Quicklinks
Login
Name:
Passwort:
Login merken: 
Passwort vergessen?
Latest News
» [Akte] Inuzuka Touya
[A-Rang Shinkiri] Tetsuya Nara  EmptyHeute um 7:50 von Touya

» Die Premiumlotterie ²
[A-Rang Shinkiri] Tetsuya Nara  EmptyHeute um 7:48 von Admin

» Wanted & Not Wanted
[A-Rang Shinkiri] Tetsuya Nara  EmptyHeute um 7:15 von Tianyi

» [FP] Eine Verschwörung im Dunkel
[A-Rang Shinkiri] Tetsuya Nara  EmptyHeute um 1:18 von Kiichi Hiroki

» [Akte] Tetsuya Nara
[A-Rang Shinkiri] Tetsuya Nara  EmptyGestern um 23:36 von Tetsuya

» [Akte] Suzu "Neon" Nisshoku
[A-Rang Shinkiri] Tetsuya Nara  EmptyGestern um 20:58 von Neon

» Updates Mai 2024
[A-Rang Shinkiri] Tetsuya Nara  EmptyGestern um 19:58 von Kitari

» [Suche] Postpartner gesucht!
[A-Rang Shinkiri] Tetsuya Nara  EmptyGestern um 19:55 von Mitsunari

» [C-Rang Reisende] Suzu "Neon" Nisshoku
[A-Rang Shinkiri] Tetsuya Nara  EmptyGestern um 19:30 von Yuki

» [Akte] Kurogure Shiro
[A-Rang Shinkiri] Tetsuya Nara  EmptyGestern um 19:12 von Shiro

StartseiteStartseite  PortalPortal  SuchenSuchen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  
Teilen
 

 [A-Rang Shinkiri] Tetsuya Nara

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Tetsuya
Anzahl der Beiträge : 60
Anmeldedatum : 29.12.23
Alter : 32

Charakter
Ninja-Rang:
Fraktion:
Merkmale:
Tetsuya
Reisender
[A-Rang Shinkiri] Tetsuya Nara [Link] | Sa 10 Feb 2024 - 20:48
   

Tetsuya Nara
"..."

» B.A.S.I.C.S
NAME: Nara
VORNAME: Tetsuya
NICKNAME: Tetsu oder Shizukana-te(Stille Hand)

ALTER: 18 Jahre alt
GEBURTSTAG: 24. November
GESCHLECHT: männlich

GEBURTSORT: Konohagakure
ZUGEHÖRIGKEIT: Shinkiri
RELIGION: Buddhismus
RANG: A-Rang Reisender | Chuumu
POSITION: -

CLAN: Nara
RUF IM CLAN: Tetsuya wurde im Nara Clan zu seiner Jugend sehr geschätzt und wurde mitunter als die Zukunft des Clans bezeichnet. Seine Kreativität, als auch das Talent mit dem Umgang der Clantechniken hat früh für Aufmerksamkeit gesorgt und damit auch der Familie und Ihm eine Beliebtheit beschert. Seine umgängliche Art mit Menschen war ebenso beliebt, vor allem mit den anderen Kindern im Clan konnte er schnell Freundschaften schließen. So trainierte er gerne mit der Jugend und half beim Lernen der Jutsu, was selbstverständlich auch sehr gerne gesehen wurde. Seit seinem verschwinden ist ein gewisses Loch in den Herzen einiger Mitglieder geblieben, am stärksten natürlich bei der engeren Familie. Viele wünschen sich Ihn wiederzufinden und haben die Hoffnung nicht aufgegeben, auch wenn das Gesuch bereits aufgegeben wurde.



» A.P.P.E.A.R.A.N.C.E
AUSSEHEN:
Tetsuya ist mit seinen 178 cm und 64 kg ein für sein alter schlanker Jugendlicher. Eine relative helle Haut und vor allem die blauen Augen stechen beim Ihm hervor. Auch seine Frisur, welche ein wenig einem Seeigel ähnelt ist durchaus ein Markenzeichen. Seine Muskulatur ist sehr definiert, wird jedoch von seiner Kleidung und schlanken Natur eher übersehen. Die niedlichen Züge seiner Kindheit haben sich passend entwickelt und man könnte Ihn als überdurchschnittlich attraktiv bezeichnen. Am liebsten zeigt sich Tetsu in dunkelblauer Kleidung, welches ein wenig uniformell aussieht, aber durchaus lässig. Ab und zu zeigt er sich im Trainingsanzug und meidet handelsübliche Shinobibekleidung. Seine Tätigkeit als Warenschmuggler erfordert zudem zivile Aufmache, weshalb Militärbekleidung weniger Sinn macht. Man würde Ihn also auf ersten Blick nicht als Ninja erkennen. Auch die Tatsache, dass Tetsuya stumm ist, führt ein wenig dazu, dass man nicht sofort auf Ihn aufmerksam wird.

BESONDERE MERKMALE:
Einige Narben aus seiner Folter sind übrig geblieben, vor allem an den Fingern. Hier wurden Ihm damals die Fingernägel mit Gewalt abgerissen. Das meiste ist verheilt und nur durch genaueres Hinsehen erkennbar. Aus diesem Grund steckt sich Tetsu die Hände meistens in die Hosentaschen, damit Sie nicht so schnell ins Auge stechen.


» A.B.O.U.T Y.O.U
PERSÖNLICHKEIT:
Die Persönlichkeit ist, sagen wir mal, geprägt. Grundsätzlich war Tetsuya als Kind sehr warm und ging gerne auf Menschen zu. Seine Eltern mussten manchmal zusehen, wie Ihr Kleinkind auf Fremde zuging und diese nach Ihren Namen und Wohnorten fragte. So glaubte er zumindest Freunde machen zu können und da viele sein Verhalten für niedlich empfunden haben, vor allem von der älteren Generation, hat er nicht selten mal Süßigkeiten oder Kleingeld mitbekommen. Wie für Nara üblich wurde Ihm Shogi früh beigebracht, ein Spiel welches er bis heute, auch gerne in Ruhe gegen sich selbst spielt. Genauso fleißig war er auch in der Shinobilehre und trainierte das Clan-Hiden der Nara und allgemeine Jutsu schon vor seinem Eintritt in die Akademie. Lehrer haben Ihn als Multitalent bezeichnet, seine Eltern und die Nara somit hohe Erwartungen an Ihn gesetzte, welche er auch erfüllen wollte. Tetsuya wünschte sich nichts Anderes als gemocht zu werden und in seinem naiven Verständnis funktionierte es eben nur mit Talent und harter Arbeit.

Diese naive Vorstellung wurde aber auch früh vor Herausforderungen gestellt. Den junge Talente zogen gerne Blick von zwielichtigen Gestalten auf sich. Vor allem, wenn es sich um einen sehr jungen Nara handelte von 6 Jahren, der bereits das Clan-Hiden beherrschen tat und eines der frühsten Akademieabsolventen werden würde. Mit dem glauben Kinder sind leicht zu überreden, wurde Tetsuya entführt mit dem glauben, er wäre ein leichtes Ziel um das Clangeheimnis der Nara weitergeben zu können. Verängstigt wusste das Kind nicht was und wieso all das passierte. Warum fügten Ihm unbekannte Menschen Schmerzen zu und fragten nach den Clangeheimnissen. Natürlich wurde Ihm gesagt er darf es nicht weitergeben und er hielt sich dran. Er glaubte für eine weile sogar, dass all das ein Test seiner Loyalität war. Wie schon gesagt, Tetsu wollte nichts anderes als von seiner Familie und dem Dorf gemocht werden. Waren aber die Schmerzen wirklich nötig? Seine schmerzhaften Schreie der Folter hallen bis heute noch in seinem Kopf. Er unterdrückte seine Stimme und den Drang reden zu wollen so sehr, dass bis heute kein ordentliches Wort aus Ihm raus kommt. Diese Erinnerungen wurden alle verdrängt und haben somit zu seinem psychogenen Mutismus(Stummheit) beigetragen. Sich an diese Zeit zu erinnern führt zu Panikattacken und ist auch ein Grund seines zurückhaltenden Verhaltens. Ihm fällt es seither schwerer Kontakte mit anderen Menschen zu knüpfen, so als ob eine Mauer sich vor Ihm erhoben hat. Da seine Entführer nichts mit Ihm anfangen konnten, haben Sie sich entschlossen Ihn als Sklaven im illegalen Menschenhandel zu verkaufen. In dieser Zeit hat der junge Tetsuya sich in seine imaginäre Welt im Kopf verzogen und sich darauf vorbereitet seine Freiheit zu gewinnen. Durch sein Talent in den Nara-Jutsu konnte er den Sklavenhändlern entkommen, war aber nun völlig auf sich alleine gestellt. Durch die fehlende Möglichkeit verbal zu kommunizieren, fiel es Ihm schwer sich zurechtzufinden. Wo waren seine Eltern und der Clan? Wurde überhaupt noch nach Ihm gesucht? Hat man Ihn schon aufgegeben? Würde er hier alleine verhungern und sterben? Für wen hat Tetsuya sich eigentlich so sehr angestrengt? Viele Fragen machten in dem jungen Kopf breit und alles was Ihm übrig blieb war sich noch tiefer zu verziehen. Soweit das ein Großteil seiner eigentlichen Persönlichkeit verschlossen werden musste, damit sein Überlebensinstinkt Vorrang hatte. Somit verdrängte er nicht nur die schlechten Erinnerungen der Folter, sondern auch die guten Erinnerungen zu seiner Familie, dem Clan und auch dem Dorf. Es führte in zu einer eigens zugezogener Amnesie und änderte seine gänzliche Persönlichkeit. Stehlen zum Überleben war nun das Motto, ein Handwerk welches schnell erarbeitet und erlernt wurde. Charakterzüge die kalt und berechenbar waren schlugen sich raus und prägten Ihn bis zu seinem 15ten Lebensalter. Das die Kartelle von Mizu no Kuni auf Ihn Aufmerksam wurden war nicht verwunderlich, da er auch von Ihnen gestohlen hatte und sogar so dreist genug war diese in Ihrem Schwarzmarkt zurück verkaufen zu wollen. Ein Nara, dessen Hidden-Jutsu und Talente für Diebstahl ausgelegt war? Tetsu wäre der perfekte Schmuggler und in seiner Kalkulation macht es am meisten Sinn sich unter der Organisation von Shinkiri einzuordnen. Aus nachvollziehbaren Gründen sagt Ihm der Menschenhandel nicht zu und meidet vehement sich darin zu beteiligten. Im tiefsten Inneren möchte er dennoch wieder ein Zuhause haben und wenn möglich gefunden werden, doch sein Trauma und die aktuelle Persönlichkeitsstörung ermöglicht es Ihm nicht sich auf direktem Wege damit zu beschäftigen.

Hier muss man nun darauf achten das seine wahre Persönlichkeit hinter einer Maske verschleiert liegt, welche als aus erwähnten Gründen als Schutzmechanismus dienen soll. Von seiner eigentlichen Natur her hat sich Tetsuya nicht verändert. Er glaubt immer noch, dass der beste Weg zu überleben seine Talente mit harter Arbeit auszugleichen. Aus diesem Grund möchte er seine Arbeitgeber auch nicht enttäuschen und erhofft sich dadurch Anerkennung aber auch Wärme. Eine Wärme die das Loch der letzten Jahre füllen soll. Naiv glaubt er, dass es durch seine aktuelle Tätigkeit genau dazu führen wird. Er möchte Augen auf sich ziehen, selbst wenn er Probleme damit hat sich zu verständigen. Ihm fällt es aktuell schwer auf Menschen zuzugehen, wenn nicht fast unmöglich. Am liebsten würde er immer noch wie ein Kind auf andere zugehen und Freundschaften schließen. Er versucht es somit indirekt mit seinen Fähigkeiten, soweit dass er wirklich wie ein kaltes Werkzeug wirkt, sobald er seinem Beruf nachgeht. Freude zu zeigen oder gar ein Lachen fällt Ihm schwer. Am ehesten wird man seiner Mimik mal ein Grinsen, das auch durchaus breit werden kann, ergaunern. Viele Dinge die er lustig findet werden innerlich verschluckt und als Gedankengang verarbeitet. Sollte man Ihn aber doch mal innerlich zum lachen bringen, bzw. amüsieren, wird die Person automatisch sympathischer. Soweit, dass er Tetsuya sogar darauf hofft eine Freundschaft mit der Person aufbauen zu wollen. Am liebsten wäre Ihm, wenn alle Menschen aktuell so auf Ihn zugehen würden, wie er es als Kind von sich selbst gewohnt war. Es klingt ironisch, genau das würde Ihm am ehesten helfen sich wiederzufinden. Man kann sich also bestimmt gut vorstellen, dass sein offizielle Rekrutierung in Shinkiri selbst Ihm eine gewisse Freude bereitet hat. Selbst wenn es nur seine Fähigkeiten die man wollte und nicht unbedingt seine Persönlichkeit, war es ein Schritt in die richtige Richtung. Sein Talent ist der Icebreaker und alles Andere kann noch was werden! Es nahm zumindest seine Angst am Ende einsam zu bleiben und muss sich nicht dauerhaft damit beschäftigen alleine Shogi zu spielen, da es nun hoffentlich mehr Gegenspieler für Ihn gibt! Sollte also mal ein Shogibrett vor ihm stehen kann man davon ausgehen, dass er sich dort hinsetzt und auf die nächstmögliche Person herausfordernd blickt.


LIKES:
- neue Freundschaften/Bekanntschaften schließen
- Ruhe
- Shogi
- Jutsu/Techniken lernen/erfinden
- Tiere
- Familie
- Gemeinschaft/Community
- Herausforderungen

DISLIKES:
- laute Menschen
- plötzlicher Körperkontakt
- Folter
- Menschenhandel/Sklaverei
- Einsamkeit
- Trägheit/Langeweile
- Miskommunikation

ZIEL/TRAUM:
- Wieder ein Zuhause finden, selbst wenn es nicht bewusst stattfindet. Er möchte wieder eine Familie zurück, Freundschaften, Kameradschaft also eine Community. Selbst wenn er dafür illegales Handwerk betreibt, scheut er sich nicht alles dafür zu tun. Herauszustechen wäre also das Ziel, um diesen Traum wirklich wahr werden zu lassen! Ein Weg dort hinzukommen wäre es zum Beispiel an seine Schattentechniken zu feilen. Soweit das er selbst als Nara für einzigartig und somit unersetzbar gilt. So würde Tetsuya auch sich absichern können, um nicht am Ende doch wieder entführt und gefoltert zu werden. Seine körperliche Unversehrtheit und Freiheit soll unantastbar bleiben. Für all diese Dinge muss er nicht nur hart arbeiten sondern auch Grenzen überwinden.

- Sekundär wäre die Abschaffung der Sklaverei, auch als Teil von Shinkiri wird er versuchen, sich dafür einzusetzen dagegen zu kämpfen. Durch die eigenen Erfahrungen hat er realisiert, dass Niemand es verdient hat seine Freiheit in die Hände von anderen Menschen fallen zu lassen. Auch wenn es dadurch internen Konflikte geben wird, heißt es nicht, dass man die Organisation und am Ende die Welt nicht versucht besser zu gestalten.

NINDO:
- Survive and take back! Überleben und zurückholen was man verloren hat. Es gibt keine Barrieren, wenn es darum geht sich selbst zu finden. Sein ganze Ich lebt dafür die Puzzelstücke passend zu setzen, sodass wieder ein Bild zu sehen ist. Ein Bild worauf er laut Lachen, sich zeigen und alle Ängste abwerfen kann.




» B.I.O.G.R.A.P.H.Y
FAMILIE:

Allgemeines:
Tetsuya war immer  gut auf seine Eltern anzusprechen. Ohne Geschwister und bereits verstorbenen Großeltern, waren Sie seine engsten Kontakte. Sie haben durch Ihre Tätigkeit als Shinobi, Ihm nicht immer die geforderte/gewünschte Aufmerksamkeit widmen können. So suchte er natürlich nach Freundschaften außerhalb der Familie. Seit seinem Verschwinden sind die Eltern somit nur noch flüchtig in seinem Kopf und werden meistens nur in Träumen wieder lebendiger. Zum Teil macht er seine Familie dafür verantwortlich Ihn nicht gefunden bzw. gerettet zu haben, aber vor allem seine eigene Schwäche. Seine Psyche sucht einen Ersatz der verlorenen Familie und dem Dorf selbst, weshalb bis eine Rückkehr vermieden wurde. Man merkt also, dass der Wunsch Lücken zu füllen auch schon vor seinem verschwinden existiert hat.

Ashito Nara, Vater 38, Toku-Jonin
Sein Vater war zu seiner Kindheit natürlich das größte Vorbild in seinen Augen. Tetsuya lernte viel von Ihm betrachtete Ihn auch als Sensei.
Er lehrte Ihn Shogi als auch das Hidden der Nara, förderte sein Kind nach bestem ermessen und hat es bis heute nicht aufgegeben nach seinem Sohn zu suchen. Er kümmert sich aktuell auch mit Hilfe des restlichen Clans um die Ehefrau. Er hofft mit der Rückkehr von von Tetsu sich auch Akira wieder vollständig erholt. Wie genau Tetsuya heute auf seinen Vater reagieren würde? Es würde vermutlich eine Panikattacke hervorrufen, mit vielen geschmischten Gefühlen. Von Freude und Enttäuschung bis hinzu Wut. Warum er Ihn nicht zurückgeholt bzw. gerettet hat?

Akira Nara, Mutter 36, ehemals Chuunin
Die Mutter, eine ehemalige Kunoichi, welche durch der Entführung des Sohnes unter einem Nervenzusammenbruch gelitten hat. Sie ist aktuell in psychischer Betreuung und
nicht in der Lage Ihre Arbeit weiter fortzuführen. Auch hier waren sich die Beiden sehr Nahe, Sie hat ein Großteil seine Moralvorstellung als Kind geprägt und mit Ashito das Kind tatkräftig unterstützt. Somit war der Verlust des Sohnes ein schwerer Schlag für Sie mental nicht überwunden hat. Tetsuya würde sich selbst verantwortlich für Ihren Zustand machen, sollte er davon erfahren. Wäre er stärker oder vorsichtiger gewesen, wäre es Nie soweit gekommen.

Fukusha Hanzo, Anführer von Kurokiri/Vaterfigur 55  & Kurokiri
Hanzo war die erste Person, die Tetsuya seit seiner Zeit als Missing mit offenen Armen aufgenommen hat. Er erkannte Potential, aber auch ein einfaches Ziel um diesen für seine Zwecke zu manipulieren. Ein bisschen die fehlende Vaterfigur spielen und schon konnte er Kapital herausschlagen. Kurokiri musste als Ihn nur ein wenig wie einen kleinen Bruder der Organisation behandeln und schon fühlte sich der Nara als Teil einer neuen Familie. Man hätte damit einen Schmuggler für den Schwarzmarkt gewonnen, welcher außerhalb von Ao-Sho agieren konnte. Aus diesem Grund möchte die Organisation auch diese goldene Gans, die über die Jahre viel Geld einbrachte nicht verlieren. Solange also Tetsu seine Arbeit gut macht, war er brauchbar und würde nicht so einfach losgelassen werden. Gibt man Ihm also auch das Gefühl gebraucht zu werden, wird er sich auch hier wohl fühlen.

Hozuki Yoshitsune, Aniki 28, Shinkiri Anführer
Eine interessante Bekanntschaft, dessen Konsequenzen sich Tetsuya wohl noch nicht bewusst ist. Vor Ihm wurde gewarnt und geraten sich und die eigenen Fähigkeiten nicht zu offenbaren. Natürlich verstand der Nara die Gründe dafür nicht, aber bestimmt würde Hanzo es besser wissen. In Ihrer ersten Begegnung wirkte dieser aber nicht so gefährlich, sogar eher etwas Locker. Ihm ein paar wertvolle Schwerter vorzustellen und einen Kaufvertrag abzuschließen schien ein leichter Job zu sein. Wäre Tetsu nicht das Hiramekarei ins Auge gefallen. Üblicherweise war es verpönt Kunden zu bestehlen, aber sowas wie Ehre unter Dieben kannte er nicht. Im Glauben das Yoshi ein leichtes Ziel wäre hat sich der Nara verschätzt. Der Hozuki war stärker als erwartet und die erste Person, die Ihn bei einem Diebstahl nicht nur erwischt sondern auch gefangen hat. Ob diese Begegnung am Ende glücklich oder unglücklich gelaufen ist, kann man noch nicht genau sagen. Es endete mit einem Angebot zur Rekrutierung und als Gegenzug würde er Tetsus Versuch Ihn zu bestehlen vor Hanzo und Kurokiri geheim halten. Auch wenn es mehr wie eine Erpressung wirkte, war es kein schlechter Deal. Sie waren ja technisch Verbündete, also warum nicht für Beide arbeiten und einen großen Bruder mehr gewinnen?

ECKDATEN:
-0 ~ 3 Jahre Geboren/Aufgewachsen in Konohagakure
Nicht viel gibt es über die frühe Kindheit zu erzählen. Man merkte Ihm zumindest früh die Neugierde als auch die Liebe zur Tierwelt an. Vor allem wenn er Inuzuka mit Ihren Hunden sah, rief er laut auf und wollte mit diesen spielen. Tetsuya war unabhängig davon schon sehr aufgeschlossen und Fremden gegenüber nicht scheu. Jeder konnte Ihn auf den Arm nehmen und weinen tat er eigentlich nur, wenn er sich verabschieden musste. Am liebsten hätte er alle Menschen und Tiere mit nachhause genommen.
-4 ~ 5 Jahre Erlernung Nara-Hidden & 1. Element: Futon
Schon vor seiner Einführung in die Akademie hat Tetsuya seinen Vater beobachtet. Nicht nur bei Shogi spielen, aber auch beim eigenen Training und Vorbereitung von Missionen. So stellt er sich oft neben Ihm und versuchte die Jutsu, wenn auch Anfangs erfolglos nachzuahmen. Amüsiert über die Neugierde fing der Vater Ihn daraufhin ein wenig zu unterrichten und war von der schnellen Auffassungsgabe beeindruckt. Die Nara waren durchaus bekannt für brillante Köpfe, hatten aber selten eine so offene Persönlichkeit in Verbindung dazu gesehen. Man hatte anfangs eher geglaubt, dass Ihr Sohn eher die Ausnahme war und nicht geahnt, dass auch hier ein Talent schlummert. In weniger als eine Jahr konnte der Sohn schon das Kagemane no Jutsu und hat schon sein erstes Element erweckt. Da es den Eltern an  Zeit fehlte sich wirklich intensiv mit der Ausbildung des Sohnes zu befassen, war die beste Anlaufstelle natürlich die Akademie. Zumindest um die Basics drauf zu haben.
-5 Jahre Einschreibung & Ausbildung Akademie
Allein schon in den ersten Tagen in der Akademie hatte Tetsuya schnell einen guten Eindruck gemacht, wobei er anfangs eher damit Auffiel zu verspielt zu sein. Er versuchte allen Kindern in der Klasse Shogi beizubringen und lenkte eher vom Unterricht ab. Man glaubte er würde nicht aufpassen und hat eher einen langsamen Start mit Ihm erwartet. Bei den ersten Abfragen und Tests zeigte sich aber auch sofort den Fehlschluss. Jede Frage Zielgenau beantwortet, haargenau wie es die Lehrer im Unterricht wiedergegeben haben. Hier zeigte sich wirklich das absolute Gedächtnis und erklärte auch ein wenig sein Verhalten. Nicht das der Unterricht Ihm langweilig war, doch dank der schnelle Auffassung sich alles beizubehalten, reichte es Ihm meistens nur mit einem Ohr zuzuhören und währenddessen andere Dinge anzugehen. Trotzdem musste man Ihn erstmal darauf Aufmerksam machen, dass nicht Jeder so wie er lernen konnte. Aus Rücksicht auf andere Nahm er sich darum auch zurück und wartete anständig die Pausen ab. Dort fing er an mit den Mitschülern Jutsu zu üben und führte seine eigene Techniken vor. Teilweise sogar eine eigene Version von Schattenspielen die er mit dem Kagemane an Wänden der Akademie vorführte. Er nutzt die Zeit außerhalb der Akademie und übte mit den Kindern im Clan die interessiert waren. Nur so könnte er am Ende die Mitschüler als auch seinen eigenen Clan beeindrucken. So entwickelte sich hier auch ein Interesse neue Jutsu zu kreieren. Am besten welche die noch keiner kennt! Das würde bestimmt viel Aufmerksamkeit auf sich ziehen und Ihm neue Freunde machen. Einfacher gesagt als getan, doch er scheute sich nicht vor harter Arbeit. Es war aber klar, hier gab es Hürden und er musste erstmal wirklich die Basis aufbauen. Es würde aber bestimmt helfen, sich selbst als Lehrer zu versuchen um ein besseres Verständnis zu entwickeln für die eigenen Techniken. Er mochte zwar in dem Aspekt etwas aufdringlich wirken, aber einige Gleichaltrige wurden so auch motiviert.
-7 Jahre Entführung/Folter durch Nuke-Nin mit anschließendem Trauma(Stummheit + selektive Amnesie) >> Verkauf in die Sklaverei
Durch die ansteigende Bekanntheit wurde Tetsuya mit einigen Auszeichnungen versehen. In seinem Alter beherrschte er schon ein Großteil der Clanhidden und hat den Wissenstand eines Genin übertroffen, mit Ausnahme der notwendigen Erfahrung. Weil er noch ein wenig zu Jung war um die Ausbildung als Genin abzuschließen, hat er sich trotzdem dazu entschlossen an so vielen E-Rang Missionen wie möglich teilzunehmen, um praktische Erfahrungen zu sammeln. Die Veröffentlichung dieser Tatsache einigen getarnten Menschenschmugglern zu Ohren gekommen ist. Diese haben sich als Journalisten ausgegeben und im Clan vorstellt um ein Interview mit dem jungen Tetsuya zu führen. Es wurde viele Fragen gestellt, vor allem zur Person gestellt. Nichts was zu Anfang einen stutzig machte, auch die Eltern nicht. Für ausführliche Artikel braucht man eben Details. So lernten die getarnten Schmuggel schnell über seine Naivität und der Offenheit vor allem Fremden gegenüber. Eine Schwäche die Sie später ausnutzen würden, nachdem das passende Profil erstellt wurde. Sie arbeiteten Gründlich und Ihr Ziel war es den jungen Nara zu entführen, um an die Geheimnisse des Hidden zu kommen. Es wurde angenommen, dass ein selbst noch so taltentiertes Kind, immer noch ein Kind war und Mental brechen würde. Einige Wochen später auf seiner ersten Testmission haben die Schmuggler bereits angefangen Ihn unter Beobachtung zu stellen. In dieser Zeit wurden Nuke-Nin für eine Entführung angeheuert, die Ihn auf dieser Mission entführen sollten. Es war ein einfacher Transport von Handelsgütern innerhalb des Reiches und Sie sollten als Leibwachen dienen. Tetsuya selbst sollte hauptsächlich getarnt als Händler mit, um die ersten Erfahrungen in der Vorgehensweise mitzuerleben. Und wie erwartet haben sich die Nuke als Diebe der Waren gezeigt. Im Scharmützel wurde klar, dass diese angeblichen 'Diebe' gefährlich waren und Ihr Ziel nicht die Güter sondern der junge Nara selbst war. Es wurden mehrere Explosionssiegel und Rauchbomben in der Auseinandersetzung verwendet, was alles komplizierter machte. Tetsuya bekam das Kommando mit den Händlern zu fliehen, während das Team die Angreifer im Kampf verwickelt hielten. Auf dem Fluchtweg stoppt der Nara, weil er einen verletzten Hund bemerkte. Dessen Bein schien verletzt durch Holzstücke die von einem Baum zersplittert waren. Es war in einer Explosionen geraten die wohl gezündet wurden. Als sich Tetsuya dem Hund nährte, riefen die Händler ihn auf das Tier liegen zu lassen. Nur schoss etwas in dem Augenblick durch seinen Kopf. Warum wurden außerhalb in Richtung Ihres Fluchtwegs schon Explosionen gezündet? Bevor er zum passenden Schluss kommen konnte, löste sich der Hund in Rauch auf und heraus schoss ein maskierter Mann welcher Ihm eine Spritze in den Nacken schlug. Der maskierte Nuke-Nin war für einen Augenblick auch erstaunt, weil kurz darauf seine Bewegung eingeschränkt war. Der Schatten des Kagemane hatte sich kurz mit dem des Angreifers verbunden, aber es hat an Kraft und Geschwindigkeit gefehlt die Aktion zu stoppen. Wenige Momente wirkte die Droge und alles wurde Schwarz. Alles weitere kam wie erwartet. Ohne zu viel ins Detail zu gehen, hat man alles mögliche an Folter angesetzt. Er hatte nie ein Wort verloren, sich aber jeden Moment gefragt warum all dies passierte. Warum hat er es verdient? Soweit bis seine Schmerzensschreie in Stummheit verblassten und er nicht mehr wusste was passierte und wo er war. Seine Entführer wurden mit der Zeit ungeduldig und merkten dass Ihre Annahme falsch gelegen habe. Er mochte zwar Naiv gewesen sein, aber seine Treue zum Clan und seiner Familie hat er nicht verloren. All das in der Hoffnung diese nicht zu enttäuschen und irgendwann gerettet zu werden. Nur diese Rettung kam Niemals, oder besser seine Entführung war so unerwartet, dass die Ermittlungen bis heute zu keinem konkreten Ergebnis geführt haben. Frustriert haben sich die Schmuggler dazu entschlossen Ihn als Sklaven weiterzuverkaufen, um zumindest ein wenig Geld mit ihm zu verdienen.
-8 Jahre Flucht aus der Sklaverei & Überlebenskampf(Entwicklung einer Persönlichkeitsstörung) > Aneignung von Diebes-Fähigkeiten
In den Jahren als Sklave, war Tetsu mehr wie ein Roboter unterwegs, alles was Ihn Antrieb war nur der Wille zu überleben. Zurückgezogen in seiner eigenen imaginären Welt im Kopf plante er seine Flucht. Vieles seiner Erinnerungen wurden Unterdrückt und seine Vergangenheit wirkte mehr ein Traum, als eine ehemals bestehende Realität. Es fand sich auch Anfangs kein Käufer für Ihn? Was will ein minderjähriges Kind unter 10 großartig machen? Einzig für unmoralische Geschäfte lag die Option offen, doch auch hier war der Markt an Käufern nicht groß. Es brauchte so circa ein ganzes Jahr, bis sich Tetsuya ein wenig seiner Situation bewusst werden konnte. In der Zeit bis ein passender Käufer gefunden wurde, war er dauerhaft eingesperrt und wurde von Region zu Region, zwischen den Reichen transportiert um passende Käufer zu finden. Langsam wurde er sich auch bewusst, was überhaupt mit und um Ihn herum vor sich ging. Eine berechtigte Abneigung entwickelte sich und das Verlangen nach Freiheit wurde langsam größer. Er wollte nicht als irgendein Spielzeug für einen Widerling oder Zwangsarbeiter enden. Während den Transporten, fing er wieder an mit seinen Schatten zu experimentieren. Soweit dass er das Kagemane wie einen Schlüssel in das Schloss seiner Fesseln formen konnte. Er nutzte diese Chance und die Unaufmerksamkeit der Händler um so viele Schlösser wie möglich zu öffnen, sodass die der Tumult Ihm und den Anderen Sklaven helfen würde zu entkommen. Höchstwahrscheinlich würde nicht alle rauskommen, wohl eher die Wenigstens, doch darüber dachte er nicht nach. Es galt zu überleben und selbst wenn es wie eine gute Tat wirkte alle Anderen auch zu befreien, war es zu seinem eigene Vorteil gedacht. Überleben... war wirklich alles was in seinem Kopf in diesem Moment vor sich ging. Und nun wo seine Freiheit gewonnen war, stellt sich ein neues Problem vor. Hunger! Wie war das am Besten zu bekämpfen? Sollte er doch zurück? Wenigstens gab es etwas zu Essen als Sklave, doch lohnt sich das wirklich dafür alles andere Aufzugeben? Er kalkulierte und kam auf den Schluss, das Diebstahl die einfachste und effektivste Möglichkeit sein würde. Vor allem jetzt wo er seine Schatten besser kontrollieren konnte, würde es nur ein paar Anpassungen benötigen. Das Ganze erinnerte Ihn ein wenig an seine Zeit in Konoha in der Schulzeit zurück, doch nur war er dieses mal alleine und es machte sich Panik in Ihm breit. In solchen Momenten fand er sich nach einiger Zeit zusammengezogen wieder, oft benebelt und Unwissend was passiert war. Der beste Weg wirklich zu lernen, war in solchen Momenten wirklich alles andere Abzuschalten und sich nur auf die Aufgabe zu fokussieren. Wie eine Maschine die nur für diesen Zweck programmiert wurde.
-9 ~ 12 Jahre Ausweitung/Eigenlehre der Shinobifähigkeiten(hauptsächlich des Nara-Hidden & Kanchi Taipu/Jikûkan Ausbildungen) in Kombination zum Diebstahl
Er hatte es geschafft sich passend weiterzuentwickeln. Viele Fähigkeiten von denen er sich das Wissen von Büchern abrief und in Kombination mit seiner Kreativität trugen stark dazu bei. Vor allem die Jikûkan Ninjutsu verstehen zu lernen, waren für seine Schatten Jutsu nützlich. Hinzu noch die Sensorfähigkeiten und die Entwicklung zum Meisterdieb steht nichts mehr im Wege. Er wünschte nur, dass Jemand auf Ihn Stolz sein könnte... aber wer? Er wusste es nicht genau, sein Kopf war blank. Doch irgendjemand musste doch zu finden sein oder? Mit Menschen nicht ordentlich kommunizieren zu können war ein Hindernis. Es kam seit Jahren keine Worte raus, selbst wenn er wollte. Vielleicht würd Jemand auf Ihn Aufmerksam werden, wenn er sein neues Talent in einem viel größeren Bereich ausübte? Wertvollere Waren oder größere Mengen stehlen? Er hatte durchaus Jutsu zur Hand, die all das ermöglichen. Genau! Ähnlich wie ein Shinobi, muss sich Tetsuya einen Namen als Dieb machen. Bestimmte gibt es Menschen auf dieser Welt die seine Talente zu Wert schätzen könnten. Die Hoffnung nicht mehr alleine zu sein und gebraucht zu werden. Ein warmes Gefühl machte sich bei diesem Gedanken in Ihm breit und ein passendes Ziel war gesetzt. Menschen finden die Ihm ein Zuhause geben würden eine Community! Eine Familie! Es kann auch nicht Schaden einen Weg zu finden nicht wieder als Sklave zu enden. Vielleicht sollte man das abschaffen? Naive Gedanken machten sich in dem jungen Kopf breit, aber nichts was in seinen Augen unmöglich scheint. Er hat es auch geschafft sich zu befreien, warum sollten es andere nicht auch können?
-13~14 Jahre Wird als Dieb unter dem Spitznamen "Stille Hand"(Shizukana-te) bekannt und erregt die Aufmerksamkeit des Kurokiri Kartells.
In dieser Zeit machte sich ein Name Breit, das auch in den Bingo-Büchern als 'Stille-Hand' bezeichnet wurde. Unabhängig vom Missing-Nin Eintrag existierte dieser separat und wurde als eigenständige Person markiert. Eine kleine Gestalt, wie ein Schatten, lautlos, schnell verschwinden Wertsachen. Sei es Brieftaschen, Gemälde, Vasen, Waffen, Bildschirme, Elektronik, alles war ein Ziel für die Stille-Hand. Türen öffneten sich magisch, es blieben keine Spuren über, fast als ob ein Geist eingebrochen hätte. Und nicht nur einfaches Volk war das Ziel des Diebes. Auch Schmuggler und Organisationen wie z.b. Kurokiri wurden Opfer dieser Aktionen. Es war keine Robin-Hood-Aktion, viel mehr ein Weg um sich einen Namen zu machen. In dem Fall wurde auch die Aufmerksamkeit auf einen jungen Zottelkopf gezogen, der die gestohlenen Waren im eigenen Schwarzmarkt verkaufen wollte. War da Jemand mutig oder Lebensmüde? Die ersten Kontakte verlieren eher mit dem Versuch Ihn einzufangen, was Niemanden wirklich geglückt ist. So stellte man sich nach einer Weile zu Verhandlungen vor mit der Frage, was genau sich Tetsuya mit dieser Aktion vorstellte? Seine Antwort auf einem Papier geschrieben brachte viele in Kurokiri zum Lachen. Auf einem Zettel notiert "Kameradschaft" wurde doof belächelt, aber schnell als Chance gesehen. Er schien nützlich und etwas Grün hinter den Ohren. Man müsste Ihm also nur ein wenig Honig übers Maul schmieren und hätte damit einen talentierten Schmuggler für den Schwarzmarkt gewonnen, der unabhängig von Ao-Sho agieren konnte.
-15 ~ 17 Jahre Schließt sich Kurokiri als Warenschmuggler an.
Hier wurde erst wirklich klar, wie wertvoll der Zuwachs des Nara für die Organisation war. Durch Hanzos Führung von Kurokiri wurde sogar daran gearbeitet, dass so wenige Informationen wie möglich über den jungen Tetsuya durchdrangen. Allein seine Arbeit in den letzten 2 Jahren, hat für einen Gewinnzuwachs gesorgt. Wer will also bitte am Ende diese goldene Gans verlieren? Es mussten nur ein paar hohe Tiere in Shinkiri oder der anderen Kartelle ein Auge auf Ihn werfen und schon könnten Sie Ihn verlieren. Nicht das Hanzo dies so einfach zulassen würde. Es galt also den grünen Tetsu entsprechend zu manipulieren. Es wurden ohne das Wissen vieler sogar Dokumente gefälscht und Gelder unterschlagen. Und selbst mit dem Wissen wäre es Tetsu ziemlich egal gewesen. Es war nicht unbedingt sein Ziel hier das große Geld zu machen. Sollte sein Talent damit nur bestärkt werden, hätte er es sogar als Kompliment aufgenommen. Immerhin könnte man damit Sagen, dass Ihn keiner von seiner neuen "Familie" gehen lassen möchte. Er wird eindeutig ausgenutzt, was für Außenstehende vielleicht offensichtlich wirkt, aber für ihn in seiner Situation nicht zu realisieren ist. Trotz all den Versuchen war es nicht möglich alle Spuren zu verwischen, immerhin existiert der Geist mit dem Namen der 'Stillen Hand", selbst wenn unser Schatten nun ausgewachsener ist.  
-18 Jahre RPG-Start und offizieller Eintritt in Shinkiri.
Wie ist es nun zu seinem Eintritt in Shinkiri selbst gekommen? Sagen wir es ist Glück im Unglück gewesen. Er bekam einen Auftrag ein paar wertvolle Schwerter einem Mann Namens Yoshitsune vorzustellen. Durch den hohen Wert konnte man einen solchen Transport nicht einem dahergelaufen Porter anvertrauen. Der Nara war durch seine Fähigkeiten Waren in seinen Schatten zu verstecken die perfekte Person für diesen Job. Ihm wurde von Hanzo aber auch gesagt, er soll sich vor dem Mann hüten und seine Talente geheim halten. Er schien also ein gefährlicher Kunde zu sein? Zumindest hatte Tetsu kein Problem mit dieser Anweisung. Immerhin wollte er seinem Boss glücklich machen und das Vertrauen zueinander stärken. Eine Sache kam wohl etwas überraschend, wobei eigentlich nicht. Wer hätte Ahnen können, dass unser Dieb diebisch sein wollte?! Unglaublich! Beim Anblick des Hiramekarei, eines der legendären 7 Schwerter, fingen dessen Finger an zu jucken. Wie groß das Lob wäre so eine Ware für den Schwarzmarkt von Kurokiri zu gewinnen. Endloses Lob und alle würde Ihn bestimmt dafür als Meister seines Handwerks bezeichnen. Hanzo würde Ihn bestimmt als seinen Sohn adoptieren und eine wahre Familie wäre geboren! In seiner Illusion gefangen ignorierte er die vorherigen Warnungen und war in Gedanken mit der Planung beschäftigt. Sagen wir mal der Plan ist schief gegangen, da Tetsuya nicht damit gerechnet hat nicht nur erwischt zu werden, sondern auch nicht mehr entkommen zu können. Seine Gier hat Ihn zum ersten mal einen Strich durch die Rechnung gemacht. Er hätte mehr Zeit und Planung gebraucht, um das Ziel zu studieren. Er hat seine eigenen Fähigkeiten weit überschätzt und dadurch den kürzeren gezogen. Bestimmt wäre Hanzo enttäuscht, würde dieser Ihn am Ende aus dem Kartell rauswerfen? Würde er überhaupt hier Lebend rauskommen? In der Verhörung wollte Yoshi natürlich wissen, ob man Ihn dazu beauftragt hatte. Auch wenn die Aktion fehlgeschlagen war, hätte eine Unaufmerksamkeit von dessen Seite durchaus zum Verlust des Schwertes führen können. Die Kommunikation wurde von Ihm aus in Schriftform geführt, da er ja nicht reden konnte. Er betonte mit vielen Ausrufezeichen, dass die Aktion seine eigene Idee war und Yoshitsune es bitte nicht bei Hanzo erwähnen sollte. Er würde alles dafür tun! Nun vermutlich hätten diese Worte nicht fallen bzw. geschrieben werden sollen. Dieser Mann wollte Ihn in Shinkiri einführen? Anscheinend braucht Dieser ähnlich wie Hanzo seine Talente? Zumindest schien dieser Typ stark zu sein und war die erste Person, welchem er nichts entkommen konnte. Je größer die Familie desto besser oder nicht? Er kann ja für beide arbeiten! Es schadet bestimmt nicht einen großen starken Bruder zu haben der einen beschützen kann. Einen Grund hier abzulehnen gab es nicht und somit steht bald eine offizielle Einführung in die Reihen seiner neuen Familie an.



» E.T.C
WOHER?: Kojiro im Forum
AVATAR: Megumi Fushiguro JJK
ACCOUNT: ZA (Kojiro ist EA)

_____________________________



Zuletzt von Tetsuya am Mi 13 März 2024 - 22:52 bearbeitet; insgesamt 11-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Tetsuya
Anzahl der Beiträge : 60
Anmeldedatum : 29.12.23
Alter : 32

Charakter
Ninja-Rang:
Fraktion:
Merkmale:
Tetsuya
Reisender
Re: [A-Rang Shinkiri] Tetsuya Nara [Link] | Sa 10 Feb 2024 - 20:59
   

FÄHIGKEITEN
"...!"

» S.P.E.C.I.A.L  A.B.I.L.I.T.I.E.S
CHAKRANATUR:

» 風 Wind - Kaze: Kaze ist die Windnatur, Fūton (風遁) genannt. Das Fūton steht über dem Raiton und unter dem Katon, was es effektiv gegenüber Blitzjutsu, aber anfällig gegenüber Feuerjutsu macht. Die spezielle Eigenschaft des Windelements ist es, bei korrekt durchgeführter Seishitsuhenka klingenähnliche und extrem scharfe Eigenschaften zu besitzen. Windjutsu können die Schneidekraft einer Klinge drastisch erhöhen, oder den Gegner regelrecht zerstückeln. Das Chakra entfaltet seine größte Kraft bei Angriffen aus mittlerer Distanz.

HIDEN:

NARA HIDEN:
Neben ihren intellektuellen Fertigkeiten ist insbesondere das Hiden der Nara etwas, durch dass sich die Familie einen weithin bekannten Namen gemacht hat. Ihr weithin bekanntes Hiden befähigt sie ihren eigenen Schatten zu verformen, zu manipulieren und mit ihm anzugreifen oder aber ihn mit den Schatten anderer zu verbinden und  über jene Schattenverbindung die Bewegungen der Träger dieser zu kontrollieren.
Der Nara muss das letzte Fingerzeichen aufrecht erhalten und kann sich nicht bewegen, solange er ein Jutsu wirkt, bei der der Schatten des Anwenders mit dem Feind verbunden wird. Ist der Schatten mit dem Feind verbunden, kann er sich wieder bewegen und das Fingerzeichen lösen.

„Einmal in den Schatten eines Nara gefangen, gibt es kein Entkommen.“

BESONDERHEIT:

» Kage no Shihaisha – Meister der Schatten: Manchen ist es in die Wiege gelegt worden, bei anderen steckt jahrelange, harte Arbeit dahinter. Der Anwender besitzt so eine starke Affinität zu den Schatten, dass es ihm möglich ist mit einem höheren Chakraaufwand die Clan-Jutsu fast fingerzeichenlos zu wirken. Das letzte Fingerzeichen, das für die Schattenkontrolltechniken aufrecht erhalten werden muss, fällt dabei nicht weg.
[Kurz: Fast fingerzeichenloses Nara Ichizoku | + 1/2 Rang Chakraverbrauch]

AUSBILDUNGEN:

Jikûkan Ninjutsu
Jikūkan Ninjutsu (Raum-Zeit-Ninjutsu) sind eine Untergruppe der Ninjutsu und eine Bezeichnung für alle Techniken, bei denen Raum und Zeit zugunsten des Anwenders manipuliert werden. Zu dieser Kategorie gehören alle Beschwörungstechniken, aber auch Jutsu mit denen sich der Anwender teleportieren kann und ähnliches. Techniken, die die Zeit zurückdrehen oder vollständig anhalten, sind allerdings nicht möglich.

Kanchi Taipu
Als Sensor-Ninja (Kanchi Taipu) wird ein Ninja bezeichnet, der Chakra von anderen aufspüren kann, also die Fähigkeit zur Sensorik hat. Gut trainierte Sensor-Ninja können ebenfalls die (grobe) Anzahl der Ninja durch ihr Chakra erkennen.
In Kriegen bekommen die Sensor-Ninja eine tragende Rolle zugewiesen. Das kommt vor allem daher, dass sie Feinde durch ihr fremdes Chakra auf Anhieb erkennen können und so in der Lage sind, Informationen sofort weiterzuleiten. Es ist ihnen auch möglich, abschätzen zu können, wie weit entfernt und wie viele gegnerische Shinobi sich ihnen nähern. Dadurch können die Shinobi früh umschalten und so klare Vorteile erzielen. Auch können diese die Chakrapräsenzen von (selbst großen) Tieren von denen von Zivilisten unterscheiden.
Chakren können über unterschiedliche persönliche Eigenschaften verfügen ("warm", "kühl" etc.). Sprecht euch mit euren Mitspielern ab, wenn ihr derartige Eigenschaften einbringen möchtet.





» F.I.G.H.T.I.N.G S.T.Y.L.E
KAMPFSTIL:
Ein Dieb vermeidet Kämpfe und sucht den besten Weg aus heiklen Situationen raus. Kommt es trotzdem zu einer Konfrontation schalten sich die erlernten Fähigkeiten ein. Man wird nicht selten mal erwischt und manchmal sind die Verfolger auch Shinobi. Aus Erfahrung verlässt sich Tetsu auf Futon-Jutsu um Distanz aufzubauen, während das eigene Hiden sowohl zur Defensiven als auch Offensiven Unterstützung dient. Seine beste Strategie ist nach wie vor einen Weg finden, um abzuhauen und dieser Plan wird bis zu Letzt verfolgt. In manchen Fällen muss auch ein Ass im Ärmel her, sollte mal Jemand doch nicht locker lassen. Hierfür spielen die Schatten wieder eine große Rolle und können dank der kreativen Ader des Nara auf verschiedene Weisen genutzt werden. Wer Schattenspiele mag, wird sich auch an seinen Jutsu gefallen finden. Sollte es doch einmal in den Nahkampf gehen, hat er eine eigenen Taijutsu Kampfstil dafür durchdacht, wobei dieser noch ein wenig in den Kinderschuhen steckt. Auch hier sind seine Fähigkeiten nicht auch eine Offensive ausgelegt. Eine wirklich Scheu Andere vor Kämpfen hat er nicht, doch er möchte Schmerzen vermeiden, um sein Trauma nicht zu triggern. Man merkt seinen Kampffähigkeiten auch, dass er eine ganze Weile auf sich allein gestellt war. Tetsuya mag zwar strategisch ausgereift handeln, fokussiert sich aber fast gänzlich auf sich selbst. Glücklicherweise hilft sein flexibles mitdenken sich Verbündeten anzupassen, sobald es die Situation erfordert. Die fehlende verbale Kommunikation kann hier aber ein Hindernis sein, weshalb es zumindest einen gewissen Grad an Planung erfordert im Team zu agieren.

NINJUTSU: 4
TAIJUTSU: 2
GENJUTSU: 2
STAMINA: 3
CHAKRAKONTROLLE: 3
KRAFT: 2
GESCHWINDIGKEIT: 4

STÄRKEN:  

» Absolutes Gedächtnis [1] (teilweise unterdrückt)
Menschen mit einem absoluten Gedächtnis können sich an jeden einzelnen Tag ihres Lebens in allen Details erinnern. Fragt man sie, was sie vor fünf Jahren an einem bestimmten Tag zu Abend gegessen haben, welche Kleidung sie getragen haben und welche Augenfarbe ihr Gesprächspartner hatte, dann können sie all das wie aus der Pistole geschossen aufzählen. Nichts vergessen zu können kann aber auch seine Nachteile haben.

» Sympathisch [0,5] (wirkt nicht auf jeden Charakter)
Die meisten Menschen finden einen bestimmten Typ Menschen sympathisch. Seien es besonders schöne, charmante oder einfach grundlegend gutherzige Charaktere. Da kann die Auslegung zwar unterschiedlich sein, doch ansprechende Personen strahlen etwas aus, dass sie grundlegend als sympathisch erscheinen lässt.

» Langfinger [0,5]
Jahelange Erfahrung hat Tetsu zu einem talentierten Dieb gemacht. Unaufmerksame Ziele können schnell mal Ihre Brieftasche verlieren, oder sogar entwaffnet werden.

» Fährtenlesen [0,5]
Offensichtliche Fußabdrücke kann jeder Mensch mit ein bisschen Verstand erkennen und verfolgen. Es gibt aber jene Menschen, die besonders gut darin, Fährten in der Natur zu verfolgen. Dazu zählen nicht nur Fußabdrücke, sondern auch abgeknickte Äste, Kotspuren von Tieren und andere Fährten, aus denen man Unterschiedliches ablesen kann. Wenn man in der Natur unterwegs ist und jemanden oder etwas sucht, aber keine anderen Möglichkeiten des Aufspürens besitzt, kann diese Stärke in gewisser Weise weiterhelfen.

SCHWÄCHEN:

» Kleptomanie** [0,5]
Durch den Drang zu überleben war Diebstahl ein großes Punkt in seinem Leben. Ein Talent was Ihn nicht selten in Schwierigkeiten gebracht hat und bis heute noch im Bann hat. Dies kann ihn manchmal mit Auftraggebern als auch Verbündeten zu Problemen führen, vor allem wenn Sie in seinen Augen wertvolle Waren oder Raritäten mit sich führen.

» Trauma** [1]
Durch seine Folter als Kind hat Tetsu viele unterdrückte Erinnerungen. So können z.b. stärkere Schmerzen an seinen Händen(vor allem im Finger bereich) dazu führen, dass Panikattacken die Konsequenz sind. Sein Trauma unterdrückt unteranderem auch sein absolutes Gedächtnis, weshalb viele Erinnerungen blockiert werden. Seine Stummheit ist ebenso durch das Trauma entstanden

» Fehlender Sinn** [1]
Stummheit benachteiligt die Kommunikation und kann in Kampfsituationen mit Teamgefährten kostbare Zeit beanspruchen oder zu Missverständnissen führen.




» N.I.N.G.U.
Shinobi-Kettenhemd
Das gewöhnliche Shinobi-Kettenhemd wird von vielen Ninja beider Reiche unter der Kleidung oder sogar als Oberteil getragen. Es besteht aus sehr leichtem Metall, welches die Bewegungsfreiheit der Kämpfer zwar nicht einschränkt, aber auch entsprechend geringen Schutz bietet. Es dämpt schwache Angriffe ab, kann jedoch bereits von einem kraftvoll geworfenen Shuriken durchbohrt werden.
Shuriken Holster
Den Shuriken Holster benutzt fast jeder Ninja. Er wird mit Hilfe von einem Band am Bein getragen. In dieser Tasche werden Kunai und Shuriken aufbewahrt und können schnell hervorgezogen werden.
Hüfttasche
Das Waist Pouch (Hüfttäschchen) wird zwar nicht von allen Ninja getragen, ist aber trotzdem sehr gängig. Darin werden zwar ebenfalls Waffen und Werkzeuge aufbewahrt, aber generell ist das der Ort, an dem alle sonstigen Gegenstände verstaut werden, von der medizinischen Ausrüstung, bis hin zu kleinen Büchern.
3x Makimono (Schriftrolle)
Makimono üben für Ninja verschiedene Funktionen aus. So kann er darin Gegenstände und Waffen versiegeln, und bei Bedarf heraufbeschwören. Manche Leute können sogar ganze Jutsus in ihnen versiegeln. Viele Ninja nehmen auf Missionen Schriftrollen mit. Bei den Chūnin-Jacken kann man sie in den kleinen Taschen verstauen.
Desweiteren werden Schriftrollen auch als Dokumente benutzt, um Trainingsschritte für Jutsu aufzuzeichnen, Missionen oder Anweisungen aufzuschreiben, Notizen zu machen oder einfach Botschaften übermitteln zu können.

1x Kunai
Kunai sind Wurfmesser mit einem Ring am Ende, der dazu dient, sie besser halten zu können. Außerdem kann man Fäden daran befestigen. Manche Ninja wickeln um das Kunai auch explodierendes Pergamentpapier, um bei einem Wurf mehr Schaden anzurichten.
Kunai sind außerdem nützliche Werkzeuge im Alltag eines Ninja. Sie dienen als Haftung beim Klettern und können geworfen oder im Nahkampf geführt werden. Sie sind ungefähr 20 bis 25cm lang (10cm Griff + 10-15cm Klinge).

3x Chakraleitendes Kunai
Kunai sind Wurfmesser mit einem Ring am Ende, der dazu dient, sie besser halten zu können. Außerdem kann man Fäden daran befestigen. Manche Ninja wickeln um das Kunai auch explodierendes Pergamentpapier, um bei einem Wurf mehr Schaden anzurichten.
Kunai sind außerdem nützliche Werkzeuge im Alltag eines Ninja. Sie dienen als Haftung beim Klettern und können geworfen oder im Nahkampf geführt werden. Sie sind ungefähr 20 bis 25cm lang (10cm Griff + 10-15cm Klinge).
Durch die chakraleitende Eigenschaft können zusätzlich Jutsu darüber gewirkt werden.

3x Shuriken
Shuriken sind kleine Wurfgeschosse, welche die Form eines Sterns besitzen. Sie werden normalerweise in einer Tasche aufbewahrt, die am Bein befestigt ist. Ferner gehören sie wie die Kunai zu den wichtigsten Waffen eines Ninja. Shuriken sind schneller als Kunai, aber verletzen den Gegner umso weniger. Shuriken besitzen einen Durchmesser von 7 bis 12 cm.
12x Makibishi
Makibishi sind Streumesser, die auf dem Boden verteilt werden, um die Bewegungsfreiheit des Gegners einzuschränken und ihm Zeit zu nehmen, da er aufpassen muss, dass er nicht auf sie tritt. Sie besitzen ungefähr einen Durchmesser von 5 bis 10 cm.
3 x Chakraleitendes Makibishi
Makibishi sind Streumesser, die auf dem Boden verteilt werden, um die Bewegungsfreiheit des Gegners einzuschränken und ihm Zeit zu nehmen, da er aufpassen muss, dass er nicht auf sie tritt. Sie besitzen ungefähr einen Durchmesser von 5 bis 10 cm.
Durch die chakraleitende Eigenschaft können zusätzlich Jutsu darüber gewirkt werden.

3x Kibakufuda
Als Kibakufuda oder Kibakusatsu werden Papierzettel bezeichnet, die mit einer Feuerbeschwörungsformel beschriftet sind und es ermöglichen, dass entweder die Technik Kibakufuda: Kassei von fern gezündet werden kann, oder das Papier bei Annäherung eines Feindes explodiert.
Der Schaden, der dabei angerichtet wird ist relativ schwach. Ein Gegner kann davon zurückgeschleudert werden und erleidet leichte bis mittelschwere Verbrennungen. Durch den Rückstoß und einen ungünstigen Aufprall kann es zu Knochenbrüchen kommen. Zusätzlich ermöglicht es das Siegel, Holz zu sprengen, die Kraft reicht jedoch bei Stein bereits nicht mehr aus. Ebenfalls ist ein defensives E-Rang Jutsu in der Lage, vor der Explosion zu schützen.
Eine Briefbombe kann neutralisiert werden, indem man sie berührt und sie durch das Konzentrieren des Chakras entschärft. Dies ist mit dem Akademie-Ninjutsu "Shinkan o Tori-Nozoku" möglich.

20 Meter Drahtseil
Drahtseile werden von Ninja benutzt, um entweder seine Gegner zu fesseln oder sie zu überlisten. Man kann damit auch Jutsu benutzen, d.h. sie bestehen aus chakraleitendem Material. Zudem sind sie in Kombination mit Feuer äußerst wirkungsvoll. Flammen können an den Seilen entlang verlaufen und ihr Ziel somit nicht verfehlen, vorausgesetzt es befindet sich in direkter Verbindung mit den Seilen.
2x Kemuridama
Kemuri Dama sind kleine Granaten, die bei ihrer Zündung eine enorme Rauchwolke freisetzen und zu der Standardausrüstung eines Ninja gehören. Sie werden als Ablenkung benutzt, besonders, wenn ein Angriff von zwei Seiten kommt.
2x Hikaridama
Hikaridama sind kleine Bomben, die bei der Explosion ein starkes grelles Licht ausstrahlen. Man kann sie beispielsweise dazu benutzen, den Gegner zu blenden.
3x Kibaku-Kunai
Kibaku-Kunai sind Kibakufuda, welche mit einer stabilen Schnur an ein Kunai gebunden wurden und es ermöglicht die Briefbombe an einen gezielten Punkt zu werfen, ohne sie manuell anbringen zu müssen. Ein Kibaku-Kunai im Inventar zu haben kann in einem Kampf erhebliche Zeitvorteile bringen, wenn man nicht erst im Kampf ein Kibakufuda an ein Kunai binden muss.
1x Glutkugel
Glutkugeln sind Kugeln, die mit einer speziellen Substanz bearbeitet werden. Sollte man sie zerbeißen, beginnen sie sich leicht zu erhitzen und zu glühen. Mit Hilfe dieser Kugeln kann der Anwender leichtentzündbare Stoffe zum Brennen bringen, was ihm zu einer leichteren Flucht verhelfen kann.  
Stabile Laufschuhe(Panzerschuhe C-Rang Stabilität)
Sehen wie handelsübliche Schuhe aus, sind aber um einiges stabiler und darauf ausgeschnitten lange Strecken mit zu laufen. Sie leiten am stärksten Chakra unterhalb der Sohle weiter, was neben einem guten Grip auch die Anwendung von Jutsu ermöglicht.






» J.U.T.S.U
Grundwissen & Akademiejutsu
Spoiler:


Ninjutsu
Spoiler:


Genjutsu
Spoiler:


Taijutsu
Spoiler:

Fähigkeiten
Spoiler:


_____________________________



Zuletzt von Tetsuya am Mi 13 März 2024 - 23:15 bearbeitet; insgesamt 23-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Tetsuya
Anzahl der Beiträge : 60
Anmeldedatum : 29.12.23
Alter : 32

Charakter
Ninja-Rang:
Fraktion:
Merkmale:
Tetsuya
Reisender
Re: [A-Rang Shinkiri] Tetsuya Nara [Link] | Sa 10 Feb 2024 - 21:23
   

Platzhalter


_____________________________

Nach oben Nach unten
Asuka
Anzahl der Beiträge : 382
Anmeldedatum : 11.06.20
Alter : 33
Asuka
Asuka
Re: [A-Rang Shinkiri] Tetsuya Nara [Link] | Di 13 Feb 2024 - 18:06
   
Hallo Ed,

Zunächst einmal gratuliere ich dir zu deinem A-Rang Shinkiri ZA
und freu mich schon darauf, mit dir zu posten!

Aber erst einmal die Bewertung No. 1

Alter:
Tetsuyas Startkondition zu deinem ergatterten A Rang muss leider von Anfang an gegeben sein. Heißt, du müsstest ihn zu RPG Start schon als 18-Jährigen spielen, demnach bitte das Alter einmal anpassen!
Weil er mit aktuellem Geburtsdatum dann im Juni seinen 19. Geburtstag "feiern" würde, kannst du das auch einmal ändern, wenn du dies nicht wünschst!

Rang:
Bitte nenne hier  Tetsuyas offiziellen Rang als auch seinen Rang innerhalb Shinkiris.
Also "A-Rang Reisender | Chuumu".

Position:
... demnach hier einfach "-" eintragen. (:

Familie:
Bei "Fukusha Hanzo & Kurokiri" bitte auch einmal das Alter und den Rang/die Position einfügen.
(wer oder was sind das für Dudes - auf den ersten Blick-, was machen sie?)

Ich nehme es zwar an, muss das aber auch hier noch einmal ansprechen, offiziell:
Die Verbindung zu Yoshi ist auch mit ihm abgesprochen, ja?
Außerdem könntest du, wenn du möchtest, bei Yoshi auch die Bewerbung verlinken, damit klar wird, dass es sich um einen Spielercharakter handelt.

Eckdaten:
Es ist schön zu sehen, dass du dich für eine ausführliche Textform entschieden hast, ich möchte aber dennoch bei Zusammenfassungen wie:
Zitat :
" 9 ~ 12 Jahre Ausweitung/Eigenlehre der Shinobifähigkeiten (hauptsächlich des Nara-Hidden & Ausbildungen) in Kombination zum Diebstahl"
auf den ersten Blick sehen, um welche Ausbildung es sich handelt. Dies steht nämlich auch nicht in dem Freitext darunter.

Besonderheit:
Hierzu berät sich das Staff-Team einmal und sobald ich eine Rückmeldung habe, melde ich mich hierzu wieder, ok?

Kampfstil:
Ist mir ein bisschen zu mau beschrieben, Ed, immerhin hast du die Kenntnisse und Fähigkeiten eines A Rang's, da möchte ich 'nen schön gescheiten, etwas ausführlicheren Absatz zu lesen.
(Jutsuklasse? Das Verhalten im Kampf? Taktiker oder Instinkte? Vorhandenes oder nicht vorhandenes Teamwork,evt. auf Stärken und Schwächen eingehen, ect. pp.)

Jutsus:
Auch hier muss ich deine selbsterfundenen Jutsus mit in die Besprechung nehmen, melde mich dazu ebenfalls zurück!

Das war es tatsächlich fürs Erste!


Liebe Grüße

Justine

_____________________________

Somewhere beyond happiness and sadness, i need to calculate ~what creates my own madness...
And I'm addicted to your punishments,you're the master, and iam waiting for disaster!
[A-Rang Shinkiri] Tetsuya Nara  F1740710


Zuletzt von Asuka am Di 13 Feb 2024 - 19:05 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Tetsuya
Anzahl der Beiträge : 60
Anmeldedatum : 29.12.23
Alter : 32

Charakter
Ninja-Rang:
Fraktion:
Merkmale:
Tetsuya
Reisender
Re: [A-Rang Shinkiri] Tetsuya Nara [Link] | Di 13 Feb 2024 - 18:57
   
Spoiler:

Hey Just~

Habe alles entsprechend angepasst, sobald du/ihr bzgl. Besonderheit/Jutsu mehr wisst, einfach anhauen und ich passe die Dinge entsprechend an.

Merci und beste Grüße Ed~

_____________________________

Nach oben Nach unten
Asuka
Anzahl der Beiträge : 382
Anmeldedatum : 11.06.20
Alter : 33
Asuka
Asuka
Re: [A-Rang Shinkiri] Tetsuya Nara [Link] | Do 22 Feb 2024 - 14:25
   
So entschuldige bitte die lange Wartezeit, bei neuen Jutsus is das immer ein wenig tricky, habe aber jetzt das Feedback von 2 Staffis erhalten und führe dir hier Veränderungen/Kompromisse und Vorschläge auf, ok?

Also kommen wir zuerst einmal zu Tetsuyas Besonderheit:

Spoiler:


» KAGE NO OKAMI: KIBA (selbsterfunden)
Spoiler:


» KAGE KAKUNO SUNPO (selbsterfunden)
Spoiler:

» KAGE NO TEIEN (selbsterfunden)
Spoiler:

Bei Rückfragen zu den Vorschlägen / deiner Jutsus darf ich dir direkt einmal die Hilfe von @Koan anbieten, das ist mit ihm abgesprochen! (:

_____________________________

Somewhere beyond happiness and sadness, i need to calculate ~what creates my own madness...
And I'm addicted to your punishments,you're the master, and iam waiting for disaster!
[A-Rang Shinkiri] Tetsuya Nara  F1740710
Nach oben Nach unten
Tetsuya
Anzahl der Beiträge : 60
Anmeldedatum : 29.12.23
Alter : 32

Charakter
Ninja-Rang:
Fraktion:
Merkmale:
Tetsuya
Reisender
Re: [A-Rang Shinkiri] Tetsuya Nara [Link] | Do 22 Feb 2024 - 18:39
   
Besonderheit: Bin mit der Variante einverstanden, habe es in der beschreibung eingefügt

- Für bis zu drei Posts ist die Chakrakontrolle bei Nara-Jutsu erhöht. Für genauso viele Posts sind die Chakrakontrolle um 0.5 verringert.
=> Quasi die Methode, dass er am Anfang richtig Gas gibt und dann nachlässt.


» KAGE NO OKAMI: KIBA (selbsterfunden)

-> Habe hier die Beschreibung ein wenig angepasst. Es soll durchaus sich am Ziel festbeißen und eben Bisschaden verursachen. Hoffe das grenzt sich nun genug ab Smile


KAGE KAKUNO SUNPO (selbsterfunden)

Habe das B Rang Jutsu rausgenommen und durch jeweils mit C-Rang Jutsu:

KAGE KAME & KAGE YOSE NO JUTSU(optische Anpassung) ersetzt.


» KAGE NO TEIEN (selbsterfunden)

Die Beschreibung angepasst, sodass man auf das Kagemane schlussfolgern kann bzgl. des Kraftaufwands. Man versinkt maximal bis zur Brusthöhe + den Part: Alle Personen im Jutsu können sich nur mit entsprechenden hohen Kraftaufwand, wie beim Kage Mane no Jutsu, hier durch Sprungkraft vom Jutsu lösen.

sich durch Sprungkraft vom Jutsu zu lösen klang für mich verständlicher als durch "springen". Hat im Grunde die selbe Bedeutung.




Hoffe das passt nun alles so
@Asuka


_____________________________

Nach oben Nach unten
Asuka
Anzahl der Beiträge : 382
Anmeldedatum : 11.06.20
Alter : 33
Asuka
Asuka
Re: [A-Rang Shinkiri] Tetsuya Nara [Link] | Do 22 Feb 2024 - 18:55
   
Okay freut mich, dass du das alles so angenommen hast <3
Sieht für mich gut aus, meine Neulingsszene von Asuka ist bereits reserviert für dich ;D

Es guckt noch ein zweiter drüber, drücke dir die Daumen!~

[A-Rang Shinkiri] Tetsuya Nara  Angeno10

_____________________________

Somewhere beyond happiness and sadness, i need to calculate ~what creates my own madness...
And I'm addicted to your punishments,you're the master, and iam waiting for disaster!
[A-Rang Shinkiri] Tetsuya Nara  F1740710
Nach oben Nach unten
Hozuki Yoshi
Anzahl der Beiträge : 2923
Anmeldedatum : 26.05.16
Alter : 73
Hozuki Yoshi
Hozuki Yoshi
Re: [A-Rang Shinkiri] Tetsuya Nara [Link] | Di 5 März 2024 - 11:11
   
Hi Tetsuya! Ich mache deine ZB.

Ruf im Clan
Wir relativieren hier immer ein wenig. Wenn du schreibst, dass "Seit seinem verschwinden ein gewisses Loch in den Herzen der Mitglieder zurückgeblieben [ist]", solltest du die Zielgruppe da etwas einschränken. Er ist ja weder der einzige Nara Missing-Nin noch standen ihm alle ähnlich nah. Auch ein umgängliches Wunderkind, das guten Anschluss gefunden hat, wird nicht von allen geliebt. Du könntest z.B. "in den Herzen einiger/vieler Mitglieder schreiben". Eine generelle Tendenz im Clan ist vollkommen in Ordnung, aber du solltest nicht die Reaktion einzelner Spielercharaktere vorwegnehmen.

Persönlichkeit
Hier ist mir erst einmal aufgefallen, dass du mit seinem Werdegang einleitest und die Persönlichkeit eher später folgt. Das kann manchmal schwierig werden, aber nachdem ich die ganze Persönlichkeit gelesen habe, wurde da doch ein sehr runder und ausgesprochen interessanter Charakter draus, der in Shinkiri sicherlich für eine spannende Dynamik sorgen kann!

Ich merke hier nur eine Sache an:
Du schreibst in der Persönlichkeit, dass er durch die Aneignung verschiedener Jutsu seinen Entführern entkommen konnte. In den Eckdaten schreibst du allerdings, dass er bereits mit 7 Jahren einen Großteil des Nara-Hidens beherrschte. In deinem Jutsublatt sind auch nahezu ausschließlich Nara-Jutsu, weshalb ich da nicht so wirklich sehe, welche ausschlaggebenden Nara-Jutsu er in den nächsten Jahren noch gelernt haben soll? Das scheint mir nicht so gut zusammen zu passen.

Eckdaten
Ehrenamtliche Genin haben wir leider nicht im Forum, weshalb du das nicht als Aufhänger für Tetsuyas Bekanntheit nutzen kannst. Er kann natürlich auch anderweitig als Wunderkind aufgefallen sein. Notfalls kannst du auch ein wenig an den Jahren hin und her schieben. Auch als 10-jähriger Genin (das ist das Mindestalter für Genin in Bewerbungen) hätte er in Konoha 2 Klassen übersprungen, sodass dies der Wahrnehmung als Wunderkind nicht schaden würde. Ich persönlich fände das mit den von dir beschriebenen Sachverhalten (beherrscht ein Großteil des Nara-Hiden) auch realistischer.  

Bei dem Gewinnzuwachs von 50% bin ich auch ein wenig skeptisch. Kurokiri war zu dem Zeitpunkt schon eines der drei großen Kartelle in Mizu und ganz schön mächtig. Das wäre vergleichbar damit, den Gewinn von Microsoft oder Google um 50% zu steigern. Da wärst du schon eine goldene Gans, wenn du nur einen Bruchteil davon schaffst. Bitte nimm doch die Zahl raus und umschreib es mit Adjektiven wie "groß".

Besonderheit
Oben sollte noch einmal stehen, dass die Besonderheit bei Kampfbeginn anfängt. Ansonsten könntest du sie ja irgendwann mitten im Kampf zünden, wenn du eh nur noch 1-3 Posts vor dir hast - dann würde der Nachteil nur noch selten greifen. Außerdem steht hier: [...] hilft diese Besonderheit sich Hiden-Jutsu nicht nur selbst beizubringen, sondern auch Ideen für eigenen Techniken/Jutsu zu entwickeln. Du kannst gerne ausspielen, dass Tetsuya sich Hiden-Jutsu selbst gut beibringen und Ideen entwickeln kann, das musst du aber aus der Besonderheit streichen. Das Lernen von Jutsu ist ja kein Vorteil, den dir diese Besonderheit ermöglicht. Die Chakrakontrolle ist auch nur explizit im Kampf vorhanden, nicht beim Kauf von Techniken in deiner Akte. Was ich stattdessen wichtig fände, wäre eine Erklärung zu finden, warum Tetsuya eine Chakrakontrolle hat, die erst höher ist und dann nachlässt.

Schwächen
Den Heimnachteil fürs Nara-Hiden kann ich dir leider nicht annehmen. Heimnachteile müssen sich immer auf einen Charakter beziehen, nicht auf Teile ihrer Jutsuliste. Sonst müssten wir, wenn du neue Jutsu lernst, immer gucken, ob deine Jutsuliste noch "ausreichend" von der Schwäche betroffen ist, und das können wir einfach nicht leisten. xD Außerdem gehört es bei den Nara einfach dazu, dass sie auf offenen Flächen nicht so gut kämpfen können wie auf solchen mit vielen Objekten. Du brauchst hier eine andere Schwäche.

Ningu
Du hast nicht 4, sondern 12 Makibishi und nicht 1, sondern 3 chakraleitende Makibishi, weil man Makibishi immer im Dreierpack kauft.

Stabile Laufschuhe(Panzerschuhe) - Panzerschuhe sind Schuhe mit einem Rüstwert entsprechend eines defensiven D-Rang Jutsu und kosten 30 EXP. Da du mit den restlichen Ningu schon bei 400 EXP bist, sollen die Schuhe wahrscheinlich keinen Schutz bieten, oder? In dem Fall streich bitte den Begriff "Panzerschuhe".

Jutsu
Steigerbare Jutsu - Streich bei diesen bitte die Ränge durch, die Tetsuya noch nicht beherrscht.

Deine selbsterfundenen Jutsu - Sollen diese frei verfügbar sein?

» KAGE YOSE NO JUTSU - In der optischen Anpassung hast du ein Wort verschluckt.

» KAGE NO TEIEN - Oben steht ein Radius von 60 Metern (was einem Durchmesser von 120 Metern entspricht). In den Rängen steht hingegen "Fläche". Ich würde empfehlen, den Radius aus der allgemeinen Beschreibung zu streichen und in den Rängen Radius zu schreiben.

» GYAKUTEN - Hier fehlt noch der Rang.

Ich darf dir im Übrigen die freudige Nachricht überbringen, dass deine Slots nicht stimmen. Du hast noch 1 D-Rang und 1 C-Rang Jutsu übrig.

Spoiler:

Das war es erstmal von mir. Wenn du noch Fragen hast, weißt du, wie du mich erreichst. Smile

_____________________________

Steckbrief  |  Akte  |  Briefe
[A-Rang Shinkiri] Tetsuya Nara  Yoshif10
Oktopusbier - Nur bei Shinkiri
EA Hozuki Yoshi | ZA Shiro
Nach oben Nach unten
Tetsuya
Anzahl der Beiträge : 60
Anmeldedatum : 29.12.23
Alter : 32

Charakter
Ninja-Rang:
Fraktion:
Merkmale:
Tetsuya
Reisender
Re: [A-Rang Shinkiri] Tetsuya Nara [Link] | Di 5 März 2024 - 22:30
   
Hozuki Yoshi schrieb:
Hi Tetsuya! Ich mache deine ZB.

Ruf im Clan
Wir relativieren hier immer ein wenig. Wenn du schreibst, dass "Seit seinem verschwinden ein gewisses Loch in den Herzen der Mitglieder zurückgeblieben [ist]", solltest du die Zielgruppe da etwas einschränken. Er ist ja weder der einzige Nara Missing-Nin noch standen ihm alle ähnlich nah. Auch ein umgängliches Wunderkind, das guten Anschluss gefunden hat, wird nicht von allen geliebt. Du könntest z.B. "in den Herzen einiger/vieler Mitglieder schreiben". Eine generelle Tendenz im Clan ist vollkommen in Ordnung, aber du solltest nicht die Reaktion einzelner Spielercharaktere vorwegnehmen.

Persönlichkeit
Hier ist mir erst einmal aufgefallen, dass du mit seinem Werdegang einleitest und die Persönlichkeit eher später folgt. Das kann manchmal schwierig werden, aber nachdem ich die ganze Persönlichkeit gelesen habe, wurde da doch ein sehr runder und ausgesprochen interessanter Charakter draus, der in Shinkiri sicherlich für eine spannende Dynamik sorgen kann!

Ich merke hier nur eine Sache an:
Du schreibst in der Persönlichkeit, dass er durch die Aneignung verschiedener Jutsu seinen Entführern entkommen konnte. In den Eckdaten schreibst du allerdings, dass er bereits mit 7 Jahren einen Großteil des Nara-Hidens beherrschte. In deinem Jutsublatt sind auch nahezu ausschließlich Nara-Jutsu, weshalb ich da nicht so wirklich sehe, welche ausschlaggebenden Nara-Jutsu er in den nächsten Jahren noch gelernt haben soll? Das scheint mir nicht so gut zusammen zu passen.

Eckdaten
Ehrenamtliche Genin haben wir leider nicht im Forum, weshalb du das nicht als Aufhänger für Tetsuyas Bekanntheit nutzen kannst. Er kann natürlich auch anderweitig als Wunderkind aufgefallen sein. Notfalls kannst du auch ein wenig an den Jahren hin und her schieben. Auch als 10-jähriger Genin (das ist das Mindestalter für Genin in Bewerbungen) hätte er in Konoha 2 Klassen übersprungen, sodass dies der Wahrnehmung als Wunderkind nicht schaden würde. Ich persönlich fände das mit den von dir beschriebenen Sachverhalten (beherrscht ein Großteil des Nara-Hiden) auch realistischer.  

Bei dem Gewinnzuwachs von 50% bin ich auch ein wenig skeptisch. Kurokiri war zu dem Zeitpunkt schon eines der drei großen Kartelle in Mizu und ganz schön mächtig. Das wäre vergleichbar damit, den Gewinn von Microsoft oder Google um 50% zu steigern. Da wärst du schon eine goldene Gans, wenn du nur einen Bruchteil davon schaffst. Bitte nimm doch die Zahl raus und umschreib es mit Adjektiven wie "groß".

Besonderheit
Oben sollte noch einmal stehen, dass die Besonderheit bei Kampfbeginn anfängt. Ansonsten könntest du sie ja irgendwann mitten im Kampf zünden, wenn du eh nur noch 1-3 Posts vor dir hast - dann würde der Nachteil nur noch selten greifen. Außerdem steht hier: [...] hilft diese Besonderheit sich Hiden-Jutsu nicht nur selbst beizubringen, sondern auch Ideen für eigenen Techniken/Jutsu zu entwickeln. Du kannst gerne ausspielen, dass Tetsuya sich Hiden-Jutsu selbst gut beibringen und Ideen entwickeln kann, das musst du aber aus der Besonderheit streichen. Das Lernen von Jutsu ist ja kein Vorteil, den dir diese Besonderheit ermöglicht. Die Chakrakontrolle ist auch nur explizit im Kampf vorhanden, nicht beim Kauf von Techniken in deiner Akte. Was ich stattdessen wichtig fände, wäre eine Erklärung zu finden, warum Tetsuya eine Chakrakontrolle hat, die erst höher ist und dann nachlässt.

Schwächen
Den Heimnachteil fürs Nara-Hiden kann ich dir leider nicht annehmen. Heimnachteile müssen sich immer auf einen Charakter beziehen, nicht auf Teile ihrer Jutsuliste. Sonst müssten wir, wenn du neue Jutsu lernst, immer gucken, ob deine Jutsuliste noch "ausreichend" von der Schwäche betroffen ist, und das können wir einfach nicht leisten. xD Außerdem gehört es bei den Nara einfach dazu, dass sie auf offenen Flächen nicht so gut kämpfen können wie auf solchen mit vielen Objekten. Du brauchst hier eine andere Schwäche.

Ningu
Du hast nicht 4, sondern 12 Makibishi und nicht 1, sondern 3 chakraleitende Makibishi, weil man Makibishi immer im Dreierpack kauft.

Stabile Laufschuhe(Panzerschuhe) - Panzerschuhe sind Schuhe mit einem Rüstwert entsprechend eines defensiven D-Rang Jutsu und kosten 30 EXP. Da du mit den restlichen Ningu schon bei 400 EXP bist, sollen die Schuhe wahrscheinlich keinen Schutz bieten, oder? In dem Fall streich bitte den Begriff "Panzerschuhe".

Jutsu
Steigerbare Jutsu - Streich bei diesen bitte die Ränge durch, die Tetsuya noch nicht beherrscht.

Deine selbsterfundenen Jutsu - Sollen diese frei verfügbar sein?

» KAGE YOSE NO JUTSU - In der optischen Anpassung hast du ein Wort verschluckt.

» KAGE NO TEIEN - Oben steht ein Radius von 60 Metern (was einem Durchmesser von 120 Metern entspricht). In den Rängen steht hingegen "Fläche". Ich würde empfehlen, den Radius aus der allgemeinen Beschreibung zu streichen und in den Rängen Radius zu schreiben.

» GYAKUTEN - Hier fehlt noch der Rang.

Ich darf dir im Übrigen die freudige Nachricht überbringen, dass deine Slots nicht stimmen. Du hast noch 1 D-Rang und 1 C-Rang Jutsu übrig.

Spoiler:

Das war es erstmal von mir. Wenn du noch Fragen hast, weißt du, wie du mich erreichst. Smile



1. Ruf im Clan angepasst auf "einige" Mitglieder

2. Im Persönlichkeit Bereich angepasst: Durch sein Talent in den Nara-Jutsu konnte er seinen Entführern entkommen, passt denke ich hier besser.

3.  Eckdaten: Hier habe Ich ehrenamtliches Genin sein entfernt und so angepasst:

" Weil er noch ein wenig zu Jung war um die Ausbildung als Genin abzuschließen, hat man Ihn trotzdem schon unter Aufsicht die Erlaubnis erteilt, bestimmte Aufgaben des Rangs übernehmen zu dürfen, als auch als Begleitperson bei Missionen mitzuwirken. "

Ich denke so brauche ich die Alter nicht, ändern und er durfte dafür aber schon ein wenig früher Erfahrungen sammeln, was  Ihm mmn auch sicher geholfen hat alleine zu überleben in der Zeit nach seiner Entführung.


Kurokiri: Habe den Gewinnzuwachs auf 15% runtergeschraubt, denke das ist auch viel Genug, habe hier auch nicht bedacht wie groß die Gewinne wirklich sein können und einfach ne super tolle Zahl gewählt die mir schmeckte. Stimme aber zu ein wenig übereifrig der gute Tetsuya.


4. Besonderheit: Angepasst, habe die Beschreibung entsprechend angepasst und begründet.

5. Schwäche Heimnachteil durch Kleptomanie ersetzt

6.  Ningu angepasst. Kemuridama und Kibakufuda jeweils um 1 reduziert, die Schuhe sollen durchaus Panzerschuhe bleiben, habe ich wohl beim erstellen der Ningu verzählt, sollte jetzt aber dann passen.

7. Jutsublatt angepasst.

Die selbst erfundenen Jutsu würde ich gerne erstmal exklusiv für Tetsuya behalten. (Mit Ausnahme der optischen Anpassung, die kann man denke ich ohne seine Beihilfe drauf kommen mit)

FUUTON: KANKI SURU D Rang & FUUTON: SHOKUDÔ KÔGEKI C-Rang
hinzugefügt.


Hoffe das passt Smile

_____________________________

Nach oben Nach unten
Hozuki Yoshi
Anzahl der Beiträge : 2923
Anmeldedatum : 26.05.16
Alter : 73
Hozuki Yoshi
Hozuki Yoshi
Re: [A-Rang Shinkiri] Tetsuya Nara [Link] | Mi 13 März 2024 - 22:25
   
Hi Tetsuya, bitte entschuldige die Wartezeit. Vielen Dank schonmal für die Änderungen bisher. Ich habe denke ich eher schlechte Nachrichten.

3.
Akademiezeit
Grundsätzlich darf jeder Akademist auf E-Rang Missionen auch mal einen Genin begleiten, weshalb Tetsuya damit nicht herausstechen würde. Diese E-Rang Missionen sind auch für gewöhnlich nur Missionen innerhalb des Dorfes, selten außerhalb, aber nichts bei dem man große Fähigkeiten demonstrieren könnte. Alles über dem E-Rang wäre wieder der Ehrengenin, auch wenn du es nicht so nennst. Du müsstest also wie gesagt entweder einen anderen Aufhänger finden oder Tetsuya mit 10 zum Genin aufsteigen lassen, was immer noch zwei Jahre früher als in Konoha üblich ist.

Kurokiri
Ich kann dir leider auch keine 15% annehmen - nicht, weil das zu viel wäre, sondern weil ich dir einfach kein verlässliches Maß geben kann, was eine realistische Gewinnsteigerung wäre und genauso wenig möchte ich eine von dir genannte Zahl in den Kanon übernehmen (was ich faktisch tue, wenn ich deine Bewerbung annehme). Wenn wir mit so genauen Zahlen hantieren wollen, müssten wir uns auch überlegen, wie viel Umsatz Kurokiri im Jahr macht. Das ist weder für ein Rollenspiel nötig noch realistisch umsetzbar. Deshalb umschreib das bitte.

5. Die Schwäche Kleptomanie finde ich natürlich passend. xD Bitte beschreib aber nochmal, wie ihn das in Schwierigkeiten bringen kann, auch wenn es gedoppelt ist. z.B. bestehlen von Auftraggebern.

6. Ah, ok! Dann schreib noch bitte die Stabilität (C-Rang) rein.

7. Einmal kurz die Regeln zum Reservieren von Jutsu:

Zitat :
» Jutsu, die nur eine ganz grundlegende Funktion anbieten, die in anderen Jutsu schon vielfach vertreten ist, und das mit der Reservierung für andere Nutzer dieses KG oder Elementes gesperrt wäre. Hierunter fallen zum Beispiel Rüstungsjutsu, auch wenn das betreffende Element oder KG noch keines haben sollte, denn Rüstungen sind ein simples und schon in vielen anderen Bereichen vorhandenes Konzept.

» Jutsu, die ein schon vorhandenes Konzept in einem anderen Element reproduzieren. Einen angreifenden Drachen aus Sand könntet ihr nicht reservieren, da das Motiv eines angreifenden Drachen fast überall vertreten ist.

» Jutsu, die ein vorhandenes Jutsu erweitern und dabei lediglich eine Verstärkung der schon in der Basisform vertretenen Effekte anbieten - etwa indem der Radius oder der Schaden größer wird.

Ich habe mich mit zwei anderen Staffis besprochen und wir denken eher nicht, dass deine beiden Jutsu reservierbar sein sollten.

» KAGE NO OKAMI: KIBA verbindet einmal das » KAGE DÔBUTSU mit einem Wolfs-Skin. Wölfe gibt es in zahlreichen Elementen, sodass wir da keine Einzigartigkeit im Sinne einer Reservierung sehen. Streich auch bitte den letzten Satz zum "C-Rank Schaden". Das sagt ja nicht aus, wie tief die Wunden sind. Dass er mit einem Biss halt Bissschaden macht, ist ausreichend.

» KAGE NO TEIEN ist ein tolles Jutsu, aber eine (sehr kreative!) Kombination bestehender Prinzipien. Es gibt bereits AoE-Kagemane Jutsu und auch Jutsu, bei denen man im Schatten abtaucht. Deshalb sollte das auch nicht auf dich reservierbar sein.

Ich kann mir vorstellen, dass es Diskussionsbedarf gibt. Du hast mein Discord, also schreib mir gerne.

_____________________________

Steckbrief  |  Akte  |  Briefe
[A-Rang Shinkiri] Tetsuya Nara  Yoshif10
Oktopusbier - Nur bei Shinkiri
EA Hozuki Yoshi | ZA Shiro
Nach oben Nach unten
Tetsuya
Anzahl der Beiträge : 60
Anmeldedatum : 29.12.23
Alter : 32

Charakter
Ninja-Rang:
Fraktion:
Merkmale:
Tetsuya
Reisender
Re: [A-Rang Shinkiri] Tetsuya Nara [Link] | Mi 13 März 2024 - 23:14
   
Hozuki Yoshi schrieb:
Hi Tetsuya, bitte entschuldige die Wartezeit. Vielen Dank schonmal für die Änderungen bisher. Ich habe denke ich eher schlechte Nachrichten.

3.
Akademiezeit
Grundsätzlich darf jeder Akademist auf E-Rang Missionen auch mal einen Genin begleiten, weshalb Tetsuya damit nicht herausstechen würde. Diese E-Rang Missionen sind auch für gewöhnlich nur Missionen innerhalb des Dorfes, selten außerhalb, aber nichts bei dem man große Fähigkeiten demonstrieren könnte. Alles über dem E-Rang wäre wieder der Ehrengenin, auch wenn du es nicht so nennst. Du müsstest also wie gesagt entweder einen anderen Aufhänger finden oder Tetsuya mit 10 zum Genin aufsteigen lassen, was immer noch zwei Jahre früher als in Konoha üblich ist.

Kurokiri
Ich kann dir leider auch keine 15% annehmen - nicht, weil das zu viel wäre, sondern weil ich dir einfach kein verlässliches Maß geben kann, was eine realistische Gewinnsteigerung wäre und genauso wenig möchte ich eine von dir genannte Zahl in den Kanon übernehmen (was ich faktisch tue, wenn ich deine Bewerbung annehme). Wenn wir mit so genauen Zahlen hantieren wollen, müssten wir uns auch überlegen, wie viel Umsatz Kurokiri im Jahr macht. Das ist weder für ein Rollenspiel nötig noch realistisch umsetzbar. Deshalb umschreib das bitte.

5. Die Schwäche Kleptomanie finde ich natürlich passend. xD Bitte beschreib aber nochmal, wie ihn das in Schwierigkeiten bringen kann, auch wenn es gedoppelt ist. z.B. bestehlen von Auftraggebern.

6. Ah, ok! Dann schreib noch bitte die Stabilität (C-Rang) rein.

7. Einmal kurz die Regeln zum Reservieren von Jutsu:

Zitat :
» Jutsu, die nur eine ganz grundlegende Funktion anbieten, die in anderen Jutsu schon vielfach vertreten ist, und das mit der Reservierung für andere Nutzer dieses KG oder Elementes gesperrt wäre. Hierunter fallen zum Beispiel Rüstungsjutsu, auch wenn das betreffende Element oder KG noch keines haben sollte, denn Rüstungen sind ein simples und schon in vielen anderen Bereichen vorhandenes Konzept.

» Jutsu, die ein schon vorhandenes Konzept in einem anderen Element reproduzieren. Einen angreifenden Drachen aus Sand könntet ihr nicht reservieren, da das Motiv eines angreifenden Drachen fast überall vertreten ist.

» Jutsu, die ein vorhandenes Jutsu erweitern und dabei lediglich eine Verstärkung der schon in der Basisform vertretenen Effekte anbieten - etwa indem der Radius oder der Schaden größer wird.

Ich habe mich mit zwei anderen Staffis besprochen und wir denken eher nicht, dass deine beiden Jutsu reservierbar sein sollten.

» KAGE NO OKAMI: KIBA verbindet einmal das » KAGE DÔBUTSU mit einem Wolfs-Skin. Wölfe gibt es in zahlreichen Elementen, sodass wir da keine Einzigartigkeit im Sinne einer Reservierung sehen. Streich auch bitte den letzten Satz zum "C-Rank Schaden". Das sagt ja nicht aus, wie tief die Wunden sind. Dass er mit einem Biss halt Bissschaden macht, ist ausreichend.

» KAGE NO TEIEN ist ein tolles Jutsu, aber eine (sehr kreative!) Kombination bestehender Prinzipien. Es gibt bereits AoE-Kagemane Jutsu und auch Jutsu, bei denen man im Schatten abtaucht. Deshalb sollte das auch nicht auf dich reservierbar sein.

Ich kann mir vorstellen, dass es Diskussionsbedarf gibt. Du hast mein Discord, also schreib mir gerne.




3. Angepasst, habe nun einfach nur erwähnt, dass er so viele E-Rang Missionen wie möglich mit teilnehmen wollte um Erfahrung zu sammeln, da wie gesagt kein Genin werden konnte. So würde das nicht mit dem Ehrengenin sich überschneiden und trotzdem ein Steckenpferd sein.

4. Habe die % einfach entfernt und es als Gewinnzuwachs erwähnt. Denke seine Unterstützung in Kurokiri über die Jahre müsste bestimmt geholfen haben, wenn wir es nicht in Werte ausdrücken können dann hoffe ich zumindest, dass eine "einfache" Darstellung hier ausreichend ist.

5. Habe was zu hingefügt.

6. Done

7. zu Kiba ist das in Ordnung und verständlich, einfach nur Bisschaden angepasst.

Bezüglich TEIEN
wäre hier mein Argument wie folgt:
-Das freie Bewegen in einer großflächigen Schattendimension scheint für mich ein Unterschied zu sein zum einfachen abtauchen.
-Das AOE vom von Teien hat im Vergleich zum Kagemane keine direkt Bindende Wirkung. Hier kann sich der Gegner weiterhin bewegen, wenn auch eingeschränkt da er ja wie in einem Sumpf in die Dimension bis zu einem bestimmten Punkt versinkt.
-Ich würde Sagen die Schatten Binden einen eher mit der Dimension und daher ist erfordert das "rausspringen" Kraftaufwand und würde sich ein wenig vom allgemeinen Kagemane unterscheiden.

Ich betrachte es zumindest als ein Jutsu das durchaus besonders wäre und auch ein Gimmik für meinen Charakter.
Natürlich wie auch angesprochen, wenn Ihr da anderer Meinung seid und euch gegen meine Argumente entscheidet werde ich es akzeptieren.
Meine bitte wäre nur meine Punkte zu berücksichtigen.

Werde aber wie gesagt eure Entscheidung hier respektieren(möchte ja auch bald ein angenommen haha)

Liebe Grüße

ed <3

_____________________________

Nach oben Nach unten
Hozuki Yoshi
Anzahl der Beiträge : 2923
Anmeldedatum : 26.05.16
Alter : 73
Hozuki Yoshi
Hozuki Yoshi
Re: [A-Rang Shinkiri] Tetsuya Nara [Link] | Mi 20 März 2024 - 22:23
   
Wir haben in Discord noch über die Reservierbarkeit des » KAGE NO TEIEN gesprochen und du hast akzeptiert, dass es frei verfügbar ist. Alles ist entsprechend angepasst, deshalb:

[A-Rang Shinkiri] Tetsuya Nara  Angeno12

_____________________________

Steckbrief  |  Akte  |  Briefe
[A-Rang Shinkiri] Tetsuya Nara  Yoshif10
Oktopusbier - Nur bei Shinkiri
EA Hozuki Yoshi | ZA Shiro
Nach oben Nach unten
 

[A-Rang Shinkiri] Tetsuya Nara

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
-