Quicklinks
Login
Name:
Passwort:
Login merken: 
Passwort vergessen?
Latest News
» Kurze Fragen
[C-Reisende] Momo Fukisoku EmptyHeute um 22:43 von Hina

» [Akte] Sakana Shima
[C-Reisende] Momo Fukisoku EmptyHeute um 21:02 von Sakana Shima

» [Akte] Harada Izuya
[C-Reisende] Momo Fukisoku EmptyHeute um 20:59 von Harada Izuya

» [Akte] Katoba Hiashi
[C-Reisende] Momo Fukisoku EmptyHeute um 20:56 von Katoba Hiashi

» [Akte] Sasagani Benjiro
[C-Reisende] Momo Fukisoku EmptyHeute um 20:52 von Sasagani Benjiro

» [Akte] Tôjitsu Nowaki
[C-Reisende] Momo Fukisoku EmptyHeute um 20:28 von Nowaki

» Updates August 2020
[C-Reisende] Momo Fukisoku EmptyHeute um 19:04 von Hina

» [Akte] Arashi Sawako
[C-Reisende] Momo Fukisoku EmptyHeute um 18:22 von Sawako

» [Akte] Uzumaki Arisu
[C-Reisende] Momo Fukisoku EmptyHeute um 17:59 von Uzumaki Arisu

» Abwesenheiten
[C-Reisende] Momo Fukisoku EmptyHeute um 16:22 von Kanra

StartseiteStartseite  PortalPortal  SuchenSuchen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  
Teilen
 

 [C-Reisende] Momo Fukisoku

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Momo
Anzahl der Beiträge : 4
Anmeldedatum : 17.07.20
Alter : 20
Momo
[C-Reisende] Momo Fukisoku [Link] | Fr 31 Jul 2020 - 11:57
   
[C-Reisende] Momo Fukisoku 6c810ed10f9975154f1ce27c4099af6f

Momo Fukisoku
Das ist ja lustig! *zwinker*

» B.A.S.I.C.S
NAME: Fukisoku (Kaguya/Uchiha)
VORNAME: Momo
NICKNAME: -/-

ALTER: 20
GEBURTSTAG: 03.03.
GESCHLECHT: weiblich
GEBURTSORT: Dorf in Ta no Kuni
ZUGEHÖRIGKEIT: keine
RELIGION: -/-
RANG: C-Reisende
POSITION: -/-

CLAN: ??? Kaguya Ichizoku
団扇 Uchiha Ichizoku



» A.P.P.E.A.R.A.N.C.E
AUSSEHEN: Momo ist ein 152 Zentimeter großes Mädchen mit einem Gewicht von 49 Kilogramm. Mit einer kindlichen Statur. Sie hat kurzes türkises Haar, mit zwei Zöpfen an den Seiten und zwei Strähnen, die links und rechts an ihrem Gesicht vorbeigehen. Ihre Augenbrauen sind ebenfalls türkis und recht klein und rund, dafür aber sehr buschig. Sie hat große Glubschaugen, ihre Augenfarbe ist grün. Momo hat zumeist einen recht neutralen Gesichtsausdruck, welcher sich aber genauso schnell wieder verändern kann, da Momo gerne posiert. Markant ist ihre Kleidung, entweder trägt sie ein primär oranges Kleid, mit Übergang zu rot nach untern hin, worunter sich eine zweite weiße Lage befindet. Weißem Kragen welcher am Rücken ein gespaltenes Cape hat und kurzen und runden Ärmeln. Dazu trägt sie grün-grau gestreifte Strümpfe und stechend gelbe Gummistiefel.
Kleid:
 

Ein weiter Outfit was sie eher trägt, wenn sie unterwegs ist: Sie trägt eine graue Bluse, darüber eine beige kurze Jacke, ebenfalls mit Kragen und gespaltenem Cape. Dazu eine rote Hose, die an am Ende die gleiche Schichtung hat, wie ihr Kleid und dazu schwarze Stiefel.
Ohne Kleid:
 

Zu beiden Outfit trägt sie schwarze Stoffarmbänder um ihre Handgelenke.

BESONDERE MERKMALE: Ab und zu trägt Momo einen Hut. Der Hut ist sehr klein und sieht aus, wie ein Reisbällchen, was in ein oranges Tuch eingewickelt wurde, mit aufgeklebten Glubschaugen.



» A.B.O.U.T Y.O.U

[C-Reisende] Momo Fukisoku 37dedc8fad7b2c24e5a018aadbacd43c


PERSÖNLICHKEIT: Momo hat eine sehr offenherzige Persönlichkeit. Sie wuchs in einem kleinen Dorf voll Reisbauern auf, wo jeder quasi jeden kannte und man sich selbstverständlich immer gegenseitig in der Not half. Dementsprechend fackelt Momo nicht lange, was ihre Hilfsbereitschaft angeht. Sie ist auch offen und ehrlich gegenüber den Leuten den sie kennt und den Leuten den sie nicht. Ihr Vater lehrte sie, Personen immer so zu behandeln, wie man selbst behandelt werden wollte, woran sich Momo zwar dran hält, aber ab und an verlässt sie diesen Pfad auch. Momo sie spielt ihren bekannten gerne Streiche, verhält sich absichtlich komisch und spielt den Dummen. Sie hat Freude daran, die Stimmung zu lockern und einfach mal ein bisschen rumzublödeln. Ungeachtet dessen kann Momo auch ernst sein. In Notsituationen, sowie Stressituationen, die schnelles Handeln benötigen, ist sie durchaus in der Lage einen kühlen Kopf zu bewahren und kompetent vorzugehen. Momo hat die komische Veranlagung, bzw. Angewohnheit, trotz dessen, dass sie lustig sein möchte, von der Stimmlage her monoton zu bleiben und ihren Gesichtsausdruck so neutral wie möglich zu lassen. Höchst wahrscheinlich eines ihrer Laster. Momo ist prinzipiell offen für alles. Neue Dinge ausprobieren, alte Dinge ausarbeiten/verbessern. Selbiges gilt für Interaktion mit Fremden. Sie versucht einen neutralen und offenen Eindruck zu machen und fremde Leute so zu akzeptieren wie sie sind.

Momo hat eine schwäche für viele verschiedene Arten von Essen, hauptsächlich Nudel und Reisgericht, aber auch Fisch. Darunter zählen Dinge wie Ramen, Sushi, Reisbällchen etc. Wen sie hungrig ist, was sie oft ist, so kann man sie mit solchen Gerichten oft Ködern, wenn sie beispielsweise mal irgendeine Arbeit erledigen soll.

Momo ist auch sehr aktiv und tüchtig, was das Erledigen von physischen Aufgaben angeht. Sie ist quasi Willig diese zu erfüllen. Entweder für das Wohl der Allgemeinheit, für Leute, die es alleine nicht schaffen würden, oder für gutes Essen

Eine weitere komische Angewohnheit von Momo ist es zu Posen. Momo liebt es während einer Unterhaltung, oder einer Aktivität eine komische Pose einzunehmen, diese Angewohnheit resultiert wahrscheinlich aus ihrer Vorliebe zum Tanzen. Sie tanzt gerne und auch häufig, privat, in der Öffentlichkeit, oder zur Unterhaltung anderer Dorfbewohner, hauptsache sich bewegen.

Entgegen ihrer Erscheinung, steht Momo auf Raufereien und Kämpfe. In ihrem kleinen Dorf ist sie die Beste und das weiß sie auch. Dennoch findet sie Freude an der Aktivität selbst, sei es mit ihrem Vater, oder einigen Nachbarkindern. Logischer Weise kämpf sie mit gewisser Zurückhaltung gegen Bekannte. Andere sportliche Aktivitäten sagen ihr auch zu, wie ihre Vorliebe fürs Tanzen. Momo schwimmt auch gerne, misst sich im Armdrücken oder Weitwurf mit anderen, hauptsache es kommt Bewegung ins Spiel. Allerdings ist sie doch recht selbstsicher von Natur aus. Sowohl vom grundlegenden Charakter her, als auch von ihrer Kampfweise. Dies kann einerseits was Gutes sein, kann sie aber auch schnell mal in eine ungünstige Situation reiten, wenn sie mal zu selbstsicher wird.
 
LIKES:
+ Reis, Nudeln, Fisch
+ Tanzen
+ Kämpfen
+ Schwimmen
+ Sich mit anderen zu messen
+ strahlend blaue Himmel
+ anderen helfen

DISLIKES:
- Hungrig sein
- Langeweile
- Enge Gegenden
- Schlaumeier
- In Spielen verlieren

ZIEL/TRAUM:
Momo plant nach dem verschwinden ihrer Eltern auf eine große Reise zu gehen, wie ihr Vater. Dabei möchte sie möglichst ihre verschollenen Eltern wiederfinden, aber auch neue Leute kennenlernen, neue Orte entdecken, neue Dinge Lernen und ihren Platz in der Welt finden.

NINDO:
"Behandle andere so, wie du auch behandelt werden möchtest. Mit Offenheit, Ehrlichkeit und Respekt."
Diese Art und Weise zu handeln wurde ihr von ihrem Vater so beigebracht, so wie es ihm auch sein Vater beibrachte. Es sind die 3 Säulen, nach dem Momo ihr Leben lebt.



» B.I.O.G.R.A.P.H.Y
FAMILIE:
Masaru Kaguya (55):
Masaru ist Momos Vater und ebenfalls ein Kaguya vom Blute her. Ursprünglich in Kumogakure geboren, brach er mit seinem Vater auf, um eine inoffizielle Trainingsreise zu bestreiten, als er noch ein Genin war. Sein Vater verstarb während der Reise, als Masaru 24 Jahre alt war. Masaru, führte die Reise in ehren seines Vater fort, bis er in einem Dorf in Ta no Kuni ankam, dort die Liebe seines Lebens fand und dort ebenso ansässig wurde. Dort kam auch kam Momo zur Welt und so, wie sein Vater die Rolle des Mentors für Masaru übernahm, tat er das selbe für Momo. Er fungierte als ihr Vater und Lehrmeister, was den Umgang mit dem Shikotsumyaku und anderen kämpferisch relevanten Dingen anging. Masaru hat also eine enge und gute Verbindung zu Momo. Er erziehte sie so, wie sein Vater auch ihn erzog, andere Leute zu respektieren und offen und ehrlich, durch harte Arbeit etwas in seinem Leben zu erreichen.

Uchiha Maki (52):
Maki ist eine Uchiha, welche von klein an die Verhältnisse und die Mentalität in Kumogakure hasste. Sie war zwar Teil des angesehenen Uchiha-Clans, allerdings war ihr diese Pflichtbewusstsein, die Erwartungen, die an den Clan gestellt wurden egal. Sie merkte, dass das Leben in Kumogakure ihr keine Freude bereiten würde, obwohl sie als talentiert galt. Maki floh während einer Mission, außerhalb Kumogakures, indem sie ihren Missionspartner mithilfe eines Genjutsus paralysierte und wurde somit als Missing-Nin eingestuft. Maki setzte sich nach einer längeren Flucht in einem Dorf in Ta no Kuni nieder und lebte dort ein normales Leben, bis eines Tages Masaru Kaguya in das Dorf fand, sie sich ineinander Verliebten und sogar ein Kind bekamen. Maki erzog ihr Kind ebenso wie ihr Mann, sowohl im Alltag, als auch im Training um ihr Kekkai Genkai, sowie im Kampf. Maki und Momo genossen eine gute Bindung zu einander.

HINTERGRUNDGESCHICHTE:
Uchiha Maki, gebürtige Uchiha, die recht schnell als talentiert eingestuft wurde, hatte ein generelles Problem mit der rauen und harten Mentalität, die Kumogakure an den Tag legte. Der Aufstieg zum Genin und zum Chunin gelang ihr allerdings recht einfach, doch zu diesem Zeitpunkt hatte sie keine Nerven mehr, sich selbst irgendetwas vorzumachen. Sie musste aus Kumo verschwinden, sie konnte dies nicht länger ertragen, es sie ihrer Meinung nach kein Ort, an dem sie ein nach ihren Vorstellungen ideales Leben leben konnte. Sie brauchte einen ruhigen, friedlichen und idyllischen Ort. Also plante Maki zu verschwinden. Wie genau sie das anstelle, wusste sie noch nicht genau, doch der Plan war recht schnell geschmiedet. Sie nutzte eine Mission als Vorwand, um das Dorf verlassen zu können und hinterging ihren Missionspartner, um endgültig auf Kaminari no Kuni flüchten zu können. Nach einer längeren Reise, fand sie ein Dorf in Ta no Kuni, was ihres Erachtens nach ihren Vorstellung als perfekt erschien. Hier wollte sie sich nieder lassen und ein gewöhnliches Leben, als Reisbauerin führen. Im Dorf war sie auch schnell akzeptiert, da sie ein sehr höfliches und hilfsbereites Engagement an den Tag legte und sich schnell in die Gemeinschaft integrieren konnte.

Kaguya Masaru war ein aktiver und ambitionierter kleiner Ninja, der sehr viel Respekt und Bewunderung für seinen Vater hatte. Für ihn war sein Vater der größte und der großartigste Ninja, den er sich vorstellen konnte, nichts ging drüber. Und natürlich wollte er da genauso werden wie sein Vater und machte keine Faxen, was seine Ausbildung zum Shinobi anging. Nachdem Masaru zum Genin aufgestiegen war, plante sein Vater mit ihm eine lange und ausgiebige Trainingsreise zu machen, so wie es auch sein Vater schon mit ihm machte. Auf dieser Trainingsreise sollte sein Vater ihm all sein Wissen weiterreichen, was er sich über die Jahre als Shinobi angesammelt hatte. Wie Sensei und Schüler reisten sie durch die Länder. Bis Masarus' Vater nach einigen Jahren an einer Herzkrankheit frühzeitig verstarb. In Ehren seines Vaters führte er die Trainingsreise selbstständig fort, bis er in einem Dorf in Ta no Kuni unterkam. Erschöpft von der Reise und dem Training suchte er nach Proviant und einem Ort zum Übernachten. Dort lernte er die ehemalige Uchiha Maki kennen, die jetzt unter dem Namen Fukisoku Maki lebte. Für Masaru war es Liebe auf den ersten Blick. Sie war ein so großer Kontrast zu den Leuten, die er so in Kumogakure kennengelernt hatte, es verzauberte ihn quasi. Auch Maki schien Gefühle für Masaru zu entwickeln. Ihr gefiel seine offene, respektvolle Art. Er wirkte auch nicht, wie ein Hartgesottener, eher wie ein großer, mächtiger Fels, der tapfer in der Brandung steht. Ehe sich die beiden Liebenden versahen, vergingen einige Jahre und sie hatten ein Kind bekommen, was beide ihre Kekkai Genkai auswies. Beiden wollte für Momo, dass sie ein normales Leben leben kann, wollte allerdings auch, dass sie sich im Notfall verteidigen kann. Also lebten sie ein gewöhnliches Leben als Reisbauern, aber auch mit einem leichten Shinobi-Beigeschmack, was Training und Umgang mit ihren Kekkai Genkai angeht. Zu Momos 20 Lebensjahr entschieden sich die beiden, sie zu verlassen. Sie wollten nicht, dass es aufgrund von Makis Vergangenheit zu irgendwelchen Problemen mit Kumogakure kommen würde. Deshalb entschlossen sie sich, die inzwischen Erwachsene Momo zu verlassen und weiter zu ziehen, weiter weg von dem Ninjadörfern. Momo erzählten sie davon nichts, genauso wie aller Angehörigen im Dorf, nur sie wussten etwas davon. Sie taten es, weil sie Angst hatten, dass irgendwas mit Momo passieren würde, wenn irgendjemand herausfinden würde, dass sie existieren würde. Wohin sie gehen würden, wüssten sie noch nicht. Sie hofften nur, dass Momo nichts zustößt und dass sie für sich selbst entscheiden kann, was sie für ihr Leben möchte.

ECKDATEN:
0 Jahre: Geburt
5 Jahre: Erste Anwendung ihres Kekkei Genkai
5 Jahre: Erweckt ihr Sharingan
6 Jahre: Entdeckte ihre Vorliebe zum Tanzen
8 Jahre: Beginn eines intensiveren Trainings mit ihrem Vater
13 Jahre: Momo hat versehentlich das Haus des Dorfältesten mit einem Baum zerstört
14 Jahre: Beginn des Training in Sachen Kenjutsu
15 Jahre: Verbesserungen im Umgang mit ihrem Kekkai Genkai
16 Jahre: Überlegt eine große Reise zu starten, wie ihr Vater
15-20 Jahre: Alltagsbewältigung im Dorf, Training
20 Jahre: Begibt sich auf ihre Reise
20 Jahre: RPG-Start



» E.T.C
WOHER?: war schon das :3
AVATAR: Yotsugi Ononoki aus Nisemonogatari
ACCOUNT: DA [EA - Kokoro, ZA - Yuki]


Zuletzt von Momo am Fr 31 Jul 2020 - 14:06 bearbeitet; insgesamt 4-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Momo
Anzahl der Beiträge : 4
Anmeldedatum : 17.07.20
Alter : 20
Momo
Re: [C-Reisende] Momo Fukisoku [Link] | Fr 31 Jul 2020 - 11:58
   
[C-Reisende] Momo Fukisoku 6c810ed10f9975154f1ce27c4099af6f

FÄHIGKEITEN
Los geht's! *pose*

» S.P.E.C.I.A.L  A.B.I.L.I.T.I.E.S
CHAKRANATUR: -/-

KEKKEI GENKAI:
Uchiha: auf S-Rang
Das Kekkei Genkai der Uchiha ist das Dōjutsu Sharingan, eine der drei großen Augenkünste. Bei Anwendung färbt sich die Iris rot und um die Pupille bilden sich schwarze Formen, die sogenannten Tomoe. Die grundlegenden Fähigkeiten dieses Dōjutsu sind es, andere Techniken zu durchschauen. Das Sharingan besteht aus dem Dosatsugan, dem Blick der Einsicht und dem Saimingan, dem Blick der Hypnose. Dies ermöglicht seinem Nutzer, dass dieser die Bewegungsabläufe seiner Gegner nachvollziehen und in gewissem Grad sogar vorausahnen kann. Zusätzlich kann es bestimmte Jutsu bei einmaligem Sehen kopieren, ermöglicht dem Anwender das Lippenlesen und lässt ihn besondere, auf dem Sharingan aufbauende Genjutsu über Augenkontakt und ohne Fingerzeichen wirken. Natürlich können auch andere Genjutsu über das Sharingan gewirkt werden, diese benötigen aber dann Fingerzeichen.
Das Sharingan hat seinen Ursprung im Auge des Shinju, dessen Aussehen mit der roten Iris, drei schwarzen Ringen um die Pupille und jeweils drei Tomoe an jedem der Ringe bereits stark dem Aussehen des Sharingan ähnelt. Kaguya Ōtsutsuki, die Mutter des Rikudō Sennin, manifestierte dieses Auge als Rinnegan in einer dritten Augenhöhle in der Mitte ihrer Stirn. Sie war in der Lage, die Kräfte dieses Auges zu benutzen, um ganze Nationen mit einem Genjutsu zu belegen.

Kaguya: auf A-Rang
Shikotsumyaku ist das Kekkei Genkai des Kaguya-Clans. Es ermöglicht dem Anwender durch die Veränderung der  Osteoblasten und  Osteoklasten, sowie der Dichte des körpereigenen Calciums, seine Knochen nach eigenem Willen wachsen zu lassen und sie in Form und Härtegrad zu verändern. Der Anwender kann sie zudem aus seiner Haut herauswachsen lassen. Die Knochen sind härter als Stahl, physische Angriffe sind aus diesem Grund so gut wie nutzlos. So ist der Anwender in der Lage, seinen Körper durch Knochenstacheln zu schützen und seine Knochen als Schwerter oder andere Waffen zu verwenden.
Damit die Knochen heraustreten können, reißt die Haut auf, und die durchstochenen Muskeln im Körperinneren sind zumeist sichtbar. Diese Wunden verheilen jedoch sofort nach dem Entfernen bzw. Verschwinden des jeweiligen Skelettteils. Ein Kaguya ist die damit verbundenen Schmerzen gewohnt.

HIDEN: -/-

BESONDERHEIT: -/-

AUSBILDUNGEN:
Kenjusu
Bei Kenjutsu handelt es sich um alle Arten von Jutsu, bei denen man Chakra in eine Waffe leitet. Der Begriff Kenjutsu (dt. Schwerttechnik) geht darauf zurück, dass früher vor allem Schwerter von Shinobi benutzt werden, und auch heute ist es noch die am meisten genutzte Waffe. Allerdings umfasst die Kenjutsu-Ausbildung inzwischen alle Arten von Nah- und Fernkampfwaffen. Dazu zählen beispielsweise Lanzen, Speere, Säbel, Kriegshämmer, Tonfas, Chakrams, Sensen, Pfeil und Bogen oder sogar Steinschleudern.
Oftmals wird Kenjutsu mit Tai- oder Ninjutsu verbunden, um noch zerstörerische Techniken anzuwenden. Auch können erfahrene Ninja Chakra in ihre Waffen fließen lassen, um die Länge oder die Schärfe der Klinge zu verbessern.


[C-Reisende] Momo Fukisoku 105c9ca0449eb0aa257c19119535ee07


» F.I.G.H.T.I.N.G S.T.Y.L.E
KAMPFSTIL: Es mangelt Momo an Wissen und Erfahrung, was den Umgang mit Chakra angeht. Nicht mal eine Charkanatur hat sie bisher erweckt. Dementsprechend muss sie dies mit körperlichen Künsten wett machen. Entgegen ihres Aussehens ist Momo ziemlich stark und schnell. Sie ist eine geschulte Nahkämpferin, sowohl mit leeren Händen, als auch im Umgang mit Waffen. Zusätzlich, aufgrund ihres Kaguya-Erbes ist ihr Körper sehr widerstandsfähig und auch eine eigene Waffe. Momo konfrontiert ihre Gegner direkt im Nahkampf, Ninjutsu und Genjutsu beherrscht sie nicht, mehr als draufhauen bleibt ihr da quasi nicht übrig. Momo gibt sich gerne das Handicap und kämpf mit zwei Kukrimessern. Diese nutzt sie, bis sie beginnt ihre Knochen als Waffen zu nutzen. Die Messer sind quasi ihre Samthandschuhe. Den Kampf in einem Team hatte sie bisher noch nie erlebt. Bisher hat Momo immer nur Zweikämpfe geführt, oder gegen eine geringe Überzahl, die weitaus Schwächer ist als sie.

NINJUTSU: 0
TAIJUTSU: 3
GENJUTSU: 0
STAMINA: 2
CHAKRAKONTROLLE: 2
KRAFT: 4
GESCHWINDIGKEIT: 4

STÄRKEN:  
» Schmerzunempfindlichkeit *gratis
Während manche Menschen sehr sensibel auf Schmerzen reagieren, sind andere in dieser Hinsicht weniger empfindlich. Sie lassen sich nicht so schnell von plötzlichen Schmerzen ablenken und sind durch starke Schmerzen nicht so schnell außer Gefecht gesetzt wie andere, sondern können diese meist eine Weile ausblenden, um den Kampf fortzusetzen. Dies ist meist der Fall bei Menschen, die an regelmäßige, starke Schmerzen gewöhnt sind oder es sich antrainiert haben, sich dadurch nicht so leicht ablenken zu lassen, z.B. bei offensiven Nahkämpfern, die häufiger verletzt werden.

» Widerstand
*gratis
Der Körper eines Menschen können unerwartete Widerstandskraft entwickeln. Seine Knochen sind schwieriger zu brechen, zu schwache Angriffe sorgen kaum für einen Kratzer.

» Offenherzig [0.5]
Der positive Part zur Naivität. Für offenherzige Menschen ist jedermann ein Bekannter und/oder potentieller Freund. Das eigene Leben ist ein offenes Buch und man hat keine Scheu andere daran teilhaben zu lassen. Es ist schwer eine solche Person nicht an sich heran zu lassen und ihr zu vertrauen.

» Instinkte [2]
Etwa der Gegenpart zum Taktiker, denn wer über ausgeprägte Instinkte verfügt, verlässt sich im Kampf meist auf eben jene. Erlaubt spontane und schnelle Reaktionen die das Überleben des Menschen sichern, kann jedoch ebenso zum Verhängnis werden.

» Beidhändigkeit [1]
Beide Hände sind gleichermaßen trainiert, was im Kampf besonders mit Waffen einen großen Vorteil verschaffen kann. Problemlos können Waffen sowohl in der rechten als auch in der linken Hand geführt werden, eure Schläge sind gleichermaßen kräftig und machen euch aufgrund dessen noch gefährlicher.

SCHWÄCHEN:
» Einzelgänger [1]
Wer nicht im Team arbeiten kann verschafft sich keine Freunde und ist in vielen Situationen ziemlich aufgeschmissen.

» Fernkampf [1]

Wer weder werfen noch überhaupt auf die Entfernung zielen kann, hat große Probleme mit dem Fernkampf, Wer bei dieser Schwäche nicht an seinen Gegner heran kommt, hat schlechte Karten.

» Hyperaktiv [0.5]

Ein zappeliger Ninja kann schon ganz schön anstrengend sein, aber solche Menschen gibt es leider immer. Wer unter dieser Schwäche leidet, kann keine fünf Minuten auf einem Stuhl sitzen oder die Hände stillhalten. Akrobatische Verrenkungen mitten im Alltagsgeschehen, reden ohne Punkt und Komma und auch nervöse Bewegungen gehören zu dem Leid, die man ertragen muss, wenn man mit so einer Person zu tun hat. Das kann schon ordentlich nervig sein!

» Tollpatschigkeit [1]
Ein Tollpatsch hat besonders im Alltag mit Problemen zu kämpfen. Ob er nun versehentlich auf den Gefühlen seiner Mitmenschen herum trampelt oder ständig gegen Hindernisse läuft oder stolpert, eins ist sicher: ein Tollpatsch hat es ganz sicher nicht leicht!



» N.I.N.G.U.

Beinholster 2x
Momo trägt zwei Holster mit sich, in dem sie ihre Kukrimesser verstaut. Diese schnallt sie sich um ihre Oberschenkel, damit sie einerseits unter ihrem Kleid ein wenig verdeck sind und auch immer griffbereit.



Kukrimesser 2x - 240 Exp
Momo hat als Waffen zwei Kukrimesser. Diese sind 45 Zentimeter lang, schwarz und bestehen aus chakraleitenden Metall.





» J.U.T.S.U
Grundwissen & Akademiejutsu
Spoiler:
 


Ninjutsu
Spoiler:
 


Genjutsu
Spoiler:
 


Taijutsu
Spoiler:
 

Kenjutsu
Spoiler:
 


Sharingan
Spoiler:
 


Zuletzt von Momo am Fr 31 Jul 2020 - 14:13 bearbeitet; insgesamt 3-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Momo
Anzahl der Beiträge : 4
Anmeldedatum : 17.07.20
Alter : 20
Momo
Re: [C-Reisende] Momo Fukisoku [Link] | Fr 31 Jul 2020 - 11:59
   
[C-Reisende] Momo Fukisoku 6c810ed10f9975154f1ce27c4099af6f

-PLATZHALTER-
Nach oben Nach unten
Momo
Anzahl der Beiträge : 4
Anmeldedatum : 17.07.20
Alter : 20
Momo
Re: [C-Reisende] Momo Fukisoku [Link] | Fr 31 Jul 2020 - 14:14
   
Die per PN-Erwähnten Änderungen sind jetzt vorüber - die EB kann also beginnen :3
Nach oben Nach unten
 

[C-Reisende] Momo Fukisoku

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
-