Quicklinks
Login
Name:
Passwort:
Login merken: 
Passwort vergessen?
Latest News
» Userwahl: Bösewicht & spannendste Mission
Heute um 1:30 von Keika

» [Akte] Kaguya Kaneiro
Heute um 1:15 von Hina

» [Akte] Ran Sanniang
Heute um 1:14 von Hina

» [Akte] Ryojin Naohito
Heute um 1:12 von Hina

» Achievements ausgezahlt?
Heute um 0:34 von Hina

» Achievements einlösen
Heute um 0:25 von Hina

» [B] Spät kommt die Strafe auf leisen Sohlen
Heute um 0:02 von Hina

» [Suche] Postpartner gesucht!
Gestern um 21:14 von Sujin

» [Genin] Katsu Uchiha
Gestern um 20:19 von Moroha

» [C-Rang Missing] Heichara Niji
Gestern um 19:15 von Niji

StartseiteStartseite  PortalPortal  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  
Teilen | 
 

 [Tokubetsu Jōnin] Ryuji Satsujin

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Anzahl der Beiträge : 935
Anmeldedatum : 03.12.16
Alter : 25
avatar
Ryuji Satsujin
[Tokubetsu Jōnin] Ryuji Satsujin [Link] | Mo 5 Dez 2016 - 7:32
   

Ryuji Satsujin
I manage because I have to. Because I've no other way out.

» B.A.S.I.C.S
NAME: Satsujin
VORNAME: Ryuji
NICKNAME: -

ALTER: 27
GEBURTSTAG: 23.11
GESCHLECHT: Männlich

GEBURTSORT: Konoha
ZUGEHÖRIGKEIT: Konoha - Hi no Kuni
RANG: Tokubetsu Jonin - Ein „Sonder-Jonin“ wie man auch so schön sagt, manche andere würden sie als „Fachidioten“ bezeichnen. Dennoch hat Ryuji diesen Rang inne und irgendwie empfindet er es als passend. Denn nie war er wirklich gut in allen Dingen, sondern schon immer irgendwie anders war, nur teilweise „zu gebrauchen“ dazu kommt dass er mit seiner Einstellung wahrlich nicht ideal für den eigentlichen Beruf des Shinobis ist. Daher ging jedem Schritt seiner Karriere eine lange Evaluation voraus, besonders was sein Verhalten Klienten und Teammitgliedern gegenüber anging. Noch immer gilt er im Dorf als „schwierig“, jedoch sind seine Talente im Bereich Tai-Jutsu einfach nicht mehr „kleinzureden“ und auch seine Loyalität konnte nie in Frage gestellt werden...zumindest nicht zu seiner Schwester die widerrrum absolut loyal zu Konoha ist. Er besitzt die Fähigkeiten und Qualitäten die für diesen Rang benötigt werden...wenn auch seine Ansichten nicht so zu passen scheinen. Wirklich zu freuen schien er sich über die Beförderung zwar nicht...andererseits hasste er seinen Beruf und warum sollte man sich dann über mehr Arbeit freuen?

CLAN: Aburame-Clan (油虫) = Scharbe
Ryuji gehört zu seinem Zweig der Aburame, die alle Satsujin genannt wurden. Der Grund dafür ist dass seine Urgroßmutter Personen aus dem Clan umbrachte um dann mit einem Nuke zu verschwinden. Sie wurde nach, einiger Zeit, aufgespürt und ergab sich, bat jedoch dass ihre Kinder wieder in den Clan aufgenommen wurden. Die Aburame wollten nicht dass die Kinder für die Sünden der Eltern büßen müssen, sahen jedoch dennoch ein Risiko wieder aufzunehmen. Sie entschieden sich daher ihnen einen Platz im Clan zu geben, ihnen aber weniger Ressourcen zur Verfügung zu stellen, sodass sie sich ihre Erfolge selbst erarbeiten müssen. Ziel ist es, dass sie wieder in den Aburame-Clan eingegliedert werden, wenn sie sich dies verdient haben. Desto besser man sich anstellt desto wird auch schon die einzelne Person im Clan Willkommen geheißen. Ryuji seine Schwester wird z.B. als vollwertige Aburame behandelt, Ryuji hätte die Möglichkeit, lehnt diese Trainings bisher jedoch weitestgehend ab.




» A.P.P.E.A.R.A.N.C.E
AUSSEHEN:
Ryuji ist ein Mann den man so niemals als Shinobi erwarten würden, sein Körper ist überzogen mit Tattoos, die die Aufmerksamkeit auf sich ziehen, seine Haare sind grün gefärbt und sehen nur selten besonders gekämmt aus, seine Kleidung nicht gerade mit viel Respekt behandelt. Doch gehen wir nacheinander vor und beginnen bei seinen körperlichen Eigenschaften, dieser Mann ist für asiatische Verhältnisse mit 182cm ein durchaus großgewachsener Mann, im Laufe seines Trainings wurde aus dem eher „drahtigen“ Mann ein durchaus breitschultriger Shinobi, den man ansieht dass er für Tai-Jutsu geboren zu sein scheint. Inzwischen bringt er 90kg reine Muskelmasse auf die Waage. Auf seinem Körper befinden sich neben den Tattoos, zu denen wir später genauer kommen, einige Narben. Der Beruf des Shinobis ist kein sicherer und führt immer wieder dazu dass man kämpfen muss und dies passiert besonders häufig wenn man sich auf Tai-Jutsu spezialisiert hat und „Toe to Toe“ mit einem Gegner oder einer Gegnerin geht. Doch neben verschiedenen eher länglichen Narben, im Torso-Bereich, ist die größte Verletzung die er hat dass eines seiner Beine eine schwerer Verbrennungsnarbe erkennen lässt. Er dachte einer Technik ausweichen zu können, doch leider war er etwas länger als gedacht und sein Hosenbein fing Feuer. Bevor er die Hose abtrennen konnte bzw. etwas zum Löschen fand, roch es bereits massiv nach verbranntem Fleisch. Die Medic-Nins haben zwar gute Arbeit geleistet, aber doch erinnert ihn diese Narben an seine eigenen Unzulänglichkeiten im Kampf. Diese Wunde kann jedoch nicht immer gesehen werden, stattdessen gibt es inzwischen eine Narbe, die die meisten Aufmerksamkeit auf sich zieht. Dies ist die welche ihn sein linkes Auge gekostet hat. Er verdeckt diese Narbe nicht. Kommen wir zu seinem Kopf, dort trägt er häufig eine Mütze oder einem Tuch verdeckt werden, egal wie heiß der Tag auch sein mag. Sein Gesicht ist ein eher scharfkantiges, welches in einem schmalen Kinn endet, das Gesicht wird von kurzen Koteletten, sowie einem Kinnbart umrahmt. Doch kommen wir doch nun zu dem vielleicht auffälligsten Merkmal des Satsujins, seinen Tattoos. Beginnen wir mit den Händen, dort hat er auf einer der Hände „Death“ tattoowiert, die einzelnen Buchstaben sind dabei auf den jeweiligen Fingern angebracht. Dieses Tattoo erinnert ihn daran war ihn stets umgibt, in dieser kalten Welt der Shinobis, Entscheidungen über Leben und Tod. Seine beiden Arme tragen „Sleeves“ was bedeutet dass sie komplett tattoowiert sind, in seinem Fall gibt es auf der linken Seite einen Wolf, der in verschiedenen Phasen des Rennens dargestellt ist, er erklimmt sozusagen den Arm. Dabei wird er umrandet von friedlichen Krischblüten und später gerät der Wolf jedoch in einen Sturm. Das Tattoo breitet sich dann bis zur Brust aus, dort sieht man nur noch den Schädel des Wolfes. Auf der anderen Seite trägt er einen „Oni“ der sich über den Arm erstreckt, er ist neben den Wolken auch von Insekten umgeben, welche wohl eine Anspielung auf die „Aburame“ sind, auch dieses Tattoo zieht sich dann bis auf die Brust und so starren sich von jeder Hälfte der Brust die Motive an, Dämon gegen Wolf. Inzwischen wurde auch das Bein, welches mit der Brandnarbe versehen ist, mit etwas mehr Tinte verziert. Ein riesiger Drache ist über die Brandnarbe gestochen wurden.  Er hat noch mehr Tattoos geplant, jedoch aktuell noch nicht die richtigen Ideen dafür.
Da wir die körperlichen Merkmale nun abgeschlossen haben wird es Zeit sich seine Kleidung anzuschauen, diese ist sehr einfach gehalten, meist komplett in schwarz und häufig abgenutzt. Er trägt je nach Wetter ein schwarzes Shirt und die Weste darüber, sofern er im Dienst ist oder aber einen Kapuzenpullover und die Weste darüber. Was auffällt ist dass er seine Weste, sowie sein Stirnband nicht trägt wenn es nicht sein muss und selbst wenn er im Dienst ist, so ist das Stirnband stets auf der Rückseite seiner Mütze/seines Kopftuchs angebracht, sodass man dies nicht direkt sehen kann. Häufig trägt er darüber sogar eine Kapuze, was die Identifikation als Shinobi noch erschwert. Auch seine Hose ist eine lockere, schwarze Stoffhose, welche auch die besten Tage schon hinter sich gebracht hat.

BESONDERE MERKMALE:
→ Stets Mütze oder Kopftuch auf
→ Tattoos (Fingerknöchel rechte Hand; linker und rechter Arm bis zur Brust Sleeve)
→ Abzeichen Konohas stets verdeckt oder versteckt und wird nur gezeigt wenn absolut notwendig. (Meist Rückseite der Mütze oder des Tuchs)
→ Nur ein Auge



» A.B.O.U.T Y.O.U
PERSÖNLICHKEIT:
Nun schauen wir doch einmal in den Kopf dieses Mannes, den er stets versucht so schön zu verdecken. Die erste Sache welche man unbedingt wissen muss ist dass Ryuji den Beruf des Shinobis nicht freiwillig ergriffen hat. Er mochte Shinobis nie, denn seine große Schwester wollte den Namen Satsujin endlich zu der Große bringen dass sie wieder als „normale“ Aburame gelten, doch die Härte der Shinobiwelt ließ ihren moralischen Kompass mehr und mehr verwässern, sie verbrachte wenig Zeit mit ihrem kleinen Bruder und schließlich eiferte sie ihren Eltern nach, sie wollte unbedingt beweisen, dass sie etwas wert ist, so gut ist wie jeder geborene Abruame. Sie bat um schwerer Missionen...übernahm sich und starb. Ryuji machte die Shinobiwelt und ihre Grausamkeit dafür verantwortlich. Doch weil er eben auch in eine Familie geboren wurde welche nun einmal genau diesen Beruf ausüben musste, wurde auch er gezwungen, der Druck wurde durch seine Eltern erhöht, denn sie sagten sollte er mit Absicht Missionen nicht schaffen oder zu Beginn gar aus der Akademie geworfen werden, so würde er seine kleine Schwester nie wieder sehen dürfen. Da diese aber die Person ist zu der Ryuji noch eine wirkliche Bindung hat entschloss er sich diesen Weg zu gehen, wenn man aber zu etwas gezwungen wird, was man eigentlich verabscheut entwickelt man eher unschöne Charakterzüge, wie zum Beispiel Zynismus, eine rebellische Ader und eine meist eher schroffe Art. All diese Eigenschaften lässt sich Ryuji auch auf Missionen anmerken, er widerspricht seinen Vorgesetzten, er verhält sich den Klienten nicht unbedingt charmant gegenüber. Dies bedeutet nicht dass er die Aufträge schlampig erledigt, nur für den Ruf des Dorfes macht er nicht unbedingt Werbung wenn er die Auftraggeber bedroht oder aber nicht all zu nett mit ihnen umgeht. Unzählige Verwarnungen hat er dafür bekommen und genau deswegen ist sein Karriereweg auch ein solch langsamer gewesen.
Doch er ist wenn man sich die Mühe macht einmal genauer zu schauen, dann erkennt man schnell dass der Grund für diese schroffe Art eine verletzte Seele ist, die eigentlich immer nur Frieden wollte und sich eigentlich nie damit beschäftigen wollte ob ein Mensch überlebt oder nicht. Er versucht auch stets bei den Missionen darauf zu achten dass auch seine GegnerInnen diese überleben, allerdings ist dies gerade als Tai-Jutsu Spezialist nicht immer zu garantieren, zu stark können die Treffer sein welche gelandet werden, zu selten gibt es große Jutus die eine problemlose Gefangenschaft garantieren. Doch so gern und so leid er sich auch über die anderen Menschen beklagt, die freiwillig in diese extrem hierarchischen Strukturen eintreten, so sehr kümmert er sich auch um sie. Einer der Gründe warum er trotz all der Kritik an ihm es doch bis zu diesem Rang geschafft hat, ist dass die Obrigkeit des Dorfes mit absoluter Gewissheit weiß dass er alles tut um sein Team zu beschützen. Dies scheint ein Paradox zu sein, doch die Erklärung dafür ist relativ einfach, er interessiert sich für Menschen und ihm ist das Dorf egal, wichtig sind für ihn die Menschen die darin leben. Er kann sogar den Sinn einer Armee nachvollziehen, was er nicht versteht ist dass Missionen den Eindruck vermitteln als ob sie rechtens handeln würden, nur weil jemand genügend Geld hat sie zu engagieren. Dieses System hat in seinen Augen nicht wenig Optionen für die Armen, welche maximal auch versuchen Shinobi zu werden und damit häufiger ihr Leben lassen werden, bietet aber den Wohlhabenden Menschen sehr viele Möglichkeiten ihren Willen zu bekommen. Er setzt sich dafür ein dass bereits die Akademisten anfangen kritisch zu denken, zu erst ihre Kameraden und ihre Freunde sehen und dann erst die Mission, er weiß dass es Entscheidungen gibt in denen man schier unmögliche Entscheidungen treffen muss, das Leben eines Freundes gegen das eines Dorfes zum Beispiel, aber diese muss jeder für sich entscheiden und auch jede Mission kritisch betrachten. Mit dieser Ansicht und Lehre hat er sich natürlich wieder nicht viele Freunde gemacht, denn Soldaten die Befehle hinterfragen, verschwenden Zeit und eventuelle Optionen für die Ausführung oder werden sie sogar nicht so durchführen wie gewollt. Doch er steht dafür ein, er ist auch nicht selten der Lehrer an der Akademie gewesen der dafür gesorgt hat dass ein Schüler oder eine Schülerin nicht so viel Ärger bekommen hat, weil er mehr Verständnis für sie hatte. Der Satsujin hat eine eher pädagogische Arbeitsweise, versucht viel Verständnis zu haben und Stärken aufzuzeigen, auch wenn dies häufig nicht so wirkt, weil er es hinter seiner schroffen und zynischen Art verstecken muss. Doch wie ist nun der Mann wenn er die Maske fallen lässt, wenn man ihn besser kennenlernt und einen Tee mit ihm gemeinsam als Privatperson trinkt?

Nun er ist verletzlich, er ist wütend auf die Welt und stets in seinen Gedanken verloren. Diese erscheinen wie ein Gefängnis zu sein, aus welchem er nicht ausbrechen kann, depressive Phasen sind keine Seltenheit, doch zeigt er diese Art von Gefühlen nur wenigen Menschen. Man erkennt dass man es mit einer Person zu tun hat, die gar nicht so sehr Menschen hasst wie es erscheint, sondern viel eher für eine bessere Zukunft für alle sorgen will und das System der Shinobiwelt als ein großes Problem erkannt hat, ohne dass er dabei zu irrationalen Schlüssen kommt, wie zum Beispiel das System mit einer Revolution stürzen zu wollen, er möchte es über die Macht der Bildung versuchen. Auch wenn es nie so erscheint, so hat der junge Mann doch einen starken innerlichen Antrieb, man sieht ihn nie trainieren und doch tut er es, sogar sehr intensiv. Er ist in einem ständigen Kampf gegen ein System, welches versucht ihn zu verschlingen. Doch was sind denn die, sagen wir positiven oder freundlichen Seiten des Tobuketsu Jounin? Als erstes hätten wir da seine Liebe für Musik, Kunst und gute Geschichten, wenn er wieder Mal für sich ist, setzt er sich nur all zu gern an ein Klavier oder greift sich eine Gitarre und lässt wunderschöne Melodien erklingen, er ist auch nicht unbegabter Zeichner, der häufig einen kleinen Skizzenblock bei sich hat und Szenerien schafft mit wenigen Strichen zu erfassen und diese Zuhause mit mehr Zeit zum Leben zu erwecken. Er liebt Frieden, so seltsam sich das anhört für einen Menschen der die meiste Zeit damit beschäftigt ist Unruhe und Aufregung zu stiften, doch er mag die Natur und den Einklang mit dieser, dort empfindet er wirklich Frieden. Durch diese starke Verbundenheit hat es sich auch entwickelt dass er kein Fleisch mehr isst, es sei denn es gibt wirklich gar keine anderen Möglichkeiten um sich auf einer Mission zu ernähren. Doch dies passiert, sehr, sehr selten.
Doch auch seine Loyalität ist nicht zu unterschätzen, wie bereits erwähnt ist er bereit sein Leben für Teamkameraden zu riskieren, für Menschen die ihm wichtig sind, aktuell vor allem seine kleine Schwester, ist er bereit durch die Hölle zu gehen und Folter über sich ergehen zu lassen. Auch wenn er durch sein Äußeres eher „ungebildet“ wirken mag, wenn man sich von Klischees leiten lassen will, so ist dies nicht der Fall,er hat ein breites Interesse an vielen verschiedenen Gebieten und zu unterschiedlichen Themen komplexe Bücher gelesen, besonders über Politik und Philosophie, doch lässt er dies selten durchscheinen oder wenn dann nur um dem Menschen aufzuzeigen dass er ihnen geistig gleichwertig, wenn nicht sogar überlegen ist. Denn er hat eine fast schon diebische Freude daran Menschen zu beweisen dass sie falsch liegen. Neben diesen Interessen kann man auch ziemlich eindeutig bestimmen, welche Werte für ihn im Vordergrund stehen, dies sind vor allem Freiheit und freier Wille, Gleichheit und Solidarität, diese Werte sind tief in ihm verankert und er kann nur schwer gegen diese handeln und dies bringt ihn gerade auf Missionen durchaus in Konflikte mit sich selbst und jede Entscheidung die er trifft verfolgt ihn für eine lange Zeit. Er ist ein kopflastiger Mensch, der andere Menschen sehr gut einschätzen kann. Durch diese vielen Gedanken evaluiert er sich teilweise auch selbst und ist viele Szenerien schon in seinem Kopf durchgegangen, aber leider schafft er es dadurch auch nicht eigene Situationen loszulassen.
Sein großes Empathievermögen macht ihn zu einem guten Gesprächspartner wenn man mal eine wirkliche Krise hat und ein ehrliches, menschliches Gespräch haben will, dann wird er das Ohr leihen, sagen was er denkt und auch eigene Erfahrung mit der anderen Person austauschen. Gerade bei Genin oder Akademisten macht er dies sehr häufig, versucht ihnen eine Stütze zu sein, aber nicht unbedingt sie auf dem Nindo zu halten. Doch als Sensei wird er als hart aber fair bezeichnet und er ist stolz dass die SchülerInnen ihn so sehen. Das Lehren ist eine große Leidenschaft von ihm geworden, auch wenn andere Shinobi nicht unbedingt glücklich über seine Inhalte sind. Doch im Endeffekt hat er ein didaktisches und pädagogisches Vermögen, welches vielen anderen Shinobis abgeht und vielleicht kommt dies daher, dass er seine Zeit eben nicht dafür verwendet hat der beste Shinobi zu sein, sondern der beste Mensch der er glaubt selbst sein zu können. Dies ist sowieso für ihn wichtig, denn er weiß dass er seinen Beruf niemals wirklich von sich abtrennen kann, doch im Endeffekt muss er bei Missionen die Entscheidungen treffen mit denen er am Ende als Mensch und nicht nur als Shinobi leben können. Manche nennen dies unprofessionel, doch für ihn ist dies die einzige Möglichkeit diesen ständigen Konflikt in dem er sich befindet auszubalancieren.
Auch hat ihn das Training mit Spezialisierung auf Tai-Jutsu einige Dinge gelehrt, zum Beispiel dass man ruhig atmen muss und dann auf den richtigen Moment wartet um eine Aktion zu setzen, dass Kontrolle wichtiger ist als zu versuchen jemanden direkt auzuschalten, aber auch dass man bei Trainings sein Ego einfach Mal hinten anstellen muss. Dies hört sich sehr widersprüchlich an, da Ryuji immer wieder wie ein selbstgefälliger Großkotz wirkt, doch er ist sehr gut darin sich selbst auch einfach Mal hinten anzustellen und anderen Menschen den Platz zu überlassen, denn nur so können beide Seiten wirklich von einem Training oder einem Gespräch profitieren.
Einer der Gründe warum er sich so viel Zeit für seine Auszubildenden nimmt ist dass er auch gewisse Verlustängste hat und er durch die bestmögliche Ausbildung die Überlebenschancen der Kinder und Jugendlichen deutlich erhöhen kann, doch gerade fällt er deswegen auch in ein tiefes Loch wenn es doch passiert dass einer seiner Schützlinge sein Leben gelassen hat, dann wird er von Selbstzweifeln zerfressen und hinterfragt alle Dinge die er gemacht hat und fragt sich wo er ihn hätte besser unterrichten können, damit er nicht hätte sterben muss. Doch am Ende kommt er doch wieder aus diesem Loch, wenn auch mit weiteren emotionalen Narben.

LIKES:
Bücher
Tiere
Musik
zu zeichnen
seine Ruhe
zu unterrichten
Sparring
seine kleine Schwester
Menschen zu beweisen dass sie nicht so schlau sind wie sie glauben zu sein
über die Welt zu philosophieren
Frieden
seine Kinder

DISLIKES:
Das Shinobisystem
seine Eltern
Seinen Beruf
viele Menschen
blinden Gehorsam
Überfluss
betrunkene Menschen
Fleisch
unnötige Gewalt


ZIEL/TRAUM:
Seit dem er weiß dass er Vater ist, sucht er nach einer Möglichkeit in Frieden mit seinen Kindern leben zu können. Dafür überlegt er gar das Stirnband ruhen zu lassen, das Dorf zu verlassen und einfach in Ta no Kuni zu leben. Doch weiß er nicht ob dies die beste Route wäre. Sein Ziel ist ihm ein Leben zu ermöglichen in dem er Zeit mit seinen Kindern, seinen Freunden und seiner Schwester verbringen kann und eine „glückliche“ Familie werden zu können.

NINDO:
„Sei ein guter Mensch und kein guter Shinobi“ Diese Worte sind eigentlich das genaue Gegenteil von dem was ein „Ninjaweg“ eigentlich sein sollte. Doch er weigert sich all zu viele Regeln und Unmenschlichkeiten anzunehmen und sagt dass es wichtiger ist dass man Entscheidungen trifft die man als Mensch gut heißen kann, denn dies wird man immer sein. Den Rang und den Beruf kann man durch Verletzungen und all dies schnell verlieren. Daher ist es wichtig, dass man sich selbst treu bleibt und nicht zu einem Werkzeug wird, wie es so oft gefordert wird



» B.I.O.G.R.A.P.H.Y
FAMILIE:
Vater: Ryoto Satsujin
Rang: Chunnin
Alter: 50
Verhältnis: nicht gut
Beschreibung: Ryuji und sein Vater kommen nicht miteinander aus, denn er ist ein Bilderbuch Shinobi, der jedoch frustriert ist niemals den Rang des Jounin erreicht zu haben. Er war schon immer sehr streng zu seinen Kindern und Ryuji macht ihn mit verantwortlich für den Tod seiner großen Schwester, durch den Druck den er ausgeübt hat. Die beiden reden praktisch nie miteinander

Mutter: Yuki Satsujin
Rang: Jounin
Alter: 48
Verhältnis: angespannt
Beschreibung: Ryuji seine Mutter ist eine der Hoffnungsschimmer in der Satsujin Familie, sie hat das Ansehen innerhalb des Clans deutlich erhöht und arbeitet daran dass dies auch weiter geschieht, dadurch ist sie sehr auf sich zentriert und ist nicht gerade als liebevolle Mutter zu bezeichnen. Die beiden reden zwar miteinander, doch ist sie stets enttäuscht über seine Haltung gegenüber anderen Shinobis und beschwert sich regelmäßig über den Eindruck den Ryuji für seine Familie bei anderen Shinobi hinterlässt. Sie scheint sich immer mal wieder für ihn zu schämen.

Schwester: Tibanna Satsujin:
Rang: Chunnin
Alter: gestorben mit 12 Jahren
Verhältnis: Seine große Schwester war der wichtigste Mensch für Ryuji und doch kam sie so sehr nach ihrer Mutter. Sie wollte wie ihre Mutter das Ansehen der Satsujin aufpolieren und sie schien auch ein kleines Genie zu sein, sie war schon sehr jung Chunnin, übernahm sich aber dann und starb auf einer Mission. Sie wollte beweisen was sie kann und wurde deswegen unvorsichtig. Der Verlust von ihr war das prägenste Erlebnis für Ryuji in seinem Leben.

Schwester: Kouki Satsujin
Rang: Jounin
Alter: 18 Jahre
Beschreibung; Kouki ist deutlich jünger als Ryuji und doch schon viel weiter gekommen auf der Karriereleiter. Sie gilt als die neue Hoffnung der Satsujins. Ryuji und Kouki stehen sich jedoch sehr nah, auch wenn sie den Hass nicht teilt, so kann sie ihn verstehen und ist dadurch auch kritischer als andere Shinobi und obwohl sie den höheren Rang hat wird sie von Ryuji immer noch wie seine kleine Schwester behandelt die Schutz brauch.

Tochter: Eri Nonaka
Alter: 4 Jahre
Beschreibung:
Die junge Dame ist stets etwas schüchtern und unsicher, versucht aber bei allen Abenteuern dabei zu sein die ihr Bruder erlebt. Sie hat ist ein „Pappakind“ und verbringt gerne viel Zeit mir Ryuji wenn dieser sie besucht. Sie ist neugierig und weint auch gerne Mal. Doch sie ist eine gute und unschuldige Seele, die jedoch auch ihren Bruder immer mal wieder ärgert.

Sohn: Ranmaru Nonaka
Alter: 4 Jahre
Beschreibung:
Ranmaru ist ein lebhafter Junge, der viele Abenteuer erleben will und stetig „Hummeln im Hintern“ hat. Er rauft sich gerne Mal mit Ryuji und findet es total cool dass sein Vater ein Shinobi ist. Er überlegt auch einmal ein Shinobi zu werden...was Ryuji keine gute Idee findet. Er mag keine lauten Geräusche und reagiert gerne Mal gereizt wenn er geärgert wird. Er ist ein lieber Junge, der aber besser austeilen als einstecken kann. Dennoch schaut er stets dass er seine Schwester beschützt wenn niemand anderes da ist.

Mutter der Kinder: Nonaka Haru
Alter: 25
Beschreibung:
Die Beiden hatten einen One Night Stand und daraus wurden direkt Zwillinge...und sie scheinen oft aneinander vorbei zu reden. Die Familie Nonaka erscheint insgesamt skeptisch zu sein, dass Ryuji ein Shinobi ist. Haru dagegen scheint viele Sachen gar nicht so ernst zu nehmen und Ryuji weiß nicht ob sie teilweise wirklich so vergesselich und teilweise naiv wirkend ist oder ob dies eine Fassade ist. Er weiß nicht wie er mit dieser Frau umgehen soll und versucht sie zu verstehen, damit er mit ihr gemeinsam Pläne für die Kinder entwickeln kann.


ECKDATEN:
0 Jahre Geburt
5 Jahre Einschulung Akademie von Konoha
12 Jahre Aufstieg zum Genin → Er hatte auch bereits die Grundzüge des Ken-Jutsus gelernt.
15 Jahre Yue wird zum Chunnin ernannt, Benjiro und Ryuji nicht → Ryuji verlässt das Team aus Frust und arbeitet als Koch nebenbei. Dadurch kann er seinen Lebensunterhalt auch mit wenigen Missionen finanzieren. Der Grund dass er das Team verließ war dass er frustriert war und eigentlich nicht noch einmal probieren wollte aufzusteigen. Er versuchte sich daher selbst zu sabotieren.
19 Jahre Ernennung zum Chunnin, es war seine zweite Prüfung und sein Sensei zwang ihn mehr oder weniger einfach dazu und er war erfolgreich. Er begann dann auch direkt an der Akademie als Lehrer zu arbeiten und lehrte die Akademisten besonders im Bereich Tai-Jutsu und Strategie.
22 Jahre Androhung einer Degradierung da er einen Klienten bedrohte → hier lernte er Haru kennen und schlief mit dieser.
23 Jahre Er bekam die große Brandnarbe an seinem Bein, weil er es nicht schaffte einem Katon-Jutsu auszuweichen.
Er begann auch in diesem Alter seinen eigenen Kampfstil zu entwickeln und erste theoretische Überlegungen vorzunehmen.
25 Jahre Das erste Mal Meisterung eines Aburame-Clan Jutsus auf dem B-Rang durch eigene Studien. Dadurch folgte auch eine gewisse Anerkennung seiner Fähigkeiten innerhalb des Clans.
26 Jahre Ernennung zum Tokubetsu Jonin.
August: Übernahm Kohaku Yamanaka als Schüler und lernte Yukiko kennen, welche später auch seine Schüler*in werden sollte
September: Aufnahme von Yukiko in das Team 9, zusätzlich wichtige Mission um Informationen über den bevorstehenden Kampf mit Katsura
Oktober: Nahm an einen Kampf gegen einen Bijuu Teil, schloss die Ausbildung der Jikuukan Ninjutsu  ab und erfuhr dass er Vater ist und verlor kurz nach dieser Nachricht sein linkes Auge auf der ersten gemeinsamen Mission mit seinem Team.  
27 Jahre:
November: Fürhte seine erste A-Rang Mission durch, kam sich mit seiner alten Teamkollegin Yue wieder näher und versuchte einen Streit mit Yukiko zu klären.
Dezember: Machte sich auf den Weg eines der legendären Schwerter zu finden.



» E.T.C
WOHER?: Strong World- Partnerforum
AVATAR:  Trafalgar Law – One Piece | Lorenor Zorro - One Piece
ACCOUNT: EA


Zuletzt von Ryuji Satsujin am Mi 7 Dez 2016 - 20:09 bearbeitet; insgesamt 4-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 935
Anmeldedatum : 03.12.16
Alter : 25
avatar
Ryuji Satsujin
Re: [Tokubetsu Jōnin] Ryuji Satsujin [Link] | Mo 5 Dez 2016 - 7:43
   

FÄHIGKEITEN
eOf course, there are things that I don't wanna cut. But... let me ask you something. Have you ever seen a fierce animal you were sure would never bite? Because I haven't.

» S.P.E.C.I.A.L  A.B.I.L.I.T.I.E.S
CHAKRANATUR: -
» 土Erde - Tsuchi: Tsuchi ist die Erdnatur, Doton (土遁) genannt. Das Doton steht über dem Suiton und unter dem Raiton, was es effektiv gegenüber Wasserjutsu, aber anfällig gegenüber Blitzjutsu macht. Diese Natur verändert Härtegrad und Beschaffenheit aller Dinge. Experten können Künsten und Dingen damit eine Eisenhärte oder aber auch lehmartige Formbarkeit verleihen.


KEKKEI GENKAI: -
Ryuji besitzt kein Kekkei Genkai

HIDEN:
Ryuji besitzt das Hiden des Aburame-Clans, zumindest hat er auch in seinem Körper seit seiner Geburt Insekten in sich. Diese ernähren sich in ihm und verleihen ihm dafür die Fähigkeit sie gedanklich zu steuern und im Kampf einzusetzen. Im Gegensatz zu den meisten anderen Aburame ist er jedoch eher auf Tai-Jutsu spezialisiert, durch langes Studium und durch Beobachtungen hat er zwar inzwischen eine Vielzahl an Clantechniken meistern können, setzt sie jedoch eher selten ein und bleibt zu meist bei den Basics.

BESONDERHEIT:
Einhändige Fingerzeichen: Formen von Fingerzeichen mit nur einer, statt zwei Händen



AUSBILDUNGEN:
1 Ken-Jutsu betrifft alle Arten von Jutsu, die mit einem Schwert ausgeführt werden. Oftmals wird Kenjutsu mit Tai- oder Ninjutsu verbunden, um noch zerstörerische Techniken anzuwenden. Auch können erfahrene Ninja Chakra in ihre Schwerter fließen lassen, um die Länge oder die Schärfe der Klinge zu vergrößern.
Auch andere besondere Waffen, die nicht zur Standardausrüstung gehören, werden unter dieser Ausbildung zusammengefasst. Dazu zählen beispielsweise Lanzen, Speere, Säbel, Kriegshämmer, Tonfas, Chakrams, … → Ausbilder

2 Jikukan Ninjutsu (Raum-Zeit-Ninjutsu) sind eine Untergruppe der Ninjutsu und eine Bezeichnung für alle Techniken, bei denen Raum und Zeit zugunsten des Anwenders manipuliert werden. Zu dieser Kategorie gehören alle Beschwörungstechniken, aber auch Jutsu mit denen sich der Anwender teleportieren kann und ähnliches.




» F.I.G.H.T.I.N.G S.T.Y.L.E
KAMPFSTIL:
Ryuji ist wie bereits beschrieben ein Charakter der sich sehr stark auf Tai-Jiutsu spezialisiert hat und daher ist dies auch die Essenz seines Kampfstils, allerdings bedeutet dies nicht dass er ein typischer „Schläger“ ist, sondern viel eher dass er diese Kunst bis ins Details studiert hat. Dadurch versteht er auch Konzepte wie Distanzkontrolle und wie wichtig diese sind. Daher hat er für unterschiedliche Reichweiten auch unterschiedliche Waffen. Sollte ein Gegner oder eine Gegnerin sehr weit weg sein, so nutzt er seinen Bogen. Mit diesem versucht er dann häufig eine Verletzung hervorzurufen die eine Einschränkung im späteren Kampf oder bei der Flucht darstellen wird. Er benutzt seinen Bogen jedoch auch um einzelne Insekten zu transportieren. Wie bereits beschrieben sind weibliche Insekten so über eine große Distanz auf GegnerInnen paltzierbar und diese können so im Nachhinein verfolgt werden.
Sollte es dann doch näher sein und sein/e GegnerIn benutzt eine Waffe, dann ist das Schwert stets seine Wahl. Durch dieses kann er eine Distanz die höher ist als die Armlänge halten und mit Schnitten und Stichen versuchen Verletzungen hervorzurufen. Dabei ist es für ihn jedoch wichtig dass er im stets in einem Fluss ist, in den meisten Fällen agiert er als „Konterkämpfer“ was bedeutet er lässt seine/n GegnerIn angreifen und reagiert dann auf diesen Angriff. Da er nur wenige Menschen kennengelernt hat die es mit seiner Geschwindigkeit aufnehmen können hat er dabei ein großes Vertrauen in seine Fähigkeiten. Sollte der/die GegnerIn nicht gewillt sein anzugreifen so benutzt er viele „Finten“ um ein Bewegungsmuster erkennen und studieren zu können. Er sucht dabei nach Lücken oder Fehlern in der Verteidigung welche er dann ausnutzen kann. Auch wenn Ryuji niemand ist der gern tötet, so ist er sich durchaus bewusst dass dies im Kampf notwendig sein kann. So unterscheiden sich seine Ziele für die Angriffe grundlegend. Zum Einen hätten wir die Angriffe auf Beine und Arme, welche dafür gedacht sind zu demobilisieren, dies wird oft dann genutzt wenn er versucht sein Gegenüber nicht zu töten. Häufig sind scheinbar nur „kurze“ Schnitte die Treffen, die aber durch die Bewegung trotzdem sehr unangenehme Effekte hervorrufen können. Sollte er jedoch bereit sein das Leben des Gegnübers zu nehmen, so sind die Schnitte eher auf Aterien und den Hals oder die Schläfe gerichtet. Auch hier sehen die Attacken meist eher mühelos und nicht fatal aus, aber der starke Blutverlust kann innerhalb von kurzen Momenten für den Tod sorgen.
Sollte es jedoch in den des direkten Nahkampfes gehen, dann hat man mit Ryuji einen sehr sonderbaren Gesellen als Gegner. Denn auch hier konzentriert er sich stark auf Konter, er attackiert auch hier wieder mit Tritten regelmäßig die Beine, um diese auf Dauer auszulaugen, viele bedenken die Effektivität des Gedan Maweshi Geris nicht und wissen auch nicht ausreichend wie diese zu blocken sind. Er benutzt einen eher untypischen Stand, welcher recht weit ist und stark an Karate erinnert, dieser ist für Konterangriffe sehr gut geeignet da man durch Gewichtsverlagern schnell in und aus der Distanz kommt, denn erneut ist die Kontrolle der Distanz für ihn das wichtigste Konzept in einem Kampf. Sollte der/die Gegnerin versuchen nah an ihn heranzukommen, dann benutzt er Techniken die viele Ninjas für eher „unnütz“ halten. Er benutzt Würfe, Hebel, Würgen, sowie Knie aus dem Clinch. Dabei weiß Ryuji dass er ein Risiko eingeht, denn ein Messer kann auch auf eine solch kurze Distanz gezogen werden und so versucht er stets die Kontrolle über mindestens einen Arm und im besten Falle den Nacken zu haben oder aber mit einem wuchtigen Wurf direkt eine dominante Position auf dem Boden zu erreichen. Der Grund dass er diese, für die Shinobiwelt seltsame, Strategie verwendet ist dass er dadurch viel Kontrolle hat und im besten Falle sein/e GegnerIn mit wenig Schaden ausschalten kann und danach gefangen nimmt. Außerdem sind aus einer solch kurzen Distanz die meisten Angriffe recht ineffektiv, da der Platz zum Ausholen sehr gering ist. Ryuji kennt diese sehr enge Distanz und weiß daher sehr bewusst Knie und Ellenbögen zu benutzen um Schaden auch auf dieser kurzen Distanz zu kreieren und eventuell auch einen Wurf oder einen Übergang in eine Rückenkontrolle (die dann zu einer Würge werden kann) einzuleiten, bzw Lücken dafür zu öffnen.
Dieses Prinzip der Distanz ist für ihn grundlegend, ebenso wie die Kontrolle und daher ist er auch bei der Teamarbeit stets in der Überlegung wie die Fähigkeiten nach diesen Faktoren bestmöglich eingesetzt werden können. Er ist ein talentierter Stratege und kann Jutsus und Fähigkeiten von andern meist gut einarbeiten und seine eigene Distanz daran anpassen. Doch hin und wieder steht er auch seinen Verbündeten im Weg, wenn diese im helfen wollen, da er eben in vielen Situationen doch recht nah mit der Zielperson zusammen steht und ein Jutsu dann stets die Gefahr birgt beide zu treffen. Daher versucht er sich einen Laut oder ein Zeichen mit den anderen auszumachen oder aber seine Insekten zu benutzen um in diesen Fällen im richtigen Moment aus der Schussbahn zu gelangen und eventuell so sogar einen Überraschungstreffer zu landen.
Die wenigen Nin-Jutsu die er beherrscht benutzt er vor allem als Unterstützung oder Ablenkung für seine eigentlichen Angriffe, den Tai-Jutsus.

NINJUTSU: 2,5
TAIJUTSU: 4
GENJUTSU: 2,5
STAMINA: 4
CHAKRAKONTROLLE: 3
KRAFT: 4
GESCHWINDIGKEIT: 4

STÄRKEN:
» Assassine [1]
Ryuji schlich sich schon früh von seiner Familie weg oder aus Fenstern von Töchtern bei denen er eigentlich nicht sein sollte. Diese Fähigkeit des lautlosen Bewegens hat er über die Jahre perfektioniert und so kann er fast lautlos sich fortbewegen und sogar Angriffe durchführen, sodass es für GegnerInnen schwieiger wird überhaupt kommen zu sehen was sie da treffen könnte.

» Beidhändigkeit [1]
Wenn man eine Waffe mit zwei Händen führt, die aber theoretisch auch mit einer geführt werden kann, ist es sinnvoll beide Hände im gleichen Maß auzutrainieren. Dies macht es auch für die GegnerInnen schwieriger einen Rhythmus zu erkennen oder zu wissen von wo ein Angriff kommen wird. Auch kann er stets noch schnell ein Kunai ziehen und damit doch einen schweren Treffer landen, obwohl seine „starke“ Hand ja eigentlich blockiert war.

» Menschenkenntnis [0.5]
Ryuji ist schon immer angeeckt und hat provoziert, dadurch hat er gelernt Menschen einzuschätzen, ihre psychischen Schwachpunkte zu finden und diese auch gegen sie zu verwenden. Dadurch ist es schwieriger ihn zu belügen oder zu betrügen.

» Starker Wille [1]
Dieser Mann ist ein Dickschädel und dies wird auch in Kämpfen deutlich, denn obwohl er eigentlich schon nicht mehr in der Lage sein sollte sich zu bewegen, wird er sich noch einmal aufraffen und den Kampf weiterführen. Dies heißt nicht dass er seine Verletzungen nicht spürt, sondern nur dass er es für einen kurzen Moment schafft diese Schmerzen auszublenden und einen weiteren Angriff zu setzen oder zu kassieren.

» Taktiker [1]
„Die Kunst des Krieges“ ist nicht nur so daher gesagt, sondern ein wichtiger Fakt. Ryuji versteht es Stärken und Schwächen von anderen für sich einzusetzen und dadurch Taktiken zu entwickeln die den Teams helfen können einen Kampf zu gewinnen.

» Allgemeinwissen [1]
Ryuji ist recht gebildet und kennt sich daher in der Welt aus, er kann dadurch in der Wildnis überleben, denn er weiß was essbar ist und was nicht, kennt aber auch die politischen Umfelder von Regionen und weiß worauf man dort besser achten sollte um nicht direkt einen Aufschrei auszulösen.

Bluffen [0,5]
Als jemand der vor allem auch eine Rolle spielt ist es für Ryuji nicht schwer Menschen zu täuschen, zu lügen oder sich zu verstellen. Es ist nichts was er gern macht, wenn er es denn bewusst machen muss, aber ein Talent dafür hat er alle Mal.

SCHWÄCHEN:

» Kriegsverletzung [1]
Wenn man so oft in eine körperliche Auseinandersetzung kommt, dann behält man viele Narben. Ryuji trägt nicht weniger als 54 Narben, in verschiedenen Größen und Formen mit sich herum. Die meisten sind gut verheilt, allerdings ist die große Brandwunde auf seinem Bein immer Mal wieder ein Problem. Das Gefühl in diesem Bereich eher taub und auch wenn man glaubt dass dies etwas Gutes sei, so liegt man falsch.. Denn er unterschätzt dadurch regelmäßig die schwere der Wunde an seinem Bein. Dadurch kann Ryuji oft nicht einschätzen wie schwer sein Bein eigentlich verletzt ist. Es ist auch nicht so als würde er nichts spüren, viel eher sind die Schmerzen vermindert.  Dies trifft jedoch nur auf Wunden zu wie Schnitte oder stumpfe Krafteinwirkung. Knochenbrüche spürt er in seinem Bein genauso wie in dem Anderen. Eine weitere Auswirkung ist dass sein Bein schneller Belastung nachgibt, das heißt desto länger der Kampf geht, desto weniger Kraft kann er mit diesem Bein generieren. Des trifft besonders auf die Techniken zu die mit dem linken Bein ausgeführt werden.


Einäugigkeit: [1,5]

Ryuji hat bei seiner ersten Mission mit seinem gesamtem Team sein Auge verloren. Es war eine Windklinge die ihm eine so schwere Wunde versetzte, dass sein Auge nicht mehr zu retten war. Seit dem trägt er eine zwar durchaus dekorative Narbe über dem linken Auge, aber dennoch ist sein Sichtfeld dadurch natürlich dauerhaft eingeschränkt. Das verlorene Auge bedeutet auch, dass er seine Fähigkeit räumlich zu sehen eingebüßt hat. Das Hirn ist zwar noch immer in der Lage mit Hilfe von Schatten und Erfahrungen dies im Alltag zu kompensieren, in einem hektischen Kampf kann dies jedoch schwierig werden. Er kann Distanzen nicht mehr so genau einschätzen wie früher und auch alle Feinarbeiten, die eine genaue Vorstellung von Räumlichkeit brauchen, sind für ihn kaum ausführbar.


Achtung vor dem Leben [1]

Es ist nicht so dass Ryuji noch nie jemanden getötet hat oder es nicht könnte, viel eher ist seine Philosophie und seine Einstellung den Menschen stets die Chance zu geben sich selbst zu besiegen. Daher wird er seine ersten Angriffe niemals mit der Intention des Tötens durchführen, er wird eher versuchen seine/n GegnerIn lebendig gefangen zu nehmen. Schon mehr als einmal erwies sich dies als Fehler, denn einige seiner Narben hätten vermieden werden können, wenn er von Anfang an bereit gewesen wäre tödliche Angriffe zu nutzen.

Langsame Wundheilung [0,5]
Eine Schwäche auf die er wirklich gern verzichtet hätte, denn sowohl nach einer Mission als auch nach einer Tattoositzung brauch der Körper von Ryuji länger um sich wieder herunterzufahren als die meisten anderen Körper. Wunden schließen sich langsamer und damit sind Kämpfe die in kurzen Abständen passieren für ihn eine riesige Herausforderung.

Angst vor Feuer [0,5]

Die große Brandnarbe auf seinem Bein ist nicht die einzige langwierige Verletzung welche durch diesen Unfall passiert ist, sondern auch dass er Angst vor Feuer hat. Dies bedeutet nicht dass er gelähmt ist deswegen, aber wenn ein Feuerball oder eine Feuertechnik auf ihn zu kommt, dann reicht dies um ihn aus dem Konzept zu bringen. Er weicht dann weiter aus als gewöhnlich und verliert damit eventuell die Kontrolle über die Distanz oder aber er bekommt eine andere Technik nicht mit, weil seine Gedanken einfach langsamer funktionieren und die Angst vor dem erneuten verbrannt werden für kurze Momente seine Gedankenwelt kontrolliert. Sein starker Wille bzw. Geist ist was ihn davor bewahrt nicht komplett die Fassung zu verlieren und er "nur" aus dem Tritt gerät bzw. den Fokus für eine kurze Zeit verliert oder eben etwas gründlicher als üblich einen Weg um das Hindernis des Feuers sucht. Im Laufe der Jahre und durch das Training mit Shibuki als Waffe hat er es jedoch geschafft seine Angst vor Feuer zu schmälern. So kann er seinen Fokus behalten wenn es sich um Feuer handelt welches er selbst erschaffen hat.

Verlustängste: [1]
Ryuji hat seine Schwester in der frühen Kindheit verloren und hat seit diesem Tag massive Ängste Menschen zu verlieren. Dadurch wird er schnell nervös wenn jemand anderes einen „gefährlichen“ Auftrag übernimmt und bietet sich selbst stets als Köder an, auch wenn dies nicht so rational ist wie erhofft. Sollte er gar sehen wie ein Mitglied seines Teams stirbt oder schwer verletzt wird, dann ist die Priorität den Rest der Menschen zu retten und er wird die Mission aufgeben oder aber in eine blinde Wut verfallen, welche die Angst dann verdrängt, aber auch dazu führt dass er selbst nicht taktisch denkt, sondern viel eher auf Rache aus ist.

Provokante Art [0,5]
Ryuji ist ein Rebell und möchte dies auch gern beweisen, daher vergreift er sich gern regelmäßig im Ton und dies führt dazu dass er nicht all zu beliebt bei seinen KollegInnen ist und auch schon fast degradiert wurde. Dass er seine Zunge so schlecht im Zaun halten kann fällt ihm immer mal wieder auf die Füße und führt zu Kämpfen die nie hätten stattfinden müssen.



» N.I.N.G.U.

Chunin-Weste
Die meisten Chūnin und Jonin aus Konohagakure tragen eine grüne Chūnin-Weste, während sie in Kumo einen bläulichen Farbton besitzt. An den Jacken befinden sich viele Taschen, die sich sowohl von oben als auch von unten öffnen lassen. Die Kumo-Westen verfügen außerdem über etwas ausgeprägtere Schulterpolster.

Shinobi-Kettenhemd - Kostenfrei
Das gewöhnliche Shinobi-Kettenhemd wird von vielen Ninja beider Reiche unter der Kleidung oder sogar als Oberteil getragen. Es besteht aus sehr leichtem Metall, welches die Bewegungsfreiheit der Kämpfer zwar nicht einschränkt, aber auch entsprechend geringen Schutz bietet. Es dämpt schwache Angriffe ab, kann jedoch bereits von einem kraftvoll geworfenen Shuriken durchbohrt werden.

Hitaiate
Einen Stirnschutz trägt jeder Ninja, nachdem er mindestens den Rang eines Genin erreicht hat. Er dient dazu, die Ninja aus den Dörfern zu unterscheiden. Nuke-Nin tragen ihren Stirnschutz häufig  mit einem horizontalen Kratzer über dem Dorf-Symbol.
Hitaiate werden normalerweise auf der Stirn getragen. Auf dem Stirnband ist eine Metallplatte befestigt, die vor Angriffen schützen soll.


Kunai 3x
Kunai sind Wurfmesser mit einem Ring am Ende, der dazu dient, sie besser halten zu können. Außerdem kann man Fäden daran befestigen. Manche Ninja wickeln um das Kunai auch explodierendes Pergamentpapier, um bei einem Wurf mehr Schaden anzurichten.
Kunai sind außerdem nützliche Werkzeuge im Alltag eines Ninja. Sie dienen als Haftung beim Klettern und können geworfen oder im Nahkampf geführt werden.


Drahtseil 5m
Drahtseile werden von Ninja benutzt, um entweder seine Gegner zu fesseln oder sie zu überlisten. Man kann damit auch Jutsu benutzen. Zudem sind sie in Kombination mit Feuer äußerst wirkungsvoll. Flammen können an den Seilen entlang verlaufen und ihr Ziel somit nicht verfehlen, vorausgesetzt es befindet sich in direkter Verbindung mit den Seilen.

Shuriken Holster
Den Shuriken Holster benutzt fast jeder Ninja. Er wird mit Hilfe von einem Band am Bein getragen. In dieser Tasche werden Kunai und Shuriken aufbewahrt und können schnell hervorgezogen werden.

Hüfttasche
Das Waist Pouch (Hüfttäschchen) wird zwar nicht von allen Ninja getragen, ist aber trotzdem sehr gängig. Darin werden zwar ebenfalls Waffen und Werkzeuge aufbewahrt, aber generell ist das der Ort, an dem alle sonstigen Gegenstände verstaut werden, von der medizinischen Ausrüstung, bis hin zu kleinen Büchern.

Bingo Book
Um allen gegenwärtigen Feinden ihres Dorfes nachzugehen, tragen die meisten Shinobi ab dem Rang eines Tokubetsu Jônin ein Handbuch bei sich, das sogenannte Bingo-Buch. Dieses Buch verzeichnet sowohl Nuke-Nin als auch Shinobi, die extrem stark und somit gefährlich sein können. Im Bingo-Buch sind die Fähigkeiten des Shinobi gelistet, soweit bekannt.

Kemuridama 3x
Kemuri Dama sind kleine Granaten, die bei ihrer Zündung eine enorme Rauchwolke freisetzen und zu der Standardausrüstung eines Ninja gehören. Sie werden als Ablenkung benutzt, besonders, wenn ein Angriff von zwei Seiten kommt.

Hikaridama 9x
Hikaridama sind kleine Bomben, die bei der Explosion ein starkes grelles Licht ausstrahlen. Man kann sie beispielsweise dazu benutzen, den Gegner zu blenden.

Makibishi 10x
Makibishi sind Streumesser, die auf dem Boden verteilt werden, um die Bewegungsfreiheit des Gegners einzuschränken und ihm Zeit zu nehmen, da er aufpassen muss, dass er nicht auf sie tritt.


Makimono (Schriftrolle) 2x
Makimono üben für Ninja verschiedene Funktionen aus. So kann er darin Gegenstände und Waffen versiegeln, und bei Bedarf heraufbeschwören. Manche Leute können sogar ganze Jutsus in ihnen versiegeln. Viele Ninja nehmen auf Missionen Schriftrollen mit. Bei den Chūnin-Jacken kann man sie in den kleinen Taschen verstauen.
Desweiteren werden Schriftrollen auch als Dokumente benutzt, um Trainingsschritte für Jutsu aufzuzeichnen, Missionen oder Anweisungen aufzuschreiben, Notizen zu machen oder einfach Botschaften übermitteln zu können.



Kibaku-Kunai 3x
Kibaku-Kunai sind Kibakufuda, welche mit einer stabilen Schnur an ein Kunai gebunden wurden und es ermöglicht die Briefbombe an einen gezielten Punkt zu werfen, ohne sie manuell anbringen zu müssen. Ein Kibaku-Kunai im Inventar zu haben kann in einem Kampf erhebliche Zeitvorteile bringen, wenn man nicht erst im Kampf ein Kibakufuda an ein Kunai binden muss.


Shiroi ōkami (100 EXP)
Art: Katana
Material: Stahl
Beschreibung: Dies war die erste Waffe die er sich gekauft hatte, seit dem hegt und pflegt er diese Es ist ein normales Schwert, welches scheinbar nichts  Besonderes ist, jedoch für Ryuji eine hohen sentimentalen Wert hat und bereits viele Kämpfe für ihn entschieden hat.
Aussehen: Link


Bogen - 70 Exp

Art: Schusswaffe
Material: Metall
Beschreibung: Ein gewöhnlicher Bogen, den Ryuji bei Missionen immer bei sich hat.Er trägt ihn dann meist auf seinem Rücken oder über die Schulter.

Pfeil - 5 Exp (20 Stück = 100 EXP)
Pfeile werden mit einem Bogen oder einer Armbrust auf ein Ziel abgeschossen. Sie sind meist aus Holz oder Metall und verfügen über eine gefährliche Spitze, die sich durch dicke Materialien bohren kann, wenn der Schütze talentiert genug ist.

Mundharmonika - 25 Exp
Material: Metall [chakraleitend]
Beschreibung: Eine scheinbar ganz normale Mundharmonika, welche der Satsujin jedoch nutzen kann um mit Hilfe von Chakra seine Gen-Jutsu zu wirken.



» J.U.T.S.U
Grundjutsu
Spoiler:
 


Ninjutsu
Spoiler:
 


Genjutsu
Spoiler:
 


Taijutsu
Spoiler:
 


Zuletzt von Ryuji Satsujin am Do 8 Dez 2016 - 19:43 bearbeitet; insgesamt 11-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 935
Anmeldedatum : 03.12.16
Alter : 25
avatar
Ryuji Satsujin
Re: [Tokubetsu Jōnin] Ryuji Satsujin [Link] | Mo 5 Dez 2016 - 16:17
   

Kröten
“The frog at the bottom of the well drifts off into the great ocean. Heh heh ... yep ... pretty damn honorable ... pretty damn honorable..."

» B.A.S.I.C.S
ART: Kröten:
Kröten gehören zu den Froschlurchen und sind durch ihre große Artenvielfalt in vielen Gegenden vertreten, ihr gemeinsames Heim ist jedoch stets Myōbokuza. Manche sind von dort verschwunden um auf ihre eigene Reise zu gehen, doch sie alle wissen dass dies stets ihre Zuflucht, ihre Heimat sein wird.
Kröten sind sehr unterschiedlich in Bezug auf Größe und Fähigkeiten, viele haben eine Affiniatät zum Suiton und zum Ken-Jutsu, doch findet man wirklich jede Art von Kämpfern unter ihnen. Auch die Größe schwankt massiv, es gibt sehr viele, sehr große Kröten und einige welche bis zum Rest ihres Lebens eher klein bleiben, ohne dass dies direkt etwas über ihre kämpferischen Fähigkeiten aussagt, wenn auch besonders große Wesen meist auch besonders mächtig sind. Besonders ist auch dass die Kröten sehr schnell wachsen, allerdings dennoch eine gewaltige Lebensspanne haben, einige Kröten sollen mehr als 800 Jahre alt sein, wobei sie schon mit 5 Jahren als ausgewachsen gelten können.
Sie sind in der Lage Fingerzeichen zu formen und ihre Zunge als Waffen zu benutzen, auch machen sie große Sprünge, was es schwierig macht ihre Bewegungen vorher zu sagen. Kröten lieben vor allem das warme und feuchte Wetter, während sie kaltes Wetter eher verabscheuen und versuchen nicht länger als nötig dort zu bleiben oder sich versuchen in den Boden einzurgraben um die eigene Temperatur zu erhalten.
Eine Besonderheit mit den Kröten ist, dass sie eine Vielfalt von Jutsus mit ihnen ermöglichen, welche alle als Jikuudan Nin-Jutsu gelten.

ZUGEHÖRIGKEIT:
Hi no Kuni (vorrangig)- Da die Heimat der Kröten Myōbokuzan im Feuerreich liegt, schließen sie vornehmlich mit Menschen aus dieser Region Verträge. Da die Verträge durch die Ältestens abgesegnet werden müssen, die sich sowieso auf dem Berg befinden, gibt es auch keine Möglichkeit nicht durch Hi no Kuni zu müssen, wenn man einen Vertrag mit den Kröten schließen will.
Sie sehen sich selbst dem Land allerdings nicht verpflichtet, verstehen aber dass sie es unterstützend müssen um ihren eigenen Lebensraum zu erhalten. In Ausnahmen, z.B. wenn man einer Kröte das Leben rettet, kann man auch als außenstehender den Vertrag mit den Kröten eingehen.
Der Berg selbst liegt etwa 2 Tagesreisen von Konoha entfernt, gut versteckt in Mitten eines Urwaldes.

HEIMAT: Myōbokuzan

STRUKTUR:
Die Kröten leben ziemlich selbstbestimmt, was sie auch müssen auf Grund ihrer großen Anzahl und der Verschiedenheit von Arten. Allerdings ist allen klar, dass die Regeln welche von den Ältesten ausgesprochen werden für alle bindend sind. Sollte es zu großen Konflikten kommen, ist es auch wieder der Rat der Ältesten Kröten die diese Beilegen. An der Spitze steht dabei stets Ōgama Sennin, welcher selbst noch Helfer ernennt die ihm bei der Erledigungen seiner Pflichten zur Seite stehen.

VERTRAG:
Einen Vertrag mt den Kröten zu bekommen kann sehr unterschiedlich ausfallen, wie bereits erwähnt ist es möglich dass man einfach einer Kröte das Leben gerettet hat und dadurch für einen Vertrag in Frage kommt. Man kann allerdings auch nach Myōbokuzan reisen um dort um einen Vertrag zu erbitten. Nach Gesprächen mit dem ältesten Rat wir dann entschieden. Dieser Prozess kann einige Tage dauern. Wenn es die Zustimmung gibt, dann hat man die Erlaubnis mit den Kröten einen Vertrag zu schließen, dieser umfasst jedoch nie alle Kröten. Man kann mit einer Art, einer Familie oder gar nur einen Kröten einen Vertrag schließen. Dadurch muss man die Vertreter der Gruppen immer wieder von sich überzeugen und es wird sicher gestellt, dass keine Kröte gegen seinen Willen beschworen werden kann. Was die Kröten für einen Vertrag verlangen kann dabei auch unterschiedlich sein, manche wollen kämpfen, andere einen Trinken. Es kommt immer ganz darauf an.
Eine weitere Möglichkeit einen Vertrag zu schließen ist durch die Empfehlung eines Vertragspartners, dieser kann kann deine Kröte beschwören und seinen Vorschlag vorbringen. Die Person welche denn Vertrag neu schließen will kann dann entweder nach Myobokuzan eingeladen werden oder aber ein Schreiben an die Ältesten gerichtet werden. Je nach dem wie angesehen und verdient der Vertragspartner ist, der die neue Person vorschlägt, steigen oder sinken die Chancen durch diese bitte einen Vertrag zu bekommen.



» Gamaden - B-Rang
NAME: Gamaden
ALTER: 420 Jahre
GRÖßE: 50cm
SPEZIALISIERUNG: Gen-Jutsu, Elementlose Nin-Jutsu
BESCHREIBUNG: Gamaden ist eine der Minikröten von dem heiligen Berg, er sieht noch recht kindlich aus, ist aber eine durchaus alte Kröte. Durch sein eher junges Aussehen nehmen viele ihn allerdings nicht ernst, was dazu führt dass er oft schlechte Laune hat und viel nörgelt und sich nicht ernst genommen fühlt. Doch in Wirklichkeit ist Gamaden eine sehr liebe Person, der einfach nur ernst genommen werde möchte.
Ryuji kennt er noch nicht so lang, hat sich allerdings für ihn entschieden weil er ihm Contra geboten hat, ihn dabei ernst nahm in einem Gespräch. Wenn er beschworen wird, meckert er dennoch ständig über den Satsujin herum, was dazu führt dass Ryuji und er sich oft in den Ohren liegen und sich doch irgendwie mögen. Da seine Stärken nicht im körperlichen Bereich liegen hat er sich auch gerne Ryuji angeschlossen, denn dieser beschützt ihn und lässt ihn nicht zurück. Auf der Schulter von Ryuji fühlt er sich sicherer, da viele seiner Gegner schneller sind als er.

Attribute:
 

Jutsuliste:
 

_____________________________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 2396
Anmeldedatum : 03.09.15
Alter : 17
avatar
Kaname
Re: [Tokubetsu Jōnin] Ryuji Satsujin [Link] | Mo 5 Dez 2016 - 17:40
   
Hallo Satsu Smile
Ich werde deine Erstbewertung übernehmen und wünsche dir einen wunderschönen Tag! Folgend werde ich die Punkte deiner Bewerbung chronologisch abarbeiten, wenn du zu einem Punkt eine Frage hast, zöger nicht mich anzuschreiben oder hier nachzufragen.

1) Persönlichkeit
Ich möchte dich bitten ein paar Absätze in diesen fetten, wenn auch schön geschriebenen, Textblock rein zu bringen ^^ Wenn andere deinen Steckbrief später mal durchscrollen wollen fällt es ihnen damit vielleicht leichter einen kurzen Überblick über deinen Charakter zu bekommen.

2) Schönes Nindo ^^

3) Eckdaten - was genau meinst du mit dem Punkt "19 Jahre Ernennung zum Chunnin begann dann auch direkt an der Akademie" ?

4) "26 Jahre Erenennung zum  Tokubetsu Jounin + RPG Start" - hier hast du einen kleinen Buchstabendreher drin.

5) Special Abilities - bitte mach vor alle erklärende Texte deiner Spezialfähigkeiten (Kekkai, Besonderheit, Chakranaturen etc) einen "-" (Strich) und anschließend einen Absatz. Die Texte / Sätze kannst du natürlich trotzdem stehen lassen.

6) Ausbildungen - bitte verlinke hier die jeweiligen Ausbildungsbereiche (Klick)

7) Kampfstil - folgenden Abschnitt ist im Forum nicht selbstverständlich (für Aburame) & müsstest du als Besonderheit bewerben:

"Zu meist ein paar weibliche Insekten werden auf die Federn des Pfeils gesetzt und haben dann den Auftrag sich auf dem oder den Gegner/n festzusetzen. Dadurch ist er in der Lage mit seinen männlichen Insekten, die den Duftstoffen der Frauen folgen, seine Ziele aufzuspüren. "

Wobei ich natürlich hauptsächlich die Fähigkeit des letzten Absatzes meine, wie Satsu seine Käfer verteilt, ist natürlich dir überlassen. Smile

8 ) Attribute -  

Zitat :
Der Höchstwert für ein Attribut zum RPG-Start sind 4 Punkte auf einem Attribut.

Du müsstest also einen Punkt von Geschwindigkeit verschieben.

9) Wenn du deinen Chakrakontrollewert etwas anhebst (auf 2 bringst) könntest du dir alle Grundwissensfähigkeiten eines Akademieschüler (hier) hinzufügen - später kannst du das zwar auch noch, aber da müsstest du zumindestens einen Ingamebeleg in deiner Akte verlinken dafür ^^

10) Jutsus - Hast du für das » HA O FUKITOBASHIMASU bei Hagane Akiko angefragt?

Das war's auch schon! Wenn du Fragen hast, sprich sie aus ^^
Liebe Grüße
Kana

_____________________________



Akte ♥️ Stecki ♥️ Info ♥️ Briefe
EA Chou | DA Akiko | VA Kumiko

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen Online
Anzahl der Beiträge : 935
Anmeldedatum : 03.12.16
Alter : 25
avatar
Ryuji Satsujin
Re: [Tokubetsu Jōnin] Ryuji Satsujin [Link] | Mo 5 Dez 2016 - 17:54
   
Okay, habe denke ich alls soweit bereinigt Smile Danke für die schnelle Kontrolle und die Hinweise Smile

Was die Sache beim Kampfstil angeht, darf ich diese dennoch stehen lassen oder darf dies erst dort stehen wenn es angenommen wurde? Dachte nämlich weil es ja im Manga vorkam dass es auch im Forum so ist Very Happy, aber solange ich es seperat bewerben kann und dann eher spezieller für mich habe, bin ich da auch nicht traurig drüber Smile
Hab es erst Mal stehen lassen, falls ich es rausnehmen soll einfach bescheid sagen Smile

Dir auch einen schönen Tag und hoffe es ist alles zu deiner Zufriedenheit.

_____________________________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 2396
Anmeldedatum : 03.09.15
Alter : 17
avatar
Kaname
Re: [Tokubetsu Jōnin] Ryuji Satsujin [Link] | Mo 5 Dez 2016 - 18:25
   
heyho, kein Problem Smile

Die Änderungen sind alle super ^^ Zu dem Käferdings folgendes - du müsstest es entweder ganz streichen ODER du kannst es als Besonderheit bewerben. Alternativ könntest du es natürlich auch als Jutsu bewerben (wozu du aber irgendwie Ninjutsu bräuchtest.. was du ja nicht hast. Dementsprechend denke ich, dass eine Besonderheit passender wäre). Ich hab mich mal kurz hingesetzt und würde dir folgenden Vorschlag vorschlagen.. (wow, diese Eloquenz).

Besonderheit:
Zitat :
Setsu nutzt seine Aburamekäfer auf spezielle Art und Weise, er hat da eine Taktik die sich von anderen seiner Art unterscheidet. Er gibt den weiblichen Insekten den Auftrag sich auf die Federn eines von ihm benutzen Pfeiles zu setzen und anschließend, sobald der Pfeil sein Opfer getroffen hat, sich auf dem oder den Gegner/in festzusetzen. Dadurch ist er im Nachhinein in der Lage durch die in ihm wohnenden männlichen Insekten, die den Duftstoffen der Weibchen folgen, das zuvor getroffene / markierte Ziel aufzuspüren.

Dir auch einen schönen Restmontag!
Liebe Grüße

_____________________________



Akte ♥️ Stecki ♥️ Info ♥️ Briefe
EA Chou | DA Akiko | VA Kumiko

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen Online
Anzahl der Beiträge : 935
Anmeldedatum : 03.12.16
Alter : 25
avatar
Ryuji Satsujin
Re: [Tokubetsu Jōnin] Ryuji Satsujin [Link] | Mo 5 Dez 2016 - 18:36
   
Gesagt getan Smile, habe der Sache dann auch direkt noch eine Grenze gesetzt, damit es nicht zu overpowerd wird bzw. unlogisch erscheint ^^

_____________________________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 1453
Anmeldedatum : 07.02.16
Alter : 30
avatar
Akiko
Re: [Tokubetsu Jōnin] Ryuji Satsujin [Link] | Mo 5 Dez 2016 - 18:51
   
Oh, wunderbar Very Happy finde ich sehr sympathisch! Damit bekommst du dann auch mein erstes


Angenommen!
- WILLKOMMEN IM SNK! -


Ein zweiter Staffie schaut in Kürze nochmal über deine Bewerbung!

_____________________________



Steckbrief | Akte | Briefe
EA Chou | ZA Kaname | VA Kumiko
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 4991
Anmeldedatum : 07.01.15
Alter : 24
avatar
Rin
Re: [Tokubetsu Jōnin] Ryuji Satsujin [Link] | Mi 7 Dez 2016 - 15:17
   
Huhu Ryuji und noch einmal Willkommen Smile
Ich kümmer mich dann fix um deine Zweitbewertung, damit du bald ins RPG starten kannst Smile

1. Clan: Bitte verlinke hier zum Aburame-Clan.

2. Aussehen: Die konkrete Gewichtsangabe ist nicht nötig, du kannst sie entfernen, wenn du möchtest.

3. Account: Bitte schreibe hier "EA" oder "Erstaccount" rein, da es sich ja um deinen ersten Charakter hier im Forum handelt.

4. Attribute: Nur eine Anmerkung, aber die Attribute umfassen auch theoretisches Wissen über das jeweilige Gebiet. Mit einem Wert von 0 sowohl in Nin-, als auch in Genjutsu hat Ryuji auch so gut wie kein theoretisches Wissen über diese Arten der Kampfkünste, sondern nur das, was man in der Akademie lernt. Dass er in all den Jahren keinerlei Erfahrung mit Nin- oder Genjutsu gemacht hat, kann ich mir kaum vorstellen Smile

5. Stärken/Schwächen: Die Nin- und Genjutsuunfähigkeit zählt jeweils als eine 2er Schwäche, da sie ja schon sehr einschränkend sind in einem Kampf, wenn man sich nur auf sein Taijutsu verlassen kann.

Die "Genjutsu"-Schwäche, die du da aber noch erwähnt hast, kann ich in der Form leider nicht annehmen. Dass Ryuji Genjutsu, die auf ihn gewirkt werden, nur mit Schmerz auflösen kann, bedingt sich allein schon aus der Tatsache, dass er keine Ninjutsu erlernen kann und daher das Kai gar nicht lernen kann. Daher kann das nicht als Extra-Schwäche gewertet werden.

6. Ningu: Beim Drahtseil und bei den Hikaridama fehlt noch eine Anzahl.

7. Jutsu: In deiner Jutsuliste fehlen noch die Tore der Hachimon Tonko Ausbildung. Auch diese kosten dich Jutsuslots und müssen dort aufgeführt werden, je nachdem, welche dein Charakter zu öffnen imstande ist.


Wenn du noch Fragen und/oder Probleme hast, kannst du mir gerne schreiben Smile
Liebe Grüße,
Debbi

_____________________________

.x. AKTE .x. BEWERBUNG .x. KAGUYA RIN .x. BRIEFWECHSEL .x. THEME .x.

EA: HINA - DA: NOWAKI - VA: SEIRYÛ - FA: KEIKA - SA: ARUMI
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen Online
Anzahl der Beiträge : 935
Anmeldedatum : 03.12.16
Alter : 25
avatar
Ryuji Satsujin
Re: [Tokubetsu Jōnin] Ryuji Satsujin [Link] | Mi 7 Dez 2016 - 21:12
   
Okay, das war ja doch ein bisschen was und dadurch hat sich auch einiges in der Bewerbung geändert. Ich schreibe Mal genau auf was passiert ist Smile

1. Done
2. Ich mag genaue Angaben Smile
3. Done
4. Starke Veränderung hier, Nin nun auf 3 (dadurch auch als Element Doton), Gen auf 1 da Hachimon aus den Ausbildungen entfernt wurde gilt das Limit mit 2,5 nicht mehr und Only Tai wurde auch aus den Schwächen entfernt. Dafür sank Stärke auf 1, Ausdauer 3
5. Schwächen Only Tai und Gen Jutsu entfernt dafür hinzugefügt: Angst vor Feuer, Schlechte Wundheilung, Provokante Art und Achtung vor dem Leben als Schwächen hinzugefügt
6. done
7. Hier sind nun viele Nin-Jutsu dazu gekommen, dafür alles was mit Hachimon zu tun hatte ist raus. Vor allem sind ein paar Aburame Clan Jutsus dazu gekommen und Dotn-Jutsu, sowie die ein paar der Jutsus aus der Akademie.

Ich hoffe dies ist alles einigermaßen zur Zufriedenheit bearbeitet.

_____________________________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 8388
Anmeldedatum : 01.10.14
Alter : 24
avatar
Hina
Re: [Tokubetsu Jōnin] Ryuji Satsujin [Link] | Do 8 Dez 2016 - 0:23
   
Ach schade, ich hatte mich schon auf einen Hachimon-Char gefreut, davon haben wir kaum welche Very Happy Aber gut, ist deine Entscheidung Smile

1. Chakranatur: "Das Grundjutsu dieses Elements ist das Doton: Daichi no Geijutsu. Beherrscht euer Charakter schon zu Rpg-Start das Doton, so erhaltet ihr dieses Grundjutsu, ohne dass es einen eurer Jutsuslots belegt. Lernt ihr das Doton im Laufe des Rpg's, so bekommt ihr das Grundjutsu kostenfrei hinzu." - Den Abschnitt kannst du entfernen, das steht ja alles im Guide, sind ja nur Spielregeln, die nicht zwingend auch in die Bewerbung gehören.

2. Ausbildungen: Hier hast du die Überschrift "Ausbildungen" entfernt Smile Und theoretisch kannst du als Tokubetsu Jônin über 25 bis zu 3 Ausbildungen haben. Bist du sicher, dass du nur eine haben möchtest?

3. Attribute: Mit einem Kraftwert von 1 kannst du ein normales Schwert kaum vernünftig halten oder ausdauernd damit kämpfen. Dafür wäre ein Kraftwert von mindestens 1,5 nötig Smile

4. Ningu: Beim Drahtseil arbeiten wir mit Meterangaben und nicht mit Stückzahlen Smile 5 Meter kosten 5 Exp. Ich nehme an, du möchtest 5 Meter besitzen? Dann passt es nämlich auch genau mit deinem Budget.

5. Jutsu: Nach deinen Umstrukturierungen hast du noch einen A-Rang und einen D-Rang Slot frei, die du noch belegen kannst, wenn du möchtest.
Und entferne bitte den Hashtag bei deinem B-Rang Taijutsu, die Hashtags dienen nur zur Orientierung in den Jutsulisten und sollten daher in Bewerbungen nicht auftauchen Smile


Sind alles nur Kleinigkeiten, nichts Großartiges Smile
Wenn noch irgendwas ist, dann schrei einfach rum bzw schreib mir ne PN oder so Very Happy
LG Debbi

_____________________________

God keep my head above water
{ CHARAKTERBOGEN | AKTE | BRIEFE | THEME I | THEME II }

DON'T LET ME DROWN - I'M TOO YOUNG TO FALL ASLEEP
{ ZA: RIN ~ DA: NOWAKI ~ VA: SEIRYÛ ~ FA: KEIKA ~ SA: ARUMI }
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 935
Anmeldedatum : 03.12.16
Alter : 25
avatar
Ryuji Satsujin
Re: [Tokubetsu Jōnin] Ryuji Satsujin [Link] | Do 8 Dez 2016 - 18:52
   
Soo, allen Forderungen nachgekommen, Nin von 3 auf 2,5 dadurch nur noch der Aburame Bunshin als B-Nin Jutsu übrig. Dafür Stärke auf 1,5 rauf.

3 Jutsus eingefügt die ich mir selber ausgedacht habe und der Allgemeinen Jutsuliste zur Verfügungstelle Wanto Giri, Uchi Mata und Ushiro Maweshi.

Hoffe ist alles zu deiner Zufriedenheit und ich hab nichts übersehen Smile

_____________________________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 8388
Anmeldedatum : 01.10.14
Alter : 24
avatar
Hina
Re: [Tokubetsu Jōnin] Ryuji Satsujin [Link] | Do 8 Dez 2016 - 19:57
   

_____________________________

God keep my head above water
{ CHARAKTERBOGEN | AKTE | BRIEFE | THEME I | THEME II }

DON'T LET ME DROWN - I'M TOO YOUNG TO FALL ASLEEP
{ ZA: RIN ~ DA: NOWAKI ~ VA: SEIRYÛ ~ FA: KEIKA ~ SA: ARUMI }
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 

[Tokubetsu Jōnin] Ryuji Satsujin

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
-