind alle Bewohner Kumo Gakures herzlich eingeladen!

» 10.-12. August - KONOHA, HYUUGA
Die Zeit der Besinnung. Ein Feiertag, der der gesamten Familie gilt und stets vom 10.-12. August stattfindet. Während dieser Zeit wird die gesamte Familie der Hyuuga von ihrem Dienst als Shinobi, wie ihrer sonstigen Arbeit freigestellt. Alle Mitglieder der Familie vom Alter zwischen 14. und 70 Jahren haben sich in den frühen Morgenstunden auf dem Platz der Ruhe inmitten des Clanviertels der Nebenfamilie anzufinden und vor dem dort befindlichen Mahnmal auf die Knie zu gehen. Den Blick in Demut vor eben jenem Mahnmal gesenkt, welches den Begründer des Hyuuga Clans, Hisagi Hyuuga zeigt, haben sie während der Zeit der Besinnung, bis zum 12. August um Mitternacht eben dort zu verharren, dürfen in dieser Zeit weder essen noch trinken. Das Oberhaupt sowie den Ältesten sind davon nicht ausgenommen, jedoch sind die die zu jung oder zu alt für diese ‚Festlichkeit‘ sind, gefordert in ihren Häusern zu bleiben, das verbot der Arbeit gilt somit auch für sie. Am Ende der zwei Tage steht das Oberhaupt vor allen anderen auf, tritt vor das Mahnmal und hält eine Rede, bevor es allen Mitgliedern des Clanes erlaubt sich zu heben, ungeachtet des Statutes innerhalb der Familie, und sich dann vor allen erhobenen Hyuuga zu verneigen. Der Sinn dieses Festes ist es die Einheit der Hyuuga zu stärken und gleichzeitig ihrer Vorfahren zu Gedenken und zu Danken.

» 28. August - KONOHA, YAMANAKA
Dieser Feiertag trägt auch den Namen "Tag der Reflexion". Dies ruht daher, dass ein Spiegelbild etwas reflektiert, ebenso wie die Yamanaka es am 28. August tun sollen. Sie sollen sich an diesem Tag ihres Verstandes bedienen, sich von der Gesellschaft zurückziehen und ihre eigenen Taten und ihre Persönlichkeit reflektieren. Es soll ihre Intellektualität schulen und so manchen Ahnen gedenken, die Großes für ihr Konohagakure dank ihres Verstandes getan haben.


September
» 1. September - KUMO, ARASHI
Am 1. September feiern die Arashi das Ende des gewitterreichen Sommers. Erneut versammeln sie sich auf der Spitze des höchsten Berges in Kumogakures Umgebung, essen zusammen, tanzen und feiern. Bei dieser Feier wird nicht gemeinschaftlich ein Gewitter erschaffen, sondern jedes Clanmitglied kann eine eigene, kleine Gewitter-Laser-Show vorführen. Traditionell stellen hier vor allem die jüngsten Clanmitglieder etwas vor, die das Ranton erst im vergangenen Jahr erweckt haben, sowie die ältesten Mitglieder, die am erfahrensten im Umgang mit dem Sturmelement sind.

15. September - KONOHA, MÖNCHE
Das Keirō no hi (敬老の日 - Tag der Ehrung der Alten) ist ein Fest zur Ehrung der alten, weisen Mönche, die ihr Leben ganz dem Tempel und seiner Verteidigung widmeten und bis zu ihrem Tod streng nach ihren Überzeugungen lebten. Es ist ein Fest, das auch die Shinigami, die Totengötter, ehrt. Es findet nachts mit einer stillen Andacht statt, in der für jeden im vergangenen Jahr verstorbenen Mönch oder einen wichtigen Angehörigen eines der Mönche eine Kerze angezündet wird. Anschließend wird zu den Shinigami gebetet, dass sie die Seelen der Toten sicher in das Totenreich begleiten. Es folgt eine lange, gemeinsame Meditation aller Möchte inmitten der entzündeten Kerzen und vollkommener Stille.

» 16. September - KUMO, UCHIHA
Es handelt sich hierbei um uralte Prophezeiungen um die sogenannten Blutmondnächte. Nächte in denen der Mond rot scheint und laut Mythos den Uchiha Kräfte schenken soll. Natürlich ist dies schon längst widerlegt, aber es ist ein Feiertag. Denn bevor die Dörfer aufgebaut worden sind, sammelten sich Mitglieder des Clans und starrten mit dem Blutroten Sharingan auf den gleichfarbigen Mond und starteten zu dieser Zeit ihren Angriff auf feindliche Clans. Oft erschien es, durch gesteigerte Moral, als wären die Uchiha tatsächlich gekräftigt, weswegen dieser Feiertag heilig ist. Heute sammeln sich die Mitglieder bloß und es gibt einiges Unterhaltung, Feuerwerke und ein riesiges Festmahl. Dabei ist es Brauch bis zum Sonnenaufgang wach zu bleiben. Natürlich gibt es Fälle bei denen man Ausnahmen macht. Die nächste Prophezeite Blutmondnacht soll am Ende des Sommers statt finden.

» 18. September - KUMO, TENSEI
"Tag der Ruhe" - Da Tensei manchmal dazu neigen ungezügelt und aggressiv zu sein, sehen sie sich meist nach inneren Frieden. Deswegen wurde der Tag der Ruhe ins Leben gerufen wo sich die Tensei im Clanviertel treffen und gemeinsam meditieren. Nach der Meditation verbringen die Tensei den Tag mit gesenkter und beruhigender Stimme, laute Musik oder anderer Krawall ist an jenem Tag verboten. Ebenso wir diese Feierlichkeit auch oft genutzt um der Natur etwas zurück zu geben, so ist es sogar verpönt an jenem Tag Fleisch oder Fisch zu essen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 1117
Anmeldedatum : 30.03.10
Alter : 24
Admin
Re: Kalender [Link] | Mo 3 Aug 2015 - 13:03
   
Oktober
» 01. Oktober - KUMO; KATOBA
"Tag des Federflugs" - Die beiden Oberhäupter und die Ältesten des Dorfs stellen sich an den Rand eines steilen Abhangs, unter welchem viele Kinder und Akademisten stehen – teilweise auch die Kinder anderer Clans. Dann werden viele bunte Federn den Abhang hinab geworfen, die man in der Luft fangen muss – sie von dem Boden aufzuheben soll Unglück bringen.
Die Farben der Federn haben im Kulturkreis der Katoba unterschiedliche Bedeutungen und sollen den Kindern den Weg weisen – den meisten macht es aber insgeheim nur sehr viel Spaß, sich die Federn zu schnappen.

» 05. Oktober - KONOHA, UZUMAKI
"Fest des Lebens" - Das Fest des Lebens wird einmal im Jahr am fünften Oktober zelebriert und soll jeweils die ältesten Clanmitglieder und alle an diesem Jahr geborenen Kinder ehren. Es ist ein Fest der Fröhlichkeit und des Austausches zwischen dem gesamten Clan. Wenn die Nacht anbricht versammeln sich die Clanältesten mit den Jüngsten um ein Lagerfeuer und erzählen der jungen Generation Geschichten und teilen ihre Weisheiten mit ihnen.

» 07. Oktober - KUMO, KAGUYA
Ritual des Blutes: Um die Jüngeren zu stärken und die Alten in Ehren sterben zu lassen findet jedes Jahr zur Sommersonnenwende ein besonderes Ritual statt. Da mit dem Alter auch die Schwäche kommt und die Kaguya gerne an ihrer Stärke festhalten, opfern sich die Ältesten des Clans, um mit dem Blut und den symbolisch darin verankerten Erfahrungen die Jüngsten zu stärken. Sie bestehen darauf sich selbst zu töten, da sie so ihre mentale Stärke beweisen, indem sie sich selbst opfern. Die Jüngsten müssen die Furcht vor dem Tod überwinden und ihre Finger in das Blut der Ältesten tränken, mit welchem sie dann ihr Gesicht bemalen. Das Ritual soll die Mentalität eines jeden Kaguya stärken. Wer sich für seinen Clan opfert verdient sich zudem einen Ehrenplatz. Sobald ein Kaguya das Alter von 16 Jahren erreicht, ist er automatisch ein 'Jünger' der bei diesem Ritual mitwirkt.

» 09. Oktober - KONOHA, AKIMICHI
"Freundschaftsfest" - Jedes Jahr laden die Akimichi alle Mitglieder der Nara und Yamanka, wobei deren Oberhaupt natürlich die Ehrengäste sind, zu einem Fest in ihrem Clan ein. Wie immer spielt auch dabei die Nahrungsaufnahme eine große Rolle, Mitglieder dieser Clans dürfen sich kostenlos an den Ständen bedienen. Am Ende der Festlichkeiten werden den Clanoberhäuptern der Yamanaka und Nara jeweils ein Geschenk im Namen der Freundschaft überreicht, welches in der Regel aus kostbaren Nahrungspillen, diversen Köstlichkeiten und Blumenschmuck besteht. Selbstverständlich werden nicht die claneigenen Nahrungspillen verschenkt.


November
» 01. November - KUMO, KAGUYA
Zur Wintersonnenwende am 1. November werden die Alten des Clans geehrt, welche ihr Leben für das Ritual des Blutes geopfert haben. Hierbei wird ein starkes Tier vom Oberhaupt der Kaguya geopfert und mit dessen Blut die Erinnerungen an die Alten des Clans bestärkt. Ihre mentale Stärke für diesen Schritt soll als Zeichen für alle dienen, weshalb jeder dann mit dem Blut des Tieres jeweils einen dritten Punkt auf die Stirn bekommt. Nach diesem Ritual findet noch eine große Feierlichkeit statt, bei der auch kleine Kampfszenen nicht selten sind.

» 01. November - KUMO, YUKI
Tsuki Saisho (月最初) wird am 1. November gefeiert, doch wie traditionsgemäß beginnt die Feierzeremonie bereits am Vorabend, an welchem man das Fest gemeinschaftlich innerhalb familiärer Kreise vorbereitet um am nächsten Morgen der Schmückung beizuwohnen. Tsuki Saisho ist ein fest an welchem die Menschen all den eigenen Ahnen gedenken und den Schrein inmitten des Waldes und die gesamte wäldliche Umgebung mit Nüssen, Blumenkränzen, Getreidesträuchern und derlei geschmückt. Zudem gehören traditionell Origamipapiere die an den Winter gedenken und Kerzen dazu. Jedes lebende Mitglied stellte für ein Verstorbenes seiner eigenen Familie eine Kerze auf und das Oberhaupt hat es als Aufgabe stellvertretend für jedes weitere verstorbene Mitglied eine einzige symbolische Kerze aufzustellen. Diese vereint all die hunderte vorher und ist zeitgleich auch noch eine Erinnerung an den familiären und freundschaftlichen Banden, deren während Tsuki Saisho gedacht wird.

» 08. November - KUMO, KASEI
"Dampffest" - Das Kekkei Genkai des Kasei ist sehr vereinfacht gesagt Dampf, genau aus diesen Grund widmen die Mitglieder diesem einen ganzen Abend im November. Um auf sich und ihre Fähigkeiten aufmerksam zu machen wandern sie in einer Art Zug durch die Hauptstraßen Kumo Gakures, in ihren Händen tragen sie geschmückte Laternen und kleine Gefässe aus denen ein wohlriechender Dampf steigt.

» 09. November - KUMO, UCHIHA
Ein Feiertag der einen Tag, nachdem der erste Schnee fällt, statt findet. Der Uchiha Clan ist ein Clan des Feuers, der Wärme und des Lebens. Der Winter, gerade in Kumogakure, repräsentiert das Sterben der Pflanzen, kälte und Tod. Deswegen laufen die Uchiha zusammen mit ihrer Familie durch ganz Kumogakure und schmelzen den Schnee wo sie ihn auch finden. Gegen Mitternacht sollte der Clan im Zentrum des Viertels vereint sein. Dort kommt anschließend das Oberhaupt mit einer Fackel an und läuft durch die Menge um anschließend durch eine Rede die im Winter Verstorbenen zu ehren. Die Fackel sollte genau um Mitternacht gelöscht werden um das Ende des Tages und den Anfang einer harten Zeit zu erläutern.

15. November - KONOHA, MÖNCHE:
Das Shishi go san (七五三 - Sieben-Fünf-Drei) ist ein Fest zur Ehren aller drei-, fünf- und siebenjährigen Kinder, die im Tempel leben. Sie werden an diesem Tag ausnahmsweise sehr prunkvoll und förmlich gekleidet und erhalten spezielle Süßigkeiten. In einer Andacht wird den Göttern für das Überleben der Kinder gedankt. Dieser Feiertag entstand aufgrund der früher weit verbreiteten Kindersterblichkeit.

» 17. November - KUMO, YUKI
Das Densetsu o Hatashi (伝説を果たし) stellt das alljährliche 'Spiel der Legende' dar. Ausgewählte und ambitionierte Erwachsene machen sich die Mühe die Legende des amtierenden Oberhauptes als Schauspiel auf die Bühne zu bringen und so in einer frischen und teilweise satirischen Atmosphäre eine Hommage an ihr Oberhaupt dar. Die wohlgelaunte Atmosphäre soll so auch den Kindern ein Gefühl für die Verbundenheit innerhalb des Clans geben. In simplen Wegen gehalten wird so die Geschichte des Oberhauptes erzählt, die so auch bereits den kleinsten als eine Aufführung einer uralten Tradition nahe legen soll-. Das Oberhaupt wird währenddessen geehrt, wie das Schauspiel dabei jedoch aufgefhrt wird ist maßgeblich für das Bild welches der Clan von seinem Oberhaupt hat und gibt diesem dem entsprechend indirekt auch ein Feedback darüber.

» 23. November - KONOHA, YAMANAKA
Dieser Feiertag bildet das Gegenteil zum Tag der ersten Blüte und ist der letzte Feiertag des Jahres für den Yamanaka-Clan. Am 23. November verabschieden sie die Blätter und Blumen, da der Herbst beginnt. An jenem Tag werden Blumen und Blätter gesammelt und auf einen Haufen auf der Blumenwiese geworfen und sobald jeder etwas zu diesem Haufen beigetragen hat, verbeugt man sich kurz vor jenem. Ebenso wird ein Schrein mit vier verschiedenen Blumensträußen errichtet: Einen mit roten, einen mit gelben, einen mit blauen Blüten und einen, der bloß aus Sträuchern und Blättern besteht. Dieser Feiertag beginnt am Nachmittag und gegen Abend wird der vorhin genannte Haufen angezündet und die Mitglieder versammeln sich um jenen. Sie erzählen Geschichten ihres Clans und legen zum Sonnenuntergang hin eine Schweigeminute ein, um der letzten Blüte zu gedenken.


Dezember
» 01. Dezember - KUMO, YUKI
Fuyu no Hajime (冬の初め)  beschreibt den Tag an welchem das Winterhalbjahr beginnt. Er ist das Gegenstück zum Natsu no Hajime am 1. Mai. Statt den Winter zu verabschieden, begrüßen sie diesen nach einer Erholungszeit wieder. Es wird dem entsprechend statt in Andenken und Nüchternheit, sehr ausgelassen und fröhlich gefeiert. Nach einer langen Zeit des Verlassens kehrt der Winter wieder ins land und bringt dne Yuki die heimische Kälte mit, die ihr Hyoton auszeichnet. In schneeweiße oder eisblaue Kimono und Yukata bekleidet laufen die Yuki-Mitglieder an diesem Tag herum, in Andenken, dass der Winter einkehrt. Die Kinder basteln Origami und stellen sie an alle Häuser der Mitglieder und verzieren dieso so bereits vor dem ersten Schneefall flockenhaft.

» 06. Dezember - KONOHA, SENJU
Die Nacht der Lichter findet am 6. Dezember statt. Dabei versammeln sich alle Mitglieder des Senju-Clans, Erwachsene wie auch Kinder, bei Einbruch der Nacht auf einer Lichtung im Wald. Dann wird eine Zeremonie abgehalten, in der der Verstorbenen gedacht wird, ehe die Himmelslaternen angezündet und in die Luft gehoben werden. Es ist ein wunderschönes Bild, das sich jedem bietet, der das mitansehen kann.

» 20. Dezember - KUMO, TENSEI
"Ehrung der Ahnen" - Einmal im Jahr wird im Morgengrauen ein besonderes Gebet gesprochen um verstorbene Mitglieder zu ehren und um ihren Segen zu erhalten, aufdass der Clan nicht eines Tages von seinem eigenen Zorn verschlungen wird und aktuelle sowie kommende Generationen Herr über ihren inneren Dämon werden.

» 22. Dezember - KUMO, UCHIHA
"Heimwanderung" - Es ist ein besonderes Fest, bei welchem die verstorbenen des Clans besonders geehrt werden. Ein jeder sollte teilnehmen, denn immer zur Wintersonnenwende zum späten Abend hin, findet dieses außergewöhnliche Fest statt. Es startet außerhalb von Kumogakure, aber nicht allzu weit entfernt in einem kleinen Dorf. Ein jeder bekommt eine Kerze, die auf ein Zeichen hin allesamt so gut es geht zur selben Zeit entzündet werden. Während diesem Abschied ist es nicht erlaubt zu sprechen. Wenn alle Kerzen entzündet sind, beginnen die Uchiha in einer Zweierreihe zurück in Richtung Kumogakure zu ziehen, was ungefähr einen Zeitaufwand von einer halben Stunde mit sich trägt. Die Kerzen sollen die verstorbenen des letzten Jahres darstellen, die von weit draußen zurück in ihre Heimat, bis ins Viertel der Uchiha zurück getragen werden, wo diese auf dem großen Platz um den 'Baum der Seelen' herum aufgestellt werden, wo sie dann so lange leuchten, bis sie alle nieder gebrannt sind. Sobald man seine Kerze abgestellt hat, steht es einem frei zu gehen, gefeiert wird bei diesem besonderen Anlass aber nicht.

» 22. Dezember - KUMO, YUKI
Yuki no Hi (雪の日) ist der Tag an welchem die Kinder innerhalb des Clans mit Hilfe ihres Chakraelementes (dabei vollkommen egal ob es sich um Suiton, Futon oder Hyoton handelt) eine Aufführung machen. Diese behandelt zumeist die Ehre der Verschmelzung dieser Naturen und deren Schönheit, sowie die Ehre diese Element anwenden zu können. Teilweise behandeln sie auch die ''Schöpfung'' des Hyoton in der Gründungszeit des Yuki-Clans. Alle Kinder im Alter von 16 Jahren nehmen bei diesem fest als ''Hauptattraktion'' teil und feiern so ihre offizielle Aufnahme in den Clan. Sie erhalten ebenso wie alle kleineren Kinder ein kleines Geschenk von den Erwachsen. Die nun vollwertigen Mitglieder des Clans besuchen zum ersten Mal in ihrem Leben unter der Führung des Clanoberhauptes die Pagoden und werden vom Clanoberhaupt  in vor allem das Hyoton betreffene Geheimnisse einweiht. Desweiteren feiert dieser Tag zeitgleich ihre Herkunft aus Shimo no Kuni, die der Yuki-Clan miteinander teilt. Man sollte dahingehend nicht damit rechnen das man sonst wo ein Mitglied des Clans finden wird.

» 31. Dezember - KONOHA, NARA
Am letzten Tag des Jahres feiern die Nara das Fest der Lichter. In der traditionellen Kleidung ihres Clans treffen sich die Mitglieder des Nara-Clans dabei an einem großen See, der nicht fern der Hirschzucht der Nara liegt und entzünden für jeden in dem letzten Jahr gefallenen Nara, gleichsam wie für jeden gefallenen Freund eine Kerze, die sie auf einem Papierschiffchen in die Mitte des Sees treiben lassen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 

Kalender

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
-