Quicklinks
Login
Name:
Passwort:
Login merken: 
Passwort vergessen?
Latest News
» Rosenspiel
Heute um 7:31 von Hiroki

» [Genin] Okita Shogata
Heute um 5:23 von Jishaku Edawa

» [noch undefiniert] Burukano Ryuko
Heute um 5:20 von Burukano Ryuko

» [C-Rang Reisend] Nekomata Shino
Heute um 3:57 von Nara Xana

» Was hört ihr gerade?
Heute um 1:19 von Kisho

» [Akte] Yamanaka Kanshu
Gestern um 22:17 von Kyôya

» Assoziationen
Gestern um 21:23 von Uchiha Akira

» [Suche] Gesuchte Charaktere
Gestern um 18:52 von Okita Shogata

» Huhu :)
Gestern um 18:45 von Syron

» *fump*
Gestern um 18:20 von Haruna

StartseiteStartseite  PortalPortal  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  
Neues Thema eröffnen   Eine Antwort erstellenTeilen | 
 

 Kinjutsu und Ausbildungen rund um Taijutsu

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Anzahl der Beiträge : 17473
Anmeldedatum : 23.07.14
Alter : 24
avatar
Kinjutsu und Ausbildungen rund um Taijutsu [Link] | Mo 27 Nov 2017 - 10:34
   
Kinjutsu und Ausbildungen rund um Taijutsu
Seit einer Weile unterhalten wir uns im Team, auf Anregung eines Uservorschlags, über das Thema Taijutsu. Bisher gibt es nur eine Taijutsuausbildung, und zwar die Hachimon Tonko. Ein Kinjutsu zu dieser Jutsuart gibt es nicht, da wir die Tore bei uns nicht als Kinjutsu führen. Vielleicht könnte man das noch ausarbeiten, wenn jemand von euch eine Idee hat?
Natürlich sind Taijutsu bei Weitem nicht so vielfältig wie Ninjutsu, was die Aufstellung einer wirklich sinnvollen Ausbildung erschwert, und vielleicht sogar überflüssig macht. Trotzdem kam von einem User der Wunsch danach auf, weshalb wir gern darüber nachdenken möchten, sofern uns sinnvolle Vorschläge erreichen.
Das ist ein offenes Diskussionsthema <3

_____________________________

Tag Team | Sensei
Azuka | Akte | Briefkasten

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 243
Anmeldedatum : 30.10.17
Alter : 27
avatar
Nonaka Haru
Re: Kinjutsu und Ausbildungen rund um Taijutsu [Link] | Di 28 Nov 2017 - 12:37
   
Als Sonderausbildung von Taijutsu könnten wir vielleicht die Shurikenkünste nehmen? Es gibt bisher noch keine besondere Shurikenkünste und Taijutsu gibt in diesem Forum auch den Umgang mit Wurfobjekte an. Zeitgleich wird in Naruto mehrmals von Shurikenkunst gesprochen (z.b. Dass Sarada im Bezug von Shuriken bereits auf Jounin Niveau ist). Das Schwierige daran wäre jetzt interessante Künste zu entwickeln. Eine davon könnte dieser "um die Ecke werfen" Kunst sein, Mit der sasuke beim Training mit Boruto diesen schwierigen Wurf schaffte. Oder Itachis Trick bei dem er hochspringt, eventuell Drehungen macht und zeitgleich mehrere Ziele aus verschiedene Richtungen trifft.

Hauptproblem bei dieser Idee besteht aber darin, Dass die Person sich größere Mengen Shuriken und Kunai kaufen müsste. Da könnte man überlegen ob jemand der so eine Ausbildung macht ne bestimmte Menge geschenkt bekommt oder Rabat einlösen könnte.

Was Kinjutsu angeht würde mir der Ultra Instinkt von Dragonball einfallen. Bin grad am Handy weswegen ich es grob mache.

Name: Ultra Instinkt
Rang: S
Typ: Taijutsu
Beschreibung: Ultra Instinkt ist eine schwer zu erlernende Taijutsu Technik. Bei dieser Technik hat der Anwender sein Körper so weit trainiert, dass er mit absoluten Instinkt und Reflexe ausweichbewegungen durchführen kann. Dazu tritt er in ein Zustand der Konzentration über und Schärft mit Hilfe von Chakra seine 5 Sinneswahrnehmungen und steigert die Signalübertragung im Körper. Der Körper kann somit Gefahren auf sehr kurzer Distanz schneller wahrnehmen und durch das dauerhafte Üben des Ausweichen kann er nun Reflexartig Ausweichbewegungen durchführen. Dieser Zustand ist jedoch für den Anwender anstrengend zu halten.
Er erhält ein Speedbonus von +2 und kann auf Bewegungen reagieren, welche um eine Stufe höher sind.

Als Kinjutsu wäre dies einstufbar, weil es schwer zu erlernen wäre und somit hoher Verletzungsrisiko besteht.
Indem es +2 Bonus für Speed gibt und nochmal auf schnelleres reagieren kann, könnte man am höchsten auf Speed 8 reagieren (Speed 9 wenn man 2 Speed boost kombiniert). Damit wäre es vielleicht auch gleichwertig zu hachimon (Da die meisten taijutsu Nutzer wohl hachimon nutzen braucht taijutsu vielleicht etwas das dagegen konkurrieren kann).

Bedenken habe ich da es zu pp mit ausweichen verleiten kann.

_____________________________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen Online
Anzahl der Beiträge : 145
Anmeldedatum : 15.09.17
Alter : 25
avatar
Re: Kinjutsu und Ausbildungen rund um Taijutsu [Link] | Di 28 Nov 2017 - 13:51
   
Ne Idee habe ich jetzt leider nicht spontan. Aber wenn es um Ausbildungen rund um Taijutsu geht, denke ich zumindest da an Kampfstile wie Gouken usw. Oder eher gesagt sind Kampfstile für mich Ausbildungen im Taijutsu.

Und Kampfstile gibt es im Grunde in Hülle und Fülle. Man könnte daher z.B. einfach die Kampfstile etwas mehr ausarbeiten oder neue zufügen usw. usf. Fängt man aber an ein Kampfstil als Ausbildung zu führen müsste man theoretisch alle als Ausbildungen aufführen. Das bringt aus meiner Sicht aber zu viele Probleme mit sich bzw. verkompliziert die Sache womöglich nur unnötig.

Ich würde daher vorschlagen Kampfstile mehr auszuarbeiten vielleicht oder einige neue hinzufügen, sie aber nicht als Ausbildungen zu behandeln. Ich denke Mal darum geht es ja hauptsächlich bei der Sache, mehr Möglichkeiten Taijutsuka zu geben. Das muss ja nicht unbedingt mit Ausbildungen geschehen.

Ansonsten halte ich es nämlich für schwierig neue Ausbildungen im Bereich Taijutsu zu erfinden, weil ich denke das meiste wird in Richtung Kampfstile laufen und wo ist dann die Grenze zwischen Kampfstilen und Taijutsu Ausbildungen? Vielleicht mangelt es mir aber auch nur an Fantasie und mir fällt keine Ausbildung ein, die nicht einfach nur ein Kampfstil ist. xD

_____________________________

„Redet“ | Denkt | Charakter | Akte | Briefe

by Chou
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 1229
Anmeldedatum : 15.02.16
Alter : 26
avatar
Kumo-Chuunin
Re: Kinjutsu und Ausbildungen rund um Taijutsu [Link] | Di 28 Nov 2017 - 14:19
   
Da dies ja ein Diskussionsthread ist, steige ich einfach mal mit ein und entschuldige mich für den Riesenbeitrag:

Shurikenkünste sind meiner Meinung nach keine ganze Ausbildung wert, zumal man bei Taijutsu ja wahlweise Kenjutsu und das Hachimon Tonko bereits hat. Klar könnte man mehr haben, aber Taijutsu fokusiert sich ja hauptsächlich auf den körperlichen Teil von Chakra-Nutzung wo hingegen Genjutsu den geistigen Teil repräsentiert. Der Umfang beider Spektren ist damit schon einmal wesentlich geringer als Ninjutsu, welches Körper und Geist vereint. Aber zurück zu den Shurikenkünsten: die wenigen Techniken, welche bestätigterweise mit Ningu angewendet werden, sind bisher alle Ninjutsu gewesen. Bestes Beispiel ist die Ninjakunst des Kage Shuriken (auch wenn bei dieser Technik mit Sicherheit kein Chakra verwendet wird) oder die Handhabung von Drahtseilen in Form des sogenannten Ayatsuito no Jutsu. Auch alle Techniken von Tenten, wobei keine Schriftrolle verwendet wird und normalen Waffengebrauch voraussetzt, sind allesamt immer als Ninjutsu kategorisiert worden. Ergo bedeutet dies für mich, dass jene Techniken auch weiterhin als Ninjutsu eingestuft werden oder eben als Kenjutsu, welche laut dem Forum alle wirklichen Techniken mit Waffengebrauch in sich vereint, auch Fernkampfwaffen wie Shuriken oder Kunai. Dafür sollte man nicht eine ganze Ausbildung voraussetzen, die einem Charakter einen gesamten Platz beraubt, zumindest meiner Meinung nach. Dass es Charaktere gab, die besonders gut in Shurikenkünsten oder Waffenhandhabung waren fällt für mich unter genau die gleiche Wertigkeit wie wenn ein Shinobi besonders gut mit dem Schwert oder mit Feuertechniken ist, er hat eben ein Talent dafür oder es besonders intensiv trainiert. Aber noch lange nicht eine spezielle Ausbildung unterlaufen wie das beispielsweise bei Medic oder Fuuin der Fall gewesen sein dürfte.

Zum Thema Ultra Instinkt möchte ich vorab nichts gegen die Idee an sich und den Gedanken einer solchen Kunst sagen, aber ich war einmal in einem  Naruto-RPG in dem irgendwann am laufenden Band Dinge und Inhalte aus anderen Serien/Manga/Anime eins zu eins übernommen wurden, darunter auch Sachen wie der Super Saiyajin Blue, der Hollow Mode aus Bleach, diverse Haki-Arten und Teufelsfrüchte aus One Piece, Göttermonster von Karten aus Yugioh sogar Rassen aus Star Wars. Und man hat darauf behaart, dass dies alles eigene Ideen zu Naruto sind und nichts mit anderen Serien zu tun haben, dadurch hatte das ganze am Ende nichts mehr mit Naruto zu tun. Wenn man anfängt, Dinge aus anderen Serien zu kopieren, imitieren oder zu übernehmen (egal wie passend oder nett gemeint der Gedanke auch ist) wird es bei dem Ultra Instinkt nicht bleiben. Ich will nur davor warnen, falls man das am Ende doch annehmen wollen würde. Sich von etwas Inspirieren zu lassen ist die eine Sache, Bilder oder Animationen zur besseren Veranschaulichung einer Idee zu nehmen ist auch noch in Ordnung, aber etwas eins zu eins zu übernehmen (und vielleicht nicht einmal den Namen zu ändern), das kann derb nach hinten losgehen.
Wie gesagt, ich sage nichts gegen den Gedanken an sich und du meintest ja, dies wäre nur eine grobe Ausarbeitung. Daher will ich nicht nur schlechtes sagen oder zerreden sondern auf die Idee der Technik selbst eingehen:

Das Problem hierbei sehe ich erst einmal darin, dass solche Geschwindigkeiten mithilfe normaler Boosttechniken ebenfalls erlangt werden können, dazu ist nicht zwangsläufig ein Kinjutsu von Nöten. Die Tatsache, auf Geschwindigkeiten reagieren zu können, die über einem selbst liegen, habe ich selbst einmal versucht in Technikform (auch über Taijutsu) zu bewerben, wurde augenblicklich abgelehnt. Aber hey, vielleicht wäre es diesmal als Kinjutsu annehmbar, würde nur mir persönlich etwas zu denken geben, wo genau die Maßstäbe für ein forentaugliches Kinjutsu beginnen. Zum Schluss sehe ich immer noch das Problem, dass man trotz dieser Geschwindigkeiten immer noch ausgleichende Werte in Sachen Taijutsu benötigen würde. Was sehr viele immer noch vergessen, obwohl es mittlerweile in den Regeln steht: Geschwindigkeit muss immer mit einem bestimmten Taijutsu-Wert ausgeglichen werden. Bei einer Geschwindigkeit über der 5, die wie du schon sagst auf die 9 zugeht, bin ich der Meinung, dass selbst ein Taijutsu-Wert von 5 nicht mehr ausreicht... zumal man einen solchen Wissensbereich nicht weiter leveln kann. Dies würde ich persöhnlich aber voraussetzen, damit der Körper mit solchen Geschwindigkeiten umgehen kann, erst recht wenn der Anwender nicht auf solche Geschwindigkeiten ausgelegt ist, die sein Können überschreiten. Und genau dieser Punkt könnte die Idee deines Kinjutsu umsetzbar machen: dass eben diese Technik ermöglicht, das Maximum zu sprengen und dass sich der Körper mit solchen Geschwindigkeiten und Bewegungen auseinandersetzen kann. Das einzige Problem dabei sehe ich eben nur in der Praxis: jemand mit einer solchen Technik ist nicht nur zu fassen, da er in seinem Post allem entgehen kann, egal wie gut sein gegenüber plant und logisch argumentiert, da jemand mit einem solchen Boost legliche Logik negieren kann. Ich sehe da nur dieses Eichhörnchen aus hab durch die Hecke oder wie der Film hieß, welches sich in Zeitlupe bewegt hat und theoretisch alles machen konnte xD

Zum Schluss sei gesagt, dass es bereits eine Technik gibt, mit der man theoretisch auf Geschwindigkeiten reagieren kann, die über einem liegen und dass ist die Fähigkeit, welche man im Sennin Modus erlangen kann: diese Fähigkeit, wobei man Gefahren kommen sieht und auf Angriffe vorab reagieren kann. So war es beispielsweise auch Naruto möglich auf Angriffe wie die es dritten Raikage zu reagieren und ihnen auszuweichen, obwohl er viel zu schnell war. Madara konnte dank dieser Gabe Blind gegen die Bijuu und Sasuke kämpfen bis er seine Augen wieder erlangt hat. Aber wie könnte man denn nun Ausbildungen oder neue Kinjutsu in dem Forum handhaben? Ganz im ernst? Ich bin da recht ideenlos und habe mir dennoch mal alle Techniken in Sachen Tai- oder Kenjutsu angesehen. Einzige nennenswerte Ausbildung wären vielleicht die sogenannten Shichi Tenkohou (Sieben himmlische Atemzüge) aus dem Filler-Inhalt rund um den Taijutsuka Shira, welche mithilfe dieser Technik mit den Hachimon Tonko von Rock Lee gleichgezogen hat. Man könnte jetzt sagen, es wären die Hachimon Tonko eins zu eins, aber man könnte daraus ebenfalls eine Ausbildung machen nur eben dass die einzelnen Stufen ihren Wert in Sachen Boostverteilung komplett anders verteilen um sich von Hachimon zu distanzieren. Mithilfe einiger dazu ausgedachter Techniken könnte man tatsächlich noch eine weitere Ausbildung in Sachen Taijutsu schaffen, aber ich glaube auf lange Sicht gesehen ist es eben nur ein Abklatsch der acht inneren Tore... wie ich persönlich leider auch finde.

Die Idee mit einer besseren Ausarbeitung der Kampfstile finde ich ehrlich gesagt ganz gut da dies eben über das "ist nur Ausschreibungssache" hinausgehen könnte. Man könnte ja anfangen, Kampfstile eine wirkliche Relevanz zu geben. Das könnte damit anfangen, das bestimmte Taijutsu wie das Gouken an bestimmte Voraussetzungen gebunden sind, jene Stile erst einmal erlernen zu dürfen. Man könnte den Kampfstil selbst in Stufen unterteilen ähnlich wie Beherrschungsgrade, die automatisch gelevelt werden indem der Anwender eine unterschiedliche Anzahl an Techniken des entsprechenden Ranges beherrscht. Und der Kampfstil könnte je nach Beherrschungsgrad seinem Anwender passive Effekte verleihen, allein durch die Tatsäche geschuldet, dass der Anwender jenen Kampfstil ja aktiv im Kampf verwendet, jeder Stil seinen Fokus woanders festlegt und dadurch (zumindest ist es so in der Realtität in wirklichen Kampfkunstraining) auch den Körper unterschiedlich trainiert. Und je nachdem, wie gut der Taijutsu-Attribut des Anwenders ist, desto höher darf die Beherrschung des Kampfstils ausfallen und je mehr Kampfstile darf der Anwender beherrschen. Ja, ich denke das ist ein Schritt in die richtige Richtung und kann ebenso gut auf Kenjutsu-Stile angewandt werden.

So, erstmal genug geschrieben Smile
MFG Kurokaku

_____________________________

Bogen l Akte l Postfach

» Redet « » Denkt «
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen Online
Anzahl der Beiträge : 302
Anmeldedatum : 20.09.16
Alter : 27
avatar
Konoha-Tokubetsu Jounin
Re: Kinjutsu und Ausbildungen rund um Taijutsu [Link] | Di 28 Nov 2017 - 14:48
   
Da die Himmlischen Atemzüge schon angesprochen wurden. Diese wären auch erstmal meine Idee für eine mögliche Alternative Ausbildung. Leider habe ich den Kampf nicht mehr ausreichend im Kopf um mögliche Unterschied zu wissen. Ich weiß aber noch dass Shira mit seiner Technik ebenfalls die Chakra Punkte von Lee anfangs blockieren und später wieder freisetzen konnte.
vielleicht wäre das noch ein Aspekt wert. Als Alternative für die 8 Tore und das Juken, kann man mit dieser Ausbildung beide Aspekte in gewissen Maße nutzen.

_____________________________

Katsumi Uzumaki, Akte, "reden", denken, Jutsu
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 243
Anmeldedatum : 30.10.17
Alter : 27
avatar
Nonaka Haru
Re: Kinjutsu und Ausbildungen rund um Taijutsu [Link] | Di 28 Nov 2017 - 15:40
   
Kampfstile waren auch mein erster Gedanke hier zu. Z.b. kapoera oder ähnliches.
Das Problem, welches ich damit sehe, Ist jedoch dasselbe wie bei Genjutsu, dass jene die es schon haben, ein Nachteil bekommen könnten, Wenn sie die Anforderungen nicht mehr erfüllen können.
Zusätzlich ist die aktuelle Taijutsu Liste schon gefühlt wenig und rund die Hälfte bis drei Viertel baut bereits auf Kampfstile auf. Wenn man da noch spaltet wäre für reguläre Puncher nur noch wenig übrig.

Außer wenn man nicht jeden Stil zur Ausbildung macht, wie bereits gemeint wurde. Goken ist ja eigentlich nur das normale harte Schlagen und scheint Basic zu sein. Sowas wie Karate, Kick boxen und ähnliches sind mit direkte Stellungen und Bewegungsabläufe, was schon mehr Ausbildung gleich kommt (Klischee guter Streat Fighter fängt an irgend eine Kampfkunst zu lernen und hat Probleme).

Was Shuriken betrifft. Da hängt es wohl damit zusammen, Dass Taijutsu auch Ninja Sumo genannt wird und laut Naruto den Waffenlosen Kampfstill entspricht. Weswegen er beim ersten Training mit Kakashi verwundert war, dass dieser von Taijutsu spricht aber zeitgleich scheinbar eine Waffe ziehen möchte. Weswegen Waffen im Original wohl zu Ninjutsu gehört.
Da hier im Forum Waffengeschick aber von Taijutsu geregelt wird, wäre es ne Möglichkeit zu überlegen, aufwendige Shurikenjutsu (die keine Kagebunshin oder Beschwörung beinhalten) als Unterart von Taijutsu zu nehmen.
Aber dass ist ne reine Meinungsfrage bei der beide Seiten wohl berechtigte Argumente haben.

_____________________________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen Online
Anzahl der Beiträge : 201
Anmeldedatum : 03.08.17
Alter : 28
avatar
Missing
Re: Kinjutsu und Ausbildungen rund um Taijutsu [Link] | Di 28 Nov 2017 - 17:35
   
Zu diesem Thema mache ich mir schon seit längerem Gedanken, bzw. habe ich auch die Vorschläge dem Briefkasten zukommen lassen.

Wurden abgelehnt, aber nur kurz für die Vollständigkeit, es war ein Schmied (einfache elementare Verbesserung der Waffe) und Giftmeister(Gifte nur im Nahkampf)

Ich möchte anmerken, dass die Acht Inneren Tore leider absolut unbrauchbar sind. Die Begrenzung von Ninjutsu und Genjutsu ist bereits hart(und meiner Meinung unnötig, besonders Ninjutsu), die Techniken haben Nachteile und die Dauer ist sehr gering. Die S Technik, die dich tötet, funktioniert einen Post lang. An dieser Stelle möchte ich anmerken, es wird/wurde überlegt die Dauer zu erhöhen, aber das Resultat kenne ich nicht.

Ein großes Problem ist das fast alles Ninjutsu ist. Ich habe schon öfters überlegt, einen reinen Taijutsu Experten zu spielen, aber es ist nicht wirklich möglich. Eine Ausbildung, die z.B. erlaubt Kunai und Shuriken Jutsu mit Taijutsu statt Ninjutsu einzusetzen, bzw. Hybridtechniken als reine Taijutsu, wäre schon hilfreich (In Naruto ist der Unterschied zwischen Taijutsu und Ninjutsu seltsam bzw. Lee verwendet One-Man Front Lotus, was eigentlich schon ein Ninjutsu wäre )!!

Hier mal ein anderer Vorschlag, nämlich eine Kampf-Schule als Ausbildung. Die Idee hinter dieser Schule ist, dass man kleine passive Boni für jedes Level bekommt, welche den Kampfstil beschreiben, statt sich auf Techniken zu fixeren. Die Bonus würden zu dem +3 Limit dazu zählen, der Vorteil ist schlicht, es muss nicht "gebufft" werden, ein Gegengewicht zu der Vielfältigkeit von Ninjutsu (z.B. Raiton no Yoroi)

C (Vorraussetzung: Taijutsu 2): Schmerztoleranter
B (Vorraussetzung: Taijutsu 3): +0.5 Bonus (Stärke, Geschwindigkeit oder Stamina)
A (Vorraussetzung: Taijutsu 4): halber Rang auf Taijutsu oder Kenjutsu Techniken
S (Vorraussetzung: Taijutsu 5): +0.5 Bonus (Stärke, Geschwindigkeit oder Stamina)

Diese Schule könnte in die Bewerbung beworben werden.

Eine andere Idee wäre, in der Lage zu sein, seiner Seele eine Form zu geben. In einigen Spielen sind Nahkämpfer dazu in der Lage, ihre Seele zu manifestieren, aber vielleicht ist das schon eher ein Clan.

Grüße

_____________________________



Daremo Tora
» We are the ones who will never be broken «
»Steckbrief« »Akte« »Battle« »Rage«
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 290
Anmeldedatum : 03.07.17
Alter : 25
avatar
Konoha-Jounin
Re: Kinjutsu und Ausbildungen rund um Taijutsu [Link] | Di 28 Nov 2017 - 18:06
   
Ich melde mich Mal, da ich der User war der Vorschläge und Anregungen in diese Richtungen an den Staff weitergeleitet hat, dies teilweise allerdings recht grob gemacht habe.

Ausbildungen durch Kampfstile zu ersetzen kann ich durchaus als Idee nachvollziehen, sehe ich jedoch als schwierig an, weil es dann bald sehr, sehr viele Ausbildungen geben müsste. Viel eher fände ich es sinnvoll wenn man die Kampfstile etwas genauer auftrennt und dann jeder Waffe besondere Fähigkeiten zukommen lässt und ich mache hier Mal Beispiele wie das Aussehen könnte.
Ken-Jutsu nur für Schwertkampf --> Durch langes Training sind auch Windschnitte möglich und die Schnittverletzungen die durch ein Schwert zugefügt Wunden sind schwieriger zu versorgen und bluten stärker.

Bojutsu (Stabkampf) --> Dieser Kampfstil ist gut dafür geeignet um mit mehrere Gegnern fertig zu werden oder aber die Fingerzeichen auf mittlerer Distanz zu unterbrechen (Da wäre die Frage wie man das umsetzt mit dem Unterbrechen). Feger, Würgen und Hebel sind mit dem Stab auch möglich um Gegner schnell und sicher zu fixieren, auch wenn sie eine Waffe haben.

Jiu Jitsu (Bodenkampf) ---> Hab ich schon mal ausgearbeitet, basiert im Endeffekt auf Griffen, die das Fingerzeichen formen massiv erschweren sollen. Der Gegner könnte wenn er zu Boden gebracht wird Mali bekommen, wenn er nicht selbst darin trainiert ist.

Wuchtwaffenkampf (Fächer, Ruder) --> Dieser Kampfstil benötigt viel Kraft, je nach Kraftwert kann man Fuuton Jutsus nur über Kraft wirken, in dem man die Waffe kräftig genug bewegt. Der Nachteil ist jedoch dass keine Steuerung möglich ist, sondern die Winde eben durch massive Kraft entstehen (Da müsste man eine Liste machen was an Jutsus möglich wäre und Kraftwert wäre dann entsprechend mit Jutsurang gleichzusetzen, die "Alternativjutsus" müssen dennoch erlernt werden).

In diese Richtung würde ich gehen, denn im Manga haben wir gesehen dass selbst Gai nur auf wenige Waffen spezialisiert war und Tenten auch die meisten Waffen nicht direkt benutzt hat, sondern durch Beschwörung verwendete.

Tai-Jutsu sollte Boost Fähigkeiten geben bzw. die Ausbildung für eine Überlegenheit im körperlichen Bereich sorgen, das ist durch die Begrenzung der Boosts nur bedingt möglich. Daher könnte man auch überlegen ob man durch Ausbildungen die Grenze der Boosts etwas überschreiten kann, z.B. jeweils +0,5 oder auf S-Rang dann auch 1 (müsste man ausrechnen wie massiv dies dann wäre.)
--> So etwas wäre aber auch als Kinjutsu eine Idee, dass man eben die Grenzen des Körpers erweitert hat.


Das Problem mit den himmlischen Atemzügen ist, dass es im Endeffekt Hachimon Ausbildung ist, nur mit weniger Stufen. Das könnte man als Kinjutsu zwar machen, wäre aber schwierig dann wirklich von den Toren ab zu grenzen.

Die Chakrapunkte zu verschließen sollte den Hyuugas vorbehalten sein, allerdings könnte man über eine Kampftechnik nachdenken, die eben Körperteile "blockiert" und dadurch tatsächliche Mali für die Gegner schafft, dadurch wäre dann auch wieder "körperliche" Überlegenheit garantiert.


_____________________________


Steckbrief - Akte
reden / ~denken~
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 1632
Anmeldedatum : 19.07.15
Alter : 21
avatar
Re: Kinjutsu und Ausbildungen rund um Taijutsu [Link] | Di 28 Nov 2017 - 20:17
   
Taijutsu und die darauf bezogenen Kampfstile sollte man fördern klar, aber ich denke, das eine Ausbildung nicht der richtige Weg dafür ist, weil es einfach ein unnötiger Nachteil wäre. Abgesehen davon, dass man anders als Nin- und Genjutsuka zu Start weniger Ausbildungen zur Verfügung müsste man beim ingame erwerben zusätzlich zu den Stats auch noch die Kosten dazu tragen (gerade bei der dritten oder vierten Ausbildung wird das richtig teuer).

Im Ninjutsu hat man auch die Möglichkeit sich in etliche Richtungen zu entfachen und sich auf bestimmte Art von Techniken zu spezialisieren - das sollte auch bei Taijutsu so bleiben. Um über die körperlichen Grenzen hinaus zu gehen und Stats über das Limit zu steigern gibt es ganz klar das Hachimon Tonkou. Kinjutsu wären natürlich eine coole Idee, spontan hab ich da aber nichts im Kopf.

_____________________________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen Online
Anzahl der Beiträge : 115
Anmeldedatum : 25.02.17
Alter : 25
avatar
Konoha Akademist
Re: Kinjutsu und Ausbildungen rund um Taijutsu [Link] | Di 28 Nov 2017 - 20:31
   
@Kuro schrieb:
Um über die körperlichen Grenzen hinaus zu gehen und Stats über das Limit zu steigern gibt es ganz klar das Hachimon Tonkou

Das wird bisher aber so gut wie gar nicht genutzt, weil die Nachteile insgesamt eben doch sehr massiv sind. Die Boosts sind etwas besser als die, die man normalerweise bekommen kann. Aber theoretisch könnte man ähnliche Boosts, ohne Verletzungen bekommen in den man einfach 2 Boost Techniken zur gleichen Zeit verwendet.
Das Hachimon Tonkou zu überarbeiten wäre auch eine Möglichkeit, es braucht aber auch auf alle Fälle Ausbildungen, denn aktuell ist man wirklich gezwungen Nin mit zu skillen, selbst wenn man einen stark Tai orientierten Charaktere spielen will, einfach weil man schnell an die Grenze der Liste kommt und dann nach Kenjutsu nur noch Hachimon Tonko in frage käme, was wie bereits beschrieben aber aktuell nicht wirklich viel Interesse weckt.

_____________________________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 408
Anmeldedatum : 23.09.17
Alter : 25
avatar
Masaru
Re: Kinjutsu und Ausbildungen rund um Taijutsu [Link] | Di 28 Nov 2017 - 20:37
   
@Kuma schrieb:
@Kuro schrieb:
Um über die körperlichen Grenzen hinaus zu gehen und Stats über das Limit zu steigern gibt es ganz klar das Hachimon Tonkou

Das wird bisher aber so gut wie gar nicht genutzt, weil die Nachteile insgesamt eben doch sehr massiv sind. Die Boosts sind etwas besser als die, die man normalerweise bekommen kann. Aber theoretisch könnte man ähnliche Boosts, ohne Verletzungen bekommen in den man einfach 2 Boost Techniken zur gleichen Zeit verwendet.
Das Hachimon Tonkou zu überarbeiten wäre auch eine Möglichkeit, es braucht aber auch auf alle Fälle Ausbildungen, denn aktuell ist man wirklich gezwungen Nin mit zu skillen, selbst wenn man einen stark Tai orientierten Charaktere spielen will, einfach weil man schnell an die Grenze der Liste kommt und dann nach Kenjutsu nur noch Hachimon Tonko in frage käme, was wie bereits beschrieben aber aktuell nicht wirklich viel Interesse weckt.

Das mehrere Boostjutsu zeitgleich nutzen funktioniert soweit ich weiß nicht im Forum, weil es keinen Boost-Stack gibt. Du würdest also ein Boostjutsu durch das andere ersetzen....ist bei den Hachimon Tonko ja auch so...sonst würden die Boosts ja auch aufeinander aufbauen, schließlich sind 2 Tore immer noch 2 Techniken.
Aber da lasse ich mich eines Besseren belehren @Staff ^^

_____________________________

Bewerbung ~ Akte

EA: Hiroki ~ DA: Kyôya ~ VA: Kohana
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 115
Anmeldedatum : 25.02.17
Alter : 25
avatar
Konoha Akademist
Re: Kinjutsu und Ausbildungen rund um Taijutsu [Link] | Di 28 Nov 2017 - 20:39
   
@Masaru schrieb:
@Kuma schrieb:
@Kuro schrieb:
Um über die körperlichen Grenzen hinaus zu gehen und Stats über das Limit zu steigern gibt es ganz klar das Hachimon Tonkou

Das wird bisher aber so gut wie gar nicht genutzt, weil die Nachteile insgesamt eben doch sehr massiv sind. Die Boosts sind etwas besser als die, die man normalerweise bekommen kann. Aber theoretisch könnte man ähnliche Boosts, ohne Verletzungen bekommen in den man einfach 2 Boost Techniken zur gleichen Zeit verwendet.
Das Hachimon Tonkou zu überarbeiten wäre auch eine Möglichkeit, es braucht aber auch auf alle Fälle Ausbildungen, denn aktuell ist man wirklich gezwungen Nin mit zu skillen, selbst wenn man einen stark Tai orientierten Charaktere spielen will, einfach weil man schnell an die Grenze der Liste kommt und dann nach Kenjutsu nur noch Hachimon Tonko in frage käme, was wie bereits beschrieben aber aktuell nicht wirklich viel Interesse weckt.

Das mehrere Boostjutsu zeitgleich nutzen funktioniert soweit ich weiß nicht im Forum, weil es keinen Boost-Stack gibt. Du würdest also ein Boostjutsu durch das andere ersetzen....ist bei den Hachimon Tonko ja auch so...sonst würden die Boosts ja auch aufeinander aufbauen, schließlich sind 2 Tore immer noch 2 Techniken.
Aber da lasse ich mich eines Besseren belehren @Staff ^^

Meinte Boosts auf verschiedene Attribute Smile, ansonsten hast du natürlich Recht. Also z.B.
Ein B-Rang Justu für Speed, Ein B-Rang für Kraft und eins für Stamina. Das müsste nach meinem Verständnis der Regeln gehen :`D
Oder eben auf einen Wert 2 und ein anderer 1 usw.

_____________________________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 201
Anmeldedatum : 03.08.17
Alter : 28
avatar
Missing
Re: Kinjutsu und Ausbildungen rund um Taijutsu [Link] | Mi 29 Nov 2017 - 0:03
   
Eine interessante Frage
Ein B-Rang Justu für Speed, Ein B-Rang für Kraft und eins für Stamina. Das müsste nach meinem Verständnis der Regeln gehen :`D

Durch die Kombination von Boosts kann ein Gesamtboost von maximal +3 Punkten erzielt werden.

C-Rang: +0,5 Punkte
B-Rang: +1 Punkt
A-Rang: +1,5 Punkte
S-Rang: +2 Punkte


Wahrscheinlich?
Wobei ich auch schon jemanden gehört habe, der sagte Stärke +3 sei möglich. Die Mods können uns da aber sicher aushelfen



Ich denk das Hachimon Tonkou könnte schon interessanter sein, wenn es nicht das Limit (Nin, Genjutsu) gibt, weil es EXTREM die Vielfalt einschränkt, bzw. die Dauer länger wird (man hat nicht viel von achten Tor, weil es einen erledigt).
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 7789
Anmeldedatum : 01.10.14
Alter : 24
avatar
Hina
Re: Kinjutsu und Ausbildungen rund um Taijutsu [Link] | Mi 29 Nov 2017 - 1:10
   
Zitat :
Ein B-Rang Justu für Speed, Ein B-Rang für Kraft und eins für Stamina. Das müsste nach meinem Verständnis der Regeln gehen :`D
Oder eben auf einen Wert 2 und ein anderer 1 usw.
Ja, das geht auch, wie Tora bereits richtig das Regelwerk zitierte. Man kann gleichzeitig mehrere Boostjutsu wirken und somit auch mehrere Attribute gleichzeitig steigern. Das Maximum, was man insgesamt steigern kann, sind aber 3 Punkte, d.h. ich kann z.B. mit einem S-Rang Jutsu meine Geschwindigkeit um 2 steigern und gleichzeitig mit einem B-Rang Jutsu meine Kraft um 1 steigern. Wenn der Maximalwert von 3 erreicht ist, kann ich eben keine weiteren Boostjutsu mehr anwenden, bis eine der Techniken aufhört zu wirken bzw ich sie beende - oder es würden in dieser Zeit neu angewandte Boosttechniken keinen Effekt mehr bringen, womit die Techniken Chakraverschwendung wären, sofern sie keine anderen Effekte haben.
Der Vorteil der Tore und anderer Boosttechniken, die mehr Boost als gewöhnliche Jutsu geben (z.B. die Hidenjutsu der Akimichi und die Bijûkontrolle für Jinchûriki), ist eben, dass man das Maximum von +3 Punkten mit weniger Chakra erreicht oder sogar über das Maximum von +3 Punkten hinauskommt.

_____________________________

So flying with me won't be easy
{ CHARAKTERBOGEN | AKTE | BRIEFE | THEME I | THEME II }

STEP OUT OF THE SUN IF YOU KEEP GETTING BURNED.
STEP OUT OF THE SUN BECAUSE YOU'VE LEARNED.

{ ZA: RIN ~ DA: NOWAKI ~ VA: SEIRYÛ }
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 165
Anmeldedatum : 12.10.17
Alter : 27
avatar
Kumo-Genin
Re: Kinjutsu und Ausbildungen rund um Taijutsu [Link] | Mi 29 Nov 2017 - 22:20
   
Zunächst einmal... bitte verzeiht den Wahnsinn den ihr euch gleich durchlesen werdet... .Zieht euch nur einen Vorschlagsspoiler pro tag rein und machtd ann einen tag pause :d .... da kommen viele wirre gedanken zusammen und ... so ist das auch geschrieben... ich hablals nur sehr grob beschreiben müssen um die ideen konstrukte dahinter nicht wieder zu verlieren. Denne s würde wochen dauern das auszuarbeiten ^^' ... zumindest den Ggoken und Juken Kampfstil/Ausbildungs vorschlag an dem ich mich angeschlossen habe.


Taijutsu Formel:
 

Kampfstile Kenjutsu:
 


Hachimon:
 


Kampfstile:
 



Beserker:
 


Samurai Mythen:
 



Taijutsu Sennin:
 


Zuletzt von Momochi Genba am So 3 Dez 2017 - 23:23 bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 201
Anmeldedatum : 03.08.17
Alter : 28
avatar
Missing
Re: Kinjutsu und Ausbildungen rund um Taijutsu [Link] | Mi 29 Nov 2017 - 23:56
   
@Momochi Genba
Die Ideen finde ich im Ansatz gut, aber deine Konzepte verändern das Balancing bzw. drängen einem Charakter ein enges Korsett auf. (Nicht jeder will Stamina 5 | Chakrakontrolle 5 | Taijutsu 5)

Willst du +1 Taijutsu solltest du den Techniken +1 Rang geben (z.B. durch Sennin Modo :3)

Kurz, ich finde nicht das Balancing das Problem, sondern einfach die Vielfalt an Ausbildungen (es gibt halt nur eine, die fast jeder nimmt, und eine, die kaum einer nimmt).


_____________________________



Daremo Tora
» We are the ones who will never be broken «
»Steckbrief« »Akte« »Battle« »Rage«
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 165
Anmeldedatum : 12.10.17
Alter : 27
avatar
Kumo-Genin
Re: Kinjutsu und Ausbildungen rund um Taijutsu [Link] | Do 30 Nov 2017 - 0:02
   
Bei den hachimon fand ich fehlt es irgendwie.

Beim Anshin modoo habe ich stamina übernommen weil das beim anderen sennin modoo so ist. Wenn es nicht gebraucht wird kann der Punkt gestrichen werden aber die anderen Voraussetzungen sollten für diesen Pfad schon vorhanden sein. Senchakra schmieden bedarf das maximum und es in den Körper ein zu prägen bedarf eines hohen Körper gefühls und Kontrolle. Diese Punkte fand ich wichtig für einen so starken Zustand.

Im letzten Text haben sich übrigens zwei Codes und jutsus vermischt.

_____________________________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 1229
Anmeldedatum : 15.02.16
Alter : 26
avatar
Kumo-Chuunin
Re: Kinjutsu und Ausbildungen rund um Taijutsu [Link] | Do 30 Nov 2017 - 0:12
   
Ich melde mich kurz werden Ashin Mode zu Wort: Taijutsu als Attribut kann man laut den Forenregeln nicht über 5 leveln da es sich um ein Wissengebiet handelt, man wird also logischerweise nicht klüger durch irgendwelche Zustände. Die Wertigkeit einer Technik im Rang zu erhöhen, wie es bei Besonderheiten oder beim herkömmlichen Sennin Modus der Fall ist sollte ebenfalls nicht über einem ganzen Rang liegen, immerhin ist dies auch eine feste Forenregel welche auch nicht durch Kombination mehrerer Fähigkeiten oder Kinjutsu überboten werden sollte. Dazu kommt noch die Ausschreibung des Ashin Modo dazu: für mich sieht es nach einer Kombination aus Sennin Modus sowie dem starken Regenerationssiegel von Tsunade aus, welche alle beide seperate Kinjutsu sind. Wieso also beide Kinjutsu in Form eines einzigen Zustandes bewerben (egal wie hoch die Anforderungen dazu sein sollten). Regeneration und Selbstheilung kann in diesem Forum nicht ohne Medic-Ausbildung umgesetzt werden (ich weiß das weil ich selbst schon versucht habe ähnliche Techniken, Fähigkeiten oder Besonderheiten zu bewerben, welche ohne Medic-Wissen auskommen, ist leider nicht möglich). Kurzum: alles, was du mit dem Ashin Modo machen kannst, ist mit dem bereits vorhandenen Sennin Modus möglich, je nachdem wie man ihn für den Charakter ausschreibt (auch die erhöhte Widerstandskraft ist dann wohl Ausschreibungssache). Aber ein Modus, der dich stärker, schneller und deine Techniken besser macht, dir defensive Aspekte gegen Schutz gegen sogar Dinge wie das Juken gibt und erhöhte Regeneration ist finde ich viel zu heftig für ein Kinjutsu.

Versteh mich nicht falsch, ich will dir deine Idee nicht schlecht reden oder auseinander nehmen. Aber ich denke dass zumindest diese Idee des Kinjutsu so in dieser Form nicht umsetzbar ist, höchstens indem man wie besagt bereits vorhandene Sachen so miteinander kombiniert. Ansonsten bringst du gute Ansätze mit denen man arbeiten kann und auch sollte um die Schwerpunkte dieser Diskussion zu behandeln Smile

MFG Kurokaku

_____________________________

Bogen l Akte l Postfach

» Redet « » Denkt «
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen Online
Anzahl der Beiträge : 243
Anmeldedatum : 30.10.17
Alter : 27
avatar
Nonaka Haru
Re: Kinjutsu und Ausbildungen rund um Taijutsu [Link] | Do 30 Nov 2017 - 8:00
   
Anmerkung zur Taijutsuformel ganz oben.

Es ist gewollt, dass der Taijutuswert und der Rang des Taijutsu seperate Punkte ist.
Es gab früher eine Diskussion bei der es darum ging, Tiajutsu zu stärken. Denn damals gab es diese Formel nicht. In der Theorie konnte man fast jedes Taijutsu einfach so durchführen, ohne die Technik aktiv in der Jutsu-Liste zu haben und dann ohne entsprechenden Chakraverbrauch einsetzen. Da damals schon der Kraftwert allein die Stärke angab war das Problem:

Spieler A setzt Konoha Senpu ein und vollführt den Kick. Spieler B beschreibt einfach so, dass er mit einen Kick kontert. Wonach soll es nun gehen wer sich durchsetzt? Soll man wirklich für jeden einzelnen Schlag ein eigenständiges Jutsu zu stehen haben? Ist doch Quatsch wenn Spieler A Taijutsu nur 1 hat, mit ein E-Rang Taijutsu angreift und Spieler B, der Taijutsu auf Stufe 5 hat, dem nichts entgegen setzen können soll.

Die Formel war ein Kompromiss gewesen, mit der man auch ohne aktives Taijutsu zu besitzen, sich im Taijutsu wehren kann. Jedoch würden jene die ein Taijutsu direkt einsetzen, einen Bonus bekommen und höhere Chance haben, sich durchzusetzen.
Bei deiner Formel, dass man wieder immer über ein bestimmtes Jutsu verfügen muss, würde es wieder dieses Problem geben oder würde stark benachteiligen.

Und die Idee mit Ninjutsu wäre schwierig wegen Balancegründe.
In der Theorie könnte man es einfach so machen, dass man ein Jutsu einfach spontan mehr Chakra zuschiebt um es zu stärken. Im Manga wurde auch oft gemeint oder angedeutet, dass nicht der Rang eines Jutsu die Stärke wiedergibt. Sondern nur wie stark das eigene Chakra ist und eventuell, wie viel man reinsteckt (bestes Beispiel Obito der mit Gokakyu fast Kakashi`s Doton Doryuheki zerstört hat). Dass höher Rangige Jutsu meist stärker sind liegt im Grunde dadurch, weil diese oft einfach schon stärkeres/ mehr Chakra benötigen.

Im Forum jedoch wäre es nicht gut umsetzbar. Es würde das Kaufen höherrangige Jutsu überflüssig machen, weil ich ja einfach bei nen C-Rang Jutsu so viel Chakra reinstecke, dass es B- oder A-rang entspricht. Zwar kann man es vielleicht mal aus Story-aspekt hin und wieder mal machen, dass man sagt, man sammelt so viel Chakra, dass man das Jutsu praktisch 2 Mal zeitgleich anwendet um den Wirkungsbereich zu vergrößern. Dies sollte dann aber wirklich mehr eine Ausnahme sein und dann am besten nur gegen NPC eringesetzt werden oder mit Absprache. Würde es standard werden, gäbe es kaum ein Grund für höherstufige Jutsu, die mehr Aufwand und Kosten haben, welche man dann noch nicht mal abges chwächt nutzen könnte. Während man die geringeren Jutsu einfach auf der Stufe einsetzt, wie man es möchte (dieses Prinzip ist bisher nur mit Steigerbare Jutsu, die über verschiedene Eigenschaften pro Stufe verfügen möglich, wie es z.B. Kurokaku überwiegend verwendet).

Was dem Juken angeht.

Angriffe die das Innere eines Ziels attackieren soll nach bisherige Meinung des Forums scheinbar eher dem Hyuuga-Clan vorbehalten sein.

Bevor ich mit Haru den Siede-Element im Blick hatte, waren eigentlich Vibrationstechniken wie sie Skye aus Marvel hat, im Blick gewesen. Damit wollte ich Ninjutsu nutzen, welche auch die Organe und Knochen direkt angreifen können und würden somit dem Juuken ähneln. Es wurde jedoch wegen Balancegründe abgelehnt, da sie bedenken hatten (vor allem wären paar meiner Jutsu-Ideen wirklich zu riskant oder hart gewesen, wie etwa mit den Händen von 2 Seiten gegen Kopf oder Brustbereich schlagen und Vibrationen aussenden, da würde das Hirn oder das Herz schnell Matsch sein können).
Dabei hatte ich die Vibrationstechniken schon so im Kopf gehabt, dass sie Chakrawellen sind, welche in schnellen, rhytmischen Wiederholungen abgesondert werden. Und durch Luft oder Boden geleitet werden. Es würde also bereits den Chakradruck und den Luftdruck entsprechen.
Wobei letzteres auch überwiegend durch Fuuton einsetzbar wäre und z.B. Azuka verwendet ein Fuuton_Taijutsu-Stil, bei dem sie wie Luftbändiger Fuuton durch Körperbewegungen freisetzen.

Aber gut. In der Theorie kann man das einfache Juuken, bei denen man nur Chakra in den Körper schickt für Schaden wirklich zu allgemeine Sonderausbildung machen. Obwohl Boruto noch kein Byakugan beherrscht, kann er juuken einsetzen. Er kann es nur nicht direkt auf die Chakrapunkte ausüben. Der Angriff auf die Punkte ist sowieso eine Fortgeschrittene Technik. Selbst bei den Hyuuga. Beim kampf Hinata vs Neiji war diese erschrocken, weil Neiji nicht einfach so Chakra in sie stieß zum Schaden. Sondern dass er gezielt die Chakrapunkte anvisierte und Neiji sagte dann auch, dass seine Augen bereits die Punkte sehen können. Etwas, was Hinata scheinbar zu diesen Moment noch nicht beherrschte, weil sie nur mit der flachen Hand zustieß.
Auch würde es vielleicht jene Chara zu gute kommen, die wenig Körperkraft haben wollen, aber halt im Nahkampf kämpfen, da sie dann nicht so viel Kraft benötigen. Es wäre nur mit der Formel oben etwas störend für diese Leute.

Was den Suiken angeht, haben nicht der Kisame-Clan schon solche Jutsu?

Zum Berserker. Da würde in der Theorie bei Vorraussetzung die Stärke "körperliche Widerstandskraft" fehlen. Diese Stärke verstärkt den Körper auch bereits und je nach Ausspielung könnte man damit so ein Körper wie der dritte Raikage haben.
Stamina 5 wäre nachvollziehbar, weil bei Stamina 4 oder 4,5 bereits steht, dass man einige harte Schläge standhält (im Chat hatte ich schon gefragt, ob man mit Stamina 5, aber ohne die Stärke "Widerstandskraft" überhaupt Kraft 5 widerstehen könnte, ohne sofort drauf zu gehen, da meinte Haruna dass es nicht möglich wäre, da Stamina bloß die Chakramenge angeben würde, vielleicht könnte man überlegen nochmal genauer festzulegen, ob Stamina auch die Verteidigungskraft mit angibt und somit Kraft 5 standhalten könnte).
Ob Kraft 5 wirklich notwendig ist wäre etwas fraglich, da es zum einen stark einschränkt mit den restlichen Stats. Zum anderen könnte man auch schon mit Kraft 4 oder 3 recht Muskulös sein.
Oder man lässt den Kraftwert weg und macht stattdessen die Stärke als zweite Vorraussetzung. Zumindest wenn Stamina wirklich den Verteidigungswert darstellen würde. Dass könnte dann so manch witzige Darstellung ergeben. Vor allem bei weibliche Charaktere, die meistens zerbrechlicher wirken.
Ich habe mit Lili ein Aussehen, welches ich wirklich als "zerbrechliches Aussehen" bezeichnen würde. Der Kontrast wäre ziemlich witzig, wenn sie trotz allem hart wie ein berg, körperlich aber zeitgleich recht schwach wäre.^^
Es wäre so, als ob ein Gnom Arthas in WoW tanken würde (der nicht größer als Arthas Schuh wäre).^^

Aber an die Verteidigungskraft müsste man noch herumspielen. Das Prinzip selbst wäre nicht so übel.
Die Fähigkeit, bis zu B-Rangkünste standhalten und nur von S-Rang durchbohrt werden zu können, hört sich aus Balancegründe etwas zu heftig an. Das würde bedeuten, dass man nur mit A- und S-Rang verletztbar ist. Das wä#re irgendwie zu stark aus Balancegründe. Wenn, dann wäre Schutz vor C-Rang nachvollziehbar. B-Rang wäre abgeschwächt und A-rang hätte wieder normalen Effekt (auch wenn es Raikage nicht entsprechen würde).
Wäre es bei Wasser, Erde und Wind vielleicht nachvollziehbar, da alle auf Druck setzen, wäre es bei Raiton und Katon etwas fragwürdig. Egal wie Hart dein Körper ist, solange es nichts an der Brennbarkeit ändert, müsstest du normal Brennbar sein, weswegen Katon trotzdem regulär Schaden können müsste. Raiton hingegen ist für seine Durchschlagskraft bekannt. Aber auch, dass es Elektrizität in den Körper pumpt und somit innere Schäden anrichten könnte. Wenn also nichts an der Leitfähigkeit des Körpers verändert wird, müsste theoretisch Raiton auch normal wirken. Von den Sonderelemente mal abgesehen.
Da es aber auch wieder dämlich mit Balance wäre, würde ich wirklich eher dazu tendieren, es wie bei einer Rüstung zu handhaben. Dass man von C-Rangjutsu keinen oder nur sehr geringen Schaden bekommt. Und dieser erst mit höhere Stufe wieder steigt.

Die Schwerttechnik hingegen wäre wohl etwas, was man so durchgehen lassen könnte. Wenn man die Lähmung weg lässt, könnte es vielleicht eine reguläre Kenjutsu Technik sein. Das Prinzip, Geisterenergie abzuziehen, hatte ich für die Mönche bereits mit nen Jutsu vorgeschlagen, welches auch umgesetzt wurde (auch wenn der Staff die Tiergestalt abgeändert hat^^). Ich rede von diesem Jutsu:

» SHIROKUROGUMA
ART: Ninjutsu
TYP: Offensiv, Unterstützend
RANG: B
BESCHREIBUNG: Mit dieser Technik kann der Mönch einen geisterhaften Panda aus Chakra erschaffen. Er kann offensiv agieren und die Gegner angreifen, indem er sie beißt oder kratzt. Zudem bestehet dieser Panda zum Großteil aus körperlichen Energie und benötigt geistige Energie um ins Gleichgewicht zu kommen. Sofern er eine Person oder eine Kunst berührt, entzieht der Panda geistige Energie und kann sich so stabilisieren. Dies bewirkt bei Personen, dass sie schneller müde oder unkonzentrierter werden und Jutsu könnten durch den Verlust an Geistenergie instabil und dadurch schwächer werden.
Jedoch ist dieser Panda besonders anfällig gegen materiele Angriffe wie z.b. Kunai oder Schwerthiebe, die ihn auflösen können, wenn sie mit genug Kraft ausgeführt werden. Die Größe des Pandas kann der Anwender dadurch bestimmen, wieviel Chakra er beim Bilden verwendet. Eine Größe von zwei Metern kann der Panda aber nicht überschreiten. -langanhaltend-

Aber der Ohnmacht-aspekt müsste wohl abgeschwächt oder rausgenommen werden. Es kann teilweise bis zu ein halbes Jahr (nach Meinung von einigen vielleicht länger^^) dauern, bis mal ein neuer Monat Spielbereit wird. Für ein Monat in Ohnmacht fallen wäre demnach eine zu starke einschränkung für den Spieler selbst (wenn er sowas machen möchte, könnte er es von selbst ausspielen).

Praktisch gesehen, würde der Schnitt eine Chakraabsorption gleich kommen.

Was dein Migatte no Goku angeht.
Das hört sich praktisch gesagt, gleich dem Ultra Instink an, was ich ebenfalls vorschlug. Während es bei meiner Version ohne Senjutsu geht und auf Erfahrung und Reflexe setzt, setzt deine Variante auf den sechsten Sinn des Sennin Mode.
Egal welche Variante man nehmen würde, da würde trotzdem Kurokaku`s Kritik in der Luft stehen, dass es nicht so gut wäre, Fähigkeiten fast 1 zu 1 übernehmen.^^
Außerdem ist es fraglich, weil hier ein Boost von +4 im insgesamten erzielt wird. Mit Ausnahme von hachimon unterliegt jedoch jede andere Technik bisher der Begrenzung, dass die einzelne Technik maximal einen Gesamtboost von +2 geben kann. Selbst der normale Sennin Mode gibt nur +1 und das Infuin nur Stamina+2.

@Kurokaku
Deine Aussage stimmt nur zum Teil mit dem Taijutsu. Es stimmt zwar, dass es auch den Wissensgrad angibt. Aber er gibt auch den Beherrschungsgrad der Körperbewegung an. Die Technik soll diesen Aspekt nochmal stärken, dass der Anwender durch das absolute, instinktive handeln eine bessere Körperbeherrschung erzielt. Dadurch wäre in der Theorie ein +1 auf taijutsu, welcher diesen Aspekt wiederspiegelt möglich. Die Frage ist dann eher nur, ob es Regelkomform ist.^^


_____________________________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen Online
Anzahl der Beiträge : 165
Anmeldedatum : 12.10.17
Alter : 27
avatar
Kumo-Genin
Re: Kinjutsu und Ausbildungen rund um Taijutsu [Link] | Fr 5 Jan 2018 - 0:12
   
Durch die liebe @Uzumaki Azuka fiel mir noch ein Jutsu auf, dass man entweder als Juken oder Judo Jutsu, oder sogar beides einstufen könnte, da es dabei um eine Defensiv Technik geht die kinetische Energie ablenkt worum es in dem normalen Juken (der sanften Faust) Stil geht.

Wie man sieht fehlt noch fast alles, daher zählt jede Idee Very Happy


» Name gesucht
ART: Juken|Judo
TYP: Deffensiv
RANG: D
BESCHREIBUNG:
Eine Kunst bei der man einen Schlag oder Tritt mit einer seitwärts Drehung ablenkt. Anstatt einem Angriff mit roher Kraft entgegen zu wirken, fängt man den Angriff mit seinen Handflächen ab und drückt ihn zur Seite weg in dem man sich um sich seclt dreht. Dabei wird kaum Energie eingesetzt und der Feind gegen ein anderes Ziel gerichtet. Dabei kann der Angreifer entsprechend seiner eingesetzten Kraft verschiedene Verletzungen erleiden.

code:
 

EDIT:
Ein paar Gedanken Gänge
-Das Jutsu soll nur die Defensiv ableitende Funktion haben und sich von dem Jutsu Inryoku von Azuka unterscheiden.
- Es soll ohne Konterangriff auskommen aber den Usern die Freiheit ermöglichen dort diverse Anschluss fähigkeiten anzuknüpfen. vielleicht ein Taijutsu oder aber eben etwas anderes, wie ein weiterer Griff, welcher Augenkontakt her stellt oder so.
- Es ist auch für körperlich schwächere aber dafür geschicktere, im Taijutsu versiertere Charaktere, gedacht.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 807
Anmeldedatum : 03.12.16
Alter : 25
avatar
Ryuji Satsujin
Re: Kinjutsu und Ausbildungen rund um Taijutsu [Link] | Fr 5 Jan 2018 - 10:05
   
Momochi Genba schrieb:
Durch die liebe @Uzumaki Azuka fiel mir noch ein Jutsu auf, dass man entweder als Juken oder Judo Jutsu, oder sogar beides einstufen könnte, da es dabei um eine Defensiv Technik geht die kinetische Energie ablenkt worum es in dem normalen Juken (der sanften Faust) Stil geht.

Wie man sieht fehlt noch fast alles, daher zählt jede Idee Very Happy


» Name gesucht
ART: Juken|Judo
TYP: Deffensiv
RANG: D
BESCHREIBUNG:
Eine Kunst bei der man einen Schlag oder Tritt mit einer seitwärts Drehung ablenkt. Anstatt einem Angriff mit roher Kraft entgegen zu wirken, fängt man den Angriff mit seinen Handflächen ab und drückt ihn zur Seite weg in dem man sich um sich seclt dreht. Dabei wird kaum Energie eingesetzt und der Feind gegen ein anderes Ziel gerichtet. Dabei kann der Angreifer entsprechend seiner eingesetzten Kraft verschiedene Verletzungen erleiden.

code:
 

EDIT:
Ein paar Gedanken Gänge
-Das Jutsu soll nur die Defensiv ableitende Funktion haben und sich von dem Jutsu Inryoku von Azuka unterscheiden.
- Es soll ohne Konterangriff auskommen aber den Usern die Freiheit ermöglichen dort diverse Anschluss fähigkeiten anzuknüpfen. vielleicht ein Taijutsu oder aber eben etwas anderes, wie ein weiterer Griff, welcher Augenkontakt her stellt oder so.
- Es ist auch für körperlich schwächere aber dafür geschicktere, im Taijutsu versiertere Charaktere, gedacht.

@Momochi Genba

Judo wäre als Name nicht passend, weil Judo in Wirklichkeit ein "brechen" der Körperstruktur ist und die dadurch entstehende inbalance führt dann zu den Würfen, Judowürfe passieren vor allerding aus eher statischen Griffen wie dem Clinch. die Vorgehensweise welche du beschreibst wären eher Tai Chi, Aikido, weil dort beide Sportarten wirklich versuchen die Energie abzuleiten (weswegen sie in echten Kämpfen auch praktisch nie funktionieren xD)

An sich wäre ein solcher Kampfstil welcher Stärke "ausgleichen" kann als Kin-Jutsu gar nicht so schlecht, würde aber eben nur gegen andere Tai-User funktionieren, was den Wirkungsraum sehr gering hält.

Generell ist ein Problem dass es keine wirklichen Regeln zu hebeln und Bodenkampf gibt und wie sich das verhält (was auch dadurch kommt, dass auch in der Realität nur sehr wenig Menschen sich damit wirklich beschäftigen und es trainieren).

Daher fände ich sowas durchaus spannend, ich würde es aber vielleicht eher so beschreiben:

Name: Tai-Chi
Art: Kampfstil
Typ: Defensiv/Offensiv
Rang: S
Beschreibung: Wenn Körper und Geist im Einklang sind, kann man diese Technik erlernen und die eigene wie auch gegnerische Energien manipulieren. Dies bedeutet, man kann Chakra direkt um seinen Körper herum "kontrollieren" und die Energie zu dem Gegner selbst zurückschicken. Ein Feuerball welcher also auf den Anwender geschossen wird, wird mit Hilfe der Energie abgeleitet und zurück auf den Gegner geschleudert. Ein körperlicher Angriff führt dazu, dass die Person selbst mit Hilfe der Energie geworfen wird.
Nur gegen Gen-Jutsus vermag diese Technik keine Konter zu finden.


Dadurch hätte man eine extrem starke Verteidigung, die aber eben nur pro Angriff gilt und dadurch eben mit bedacht eingesetzt werden muss.

_____________________________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 

Kinjutsu und Ausbildungen rund um Taijutsu

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum antworten
-
Neues Thema eröffnen   Eine Antwort erstellen